Wegweiser

Information ist wertlos, wenn man sie nicht findet. Deshalb haben wir diesen Wegweiser geschrieben, der Ihnen zeigt, wie Sie vom Ex-Schüler zum Physikstudenten an der TU Braunschweig "mutieren" können.
 

Schritt 0: Dürfen Sie überhaupt studieren?

Abiturienten mögen über diese Frage herzhaft lachen, aber inzwischen gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten auch ohne Abitur zum Studium zugelassen zu werden. Ausländische Bewerber müssen dagegen (neben Abitur) noch andere Hürden nehmen. Bitte vergewissern Sie sich auf der entsprechenden Webseite des Immatrikulationsamtes ob Sie überhaupt eine sogenannte "Hochschulzugangsberechtigung" besitzen! Andernfalls müssen Sie vor Ihrem Studium noch einmal die "Schulbank drücken".
 

Schritt 1: Was wollen Sie studieren?

Informieren Sie sich im Menüpunkt Studieninteressierte über unser Studienangebot. Wenn Sie an Physik gar kein Interesse haben, sind Sie bei der falschen Fakultät gelandet.
Falls Sie sich nicht sicher sind, was Sie studieren wollen, sollten Sie auf jeden Fall bei der Zentralen Studienberatung vorbeischauen. Die netten Damen und Herren dort beraten Sie gerne bei der Auswahl.

Schritt 2: Wollen Sie in Braunschweig studieren?

Verschiedene Universitäts-Standorte haben verschiedene Vor- und Nachteile. Vergewissern Sie sich, dass Ihnen die Stadt Braunschweig zusagt, und (noch wichtiger), dass Ihnen die TU ein für Sie akzeptables Umfeld für Ihr Studium bietet.
Wenn Ihnen weder das eine noch das andere gefällt, werden Sie sich zwangsläufig nach einer anderen Universität oder Fachhochschule umsehen müssen.

Schritt 3: Bewerbung um einen Studienplatz

Gratulation! Sie haben sich also für ein Studium im Bereich der Physik an der TU BS entschlossen.
Lassen Sie sich umgehend die Bewerbungsunterlagen vom Immatrikulationsamt (kurz: I-Amt) zuschicken. Und vor allem: Schicken Sie Ihre Bewerbung rechtzeitig ans I-Amt zurück!!! Die Bewerbungsfristen sind vom gewünschten Studiengang abhängig und unterscheiden sich erheblich!

Schritt 4: Abwarten und Tee trinken

Na gut, Sie können natürlich auch was Sinnvolleres machen. Wenn Sie sich für den 1-Fach-Bachelor Physik entschieden haben, brauchen Sie sich keine Gedanken über eine Absage machen (falls Sie Punkt 0 erfüllt haben). Diese Studiengänge sind nicht zulassungsbeschränkt, daher können Sie sich schon mal nach einer Wohnung in Braunschweig umsehen und die lokale Kneipenszene antesten.
Hingegen ist für alle Lehrämter im 2-Fächer-Bachelor der Teilstudiengang Physik örtlich zulassungsbeschränkt. Der Bewerbungszeitraum endet am 15. Juli.

Wenn Sie einen positiven Bescheid vom I-Amt bekommen haben, sollten Sie umgehend Ihren Semesterbeitrag beim I-Amt entrichten.

Schritt 5: Das 0. Semester - die Vorbereitungszeit

Drei Worte: Mathe, Englisch, Internet.

Ohne die kommen Sie in der Physik nicht besonders weit.
 

Mathe

Mathematik ist erfahrungsgemäß besonders problematisch, insbesondere wenn die letzte Mathe-Stunde schon etwas länger zurückliegt. (Ex-)Wehr- oder Zivildienstleistende können ein Lied davon singen. Deswegen bieten wir speziell für alle Physiker einen Mathe-Vorkurs an.

Englisch

Englisch ist DIE Sprache der Naturwissenschaften. Praktisch die gesamte Fachliteratur ist in englischer Sprache abgefasst, insofern sollten Sie so fit wie möglich darin sein. Im Normalfall reicht es aus, das sprichwörtliche "Schulenglisch" autodidaktisch im Lauf der Zeit aufzustocken, Sie können aber auch entsprechende Kurse vom Sprachenzentrum der TU besuchen. Letzteres ist besonders zu empfehlen, falls Sie später das eine oder andere Auslandssemester einplanen.

Internet

Da Sie diese Webseite gefunden haben, gehen wir mal davon aus, dass Sie wissen, was ein PC ist und wie man damit ins Internet kommt. Ohne das geht natürlich gar nichts mehr.

Da Sie später für diverse Lehrveranstaltungen Zugang zu den Rechnern (und Druckern) der TU haben müssen, sollten Sie noch vor Beginn des Semesters beim Gauß-IT-Zentrum (kurz GITZ) eine Benutzerkennung (die sogenannte "y-Nummer") inklusive E-Mail-Adresse beantragen. Das ganze ist kostenfrei und hat nebenbei noch diverse andere Vorteile. Da viele Studentenwohnheime inzwischen direkt mit dem TUBSnet vernetzt sind, können Sie von dort sogar 24h am Tag für einen kleinen Pauschalbeitrag ohne Telefonkosten online bleiben.
 

Als Physiker schadet es auch nicht, wenn man einige Programmierkenntnisse besitzt bzw. sich in seiner Freizeit aneignet. Die Wahl der Programmiersprache ist dabei eher zweitrangig. C/C++ werden zwar am häufigsten benötigt, sind aber nicht gerade für Einsteiger geeignet.

Universitätsbibliothek

Damit Sie sich die oben angesprochenen Kenntnisse überhaupt aneignen können, benötigen Sie natürlich Literatur, und die können Sie in unser Universitätsbibliothek (UB) kostenfrei ausleihen. Mit Ihrer TUcard haben Sie sogleich auch einen Benutzerausweis in der Hand. Vor der erstmaligen Nutzung müssen sich Studierende in der Universitätsbibliothek nur online anmelden. Sie werden das Angebot der UB im eigentlichen Studium ohnehin ständig brauchen.

So, diese Sachen sollten Sie lange genug beschäftigen bis zum eigentlichen Semesterbeginn.
 

Hinweis: Vergessen Sie bei den diversen Anmeldeaktionen an der TU niemals Ihren Personalausweis und Ihren Immatrikulationsausweis ("TUCard"), sonst werden Sie umgehend wieder abgewiesen! Die TUCArd erhalten Sie im Studienservicecenter.

Schritt 5,5: Fragen, Fragen, Fragen

Lassen Sie mich raten: Sie haben jetzt vermutlich eine Million Fragen, was Sie demnächst erwartet? Die sollen beantwortet werden.

Das Internet

Wenn Sie schon "drin" sind, können Sie auch gleich mal auf der TU-Homepage diesen Link anklicken. Dort finden Sie Antworten auf elementare Fragen, z. B. wie Sie zu ihrem ersten Mahl in unseren Mensen (unsere "Uni-Kantinen") kommen.

Sofern Sie es noch nicht getan haben, sollten Sie auch die betreffenden Links unseres  I-Amtes für Studieninteressierte durchsehen. Dort erfahren Sie formelle Dinge, z.B. wie Sie Ihren Semesterbeitrag bezahlen können

Das Dekanat

Die wichtigste Anlaufstelle für Studienfragen ist das Dekanat, die Vertretung der Fakultät 5 (lang: "Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik, Physik"). Hier werden ganz nebenbei auch diese Webseiten erstellt.

Sie können uns einen großen Gefallen tun und gleich mit mehreren Leuten bei uns aufkreuzen. Ihre Fragen sind vermutlich auch für Ihre Mitstudenten interessant. Eine gute Gelegenheit sich zusammenzufinden sind die Mathe-Vorkurse und die Erstsemesterveranstaltungen der Fachgruppen (s.u.).

Nebenbei: Kommen Sie auch ohne Fragen!

... und merken Sie sich gleich mal diesen Ort! Im Verlauf Ihres Studienlebens werden Sie noch sehr oft in der Geschäftsstelle vorbeischauen müssen. Jede Prüfung, jede Bachelorarbeit, jede Genehmigung, jeder Antrag geht über unseren Tresen.

Ihre Fragen finden bei Frau Havertz und Frau Silberbach ein offenes und kompetentes Ohr. Und wenn sie mal etwas nicht wissen, dann werden sie Sie zumindestens weitervermitteln.

Erstsemesterveranstaltungen der Fachgruppen

Eine weitere wichtige Informationsquelle für die Erstsemester sind die Fachgruppen. Diese veranstalten vor Semesterbeginn sogenannte Erstsemestertreffs bzw. Erstsemestercafés, bei denen die Neulinge Ihren Studienkollegen ("Kommilitonen" im Fachjargon) aus höheren Semestern bei einer Tasse Kaffee Löcher in den Bauch fragen können. Hier erfahren Sie auch Sachen, die Ihnen das Dekanat aus verständlichen Gründen nicht mitteilen kann, z.B. wie man an Prüfungsprotokolle kommt oder welche Professoren mit Vorsicht zu genießen sind.
Sie sollten diese Gelegenheit auf keinen Fall verpassen! Eine bessere Insider-Informationsquelle werden Sie nicht finden.

Schritt 6: Semesterbeginn

Üblicherweise findet am ersten Tag des Semesters nur eine spezielle Erstsemestervorlesung als Orientierungseinheit statt. Die eigentlichen Vorlesungen beginnen erst an den folgenden Tagen.
Die TU Braunschweig veranstaltet in der ersten Woche zudem diverse Erstsemesterveranstaltungen, von der Begrüßung durch die Präsidentin bis zur Info-Börse. In diesem Zusammenhang sollte die Erstsemesterparty nicht unerwähnt bleiben. ;*)

Schritt 7ff: Sie sind am Zug

So, von hier an lassen wir Sie Ihren eigenen Weg gehen. Inzwischen sollten Sie genug Ansprechpartner kennengelernt haben (Dekanat, Fachgruppen, Mitstudenten), die Sie jederzeit "ausquetschen" können, wenn weitere Probleme auftauchen.

Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall viel Glück und Erfolg bei Ihrem Studium,

Ihr Dekanat :-)