Exzellenzcluster

In der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder 2018 war die TU Braunschweig mit zwei Anträgen erfolgreich. Die beiden Forschungsprojekte "QuantumFrontiers" und "SE²A" werden ab 2019 für sieben Jahre gefördert. Die Exzellenzstrategie fördert Spitzenforschung an deutschen Universitäten und soll Deutschland als international konkurrenzfähigen Wissenschaftsstandort stärken. Die Exzellenzkommission wählte die Exzellenzcluster "SE²A - Sustainable and Energy Efficient Aviation" und "QuantumFrontiers" der Technischen Universität Braunschweig aus 88 Förderanträgen aus.

Forschungstriebwerk am Institut für Flugantriebe und Strömungsmaschinen
Forschungstriebwerk am Institut für Flugantriebe und Strömungsmaschinen Bildnachweis: Sebastian Olschewski/TU Braunschweig

SE²A – Sustainable and Energy Efficient Aviation

Den Luftverkehr auch zukünftig effizient zu gestalten und dabei die konkurrierenden Anforderungen an stetiges Wachstum und langfristige Umweltverträglichkeit zu erfüllen, ist die Herausforderung, der sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Luftfahrtforschung, Elektrotechnik, Energieforschung und Design mit dem Verbundvorhaben "SE²A" stellen werden. Ihre Ziele sind die Senkung von Emissionen, die Verringerung der Lärmbelastung, die Gewährleistung der Recyclingfähigkeit von Lufttransportsystemen sowie die Entwicklung eines angepassten Luftverkehrs-Managements. Eine zentrale Aufgabe dabei ist die Entwicklung von Bewertungsmethoden für Luftfahrtsysteme im Hinblick auf eine sich vollziehende Energiewende. Diese sollen unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen und sozioökonomischen Methoden weiterentwickelt und um designwissenschaftliche Überlegungen ergänzt werden.

Die langjährige Zusammenarbeit der TU Braunschweig mit der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt im Niedersächsischen Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL) und dessen internationale Reputation wird im Cluster um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Elektrotechnik, Energieforschung und Design erweitert. Auf dieser Grundlage wird der Cluster die interdisziplinäre, koordinierte Forschung zum gesamten Luftverkehrssystem ausbauen und langfristige Lösungen für eine nachhaltige und energieeffiziente Luftfahrt vorantreiben.

Gaszuführungsleitungen in eine Gasphasenepitaxieanlage im Institut für Halbleitertechnik
Gaszuführungsleitungen in eine Gasphasenepitaxieanlage im Institut für Halbleitertechnik Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

QuantumFrontiers

Mit dem Verbundvorhaben "QuantumFrontiers" wollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Physik, dem Ingenieurwesen und den Naturwissenschaften durch die Erforschung der Quanten- und Nanotechnologien die Grenze des Messbaren verschieben und noch nie dagewesene experimentelle Präzision erreichen. Erforscht werden die Grundlagen der quanten- und nano-metrologischen Phänomene und die Entwicklung neuer Technologien, um ein neues metrologisches Fenster in die Welt des Kleinsten und des Größten zu öffnen. Mit der Forschungsallianz der TU Braunschweig und der Leibniz Universität Hannover haben Forscherinnen und Forscher beider Universitäten ihre Zusammenarbeit im strategischen Forschungsbereich QUANOMET - Quanten- und Nanomesstechnik intensiviert. In enger Zusammenarbeit mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt Braunschweig entstand so der gemeinsame Exzellenzclusterantrag "QuantumFrontiers".


Let’s move together!

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Downloads