TU BRAUNSCHWEIG

Architektur Aktuelles

Aktuelle Informationen des Departments Architektur

Herzlich willkommen auf den Seiten des Departments Architektur der TU Braunschweig.
An dieser Stelle finden Sie stets wechselnde aktuelle Informationen über wichtige Termine wie Vorlesungen international bekannter Architekten und Symposien, die auch für architekturinteressierte Gäste und Alumni interessant sind. Daneben sind Wettbewerbe, Referenzen und ausgewählte Stellenanzeigen aufgeführt. Hinweise zu aktuellen Themen des Departments Architektur richten Sie bitte an die Öffentlichkeitsarbeit der Fakultät 3.


Campus Masters Wettbewerb | Abgabefrist 06.03.2017

BauNetz ruft Studentinnen und Studenten auf, Ihre Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterthesis) zum Campus-Master-Wettbewerb einzureichen. Mitmachen können alle Absolventen (auch Teams) der Fachrichtungen Architektur, Städtebau, Landschaftsarchitektur, Innenarchitektur und verwandter Studiengänge von Hochschulen aus Deutschland und Europa, deren Arbeit nach dem 1.1.2014 präsentiert worden ist.

Zu einer Bewerbung gehört eine kurze Beschreibung der Arbeit und maximal 12 Bilder im Querformat (880x580 Pixel). Eine komplette Darstellung des Entwurfs ist dabei nicht notwendig, wichtiger ist es die Kernaussage Ihrer Arbeit hervorzuheben. Nach einer Vorauswahl durch die BauNetz-Redaktion nehmen die Arbeiten dann an den Campus Masters teil.

Abgabefrist ist der 06. März 2017. Weitere Informationen finden Sie unter: www.baunetz.de/campus-masters/, dort sehen Sie auch die Gewinnerbeiträge der letzten Jahre. Wir würden uns freuen, wenn unsere besten Absolventen mitmachen!

24|02|2017


Stegreif am IEB läuft

Die neue Aufgabe für den Stegreif kann seit Donnerstag, 15 Uhr auf der Seite des Institutes für Entwerfen und Baugestaltung (Prof. Rolf Schuster) abgerufen werden: http://ieb-bs.de/

Wir wünschen den Teilnehmenden viel Inspiration und Erfolg!

23|02|2017


Institut für Gebäude- und Solartechnik: Stud. Mitarbeiter/in gesucht

Stellenausschreibung für eine studentische Mitarbeiterin / einen studentischen Mitarbeiter im Bereich der intelligenten Datenanalyse von Gebäudeautomationsdaten in Kombination mit Metadaten (ab sofort, 30-40 Std/Monat) Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung und Evaluierung von Methoden zur Anwendung von BigData-Analysemethoden auf Daten der Gebäudeautomation zur Identifikation von Potenzialen zur energetischen Betriebsoptimierung. Ziel ist es Fehlzustände mittels dieser Methoden zu identifizieren.

Wir arbeiten dabei gemeinsam mit Forschungspartnern aus der Praxis (Anlagenhersteller, Hersteller einer Softwarelösung zur Gebäudebetriebsoptimierung) zusammen, weshalb alle Arbeiten in einem strengen Anwendungsbezug münden.

Die Aufgabenbereiche umfassen:

  • Literaturrecherche zu geeigneten Methoden der intelligenten Analyse von Gebäudeautomations-(massen)daten.
  • Erprobung geeigneter Softwareumgebungen bzw. Werkzeuge

Gewünschtes Profil:

  • Erfahrung in der computergestützten Statistik (z. B. MS Excel, R oder vergleichbare Software)
  • Idealerweise Kenntnisse bei der Verwendung von Methoden zur intelligenten Datenanalyse / Data Mining
  • Programmierkenntnisse wünschenswert
  • Kenntnisse in der Gebäudeautomation wünschenswert

Leistungen:

Wir bieten Ihnen Mitarbeit in einem hochinnovativen Forschungsteam, ein freundliches Betriebsklima und flexible Arbeitszeiten. Wenn diese Aufgaben für Sie eine interessante Herausforderung darstellen, dann freuen wir uns darauf, Sie kennen zu lernen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Ihre formlose Bewerbung und jegliche Fragen zur Stelle richten Sie bitte an
Herrn Dr. Dirk Reiß (d.reiss@tu-braunschweig.de)

Institut für Gebäude- und Solartechnik
Prof. M. Norbert Fisch
Mühlenpfordtstraße 23 | 10. OG
38106 Braunschweig

22|02|2017


Institut Bauwerkserhaltung und Tragwerk: Stud. Hilfskraft gesucht

ITB sucht Hiwica. 20 Stunden pro Monat
ab 15.03.2017


gewünschte Kenntnisse:
Text- und Bildbearbeitung
Indesign & Photoshop
CAD-Kenntnis

Kontakt:
INSTITUT BAUWERKSERHALTUNG UND TRAGWERK
Dr.-Ing. Christina Krafczyk
www.ibt.tu-braunschweig.de
c.krafczyk@tu-braunschweig.de

21|02|2017


METAPOLIS TALK #3 | Dienstag, 21. FEB 2017

Metapolis Talks #03Dr. Giancarlo Mangione zu Gast
DIENSTAG, den 21.02.2017 17:30 Uhr | Architekturpavillon

Für den
METAPOLIS Talk #3 – ECOLOGICALLY POSITIVE COMMUNITY DESIGN RESEARCH
konnten wir Dr. Giancarlo Mangone gewinnen. Er forscht und lehrt an der ‘Azrieli School of Architecture and Urbanism’ der Carleton Universität in Ottawa. Seine Arbeit richtet sich auf die Erforschung, Bewertung und Gestaltung von Gebäuden in Bezug auf ihre ökologischen Leistungen, mit besonderem Augenmerk auf die Integration von Vegetationsumgebungen in Gebäuden, wie z. B. Mikrowälder.

Organisiert wurde der METAPOLIS-Talk #3 vom städtebaulichen Teilprojekt TOPOI.

Weitere Informationen:

METAPOLIS-Talk, Sustainable Design

Bildnachweis: Worker Performance Microforest Atrium | Giancarlo Mangone

20|02|2017


Wachs formt Beton | Innovationspreis 2017 der Zulieferindustrie Betonbauteile für das Institut für Tragwerksentwurf (ITE)

Innovationspreis 2017Das Institut für Tragwerksentwurf (ITE) der Technischen Universität Braunschweig ist der Gewinner des diesjährigen Innovationspreises der Zulieferindustrie Betonbauteile 2017. Es erhielt den Preis für die Entwicklung einer neuartigen Präzisionsschalung aus 100% recycelbaren Industriewachsen. Prof. Dr.-Ing. Harald Kloft nahm den Preis im Rahmen der Eröffnung des dreitägigen Kongresses 61. BetonTage am 14. Februar 2017 in Neu-Ulm entgegen.
Bei geometrisch komplexen Betonbauteilen werden bisher Schalungskörper aus verschiedenen Materialien wie Holz und Hartschaum verwendet, die hohe Toleranzabweichungen aufweisen, i.d.R. nicht wiederverwendbar sind und meist als Sondermüll entsorgt werden. Die am ITE unter der Projektleitung von Dipl.-Ing. Jeldrik Mainka entwickelten sog. Non-Waste-Wachsschalungen werden aus erkalteten Wachsblöcken subtraktiv gefräst. Gegenüber herkömmlichen Schalungsverfahren werden dabei Abfälle im Produktionsprozess komplett vermieden und gleichzeitig eine enorme Formenfreiheit und sehr hohe Präzision im Betonbau ermöglicht.

„Wir haben mit der Non-Waste-Wachsschalung erstmals ein Verfahren entwickelt, mit dem wir hochpräzise Beton-Freiformen in einem ökonomischen und ökologischen Fertigungsprozess herstellen können. Zugleich kann das Industriewachs durch Einschmelzen vollständig wieder verwendet werden“, so Prof. Dr.-Ing. Harald Kloft.

Durch die Forschungskooperation des ITE und dem Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der Technischen Universität Braunschweig, im Rahmen des Schwerpunktprogramms 1542 der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG, wurden die Erfahrungen im frei geformten Schalungs- und Betonbau mit denen der Fertigungs- und Automationstechniken des Maschinenbaus zusammenführt. Dabei wurde eine Schalungstechnologie entwickelt, die Betonbauteile möglichst wirtschaftlich und in nahezu jeder geometrisch komplexen Form mit maximaler Präzision herstellen kann. Bei der Non-Waste-Wachsschalung wird als formgebender Werkstoff Industriewachs verwendet, der sich durch eine CNC-gesteuerte Fräsbearbeitung sehr präzise, überaus schnell und mit großer Formfreiheit bearbeiten lässt. In den Festigkeitseigenschaften ist das Material mit Polyurethanen gleicher Dichte vergleichbar, zugleich aber in den Materialkosten deutlich günstiger.

Wachs formt Beton

Der Innovationspreis der Zulieferindustrie Betonbauteile wird jährlich von der FBF Betondienst GmbH, Veranstalter der BetonTage, und der Fachzeitschrift BFT INTERNATIONAL Betonwerk + Fertigteil-Technik ausgelobt. Prämiert werden beispielhafte innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen der Maschinen-, Software- und Zulieferindustrie der Betonfertigteilbranche.

Literaturhinweis: Non-Waste-Wachsschalungen: Neuartige Präzisionsschalungen aus recycelbaren Industriewachsen in: Beton- und Stahlbetonbau, Dezember 2016, S.784ff

Weitere Informationen: http://ite.tu-bs.de/blog/research/wachs/

Abbildung oben: v.l.n.r.: Christian Jahn, BFT International, Juryvorsitzender Prof. Harald Garrecht, Prof. Harald Kloft, Dr. Ulrich Lotz, FBF Betondienst GmbH. © photodesign_buhl
Abbildung unten: Foto Dipl.-Ing. Jeldrik Mainka

17|02|2017


Stegreif: Elevator Pitch - Hoch Hinaus!

Aufgabenstellung:

Die tägliche Fahrt mit dem Aufzug im Okerhochhaus kennt jeder Architekturstudierende und damit auch das leidliche Warten auf den Aufzug, wenn wiedereinmal Stoßzeit ist. Zwei Aufzüge bewältigen das Personenaufkommen kaum und wenn einer ausfällt, muß man mit langen Wartezeiten rechnen.  Dieser Stegreif soll einen Vorschlag machen, wie hier kreativ reagiert werden kann.  Wie kann über die einfache Vertikalbewegung hinaus Raum für informelle Begegnung im Haus gewonnen werden? Die Entwürfe können dabei realisierungsnahe oder auch utopische Denkansätze verfolgen. 

Entwickeln Sie einen Vorschlag für eine neue, externe vertikale Infrastruktur für das Okerhochhaus. Schaffen Sie Räume für informelle Begegungen. Experimentieren Sie mit neuen Raumverknüpfungen.Stegreif Ankündigung IDAS

Unterlagen:

Weitere Informationen auf www.idas.tu-bs.de

Aufgabenflyer am Institut erhältlich

IDAS
Institut für Entwerfen und Gebäudelehre
Institute for Design and Architectural Strategies

Prof. Almut Grüntuch-Ernst

Technische Universität Braunschweig
Pockelsstr. 3 – 15.OG Okerhochhaus
D-38106 Braunschweig



Termine für die Bachelor-Präsentationen

ArchitekturpavillonIn diesen Tagen finden im Architekturpavillon die Präsentationen der Bachelor-Arbeiten statt. Gäste sind bei den Präsentationen herzlich willkommen! Die Themen und Termine im Einzelnen:

Montag, 13.02.2017 | 10:30 - 14:00 Uhr, 14:30 - 17:10 Uhr
Haus der Fakultäten
IAD | Institut für Entwerfen und Raumkomposition
Prüfer: Prof. Staab, Prof. Grüntuch-Ernst
18 Entwürfe

Dienstag, 14.02.2017 | 11:00 Uhr
Stadterneuerung "Am Krokusplan", Wolfsburg
ISE | Institut für Städtebau und Entwurfsmethodik
Prüfer: Prof. Brederlau, Prof. Schuster
1 Entwurf

Dienstag, 14.02.2017 | 11:30 Uhr
"en route" - Über alle Berge
IEB | Institut für Entwerfen und Baugestaltung
Prüfer: Prof. Schuster, Prof. Penkhues
18 Entwürfe

Mittwoch, 15.02.2017 | 10:00 Uhr
Westkreuz Berlin
ISU | Institut for Sustainable Urbanism
Prüfer: Prof. Dr. Carlow, Vert.-Prof. Zareh
5 Entwürfe

Donnerstag, 16.02.2017 | 10:00 - 12:30 Uhr, 14:00 -16:20 Uhr
Der Raum könnte auch anders sein
IMD | Institut für Mediales Entwerfen
Prüfer: Prof. Karch, Prof. Köbberling
15 Entwürfe

Die Arbeiten werden im Architekturpavillon noch bis zum 3. März 2017 zu besichtigen sein!


Ankündigung: Stegreif am IDAS

Die Ausgabe erfolgt am IDAS, um 10:00 Uhr am Donnerstag, den 16.02.2017.

Weitere Informationen werden hier am 16.02. online erhältlich sein.


Nominierungen für den LehrLEO-Award

Bis zum 26. Februar 2017 haben Studierende noch die Chance, die besten Lehrveranstaltungen der TU Braunschweig für die LehrLEO-Awards zu nominieren!
LehrLEO-Award

Warum sich das lohnt? Weil dadurch bekannt wird, welche Vorlesungen, Seminare oder Übungen euch besonders begeistert haben und euch sogar am Montagmorgen oder Freitagnachmittag Spaß machen. Außerdem tragt ihr damit aktiv zur Verbesserung der Lehre an eurer Hochschule bei.

Wie ihr nominieren könnt? Unser LehrLEO-Team ist in den kommenden vier Wochen noch sechs Mal auf dem Campus unterwegs, um eure Nominierungen aufzunehmen. Die Termine und Orte gibt es hier. Alternativ könnt ihr zum Beispiel auch mit eurem Smartphone ein kurzes Video drehen, in dem deutlich wird, warum diese Veranstaltung einen LehrLEO-Award verdient hat, und dieses Video hier online einreichen. Die Verleihung der LehrLEO-Awards findet am fünften Tag der Lehre am 30. Mai 2017 im Altgebäude statt. Aktuelle Infos zum LehrLEO gibt es auch bei Facebook. Wir freuen uns auf eure Nominierungen und sehen uns am Tag der Lehre 2017!

Ansprechpartner im LehrLEO-Team:
Willem Biehl, M.A.
LehrLEO-Awards
Technische Universität Braunschweig
Geschäftsstelle des Präsidiums
Projektgruppe Lehre und Medienbildung – Projekt teach4TU
Am Fallersleber Tore 1 (Raum 008)
38100 Braunschweig
lehrleo@tu-braunschweig.de


Forschungsprojekt in der Fakultät 3 | Großprojekte:
Auf den Start kommt es an

Projekt zur Optimierung komplexer Bauvorhaben gestartet

Verzögerungen und enorme Kostensteigerungen bei Großprojekten wie dem Hauptstadtflughafen BER, der Elbphilharmonie und Stuttgart 21 stehen regelmäßig im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte. „Die Ursachen für Verzögerungen und Kostenexplosionen bei Großprojekten liegen häufig in den frühen Projektphasen. Daher werden wir uns besonders auf die Initiierung und Bedarfsplanung komplexer Bauvorhaben konzentrieren und wollen für die Praxis möglichst zuverlässige Werkzeuge zur Optimierung dieser Phasen entwickeln“, erklärt Prof. Dr. Patrick Schwerdtner vom Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb (IBB).

Damit startet ein fachübergreifendes Forschungsprojekt der Fakultät 3 der TU Braunschweig, an der neben dem IBB auch Prof Dr. Tanja Kessel von der Abteilung Infrastruktur und Immobilienmanagement (IIM) des IBB und Prof. Carsten Roth vom Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen (IIKE) beteiligt sind.

OI + Bau Projektstart

So werden insbesondere Bauherren in der Phase der Projektinitiierung mit konkreten Hinweisen zur Vorgehensweise bei Bedarfsanalysen oder organisatorischen Fragestellungen unterstützt. Ergebnis des unter anderem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderten Projektes mit einem Gesamtvolumen von rund 450.000 Euro wird ein Handbuch mit konkreten, praxisnahen Empfehlungen für Projektmanager, Planer und Politiker sein.

Weitere Informationen auf den Seiten:

Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen (Prof. Carsten Roth) | Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb (IIM - Prof. Dr. Tanja Kessel, IBB - Prof. Dr. Patrick Schwerdtner) | Pressemitteilung und Interview auf der Seite der TU Braunschweig


Tutor/innen gesucht!

Das Institut für Experimentelles Entwerfen
sucht für die kommenden Semester
Verstärkung für das Tutorenteam.

  • Laufzeit mindestens 1 Jahr
  • ab dem 6. Fachsemester

Bitte richtet Eure aussagekräftige Bewerbung
bestehend aus einem kurzen Lebenslauf
und einem Portfolio mit drei Projekten
(gebäudeplanerischer Schwerpunkt)
bis zum 15.02.2017 per Mail an:

iex@tu-braunschweig.de
Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der Kalenderwoche 9 statt.

IEX

Prof. Berthold H. Penkhues
Institut für Experimentelles Entwerfen



b+3 Bauen im Bestand - Volker Staab
Mittwoch, 25. Januar 2017

PROF. VOLKER STAAB, BERLIN

unter dem Titel RADIKAL - BEHUTSAM

MITTWOCH, den 25.01.2017 18:30 Uhr Hörsaal SN 19.7 (TU-Altgebäude)

Architekten, Bauingenieure und Denkmalpfleger müssen sich heute zunehmend mit bereits bestehenden, vielfach hochwertigen Baubeständen auseinandersetzen. Grundlage für einen sachgerechten Umgang mit diesen Bauten und die Entwicklung geeigneter Erhaltungs- oder Umbaustrategien ist ein möglichst tiefgreifendes Verständnis der Objekte, ihrer künstlerischen wie konstruktiven Besonderheiten, nicht zuletzt aber auch ihre adäquate Einordnung in größere baukulturelle Zusammenhänge: Die tatsächliche „Bedeutung“ eines Bauwerks für die (Bau-) Geschichte erschließt sich erst vor dem Hintergrund vielfältiger Kontexte seiner Entstehung, Geschichte und Nutzung. Diesen Aspekten geht die neue Ringvorlesung b+ 3 – Bauen im Bestand. befragen + bewerten + bewahren! am Institut für Baugeschichte (IB) der Technischen Universität Braunschweig nach. Die Vortragenden befassen sich mit Fragen zur Erhaltung und Fortschreibung des kulturellen Erbes im Bestand und diskutieren historische Grundlagen, theoretische Diskurse wie auch praktische Aspekte der Denkmalpflege, Bauwerkserhaltung und des Weiterbauens. Die Vortragsreihe ist öffentlich und freut sich auf Ihren Besuch!


Ausstellung verlängert - Artikel in Bauwelt

Über die Ausstellung Mala Heviya / Haus der Hoffnung, die noch bis zum 26. Januar im Architekturpavillon zu sehen ist, ist ein Artikel in der Bauwelt erschienen, der derzeit hier online abgerufen werden kann.

Die Ausstellung zeigt die Situation der vor dem so genannten „Islamischen Staat“ geflüchteten jesidischen Kinder im Nord-Irak und stellt ausgezeichnete Entwürfe Braunschweiger Architekturstudentinnen und -studenten für ein Schutzhaus für Waisenkinder und missbrauchte Frauen in der Stadt Ba´adre vor. Nicht die Hilfe für Flüchtlinge in Deutschland, sondern die Hilfe vor Ort steht im Zentrum dieses Projektes.
Eröffnet wurde die Ausstellung mit einer Podiumsdiskussion, an der neben dem Präsidenten der TU, Prof. Dr. Jürgen Hesselbach, auch die Initiatorin Manal Kado, die jesidische Autorin Farida Khalaf und Prof. Volker Staab teilnahmen, der die Entwürfe der Studierenden präsentierte. Moderiert wurde die Eröffnung von Claus Käpplinger.

Das Netzwerk Mala Heviya, in dem u.a. Mitglieder der TU Braunschweig und der UdK Berlin aktiv sind, möchte den Menschen wieder Hoffnung auf eine Zukunft in ihrer Heimat vor dem besonderen Hintergrund der schützenswerten jesidischen Kultur machen.

6. Januar 2017


Zwei Top-Positionen im BauNetz-Ranking

Rankings der "besten" Architektinnen und Architekten sind naturgemäß stets mit Vorsicht zu genießen. Das Baunetz wertet daher die Häufigkeit der Nennung der Architekturbüros in Fachzeitschriften (allen voran Bauwelt, Baumeister, DBZ, db, Detail und Wettbewerbe Aktuell) der letzten 24 Monate aus. Damit orientiert sich das BauNetz Ranking an der Resonanz in den Fachmedien. Dabei wird u.a. der Umfang der Berichte mit berücksichtigt.

Seit Mai 2015 und damit seit mehr als eineinhalb Jahren ist das Büro Staab Architekten auf Platz 1 des Rankings. Volker Staab ist seit 2012 Professor am Institut für Entwerfen und Raumkomposition IAD der TU Braunschweig. Neu unter den Top 10 im BauNetz-Ranking ist das Büro Grüntuch Ernst Architekten. Professor Almut Grüntuch-Ernst ist seit 2011 Leiterin des Institutes für Entwerfen und Gebäudelehre IDAS an der TU Braunschweig. Wir gratulieren!

Das Ranking finden Sie hier, die Regeln zur Ermittlung der Ergebnisse hier.


Elf Auszeichnungen als "Top-Architekturbüro 2017" im Focus

Titelseite

"Die 300 besten Architekturbüros" kündigt FOCUS Spezial auf der Titelseite eine Auflistung in acht Fachgebieten an, die sich auf eher subjektive Kriterien stützt. Zu einer Einschätzung der Aussagekraft gehört es, sich zunächst das Verfahren zur Ermittlung der Daten anzusehen: FOCUS hat gemeinsam mit der Zeitschrift Baumeister das Statistikunternehmen Statista beauftragt, 30.000 Newsletter-Empfänger von Baumeister zu befragen, welche Kollegen sie in Bereichen wie Wohnungsbau, Städtebau und Landschaftsarchitektur etc. empfehlen können. Wieviele tatsächlich an der Befragung teilnahmen wird nicht genannt, aber insgesamt wuden 2600 Büros (von über 100.000 Architektur bzw. Ingenieurbüros lt. statistischem Bundesamt) empfohlen, von denen Statista 278 (nicht 300) ausgewählt hat. "... eine Qualitätsbeurteilung mit Objektivitätsanspruch ist damit aber nicht verbunden" stellt FOCUS korrekterweise selbst fest. Technische Büros, Bauhistoriker und weitere mögliche Kategorien wurden nicht abgefragt.

Dennoch ist eine häufige Nennung von Lesern des Baumeisters ein Vertrauensvorschuss, der sich natürlich häufig auch auf echte Anerkennung von versierten Berufskollegen stützt. Daher freuen wir uns, dass sechs unserer Professorinnen und Professoren mit Ihren Büros in insgesamt 11 Kategorien vertreten sind und die FOCUS-Auszeichnung "Top-Architekturbüro 2017" erhalten haben:

Das Büro Kiefer Landschaftsarchitektur (Prof. Gabriele G. Kiefer) ist in der Kategorie Lanschaftsarchitektur/Gartenplanung ausgezeichnet. COBE Berlin (Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow) wird von den Kollegen im Bereich Städtebau empfohlen. Carsten Roth Architekt (Prof. Carsten Roth) ist in den Kategorien Mehrfamilienhäuser und Industriebau genannt. Grüntuch Ernst Architekten (Prof. Almut Grüntuch-Ernst) wird in den Kategorien Mehrfamilienhäuser, Einfamilienhäuser und Bauten für Bildung und Kultur empfohlen. Schuster Architekten (Prof. Rolf Schuster) ist in den Kategorien Industriebau und Städtebau gelistet. Staab Architekten (Prof. Volker Staab) wird von Kollegen in den Bereichen Einfamilienhaus und Bauten für Bildung und Kultur empfohlen.


CHE Ranking 2016 – TU Braunschweig erreicht Spitzenplatz im Fach Architektur

Beim aktuellen Ranking von CHE und ZEIT ONLINE erreicht das Department Architektur einen Spitzenplatz im Fach Architektur im Vergleich der deutschen Universitäten. Unter anderem in den Bereichen: Betreuung durch Lehrende, Lehrangebot, Prüfungen, Studiensituation, Räume und Internationale Ausrichtung liegt die TU Braunschweig mit den erreichten Werten in der Umfrage unter den Studierenden in der Spitzengruppe.


Das Ranking ist einzusehen unter: http://ranking.zeit.de/che2016/de/

Studentische Wettbewerbe

Hier finden Sie aktuelle Hinweise zu Wettbewerben, die sich an Studierende richten.

Egon Eiermann Preis 2017 | Abgabefrist 27. März 2017 (Poststempel)
Architektur als Impulsgeber im ländlichen Raum

Die Eternit GmbH lobt 2017 zum zwölften Mal den Egon Eiermann Preis aus. Mit diesem Preis soll Studierenden der Fachrichtung Architektur und Absolventen eine Plattform geboten werden, ihre Entwurfsideen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die Preisträgerarbeiten werden ausgestellt und in einer Publikation veröffentlicht. Die Arbeiten sind bis zum 27. März 2017 (Poststempel) bei der Redaktion Egon-Eiermann-Preis im Karl Krämer Verlag einzureichen.

Genaue Informationen über die Teilnahmebedingungen und die Auslobung finden Sie unter http://www.egon-eiermann-preis.de/.

Deutscher Bauforschungs Nachwuchspreis - Frist 31.03.2017
"Gestalte Deine Zukunft 2025"

Das Institut für Bauforschung e.V. lobt anlässlich seines 70. Jubiläums zum vierten Mal den Deutschen Bauforschungs-Nachwuchspreis unter dem Motto „Gestalte Deine Zukunft 2025“ aus. Der Wettbewerb richtet sich an Absolventen in den Fachbereichen Städtebau, Architektur, Landschaftsarchitektur und Bauingenieurwesen. Junge Ingenieure und Architekten sind eingeladen, sich in ihren Abschlussarbeiten und Dissertationen mit ihrer eigenen Zukunft auseinanderzusetzen und sich mit ihren Arbeiten um den Preis zu bewerben.

Die eingereichten Arbeiten sollen im Rahmen des Mottos „Gestalte deine Zukunft“ insbesondere auf die Übertragung der weltweiten Digitalisierung auf den Planungs- und Bauprozess sowie die Erfordernisse des energieeffizienten, nachhaltigen und ökologischen Planens, Bauens und Wohnens eingehen. Dabei können so unterschiedliche Inhalte wie die Anwendung digitaler Produktionstechniken aus der Industrie auf das Bauen, die Erforschung zukunftsfähiger und nachhaltiger Wohnformen, die Entwicklung neuer Baustoffe oder die Beschäftigung mit der Rationalisierung von Bauabläufen im Mittelpunkt stehen. Wünschenswert ist vor allem eine kreative Auseinandersetzung mit dem Thema Bauforschung im Rahmen des Mottos.

 Eine hochkarätig besetzte Jury mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden entscheidet über die Preisträger.

Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wird im Herbst des nächsten Jahres feierlich in Hannover verliehen. Detaillierte Informationen über den Preis und das Anmeldeverfahren gibt es auf www.bauforschungs-nachwuchspreis.de. Die Bewerbungsfrist endet am 31. März 2017.


Nachwuchswettbewerb „neuland“ - Frist 31.03.2017

Der aed Stuttgart e.V. – eine gemeinnützige Initiative zur Förderung von Architektur, Engineering und Design unter der Leitung von Prof. Werner Sobek – führt zum sechsten Mal seinen interdisziplinären Nachwuchswettbewerb „neuland“ durch. Ermöglicht wird dies durch die großzügige Unterstützung der Karl Schlecht Stiftung. Studierende können sich um eine Auszeichnung in einer von fünf Kategorien bewerben:

Architecture & Engineering
Exhibition & Interior Design
Industrial & Product Design
Communication & Graphic Design
Interaction Design

Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro vergeben.

Die Gewinnerarbeiten werden in einer Broschüre sowie in einer Wanderausstellung präsentiert. Teilnahmeberechtigt sind Studierende und Absolventen von Hochschulen, Akademien und Universitäten weltweit, die zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses nicht älter als 28 Jahre sind (d.h., die nach dem 31.3.1989 geboren sind).

Einsendeschluss (Datum des Poststempels): 31. März 2017
Jurysitzung: 4. Mai 2017
Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: 29. Juni 2017

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Anmeldung erhalten Sie unter www.aed-neuland.de.


GENERATION-D | Der Ideen- und Startupwettbewerb für Social Entrepeneurship – Bewerbung bis zum 31. März 2017

GENERATION-D fördert studentische Projekte, die kreativ und innovativ aktuelle lokale und globale Probleme von Deutschland aus lösen. Unsere Gewinnerprojekte zeichnen sich durch Umsetzbarkeit, nachhaltige Wirksamkeit und Innovation aus und generieren einen sozialen Mehrwert. Durch die Unterstützung der Teams möchten auch wir einen Teil dazu beitragen die Schwierigkeiten in unserer Welt anzupacken. Wir sind bereit.

Der Zeitraum für die Bewerbungsphase 2017 läuft von Januar 2017 bis einschließlich 31. März 2017. Die Unterlagen ladet ihr auf der Website hoch. Im Anschluss werden eure Einsendungen bewertet und die überzeugendsten 20 Teams zur Vorstellung ihrer Ideen zu einem Telefoninterview eingeladen. Rechtzeitig vor dem finalen Pitch-Event in München informieren wir euch über eure Teilnahme am Finale sowie Veranstaltungsort, -Datum und Rahmenprogramm.

http://www.generation-d.org/.

TUDALIT 9. Architekturwettbewerb | Abgabetermin 30. Juni 2017
Entwurf eines Objekts aus oder mit textilbewehrtem Beton

Der TUDALIT e.V. hat den 9. Architekturwettbewerb ausgeschrieben. Das Preisgeld beträgt durch eine Beteiligung der TUDAG 5.000 €. Aufgerufen zum Mitmachen sind wiederum Studentinnen und Studenten sowie Absolventinnen und Absolventen (Abschluss 2014 – 2017) der Fachrichtungen Architektur, Bauingenieurwesen, Design, Gestaltung, Garten- und Landschaftsarchitektur, Stadtplanung. Gesucht sind kreative Auseinandersetzungen mit dem Werkstoff Textilbeton/Carbonbeton. Abgabetermin ist der 30. Juni 2017.

http://tudalit.de/architekturpreis/architekturpreis-2017/.

Baupiraten Award 2017 | Abgabefrist 30. Juni 2017 per Mail
Einreichung von Masterarbeiten

Teilnahmeberechtigt sind Studierende der Architektur, des Bauingenieurwesens, der Technischen Gebäudeausrüstung und des Facility Management oder verwandten Disziplinen, die im Wintersemester 2016/2017 bzw. Sommersemester 2017 an einer deutschsprachigen Hochschule oder Fachhochschule eingeschrieben sind. Die Teilnahme am Wettbewerb kann in Form einer Master- oder Diplomarbeit erfolgen. Vorstellung der Arbeit und Preisverleihung beim 7. Piratenkonzil am 27.01.2018 im Schloss Buchenau.

http://www.baupiraten-ev.de/baupiraten-award-2017/.

Wolfsburg Award for urban vision 2018 | Abgabe laufend in 2017
Arbeiten zur baulichen und städtebaulichen Weiterentwicklung Wolfsburgs

Seit zehn Jahren lobt die Stadt Wolfsburg bundesweit einen Ideenpreis in einem offenen studentischen Wettbewerb aus. Seit 2015 sogar europaweit. Planungsareale und Entwurfsaufgabe werden nicht vorgegeben. Gesucht werden vielmehr kreative, experimentelle und visionäre Ansätze zur Weiterentwicklung der baulichen und städtebaulichen Qualitäten Wolfsburgs. Grundlage ist die Auseinandersetzung mit der besonderen Entstehungsgeschichte der Stadt, als eine der ganz wenigen Neugründungen des 20. Jahrhunderts in Europa. Wolfsburg gilt als prototypische Stadt der Nachkriegsmoderne. Seine Entstehung und Entwicklung ist auf das Engste verknüpft mit den politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Tendenzen und Umbrüchen der deutschen Nachkriegsgeschichte. Die Auslobung richtet sich an Studierende der Fachrichtungen Städtebau und Stadtplanung, Architektur, Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung, Denkmalpflege sowie Freie Kunst. Auf Anfrage sind auch Einreichungen aus fachlich verwandten Studiengängen möglich.

Der Preis wird zukünftig alle zwei Jahre ausgelobt und das nächste Mal in 2018 verliehen. Es können Arbeiten eingereicht werden, die bis zu 24 Monate alt sind. Eine Teilnahme ist daher auch in 2017 möglich.

http://www.wolfsburg.de/kultur/architektur/wolfsburgaward.




Referenzen

Viele Architektinnen und Architekten in bekannten Architekturbüros haben in Braunschweig studiert oder gelehrt. Hier finden Sie eine Auswahl dieser Architekturbüros:

 

 

 

 


A


2D+, Berlin
Michael Bölling: Architekturstudium TU Braunschweig
www.2dplus.com

abtw Architekten, Kiel
Niels Ahsbahs: 1973 – 1977 Architekturstudium TU Braunschweig
www.arch-abtw.de

ACKERS PARTNER STÄDTEBAU, Braunschweig
Walter Ackers: 1990 – 2010 Professor des Instituts für Städtebau + Landschaftsplanung, TU Braunschweig
Sandra Pechmann: 1995 – 2002 Architekturstudium TU Braunschweig, seit 2005 Assistentin am Institut für Städtebau und Landschaftsplanung, TU Braunschweig
www.ackerspartner.de

Ahola Architekten, Braunschweig
Antti Ahola: 1973 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig
www.ahola.de

arch.tekton, Lüneburg
Stephan Seeger: 1999 – 2007 Architekturstudium TU Braunschweig
www.archtekton.de

Architektur & Zeichnung Architekturillustrationen, München
Wolfram Gothe: 1986 – 1994 Architekturstudium an der TU Braunschweig
www.architektur-zeichnung.de

Aumann Architekten, Berlin
Sven Aumann: 1985 – 1993 Architekturstudium TU Braunschweig
www.aumann-architekten.de

akyol kamps : bbp, Hamburg
Hakki Akyol: 1977 – 1985 Architekturstudium TU Braunschweig
Prof. Philipp Kamps: 1989 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
www.akyolkamps-bbp.de


B


Behet Bondzio Lin Architekten, Münster, Leipzig, Taichung (Taiwan)
Martin Behet, Roland Bondzio: Architekturstudium TU Braunschweig
www.2bxl.com

Bernardy Lehnert Architekten, Berlin
Dagmar Bernardy, Klaus Lehnert
www.bernardy-lehnert.de

Titus Bernhard Architekt, Augsburg
Titus Bernhard: 1983 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig
www.titusbernhardarchitekten.com

Blunck+Morgen Architekten, Hamburg
Michael Blunck: 1994 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
Florian Morgen †: 1994 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
www.blunck-morgen.de

BN Architekten borchardt. nentwig, Hamburg
Jessica Borchardt: 1993 – 2000 Architekturstudium TU Braunschweig
Simone Nentwig: 1993 – 2000 Architekturstudium TU Braunschweig
www.bnarchitekten.de

Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
Lutz-Matthias Keßling: 1989 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig und ETH Zürich
Detlev Kozian: 1984 – 1991 Architekturstudium TU Braunschweig
www.boegelindnerk2.de

Brederlau_Holik, Braunschweig
Uwe Brederlau: seit 2000 Professor des Institutes für Städtebau und Entwurfsmethodik, TU Braunschweig
Florian Holik: 1998 – 2005 Architekturstudium TU Braunschweig + TU Wien, seit 2008 Assistent am Institut für Städtebau und Landschaftsplanung, Prof. Brederlau, TU Braunschweig
www.brederlau-holik.de

BRT, Hamburg, Moskau, Dubai
Hadi Teherani: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig
Jens Bothe: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig bis 2012 Partner
Kai Richter: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig bis 2012 Partner
www.brt.de

Brüchner-Hüttemann Pasch bhp, Bielefeld
Kai Brüchner-Hüttemann: 1981 Architekturstudium TU Braunschweig und TU Wien
www.bhp-architekten.de

Burkhardt + Schumacher Architekten und Ingenieure, Braunschweig
Prof. Berthold Burkhardt: 1984 – 2011 Professor des Instituts für Tragwerksplanung, TU Braunschweig
Martin Schumacher: 1976 Diplom TU Braunschweig, 1976 – 1977 Assistent am Institut für Baugeschichte, Prof. Dr. Paul, TU Braunschweig
www.burkhardt-schumacher.de


C


COBE, Berlin, Kopenhagen
Vanessa Miriam Carlow: seit 2012 Professur am Institut für Städtebau, TU Braunschweig
www.cobe.dk


D


Decker, Braunschweig
Ulrich Decker: 1979 Diplom TU Braunschweig
www.decker-architekten.de

Dogrul+Kurz Architekten, Braunschweig
Erdal Dogrul: 1972 Diplom TU Braunschweig

Dohle+Lohse-Architekten, Braunschweig
Helmut Dohle: 1986 Diplom TU Braunschweig, 1987 – 1989 Assistent Prof. Wagner, TU Braunschweig
Hubert Dohle: 1989 Diplom TU Braunschweig
Regina Dohle: 1986 Diplom TU Braunschweig, 1988 – 1989 Assistentin Prof. Auer, TU Braunschweig
Bernd Lohse: 1983 Diplom TU Braunschweig, 1988 – 1992 Assistent Prof. Wagner, TU Braunschweig
www.dohle-lohse.de


E


eisfeld engel architekten, Hamburg
Sabine Eisfeld: 1996 Diplom TU Braunschweig, 2001-2005 Assistentin Prof. Szyszkowitz, Lehrstuhl für Gebäudelehre und Entwerfen, TU Braunschweig
Ulrich Engel: 1996 Diplom TU Braunschweig
www.eisfeldengel.de

Energydesign + EGS Plan + Steinbeis Transferzentrum EGS, Braunschweig, Stuttgart, Shanghai
M. Norbert Fisch: seit 1996 Professor des Instituts für Gebäude- und Solartechnik, TU Braunschweig
www.energydesign-bs.de

www.stz-egs.de


F


fiedler.tornquist arch+urb, Graz, Wien
Johannes Fiedler: 2010 – 2012 interimistische Leitung des Instituts für Städtebau, TU Braunschweig
www.arch-urb.at

Franke Rössel Rieger Architekten, München
Heike Rieger, 1979 – 1988 Architekturstudium TU Braunschweig
www.franke-roessel-rieger.de


G


Gaebler Architekten, Hamburg
Julia Gaebler: Architekturstudium an der TU Braunschweig
www.gaebler-architekten.de

Georg • Scheel • Wetzel ARCHITEKTEN, Berlin
Bettina Georg: 1990 – 1999 Architekturstudium TU Braunschweig
Tobias Scheel: 1983 – 1991 Architekturstudium TU Braunschweig
Simon Wetzel: 1986 – 1994 Architekturstudium TU Braunschweig
www.georgscheelwetzel.com

Gerber Architekten, Dortmund, Hamburg
Eckhard Gerber: 1966 Diplom TU Braunschweig, 1981 – 1992 Professor Universität Essen, 1990 – 2004 Professor Universität Wuppertal
www.gerberarchitekten.de

Uta Graff Architekten, Berlin
Uta Graff: Architekturstudium TU Braunschweig + ETH Zürich. Seit 2012 Professur am Lehrstuhl für Architektonisches Gestalten der TU München
www.utagraff.de

Graft, Berlin, Los Angeles, Peking
Lars Krückeberg, 1989 – 1992 & 1993 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig
Thomas Willemeit: 1988 – 1997 Architekturstudium TU Braunschweig
Wolfram Putz: 1988 – 1992 & 1993 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
Gregor Hoheisel: 1988 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig
www.graftlab.com

Gatermann + Schossig Architekten Generalplaner, Köln
Dörte Gatermann: Studium TU Braunschweig und RWTH Aachen
Elmar Schossig †: Studium TU Braunschweig und RWTH Aachen
www.gatermann-schossig.de

von Gerkan Marg und Partner
gmp, Hamburg, Frankfurt, Berlin, Aachen, Peking, Shanghai, Hanoi, Shenzhen, Doha, Rio de Janeiro, Moskau
Meinhard von Gerkan: 1964 Diplom TU Braunschweig, 1974 – 2002 Professur für Entwerfen, TU Braunschweig
Volkwin Marg: 1964 Diplom TU Braunschweig, 1980 – 1985 Präsident des Bundes Deutscher Architekten BDA, 1986 Professur RWTH Aachen
www.gmp-architekten.de

Gössler Kinz Kreienbaum Architekten BDA, Hamburg, Berlin
Bernhard Gössler: 1974 – 1980 Studium TU Braunschweig und ETH Zürich, 1981 – 1983 wissenschaftliche Mitarbeit an der TU Braunschweig
www.gk-arch.de

Grüntuch-Ernst, Berlin
Almut Grüntuch-Ernst: seit 2011 Professur am Institut für Entwerfen und Gebäudelehre; TU Braunschweig
www.gruentuchernst.de


H


hage.felshart.griesenberg Architekten, Ahrensburg
Rolf Griesenberg: 1964 Diplom TU Braunschweig bei Prof. F. W. Kraemer
Jan P. Hage: 1999 Diplom TU Braunschweig bei Prof. H. C. Schulitz
Maria Felshart: 1999 Diplom TU Braunschweig bei Prof. M. Szyszkowitz
www.hfg-architekten.de

hahne + mauz, München
Dorle Hahne: 1988 – 1997 Architekturstudium TU Braunschweig
Christoph Mauz: 1987 – 1998 Architekturstudium TU Braunschweig
www.hahnemauz.de

Architekturbüro Prof. Bernhard Hirche, Hamburg
Bernhard Hirche: 1973 Diplom TU Braunschweig, 1975 – 1980 Assistent Prof. Oesterlen, 1991 – 2006 Professur HAW Hamburg, seit 2006 Professur HCU Hamburg
www.architekt-b-hirche.de

HSH Hoyer Schindele Hirschmüller, Berlin
Harald Schindele: 1988-1996 Architekturstudium TU Braunschweig + AA London
Markus Hirschmüller: 1988-1995 Architekturstudium TU Braunschweig + Universität Stuttgart
Florian Hoyer: 1986-1994 Architekturstudium TU Braunschweig + Polytecnica Barcelona + TU Berlin
www.hsharchitektur.de


I


Imke Woelk und Partner, Berlin
Imke Woelk: Studium TU Braunschweig
Martin Cors: Studium TU Braunschweig
www.iw-up.com

Isermann + Jensen, Braunschweig
Georg Isermann: 1980 Diplom TU Braunschweig
Gerd Jes Jensen: 1980 Diplom TU Braunschweig
www.isermann-jensen.de


J


Prof. Dr. Falk Jaeger, Berlin
Falk Jaeger: 1971 Studium der Architektur und Kunstgeschichte TU Braunschweig
1989 – 1992 Lehrauftrag für Architekturkritik an der TU Braunschweig

jantzen reinink Architekten, Hamburg
Andreas Jantzen, 1999 -2005 Architekturstudium TU Braunschweig
Niklas Reinink, 1999 – 2006 Architekturstudium TU Braunschweig
www.jantzenreinink.de

JK Jastrzembski Kotulla Architekten, Hamburg
Bettina Jastrzembski: 1993 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
Sven Kotulla: 1993 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
www.jk-architekten.com

JSK-Architekten, Braunschweig, Frankfurt/Main, Berlin, Hamburg
Karsten Krüger-Hyden: 1972 Diplom TU Braunschweig
www.jsk.de


K


kbm kramer biwer mau architekten, Hamburg
Thomas Mau: 1988 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig + ETH Zürich
Michael Biwer: 1988 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig + TU München
http://www.kbm-architekten.de

Kersten + Kopp Freie Architekten, Berlin
Minka Kersten: 1988 – 1995 Studium in Braunschweig
Andreas Kopp: 1999 – 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Prof. Helmut C. Schulitz, TU Braunschweig
www.kersten-kopp.de

Büro Kiefer, Berlin
Gabriele G. Kiefer: seit 2002 Professorin am Institut für Landschaftsarchitektur; TU Braunschweig
www.buero-kiefer.de

krause feyerabend sippel, Lübeck
Rainer Sippel: 1989 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
www.kfs-architekten.de

Olaf Kobiella Architekt, Berlin
Olaf Kobiella: 1990-1998 Architekturstudium TU Braunschweig + University of Westminster London + NAi Rotterdam, 2002-2008 Wiss. Mitarbeiter am Institut für Gebäudelehre und Grundlagen des Entwerfens
www.olafkobiella.de

Azade Köker
Azade Köker: 2003-2014 Professorin des Instituts für Architekturbezogene Kunst, TU Braunschweig
www.azadekoeker.com

ksp Jürgen Engel, Braunschweig, Berlin, Frankfurt/Main, Köln, München, Peking
Jürgen Engel, 1974 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig + ETH Zürich + RWTH Aachen
www.ksp-architekten.de


L


lwa leyk wollenberg architekten, Berlin
Dietmar Leyk: 1994 Diplom TU Braunschweig
Petra Wollenberg: 1995 Diplom TU Braunschweig
www.lwarchitects.eu


M


mattes – sekiguchi partner, Heilbronn
Stefan Takanori Sekiguchi: 1992 – 1999 Architekturstudium TU Braunschweig
www.msp-architekten.com

Meyer Steffens Architekten und Stadtplaner BDA, Lübeck
Sigrid Meyer: 1990 Diplom TU Braunschweig, 1990 – 1991 Assistentin am Institut für Theorie des Entwerfens, Prof. Ostertag
Rainer Steffens: 1988 Diplom TU Braunschweig
www.meyersteffens.de

MPP Meding Plan + Projekt, Hamburg
Jan-Oliver Meding: 1994 Diplom TU Braunschweig
Anja Meding: 1995 Diplom TU Braunschweig
www.mpp.de


O


OM-Architekten, Braunschweig
Rainer Ottinger: 1989 Diplom TU Braunschweig, 1989 – 1994 Assistent Prof. Wagner, TU Braunschweig
Thomas Möhlendick: 1989 Diplom TU Braunschweig, 1992 – 1997 Assistent Prof. Auer, TU Braunschweig
www.omarchitekten.de

O-S-D, Frankfurt/Main
Harald Kloft: seit 2011 Professor für Tragwerksentwurf, TU Braunschweig
www.o-s-d.com

oza _studio for architecture and scenography, Berlin
Matthias Karch: seit 2003 Professor des Instituts für Mediales Entwerfen, TU Braunschweig www.oza-berlin.com


P


petersen pörksen partner architekten und stadtplaner bda, Lübeck, Hamburg
Jens Uwe Pörksen: 1983 Diplom TU Braunschweig
www.ppp-architekten.de

Penkhues Architekten, Kassel
Berthold Heinrich Penkhues: seit 1994 Professor des Instituts für Experimentelles Entwerfen, TU Braunschweig
www.penkhuesarchitekten.de

planII, Braunschweig
Julia Perschmann-Schimpf
Clemens Führmann
www.plan-ii.de

Poitiers Architekten, Hamburg
André Poitiers: 1983 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig
www.poitiers.de

PSP Architekten, Berlin, Braunschweig, Hamburg
Michael Krämer: Architekturstudium TU Braunschweig
www.psp-architekten.de

Pysall Architekten, Berlin
Justus Pysall: 1989 Diplom TU Braunschweig
www.pysall.net


Q


q:arc Architektur | Design Jakubeit & Rapp GbR, Berlin, Lüneburg
Johannes Jakubeit-Hanstein: Diplom an der TU Braunschweig
1998 – 2004 Wiss. Mitarbeiter TU Braunschweig, Institut für Architekturzeichnen und Raumgestaltung, Prof. Peter Färber
Institut für Entwerfen, Medien und Gestaltung, Prof. Matthias Karch
www.qarc.de


R


Rohrbach + Schmees, Giessen
Birger Rohrbach: 1972 – 1979 Architekturstudium TU Braunschweig
Heiner Schmees: 1974 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig
www.rohrbach-schmees.de

Carsten Roth Architekt, Hamburg
Carsten Roth: 1977 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig, seit 2003 Professor des Instituts für Industriebau und Konstruktives Entwerfen, TU Braunschweig
www.carstenroth.com


S

Scheuring u. Partner Architekten, Köln
Claudia Hannibal-Scheuring: 1979 – 1987 Architekturstudium TU Braunschweig
Andreas Scheuring: 1978 – 1987 Architekturstudium TU Braunschweig + TU Darmstatt, seit 2001 Professur für Entwerfen und Baukonstruktion Fachhochschule Kiel/Lübeck
www.scheuring-partner.de

Prof. Schnabel, Hong Kong
Marc Aurel Schnabel: 1985 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig, seit 2009 Professur an ‘The Chinese University of Hong Kong’
www.arch.cuhk.edu.hk

Schulitz + Partner Architekten, Braunschweig, Los Angeles
Helmut C. Schulitz: 1982-2001 Professor des Instituts für Industriebau, TU Braunschweig
www.schulitz.de

Schuster Architekten, Düsseldorf
Rolf Schuster: seit 2003 Professor des Institut für Entwerfen und Baugestaltung, TU Braunschweig
www.schusterarchitekten.de

Staab-Architekten, Berlin
Volker Staab: seit 2012 Professur am Institut für Gebäudelehre und Entwerfen, TU Braunschweig
www.staab-architekten.com

Steinblock Architekten, Magdeburg
Matthias Rau: 1982 – 1990 Architekturstudium TU Braunschweig
Elfriede Steinblock: 1982 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig
www.steinblock-architekten.de

Szyszkowitz-Kowalski, Graz
Michael Szyszkowitz: 1998 – 2012 Professur am Institut für Gebäudelehre und Entwerfen, TU Braunschweig
www.szy-kow.at


T

Hadi Teherani Group, Hamburg, Moskau, Dubai, Bangalore
Hadi Teherani: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig
www.haditeherani.com


U

use urban space exploration, Berlin
Konstanze Noack: 1996 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
www.urban-space-exploration.de


V

Vahjen + Partner Architekten, Braunschweig
Heiko Vahjen: 1971 Diplom TU Braunschweig
www.vahjen.de


W

WELP von KLITZING Architekten und Stadtplaner, Braunschweig
Hendrik Welp – Studium an der TU Braunschweig 1982-1988, 1989-1993 Lehrtätigkeit am Institut für Städtebau und Landschaftsplanung, TU Braunschweig
Peter v. Klitzing – Studium an der TU Braunschweig – 1988-1997, 2011-2014 Lehrtätigkeit am Institut für Baukonstruktion, TU Braunschweig
www.welpvonklitzing.de
WES & Partner Landschaftsarchitekten, Hamburg, Berlin, Oyten
Hinnerk Wehberg: 1982 – 2002 Professor des Instituts für Städtebau und Landschaftsplanung, TU Braunschweig
www.wesup.de

XYZ

zam zurmöhle architekten, München
Eckart Zurmöhle: 1980 – 1988 Architekturstudium TU Braunschweig
www.zam-architekten.de

  

 


  
  
Hinweise auf weitere herausragende Architekturbüros mit Verbindung zur TU Braunschweig bitte an die Öffentilchkeitsarbeit der Geschäftsstelle der Fakultät 3 richten.
  


Stellen

Viele Architekturbüros bevorzugen aufgrund hervorragender Erfahrungen Studierende aus Braunschweig. Hier finden Sie aktuelle und ausgewählte Stellenanzeigen und freie Praktikumsstellen, die sich vor allem an unsere Studierenden und Absolventinnen und Absolventen richten, aber teilweise auch für Architekten mit Berufserfahrung geeignet sind.

Architekturbüros können Ihre Vorschläge an die Geschäftsstelle der Fakultät 3 richten. Bitte senden Sie einen kurzen Text und legen Sie ein repräsentatives Bild oder PDF mit einem Ihrer Projekte bei. Bitte stellen Sie sicher, dass die Bildrechte eindeutig geklärt sind und stellen Sie uns die Nutzungsrechte zur Verfügung. Die Verantwortung für die hier veröffentlichten Abbildungen und Texte liegt bei den Architekturbüros.


DeZwarteHond, Standort Köln: Praktikant/in gesucht

DeZwarteHondDeZwarteHond sucht Verstärkung

De Zwarte Hond ist ein niederländisches Entwurfsbüro und hat Niederlassungen in Groningen, Rotterdam und Köln.

Für unser Kölner Büro suchen wir zur Unterstützung unseres Teams eine engagierte Praktikantin/einen engagierten Praktikant aus dem Bereich Architektur oder Stadtplanung. Das Praktikum ist auf sechs Monate angelegt und sollte in Ihr Studium eingegliedert sein. Voraussetzungen für das Praktikum sind Englischkenntnisse, Motivation und Spaß an der Arbeit.

 

Bewerbungen mit einem aussagekräftigen Portfolio bitte per Mail an: info@dezwartehond.de.

Unter Taschenmacher 2
50667 Köln
Tel: +49 (0)221 168 04 40
Fax: +49 (0)221 168 044 11

www.dezwartehond.nl

22|02|2017

Ingenieurbüro Müller und Nümann, Hambühren: Architekt/in gesucht

Ingenieurbüro Müller und NümannWir sind ein Ingenieur- und Planungsbüro mit Sitz in Hambühren bei Celle. Mit mehr als 30 Mitarbeitern gehören wir dabei zu den größten Ingenieurbüros im Landkreis Celle. Unser Tätigkeitsfeld umfasst die Gebiete des Ingenieurbaus, des Industriebaus, des allgemeinen Hochbaus, des Wohnungsbaus und sowie der Sanierung von Altbausubstanzen.  Aufgrund des Spektrums unserer angebotenen Leistungen setzt sich unser Kundenstamm aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft, der öffentlichen Hand und privaten Bauherren zusammen, wie zum Beispiel Erdgas- und Erdölindustriebetriebe, Zulieferbetriebe der Erdgas- und Erdölindustrie, Betriebe des Dienstleistungs- und Handelsgewerbes, produzierende und chemische Industriebetriebe sowie Gemeindeverwaltungen und staatliche Baumanagements.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine/n Diplom-Ingenieur / Bachelor / Master (m/w)

Fachrichtung: Architektur

Bewerbungen von Berufsanfänger/innen nehmen wir gerne entgegen.

Ihre Aufgaben wären unter anderem:

  • Assistenz der Projektleitung
  • Entwurfs- und Genehmigungsplanung
  • Detail- und Ausführungsplanung
  • Aufstellen von Leistungsverzeichnissen

Ihre Qualifikation:

  • erfolgreicher Abschluss des Fachhochschul-/ Hochschulstudiums

Vorteilhaft wären:

  • Erfahrung mit CAD-Anwendungssoftware wie z.B. Autocad
  • Erfahrung mit AFA-Software

Allen unseren Mitarbeitern bieten wir Weiterbildungsseminare an, um den Anforderungen an unsere Betätigungsfelder gerecht zu werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, bei ausreichender persönlicher Eignung und Erfahrung als Projektleiter tätig zu werden. Wenn Sie mit uns in Ihre berufliche Zukunft starten wollen, senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins an:

IMN INGENIEURBÜRO MÜLLER u. NÜMANN GmbH
Architekt Dipl.-Ing. M. Korte
Sudermannstraße 110
29313 Hambühren

Bewerbungen können auch per E-Mail eingesandt werden an: post@imn-ing.de

22|02|2017


LOTOS Projektplanung, Hamburg: Architekt/in gesucht

LOTOSWIR SUCHEN DICH ALS ARCHITEKT / IN! AB SOFORT FÜR UNSER ARCHITEKTURBÜRO IN HAMBURG!

Hamburg ist unser Markt, schwerpunktmäßig die gewerbliche Immobilienwelt. Auf dich warten spannende und anspruchsvolle Projekte in allen Leistungsphasen vom Entwurf bis zur Ausführung.

Im Architekturbüro LOTOS Projektplanung ist Teamwork angesagt. Wir arbeiten vertriebsorientiert, leidenschaftlich und vergessen nicht, auch gemeinsam Spaß zu haben. Komm zu uns und bringe deine persönlichen Stärken ein.

AM BESTEN JETZT GLEICH!  DEINE BEWERBUNG SCHICKST DU AN:
s.powonska@lotos-projektplanung.de
WIR FREUEN UNS AUF DICH

22|02|2017


Grüntuch-Ernst Architekten, Berlin: Praktikumsangebot

Grüntuch Ernst Architekten Bild: Celia de CocaWir bieten ab März/April 1-2 Praktikumsplätze in Berlin für das 6-monatige Pflichtpraktikum im Rahmen der Studienordnung (Vollzeit).

Wenn Sie hohe darstellerische und gestalterische Fähigkeiten sowie Spaß am Modellbau haben, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und Arbeitsproben. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Arbeitsfeld mit anspruchsvollen Projekten. Sie gewinnen eine intensive Praxiserfahrung in einem aufgeschlossenen Team. Gute Deutschkenntnisse und Erfahrung in der Arbeit mit VectorWorks und 3D Visualisierungen sind erwünscht. Eine hohe Motivation, Engagement und Lernbereitschaft werden vorausgesetzt.

Ihre Unterlagen schicken Sie bitte per E-Mail an: praktikum@gruentuchernst.de,
z. Hd. Elke Stamm, Betreff „Bewerbung Praktikum”

13.02.2017



Ältere Stellenanzeigen:


Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, Stuttgart: Praktikant/in gesucht

DGNB Foto: swencarlin.comDie Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. ist eine der weltweit führenden Organisationen für nachhaltiges Bauen. Als unabhängige Non-Profit-Organisation repräsentiert die DGNB die gesamte Wertschöpfungskette der Bau- und Immobilienwirtschaft. Die mehr als 1.200 Mitgliedsorganisationen bilden dabei das Herzstück des Vereins. Im Mittelpunkt steht das DGNB Zertifizierungssystem als neutrales Instrument zur Planung und Bewertung von umweltfreundlichen, wirtschaftlich effizienten und nutzerfreundlichen Gebäuden und Quartieren. Das DGNB Zertifikat ist in Deutschland marktführend und wird international angewandt.

Zur Verstärkung der Abteilung System in der DGNB Geschäftsstelle in Stuttgart suchen wir ab sofort eine/n Praktikant/in aus dem Bereich Bau-/Immobilienwirtschaft, Architektur, Ingenieurwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften.

Wir bieten Ihnen ein spannendes und vielseitiges Arbeitsumfeld mit attraktiven Aufgabenbereichen an der Schnittstelle zwischen wissenschaftlicher Theorie und Praxis:

  • Sie unterstützen bei der Entwicklung des aktuellen DGNB Zertifizierungssystems.
  • Sie führen Recherchen durch und erstellen Präsentationen.
  • Sie bearbeiten Projekte und Themen – eigenverantwortlich.
  • Sie kommunizieren mit Experten und kooperieren mit Dienstleistern.
  • Sie lernen die Zukunft des nachhaltigen Bauens kennen, dürfen eigenverantwortlich arbeiten.

Während Ihres vergüteten 3-6 monatigen Praktikums steht Ihnen ein persönlicher Mentor / eine persönliche Mentorin zur Seite.

Das bringen Sie mit: Sie sind Student/in der Fachrichtung Bau-/Immobilienwirtschaft, Architektur Ingenieurwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft oder eines vergleichbaren Studiengangs. Im Idealfall verfügen Sie über erste praktische Erfahrungen in der Bau- und Immobilienbranche. Darüber hinaus sind Sie

  • motiviert, sich neuen Herausforderungen zu stellen,
  • sicher im Umgang mit den gängigen Office-Programmen,
  • in der Lage, sich schnell in neue Sachverhalte einzuarbeiten,
  • gut organisiert und Sie schätzen es, selbstständig zu arbeiten,
  • offen und direkt im Umgang mit anderen Menschen.

Freuen Sie sich auf eigenverantwortliches Arbeiten in einem qualifizierten, motivierten Team und eine offene Atmosphäre mit flachen Hierarchien – in einem nachhaltigen Gebäude in der Stuttgarter City. Interessiert? Dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittsdatums an bewerbung@dgnb.de. Gerne steht Ihnen Marianna Hess unter der Telefonnummer 0711 - 72 23 22-41 für Rückfragen zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.dgnb.de Foto: swencarlin.com

13.02.2017


Bloomrealities, Hamburg: Studentinnen / Studenten für Praktikum gesucht

Bloomrealitiesbloomrealities sucht Studentinnen bzw. Studenten für einen Praktikumsplatz ab März/April im Büro in der Hamburger Sternschanze. Für unsere Projekte in den Bereichen Setdesign und Produktvisualisierung konzipieren und erschaffen wir für Kunden der Architektur- und Möbelbranche interessante virtuelle Realitäten.

Ausgangspunkt unseres Arbeitsprozesses ist das kreative Entwerfen im digitalen, dreidimensionalen Raum. Architektur, Landschaft und Szenerie werden von uns am Computer gestaltet und in aussagekräftige, fotorealistische Bilder und Animationen verwandelt. Dabei sind wir in der Lage das vielseitige Spektrum einer realen Video- und Fotoproduktion direkt aus einer Hand abzubilden. Neben dem Location- und Set-Design ist die kreative Auseinandersetzung mit Moodboards, Styling, Beleuchtung, Fotografie und Postproduction für unsere Arbeit von großer Bedeutung.

Wenn Du Interesse hast mit uns atemberaubende virtuelle Welten zu entwickeln und idealerweise darüber hinaus bereits Erfahrungen beim 3D-Modellieren und Rendern (nach Möglichkeit mit 3D Studio Max und Vray) gemacht hast, dann würden wir uns über Deine Bewerbung per Email mit kurzem Portfolio sehr freuen.

Schicke Deine Unterlagen einfach an office@bloomrealities.com mit dem Betreff 'Praktikum 2017' und wir werden uns bald bei Dir melden.

Bis bald,

Martin von bloomrealities.
bloomrealities.com

13.02.2017


Tennigkeit Architekten, Stuttgart: Absolvent/in gesucht

Stellenangebot Tennigkeit Architekten Stuttgart

Festanstellung als aip ab SOFORT

Für unser Büro in Stuttgart suchen wir ab sofort einen motivierten Absolventen der Fachrichtung Architektur.

Voraussetzung:

  • Bachelor- oder Masterabsolvent
  • Interesse an gestalterischem Arbeiten
  • Vectorworks, Photoshop, Indesign und SketchUp

Tätigkeitsumfeld:

  • Unterstützung bzw. Einstieg von Entwurf bis Ausführung von
  • Bürogebäuden, Praxen und Kliniken, Schulen, Ladendesign bis gehobenem Wohnungsbau
  • Unterstützung Interior Design
  • Erstellung von Entwurfs- bis Ausführungsplänen
  • Erstellung von Visualisierungen und Renderings
  • Ausarbeitung von Projektpräsentation
  • Baustellenerfahrung

Geboten:

  • Interessante, abwechslungsreiche und praxisorientierte Projekte
  • Mitarbeit in einem motivierten und kreativen Team
  • überdurchschnittliche Vergütung

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen sowie ein Portfolio Ihrer bisherigen Studienarbeiten per Mail an:

info@tennigkeit-architekten.de

TENNIGKEITARCHITEKTEN
KRONENSTRASSE 15
70173 STUTTGART
http://www.tennigkeit-architekten.de/

06.02.2016


APP-Architekten, Hamburg: Praktikant oder studentischer Mitarbeiter gesucht

APP ist ein junges, dynamisches Architekturbüro im Herzen von Hamburg. Wir planen und realisieren Neubauten, Anbauten und Umbauten im Bereich Wohnungsbau, sowie im Bereich ‚Bauen im Bestand‘. (Nähere Informationen unter www.architekten-pp.com)

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für das SS17 und das WS17/18 eine/n begeisterungsfähigen, motivierten und zuverlässigen Studenten/in im Bachelor- oder Masterstudium der Fachrichtung Architektur. Du solltest bei Praktikumsantritt das 4. Bachelorsemester bereits abgeschlossen haben. Wir wünschen uns gute Kenntnisse in AutoCAD, Grundlagen in Adobe CS (Indesign, Illustrator, Photoshop), sowie Erfahrung in den gängigen Office- Programmen. Als Teil unseres Teams bieten wir Dir eine angenehme Arbeitsatmosphäre, abwechslungsreiche und interessante Hochbauprojekte, sowie Aufgaben vom Wettbewerbsentwurf- bis zur Ausführungsplanung.

Wir freuen uns auf Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Zeugnissen und Portfolio an die unten stehende E-Mailadresse.

Kontakt: APP – Architekten Peter + Paschen
Poststraße 23
D – 20354 Hamburg

Tel: +49 (0) 40 – 88 88 39 15 – 0
info@architekten-pp.com (max. 10 MB)
www.architekten-pp.com
Ansprechpartner: Herr Paschen

19.01.2017




  aktualisiert am 24.02.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang