TU BRAUNSCHWEIG

 

Postanschrift:
Technische Universität Braunschweig
Institut für Erziehungswissenschaft
Beate Lehmann
Bienroder Weg 97

38106 Braunschweig

Raum Nr:
BI 110, 1. OG

Telefon:
+49 (0) 531-391 - 8801

E-Mail:
beate.lehmann@tu-braunschweig.de



Ausbildung

2015

1. Staatsexamen für Lehramt an Gymnasien in den Fächern Evangelische Theologie, Politik und Wirtschaft

2007-2015

Lehramtsstudium an der Universität Kassel

1991

Abschluss Diplom-Sozialarbeiterin/ Diplom-Sozialpädagogin

1985-1991

Sozialwesenstudium an der Gesamthochschule Kassel/ Universität des Landes Hessen

 

Akademischer Werdegang

seit 07/2018

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Nationaljüdische Jugendkultur und zionistische Erziehung in Deutschland und Palästina zwischen den Weltkriegen“ am Inst. f. Erziehungswissenschaft/Abt. Allgemeine Pädagogik der TU-Braunschweig unter Leitg. von Prof. Dr. Ulrike Pilarczyk

01/2016 -12/2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen des Modellversuchs Praxissemester im Referat Kernstudium des Zentrums für Lehrerbildung an der Universität Kassel

12/2014
-07/2015

Kliniksozialarbeit
04/2010
-04/2014

Leitung eines Projekts des Diakonischen Werkes Hofgeismar-Wolfhagen im Rahmen der Aktion „Armut bekämpfen, gesellschaftliche Teilhabe fördern“ der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck

04/2002
-dato

Freiberufliche journalistische Arbeit

09/1991
-10/1997

Aufbau, Leitung und Mitarbeit diverser Kindertagesstätten in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Hessen

 

Publikationen

Siegfried Lehmann und sein Lebenswerk. In: Aktives Museum. Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. (Hg.) Mitgliederrundbrief 80. Aktives Museum 2019, S. 17-19.

Selbsthilfe von Anfang an: Der Zentralausschuss der deutschen Juden für Hilfe und Aufbau 1933 bis 1935. In: SabineHering/ Harald Lordick/ Gudrun Maierhof/ Gerd Stecklina (Hg.):  Brüche und Kontinuitäten. 100 Jahre Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Fachhochschulverlag 2017, S. 173–187.

Siegfried Lehmann und das Jüdische Volksheim im Berliner Scheunenviertel. In: Sabine Hering, Harald Lordick, Gerd Stecklina (Hg.): Jüdische Jugendbewegung und soziale Praxis. Fachhochschulverlag 2017, S. 103–122.
 

Rezensionen

Rezension zu Bart Moeyaert "Am Anfang" - Was den einen provoziert, regt den anderen zum Denken an oder: Wie man sich den Schöpfer auch vorstellen kann. In: Bucher, A. et. al. (Hg.): "Sehen kann man ihn ja, aber anfassen...?". Zugänge zur Christologie von Kindern. Jahrbuch für Kindertheologie. Calwer Verlag, Stuttgart 2008, S. 224-226.
 

Fachvorträge

Lehmann, B. (2019). Gustav Landauer und das Jüdische Volksheim. Im Rahmen der Veranstaltung "Gustav Landauer in Berlin 1889-1917" in Berlin.

Lehmann, B. (2019). Die Kinder- und Jugendalija als Herausforderung für das Kinder- und Jugenddorf Ben Schemen in Britisch-Palästina. Vortrag auf der Fachtagung "Jugendalija und Hachschara" im Rahmen des BFG-Projekts "Nationalgüdische Jugendkultur und zionistische Erziehung in Deutschland und Palästina zwischen den Weltkriegen" an der Technischen Universität Braunschweig in Steinhorst.

Lehmann, B. (2019). Preparing for Erez Israel: Siegfried Lehmann and the Jüdische Waisenhilfe (Jewish Orphans Aid). Im Rahmen der Veranstaltung "From Berlin to Jersualem: Jewish Welfare across Boundaries" an der Hebrew University in Jerusalem.

Lehmann, B. (2018). Das Jüdische Volksheim in Berlin. Auf Einladung der Liberalen Jüdischen Gemeinde Emet We Schalom in Felsberg.

Lehmann, B. (2015). Siegfried Lehmann und das Jüdische Volksheim im Berliner Scheunenviertel. Auf der Tagung des Arbeitskreises Jüdische Wohlfahrt im Rahmen der Tagung "Jüdische Jugendbewegung und soziale Praxis."

 

Mitgliedschaften

Mitarbeit im Sprecher_innenkreis des Arbeitskreises Jüdische Wohlfahrt

 


  last changed 17.06.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop