Universitätsleitung

Das Präsidium der TU Braunschweig
Bildnachweis: Präsidium/TU Braunschweig
Das Präsidium der TU Braunschweig: Präsidentin Prof. Anke Kaysser-Pyzalla, Hauptberuflicher Vizepräsident Dietmar Smyrek und die Vizepräsidenten in alphabetischer Reihenfolge: Prof. Knut Baumann, Prof. Peter Hecker, Prof. Katja Koch, Prof. Manfred Krafczyk

Das Präsidium

Die Technische Universität Braunschweig wird von einem Präsidium geleitet. Ihm obliegt gemäß § 37 Abs. 1 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) die Entwicklung und Aufgabenerfüllung der Hochschule.

Das Präsidium entscheidet insbesondere über

  • den Abschluss einer Zielvereinbarung,
  • den Wirtschaftsplan,
  • die aufgaben- und leistungsorientierte Mittelbemessung in der Hochschule,
  • die Errichtung, Änderung und Aufhebung von Fakultäten und anderen Organisationseinheiten sowie die Gliederung einer Fakultät auf Vorschlag des jeweiligen Dekanats,
  • die Einführung, wesentliche Änderung und Schließung von Studiengängen sowie die Genehmigung von Prüfungsordnungen.

Die Präsidentin

Die Präsidentin vertritt die Hochschule nach außen, führt den Vorsitz im Präsidium und legt die Richtlinien für das Präsidium fest. Auf Vorschlag des Senats wird die Präsidentin ernannt oder bestellt.

Die Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten

Dem Präsidium gehört neben der Präsidentin ein hauptberuflicher Vizepräsident an. Dieser ist für die Geschäftsbereiche, Personal, Recht und Studium, Finanzen sowie Gebäudemanagement, zuständig.

Zusätzlich sind vier nebenberufliche Vizepräsidentenämter eingerichtet, deren zweijährige Amtszeiten die Grundordnung der Technischen Universität Braunschweig regelt. Die Vizepräsidentinnen und die Vizepräsidenten sind für folgende Ressorts zuständig:

Universitätsbeauftragte

Beauftragte

Als Stabsstellen eingerichtet und organisatorisch dem Präsidium zugeordnet sind: Der Beauftragte für den Datenschutz und die zentrale Gleichstellungsbeauftragte.

Dokumente