TU BRAUNSCHWEIG

Architektur Aktuelles

Aktuelle Informationen des Departments Architektur

Herzlich willkommen auf den Seiten des Departments Architektur der TU Braunschweig.
An dieser Stelle finden Sie stets wechselnde aktuelle Informationen über wichtige Termine wie Vorlesungen international bekannter Architekten und Symposien, die auch für architekturinteressierte Gäste und Alumni interessant sind. Daneben sind Wettbewerbe, Referenzen und ausgewählte Stellenanzeigen aufgeführt. Hinweise zu aktuellen Themen des Departments Architektur richten Sie bitte an die Öffentlichkeitsarbeit der Fakultät 3.


ILA: Stegreif "Habitecture - Mach dir dein eigenes Bild"

Liebe Studentinnen und Studenten, der aktuelle Stegreif 20. - 24.04. wird vom Institut für Landschaftsarchitektur herausgegeben. 

Mach dir dein eigenes Bild! Für das Internationale Symposium „Habitecture – Architecture for Wildlife“ (13.06. – 14.06.) suchen wir nach guten Illustrationen, die sich mit der Thematik von Wildtieren im anthropozentrisch geprägten urbanen Raum auseinandersetzen. Inwiefern wird der Lebensraum der Wildtiere durch den Menschen beeinflusst und wie stark sind einige Tiere vom städtischen Raum und der Architektur abhängig?

Aufgabe Collagiere deine Interpreatition der Thematik an/in ein Wildtier, welches im europäisch städtischen Raum vorkommt. Es soll für den Betrachter eine erkennbare Aussage abzulesen sein. Die Collage kann gerne auch aus eigenen Zeichnungen bestehen. Ausgewählte Ergebnisse werden als Motiv für Plakate benutzt, sodass diese auch in die Ausstellung und Publikationen eingebunden werden.

Abgabe Illustration ausgedruckt in DIN A2 Hochformat, weißer Hintergrund | Quellen aller benutzen Bausteine der Collage auf ein zusätzliches DIN A4 Blatt. Bei fehlender Quellenangabe keine Bewertung! Abgabe Montag 09-12h im Institut für Landschaftsarchitektur. (Bitte die Dateien noch auf dem Rechner behalten, da wir nach ausgewählten Arbeiten für eine weitere Nutzung anfragen werden).

Die Aufgabe als pdf: Habitecture - Mach dir dein eigenes Bild.pdf

Wir sind gespannt und freuen uns auf die Ergebnisse! Viel Spaß bei der Bearbeitung und ein schönes Wochenende,

 ILA - Institut für Landschaftsarchitektur

20|04|2017


Gastvortrag Dr. Manuel Kretzer | Materiability
Donnerstag 20. April 2017

Das IMD _Institute of Media and Design | Prof. Matthias Karch lädt herzlich ein zu einem Gastvortrag von Dr. Manuel Kretzer am 20. April 2017 um 13:30 im Vortragssaal PK4.7:

IMD Dr. Manuel KretzerManuel Kretzer ist Vertretungsprofessor an der Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig und leitet dort das Fach „Digital Crafting“. Seine Forschung befasst sich mit der Konzeption einer dynamischen Architektur mit einem speziellen Fokus auf die Anwendung neuer (smarter) Materialien. Im Jahr 2012 gründete er das materiability research network, eine offene und kostenlose Lehrplattform, welche Informationen und Wissen zu neuen Materialien vermittelt. Von 2010-2015 hat er an der Professur für Computer Aided Architectural Design (CAAD), ETH Zürich gelehrt, geforscht und promoviert.

Die weiteren Termine der Reihe :
Lectures _Prof. Matthias Karch and Guests | Medial Design Processes 1

Thu, 04/05/2017, 1.30 pm
_Guest: Prof. Ralf Baecker | NOISE - SPACE - MATTER
_Location _Raum PK4.4, Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig

______________

Thu, 18/05/2017, 1.30 pm
_Prof. Matthias Karch | MORPHOGENESE
_Location _Raum PK4.4, Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig

______________

Thu, 31/05/2017, 7.00 pm _IMD ON TOUR
Opening IMD-Exhibition PHOTO-BASED ARCHITECTURE
_Prof. Dr. Carolin Höfler, Prof. Matthias Karch, Dr. Philipp Reinfeld
_Location: Cologne KISD (Köln International School of Design)
50678 Köln, Ubierring 40
______________

Thu, 06/04/2017, 1.30 pm
_Prof. Matthias Karch | CLOUDS
_Location _Raum PK4.4, Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig

Weitere Informationen: www.imd.tu-bs.de

11|04|2017


Brand durch technischen Defekt im IAK
Lehrbetrieb voraussichtlich nicht betroffen

Im Büro des Instituts für Architekturbezogene Kunst der Technischen Universität Braunschweig hat es am frühen Sonntagmorgen, 9. April 2017, einen Schwelbrand gegeben. Die Brandursache ist laut Brandermittler der Kriminalpolizei ein technischer Defekt. Der Sachschaden des Instituts im „Uhlenbusch“ im Querumer Forst ist relativ gering, Personen sind nicht zu Schaden gekommen. Das Inventar von mehreren Büros muss von Ruß und Rauchgasniederschlag gereinigt werden. Laut Presseinformation der Polizei Braunschweig beträgt der Schaden nach erster Schätzung etwa 20.000 Euro.

Der Lehrbetrieb wird voraussichtlich nicht betroffen sein.

Da hauptsächlich Blockseminare am Institut stattfinden, ist die nächste Veranstaltung durch die Ostertage erst am nächsten Donnerstag vorgesehen. Prof. Folke Köbberling, Leiterin des Instituts, hofft, dass bis dahin die Reinigungsarbeiten im Institut abgeschlossen sind. Auch die Abgabe eines Stehgreifentwurf von Studierenden fand reibungslos in einem Nebengebäude des Instituts statt. Das Sekretariat ist voraussichtlich bis Ostern nicht erreichbar. Dringende Anfragen können Prof. Folke Köbberling per E-Mail zugesandt werden.

11|04|2017


IBB | Vortragsreihe im Rahmen des Seminars für digitales Planen und Bauen startet

Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb

Vertreter aus der Bauwirtschaft stellen im Rahmen des Seminars interessante Bestandteile des digitalen Planens und Bauens vor, wobei unterschiedliche Projektarten, Unternehmensperspektiven und verschiedene Schwierigkeiten des alltäglichen Projektgeschehens thematisiert werden.

Die Vortragsreihe ist offen konzipiert, so dass Gäste auch und gerade aus dem Department Architektur herzlich willkommen sind. Sie beginnt mit einem Vortrag im PK 4.4 von Sabine Burkert (Volkswagen Financial Services) am
Dienstag, 18.04.2017 um 13:15 Uhr mit dem Thema
„Vorstellung des BIMiD Referenzprojektes" –Die Sicht des Bauherrn

Die nächsten Vorträge der Reihe:

Dienstag, 25.04.2017: „BIM in der Tragwerksplanung – Anwendung und Grenzen"
Kim Boris Löffler | B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann GmbH

Dienstag, 16.05.2017: „Der digitale Architekt – Building Information"
Modeling in der Anwendung
Dirk Kahl | AS+P Albert Speer + Partner GmbH

Alle weiteren Termine und Informationen im Flyer des IBB

Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb
www.tu-braunschweig.de/ibb
ibb@tu-braunschweig.de

07|04|2017


Stiftung der Deutschen Wirtschaft bietet Stipendien für Studierende und Promovierende

Für unsere Studierenden hier ein Hinweis einer Studentin und Stipendiatin der TU Braunschweig auf eine Infoveranstaltung für das Studienförderwerk Klaus Murmann der Stiftung der Deutschen Wirtschaft:

"Du hast Interesse an einem Stipendium? An monatlicher finanzieller Unterstützung von min. 300€, an regelmäßigen Austausch mit spannenden Charakteren aus diversen Studiengängen und an Seminaren, die Dich quer durch Deutschland bringen?

Dann komm zu unserem Infoabend am 11. April um 18:30 Uhr in Raum 161 des Informatikzentrums! Hier wird sich ein Teil von uns Studenten aus der Regionalgruppe Braunschweig-Magdeburg der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) vorstellen und über den Bewerbungsprozess und den Leistungsumfang der sdw Stipendien informieren. Für ein paar Snacks ist gesorgt! Kommt vorbei, verschafft Euch einen Eindruck von uns und den Stipendien und bewerbt Euch bis zum 12. Mai.

Außerdem findet Ihr einen Flyer im Anhang mit den wichtigsten Fakten im Überblick."

07|04|2017


IAK | Prof. Folke Köbberling | Stegreif Sommersemester 2017
Das Material ist der Entwurf

IAK StegreifVon Abrissgebäuden zusammengetragen, lagern im IAK etliche wiederverwertbare Styroporblöcke. Seit Oktober 2016 gilt Styropor in Deutschland als Sondermüll und darf auch nur als solcher in speziellen Verbrennungsanlagen entsorgt werden. Baufirmen und Handwerker stellt das vor große Probleme, sie wissen nicht, wohin damit.

Entwickeln Sie aus dieser Ressource ein Steckmodulsystem für eine gebaute temporäre Architektur. Diese soll dem Institut für architekturbezogene Kunst IAK zukünftig als mobiler Pavillon für Präsentationen dienen, z. B. die TU Night und die Jahresausstellung. Der Pavillon benötigt ein Dach und mindestens eine ebenerdige Öffnung. Er soll die Größe einer Parkfläche haben und mindestens 2,2 m hoch sein.

Lassen Sie sich von Stecksystemen wie z. B. beim Bau von Torf- und Schneehäusern, Duplo, Lego, Kieselalgen etc. inspirieren. Schaffen Sie aus dem Material und seinen immanenten Eigenschaften heraus eine in sich stimmige Architektur. Untersuchen und überlegen Sie dabei die Kapazitäten und Möglichkeiten des Materials. Im IAK stehen für die Realisierung des Entwurfs 135 Styroporblöcke zur Verfügung.

Sämtliche Informationen und Maßangaben finden Sie im PDF des Stegreifes IAK.

Zur Inspiration und Vertiefung empfehlen wir die Lektüre eines Artikels in der Neuen Züricher Zeitung von Tim Schröder, der unter anderem auf einem Interview mit Prof. Folke Köbberling basiert.

Noch ein Hinweis: Unter dem Titel "Rasender Stillstand" hält Dr. Saskia Hebert am Freitag, 7. April 2017 um 10 Uhr einen Vortrag als Einführung in das Semesterthema von Prof. Folke Köbberling "Ich bin mein Auto". Gäste sind herzlich willkommen!

06|04|2017


Hinweis in eigener Sache: Studiengangskoordination Architektur - eingeschränkte Sprechzeiten

Liebe Studierende,
bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir momentan nur eingeschränkte Sprechzeiten im Bereich Studiengangskoordination Architektur anbieten können. Das Büro ist nur dienstags und donnerstags von 10.00-12.00h besetzt. Es erleichtert uns die Arbeit, wenn Sie Ihre Anliegen als Anfrage per E-Mail an arch@tu-braunschweig.de richten.

04|04|2017

Anerkennung beim AKG Förderpreis für Braunschweiger Studentinnen

Anja Knäbe und Maike Bodenbender: Zentrum für die psychotherapeutische Versorgung AmrumZum Thema „Zentrum für die psychotherapeutische Versorgung und Behandlung von Kindern und Jugendlichen“ wurden 57 Wettbewerbsarbeiten bei AKG (Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen e.V.) eingereicht. Die Jury hat nach 4 Rundgängen zwei 1. Preise, einen 3. Preis und drei Anerkennungen vergeben. Mit ihrem Entwurf für ein Zentrum für die psychotherapeutische Versorgung auf Amrum gewannen Anja Knäbe und Maike Bodenbender eine Anerkennung. Betreut wurde die Arbeit am Institut für Entwerfen und Baugestaltung IEB  bei Prof. Schuster und Tim Mitto. Die Preisverleihung findet am 28. April 2017 im Rahmen des AKG Frühjahrstreffen am Chiemsee statt. Alle Arbeiten werden Anfang Mai im Architekturgebäude der TU Berlin ausgestellt.

Wir gratulieren!

06|04|2017


LehrLEO-Awards 2017: Online-Kommentierung gestartet!

Liebe Studierende, die Nominierungsphase für die LehrLEO-Awards 2017 ist seit Ende Februar abgeschlossen, jetzt geht es weiter: Ab sofort und noch bis zum 23. April habt ihr die Möglichkeit, euch online die eingereichten Nominierungsvideos anzusehen, sie zu kommentieren und dabei die studentische Jury bei der Auswahl der Preisträger/innen zu unterstützen. So könnt ihr auch dann, wenn ihr selbst keine Lehrveranstaltungen nominiert habt, dazu beitragen, dass eure Lieblingsveranstaltungen gute Chancen auf eine Auszeichnung mit dem studentischen Lehrpreis der TU Braunschweig haben.

Hier könnt ihr die Videos ansehen und kommentieren. Wer mit einem LehrLEO-Award ausgezeichnet wird, erfahrt ihr dann beim Tag der Lehre am 30. Mai im Altgebäude. In diesem Jahr wird es zum ersten Mal Angebote speziell für Studierende geben – mehr Infos findet ihr ab Anfang April online unter www.tu-braunschweig.de/tagderlehre. Wir wünschen euch viel Spaß beim Ansehen der Nominierungsvideos!

Viele Grüße aus dem LehrLEO-Team - Daniel Götjen

05|04|2017


Gastvortrag des IMD: Wolfgang Zurborn | Die Erfindung des Realen
Donnerstag 13. April 2017

Das IMD _Institute of Media and Design | Prof. Matthias Karch lädt herzlich ein zu einem Gastvortrag von Wolfgang  Zurborn am 13. April 2017 um 13:30 im Vortragssaal PK4.7:

IMD Wolfgang ZurbornWolfgang Zurborn studierte Photographie in München und Dortmund. Er ist freischaffender Fotograf. Zusammen mit Tina Schelhorn betreibt er seit mehr als zwanzig Jahren die Fotogalerie Lichtblick in Köln und setzt sich seit 1998 im Präsidium der Deutschen Fotografischen Akademie für die Förderung der künstlerischen Fotografie ein. Zurborn ist mit zahlreichen Ausstellungen international vertreten, unter anderem in den USA, in Japan, Brasilien, Australien, Neuseeland, Belgien, Polen, Italien, Litauen und Schweden.

Die weiteren Termine der Reihe :
Lectures _Prof. Matthias Karch and Guests | Medial Design Processes 1

Thu, 06/04/2017, 1.30 pm
_Prof. Matthias Karch | INFORMATION SPACE
_Location _Raum PK4.4, Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig
______________

Thu, 13/04/2017, 1.30 pm
_Guest: Wolfgang Zurborn | DIE ERFINDUNG DES REALEN
_Location _Raum PK4.4, Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig
______________

Thu, 20/04/2017, 1.30 pm
_Guest: Dr. Manuel Kretzer | MATERIABILITY
_Location _Raum PK4.4, Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig
______________

Thu, 04/05/2017, 1.30 pm
_Guest: Prof. Ralf Baecker | NOISE - SPACE - MATTER
_Location _Raum PK4.4, Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig

______________

Thu, 18/05/2017, 1.30 pm
_Prof. Matthias Karch | MORPHOGENESE
_Location _Raum PK4.4, Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig

______________

Thu, 31/05/2017, 7.00 pm _IMD ON TOUR
Opening IMD-Exhibition PHOTO-BASED ARCHITECTURE
_Prof. Dr. Carolin Höfler, Prof. Matthias Karch, Dr. Philipp Reinfeld
_Location: Cologne KISD (Köln International School of Design)
50678 Köln, Ubierring 40
______________

Thu, 06/04/2017, 1.30 pm
_Prof. Matthias Karch | CLOUDS
_Location _Raum PK4.4, Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig

Weitere Informationen: www.imd.tu-bs.de

04|04|2017


AUSSTELLUNG DER MASTERARBEITEN VERLÄNGERT

Ausstellung Masterthesis WS 2016/17Seit dem 29. März hängen die Masterarbeiten unserer Absolventinnen und Absolventen im Architekturpavillon, am 4. April ist die Präsentation durch die Institute und die feierliche Verabschiedung. Wir freuen uns sehr, dass die Ausstellung bis zum 11. April verlängert werden konnte, so dass alle Interessierten - Studierende der jüngeren Semester ebenso wie Architekturbüros - ausführlich Gelegenheit haben, die Meisterwerke und Masterwerke unserer Absolventinnen und Absolventen zu studieren und als Mas(ter)stab für eigene künftige Entwürfe zu nehmen. Ab dem 12. April werden die Pläne abgehängt und Modelle mitgenommen (auch wenn sicher einige aufgrund der Osterwoche bereits vorher fehlen werden).

Besucher der Ausstellung sind herzlich willkommen, auch natürlich zur Präsentation und Absolventenfeier am 04. April ab 12 Uhr!

31|03|2017


ABSOLVENTENFEIER DER MASTERSTUDIERENDEN
Dienstag, 04. April 2017 | ab 12:00 Uhr | Architekturpavillon

ArchitekturpavillonAlle Arbeiten unserer Absolventinnen und Absolventen im Masterstudiengang Architektur werden am 04. April im Architekturpavillon von den Lehrenden kurz vorgestellt. Im Anschluss findet die feierliche Übergabe der Urkunden statt und die besten Arbeiten werden ausgezeichnet.

12:00 | MA Dockville | Prof. Brederlau
12:25 | MA Urban Consumer Garden | Prof. Karch
12:30 | MA Verwaltungszentrum in Damaskus | Prof. Roth
12:35 | MA Eldorado | Prof. Staab
13:00 | MA Hochhaus am Alexanderplatz | Prof. Penkhues
13:10 | MA AquaNode & MA Abadna N'ish | Prof. Grüntuch-Ernst

14:00 | Urkundenübergabe

Besucher sind herzlich willkommen!

22|03|2017


Das „Findbuch Braunschweiger Schule“ ist online!

Finbuch Braunschweiger SchuleAuf der Internetseite der Sammlung für Architektur und Ingenieurbau der TU Braunschweig (saib) erzählen exemplarische Abschlussarbeiten von 7 Jahrzehnten Architekturdiskurs, wie er in permanenter, produktiver Auseinandersetzung von Lehrenden und Studierenden an unserer Schule geführt wird.

Wie schon in der Ausstellung (siehe Archiv | Ausstellungen: Juni 2015) sind die Arbeiten nicht chronologisch geordnet, sondern anhand von Stichworten, die Verbindungen zwischen Entwürfen aus verschiedenen Zeiten ziehen. Da der Katalog direkt nach der Ausstellung bereits vergriffen war, haben wir uns zu dieser online-Version entschlossen, die um neue Stichworte, weiteres Bildmaterial und auch jüngste Arbeiten ergänzt ist und auch in Zukunft weiter wachsen soll.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Mitwirkenden sowohl für die Realisierung der Ausstellung 2015 als auch für deren virtuelles Fortleben nun auf http://www.saib-braunschweig.de/index.php?id=63

Martin Peschken und
Arne Herbote | Anikó Merten | Christian v. Wissel
Institut Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt  -GTAS-

29|03|2017

Daumen drücken für Bernd Ax

Aufgrund seiner schweren Erkrankung fällt Bernd Ax als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAD und Studiengangskoordinator in der Geschäftsstelle der Fakultät 3 für einen längeren Zeitraum aus. Alle Professorinnen und Professoren, alle Kolleginnen und Kollegen und alle Studierenden wünschen ihm baldige Genesung - er selbst hat sich gewünscht, dass wir ihm gemeinsam die Daumen drücken!

Daumen drücken für Bernd Ax

Daher hat Prof. Gabriele Kiefer zu Beginn unseres Entwurfsbazars am 28.03.2017 einen Aufruf (siehe Bild) gestartet, kreativ die Daumen zu drücken und die Ergebnisse zu dokumentieren - fotografisch, zeichnerisch, alleine oder im Team - und an h.jacobs@tu-braunschweig.de zu senden. Wir werden ihm alle Ihre und Eure "Daumen" zur Unterstützung zukommen lassen!

29|03|2017


BE | Allgemeiner Aufruf

Liebe Studierende, beim Entwurfsbazar am 28.03.2017 haben sich etliche Institute ganz ausdrücklich bereit erklärt, zur Erweiterung der Vielfalt auch selbstgewählte Arbeiten als Entwürfe und insbesondere als Bachelor-Abschlussarbeiten zu betreuen. Gehen Sie also mit eigenen Themen zu den Instituten und nehmen Sie diese Gelegenheit wahr!

29|03|2017


BE | LEHRE UND DICHTE
IDAS | Prof. Almut Grüntuch-Ernst

Mit der Nachverdichtung des Kernbereichs der europäischen Großstädte wächst dort auch der Bedarf an Bildungseinrichtungen. Öffentliche Vorhalteflächen stehen für diese Bauaufgaben nicht immer zur Verfügung. Nachdem in Braunschweig bereits Flächen zu Wohnraum umgewandelt wurden (wie z.B. das Grundstück des ehemaligen Tram-Depot) und demnächst umgewandelt werden (wie z.B. das Gebiet der ehemaligen Druckerei der Braunschweiger Zeitung) wird in den kommenden Jahren auch ein Zuwachs der Schülerzahlen erwartet. Um dieser Anforderung zu begegnen wird in der Bachelorarbeit ein Entwurf für eine Grundschule auf einem innerstädtischen Braunschweiger Grundstück entwickelt, das die Raumreserven und Potentialräume der Stadt aktiviert. Entstehen soll ein Ort der gleichzeitig Schutz und Ausblicke bietet – ein Ort zum Wachsen in unserer Stadtgesellschaft.

Einführungstermin: 13.04.2017 — 10:00-12:00 Uhr
Abgabe Pläne: 27.07.2017 — 10:00-12:00 Uhr
Abgabe Modelle: 03.08.2017 — 10:00-12:00 Uhr

Prof. Almut Grüntuch-Ernst
Team
Alexander Butz
mit Klaus Richter und Götz Hinrichsen
Korreferent
Prof. Staab

Geplante Teilnehmerzahl:18

29|03|2017

MA | FREILADEBAHNHOF OST | LEIPZIG
ISE | Prof. Uwe Brederlau

Leipzig HauptbahnhofDurch die Reorganisation von Stadt, wie die Aufgabe industrieller Flächen oder den Bau von Infrastrukturen, entstehen Konversionsflächen, die für neue urbane Aktivitäten genutzt werden können. Das ca. 30ha große Entwurfsareal des alten Freiladebahnhofs Ost befindet sich in direktem Umfeld des Hauptbahnhofes, der Innenstadt und der Neustadt und soll damit für die zukünftige städtebauliche Entwicklung Leipzigs von hoher Bedeutung. Hier beginnt auch der Parkbogen Ost, ein 5 Kilometer langer qualifizierter Freiraum. Diese strukturgebende Wegeverbindung qualifiziert heterogene Quartiere im Leipziger Osten und setzt Arbeitsstätten, Grünanlagen und besondere Baudenkmäler in Beziehung.

Ein wichtiges Ziel der Masteraufgabe ist u.a. die Stärkung vorhandener Potenziale durch die Verbesserung struktureller und gestalterischer Defizite. Es sollen neue räumliche Zusammenhänge und Funktionsbezüge über das ehemalige Bahnareal bzw. bis zum Hauptbahnhof entwickelt werden, ebenso gilt es auch Impulse aus dem Areal in das städtische Umfeld zu übertragen. Den programmatischen Schwerpunkt bilden die Aktivitäten Wohnen und Arbeiten. Außerhalb der etablierten traditionellen Hierarchien und Typologien sind ungewöhnliche, experimentelle Lösungen für unterschiedlichste Lebensformen und in unterschiedlichen Raumdispositionen gefragt. Das neue Quartier soll durch einen Anteil von temporären Wohnformen und neuen Raumkonzepten für Arbeiten, Produktion und Kultur ergänzt werden. Weitere programmatische Ebenen stimulieren eine erlebnisreiche städtische Matrix. Durch die unmittelbare Nähe zum Parkbogen und den bisher mangelnden Grünräumen werden hohe Ansprüche an die Freiraumgestaltung gestellt. Daher ist ebenso ein Thema der Masterthesis, das Potential dieses stadtteilverbindenden Elements des Parkbogens auszuloten. Neben horizontalen Verdichtungsformen sind auch vertikale Gebäudetypologien vorstellbar.

Ziel ist es ein, zukunftsfähiges und lebenswertes Stadtquartier zu entwerfen, das den Ansprüchen an Urbanität ebenso wie ökologischen, ökonomischen und sozialen Anforderungen entspricht. Das neue Quartier ist in das bestehende Stadtgefüge zu integrieren und soll sich mit einer eigenständigen Identität im Bewusstsein der Stadt verankern.

Prof. Uwe Brederlau
Prof. Rolf Schuster (Korreferent)

ab 22.03.2017 | Bekanntgabe der Themen online
30.03.2017, bis 16.00Uhr | Verbindliche Entscheidung in der Geschäftsstelle Architektur
06.04.2017 | Ausgabe der Aufgabenstellung im iSE
11.-12.04.2017 | Exkursion Leipzig (voraussichtlich)
25.05.2017 | Ende der Rücktrittsfrist

29|03|2017


BE | FLUSSBAD: RUHR
IAD | Prof. Volker Staab

Baden im FlussDas Fluss-Baden hat eine lange Tradition. Die Flüsse dienten nicht nur als Trinkwasserquelle, sondern auch der Hygiene und dem Vergnügen. Im 17. und 18. Jahrhundert geriet das Baden im Flusswasser jedoch in Verruf, Krankheiten zu übertragen und für die Ausbreitung von Seuchen verantwortlich zu sein. Außerdem wurde das Baden von der Kirche als Laster und Sünde deklariert, da es mit Nacktheit verbunden war. Die Aufklärung brachte eine Veränderung dieser Sichtweise mit sich und so wurde das Flussbaden nach und nach immer populärer.

Anfang des 20. Jahrhunderts erreichte die Flussbadekultur ihren Höhepunkt und es gab eine Vielzahl von Badeschiffen und -anstalten. Durch die wachsenden Städte und die zunehmende Industrialisierung verschlechterte sich die Wasserqualität der Flüsse jedoch enorm. Sie wurden hauptsächlich rein praktisch als Entsorgungsmedium oder Transportweg betrachtet und genutzt. Bäder wurden geschlossen, die Tradition des Flussbadens geriet in Vergessenheit. Flüsse verschwanden aus dem Sichtfeld und dem Bewusstsein der Städte.

Erstmals seit 40 Jahren wird die Ruhr in diesem Sommer wieder zum Baden freigegeben werden. Die Schadstoffbelastung ist aufgrund des zunehmenden Umweltbewusstseins, der Aufmerksamkeit auf den Gewässerschutz sowie der Rückbesinnung auf die Natur zurückgegangen. Essen wird die erste Großstadt Deutschlands sein, die eine rechtskonforme Badestelle in einem natürlichen Fließgewässer umsetzen kann. Aus diesem Anlass wollen wir, aufbauend auf der langen Tradition des Flussbadens, in diesem Sommersemester ein neues, zeitgemäßes Flussbad entwerfen. Drei potentielle Standorte entlang der Ruhr werden zur Zeit seitens der Stadt diskutiert und stehen den Entwerfern zur Wahl. Ausgangspunkt für die Entwürfe bildet jeweils das different Vorgefundene dieser drei Orte.

Die räumliche und inhaltliche Beziehung zum Wasser steht im Vordergrund der Arbeit. Die Auseinandersetzung mit dem Außenraum ist ein integrativer Bestandteil der Konzeption. Das Programm sieht ein Bad mit eingehausten Wasserflächen und unter freiem Himmel vor, die Grenze zwischen Innen und Außen sowie die Lage in oder an der Ruhr ist jedoch nicht explizit und kann konzeptabhängig einer jahreszeitlichen Veränderung unterliegen. Zusätzlich zu den Wasserflächen und zugehörigen Funktionsbereichen, werden wir verschiedene thematische Nebennutzungen mit dem Bad kombinieren. Spaß, Sport, Kontemplation – jeder Entwerfer setzt seinen eigenen Schwerpunkt.

29|03|2017


Neu im Semesterprogramm: KP | Jugendintegrationszentrum

Liebe Studierende,

ab 28.03.2017 ist die Anmeldung für das „Konstruktive Projekt“ im SoSe 2017 über das QIS-Portal möglich. Das „Konstruktive Projekt“ findet im SoSe 2017 nur bei einer ausreichenden Anzahl an angemeldeten Studierenden statt!

Thema des Konstruktiven Projekts im Sommersemester ist ein Jugendintegrations- und Freizeitzentrum in Braunschweig. Das Thema wird parallel von den Instituten IIKE und KON angeboten.

  • 11.07.2017 Abgabe der Pläne
  • 18.07.2017 Abgabe der Modelle
  • Präsentationstermin: 18./19.07.2017

Voraussetzung: Bestandene Prüfungsleistung in den Modulen „Tragwerkslehre und Baustoffkunde 1“ und „Tragwerkslehre und Baustoffkunde 2“ sowie Abschluss der Module „Baukonstruktion 1“ und „Baukonstruktion 2“. Dringend empfohlen wird der erfolgreiche Abschluss der Module „Tragwerksentwurf (TWE)“, „Bauphysik“, „Gebäudetechnik“ und „Architektur und Konstruktion“.

Abgabetermin: 11.07.2017

28|03|2017


MASTERPRÄSENTATION
Dienstag und Mittwoch, 28. März - 29. März 2017 | Architekturpavillon

Architekturpavillon

Viele Wochen intensiver Arbeit liegen hinter unseren Masterabsolventinnen und Masterabsolventen. Am Dienstag, 28.März und Mittwoch, 29.März werden im Architekturpavillon die Arbeiten von den Studierenden den Professoren präsentiert und diskutiert. Wenn Sie eine bestimmte Arbeit im Architekturpavillon suchen, finden Sie hier eine Übersicht. In diesem PDF finden Sie die genauen Zeiten.

Als schnelle Übersicht zu Ihrer Orientierung:

MA | Dockville
Prof. Brederlau / Prof. Kiefer
Dienstag, 28|03|2017  |  9:30  - 12:20 Uhr

MA | Urban Consumer Garden
Prof. Karch / Prof. Carlow
Dienstag, 28|03|2017  |  12:20 - 12:50 Uhr

MA | Verwaltungszentrum in Damaskus
Prof. Roth / Dr. Peschken
Dienstag, 28|03|2017  |  12:50 - 13:20 Uhr

MA | Abadna N'ish
Prof. Grüntuch-Ernst / Dr. Peschken
Dienstag, 28|03|2017  |  13:20 - 13:50 Uhr

MA | Eldorado
Prof. Staab / Prof. Kiefer
Dienstag, 28|03|2017  |  13:50 - 16:40 Uhr

          ENTWURFSBASAR
          Dienstag, 28|03|2017  |  17:00 - 19:00 Uhr

MA | Hochhaus am Alexanderplatz
Prof. Penkhues / Prof. Schuster
Mittwoch, 29|03|2017  |  9:50 - 10:40 Uhr

MA | AquaNode
Prof. Grüntuch-Ernst / Prof. Schuster
Mittwoch, 29|03|2017  |  10:50 - 16:20 Uhr

Gäste sind zu den Masterthesis-Präsentationen herzlich willkommen. Die Entwürfe werden aufgrund von Folgeveranstaltungen nur für wenige Tage bis zur Masterverabschiedung am 04. April 2017 im Pavillon zu sehen sein.

22|03|2017



MA | KLOSTER STUBEN
IEX | Prof. Berthold H. Penkhues

Kloster StubenAusgehend von Klosteranlagen, die auch immer soziale und kulturelle Ort waren, soll ein Gebäude entworfen werden, welches die Kontemplation ermöglicht. Es gilt hierbei die aus den klassischen Klöstern stammenden Programmpunkte, wie Klosterkirche, Kreuzgang, Refektorium, Dormitorium und Klosterkapitel zu ergänzen und/oder weiterzuentwickeln. Hierbei bleibt es dem Entwurfsverfasser überlassen, ob es sich um ein klassisches Kloster, eine interkulturelle Begegnungsstätte oder ein Ort der Ruhe und des Nachdenkens für Aussteiger oder ähnliches handelt.

Als Ort und Kulisse wird die in einer engen Moselschleife auf der Gleithangseite gelegene Kirchenruine eines ehemaligen Nonnenklosters dienen. Die umliegenden Weinberge bilden den malerischen Hintergrund.

Neben der landschaftlichen Einbindung sind räumliche Konzepte zum Umgang mit der bestehenden Ruine des in den Außenmauern erhaltenen Schiffes der Klosterkirche zu entwickeln. Die Aufgabe des Entwurfs für ein Kloster verfolgt einen explizit experimentellen Ansatz. Der Fokus soll daher zunächst auf der Entwicklung einer eigenständigen Haltung zum Thema und der damit verbundenen Ausarbeitung eines individuellen Raumprogramms liegen. Von der typologischen und räumlichen Analyse in grafischer und schriftlicher Form über die Entwicklung und Visualisierung einer architektonischen Idee bis hin zum programmatisch, räumlich und atmosphärisch dichten Entwurf wird von den Entwurfsverfassern ein stringentes und gestalterisch anspruchsvolles Gesamtpaket erwartet.

Vorstellung und Ausgabe der Aufgabe: 06.04.201 um 10:00 Uhr

Exkursion Kloster Stuben, tbc: 27.04.2017—28.04.2017

IEX Prof. Berthold H. Penkhues
http://www.iex-bs.de/

22|03|2017


MA | MA SD | TANZAKADEMIE
Zeche Zollverein Essen - Zwischen Portalkratzer und Kokerei
IEB | Prof. Rolf Schuster

TanzakademieDie Ruhr-Metropole steht im Mittelpunkt eines vielschichtigen differenzierten Kulturschaffens. Die Zeche Zollverein ist ein Ort, der heute wie eine Kulturmaschine funktioniert. Das Welterbe Zollverein in Essen ist bereits während des vergangenen Jahrzehnts ein bedeutender Anziehungspunkt für Kulturproduktionen geworden. Auf der Grundlage des Masterplans von OMA soll es eine Erweiterung des Performance Bereichs geben. Das ansässige Choreographische Zentrum NRW bietet einen Anknüpfungspunkt.

„Wir müssen erkennen, dass die Industrie mit ihren gewaltigen Bauten nicht mehr ein störendes Glied in unserem Stadtbild und in der Landschaft ist, sondern ein Symbol der Arbeit, ein Denkmal der Stadt, das jeder Bürger mit wenigstens ebenso grossem Stolz dem Fremden zeigen soll wie seine öffentlichen Gebäude.“ (Fritz Schupp)

Es soll eine Tanzakademie entstehen, die einerseits Raum für eine Ausbildung des zeitgenössischen Tanzes bietet, andererseits eine Plattform für öffentliche Veranstaltungen, Aufführungen der studentischen Choreographien, Performances, Festivals, Studio-Showings und thematische Vortragsreihen sowie Gesprächsrunden mit Tanzschaffenden bietet. Architektur und Tanz setzen sich in unterschiedlicher Art und Weise mit Raum auseinander. Die Architektur folgt der Gravitation, während im Tanz versucht wird sich von diesen Kräften zu lösen. Der Raum und die Bewegung durch den Raum sind für beide Ausdrucksformen essentiell.

„Schritte sind Gestaltung von Räumen. Sie weben die Grundstruktur von Orten.“ (Bergson)

Überlagerungen von Nutzungen können eine experimentelle Raumproduktion für die Architektur sowie für den Tanz fortschreiben. Die Tanzakademie mit seinen ca. 6000qm versteht sich als ein Ort der Innovation, der Experimentierfreude, der Bewegungserforschung, der Entwicklung von tänzerischer und choreographischer Qualität und Offenheit, die durch die Architektur gefördert und zum Ausdruck gebracht werden soll. Es besteht die Herausforderung ein Entwurfskonzept zu entwickelt, welches sich einerseits mit dem Thema Tanz auseinandersetzt anderseits auf den Ort und seine spezielle Struktur reagiert.

Ausgabe der Aufgabe: Donnerstag | 06.04.2017 | 09:00 Uhr | IEB

Exkursion: Freitag | 07.04.2017 | 10:00 Uhr | Eigene Anreise Zug

Treffpunkt RUHR.VISITORCENTER, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14];
Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen

Erstprüfer: Prof. Schuster
Zweitprüfer: wird noch bekannt gegeben
http://ieb-bs.de/

22|03|2017


MA | IN.FORM THE VOID
IMD | Prof. Matthias Karch

IN.FORM THE VOIDSeit jeher existiert die Idee der architektonischen Utopie, einer Vision, die Gesellschaft neu und anders denkt, indem sie aktuelle soziale, ökologische und ökonomische Prozesse interpretiert und sie in eine positive Zukunft projiziert. Sie verfolgt dabei das Ziel, einen neuen theoretisch Standpunkt als Gegenmodell zur generellen Entwicklung zu formulieren, welcher zum aktuellen Diskurs beitragen soll.

Es wundert bei näherer Betrachtung nicht, dass es oft Architekten waren, die derartige Visionen entwickeln konnten, denn Architektur vermittelt stets an der Schnittstelle zwischen den Wissenschaften und der Kunst, zwischen Gestaltung und Technik, Soziologie, Ökonomie, Politik, Gesellschaftswissenschaften und vielen weiteren Disziplinen.

Selbst die Kommunikationswerkzeuge des Architekten, wie Plan, Collage oder Modell sind eng mit dem Thema der Vision (lat. visio (Genitiv: visionis) = das Sehen; Anblick; Erscheinung) dem Sichtbarmachen, also bildlichen Aufzeigens verbunden und sind prädestiniert dafür eine mögliche Idee der Zukunft zu präsentieren. Eine Utopie ist somit mehr als nur der Traum von einer besseren Welt oder das Lösen einer fiktiven Aufgabe, sie ist ein aktiver Prozess um Zukunft zu denken und mitzugestalten.

Read more

Vorstellung und Ausgabe der Aufgabe: Donnerstag 06.04.2017 15:30 IMD
Exkursion Berlin: Dienstag 11.04.2017

Professor: Matthias Karch
WM: Dipl.-Ing. Nicolai Schlapps n.schlapps@tu-bs.de

Co-Betreuer Dr. phil. Martin Peschken
Verwalter der Professur Architekturtheorie GTAS

Sekretariat Katrin Hellbach imd@tu-bs.de
Fon 0531. 391. 3559
www.imd.tu-bs.de

22|03|2017



MA | FUTURE FOODS
Urban Agrotech Milano
IDAS | Prof. Grüntuch-Ernst
MA Future Foods

Aufbauend auf dem Thema der letzten Expo „Nutrire il Pianeta“ – oder auch „Feed the World“ geht es im Zentrum für urbane Agrotechnologie um nichts weniger als die Suche nach einer möglichen Zukunft für 9,5 Milliarden Menschen auf diesem Planeten.

Die Entwurfsaufgabe zielt auf ein Forschungs- und Informationszentrum mit wissenschaftlichen Arbeitsbereichen, Laboren und Konferenzräumen in Kombination mit Produktionsstätten, Start-Up-Büros und öffentlichen Ausstellungsflächen  sowie einer Markthalle mit Food-court und Cafés.

Das zukunftsweisende Thema wird nicht in Laborgebäuden der Peripherie versteckt sondern an einem  spannenden innerstädtischen Transformationsort auf dem ehemaligen Gleisgelände der Porto Genua mit ca. 89.000m² Grünfläche exponiert. Im Herzen des Mailänder Design-Quartiers können so neue Produkte, von pflanzenbasiertem Fleisch bis zu Insekteneiweis, direkt vor Ort bei Marktreife ihre Weltpremiere bekommen, neue Anbaumethoden können in urbaner Umgebung getestet und Agrarprodukte in Laboren entwickelt werden.

Neben einer analytischen und konzeptionellen Auseinandersetzung mit dem Thema geht es um die Frage, wie ein solches Gebäude mit dem neuen innerstädtischen Grünbereich in Dialog tritt und wie ehemals getrennte Stadtbereiche miteinander verbunden werden.

Erstprüfer: Prof. Almut Grüntuch-Ernst, IDAS
Zweitprüfer: Prof. Harald Kloft, ITE
Ausgabe der Aufgabenstellung:  6.4.2017, um 13:00 Uhr am IDAS 

Exkursion: Im Rahmen der Masterthesis findet eine Exkursion nach Mailand mit gemeinsamen Besichtigungen und Führungen statt. An- und Abreise ist von den Studierenden individuell zu organisieren. Exkursionsmittel sind bewilligt und Hostelbetten sind reserviert, daher melden Sie sich so bald wie möglich am Institut

Treffpunkt in Mailand:  8.4.2017,  16 Uhr,  Queen Hostel, Viale Regina Magherita 9
Abschluss: 11.4.2017  12:00 Uhr

Rückfragen an : Andre Schmidt, andre.schmidt@tu-braunschweig.de
www.idas.tu-bs.de

22|03|2017


Tipps für unsere Besten!

Einige unser besten Studentinnen und Studenten haben gerade ihre Masterthesis abgegeben (oder arbeiten noch mit Hochdruck an den Modellen). Das Münchener Architekturbüro Raum und Bau sucht eine Absolventin oder einen Absolventen - für Interessierte lohnt ein Blick in den Reiter "Stellen" oben rechts.

Alle anderen, die in jüngerer Zeit eine hervorragende Entwurfsarbeit erstellt haben, werfen bitte einen Blick in die Studentischen Wettbewerbe (Reiter Mitte), mehrere Wettbewerbe haben Abgabefrist Ende März. Masterthesis-Entwürfe können bis Juni auch bei den dort genannten "Baupiraten" eingereicht werden. Viele weitere Wettbewerbe findet Ihr unter: www.competitionline.com/de , hier könnt Ihr unter Ausschreibungen nach "Studentenwettbewerben" filtern. Auf der Startseite findet Ihr dort auch den Wettbewerbserfolg von Euren Kommilitoninnen und Kommilitonen Carla Kern, Jana Thalbach, Marienne Wissmann und Tobias Puhlmann, über den wir schon berichteten (s.u.).

17|03|2017


Info-Veranstaltung Semesterprogramm Architektur
Donnerstag, 23. März 2017 | 12:00 Uhr

Am kommenden Donnerstag, den 23.03.2017 findet um 12:00 Uhr im Hörsaal PK 4.7 (TU-Altgebäude) eine Informationsveranstaltung über die Wahlmöglichkeiten zum Semesterprogramm Architektur im Sommersemester 2017 statt. Bernd Ax gibt aktuelle Hinweise zu Studienverlauf, zu den Anerkennungen von Studienleistungen und den Prüfungsordnungen geben. Im Anschluss erläutern Bernd Ax und Henri Greil die Wahl der Semesterangebote im Online-Semesterprogramm. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende ab dem 3. Semester im Bachelorstudiengang und an (neue) Masterstudierende.

17|03|2017


Studierende bauen innovatives Wohnhaus in China

Baubeginn für den Kern des „C-House“ in Braunschweig

C-House Solar Decathlon WettbewerbEin innovatives energieeffizientes Wohnhaus planen und bauen, das können Studierende der Technischen Universität Braunschweig und der Southeast University Nanjing/China im internationalen Wettbewerb „Solar Decathlon China“. Das deutsch-chinesische Team misst sich in zehn Kategorien, darunter Architektur, Haustechnik, Solarenergie, Behaglichkeit und Marktfähigkeit mit anderen internationalen Studierendenteams. Im Gegensatz zu den meisten studentischen Architekturwettbewerben werden die Entwürfe der Studierenden tatsächlich gebaut und in der Praxis getestet. Das technische Herzstück des „C-House“ entsteht gegenwärtig in Braunschweig.

„Der Solar Decathlon ist eine besondere Herausforderung für unsere Studierenden, denn am Ende werden sie ein Projekt mit einem Gesamtumfang von voraussichtlich einer Million Euro realisiert haben“, erklärt Professor M. Norbert Fisch vom Institut für Gebäude- und Solartechnik der TU Braunschweig. Zehn Masterstudierende aus den Studiengängen Architektur, Bauingenieurwesen, Sustainable Design, Umweltingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen/Bau bilden den Braunschweiger Teil des deutsch-chinesischen Studierendenteams, das unter dem Namen „TUBSEU“ beim internationalen Architekturwettbewerb „Solar Decathlon China“ antritt. Rund zwei Jahre haben sie Zeit, um ein Einfamilienhaus mit einer Grundfläche von 120 bis 200 Quadratmetern zu realisieren, das schließlich bei einer öffentlichen Ausstellung in der Millionenstadt Dezhou in der Provinz Shandong durch eine Fachjury bewertet werden wird.

C-House Solar Decathlon WettbewerbDas technische Herzstück ihres Wettbewerbsbeitrages „C-House“ entsteht gegenwärtig an der TU Braunschweig. Im so genannten Core werden sich die technischen Anlagen und Versorgungsleitungen befinden und von dort das gesamte Haus versorgen. Angefangen von einer im Kern integrierten Küchenzeile, zwei Badezimmern, einer integrierten Beleuchtungstechnik bis hin zum zentralen Technikraum. Für die Vorfertigung des knapp fünf Meter langen, drei Meter breiten und fünf Meter hohen zweigeschossigen Kerns hat das Institut für Energie- und Systemverfahrenstechnik (InES) der TU Braunschweig den Studierenden eine Halle zur Verfügung gestellt. Für Ende Mai hat das Studierendenteam bereits einen Hochsee-Container bestellt, damit das Herzstück aus Braunschweig zerlegt und nach China transportiert werden kann. Über den Fortschritt der Arbeiten können sich Interessierte und Unterstützer im Bautagebuch auf der Seite www.tubseu.com auf dem Laufenden halten.

Der internationale Studierendenwettbewerb „Solar Decathlon“ wurde im Jahr 2002 vom US-Energieministerium initiiert und im Jahr 2013 erstmals in China ausgetragen. Die Teilnahme setzt eine Auswahl durch eine Jury voraus. Die Realisierung des Projektes erfolgt gemeinsam mit Studierenden einer chinesischen Hochschule.

Weitere Informationen: www.tubseu.com
https://www.tu-braunschweig.de/igs/lehre/solardecathlon

Abbildungen: Grafische Darstellung des „C-House“ / Core, TUBSEU/TU Braunschweig

Kontakt
Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch
Dipl.-Ing. Philipp Knöfler
Institut für Gebäude- und Solartechnik

E-Mail: igs@igs.tu-braunschweig.de
www.igs.tu-braunschweig.de

15|03|2017



Kompaktkurs für Adobe InDesign und
Training für Kommunikations- und Genderkompetenz

Zusätzliche Qualifikationen können unsere Studierenden aktuell in zwei Kursen erwerben:

I.

Kompaktkurse aus Studienqualitätsmitteln - Adobe InDesign CC - Kurs im Wintersemester 16/17

Das Gauß-IT-Zentrum bietet bietet Kompaktkurse an, die aus Studienqualitätsmitteln finanziert sind und Studierenden aller Fachrichtungen offen stehen. Diese Kurse können über StudIP belegt werden.

Auf vielfachen Wunsch, haben wir kurzfristig einen Adobe InDesign CC-Kurs für die Studierenden realisiert. Zur Suche und Auswahl des Kurses im Stud.IP nutzen Sie bitte den Kurstitel oder das Veranstaltungskürzel in den Klammern. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir keine Links versenden.

18.03. - 19.03.2017 Adobe InDesign CC (WS1617-14)

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: kurse@tu-braunschweig.de

II.

Two in One Training Kommunikations- und Genderkompetenz:  die Schlüsselqualifikation der Zukunft! (zweitägig) 1 CP, (Pool-Modell)
Noch bis zum 28. März anmelden!

In der Berufs-und Alltagswelt werden wir entweder als Frau oder Mann, als Vorgesetzte/r, Kolleg/in, Partner/in, Student/in und vieles mehr wahrgenommen. In der Kommunikation transportieren wir alltäglich Vorstellungen von gesellschaftlichen Bildern, die mit sozial geprägten Verhaltensweisen und auch Bewertungen einhergehen. Das gilt gerade auch für Führungspositionen. Dieses „doing gender“ findet sich in allen Formen der Kommunikation wieder. In dem Training/Seminar geht es darum, sich der gesellschaftlichen Bewertung von kommunikativen Verhaltensweisen bewusst zu werden und sie auch gezielt verändern zu können. Darüber hinaus werden die damit verbundenen Kommunikationsformen und entsprechende Argumentationsstrategien vermittelt, die dazu verhelfen unterschiedliche Spielarten der Kommunikation mit der erworbenen Genderkompetenz zu verbinden, denn diese Kombination gehört mit zu den gefragten Schlüsselqualifikationen der Zukunft!

Termine der Präsenzveranstaltungen:
Freitag, 28.04.2017 von 09:00-17:00 Uhr
Samstag, 29.04.2017 von 09:00-17:00 Uhr

Weitere Informationen unter:
www.tu-braunschweig.de/gleichstellung/angebote/karrierementoring/frauenkarrieren/terminesose2017

15|03|2017


Weiterer Doppelerfolg für Braunschweiger Studierende bei Architekturwettbewerb "Stall der Zukunft"

Vier Hochschulen (neben Braunschweig waren das die TU München, Kaiserslautern und die Bauhaus-Universität Weimar) waren vom Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. eingeladen worden, neue Konzepte für Agrararchitektur zu entwickeln. Knapp 90 Entwürfe für Ställe für Kühe, Schweine und Legehennen wurden eingereicht. Zwei von den drei mit jeweils 1.400 Euro dotierten ersten Preisen in den Kategorien Milchkühe und Mastschweine wurden von Braunschweiger Studierenden gewonnen, in der Kategorie Legehennen geht eine Anerkennung nach Braunschweig.

Betreut wurden die Entwürfe von André Schmidt und Ana Zatesalo Schenk am Institut für Entwerfen und Gebäudelehre IDAS bei Prof. Almut Grüntuch-Ernst.

Ein Stall für Milchkühe - 1. PreisDer erste Preis beim Entwurf "Ein Stall für Milchkühe" ging an unsere Studentinnen Kerstin Bücker und Bianka Golla für ihren Entwurf "Cow Support". Schirmartige Module überragen ein unter dem Dach positioniertes Laufbandsystem für die Fütterung. Die Jury lobte die eigenständige Gestalt, die mit neuen technischen Lösungen die funktionalen Anforderungen schlüssig vereint.

Ein Stall für Mastschweine - 1. Preis"Circle Pig" ist Jörn Friedrich Hilkers Entwurf benannt für einen Stall für Mastschweine. Kreisförmige Bauten für je 20-30 Schweine werden zu einem Ensemble kombiniert; Besucher können über begehbare Dächer sich über die Haltung der Tiere informieren. Die Jury begeisterte die hohe Eigenständigkeit der innovativen parkartigen Gesamtanlage.

Ein Stall für Legehennen - AnerkennungIn der Kategorie "Ein Stall für Legehennen" ging eine weitere Anerkennung an die Studentinnen Julia Windeler und Regine Ott von der TU Braunschweig.

Ausführlich berichtet über den Wettbewerb hier abrufbar die Bauwelt.

Abbildungen:
Bücker / Golla (1)
Hilker (1)
Windeler / Ott (1)

13|03|2017


1. Preis IAD TU BSBraunschweiger Doppelerfolg beim Architekturwettbewerb Transformation!

17 Entwürfe aus fünf geladenen Hochschulen wurden beim diesjährigen Wettbewerb "Transformation" des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI eingereicht. Der Wettbewerb stand diesmal unter dem Thema "Ressource: Wohnraum".

Der erste und der zweite Preis gingen an Studierende der TU Braunschweig, eine Anerkennung ging an ein Team der Hochschule Bochum.

1. Preis IAD TU BSDer mit 6.000 Euro dotierte 1. Platz ging an das Team Carla Kern und Jana Thalmann (TU Braunschweig). Sie überzeugten die hochkarätige Jury unter Leitung von Prof. Gesine Weinmiller mit ihrem Projekt „Das Stadthaus neu gedacht – eine Symbiose von Parken und Wohnen“. Juror Dr. Ernst Böhm, Geschäftsführer der B&O-Gruppe, kommentierte den Entwurf von Carla Kern und Jana Thalmann mit den Worten: "Den Siegerentwurf könnten wir ohne Weiteres realisieren."

2. Preis IAD TU BSDen 2. Platz und 3.000 Euro Preisgeld erhielten Marienne Wissmann und Tobias Puhlmann (TU Braunschweig) für das Projekt „moduland“. Ein besonderes Lob der Jury galt der hervorragenden Betreuung der Teilnehmer durch das Institut für Entwerfen und Raumkomposition IAD. Dort wurden die Entwürfe im Rahmen des Masterentwurfes "Neue Formen des Wohnens" erarbeitet.

Näheres zum Wettbewerb auf der Seite des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft und auf der Seite des IAD.

Fotos: Kern/Thalmann (1) | Florian Heine für den Kulturkreis der deutschen Wirtschaft (2)

10|03|2017


Trainings handlungsbezogener Kompetenzen im Sommersemester 2017

Flyer

Liebe Studierende,

der Lehrstuhl für Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie bietet auch im kommenden Sommersemester wieder über 40 Trainings an. Handlungsbezogene Kompetenzen sind für Ihr Studium und Ihren Berufseinstieg wichtig, damit Ihre Fachkompetenzen zur Geltung kommen. Die Trainings richten sich an alle Studierende der TU Braunschweig. Weitere Informationen zu unseren Trainings (z.B. zum Anmeldeprozess) finden Sie auf unserer Webseite. Dieses Semester werden die Trainingsplätze wieder per Losverfahren vergeben. Anmeldungen sind daher im Zeitraum vom 06. bis 12. März möglich. Das Losverfahren findet am 13. März ab 11 Uhr statt und Sie werden im Anschluss schnellstmöglich über den Ausgang des Losverfahrens informiert.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Annika Ochmann, Hilko Paulsen, Theresa Will & Simone Kauffeld

PS: Zusätzlich möchten wir Sie gerne auf ein weiteres Angebot unserer Abteilung aufmerksam machen: das SCOUT-Programm zur Begleitung und Vernetzung internationaler Studierender. Ziel von SCOUT ist es, internationale Studierende besser in den deutschen Studienalltag zu integrieren. Hierzu werden internationale Studierende ein Semester lang von einen Scout (=deutsche/r Tandempartner/in) begleitet. Zu Beginn des Semesters finden vorbereitende 3-Tages-Trainings für die Scouts statt. Durch den gemeinsamen Austausch und den strukturierten Aufbau des Programms können wertvolle interkulturelle Kompetenzen aufgebaut werden. Darüber hinaus macht das Programm wirklich viel Spaß!

Ausführliche Informationen (auch auf Englisch) zum Programm, zur Anrechnung sowie zur Anmeldung finden Sie unter: www.tu-braunschweig.de/scout

09|03|2017


Institut für Gebäude- und Solartechnik: Studentische Mitarbeiterin / studentischer Mitarbeiter gesucht

Das Institut für Gebäude- und Solartechnik (Prof. Fisch) sucht im Bereich des technischen Monitorings für Gebäude mit dem Digitalen Prüfstand eine studentische Mitarbeiterin oder einen studentischen Mitarbeiter (ab sofort, 30-40 Std/Monat).

Innovativ und energieeffizient konzeptionierte und geplante Gebäude kämpfen im tatsächlichen Betrieb oft mit deutlichen Verfehlungen der Ziel- und Planungswerte. Neben erhöhtem Energieverbrauch und erhöhten Betriebskosten gehen damit meist auch Einbußen in Nutzerkomfort und thermischer Behaglichkeit einher. Die Folge sind unzufriedene Nutzer und Bauherren sowie gefährdete Investitions- und Contractingmodelle. Mit dem Digitalen Prüfstand für Gebäudeperformance steht dem Anwender ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem ein effektives und funktionales Qualitätsmanagement für alle Arten von gebäudetechnischen Anlagen realisiert werden kann.

Die Aufgabenbereiche umfassen:

  • Einarbeitung in die Software Digitaler Prüfstand für Gebäudeperformance
  • Auswertung von Messdaten aus der Gebäudeautomation und Erstellung von Prüfberichten
  • Erstellung von Templates zu definierten Anlagentypen im Digitalen Prüfstand

Gewünschtes Profil:

  • Erfahrung mit dem Tabellenkalkulationsprogramm MS Excel
  • Kenntnisse im Bereich der gebäudetechnischen Anlagen und Gebäudeautomation
  • Grundlegendes Verständnis von Beziehungen in der Programmiersprache (Logische Operatoren, z.B. if… then… else…)

Leistungen: Wir bieten Ihnen Mitarbeit in einem hochinnovativen Forschungsteam, ein freundliches Betriebsklima und flexible Arbeitszeiten. Wenn diese Aufgaben für Sie eine interessante Herausforderung darstellen, dann freuen wir uns darauf, Sie kennen zu lernen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Ihre formlose Bewerbung und jegliche Fragen zur Stelle richten Sie bitte an Herrn Maik Wussler (wussler@igs.tu-bs.de).

08|03|2017


Institut für Tragwerksentwurf: Studentische Hilfskraft gesucht

Am Institut für Tragwerksentwurf des Departments Architektur der Fakultät 3 ist ab sofort eine Stelle als Studentische Hilfskraft aus der Fachrichtung Architektur im Umfang von je 20h/Monat zu besetzen.

Die längerfristige Tätigkeit umfasst im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  • Unterstützung der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen des Instituts bei der Arbeit an Forschungsprojekten und bei Lehraufgaben.
  • z.B. Unterstützung und eigenständige Arbeit bei der Betreuung von Lehrveranstaltungen inkl. Erstellung von Skripten und Vorlesungsunterlagen

Ihr Profil:

Sie sind Studierende im Bachelor- oder Masterstudiengang Architektur und habt TWL sowie TWE erfolgreich bestanden. Neben der Fähigkeit zur selbstständigen Arbeitsweise besitzen Sie kommunikative und organisatorische Fähigkeiten. Wünschenswert ist ein sicherer Umgang mit: Adobe Illustrator, InDesign, Photoshop Rhino 3D oder AutoCAD, sowie Office-Software Word, Power Point etc.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen (kurzer Lebenslauf, Praktikas etc.)

Senden Sie Ihre Unterlagen per Email an:
Herrn M.Eng. Franz Wirth
(f.wirth@tu-bs.de)
Für Fragen stehen wir Ihnen unter 0531 / 391 3573 gerne zur Verfügung.

Bewerbungsschluss ist der 31.03.2017

08|03|2017


"Villmark" | Exkursion des IAK

Schnee-Symposium in Vinje, Norwegen 2017

Villmark | Exkursion des IAKDas Wort „Villmark“ (zu deutsch Wildnis) ist in Norwegen omnipräsent. Klar und einfach lautet die Definition: Sobald man sich mehr als 1 km von menschlicher Siedlung und Einflussnahme (nächstgelegener Strasse...) bewegt, befindet man sich in der Villmark.

Echte Wildnis ist ein Naturraum, der in der Lage ist, den Menschen – je nach dessen Fähigkeiten – in seiner physischen Existenz zu gefährden. Sie beginnt für jeden dort, wo er – bewusst oder unbewusst und je nach persönlicher Disposition – Lebensgefahr spürt. Wildnis ist ein Dualismus von Ehrfurcht und Furcht, Staunen und Schauern, Begeisterung und Bestürzung, Sehnsucht und Angst, Geborgenheit und Hilflosigkeit.

Villmark | Exkursion des IAKDiesem Spannungsfeld stellten sich vierzehn Studierende der TU Braunschweig und nahmen vom 11. bis 20. Februar 2017 am internationalen Schnee-Symposium in Vinje teil. Bereits zum sechsten Mal unter der Leitung von Ilka Raupach und Michael Zwingmann, künstlerisch/wissenschaftliche Mitarbeiter des Instituts für Architekturbezogene Kunst, Prof. Folke Köbberling, Department Architektur untersuchten Studierende das vergängliche Medium Schnee. Bei allen erdenklichen Wetterlagen schufen die hochmotivierten und aufgeschlossen Studierenden großformatige, begehbare Raumskulpturen aus Schnee. Der Bau einer Eisbar, Eisangeln, Eisbaden, Sauna mit anschließendem Bad im Schnee, Wandern in die Wildnis, Rodeln, Feuer machen, Holz hacken, Kochen, ein Besuch des ältesten Holzhauses in Europa und der Stabkirche in Eidsborg gehörten mit zum wilden Tagesprogramm.

In Kürze wird ein gedrucktes Portfolio zum Seminar erscheinen.

Text: Ilka Raupach und Michael Zwingmann
Bilder: Ilka Raupach (1) und Isabel Dohle (2)

Mit einer Doppelseite berichtete die Tageszeitung Telemarksavisa über den Besuch des IAK aus Braunschweig:

Artikel aus Telemarksavisa

27|02|2017


Campus Masters Wettbewerb | Abgabefrist 06.03.2017

BauNetz ruft Studentinnen und Studenten auf, Ihre Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterthesis) zum Campus-Master-Wettbewerb einzureichen. Mitmachen können alle Absolventen (auch Teams) der Fachrichtungen Architektur, Städtebau, Landschaftsarchitektur, Innenarchitektur und verwandter Studiengänge von Hochschulen aus Deutschland und Europa, deren Arbeit nach dem 1.1.2014 präsentiert worden ist.

Zu einer Bewerbung gehört eine kurze Beschreibung der Arbeit und maximal 12 Bilder im Querformat (880x580 Pixel). Eine komplette Darstellung des Entwurfs ist dabei nicht notwendig, wichtiger ist es die Kernaussage Ihrer Arbeit hervorzuheben. Nach einer Vorauswahl durch die BauNetz-Redaktion nehmen die Arbeiten dann an den Campus Masters teil.

Abgabefrist ist der 06. März 2017. Weitere Informationen finden Sie unter: www.baunetz.de/campus-masters/, dort sehen Sie auch die Gewinnerbeiträge der letzten Jahre. Wir würden uns freuen, wenn unsere besten Absolventen mitmachen!

24|02|2017


Stegreif am IEB läuft

Die neue Aufgabe für den Stegreif kann seit Donnerstag, 15 Uhr auf der Seite des Institutes für Entwerfen und Baugestaltung (Prof. Rolf Schuster) abgerufen werden: http://ieb-bs.de/

Wir wünschen den Teilnehmenden viel Inspiration und Erfolg!

23|02|2017


METAPOLIS TALK #3 | Dienstag, 21. FEB 2017

Metapolis Talks #03Dr. Giancarlo Mangione zu Gast
DIENSTAG, den 21.02.2017 17:30 Uhr | Architekturpavillon

Für den
METAPOLIS Talk #3 – ECOLOGICALLY POSITIVE COMMUNITY DESIGN RESEARCH
konnten wir Dr. Giancarlo Mangone gewinnen. Er forscht und lehrt an der ‘Azrieli School of Architecture and Urbanism’ der Carleton Universität in Ottawa. Seine Arbeit richtet sich auf die Erforschung, Bewertung und Gestaltung von Gebäuden in Bezug auf ihre ökologischen Leistungen, mit besonderem Augenmerk auf die Integration von Vegetationsumgebungen in Gebäuden, wie z. B. Mikrowälder.

Organisiert wurde der METAPOLIS-Talk #3 vom städtebaulichen Teilprojekt TOPOI.

Weitere Informationen:

METAPOLIS-Talk, Sustainable Design

Bildnachweis: Worker Performance Microforest Atrium | Giancarlo Mangone

20|02|2017


Wachs formt Beton | Innovationspreis 2017 der Zulieferindustrie Betonbauteile für das Institut für Tragwerksentwurf (ITE)

Innovationspreis 2017Das Institut für Tragwerksentwurf (ITE) der Technischen Universität Braunschweig ist der Gewinner des diesjährigen Innovationspreises der Zulieferindustrie Betonbauteile 2017. Es erhielt den Preis für die Entwicklung einer neuartigen Präzisionsschalung aus 100% recycelbaren Industriewachsen. Prof. Dr.-Ing. Harald Kloft nahm den Preis im Rahmen der Eröffnung des dreitägigen Kongresses 61. BetonTage am 14. Februar 2017 in Neu-Ulm entgegen.
Bei geometrisch komplexen Betonbauteilen werden bisher Schalungskörper aus verschiedenen Materialien wie Holz und Hartschaum verwendet, die hohe Toleranzabweichungen aufweisen, i.d.R. nicht wiederverwendbar sind und meist als Sondermüll entsorgt werden. Die am ITE unter der Projektleitung von Dipl.-Ing. Jeldrik Mainka entwickelten sog. Non-Waste-Wachsschalungen werden aus erkalteten Wachsblöcken subtraktiv gefräst. Gegenüber herkömmlichen Schalungsverfahren werden dabei Abfälle im Produktionsprozess komplett vermieden und gleichzeitig eine enorme Formenfreiheit und sehr hohe Präzision im Betonbau ermöglicht.

„Wir haben mit der Non-Waste-Wachsschalung erstmals ein Verfahren entwickelt, mit dem wir hochpräzise Beton-Freiformen in einem ökonomischen und ökologischen Fertigungsprozess herstellen können. Zugleich kann das Industriewachs durch Einschmelzen vollständig wieder verwendet werden“, so Prof. Dr.-Ing. Harald Kloft.

Durch die Forschungskooperation des ITE und dem Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der Technischen Universität Braunschweig, im Rahmen des Schwerpunktprogramms 1542 der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG, wurden die Erfahrungen im frei geformten Schalungs- und Betonbau mit denen der Fertigungs- und Automationstechniken des Maschinenbaus zusammenführt. Dabei wurde eine Schalungstechnologie entwickelt, die Betonbauteile möglichst wirtschaftlich und in nahezu jeder geometrisch komplexen Form mit maximaler Präzision herstellen kann. Bei der Non-Waste-Wachsschalung wird als formgebender Werkstoff Industriewachs verwendet, der sich durch eine CNC-gesteuerte Fräsbearbeitung sehr präzise, überaus schnell und mit großer Formfreiheit bearbeiten lässt. In den Festigkeitseigenschaften ist das Material mit Polyurethanen gleicher Dichte vergleichbar, zugleich aber in den Materialkosten deutlich günstiger.

Wachs formt Beton

Der Innovationspreis der Zulieferindustrie Betonbauteile wird jährlich von der FBF Betondienst GmbH, Veranstalter der BetonTage, und der Fachzeitschrift BFT INTERNATIONAL Betonwerk + Fertigteil-Technik ausgelobt. Prämiert werden beispielhafte innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen der Maschinen-, Software- und Zulieferindustrie der Betonfertigteilbranche.

Literaturhinweis: Non-Waste-Wachsschalungen: Neuartige Präzisionsschalungen aus recycelbaren Industriewachsen in: Beton- und Stahlbetonbau, Dezember 2016, S.784ff

Weitere Informationen: http://ite.tu-bs.de/blog/research/wachs/

Abbildung oben: v.l.n.r.: Christian Jahn, BFT International, Juryvorsitzender Prof. Harald Garrecht, Prof. Harald Kloft, Dr. Ulrich Lotz, FBF Betondienst GmbH. © photodesign_buhl
Abbildung unten: Foto Dipl.-Ing. Jeldrik Mainka

17|02|2017


Stegreif: Elevator Pitch - Hoch Hinaus!

Aufgabenstellung:

Die tägliche Fahrt mit dem Aufzug im Okerhochhaus kennt jeder Architekturstudierende und damit auch das leidliche Warten auf den Aufzug, wenn wiedereinmal Stoßzeit ist. Zwei Aufzüge bewältigen das Personenaufkommen kaum und wenn einer ausfällt, muß man mit langen Wartezeiten rechnen.  Dieser Stegreif soll einen Vorschlag machen, wie hier kreativ reagiert werden kann.  Wie kann über die einfache Vertikalbewegung hinaus Raum für informelle Begegnung im Haus gewonnen werden? Die Entwürfe können dabei realisierungsnahe oder auch utopische Denkansätze verfolgen. 

Entwickeln Sie einen Vorschlag für eine neue, externe vertikale Infrastruktur für das Okerhochhaus. Schaffen Sie Räume für informelle Begegungen. Experimentieren Sie mit neuen Raumverknüpfungen.Stegreif Ankündigung IDAS

Unterlagen:

Weitere Informationen auf www.idas.tu-bs.de

Aufgabenflyer am Institut erhältlich

IDAS
Institut für Entwerfen und Gebäudelehre
Institute for Design and Architectural Strategies

Prof. Almut Grüntuch-Ernst

Technische Universität Braunschweig
Pockelsstr. 3 – 15.OG Okerhochhaus
D-38106 Braunschweig



Termine für die Bachelor-Präsentationen

ArchitekturpavillonIn diesen Tagen finden im Architekturpavillon die Präsentationen der Bachelor-Arbeiten statt. Gäste sind bei den Präsentationen herzlich willkommen! Die Themen und Termine im Einzelnen:

Montag, 13.02.2017 | 10:30 - 14:00 Uhr, 14:30 - 17:10 Uhr
Haus der Fakultäten
IAD | Institut für Entwerfen und Raumkomposition
Prüfer: Prof. Staab, Prof. Grüntuch-Ernst
18 Entwürfe

Dienstag, 14.02.2017 | 11:00 Uhr
Stadterneuerung "Am Krokusplan", Wolfsburg
ISE | Institut für Städtebau und Entwurfsmethodik
Prüfer: Prof. Brederlau, Prof. Schuster
1 Entwurf

Dienstag, 14.02.2017 | 11:30 Uhr
"en route" - Über alle Berge
IEB | Institut für Entwerfen und Baugestaltung
Prüfer: Prof. Schuster, Prof. Penkhues
18 Entwürfe

Mittwoch, 15.02.2017 | 10:00 Uhr
Westkreuz Berlin
ISU | Institut for Sustainable Urbanism
Prüfer: Prof. Dr. Carlow, Vert.-Prof. Zareh
5 Entwürfe

Donnerstag, 16.02.2017 | 10:00 - 12:30 Uhr, 14:00 -16:20 Uhr
Der Raum könnte auch anders sein
IMD | Institut für Mediales Entwerfen
Prüfer: Prof. Karch, Prof. Köbberling
15 Entwürfe

Die Arbeiten werden im Architekturpavillon noch bis zum 3. März 2017 zu besichtigen sein!


Ankündigung: Stegreif am IDAS

Die Ausgabe erfolgt am IDAS, um 10:00 Uhr am Donnerstag, den 16.02.2017.

Weitere Informationen werden hier am 16.02. online erhältlich sein.


Nominierungen für den LehrLEO-Award

Bis zum 26. Februar 2017 haben Studierende noch die Chance, die besten Lehrveranstaltungen der TU Braunschweig für die LehrLEO-Awards zu nominieren!
LehrLEO-Award

Warum sich das lohnt? Weil dadurch bekannt wird, welche Vorlesungen, Seminare oder Übungen euch besonders begeistert haben und euch sogar am Montagmorgen oder Freitagnachmittag Spaß machen. Außerdem tragt ihr damit aktiv zur Verbesserung der Lehre an eurer Hochschule bei.

Wie ihr nominieren könnt? Unser LehrLEO-Team ist in den kommenden vier Wochen noch sechs Mal auf dem Campus unterwegs, um eure Nominierungen aufzunehmen. Die Termine und Orte gibt es hier. Alternativ könnt ihr zum Beispiel auch mit eurem Smartphone ein kurzes Video drehen, in dem deutlich wird, warum diese Veranstaltung einen LehrLEO-Award verdient hat, und dieses Video hier online einreichen. Die Verleihung der LehrLEO-Awards findet am fünften Tag der Lehre am 30. Mai 2017 im Altgebäude statt. Aktuelle Infos zum LehrLEO gibt es auch bei Facebook. Wir freuen uns auf eure Nominierungen und sehen uns am Tag der Lehre 2017!

Ansprechpartner im LehrLEO-Team:
Willem Biehl, M.A.
LehrLEO-Awards
Technische Universität Braunschweig
Geschäftsstelle des Präsidiums
Projektgruppe Lehre und Medienbildung – Projekt teach4TU
Am Fallersleber Tore 1 (Raum 008)
38100 Braunschweig
lehrleo@tu-braunschweig.de


Forschungsprojekt in der Fakultät 3 | Großprojekte:
Auf den Start kommt es an

Projekt zur Optimierung komplexer Bauvorhaben gestartet

Verzögerungen und enorme Kostensteigerungen bei Großprojekten wie dem Hauptstadtflughafen BER, der Elbphilharmonie und Stuttgart 21 stehen regelmäßig im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte. „Die Ursachen für Verzögerungen und Kostenexplosionen bei Großprojekten liegen häufig in den frühen Projektphasen. Daher werden wir uns besonders auf die Initiierung und Bedarfsplanung komplexer Bauvorhaben konzentrieren und wollen für die Praxis möglichst zuverlässige Werkzeuge zur Optimierung dieser Phasen entwickeln“, erklärt Prof. Dr. Patrick Schwerdtner vom Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb (IBB).

Damit startet ein fachübergreifendes Forschungsprojekt der Fakultät 3 der TU Braunschweig, an der neben dem IBB auch Prof Dr. Tanja Kessel von der Abteilung Infrastruktur und Immobilienmanagement (IIM) des IBB und Prof. Carsten Roth vom Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen (IIKE) beteiligt sind.

OI + Bau Projektstart

So werden insbesondere Bauherren in der Phase der Projektinitiierung mit konkreten Hinweisen zur Vorgehensweise bei Bedarfsanalysen oder organisatorischen Fragestellungen unterstützt. Ergebnis des unter anderem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderten Projektes mit einem Gesamtvolumen von rund 450.000 Euro wird ein Handbuch mit konkreten, praxisnahen Empfehlungen für Projektmanager, Planer und Politiker sein.

Weitere Informationen auf den Seiten:

Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen (Prof. Carsten Roth) | Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb (IIM - Prof. Dr. Tanja Kessel, IBB - Prof. Dr. Patrick Schwerdtner) | Pressemitteilung und Interview auf der Seite der TU Braunschweig


Tutor/innen gesucht!

Das Institut für Experimentelles Entwerfen
sucht für die kommenden Semester
Verstärkung für das Tutorenteam.

  • Laufzeit mindestens 1 Jahr
  • ab dem 6. Fachsemester

Bitte richtet Eure aussagekräftige Bewerbung
bestehend aus einem kurzen Lebenslauf
und einem Portfolio mit drei Projekten
(gebäudeplanerischer Schwerpunkt)
bis zum 15.02.2017 per Mail an:

iex@tu-braunschweig.de
Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der Kalenderwoche 9 statt.

IEX

Prof. Berthold H. Penkhues
Institut für Experimentelles Entwerfen



b+3 Bauen im Bestand - Volker Staab
Mittwoch, 25. Januar 2017

PROF. VOLKER STAAB, BERLIN

unter dem Titel RADIKAL - BEHUTSAM

MITTWOCH, den 25.01.2017 18:30 Uhr Hörsaal SN 19.7 (TU-Altgebäude)

Architekten, Bauingenieure und Denkmalpfleger müssen sich heute zunehmend mit bereits bestehenden, vielfach hochwertigen Baubeständen auseinandersetzen. Grundlage für einen sachgerechten Umgang mit diesen Bauten und die Entwicklung geeigneter Erhaltungs- oder Umbaustrategien ist ein möglichst tiefgreifendes Verständnis der Objekte, ihrer künstlerischen wie konstruktiven Besonderheiten, nicht zuletzt aber auch ihre adäquate Einordnung in größere baukulturelle Zusammenhänge: Die tatsächliche „Bedeutung“ eines Bauwerks für die (Bau-) Geschichte erschließt sich erst vor dem Hintergrund vielfältiger Kontexte seiner Entstehung, Geschichte und Nutzung. Diesen Aspekten geht die neue Ringvorlesung b+ 3 – Bauen im Bestand. befragen + bewerten + bewahren! am Institut für Baugeschichte (IB) der Technischen Universität Braunschweig nach. Die Vortragenden befassen sich mit Fragen zur Erhaltung und Fortschreibung des kulturellen Erbes im Bestand und diskutieren historische Grundlagen, theoretische Diskurse wie auch praktische Aspekte der Denkmalpflege, Bauwerkserhaltung und des Weiterbauens. Die Vortragsreihe ist öffentlich und freut sich auf Ihren Besuch!


Ausstellung verlängert - Artikel in Bauwelt

Über die Ausstellung Mala Heviya / Haus der Hoffnung, die noch bis zum 26. Januar im Architekturpavillon zu sehen ist, ist ein Artikel in der Bauwelt erschienen, der derzeit hier online abgerufen werden kann.

Die Ausstellung zeigt die Situation der vor dem so genannten „Islamischen Staat“ geflüchteten jesidischen Kinder im Nord-Irak und stellt ausgezeichnete Entwürfe Braunschweiger Architekturstudentinnen und -studenten für ein Schutzhaus für Waisenkinder und missbrauchte Frauen in der Stadt Ba´adre vor. Nicht die Hilfe für Flüchtlinge in Deutschland, sondern die Hilfe vor Ort steht im Zentrum dieses Projektes.
Eröffnet wurde die Ausstellung mit einer Podiumsdiskussion, an der neben dem Präsidenten der TU, Prof. Dr. Jürgen Hesselbach, auch die Initiatorin Manal Kado, die jesidische Autorin Farida Khalaf und Prof. Volker Staab teilnahmen, der die Entwürfe der Studierenden präsentierte. Moderiert wurde die Eröffnung von Claus Käpplinger.

Das Netzwerk Mala Heviya, in dem u.a. Mitglieder der TU Braunschweig und der UdK Berlin aktiv sind, möchte den Menschen wieder Hoffnung auf eine Zukunft in ihrer Heimat vor dem besonderen Hintergrund der schützenswerten jesidischen Kultur machen.

6. Januar 2017


Zwei Top-Positionen im BauNetz-Ranking

Rankings der "besten" Architektinnen und Architekten sind naturgemäß stets mit Vorsicht zu genießen. Das Baunetz wertet daher die Häufigkeit der Nennung der Architekturbüros in Fachzeitschriften (allen voran Bauwelt, Baumeister, DBZ, db, Detail und Wettbewerbe Aktuell) der letzten 24 Monate aus. Damit orientiert sich das BauNetz Ranking an der Resonanz in den Fachmedien. Dabei wird u.a. der Umfang der Berichte mit berücksichtigt.

Seit Mai 2015 und damit seit mehr als eineinhalb Jahren ist das Büro Staab Architekten auf Platz 1 des Rankings. Volker Staab ist seit 2012 Professor am Institut für Entwerfen und Raumkomposition IAD der TU Braunschweig. Neu unter den Top 10 im BauNetz-Ranking ist das Büro Grüntuch Ernst Architekten. Professor Almut Grüntuch-Ernst ist seit 2011 Leiterin des Institutes für Entwerfen und Gebäudelehre IDAS an der TU Braunschweig. Wir gratulieren!

Das Ranking finden Sie hier, die Regeln zur Ermittlung der Ergebnisse hier.


Elf Auszeichnungen als "Top-Architekturbüro 2017" im Focus

Titelseite

"Die 300 besten Architekturbüros" kündigt FOCUS Spezial auf der Titelseite eine Auflistung in acht Fachgebieten an, die sich auf eher subjektive Kriterien stützt. Zu einer Einschätzung der Aussagekraft gehört es, sich zunächst das Verfahren zur Ermittlung der Daten anzusehen: FOCUS hat gemeinsam mit der Zeitschrift Baumeister das Statistikunternehmen Statista beauftragt, 30.000 Newsletter-Empfänger von Baumeister zu befragen, welche Kollegen sie in Bereichen wie Wohnungsbau, Städtebau und Landschaftsarchitektur etc. empfehlen können. Wieviele tatsächlich an der Befragung teilnahmen wird nicht genannt, aber insgesamt wuden 2600 Büros (von über 100.000 Architektur bzw. Ingenieurbüros lt. statistischem Bundesamt) empfohlen, von denen Statista 278 (nicht 300) ausgewählt hat. "... eine Qualitätsbeurteilung mit Objektivitätsanspruch ist damit aber nicht verbunden" stellt FOCUS korrekterweise selbst fest. Technische Büros, Bauhistoriker und weitere mögliche Kategorien wurden nicht abgefragt.

Dennoch ist eine häufige Nennung von Lesern des Baumeisters ein Vertrauensvorschuss, der sich natürlich häufig auch auf echte Anerkennung von versierten Berufskollegen stützt. Daher freuen wir uns, dass sechs unserer Professorinnen und Professoren mit Ihren Büros in insgesamt 11 Kategorien vertreten sind und die FOCUS-Auszeichnung "Top-Architekturbüro 2017" erhalten haben:

Das Büro Kiefer Landschaftsarchitektur (Prof. Gabriele G. Kiefer) ist in der Kategorie Lanschaftsarchitektur/Gartenplanung ausgezeichnet. COBE Berlin (Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow) wird von den Kollegen im Bereich Städtebau empfohlen. Carsten Roth Architekt (Prof. Carsten Roth) ist in den Kategorien Mehrfamilienhäuser und Industriebau genannt. Grüntuch Ernst Architekten (Prof. Almut Grüntuch-Ernst) wird in den Kategorien Mehrfamilienhäuser, Einfamilienhäuser und Bauten für Bildung und Kultur empfohlen. Schuster Architekten (Prof. Rolf Schuster) ist in den Kategorien Industriebau und Städtebau gelistet. Staab Architekten (Prof. Volker Staab) wird von Kollegen in den Bereichen Einfamilienhaus und Bauten für Bildung und Kultur empfohlen.


CHE Ranking 2016 – TU Braunschweig erreicht Spitzenplatz im Fach Architektur

Beim aktuellen Ranking von CHE und ZEIT ONLINE erreicht das Department Architektur einen Spitzenplatz im Fach Architektur im Vergleich der deutschen Universitäten. Unter anderem in den Bereichen: Betreuung durch Lehrende, Lehrangebot, Prüfungen, Studiensituation, Räume und Internationale Ausrichtung liegt die TU Braunschweig mit den erreichten Werten in der Umfrage unter den Studierenden in der Spitzengruppe.


Das Ranking ist einzusehen unter: http://ranking.zeit.de/che2016/de/

Studentische Wettbewerbe

Hier finden Sie aktuelle Hinweise zu Wettbewerben, die sich an Studierende richten.

Egon Eiermann Preis 2017 | Abgabefrist 27. März 2017 (Poststempel)
Architektur als Impulsgeber im ländlichen Raum

Die Eternit GmbH lobt 2017 zum zwölften Mal den Egon Eiermann Preis aus. Mit diesem Preis soll Studierenden der Fachrichtung Architektur und Absolventen eine Plattform geboten werden, ihre Entwurfsideen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die Preisträgerarbeiten werden ausgestellt und in einer Publikation veröffentlicht. Die Arbeiten sind bis zum 27. März 2017 (Poststempel) bei der Redaktion Egon-Eiermann-Preis im Karl Krämer Verlag einzureichen.

Genaue Informationen über die Teilnahmebedingungen und die Auslobung finden Sie unter http://www.egon-eiermann-preis.de/.

Deutscher Bauforschungs Nachwuchspreis - Frist 31.03.2017
"Gestalte Deine Zukunft 2025"

Das Institut für Bauforschung e.V. lobt anlässlich seines 70. Jubiläums zum vierten Mal den Deutschen Bauforschungs-Nachwuchspreis unter dem Motto „Gestalte Deine Zukunft 2025“ aus. Der Wettbewerb richtet sich an Absolventen in den Fachbereichen Städtebau, Architektur, Landschaftsarchitektur und Bauingenieurwesen. Junge Ingenieure und Architekten sind eingeladen, sich in ihren Abschlussarbeiten und Dissertationen mit ihrer eigenen Zukunft auseinanderzusetzen und sich mit ihren Arbeiten um den Preis zu bewerben.

Die eingereichten Arbeiten sollen im Rahmen des Mottos „Gestalte deine Zukunft“ insbesondere auf die Übertragung der weltweiten Digitalisierung auf den Planungs- und Bauprozess sowie die Erfordernisse des energieeffizienten, nachhaltigen und ökologischen Planens, Bauens und Wohnens eingehen. Dabei können so unterschiedliche Inhalte wie die Anwendung digitaler Produktionstechniken aus der Industrie auf das Bauen, die Erforschung zukunftsfähiger und nachhaltiger Wohnformen, die Entwicklung neuer Baustoffe oder die Beschäftigung mit der Rationalisierung von Bauabläufen im Mittelpunkt stehen. Wünschenswert ist vor allem eine kreative Auseinandersetzung mit dem Thema Bauforschung im Rahmen des Mottos.

 Eine hochkarätig besetzte Jury mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden entscheidet über die Preisträger.

Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wird im Herbst des nächsten Jahres feierlich in Hannover verliehen. Detaillierte Informationen über den Preis und das Anmeldeverfahren gibt es auf www.bauforschungs-nachwuchspreis.de. Die Bewerbungsfrist endet am 31. März 2017.


Nachwuchswettbewerb „neuland“ - Frist 31.03.2017

Der aed Stuttgart e.V. – eine gemeinnützige Initiative zur Förderung von Architektur, Engineering und Design unter der Leitung von Prof. Werner Sobek – führt zum sechsten Mal seinen interdisziplinären Nachwuchswettbewerb „neuland“ durch. Ermöglicht wird dies durch die großzügige Unterstützung der Karl Schlecht Stiftung. Studierende können sich um eine Auszeichnung in einer von fünf Kategorien bewerben:

Architecture & Engineering
Exhibition & Interior Design
Industrial & Product Design
Communication & Graphic Design
Interaction Design

Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro vergeben.

Die Gewinnerarbeiten werden in einer Broschüre sowie in einer Wanderausstellung präsentiert. Teilnahmeberechtigt sind Studierende und Absolventen von Hochschulen, Akademien und Universitäten weltweit, die zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses nicht älter als 28 Jahre sind (d.h., die nach dem 31.3.1989 geboren sind).

Einsendeschluss (Datum des Poststempels): 31. März 2017
Jurysitzung: 4. Mai 2017
Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: 29. Juni 2017

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Anmeldung erhalten Sie unter www.aed-neuland.de.


GENERATION-D | Der Ideen- und Startupwettbewerb für Social Entrepeneurship – Bewerbung bis zum 31. März 2017

GENERATION-D fördert studentische Projekte, die kreativ und innovativ aktuelle lokale und globale Probleme von Deutschland aus lösen. Unsere Gewinnerprojekte zeichnen sich durch Umsetzbarkeit, nachhaltige Wirksamkeit und Innovation aus und generieren einen sozialen Mehrwert. Durch die Unterstützung der Teams möchten auch wir einen Teil dazu beitragen die Schwierigkeiten in unserer Welt anzupacken. Wir sind bereit.

Der Zeitraum für die Bewerbungsphase 2017 läuft von Januar 2017 bis einschließlich 31. März 2017. Die Unterlagen ladet ihr auf der Website hoch. Im Anschluss werden eure Einsendungen bewertet und die überzeugendsten 20 Teams zur Vorstellung ihrer Ideen zu einem Telefoninterview eingeladen. Rechtzeitig vor dem finalen Pitch-Event in München informieren wir euch über eure Teilnahme am Finale sowie Veranstaltungsort, -Datum und Rahmenprogramm.

http://www.generation-d.org/.

TUDALIT 9. Architekturwettbewerb | Abgabetermin 30. Juni 2017
Entwurf eines Objekts aus oder mit textilbewehrtem Beton

Der TUDALIT e.V. hat den 9. Architekturwettbewerb ausgeschrieben. Das Preisgeld beträgt durch eine Beteiligung der TUDAG 5.000 €. Aufgerufen zum Mitmachen sind wiederum Studentinnen und Studenten sowie Absolventinnen und Absolventen (Abschluss 2014 – 2017) der Fachrichtungen Architektur, Bauingenieurwesen, Design, Gestaltung, Garten- und Landschaftsarchitektur, Stadtplanung. Gesucht sind kreative Auseinandersetzungen mit dem Werkstoff Textilbeton/Carbonbeton. Abgabetermin ist der 30. Juni 2017.

http://tudalit.de/architekturpreis/architekturpreis-2017/.

Baupiraten Award 2017 | Abgabefrist 30. Juni 2017 per Mail
Einreichung von Masterarbeiten

Teilnahmeberechtigt sind Studierende der Architektur, des Bauingenieurwesens, der Technischen Gebäudeausrüstung und des Facility Management oder verwandten Disziplinen, die im Wintersemester 2016/2017 bzw. Sommersemester 2017 an einer deutschsprachigen Hochschule oder Fachhochschule eingeschrieben sind. Die Teilnahme am Wettbewerb kann in Form einer Master- oder Diplomarbeit erfolgen. Vorstellung der Arbeit und Preisverleihung beim 7. Piratenkonzil am 27.01.2018 im Schloss Buchenau.

http://www.baupiraten-ev.de/baupiraten-award-2017/.

Wolfsburg Award for urban vision 2018 | Abgabe laufend in 2017
Arbeiten zur baulichen und städtebaulichen Weiterentwicklung Wolfsburgs

Seit zehn Jahren lobt die Stadt Wolfsburg bundesweit einen Ideenpreis in einem offenen studentischen Wettbewerb aus. Seit 2015 sogar europaweit. Planungsareale und Entwurfsaufgabe werden nicht vorgegeben. Gesucht werden vielmehr kreative, experimentelle und visionäre Ansätze zur Weiterentwicklung der baulichen und städtebaulichen Qualitäten Wolfsburgs. Grundlage ist die Auseinandersetzung mit der besonderen Entstehungsgeschichte der Stadt, als eine der ganz wenigen Neugründungen des 20. Jahrhunderts in Europa. Wolfsburg gilt als prototypische Stadt der Nachkriegsmoderne. Seine Entstehung und Entwicklung ist auf das Engste verknüpft mit den politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Tendenzen und Umbrüchen der deutschen Nachkriegsgeschichte. Die Auslobung richtet sich an Studierende der Fachrichtungen Städtebau und Stadtplanung, Architektur, Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung, Denkmalpflege sowie Freie Kunst. Auf Anfrage sind auch Einreichungen aus fachlich verwandten Studiengängen möglich.

Der Preis wird zukünftig alle zwei Jahre ausgelobt und das nächste Mal in 2018 verliehen. Es können Arbeiten eingereicht werden, die bis zu 24 Monate alt sind. Eine Teilnahme ist daher auch in 2017 möglich.

http://www.wolfsburg.de/kultur/architektur/wolfsburgaward.




Referenzen

Viele Architektinnen und Architekten in bekannten Architekturbüros haben in Braunschweig studiert oder gelehrt. Hier finden Sie eine Auswahl dieser Architekturbüros:

 

 

 

 


A


2D+, Berlin
Michael Bölling: Architekturstudium TU Braunschweig
www.2dplus.com

abtw Architekten, Kiel
Niels Ahsbahs: 1973 – 1977 Architekturstudium TU Braunschweig
www.arch-abtw.de

ACKERS PARTNER STÄDTEBAU, Braunschweig
Walter Ackers: 1990 – 2010 Professor des Instituts für Städtebau + Landschaftsplanung, TU Braunschweig
Sandra Pechmann: 1995 – 2002 Architekturstudium TU Braunschweig, seit 2005 Assistentin am Institut für Städtebau und Landschaftsplanung, TU Braunschweig
www.ackerspartner.de

Ahola Architekten, Braunschweig
Antti Ahola: 1973 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig
www.ahola.de

arch.tekton, Lüneburg
Stephan Seeger: 1999 – 2007 Architekturstudium TU Braunschweig
www.archtekton.de

Architektur & Zeichnung Architekturillustrationen, München
Wolfram Gothe: 1986 – 1994 Architekturstudium an der TU Braunschweig
www.architektur-zeichnung.de

Aumann Architekten, Berlin
Sven Aumann: 1985 – 1993 Architekturstudium TU Braunschweig
www.aumann-architekten.de

akyol kamps : bbp, Hamburg
Hakki Akyol: 1977 – 1985 Architekturstudium TU Braunschweig
Prof. Philipp Kamps: 1989 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
www.akyolkamps-bbp.de


B


Behet Bondzio Lin Architekten, Münster, Leipzig, Taichung (Taiwan)
Martin Behet, Roland Bondzio: Architekturstudium TU Braunschweig
www.2bxl.com

Bernardy Lehnert Architekten, Berlin
Dagmar Bernardy, Klaus Lehnert
www.bernardy-lehnert.de

Titus Bernhard Architekt, Augsburg
Titus Bernhard: 1983 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig
www.titusbernhardarchitekten.com

Blunck+Morgen Architekten, Hamburg
Michael Blunck: 1994 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
Florian Morgen †: 1994 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
www.blunck-morgen.de

BN Architekten borchardt. nentwig, Hamburg
Jessica Borchardt: 1993 – 2000 Architekturstudium TU Braunschweig
Simone Nentwig: 1993 – 2000 Architekturstudium TU Braunschweig
www.bnarchitekten.de

Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
Lutz-Matthias Keßling: 1989 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig und ETH Zürich
Detlev Kozian: 1984 – 1991 Architekturstudium TU Braunschweig
www.boegelindnerk2.de

Brederlau_Holik, Braunschweig
Uwe Brederlau: seit 2000 Professor des Institutes für Städtebau und Entwurfsmethodik, TU Braunschweig
Florian Holik: 1998 – 2005 Architekturstudium TU Braunschweig + TU Wien, seit 2008 Assistent am Institut für Städtebau und Landschaftsplanung, Prof. Brederlau, TU Braunschweig
www.brederlau-holik.de

BRT, Hamburg, Moskau, Dubai
Hadi Teherani: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig
Jens Bothe: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig bis 2012 Partner
Kai Richter: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig bis 2012 Partner
www.brt.de

Brüchner-Hüttemann Pasch bhp, Bielefeld
Kai Brüchner-Hüttemann: 1981 Architekturstudium TU Braunschweig und TU Wien
www.bhp-architekten.de

Burkhardt + Schumacher Architekten und Ingenieure, Braunschweig
Prof. Berthold Burkhardt: 1984 – 2011 Professor des Instituts für Tragwerksplanung, TU Braunschweig
Martin Schumacher: 1976 Diplom TU Braunschweig, 1976 – 1977 Assistent am Institut für Baugeschichte, Prof. Dr. Paul, TU Braunschweig
www.burkhardt-schumacher.de


C


COBE, Berlin, Kopenhagen
Vanessa Miriam Carlow: seit 2012 Professur am Institut für Städtebau, TU Braunschweig
www.cobe.dk


D


Decker, Braunschweig
Ulrich Decker: 1979 Diplom TU Braunschweig
www.decker-architekten.de

Dogrul+Kurz Architekten, Braunschweig
Erdal Dogrul: 1972 Diplom TU Braunschweig

Dohle+Lohse-Architekten, Braunschweig
Helmut Dohle: 1986 Diplom TU Braunschweig, 1987 – 1989 Assistent Prof. Wagner, TU Braunschweig
Hubert Dohle: 1989 Diplom TU Braunschweig
Regina Dohle: 1986 Diplom TU Braunschweig, 1988 – 1989 Assistentin Prof. Auer, TU Braunschweig
Bernd Lohse: 1983 Diplom TU Braunschweig, 1988 – 1992 Assistent Prof. Wagner, TU Braunschweig
www.dohle-lohse.de


E


eisfeld engel architekten, Hamburg
Sabine Eisfeld: 1996 Diplom TU Braunschweig, 2001-2005 Assistentin Prof. Szyszkowitz, Lehrstuhl für Gebäudelehre und Entwerfen, TU Braunschweig
Ulrich Engel: 1996 Diplom TU Braunschweig
www.eisfeldengel.de

Energydesign + EGS Plan + Steinbeis Transferzentrum EGS, Braunschweig, Stuttgart, Shanghai
M. Norbert Fisch: seit 1996 Professor des Instituts für Gebäude- und Solartechnik, TU Braunschweig
www.energydesign-bs.de

www.stz-egs.de


F


fiedler.tornquist arch+urb, Graz, Wien
Johannes Fiedler: 2010 – 2012 interimistische Leitung des Instituts für Städtebau, TU Braunschweig
www.arch-urb.at

Franke Rössel Rieger Architekten, München
Heike Rieger, 1979 – 1988 Architekturstudium TU Braunschweig
www.franke-roessel-rieger.de


G


Gaebler Architekten, Hamburg
Julia Gaebler: Architekturstudium an der TU Braunschweig
www.gaebler-architekten.de

Georg • Scheel • Wetzel ARCHITEKTEN, Berlin
Bettina Georg: 1990 – 1999 Architekturstudium TU Braunschweig
Tobias Scheel: 1983 – 1991 Architekturstudium TU Braunschweig
Simon Wetzel: 1986 – 1994 Architekturstudium TU Braunschweig
www.georgscheelwetzel.com

Gerber Architekten, Dortmund, Hamburg
Eckhard Gerber: 1966 Diplom TU Braunschweig, 1981 – 1992 Professor Universität Essen, 1990 – 2004 Professor Universität Wuppertal
www.gerberarchitekten.de

Uta Graff Architekten, Berlin
Uta Graff: Architekturstudium TU Braunschweig + ETH Zürich. Seit 2012 Professur am Lehrstuhl für Architektonisches Gestalten der TU München
www.utagraff.de

Graft, Berlin, Los Angeles, Peking
Lars Krückeberg, 1989 – 1992 & 1993 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig
Thomas Willemeit: 1988 – 1997 Architekturstudium TU Braunschweig
Wolfram Putz: 1988 – 1992 & 1993 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
Gregor Hoheisel: 1988 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig
www.graftlab.com

Gatermann + Schossig Architekten Generalplaner, Köln
Dörte Gatermann: Studium TU Braunschweig und RWTH Aachen
Elmar Schossig †: Studium TU Braunschweig und RWTH Aachen
www.gatermann-schossig.de

von Gerkan Marg und Partner
gmp, Hamburg, Frankfurt, Berlin, Aachen, Peking, Shanghai, Hanoi, Shenzhen, Doha, Rio de Janeiro, Moskau
Meinhard von Gerkan: 1964 Diplom TU Braunschweig, 1974 – 2002 Professur für Entwerfen, TU Braunschweig
Volkwin Marg: 1964 Diplom TU Braunschweig, 1980 – 1985 Präsident des Bundes Deutscher Architekten BDA, 1986 Professur RWTH Aachen
www.gmp-architekten.de

Gössler Kinz Kreienbaum Architekten BDA, Hamburg, Berlin
Bernhard Gössler: 1974 – 1980 Studium TU Braunschweig und ETH Zürich, 1981 – 1983 wissenschaftliche Mitarbeit an der TU Braunschweig
www.gk-arch.de

Grüntuch-Ernst, Berlin
Almut Grüntuch-Ernst: seit 2011 Professur am Institut für Entwerfen und Gebäudelehre; TU Braunschweig
www.gruentuchernst.de


H


hage.felshart.griesenberg Architekten, Ahrensburg
Rolf Griesenberg: 1964 Diplom TU Braunschweig bei Prof. F. W. Kraemer
Jan P. Hage: 1999 Diplom TU Braunschweig bei Prof. H. C. Schulitz
Maria Felshart: 1999 Diplom TU Braunschweig bei Prof. M. Szyszkowitz
www.hfg-architekten.de

hahne + mauz, München
Dorle Hahne: 1988 – 1997 Architekturstudium TU Braunschweig
Christoph Mauz: 1987 – 1998 Architekturstudium TU Braunschweig
www.hahnemauz.de

Architekturbüro Prof. Bernhard Hirche, Hamburg
Bernhard Hirche: 1973 Diplom TU Braunschweig, 1975 – 1980 Assistent Prof. Oesterlen, 1991 – 2006 Professur HAW Hamburg, seit 2006 Professur HCU Hamburg
www.architekt-b-hirche.de

HSH Hoyer Schindele Hirschmüller, Berlin
Harald Schindele: 1988-1996 Architekturstudium TU Braunschweig + AA London
Markus Hirschmüller: 1988-1995 Architekturstudium TU Braunschweig + Universität Stuttgart
Florian Hoyer: 1986-1994 Architekturstudium TU Braunschweig + Polytecnica Barcelona + TU Berlin
www.hsharchitektur.de


I


Imke Woelk und Partner, Berlin
Imke Woelk: Studium TU Braunschweig
Martin Cors: Studium TU Braunschweig
www.iw-up.com

Isermann + Jensen, Braunschweig
Georg Isermann: 1980 Diplom TU Braunschweig
Gerd Jes Jensen: 1980 Diplom TU Braunschweig
www.isermann-jensen.de


J


Prof. Dr. Falk Jaeger, Berlin
Falk Jaeger: 1971 Studium der Architektur und Kunstgeschichte TU Braunschweig
1989 – 1992 Lehrauftrag für Architekturkritik an der TU Braunschweig

jantzen reinink Architekten, Hamburg
Andreas Jantzen, 1999 -2005 Architekturstudium TU Braunschweig
Niklas Reinink, 1999 – 2006 Architekturstudium TU Braunschweig
www.jantzenreinink.de

JK Jastrzembski Kotulla Architekten, Hamburg
Bettina Jastrzembski: 1993 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
Sven Kotulla: 1993 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
www.jk-architekten.com

JSK-Architekten, Braunschweig, Frankfurt/Main, Berlin, Hamburg
Karsten Krüger-Hyden: 1972 Diplom TU Braunschweig
www.jsk.de


K


kbm kramer biwer mau architekten, Hamburg
Thomas Mau: 1988 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig + ETH Zürich
Michael Biwer: 1988 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig + TU München
http://www.kbm-architekten.de

Kersten + Kopp Freie Architekten, Berlin
Minka Kersten: 1988 – 1995 Studium in Braunschweig
Andreas Kopp: 1999 – 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Prof. Helmut C. Schulitz, TU Braunschweig
www.kersten-kopp.de

Büro Kiefer, Berlin
Gabriele G. Kiefer: seit 2002 Professorin am Institut für Landschaftsarchitektur; TU Braunschweig
www.buero-kiefer.de

krause feyerabend sippel, Lübeck
Rainer Sippel: 1989 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
www.kfs-architekten.de

Olaf Kobiella Architekt, Berlin
Olaf Kobiella: 1990-1998 Architekturstudium TU Braunschweig + University of Westminster London + NAi Rotterdam, 2002-2008 Wiss. Mitarbeiter am Institut für Gebäudelehre und Grundlagen des Entwerfens
www.olafkobiella.de

Azade Köker
Azade Köker: 2003-2014 Professorin des Instituts für Architekturbezogene Kunst, TU Braunschweig
www.azadekoeker.com

ksp Jürgen Engel, Braunschweig, Berlin, Frankfurt/Main, Köln, München, Peking
Jürgen Engel, 1974 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig + ETH Zürich + RWTH Aachen
www.ksp-architekten.de


L


lwa leyk wollenberg architekten, Berlin
Dietmar Leyk: 1994 Diplom TU Braunschweig
Petra Wollenberg: 1995 Diplom TU Braunschweig
www.lwarchitects.eu


M


mattes – sekiguchi partner, Heilbronn
Stefan Takanori Sekiguchi: 1992 – 1999 Architekturstudium TU Braunschweig
www.msp-architekten.com

Meyer Steffens Architekten und Stadtplaner BDA, Lübeck
Sigrid Meyer: 1990 Diplom TU Braunschweig, 1990 – 1991 Assistentin am Institut für Theorie des Entwerfens, Prof. Ostertag
Rainer Steffens: 1988 Diplom TU Braunschweig
www.meyersteffens.de

MPP Meding Plan + Projekt, Hamburg
Jan-Oliver Meding: 1994 Diplom TU Braunschweig
Anja Meding: 1995 Diplom TU Braunschweig
www.mpp.de


O


OM-Architekten, Braunschweig
Rainer Ottinger: 1989 Diplom TU Braunschweig, 1989 – 1994 Assistent Prof. Wagner, TU Braunschweig
Thomas Möhlendick: 1989 Diplom TU Braunschweig, 1992 – 1997 Assistent Prof. Auer, TU Braunschweig
www.omarchitekten.de

O-S-D, Frankfurt/Main
Harald Kloft: seit 2011 Professor für Tragwerksentwurf, TU Braunschweig
www.o-s-d.com

oza _studio for architecture and scenography, Berlin
Matthias Karch: seit 2003 Professor des Instituts für Mediales Entwerfen, TU Braunschweig www.oza-berlin.com


P


petersen pörksen partner architekten und stadtplaner bda, Lübeck, Hamburg
Jens Uwe Pörksen: 1983 Diplom TU Braunschweig
www.ppp-architekten.de

Penkhues Architekten, Kassel
Berthold Heinrich Penkhues: seit 1994 Professor des Instituts für Experimentelles Entwerfen, TU Braunschweig
www.penkhuesarchitekten.de

planII, Braunschweig
Julia Perschmann-Schimpf
Clemens Führmann
www.plan-ii.de

Poitiers Architekten, Hamburg
André Poitiers: 1983 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig
www.poitiers.de

PSP Architekten, Berlin, Braunschweig, Hamburg
Michael Krämer: Architekturstudium TU Braunschweig
www.psp-architekten.de

Pysall Architekten, Berlin
Justus Pysall: 1989 Diplom TU Braunschweig
www.pysall.net


Q


q:arc Architektur | Design Jakubeit & Rapp GbR, Berlin, Lüneburg
Johannes Jakubeit-Hanstein: Diplom an der TU Braunschweig
1998 – 2004 Wiss. Mitarbeiter TU Braunschweig, Institut für Architekturzeichnen und Raumgestaltung, Prof. Peter Färber
Institut für Entwerfen, Medien und Gestaltung, Prof. Matthias Karch
www.qarc.de


R


Rohrbach + Schmees, Giessen
Birger Rohrbach: 1972 – 1979 Architekturstudium TU Braunschweig
Heiner Schmees: 1974 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig
www.rohrbach-schmees.de

Carsten Roth Architekt, Hamburg
Carsten Roth: 1977 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig, seit 2003 Professor des Instituts für Industriebau und Konstruktives Entwerfen, TU Braunschweig
www.carstenroth.com


S

Scheuring u. Partner Architekten, Köln
Claudia Hannibal-Scheuring: 1979 – 1987 Architekturstudium TU Braunschweig
Andreas Scheuring: 1978 – 1987 Architekturstudium TU Braunschweig + TU Darmstatt, seit 2001 Professur für Entwerfen und Baukonstruktion Fachhochschule Kiel/Lübeck
www.scheuring-partner.de

Prof. Schnabel, Hong Kong
Marc Aurel Schnabel: 1985 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig, seit 2009 Professur an ‘The Chinese University of Hong Kong’
www.arch.cuhk.edu.hk

Schulitz + Partner Architekten, Braunschweig, Los Angeles
Helmut C. Schulitz: 1982-2001 Professor des Instituts für Industriebau, TU Braunschweig
www.schulitz.de

Schuster Architekten, Düsseldorf
Rolf Schuster: seit 2003 Professor des Institut für Entwerfen und Baugestaltung, TU Braunschweig
www.schusterarchitekten.de

Staab-Architekten, Berlin
Volker Staab: seit 2012 Professur am Institut für Gebäudelehre und Entwerfen, TU Braunschweig
www.staab-architekten.com

Steinblock Architekten, Magdeburg
Matthias Rau: 1982 – 1990 Architekturstudium TU Braunschweig
Elfriede Steinblock: 1982 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig
www.steinblock-architekten.de

Szyszkowitz-Kowalski, Graz
Michael Szyszkowitz: 1998 – 2012 Professur am Institut für Gebäudelehre und Entwerfen, TU Braunschweig
www.szy-kow.at


T

Hadi Teherani Group, Hamburg, Moskau, Dubai, Bangalore
Hadi Teherani: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig
www.haditeherani.com


U

use urban space exploration, Berlin
Konstanze Noack: 1996 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
www.urban-space-exploration.de


V

Vahjen + Partner Architekten, Braunschweig
Heiko Vahjen: 1971 Diplom TU Braunschweig
www.vahjen.de


W

WELP von KLITZING Architekten und Stadtplaner, Braunschweig
Hendrik Welp – Studium an der TU Braunschweig 1982-1988, 1989-1993 Lehrtätigkeit am Institut für Städtebau und Landschaftsplanung, TU Braunschweig
Peter v. Klitzing – Studium an der TU Braunschweig – 1988-1997, 2011-2014 Lehrtätigkeit am Institut für Baukonstruktion, TU Braunschweig
www.welpvonklitzing.de
WES & Partner Landschaftsarchitekten, Hamburg, Berlin, Oyten
Hinnerk Wehberg: 1982 – 2002 Professor des Instituts für Städtebau und Landschaftsplanung, TU Braunschweig
www.wesup.de

XYZ

zam zurmöhle architekten, München
Eckart Zurmöhle: 1980 – 1988 Architekturstudium TU Braunschweig
www.zam-architekten.de

  

 


  
  
Hinweise auf weitere herausragende Architekturbüros mit Verbindung zur TU Braunschweig bitte an die Öffentilchkeitsarbeit der Geschäftsstelle der Fakultät 3 richten.
  


Stellen

Viele Architekturbüros bevorzugen aufgrund hervorragender Erfahrungen Studierende aus Braunschweig. Hier finden Sie aktuelle und ausgewählte Stellenanzeigen und freie Praktikumsstellen, die sich vor allem an unsere Studierenden und Absolventinnen und Absolventen richten, aber teilweise auch für Architekten mit Berufserfahrung geeignet sind. Institute der TU Braunschweig können an diesem "schwarzen Brett" auch wissenschaftliche Hilfskräfte suchen.

Architekturbüros können Ihre Vorschläge an die Geschäftsstelle der Fakultät 3 richten. Bitte senden Sie einen kurzen Text und legen Sie ein repräsentatives Bild mit einem Ihrer Projekte bei. Bitte stellen Sie sicher, dass die Bildrechte eindeutig geklärt sind und stellen Sie uns die Nutzungsrechte zur Verfügung. Die Verantwortung für die hier veröffentlichten Abbildungen und Texte liegt bei den Architekturbüros.


Kitzmann Architekten, Hamburg: Architekt/in oder Absolvent/in gesucht

Kitzmann ArchitektenWir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Architekten oder Absolventen (m/w)zur Unterstützung unseres Entwurfs- und Planungsteams. Schnelle Auffassungsgabe, eigenverantwortliches Arbeiten und Teamfähigkeit sind Voraussetzung. Gute Kenntnisse in ArchiCAD – insbesondere im Bereich 3D Modellierung – sind wünschenswert. Wir bieten eine langfristige berufliche Perspektive in einem erfahrenen, kollegialen und engagierten Büroteam. Aussagekräftige Bewerbung mit Arbeitsproben bitte an bewerbung@kitzmann-architekten.de

KITZMANN ARCHITEKTEN
Geibelstraße 46A
22303 Hamburg

Telefon 040 / 480 625-0
Telefax 040 / 480 625-25
www.kitzmann-architekten.de

06|04|2017


Nissen Wentzlaff Architeken, Basel: Praktikant/in gesucht

Nissen Wentzlaff ArchitektenAb Juni oder nach Vereinbarung suchen wir eine/n engagierte/n Praktikantin/ Praktikanten zur Mitarbeit an spannenden Projekten, Studien und Wettbewerben. Das Praktikum sollte mindestens vier bis fünf Monate umfassen. Von Vorteil sind gute AutoCAD Kenntnisse. Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung (mit den üblichen Unterlagen) an:

info@nwarch.ch

Nissen Wentzlaff Architekten BSA SIA AG
Frau Kimberley Wichmann
St. Alban-Vorstadt 80
CH-4052 Basel
www.nwa.ch/de/

06|04|2017


Mola Architekten, Berlin: studentische Hilfskraft für Wettbewerb gesucht

Mola Architekten Foto: Klemens OrtmeyerZur Unterstützung unseres Teams suchen wir ab Mitte April für einen Wettbewerb (Kindertagesstätte) eine/n motivierte/n Studentin/en (mind. 6.Semester) für mindestens 5-6 Wochen. Gute Kenntnisse in AutoCad, 3D- und Bildbearbeitungsprogrammen sind wichtig. Bitte sende bei Interesse eine Bewerbung inkl. kurzer Vorstellung Deiner Arbeiten ausschließlich per Mail an: info@mola-architekten.de. Wir freuen uns über Deine Bewerbung!

Kontakt: Mola Architekten GmbH BDA
Keithstraße 2-4
D 10787 Berlin

T +49 (0)30 - 83 22 72 20
F +49 (0)322 26 00 55 72
info@mola-architekten.de
www.mw-arch.de

Foto: © Klemens Ortmeyer

06|04|2017


Staatliches Baumanagement Hannover: Baureferendare gesucht

Die Oberfinanzdirektion Niedersachen / Staatliches Baumanagement meldet zwei Stellenausschreibungen für einjährige bzw. zweijährige Traineeprogramme. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den beiden PDFs:

Ihre aussagekräftige Bewerbung erwarten wir bis zum 31. Mai 2017.

Oberfinanzdirektion Niedersachsen
Referat BLP 12
Waterloostraße 4
30169 Hannover oder per E-Mail an sbn_aus-undfortbildung@ofd-bl.niedersachsen.de

04|04|2017


Welp von Klitzing, Braunschweig: Praktikant/in gesucht

Welp von KlitzingBraunschweiger Architektur- und Stadtplanungsbüro sucht Praktikanten.

WELP von KLITZING 
Architekten und Stadtplaner
Kurt-Schumacher-Strasse 25,
38102 Braunschweig
Telefon 0531-22 00 5-0
www.welpvonklitzing.de
office@welpvonklitzing.de

03|04|2017


Decker Architekten & Ingenieure, Braunschweig: Architekt/in gesucht

Wir sind ein Braunschweiger Architekturbüro und suchen ab sofort zur Verstärkung unseres Teams einen/eine engagierten und verantwortungsbewussten Architekt/in. Die Schwerpunkte unserer regionalen und überregionalen Bau- und Entwurfsaufgaben liegen zur Zeit im Büro und Gewerbebau, sowie Wohnungsbau.

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium und initiatives selbständiges und lösungsorientiertes Arbeiten. Sie sollten versiert im Umgang mit den gängigen EDV- und CADProgrammen (vorzugsweise ArchiCAD), sowie bereit in Entwurf  Planung und Bauleitung mit Interesse und Neugier an Architektur zu arbeiten. Wir bieten eine unbefristete Vollzeitstelle und ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet.

Bewerbung (gerne auch per mail!) bitte an:

DECKER ARCHITEKTEN & INGENIEURE BDA
Ulrich Decker
Gerstäckerstr. 28
38102 Braunschweig
fon: 0531.78910
fax: 0531.77786
info@decker-architekten.de
www.decker-architekten.de

03|04|2017


Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Eschborn: Praktikant (w/m) gesucht

GIZDie Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit sucht Masterstudierende oder Absolventinnen/Absolventen, die sich eine berufliche Zukunft abseits von Planungsbüros im internationalen Kontext vorstellen können. Hinweis: Dieses Praktikum entspricht nicht den Praktikumsrichtlinien der Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Architektur an der TU Braunschweig, sondern dient Ihrer Orientierung für eine berufliche Zukunft in der Entwicklungszusammenarbeit nach Ihrem Abschluss.
Als Bundesunternehmen unterstützt die GIZ die Bundesregierung dabei, ihre Ziele in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Umsetzung einer bautechnischen Dienstleistung im Kontext einer nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit (EZ). Weitere Informationen finden Sie in der PDF-Ausschreibung.
www.giz.de"

03|04|2017


Giorgio Gullotta Architekten, Hamburg: Architekt/in für die Entwurfs- und Ausführungsplanung gesucht

Giorgio Gullotta ArchitektenZur Verstärkung unseres internationalen Teams im wahren Herzen von Hamburg suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt herausragende Architekten/innen für den Entwurf und die Ausführung (LPH 1-5) anspruchsvoller Bauaufgaben. Wir bieten eine Vollzeitanstellung mit langfristiger beruflicher Perspektive in einem motivierten kompetenten Architektenteam.

Wenn Sie eine engagierte, strukturierte und vor allem selbstständige Arbeitsweise, sowie Freude an der Umsetzung von Bauvorhaben mit höchstem Architekturanspruch besitzen, sind Sie bei uns genau richtig. Sehr gute Kenntnisse im Umgang mit Vectorworks und den üblichen Office- und Bildbearbeitungsprogrammen setzten wir voraus. Kommunizieren in Deutsch ist für Sie in Wort und Schrift selbstverständlich.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Arbeitsproben, frühestem Eintrittsdatum und Gehaltsvorstellung: bewerbung@giorgiogullotta.com

GIORGIO GULLOTTA ARCHITEKTEN
Rathausstraße 12 • 20095 Hamburg
Tel.: 040/32 51 39-0 • Fax: 040/32 51 39-29
www.giorgiogullotta.com

03|04|2017


Urbanista für "Denk Deine Stadt", Braunschweig: Studentische Mitarbeit gesucht

UrbanistaKurzfristige studentische Mitarbeit für eine „Denk Deine Stadt“-Veranstaltung
am 05. April 2017

Darum geht es: Für eine Fachkonferenz im Rahmen des Projekts „Denk Deine Stadt“ in der Stadthalle Braunschweig suchen wir sorgfältig arbeitende studentische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ein Interesse an der Braunschweiger Stadtentwicklung mitbringen.

Der Termin: 05. April 2017 – 9 bis 15 Uhr

Deine Aufgaben:

  • Führen eines schriftlichen Ergebnisprotokolls für die Arbeit und Diskussion einer Arbeitsgruppe
  • Assistieren beim Auf-, Um- und Abbau von Arbeitsstationen

Bewerbung: Bei Interesse schicke bitte eine Mail an braunschweig@urbanista.de und melde Dich unter der Telefonnummer 040 29812170 bei Birte Kepp oder Sven Lohmeyer.

Bewerbung:
Deine Mitarbeit wird mit 10 Euro pro Stunde vergütet.

Das Projekt:
Im Rahmen des Projekts „Denk Deine Stadt“ wurde im letzten Jahr ein Zukunftsbild für Braunschweig erarbeitet, das zeigt, welche Ziele die Stadt in den nächsten 15 Jahren gesamtstädtisch verfolgen soll und mit welchen Strategien und Handlungsaufträgen diese Ziele konkretisiert werden können. Doch das am 21. Juni 2016 einstimmig vom Rat der Stadt Braunschweig beschlossene Zukunftsbild ist erst der Anfang.
Nun geht es richtig los. Aufbauend auf den Strategien und Handlungsaufträgen wird in den nächsten Monaten das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) für die Stadt Braunschweig erstellt. Mit dem ISEK erfolgt der Übergang von der Ziel- zur Projektebene. Die vielen Anregungen und Ideen werden in konkret umsetzbare Projekte und Maßnahmen überführt. Auch das ISEK soll gemeinschaftlich erarbeitet werden und stark von Beteiligung und Mitwirkung geprägt sein. Für die Öffentlichkeit und die Fachwelt wird es daher wieder zahlreiche Möglichkeiten geben, sich mit Ideen und Lösungsvorschlägen in die Stadtentwicklung einzubringen. Der Fachdialog macht den Auftakt: Ab Anfang 2017 werden Facharbeitsgruppen zunächst die Handlungsaufträge aus dem Zukunftsbild bewerten, ergänzen und konkretisieren und darauf aufbauend erste Maßnahmenvorschläge machen, mit denen sich die Ziele und Strategien des Zukunftsbildes umsetzen lassen.

27|03|2017


Beier Baudesign, Braunschweig: Architekt/in gesucht

Beier BaudesignWir suchen ab sofort eine/n engagierte/n Architekt/in als Verstärkung für unser Architekten-Team.
beier baudesign besteht zurzeit aus 21 Mitarbeitern. Der Schwerpunkt des Aufgabengebietes ist die Planung und Realisierung von Großprojekten im Bereich der Verkaufs- und Gewerbearchitektur in ganz Deutschland.

Zur Ihren Aufgaben gehört die Unterstützung eines unserer Projekt-Teams. Insbesondere beinhaltet das die Entwurfsplanung, das Ausarbeiten von Bauanträgen als auch  Aufgaben in der Ausführungsplanung. Über die Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen per Post oder email würden wir uns freuen.

beier baudesign GmbH
Anja Winkler
Petzvalstraße 43a
38104 Braunschweig

mail: kontakt@beierarchitekten.de
homepage: www.beierarchitekten.de

27|03|2017


atelier-st, Leipzig: Praktikant/in ab sofort gesucht

atelier stZur Unterstützung unseres Teams suchen wir ab sofort für mind. 1/2 Jahr einen Praktikanten|in.

Sie sollten einen hohen gestalterischen Anspruch haben, teamorientiert, sehr engagiert und zuverlässig sein und gute Fähigkeiten im Modellbau besitzen. Ein sicherer Umgang mit VectorWorks ist Voraussetzung.

Sie erwartet die Mitarbeit an kreativen Projekten (Wettbewerbs- und Ausführungsplanung) in einem kleinen Team, eine tolle Stadt, eine informelle und gleichzeitig professionelle Arbeitsatmosphäre sowie guter Kaffee.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Bewerbungen bitte per E-Mail an: job@atelier-st.de oder per Post:

atelier st
Gesellschaft von Architekten mbH
Kochstraße 28 | Fabrikgebäude
04275 Leipzig

www.atelier-st.de
Fotografie: Lutherarchiv Eisleben, atelier-st, Fotograf: Simon Menges

24|03|2017


Weberbrunner Architekten, Zürich: Praktikant/in gesucht

WeberbrunnerWir suchen ab April 2017 oder nach Vereinbarung motivierte Praktikanten für die Mitarbeit an interessanten Wettbewerben und Projekten. Voraussetzung sind zwei Jahre Studium oder Bachelor Abschluss (immatrikuliert), gute Computerkenntnisse in 2D/3D bevorzugt in AutoCAD, Revit 17, Adobe Suite und sehr gute Deutschkenntnisse, Praktikumsdauer mindestens sechs Monate. Bitte senden Sie uns Ihre Unterlagen (Portfolio, CV) per E-Mail.

Arbeitsort: Zürich
Kontakt:
weberbrunner architekten ag
zHd. Nicole Hangartner
Binzstrasse 23
8045 Zürich
e-mail: nicole.hangartner@weberbrunner.ch
www.weberbrunner.eu

17|03|2017


Raum und Bau, München: Absolvent/in gesucht

Raum und BauA B S O L V E N T / I N im Architekturbüro in München – Werksviertel
Entwerfe deine Zukunft bei uns!
Wir suchen dich zur Unterstützung unseres engagierten und motivierten Teams in München. Du arbeitest selbstständig in verschiedenen Planungsphasen, vom Wettbewerb bis zur Ausführung. Du bist vertraut mit dem deutschen Baugesetz und geübt im professionellen Umgang mit den gängigen CAD- und Layoutprogrammen. Sehr gute Deutschkenntnisse und ein einwandfreier schriftlicher Ausdruck sind unerlässlich.
Wir bieten dir die Auseinandersetzung mit anspruchsvollen und abwechslungsreichen Bauaufgaben und ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld. Es erwartet dich ein attraktiver Arbeitsort im Zentrum des neuen Werksviertels unmittelbar am Münchner Ostbahnhof. Wir bieten dir eine Stelle mit langfristiger Perspektive und die Möglichkeit zur individuellen Entfaltung in einem jungen Team.
Sprechen wir die gleiche Sprache?
Dann freuen wir uns auf deine digitale Bewerbung per Mail an: werner@raumundbau.de
Bitte mach auch Angaben zum möglichen Eintrittstermin.
Vielen Dank
 
RAUM und BAU Planungsges. mbH | Architekten BDA/ BDIA
81671 München | www.raumundbau.de
Sitz: München | Registergericht München, HRB 212324
GF: Herr Dipl.-Ing. Martin Werner, Architekt BDA
Foto: hiepler, brunier, berlin
17|03|2017

VHS, Braunschweig: Trainerinnen und Trainer gesucht

TrainerInnen gesucht | Berufsvorbereitungs-Training
Im Rahmen der Berufsorientierung der Stadt Braunschweig in Kooperation mit der Volkshochschule Arbeit und Beruf GmbH

Wir suchen dringend TrainerInnen für die selbstständige Durchführung des ꞌBVT -Berufsvorbereitungs-Trainingꞌ mit SchülerInnen der 8. und 9. Klassenstufe der Haupt-, Real- und Förderschulen in Braunschweig. Das Training findet in Kleingruppenarbeit in der Woche von Dienstag bis Freitag von 8:30 - 12:30 Uhr im Kinder-und Jugendzentrum Rühme während der Schulzeitstatt. Jedes Training wird mit 233,60 € (14,60 € pro Stunde) vergütet.

Trainingsinhalte

  • Thematisierung und Reflexion individueller Berufswünsche
  • Erarbeitung von Bewerbungsstandards in Papierform und bei Online-Bewerbungen
  • Durchführung eines Einstellungstest als Auswahlkriterium
  • Entwicklung von Handlungskompetenzen für Bewerberinterviews
  • Durchführung und Videoaufzeichnung der Bewerberinterviews mit anschließender Analyse

Anforderungen

  • Studierende ab dem 3. Semester
  • Durchführung von bis zu 30 Trainings im Schuljahr
  • Erfahrungen im Umgang mit Jugendlichen sind vorteilhaft

Bitte senden Sie eine aussagekräftige Bewerbung an Wiebke Fleck wiebke.fleck@vhs-braunschweig.de

Mit freundlichen Grüßen

Wiebke Fleck
Volkshochschule Braunschweig
Arbeit und Beruf GmbH

17|03|2017


T. Möhlendick Architekten BDA, Braunschweig: Praktikumsangebot

T. Möhlendick ArchitektenWir suchen ab Mitte April motivierte Studenten/innen mit mindestens 4 Semestern Erfahrung zur Unterstütung bei Wettbewerben und in der Ausführungsplanung für mindestens 3-6 Monate. Voraussetzungen sind gute Fähigkeiten mit dem Umgang von AutoCAD, Photoshop und InDesign.

Wir freuen uns über ein kurzes Portfolio von Dir.

Bewerbungen bitte an: info@tmoehlendick.de

Kaffeetwete 3
38100 Braunschweig
Tel: +49 (0) 531 26 15 93 0

http://www.tmoehlendick.de

13|03|2017


Institut für Gebäude- und Solartechnik: Stud. Mitarbeiter/in gesucht

Stellenausschreibung für eine studentische Mitarbeiterin / einen studentischen Mitarbeiter im Bereich der intelligenten Datenanalyse von Gebäudeautomationsdaten in Kombination mit Metadaten (ab sofort, 30-40 Std/Monat) Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung und Evaluierung von Methoden zur Anwendung von BigData-Analysemethoden auf Daten der Gebäudeautomation zur Identifikation von Potenzialen zur energetischen Betriebsoptimierung. Ziel ist es Fehlzustände mittels dieser Methoden zu identifizieren.

Wir arbeiten dabei gemeinsam mit Forschungspartnern aus der Praxis (Anlagenhersteller, Hersteller einer Softwarelösung zur Gebäudebetriebsoptimierung) zusammen, weshalb alle Arbeiten in einem strengen Anwendungsbezug münden.

Die Aufgabenbereiche umfassen:

  • Literaturrecherche zu geeigneten Methoden der intelligenten Analyse von Gebäudeautomations-(massen)daten.
  • Erprobung geeigneter Softwareumgebungen bzw. Werkzeuge

Gewünschtes Profil:

  • Erfahrung in der computergestützten Statistik (z. B. MS Excel, R oder vergleichbare Software)
  • Idealerweise Kenntnisse bei der Verwendung von Methoden zur intelligenten Datenanalyse / Data Mining
  • Programmierkenntnisse wünschenswert
  • Kenntnisse in der Gebäudeautomation wünschenswert

Leistungen:

Wir bieten Ihnen Mitarbeit in einem hochinnovativen Forschungsteam, ein freundliches Betriebsklima und flexible Arbeitszeiten. Wenn diese Aufgaben für Sie eine interessante Herausforderung darstellen, dann freuen wir uns darauf, Sie kennen zu lernen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Ihre formlose Bewerbung und jegliche Fragen zur Stelle richten Sie bitte an
Herrn Dr. Dirk Reiß (d.reiss@tu-braunschweig.de)

Institut für Gebäude- und Solartechnik
Prof. M. Norbert Fisch
Mühlenpfordtstraße 23 | 10. OG
38106 Braunschweig

22|02|2017




Ältere Stellenanzeigen:


DeZwarteHond, Standort Köln: Praktikant/in gesucht

DeZwarteHondDeZwarteHond sucht Verstärkung

De Zwarte Hond ist ein niederländisches Entwurfsbüro und hat Niederlassungen in Groningen, Rotterdam und Köln.

Für unser Kölner Büro suchen wir zur Unterstützung unseres Teams eine engagierte Praktikantin/einen engagierten Praktikant aus dem Bereich Architektur oder Stadtplanung. Das Praktikum ist auf sechs Monate angelegt und sollte in Ihr Studium eingegliedert sein. Voraussetzungen für das Praktikum sind Englischkenntnisse, Motivation und Spaß an der Arbeit.

 

Bewerbungen mit einem aussagekräftigen Portfolio bitte per Mail an: info@dezwartehond.de.

Unter Taschenmacher 2
50667 Köln
Tel: +49 (0)221 168 04 40
Fax: +49 (0)221 168 044 11

www.dezwartehond.nl

22|02|2017


Ingenieurbüro Müller und Nümann, Hambühren: Architekt/in gesucht

Ingenieurbüro Müller und NümannWir sind ein Ingenieur- und Planungsbüro mit Sitz in Hambühren bei Celle. Mit mehr als 30 Mitarbeitern gehören wir dabei zu den größten Ingenieurbüros im Landkreis Celle. Unser Tätigkeitsfeld umfasst die Gebiete des Ingenieurbaus, des Industriebaus, des allgemeinen Hochbaus, des Wohnungsbaus und sowie der Sanierung von Altbausubstanzen.  Aufgrund des Spektrums unserer angebotenen Leistungen setzt sich unser Kundenstamm aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft, der öffentlichen Hand und privaten Bauherren zusammen, wie zum Beispiel Erdgas- und Erdölindustriebetriebe, Zulieferbetriebe der Erdgas- und Erdölindustrie, Betriebe des Dienstleistungs- und Handelsgewerbes, produzierende und chemische Industriebetriebe sowie Gemeindeverwaltungen und staatliche Baumanagements.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine/n Diplom-Ingenieur / Bachelor / Master (m/w)

Fachrichtung: Architektur

Bewerbungen von Berufsanfänger/innen nehmen wir gerne entgegen.

Ihre Aufgaben wären unter anderem:

  • Assistenz der Projektleitung
  • Entwurfs- und Genehmigungsplanung
  • Detail- und Ausführungsplanung
  • Aufstellen von Leistungsverzeichnissen

Ihre Qualifikation:

  • erfolgreicher Abschluss des Fachhochschul-/ Hochschulstudiums

Vorteilhaft wären:

  • Erfahrung mit CAD-Anwendungssoftware wie z.B. Autocad
  • Erfahrung mit AFA-Software

Allen unseren Mitarbeitern bieten wir Weiterbildungsseminare an, um den Anforderungen an unsere Betätigungsfelder gerecht zu werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, bei ausreichender persönlicher Eignung und Erfahrung als Projektleiter tätig zu werden. Wenn Sie mit uns in Ihre berufliche Zukunft starten wollen, senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins an:

IMN INGENIEURBÜRO MÜLLER u. NÜMANN GmbH
Architekt Dipl.-Ing. M. Korte
Sudermannstraße 110
29313 Hambühren

Bewerbungen können auch per E-Mail eingesandt werden an: post@imn-ing.de

22|02|2017


Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, Stuttgart: Praktikant/in gesucht

DGNB Foto: swencarlin.comDie Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. ist eine der weltweit führenden Organisationen für nachhaltiges Bauen. Als unabhängige Non-Profit-Organisation repräsentiert die DGNB die gesamte Wertschöpfungskette der Bau- und Immobilienwirtschaft. Die mehr als 1.200 Mitgliedsorganisationen bilden dabei das Herzstück des Vereins. Im Mittelpunkt steht das DGNB Zertifizierungssystem als neutrales Instrument zur Planung und Bewertung von umweltfreundlichen, wirtschaftlich effizienten und nutzerfreundlichen Gebäuden und Quartieren. Das DGNB Zertifikat ist in Deutschland marktführend und wird international angewandt.

Zur Verstärkung der Abteilung System in der DGNB Geschäftsstelle in Stuttgart suchen wir ab sofort eine/n Praktikant/in aus dem Bereich Bau-/Immobilienwirtschaft, Architektur, Ingenieurwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften.

Wir bieten Ihnen ein spannendes und vielseitiges Arbeitsumfeld mit attraktiven Aufgabenbereichen an der Schnittstelle zwischen wissenschaftlicher Theorie und Praxis:

  • Sie unterstützen bei der Entwicklung des aktuellen DGNB Zertifizierungssystems.
  • Sie führen Recherchen durch und erstellen Präsentationen.
  • Sie bearbeiten Projekte und Themen – eigenverantwortlich.
  • Sie kommunizieren mit Experten und kooperieren mit Dienstleistern.
  • Sie lernen die Zukunft des nachhaltigen Bauens kennen, dürfen eigenverantwortlich arbeiten.

Während Ihres vergüteten 3-6 monatigen Praktikums steht Ihnen ein persönlicher Mentor / eine persönliche Mentorin zur Seite.

Das bringen Sie mit: Sie sind Student/in der Fachrichtung Bau-/Immobilienwirtschaft, Architektur Ingenieurwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft oder eines vergleichbaren Studiengangs. Im Idealfall verfügen Sie über erste praktische Erfahrungen in der Bau- und Immobilienbranche. Darüber hinaus sind Sie

  • motiviert, sich neuen Herausforderungen zu stellen,
  • sicher im Umgang mit den gängigen Office-Programmen,
  • in der Lage, sich schnell in neue Sachverhalte einzuarbeiten,
  • gut organisiert und Sie schätzen es, selbstständig zu arbeiten,
  • offen und direkt im Umgang mit anderen Menschen.

Freuen Sie sich auf eigenverantwortliches Arbeiten in einem qualifizierten, motivierten Team und eine offene Atmosphäre mit flachen Hierarchien – in einem nachhaltigen Gebäude in der Stuttgarter City. Interessiert? Dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittsdatums an bewerbung@dgnb.de. Gerne steht Ihnen Marianna Hess unter der Telefonnummer 0711 - 72 23 22-41 für Rückfragen zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.dgnb.de Foto: swencarlin.com

13.02.2017


Tennigkeit Architekten, Stuttgart: Absolvent/in gesucht

Stellenangebot Tennigkeit Architekten Stuttgart

Festanstellung als aip ab SOFORT

Für unser Büro in Stuttgart suchen wir ab sofort einen motivierten Absolventen der Fachrichtung Architektur.

Voraussetzung:

  • Bachelor- oder Masterabsolvent
  • Interesse an gestalterischem Arbeiten
  • Vectorworks, Photoshop, Indesign und SketchUp

Tätigkeitsumfeld:

  • Unterstützung bzw. Einstieg von Entwurf bis Ausführung von
  • Bürogebäuden, Praxen und Kliniken, Schulen, Ladendesign bis gehobenem Wohnungsbau
  • Unterstützung Interior Design
  • Erstellung von Entwurfs- bis Ausführungsplänen
  • Erstellung von Visualisierungen und Renderings
  • Ausarbeitung von Projektpräsentation
  • Baustellenerfahrung

Geboten:

  • Interessante, abwechslungsreiche und praxisorientierte Projekte
  • Mitarbeit in einem motivierten und kreativen Team
  • überdurchschnittliche Vergütung

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen sowie ein Portfolio Ihrer bisherigen Studienarbeiten per Mail an:

info@tennigkeit-architekten.de

TENNIGKEITARCHITEKTEN
KRONENSTRASSE 15
70173 STUTTGART
http://www.tennigkeit-architekten.de/

06.02.2016


APP-Architekten, Hamburg: Praktikant oder studentischer Mitarbeiter gesucht

APP ist ein junges, dynamisches Architekturbüro im Herzen von Hamburg. Wir planen und realisieren Neubauten, Anbauten und Umbauten im Bereich Wohnungsbau, sowie im Bereich ‚Bauen im Bestand‘. (Nähere Informationen unter www.architekten-pp.com)

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für das SS17 und das WS17/18 eine/n begeisterungsfähigen, motivierten und zuverlässigen Studenten/in im Bachelor- oder Masterstudium der Fachrichtung Architektur. Du solltest bei Praktikumsantritt das 4. Bachelorsemester bereits abgeschlossen haben. Wir wünschen uns gute Kenntnisse in AutoCAD, Grundlagen in Adobe CS (Indesign, Illustrator, Photoshop), sowie Erfahrung in den gängigen Office- Programmen. Als Teil unseres Teams bieten wir Dir eine angenehme Arbeitsatmosphäre, abwechslungsreiche und interessante Hochbauprojekte, sowie Aufgaben vom Wettbewerbsentwurf- bis zur Ausführungsplanung.

Wir freuen uns auf Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Zeugnissen und Portfolio an die unten stehende E-Mailadresse.

Kontakt: APP – Architekten Peter + Paschen
Poststraße 23
D – 20354 Hamburg

Tel: +49 (0) 40 – 88 88 39 15 – 0
info@architekten-pp.com (max. 10 MB)
www.architekten-pp.com
Ansprechpartner: Herr Paschen

19.01.2017




  aktualisiert am 20.04.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang