WeCare

Die Corona-Krise stellt Menschen und Gesellschaften auf der ganzen Welt vor große Herausforderungen – auch in unserer Region. Als TU Braunschweig sehen wir uns in besonderer Verantwortung. Gerade jetzt wollen wir unsere spezifischen Kompetenzen und Ressourcen dort einbringen, wo wir helfen können, und stehen im Verbund mit den Behörden, Partnereinrichtungen und Initiativen, um die Folgen der Epidemie gemeinsam zu bewältigen.

Die Plattform WeCare koordiniert die Unterstützungsanfragen und Hilfsangebote. Sie prüft ihre Umsetzbarkeit, sichert sie rechtlich ab und koordiniert die Vernetzung mit weiteren Initiativen in unserer Region.

Hilfsangebote und Hilfsgesuche können ab sofort eingereicht werden.

WeCare
Bildnachweis: Claudia Hurtig/TU Braunschweig

Die bisher gestarteten Initiativen und Angebote, die von Angehörigen der TU Braunschweig initiiert wurden, sind in der Projektübersicht zu finden. Dort werden zudem die Projekte des Sandkastens der TU Braunschweig kurz vorgestellt. Auf der Pinnwand sammeln wir Gesuche aus Braunschweig und der Region, bei denen Sie sich direkt engagieren können. Die am häufigsten gestellten Fragen zu der WeCare-Plattform werden wir in den FAQ beantworten. Informationen über die Entstehung des WeCare-Projekts sind auf der Seite Wie wir arbeiten formuliert. Unter Forschung zu COVID-19 stellen wir Forschungsprojekte vor, in denen die TU Braunschweig - auch in Kooperation mit Partnern - aktuell zu der Corona-Thematik forscht. Allgemeine und spezifische Informationen sowie die betriebsärztlichen Hinweise im Umgang mit dem Coronavirus sind auf der Seite Hinweise zum Coronavirus zusammengestellt.