TU BRAUNSCHWEIG

Inhalt:

NIE WIEDER FRIEDE (von Ernst Toller)

Ernst Tollers in der US-Emigration entstandene Antikriegskomödie Nie wieder Friede (No more peace) von 1936 vermittelt einen humoristisch-zynischen Eindruck von den wechselnden Ideologien, die Europa im 20. Jahrhundert geprägt haben. Die Geschichte beginnt mit einer Auseinandersetzung zwischen dem sich im Olymp langweilenden Napoleon und dem Seligkeit vorschützenden Franz von Assisi. Beide streiten darüber, ob die Menschen von Natur aus eher zum Frieden tendieren oder zum Krieg. Um dies endgültig festzustellen, wird ein gefälschtes Telegramm auf die Erde geschickt mit der Botschaft, der Krieg sei erklärt. Noch während des Friedensfestes, das in der idyllischen Stadt „Dunkelstein” gerade zelebriert wird, beginnt man mit der Aufrüstung...

Das Stück mit klaren Anspielungen auf die Zeit der Weimarer Republik sowie auf das 3. Reich ist zugleich ein zeitloses Stück über soziale Utopien und Dystopien, über die Sprunghaftigkeit im Umgang mit politischen Maximen und die Widersprüchlichkeit menschlichen Handelns.

Ernst Toller (1893-1939) deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Revolutionär

Fotos von:
Brunhilde Campe
Martin Buchholz
Michael May


  last changed 11.08.2010
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop