Strategische Partnerschaften

Strategische Partnerschaften

Durch den Aufbau von strategischen Partnerschaften strebt die TU Braunschweig eine besonders hohe Qualität in der Zusammenarbeit mit anderen internationalen Hochschulen an.

Strategische Partnerschaften sind Kooperationen auf Hochschulebene, die sich über mehrere Fakultäten und alle Ebenen der Universität erstrecken. Neben den Bereichen Forschung und Studium beinhalten sie immer auch Austauschformate auf der Leitungs- und Verwaltungsebene. Die enge Zusammenarbeit und das besondere Vertrauensverhältnis dabei bilden eine stabile Basis für vielfältige und nachhaltige Projekte.

Relevant für die Auswahl der Partner sind neben der akademischen Passung sowohl bestehende Kooperationen und Projekte wie auch die potentiellen Entwicklungsmöglichkeiten der Partnerschaft.

Durch den Aufbau von strategischen Partnerschaften will die TU Braunschweig:

  • die Internationalisierung der Forschung und des wissenschaftlichen Nachwuchses fördern,

  • besonders exzellente Studien- und Mobilitätsangebote etablieren,

  • ihre internationale Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit steigern,

  • die globalen Herausforderungen unserer Gesellschaft gemeinsam mit ihren Partnern adressieren.

Seed Funding

Um gemeinsame Projekte zu initiieren, werden in regelmäßigen Abständen Seed Funds zur Verfügung gestellt. Eine Übersicht über die durchgeführten Projekte und aktuelle Ausschreibungen finden Sie hier.


Tampere University, Finnland

Logo der Tampere University

Die Tampere University ist seit ihrem Zusammenschluss mit der Tampere University of Technology 2019 die zweitgrößte Universität Finnlands. Die ca. 21.500 Studierenden verteilen sich auf sieben Fakultäten. Die Universität ist eine der interdisziplinärsten Universitäten Finnlands. Thematische Überschneidungen mit der TU Braunschweig bestehen vor allem in den Bereichen Ingenieur- und Naturwissenschaften, Informatik, Kommunikationswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und der Lehrer*innenausbildung. Im Bereich der Forschung koordiniert die Universität vier finnische Exzellenzcenter und ist an weiteren sechs Exzellenzcentern beteiligt.

Die Tampere University und die TU Braunschweig arbeiten seit 2008 im Bereich der Forschung und der ERASMUS-Mobilität zusammen. Die Kooperation wurde im Laufe der Zeit beständig ausgebaut. Seit 2019 ist die Tampere University strategischer Partner der TU Braunschweig. Neben gemeinsamen Forschungs- und Lehrprojekten ist auch ein regelmäßiger Austausch der Hochschulverwaltung wesentlicher Bestandteil der Kooperation.

Zur Webseite der Tampere University
Magazinartikel über die Partnerschaft mit der Tampere University


University of Rhode Island, USA

Logo der University of Rhode Island

Die University of Rhode Island (URI) wurde 1888 gegründet und ist die führende öffentliche Universität des US-Bundesstaats Rhode Island mit circa 17.000 Studierenden und zehn Colleges.

Die URI führte 1987 als erste US-amerikanische Universität ein Doppelabschlussprogramm in den Ingenieurwissenschaften mit der TU Braunschweig als Partner ein. Mit über 900 Absolvent*innen ist diese Kooperation heute das erfolgreichste deutsch-US-amerikanische universitäre Austauschprogramm. Doppelabschluss-Abkommen bestehen in den Bereichen Bauingenieurwesen, Biotechnologie, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen und verschiedenen Fächern des Maschinenbaus. Darüber hinaus gibt es viele weitere Kooperationsvereinbarungen, zum Beispiel in den Bereichen Informationssystemtechnik, Pharmazie, Umweltingenieurwesen und den Erziehungswissenschaften. Auf Doktorand*innenebene gibt es ein gemeinsames PhD-Programm, außerdem arbeiten die Universitäten in zahlreichen gemeinsamen Forschungsprojekten zusammen, die sich über alle Fakultäten der TU Braunschweig erstrecken.

Die über dreißigjährige Zusammenarbeit beider Universitäten mündete im Juni 2023 in der Unterzeichnung des Abkommens über die Kooperation als strategische Partner.

Zur Webseite der University of Rhode Island
Magazinartikel über die Partnerschaft mit der University of Rhode Island


University of Strathclyde, Schottland

Logo der University of Strathclyde

Die University of Strathclyde besteht in ihrer heutigen Form als öffentliche Universität seit 1964. Ihre Gründungshistorie geht zurück bis in das Jahr 1796. Mit circa. 30.000 Studierenden, die sich auf vier Fakultäten verteilen, ist die University of Strathclyde heute die drittgrößte Universität Schottlands.

Das Fächerspektrum der University of Strathclyde ist dem der TU Braunschweig sehr ähnlich. Mit einem starken Fokus auf Ingenieur- und Naturwissenschaften gibt es hier vielfältige Anknüpfungspunkte für die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre. Eine weitere Gemeinsamkeit mit der TU Braunschweig ist die enge Verzahnung mit regionalen Wirtschaftspartnern und Forschungseinrichtungen wie zum Beispiel dem National Physics Laboratory, dem britischen Pendant zur PTB.

Ein besonderer Fokus der Universität liegt auf dem Thema Nachhaltigkeit. In ihrer Nachhaltigkeitsstrategie hat die University of Strathclyde sich zu „Net-Zero“ verpflichtet und möchte spätestens ab dem Jahr 2040 ihre Emissionen ausgleichen.

Erste Kontakte zwischen der University of Strathclyde und der TU Braunschweig entstanden durch die Mitgliedschaft im CESAER-Netzwerk (Conference of European Schools for Advanced Engineering Education and Research). Es folgten zunächst gemeinsame Forschungsprojekte, im Juni 2022 wurde ein Erasmus+ Agreement abgeschlossen, auch im Bereich der Hochschulverwaltung fanden erste Austauschformate statt. Im Juni 2023 unterzeichneten beide Universitäten das Abkommen für die zukünftige Zusammenarbeit als strategische Partner.

Zur Webseite der University of Strathclyde
Magazinartikel über die Partnerschaft mit der University of Strathclyde


Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko

Logo der Universidad Nacional Autónoma de México

Mit über 350.000 eingeschriebenen Studierenden ist die Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) die größte Universität Lateinamerikas. Ihre Gründung im Jahr 1551 macht sie zudem zur ältesten Universität des amerikanischen Kontinents. Der Hauptcampus der UNAM wurde 2007 zum Weltkulturerbe erklärt.

Die TU Braunschweig und die UNAM kooperieren seit mehr als 15 Jahren. Ein Schwerpunkt liegt im gegenseitigen Austausch von Studierenden, Doktoranden und Lehrenden, insbesondere in den Bereichen Biotechnologie und Geophysik. Gemeinsame Forschungsprojekte im Bereich Sustainable Water Management und in der Mathematik stärkten die Kooperation weiter. Zudem gibt es an der Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät seit 2023 ein gemeinsames Promotionsprogramm. Es ist das erste Programm der UNAM dieser Art mit einer deutschen Universität. Ein gemeinsames Fokusthema beider Universitäten ist Nachhaltigkeit.

Bei einem Delegationsbesuch der UNAM in Braunschweig wurde Anfang 2023 ein Erasmus+ Abkommen unterzeichnet. Die Unterzeichnung eines Abkommens über die Kooperation als strategische Partner erfolgte im März 2024.

Zur Webseite der Universidad Nacional Autónoma de México
Magazinartikel über die Partnerschaft mit der Universidad Nacional Autónoma de México


Kontakt

Dr. Eika Auschner
Strategische Partnerschaften

 ☎ +49 531 391 14346
e.auschner(at)tu-braunschweig.de

Raum 322, 3.OG
Bültenweg 74/75
38106 Braunschweig

 

Downloads

Bitten loggen Sie sich mit Ihrer TU-Kennung bzw. Y-Nummer ein, um Zugriff auf diese Inhalte zu erhalten.