TU BRAUNSCHWEIG

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Professionalisierungsbereiches der FK6

Im Rahmen der Bachelorstudiengänge (2-Fächer-Bachelor Lehramt und Fachwissenschaften, 1-Fach-Bachelor Erziehungswissenschaft) der Fakultät 6 absolvieren alle Studierenden auch den Professionalisierungsbereich. In diesem Bereich beschäftigen Sie sich mit vom Kultusministerium geforderten Querschnittsthemen, die über die eigene Fachrichtung hinausgehen und erwerben Schlüsselkompetenzen, die Sie in Ihrem späteren Berufsleben benötigen.

Unter Schlüsselkompetenzen werden Kenntnisse und Fähigkeiten verstanden, die über die vermittelten Kompetenzen der Unterrichtsfächer hinausgehen. Sachkompetenz (fachinhaltliche Kenntnisse und Fähigkeiten, die sich in fächerübergreifenden Kontexten nutzen lassen), Methodenkompetenz (wie z.B. analytisches Denken und Handeln, IT-Kenntnisse oder Argumentationsfähigkeit, …), Sozialkompetenz (z.B. Kommunikationsfähigkeit, Führungskompetenz, Interkulturelle Kenntnisse, …) und Selbstkompetenz (z.B. Lernbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit oder Belastbarkeit, …) ergänzen sich zu einer umfassenden Handlungskompetenz, die Sie befähigt in bekannten und unbekannten Situationen im persönlichen und beruflichen Umfeld angemessen zu agieren.

Die Wahl des/der Wahlpflichtmodul/e im Professionalisierungsbereich ermöglicht den Studierenden die Bildung eines eigenen Profils, das individuell gestaltet wird und somit für jede Studierende und jeden Studierenden andere Schwerpunkte haben kann.

grafik_professionalisierungsbereich


Wichtige Informationen

Folgende Sprechstundentermine am Donnerstag müssen in diesem Jahr leider ausfallen: 27.09.; 04.10.; 18.10.; 01.11.; 29.11.; 13.12.  Bitte nehmen Sie folgenden aktuellen Hinweis zu einer LV von Frau Schuray zur Kenntnis:
Liebe Studierende,
in dem 4 SWS-Seminar Bildungsbegleitung von Kindern und Jugendlichen des neuen Projekts Tabula (https://www.tu-braunschweig.de/fk6/zschule/projekte/tabula) sind noch Plätze frei. Das Seminar besteht aus einem Theorieteil mit einem Einführungsseminar  und  vier vertiefenden Workshops zu den Themen Interkulturalität, soziale Ungleichheit, Kinder- und Jugendarbeit und Individuelles Lernen. Das Einführungsseminar ist für alle verpflichtend. Für die Workshops wird sich die Seminargruppe in zwei Kleingruppen aufteilen, so dass Sie nach Ihrem individuellen Stundenplan die Termine der Workshops wählen können. Im Praxisseminar ist eine einführende Hospitation an Wolfsburger Schulen vorgesehen, nach der anschließend alle Teilnehmenden als Bildungsbegleiter/innen tätig werden und ein Semester lang Schüler/innen dieser Ganztagsschulen beim Lernen unterstützen werden. Dafür ist vorgesehen, dass wöchentliche Termine mit den Kindern und Jugendlichen sowie den Schulen individuell abgestimmt werden. Der Praxiseinsatz wird von Austauschtreffen (circa drei verpflichtend) in 5er-Gruppen begleitet, damit das Beobachtete und Erlebte gemeinsam reflektiert werden kann.
Zeiten des Theorieseminars:
Freitag. 19.10., 13:15 - 18:30 & Samstag. 20.10. 10:00 - 16:00, Einführungsseminar (alle Studierende)
Freitag. 02.11., Workshop Interkulturelle Kompetenzen
Freitag. 16.11., Workshop Lernen - individuell und gemeinsam
Freitag. 30.11., Workshop Interkulturelle Kompetenzen
Freitag. 14.12., Workshop Lernen - individuell und gemeinsam
Freitag. 11.01., Workshop Kinder und Jugendliche begleiten - Kinder- und Jugendarbeit
Freitag. 25.01., Workshop Bildungsbenachteiligung / Soziale Ungleichheit
Freitag. 08.02., Workshop Kinder und Jugendliche begleiten - Kinder- und Jugendarbeit
Freitag. 15.02. Workshop Bildungsbenachteiligung / Soziale Ungleichheit
jeweils von 13:15 - 18:30, Ort: (Raum 3206.01.102 - RR 58.3: Übungsraum RR 58.3, Gebaeude Rebenring 58 - 58 b (3206): Trakt Rebenring), (Raum 1407.00.004 - BI 85.3: Seminarraum Bl. 85.3, Gebaeude Bienroder Weg 85 (1407): CN Seminargebäude)
Zeiten des Praxisseminars (nur Gespräche):
Donnerstag: 17:30 - 18:15, wöchentlich (ab 01.11.2018), Hauptveranst., Ort: (Raum 1328.02.212 - BI 97 Raum 212: Schulpäd. Werkstatt, Gebaeude Bienroder Weg 97 (1328): CN Campus Nord)
Allgemeine Information aus dem VL:
Im Rahmen der Lehrveranstaltung erhalten Studierende die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche individuell auf ihrem Bildungsweg zu begleiten. Dabei gehen wir im Seminar von einem breiten Bildungsverständnis aus, bei dem schulische und außerschulische Bildungsprozesse Berücksichtigung finden sollen. Das Seminar bildet dabei eine Schnittstelle zwischen akademischer Lehre, ehrenamtlichen Engagement und Praxiserfahrung in Ganztagsschulen. Der Einsatzort ist Wolfsburg. Die Lehrveranstaltung richtet sich sowohl an Studierende des Lehramts als auch der Erziehungswissenschaft.
Die Lehrveranstaltung besteht aus einem Theorieseminar und einem Praxisteil, die beide obligatorisch zu belegen sind. Das Theorieseminar gliedert sich in einen einführenden Teil zum Themenkomplex Bildung in der Ganztagsschule, an diesen schließen sich mehrere Workshops zu verschiedenen Themen (u.a. Interkultur, Kinder- und Jugendarbeit, soziale Ungleichheit) an.
Der Praxisteil sieht vor, dass die Teilnehmer/innen der Lehrveranstaltung nach einer allgemeinen Hospitationen (22.10.-26.10.) in den Wolfsburger Projektschulen an einem Tag in der Woche mindestens bis zur Ende der Vorlesungszeit im Februar einen Tag in der Woche (nach Rücksprache mit den Schulen) die Bildungsbegleitung von einem Kinder oder einer Kleingruppe übernehmen. Zusätzlich dazu sind alle Studierenden verpflichtet an mindestens 3 Gruppengesprächen teilzunehmen.
Das Seminar ist nur mit der Veranstaltung ´Bildungsbegleitung von Kindern und Jugendlichen - Theorie´ gemeinsam belegbar.
Modul: P3 (nur Theorieteil), P4 und P5
Die Anmeldung für Restplätze im Seminar läuft noch !

Im Professionalisierungsbereich werden während des Bachelorstudiums insgesamt drei Module absolviert und 18 Credits erworben. Davon werden 12 Credits im Bereich der interdisziplinären Studien (Module P1-P3) und 6 Credits in den handlungsorientierten angeboten (Modul P4) erlangt.

Profbereich_vorWiSe18/19
PL= Prüfungsleistung; SL= Studienleistung; T= Teilnahme


Pflichtmodul P1:

In diesem Modul sind zwei Vorlesungen zu belegen, die jeweils nur im Wintersemester angeboten werden:
„Vermittlung in der Wissensgesellschaft“ (Institut für Erziehungswissenschaften) und „Grundlagen der Vermittlung aus Sicht der Pädagogischen Psychologie“ (Institut für Pädagogische Psychologie).

Die beiden Vorlesungen schließen mit einer gemeinsamen Klausur (SL) ab. Für das Modul bekommen Sie 6 Credits.
Es wird dringend empfohlen, dieses Modul im 1. Semester zu belegen.

Wahlpflichtmodule P2 (Gesellschaft und Wirtschaft) oder P3 (Unterschiedliche Wissenskulturen):

  • Wahlweise muss eines der beiden Module absolviert werden. Beide Module bestehen aus je zwei Lehrveranstaltungen, die jeweils mit einer Prüfungsleistung abschließen.
  • Für beide LV mit den entsprechenden Prüfungsleistungen bekommen Sie insgesamt 6 Credits gutgeschrieben. Bitte tragen Sie in das entsprechende P-Formular unter Art der Leistung ein, was Sie gemacht haben (z.B. Referat oder Klausur). „Prüfungsleistung“ als Art der Leistung einzutragen, ist nicht ausreichend!
  • Grundsätzlich kann in jeder Lehrveranstaltung nur eine Leistung und nur in einem Modul anerkannt werden (auch wenn die Lehrveranstaltung zwei Modulen zugeordnet ist).
  • Im Professionalisierungsbereich können nur Lehrveranstaltungen und Leistungen anerkannt werden, die im gesonderten Lehrveranstaltungsverzeichnis des P-Bereichs aufgeführt sind oder im Pool der TU Braunschweig gelistet sind. Bitte überprüfen Sie vorher, ob Sie dort die geforderten Leistungen den Anforderungen des P-Bereichs der FK6 entsprechen und ob Sie damit die nötigen SWS erbringen können.

Diese Struktur ist zurzeit noch ein Modell. Es entstehen Ihnen keine Nachteile beim Studieren dieses Modells – im Gegenteil!

Nach dem erfolgreichen Durchlaufen erhalten Sie eine Bescheinigung über Ihr gewähltes Profil und die belegten Lehrveranstaltungen. Damit können Sie sich von anderen Studierenden des gleichen Studiengangs unterscheiden.

Im Professionalisierungsbereich absolvieren Sie während Ihres Bachelorstudiums zwei Module und erhalten dafür 18 Credits. Davon werden 6 Credits in den interdisziplinären Studien im Modul P1 (Pflichtmodul) und 12 Credits im Profilmodul (in zwei Profilsäulen mit je 2 Lehrveranstaltungen oder in einer Profilsäule mit 4 Lehrveranstaltungen) erworben.

Studienstruktur Professionalisierungsbereich ab WiSe 2018/18 (Modell)

Pflichtmodul P1:

Hier sind 2 Präsenzvorlesungen zu belegen, die jeweils nur im Wintersemester angeboten werden: „Vermittlung in der Wissensgesellschaft“ (Institut für Erziehungswissenschaft) und „Grundlagen der Vermittlung aus Sicht der Pädagogischen Psychologie“ (Institut für Pädagogische Psychologie).

Außerdem ist eine verpflichtende Online-Lehrveranstaltung „Grundlagen der Professionalisierung und der Profilbildung“ (Z-SchuLe) zu belegen. Diese drei Veranstaltungen schließen mit einer gemeinsamen Klausur (SL) ab. Bei Bestehen erhalten Sie dafür 6 Credits.

Erst nach dem Abschluss dieses Modul können die Lehrveranstaltungen im Wahlpflichtmodul belegt werden. Es wird daher dringend empfohlen, dieses Modul im 1. Semester zu absolvieren.

Zusätzlich wird ein Profilbildungstag angeboten, der Sie bei der Wahl eines individuellen Profils unterstützen soll.

Wahlpflichtmodul/Profilmodul P2:

  • Wahlweise müssen zwei der Profilsäulen absolviert werden. In diesen beiden gewählten Profilsäulen müssen jeweils 2 Lehrveranstaltungen belegt werden (2x PL, 1x SL und 1xT). Die Studierende wählen frei, in welcher Lehrveranstaltung sie die Prüfungsleistungen erbringen möchten. Bitte orientieren Sie sich dabei an den unter Stud.IP genannten Möglichkeiten.
  • Oder Sie wählen nur eine Profilsäule und absolvieren dort 4 Lehrveranstaltungen.
  • Bitte tragen Sie in das entsprechende P- oder S-Formular unter Art der Leistung ein, was Sie gemacht haben (z.B. Referat oder Klausur, Lerntagebuch). „Prüfungsleistung“ oder „Studienleistung“ als Art der Leistung einzutragen, ist nicht ausreichend!
  • Grundsätzlich kann in jeder Lehrveranstaltung nur eine Leistung und nur in einem Modul anerkannt werden (auch wenn die Lehrveranstaltung zwei Modulen zugeordnet ist).
  • Im Professionalisierungsbereich können nur Lehrveranstaltungen und Leistungen anerkannt werden, die im gesonderten Lehrveranstaltungsverzeichnis des P-Bereichs aufgeführt sind oder im Pool der TU Braunschweig gelistet sind. Bitte überprüfen Sie vorher, ob Sie dort die geforderten Leistungen den Anforderungen des P-Bereichs der FK6 entsprechen und ob Sie damit die nötigen SWS erbringen können.

Für Studierende der HBK gilt die Professionalisierungsrichtlinie entsprechend der fachspezifischen Anlagen KUNST-Lehramt und Darstellendes Spiel mit Lehramtsoption der Prüfungsordnung der 2-Fächer-Bachelor Teilstudiengänge der HBK Braunschweig unter: http://hbk-bs.de/studium/pruefungsamt/bachelor/#a_0_7.

Studierende, die ihr Studium vor Beginn WiSe 15/16 aufgenommen haben, richten sich maßgeblich nach den Richtlinien der TU.

Für Studierende vor dem WiSe 2018/19

P-Formular

P-Formular Ausfüllhilfe

S- Formular

S-Formular Ausfüllhilfe

S-Formular Sprachleistung

Für Studierende ab WiSe 2018/19:

Leistungsformular (kommt rechtzeitig zum Sommersemester 2019)

Leistungsformular Ausfüllhilfe (kommt rechtzeitig zum Sommersemester 2019)

Laufzettel für die Profilbescheinigung (kommt rechtzeitig zum Sommersemester 2019)

Das aktuelle Vorlesungsverzeichnis für das Wintersemester 2018/19 finden Sie hier. Stand: 10.10.2018 (laufende Aktualisierung)

Zur Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen und außerhochschulischen Kompetenzen, die an einer anderen deutschen Hochschule oder im Ausland erbracht wurden, gibt die APO unter § 6 Auskunft.

Grundsätzlich gilt:
„Mindestens ein Drittel der Leistungspunkte eines Studiengangs sowie die Abschlussarbeit müssen an der TU Braunschweig erbracht werden. Auf Antrag kann der Prüfungsausschuss Ausnahmen zulassen.“ (APO § 6 Absatz 8)
„Studien-, Prüfungs- oder äquivalente Leistungen, die notwendig waren, um den Zugang zum Studiengang zu erhalten, können nicht anerkannt werden. In den besonderen Teilen der Prüfungsordnungen können abweichende Regelungen getroffen werden.“ (APO § 6 Absatz 14)

Sprachleistungen:

  • Sie können sich im Modul P4 (für Studierende mit Studienbeginn vor dem WiSe 2018/19) anstelle der Teilnahme (3 CP) einen Sprachkurs (2 o. 4 CP) anrechnen lassen.
  • Studierende mit Studienbeginn ab WiSe 2018/19 können sich ebenfalls anstelle der Teilnahme einen Sprachkurs anrechnen lassen.
  • Der Sprachkurs muss bestanden sein. Die Bescheinigung erfolgt über ein ausgefülltes S-Formular (unter Art der Leistung tragen Sie Teilnahme ein). Dem Formular fügen Sie das Sprachzertifikat bei. Bei Zertifikaten des Sprachenzentrums der TU Braunschweig reicht zur Legitimation der aufgedruckte QR-Code. Zertifikate anderer Hochschulen (auch aus dem Ausland) müssen vom Lehrenden unterzeichnet sein. Das S- Formular muss im Original eingereicht werden. Für die Zertifikate genügen Kopien. Scans oder Email-Unterlagen werden nicht anerkannt.
  • Sofern der Sprachkurs die Mutter- oder Herkunftssprache behandelt, ist er nicht anrechenbar.
  • Ein Sprachkurs, der Ihre erste Fremdsprache behandelt, ist ab Niveau B2 anrechenbar. Alle anderen Sprachkurse in anderen Fremdsprachen können auf jedem Niveau anerkannt werden.
  • Für Studierende nach der alten Prüfungsordnung (vor Oktober 2013) wird der Sprachkurs als „kleine Leistung“ mit 2 CP anerkannt, unabhängig davon, ob die absolvierte Leistung 4 CP umfasst.
Weiterführende Links

Kontakt

Verena Kappler

TU Braunschweig
Z_SchuLe
Bienroder Weg 80
38106 Braunschweig

Kontakt
Tel. 0531 391-8694
Email
Bei Anfragen bitte unbedingt die Matrikelnummer mit angeben!

Sprechstunde
Donnerstags 10-11 Uhr
Zusätzliche Termine vereinbaren Sie bitte per Email.


  aktualisiert am 15.10.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang