TU BRAUNSCHWEIG

Sonderforschungsbereiche und Forschungszentren

Hier finden Sie Informationen zu Sonderforschungsbereichen an der Fakultät für Maschinenbau und zu TU Forschungszentren unter Mitwirkung der Fakultät für Maschinenbau.

Bitte klicken Sie auf eine der folgenden Schaltflächen:


SFB 880

Logo SFB 880
Eine eingehende Analyse heutiger Verkehrsflugzeuge ergibt einen zukünftigen Bedarf für Hochauftriebssysteme, der nicht durch die derzeitig vorherrschende, evolutionäre Technologienentwicklung abgedeckt werden kann. Dieses gilt vor allem in den Bereichen der Lärmminderung und der verbesserten Skalierbarkeit der Leistungsparameter von Hochauftriebssystemen bei Start und Landung.
Längerfristig führen diese Anforderungen zur Entwicklung der technologischen Grundlagen für ein neues Segment ziviler, lärmarmer Verkehrsflugzeuge für kurze Start- und Landebahnen. Dies ermöglicht eine bessere Integration in die Städte der Industriegesellschaft. 

 Die Verwirklichung der Vision dieser neuen Verkehrsmittel erfordert Technologien, die in der Aeroakustik, der Aerodynamik und der Flugdynamik weit über den derzeitigen Stand der Methoden und des Wissens hinausgehen.
Zur Übersicht der beteilligten Institute


Forschergruppe 2021

Wirkprinzipien nanoskaliger Matrixadditive für den Faserverbundleichtbau

Im Rahmen des Leichtbaus bieten faserverstärkte Polymere wie CFK und GFK eine äußert attraktive Alternative zu Leichtmetallen, insbesondere aufgrund ihrer makroskopischen mechanischen Eigenschaften. Aus diesem Grund ist das Bestreben groß, die mechanischen Eigenschaften entsprechender Faserverbunde weiter zu verbessern. Mit Hilfe der Nanotechnologie ist dies möglich. So kann durch den Einsatz von nanoskaligen Additiven die Faser-Matrix-Interphase beeinflusst werden, welche wiederum einen erheblichen Einfluss auf die mechanischen Eigenschaften besitzt. Die Beeinflussung der Interphase durch die Zugabe von nanoskaligen Partikeln wird maßgeblich durch den Dispergiergrad sowie dem Verhältnis Länge zu Durchmesser der Partikel, aber auch durch auf der Oberfläche des Nanopartikels vorhandene Modifikationen bestimmt. Durch die Zugabe von Nanopartikeln lassen sich beispielsweise mechanische Eigenschaften wie Druck- und Schubfestigkeit, sowie das Impact- und Rissverhalten von faserverstärkten Polymeren verbessern


Zur Übersicht der abgeschlossenen Sonderforschungsbereiche


Die Forschungszentren stellen eine einzigartige Ballung und Kooperation einzelner, fachlich verbundener Institute und externer Forschungspartner dar. Hier finden Sie eine Übersicht der Forschungszentren unter Beteilligung der Institute der Fakultät für Maschinenbau.


.

.

.

Der englischsprachige Forschungskatalog der Technischen Universität Braunschweig stellt 171 von aktuell 223 Professorinnen und Professoren der sechs Fakultäten sowie die TU Forschungszentren vor.

.

.

.

Das Thema Mobilität ist das größte strategische Forschungsfeld der Technischen Universität Braunschweig. Die Broschüre Mobilitätsforschung in Niedersachsen (de./engl.) zeigt, wie die unterschiedlichen Forschungsansätze, Projekte und Partner verknüpft werden.


Battery LabFactory Braunschweig (BLB)

Ein Forschungsgebiet an der Technischen Universität Braunschweig ist die Produktionstechnik von Traktionsbatterien. Ziel des Laboratoriums ist die wissenschaftliche Untersuchung der gesamten Fertigungskette von der Herstellung der Elektroden über die Zelle, das Modul bis hin zur Systemintegration.

Logo BLB

Diese produktionstechnische Abbildung der Prozesskette mit den entsprechenden Fertigungsanlagen in einem Raumkonzept ist dabei einmalig in der deutschen Universitätslandschaft.

Technische Universität Braunschweig
Battery LabFactory Braunschweig (BLB)
Langer Kamp 19
38106 Braunschweig


Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF)

Das NFF konzentriert sich auf zukunftsträchtige Themen der fahrzeugtechnischen Forschung, die in interdisziplinären Forscherteams bearbeitet werden:

Logo NFF

  • Intelligentes Fahrzeug und vernetztes Fahren
  • Emissionsarmes Fahrzeug
  • Flexible Fahrzeugkonzepte und Fahrzeugproduktion
  • Mobilitätsmanagement und Logistik
  • Elektromobilität

Darstellung und Zusammenspiel der Forschungsfelder 
Als interdisziplinäres Zentrum wurde es 2007 mit Unterstützung der Niedersächsischen Landesregierung und der Volkswagen AG gegründet. 

Standort Braunschweig am Forschungsflughafen:
NFF Forschungsneubau
Hermann-Blenk-Straße 42
38108 Braunschweig
Standortübersicht



Niedersächsisches Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL) am CampusForschungsflughafen

Das NFL ist die wissenschaftliche Vereinigung der luft- und raumfahrttechnischen Institute der TU Braunschweig, des DLR und der Leibniz Universität Hannover zur:

Logo NFL
  • Stärkung und Vernetzung des Wissenschaftsstandorts "Forschungsflughafen Braunschweig"
  • Förderung grundlegender, koordinierter Forschungsprogramme der Partner mit dem Ziel exzellenter wissenschaftlicher Leistungen
Niedersächsisches Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL) am CampusForschungsflughafen
Hermann-Blenk-Straße 27
39108 Braunschweig

Open Hybrid Lab Factory e.V.


Im Dezember 2014 erfolgte in Wolfsburg der erste Spatenstich für den Bau des Kompetenz- und Forschungszentrums für wirtschaftlichen Leichtbau, in dem wirtschaftliche und wissenschaftliche Partner künftig gemeinsam unter einem Dach kooperieren.

Logo OHLV e.V.

Open Hybrid LabFactory e. V.
Hermann-Münch-Str. 1
38440 Wolfsburg

Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ)

Kann man Medikamente in Zukunft kostengünstiger herstellen? Wird es Arzneimittel geben, die auf den jeweiligen Patienten abgestimmt sind, maßgeschneidert für seine Bedürfnisse, besonders wirksam und verträglich – und trotzdem erschwinglich? Forscher der Technischen Universität Braunschweig wollen dies auf der Basis neuer Technologien möglich machen.
Im 2017 eröffneten neuen Forschungsbau für Pharmaverfahrenstechnik arbeiten Experten aus Pharmazie, Verfahrenstechnik und Mikrotechnik in diesem in Deutschland bisher einmaligen Modell langfristig zusammen.

Logo PVZ

Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA)

Das Forschungszentrum für Nanomesstechnik, das "Laboratory of Emerging Nanometrology" (LENA), wird auf dem Campus der TU BS am Langen Kamp errichtet. Ab dem Jahr 2017 werden dort Forschergruppen unter Nutzung modernster technischer Infrastruktur und Expertisen aus der Elektrotechnik, der Physik, dem Maschinenbau und der Chemie gemeinsam an wichtigen Fragen des Messens in der Nanowelt arbeiten. Die PTB ist als strategischer Partner an LENA beteiligt.

Logo LENA

Metrology Initiative Braunschweig (MIB)

Mit der Metrologie-Initiative Braunschweig bauen die TU Braunschweig und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt ihre langjährige Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Metrologie weiter aus. Das Spektrum reicht von gemeinsamen Forschungsprojekten und –zentren bis hin zu gemeinsam betriebenen Studiengängen und Graduiertenschulen sowie der Berufung von Leitungspersonal mit gemeinsamer Anbindung an beide Einrichtungen.

Logo MIB

Verwandte Rubrik: Zentrale Einrichtungen



Kompetenzzentrum internationaler Transfer Umwelt und Infrastruktur
(vorm. Zentrum für Abfallforschung/ZAF)

Pockelstr. 4
38106 Braunschweig
Tel.: +49 (0)531-391 3960


ITS Niedersachsen e.V.
Langer Kamp 8
38106 Braunschweig
Tel.: +49 (0)531-391 3317

Braunschweiger Verkehrskolloquium

DLR Braunschweig (am Forschungsflughafen)
Gebäude 106 - Hermann-Blenk-Saal
Lilienthalplatz 7
38108 Braunschweig



  aktualisiert am 25.04.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang