TU BRAUNSCHWEIG

Architektur Aktuelles

Aktuelle Informationen des Departments Architektur

Herzlich willkommen auf den Seiten des Departments Architektur der TU Braunschweig.
An dieser Stelle finden Sie stets wechselnde aktuelle Informationen über wichtige Termine wie Vorlesungen international bekannter Architekten und Symposien, die auch für architekturinteressierte Gäste und Alumni interessant sind. Daneben sind Wettbewerbe, Referenzen und ausgewählte Stellenanzeigen aufgeführt. Hinweise zu aktuellen Themen des Departments Architektur richten Sie bitte an die Öffentlichkeitsarbeit der Fakultät 3. Unsere Ansprechpartner finden Sie unter Kontakt der Fakultät 3.


In eigener Sache | Zulassungsverfahren für Bachelor-Studierende startet

Ab dem kommmenden Wintersemester 2019/20 startet ein neues Zulassungsverfahren für Bewerberinnen und Bewerber auf den Bachelorstudiengang Architektur. Die wesentlichen Hinweise über den Ablauf des Verfahrens haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengestellt.


IGS | StegreifIGS | Stegreif | Fairway for Fisch

Die Aufgabe für den Stegreif vom Institut für Gebäude- und Solartechnik wird unter Stud.IP zum Download bereitgestellt.

23|05|2019


Kunstverein Braunschweig | Auftaktausstellung Lichtparcours 2020

Lichtparcours 2020Der Lichtparcours 2020 wird sich auf die Oker und die ufernahen Bereiche rund um die Innenstadt konzentrieren. Für die fünfte Auflage des Lichtparcours wurden 16 Künstlerinnen und Künstler eingeladen, die zunächst ihre Entwürfe in der Ausstellung Lichtparcours: Auftakt im Kunstverein Braunschweig präsentieren. In der Ausstellung werden die verschiedenen Ideen in Form von Modellen, Skizzen und bereits bestehenden Arbeiten, die den endgültigen Entwurf veranschaulichen, vorgestellt.

Der Entwurf von Lotte Lindner & Till Steinbrenner setzt sich mit der okerseitigen Fassade des Okerhochhauses (der "Scheibe") der TU auseinander.

Künstlerliste: Nevin Aladağ (*1972 TR), Dafni Barbageorgopoulou (*1977 ZA), Benjamin Bergmann (*1968 DE), Tim Etchells (*1962 GB), FORT & Anna Jandt (gegründet 2008, DE), Martin Groß (*1984 DE) Sven-Julien Kanclerski (*1988 DE), Brigitte Kowanz (*1957 AT), Lotte Lindner & Till Steinbrenner (*1971 und *1967 DE), Bjørn Melhus (*1966 DE), Heike Mutter (*1969 DE) und Ulrich Genth (*1971 DE), Anselm Reyle (*1970 DE), Paul Schwer (*1951 DE), Andreas Harrer (*1981 AT), Florian Pfaffenberger (*1984 AT), Julian Turner (*1985 DE), Johannes Wohnseifer (*1967 DE), Joseph Zehrer (*1964 DE). Veranstalter des Lichtparcours 2020 ist die Stadt Braunschweig. Die Ausstellung ist kuratiert von Stine Hollmann.

Öffnungszeiten: Di-So 11-17 Uhr | Do 11-20 Uhr | 23. Mai bis 2. Juni 2019

23|05|2019


IMD | Gastvortrag in der Reihe WHERE ARE WE NOW? | Kristoffer Gansing: transmediale - art, technology and the post-digital

IMD | Where are we nowDonnerstag, 23.05.2019 | 15.00 Uhr | Hörsaal PK 4.7 | TU Altgebäude, Pockelsstraße 4, 38106 Braunschweig

Wir freuen uns unter dem Titel "transmediale - art, technology and the post-digital“ Kristoffer Gansing als Gastvortragenden präsentieren zu können. Die transmediale ist ein jährlich stattfindendes Festival und eine Kulturorganisation, die die kritische Reflexion kultureller Transformation aus einer postdigitalen Perspektive heraus betreibt. Themen wie alternative Imaginationen der technologischen Entwicklung sowie die Verstrickung von Mensch und Nicht-Mensch werden anhand von Beispielen des dreißigjährigen Festival-Jubiläums untersucht, um den Transfer zwischen Menschen und Medientechnologien zu hinterfragen. 

Unter dem Titel „WHERE ARE WE NOW?“ veranstaltet das IMD eine fortlaufende Reihe von Gastvorträgen, die sich unter anderem auf das Themenspektrum des Instituts zum wechselseitigen Bedingungsverhältnis zwischen Entwurf und digitalen Medien mit besonderem Augenmerk auf die Integration politisch-gesellschaftlicher Themen bezieht. 

Kristoffer Gansing ist seit 2012 künstlerischer Leiter des transmediale-Festivals. Als Kurator und Forscher interessiert er sich für die Schnittstellen von Medien, Kunst und Aktivismus. Er unterrichtete Theorie und Praxis der neuen Medien an der K3 School of Arts and Communication der Universität Malmö und schloss seine Doktorarbeit mit dem Titel "Transversal Media Practices“ ab, eine Studie, die sich mit Medienarchäologie, Kunst und technologischer Entwicklung befasst.
Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

22|05|2019

IAK | Gastvortrag Tricia Middleton | "Troubles with Boundaries"

IAK | VortragFreitag, 24. Mai 2019 | 10 Uhr im IAK, Bevenroder Straße 80

“When everything can be reduced to a surface relationship, we are living in a time of imaginary love.“ – Poet unknown

Tricia Middleton wird ihre jüngsten Arbeiten im Zusammenhang mit der architektonischen Form als Ort für die Herstellung eigenwilliger Sammlungen aus historischen und physischen Zeitquellen vorstellen. Sie befasst sich insbesondere mit der Untersuchung der psychologischen Zustände, die sich aus den Extremen des menschlichen Verhaltens über die Zeit hinweg ergeben können. Middleton erforscht verschiedenste Orte, findet bisher unbekannte Informationen, die sie in Hefte schreibt. Diese Erfahrungen werden dann durch Schrift, bric-a-brac und Textilien zu einem späteren Zeitpunkt als textbasierte Werke oder Installationen rekonstruiert. Middleton wird Beispiele früherer Architekturinstallationen präsentieren, um diese Forschung zu begründen, sowie Bilder aus ihren jüngsten Sammlungen, die seit 2014 in Paris entwickelt wurden.

22|05|2019


ARCHITEKTURPOSITIONEN | JEAN-PHILIPPE VASSAL - Lacaton & Vassal, Paris: FREESPACE / DOUBLE SPACE

ArchitekturpositionenArchitekturpositionen | DIENSTAG, den 28.05.2019 um 18:30 Uhr | PK 4.7 (TU-Altgebäude)
mit JEAN-PHILIPPE VASSAL - Lacaton & Vassal, Paris unter dem Titel FREESPACE / DOUBLE SPACE

Die Architekt/innen Anne Lacaton und Jean-Philippe Vassal gehören zu den international wichtigsten Vertreter/innen einer „pragmatischen“, zugleich sozialen Architektur, die sowohl die ökonomischen als auch ökologischen Bedingungen des Bauens hinterfragen. Freiräume sowie „luxuriöse“ Lebensräume zu planen, sehen sie als eine Hauptaufgabe ihrer Architektur. Dieser Luxus besteht nicht aus Noblesse und Pracht, sondern darin, möglichst viel hochwertigen Raum bereitzustellen, der dank einfacher und industrieller Materialien günstig realisierbar ist: „Spatial generosity is essential. Our goal is to build as much extra space as the programmed space, in order to facilitate a multiplicity of uses and appropriation. This extra space does not have a defined function. It is free for uses. This is our idea of luxury, which is redefined in terms of generosity, freedom of use and pleasure.“

Jean-Philippe Vassal absolvierte sein Architekturstudium an der École d‘Architecture de Bordeaux, das er 1980 mit dem Diplom abschloss. Von 1980 bis 1985 arbeitete er als Stadtplaner im westafrikanischen Niger. 1989 gründete er gemeinsam mit Anne Lacaton das Büro Lacaton & Vassal. Seine akademische Laufbahn begann er mit Gastprofessuren an der der Peter Behrens School of Arts in Düsseldorf (2005), der TU Berlin (2007–2011) und der EPFL Lausanne (2010–2011). Am Pavillon Neuflize OBC-Palais de Tokyo (2013–2014) und der der Università degli Studi di Sassari in Alghero (2014-2015) hatte er weitere Gastdozenturen inne. Seit 2012 ist er Professor an der Universität der Künste in Berlin.

22|05|2019

In eigener Sache | Neue Stellenanzeigen online

Neue Stellenanzeigen aus Zürich, Hamburg, Ostfildern/Stuttgart, München, Würzburg und vom ISU sind unter dem rechten Reiter "Stellen" zu finden.

20|05|2019


IEX | Stegreif | Die Oberfläche ist der Inhalt!

IEX | StegreifDas Gebäude, das Sie entwerfen, ist als reine Hülle zu verstehen und muss sich dabei lediglich über die Fassade definieren. Es gibt somit keinen Grundriss zu entwickeln, keine Nutzungen zu organisieren. Es gibt keine Konstruktion und keine Materialisierung. Machen Sie sich Gedanken darüber, wie ein Gebäude seine typologisch-spezifische Nutzung und seine Struktur an den Stadtraum, an seine Umgebung vermitteln kann. Welche architektonischen Mittel werden ausgewählt? Welche Parameter definieren eine Fassade? Relief. Proportion. Öffnungsanteil. Tiefe. Geschossigkeit. Ornament. Oberfläche.

Denken Sie dabei jedoch nicht historisierend! Wie können gebäudetypische Ausdrucksformen, idealtypische Fassadenbilder transformiert werden? Der städtebauliche Kontext ist zum Zeitpunkt Ihres Entwurfs noch nicht vorhanden. Erst nach Abgabe des Stegreifs werden die Modelle am Institut in eine Umgebung eingesetzt und präsentiert.

Weitere Angaben zur Aufgabe und die Abgabeleistungen entnehmen Sie bitte der Aufgabenstellung, die Sie auf der Webseite des Instituts herunterladen können: http://iex-bs.de

Abbildung: Bild: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:VVenturi_House_Highsmith.jpeg?uselang=it

16|05|2019


NBJB1945+ | DFG-Netzwerk Bauforschung für jüngere Baubestände | Forum Bauforschung Moderne | 23-25.05. FH Dortmund

DFG-Netzwerk BauforschungDas DFG-Netzwerk Bauforschung für jüngere Baubestände (NBJB 1945+), an dem auch die TU Braunschweig mit dem IB und ITB beteiligt ist, veranstaltet das "Forum Bauforschung Moderne" am 23.-25.05.19 an der FH Dortmund.

Zahlreiche Experten und Expertinnen aus Architektur, Bauingenieurwesen und Denkmalpflege werden Fragen zum Erhalten und Weiter¬bauen jüngerer Baubestände der Moderne zwischen Neuem Bauen und Nachkriegsmoderne nach 1945 erörtern. Trotz einer unübersehbaren Fülle an Forschungsansätzen verschiedenster Disziplinen mangelt es bislang vor allem an Wissen über die konkreten Grundlagen des modernen Bauens, insbesondere zu Konstruktionen, Materialien und Bauweisen: damit werden methodische Kernkompetenzen der historischen Bauforschung und Baugeschichte angesprochen, um für die Praxis geeignete Sanierungs- und Erhaltungsstrategien entwickeln zu können.

Flankiert wird das Forum durch die Vorträge von Volker Staab (Staab Architekten, Berlin) unter dem Titel „radikal behutsam“ am 23.05.19, 19.00 Uhr, und von Gerhard G. Feldmeyer (HPP, Düsseldorf) am 24.05.19, 17.00 Uhr, unter dem Titel „Revitalisierung über Generationen“ zu Sanierungspraktiken bei HPP im Umgang mit der Nachkriegsmoderne. Das Forum Bauforschung Moderne am 24.05.209 ist als Fortbildung für Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen/AKNW in den Fachrichtungen Architektur und Innenarchitektur mit 4 Unterrichtsstunden anerkannt. / Das Forum Bauforschung Moderne wird gefördert durch die hochschulinterne Lehrförderung (HiLF, 2019/20) der FH Dortmund und unterstützt vom DFG-Netzwerk für jüngere Baubestände 1945+ (www.nbjb1945.de) und DOCOMOMO Deutschland e.V.

Um Anmeldung zum Forum Bauforschung Moderne wird gebeten unter der E-Mail-Adresse: anmeldung@nbjb1945.de
Es sind noch Plätze frei!

15|05|2019


IMD | Gastvortrag in der Reihe "Where are we now" | 16.05.2019
Prof. Dr. Lasse Scherffig: SOME KIND OF ACTUAL SPACE

IMD | Where are we nowDonnerstag, 16.05.2019 | 15.00 Uhr | Hörsaal PK 4.7 | TU Altgebäude, Pockelsstraße 4, 38106 Braunschweig

Unter dem Titel „WHERE ARE WE NOW?“ veranstaltet das IMD eine fortlaufende Reihe von Gastvorträgen, die sich auf das Themenspektrum des Instituts zum wechselseitigen Bedingungsverhältnis von Entwurf und Medium in der Architektur beziehen.

Wir freuen uns unter dem Titel „Some kind of actual space“ einen Vortrag des Künstlers, Designers und Wissenschaftlers Prof. Dr. Lasse Scherffig zum Thema Kybernetik und Virtuelle Realität ankündigen zu können: Ist der Cyberspace ein Raum? Worin besteht dann seine Räumlichkeit? Ausgehend von der Geschichte virtueller Realitäten und Erkenntnissen zur Raumwahrnehmung schlägt der Vortrag vor, dass wir Cyberspace genau dann als „space“ verstehen können, wenn wir das „Cyber“ in seinem Namen ernst nehmen. Virtuelle Realität wäre dann weniger als dreidimensionale grafische Repräsentation von Räumlichkeit zu verstehen, sondern vielmehr als kybernetischer Raum im Wortsinne.

Lasse Scherffig ist Professor für Interaction Design an der Köln International School of Design und war zuvor Leiter des Bereichs Kunst und Technologie am San Francisco Art Institute. Nach einem Studium der Kognitionswissenschaften und der Medieninformatik hat er an der Kunsthochschule für Medien Köln mit einer Arbeit zu Kybernetik und Interaktion promoviert. Seine Arbeiten wurden international ausgestellt und publiziert. Zurzeit forscht er zu den Abgründen des Internet of Things, der Wahrnehmung technischer Räume, sowie zur kritischen Gestaltung künstlicher Intelligenz.

14|05|2019


Bet Tfila | Die illustrierte Haggada als didaktisches Artefakt | Gastvortrag von Prof. Dr. Katrin Kogman-Appel

Bet Tfila | GastvortragIm Mittelpunkt des Pesachfestes, das alljährlich im Frühjahr, am 15. Nissan begangen wird, steht das Gedenken an die wundersame Befreiung aus der ägyptischen Knechtschaft: „An diesem Tag erzähl deinem Sohn: Das geschieht für das, was der Herr an mir getan hat, als ich aus Ägypten auszog,“ heißt es im Buch Exodus. In dieser Auflage, die Geschichte der Befreiung an die nächste Generation weiterzuleiten, liegt ein prägnant didaktisches Element, das dem Ritual, welches im Familienkreis gefeiert wird, zugrunde liegt. Seit dem späten 13. Jh. beschäftigt sich die jüdische Kunst vielfach mit der Haggada, dem liturgischen Text, der das Fest begleitet. Der Vortrag zeigt, wie die besonders im 15. Jh. entwickelten Illustrationsprogramme der Haggada in Ashkenas diese didaktischen Funktionen wahrnahmen.

Prof. Dr. Katrin Kogman-Appel ist Judaistin, Mediävistin und Kunsthistorikerin. Sie lehrte in Jerusalem, Beer Sheva, den USA und Mexiko und hat seit 2015 eine Humboldt-Professur an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster inne. Sie erforscht u. a., was jüdische Buchmalerei über das religiöse und kulturelle Leben der Juden des Mittelalters aussagt.

Veranstaltet vom Verein zur Förderung der Bet Tfila e. V. in Kooperation mit der Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Niedersachsen-Ost e. V.

14|05|2019


Museum für Photographie Braunschweig | Inspiration Bauhaus

Das Museum für Photographie veranstaltet im Rahmen der Ausstellung "Bauhausarchitektur im Bild zeitgenössischer künstlerischer Fotografie mit historischen Bezügen" am 18. und 19. Mai 2019 ein Symposium unter dem Titel "Inspiration Bauhaus". Unter den Referentinnen und Referenten befinden sich auch aktive und ehemalige Lehrende des Department Architektur.

13|05|2019


IMD | Stegreif

Die aktuelle Aufgabe für den Stegreif aus dem IMD | Institute of Media and Design ist ab 15 Uhr auf der Webseite des IMD veröffentlicht.

09|05|2019


UB | Nachtschicht

Auch 2019 gibt es unter dem Motto "Komm in die Puschen" wieder eine Nachtschicht in der UB.

Am 15.5.2019 von 16.00 Uhr bis 22.00 Uhr erwartet die Studierenden ein vielfältiges Mitmach-, Beratungs- und Vortragsangebot rund um Haus-, Seminar-, Projektarbeiten, Karriereplanung und alles, was im Studium wichtig ist.

Das Programm gibt es unter
http://www.ub.tu-braunschweig.de/nachtschicht

06|05|2019


GRAD TUBS | Science-Slam-Netzwerkabend

GradTUBS | Science SlamVon Promovierenden für Promovierende (und Promotionsinteressenten) findet am 9. Mai 2019 ab 18:30 in der Aula der TU im Haus der Wissenschaft ein Science-Slam-Netzwerkabend statt. Für einen Science Slam lassen Nachwuchswissenschaftler/innen ihre Bücher, Stifte und Reagenzgläser fallen, um in zehn Minuten kurzweilig und unterhaltsam ihre Forschung zu präsentieren. Am Ende bewertet das anwesende Publikum mit Punktekärtchen die Vorträge und krönt so den „Slam-Champion“. Ausschlaggebend für die Bewertung ist also nicht bloß, wer die beste Forschung betrieben hat, sondern auch, wer den besten Vortrag dargeboten hat.

Einlass ist ab ab 18h! Die Platzzahl ist auf 200 begrenzt.
Der Eintritt ist kostenlos!
Bitte melden Sie sich hier als Zuschauer/in für den Science Slam an.

https://www.tu-braunschweig.de/gradtubs/Veranstaltungen

03|05|2019


ITE | Stegreif | Schalentragwerk aus selbstähnlichen Komponenten

ITE | StegreifDie Aufgabe in diesem Stegreif besteht darin ein Schalentragwerk zu entwickeln, welches aus einer Vielzahl selbstähnlicher Komponenten besteht. Zur Herstellung der Schale darf ein Papier im A0 Format mit einer maximalen Stärke von 300g/m2 verwendet werden. Zur Produktion der Komponenten darf das Papier zerschnitten, geritzt, gefaltet, gebogen, verdreht, gesteckt und geklebt werden. Bei der Entwicklung des Basismoduls ist Eure Kreativität gefragt. Das Ziel ist es, mit dem Euch zur Verfügung stehenden Papier ein Schalentragwerk zu entwickeln, welches eine größtmögliche Fläche stützenfrei überspannt.

Die Aufgabe als PDF kann auch ab 15 Uhr auf der Webseite des ITE heruntergeladen werden.

01|05|2019


IEX | Stegreif

IEX | StegreifBerufungsvorträge Nachfolge Prof. Schuster — Sommersemester 2019

Im Rahmen der Berufung für die Nachfolge von Prof. Schuster finden am 6. und 7. Mai Berufungsvorträge statt. Nebst einer Vorlesung werden die Kandidaten jeweils Lehrproben mit Studierenden abhalten, in denen kleine Entwurfsübungen absolviert werden. Sämtliche Informationen und Zeiten finden Sie hier.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist eine überaus interessante und wichtige Möglichkeit, Einblick in den spannenden Berufungsprozess zu erhalten und das Verfahren zu unterstützen. Für die Teilnahme an allen Lehrproben sowie die Dokumentation und Sammlung der erarbeiteten Kurzentwürfe gibt es nach Abgabe am IEX einen Stegreifpunkt.

Interessierte Studierende melden sich bitte zeitnah am IEX um sich dort verbindlich in eine Teilnehmerliste einzutragen.

30|04|2019


IEB | Stegreif

ISE | StegreifZu gestalten ist die visuelle Identität des diesjährigen Rundgangs der Architektur.
Der Rundgang öffnet sich erstmals einer breiten Öffentlichkeit und soll sich dementsprechend einprägsam nach außen präsentieren.

Sämtliche Informationen finden Sie ab sofort auf der Webseite des ISE.

Die Aufgabenstellung als PDF können Sie hier abrufen. Wir wünschen viel Spaß bei der Bearbeitung!

25|04|2019


IEX | Workshop Architekturphotographie 29.04.—01.05.2019              

Das IEX kann kurzfristig einen Workshop zum Thema Architekturphotographie anbieten.

Mo., 29.04.2019 ab 09:30 Uhr, ganztägig | Einführung und Basiswissen
Photographie am gebauten Objekt (Campus) | Di., 30.04.2019 ab 09:30 Uhr, ganztägig Modellphotographie
Mi., 01.05.2019 ab 09:30 Uhr, ganztägig (Achtung Maifeiertag) | Bildbearbeitung und Finish

Für die Teilnahme wird eine eigene Systemkamera mit Wechselobjektiven und ein Stativ benötigt. Der Workshop wird mit 1 LP in SQ/PRO oder als Sonderstegreif SE anerkannt (je nach Schwerpunktsetzung in der Bearbeitung). Bewerbungen bitte per eMail bis Do., 25.04.2019 an jan.pingel@tu-bs.de. Bei Überbuchung entscheidet das Los. Für die Anerkennung ist die vollständige Teilnahme am Workshop sowie die Bearbeitung und Abgabe der gestellten Aufgaben nötig.

Lehrbeauftragter | David Franck, Ostfildern

IEX | TU BS

24|04|2019


Architekturpositionen | Dr. Saskia Hebert, subsolar* Berlin | Ortsverschiebungen

Architekturpositionen

Architekturpositionen

DIENSTAG, den 30.04.2019

18:30 Uhr PK 4.7 (TU-Altgebäude)

Dr. SASKIA HEBERT - subsolar*, Berlin

unter dem Titel ORTSVERSCHIEBUNGEN

Saskia Hebert ist Architektin und betreibt gemeinsam mit Matthias Lohmann das Büro subsolar* architektur & stadtforschung in Berlin.

Sie promovierte 2012 an der UdK Berlin zum Phänomen des „gelebten Raumes“ und arbeitet seit Jahren in verschiedenen universitären, interdisziplinären und partizipativen Formaten an der Schnittstelle von Forschung, Lehre und Praxis der Stadtentwicklung. Unter anderem ist sie Mitherausgeberin des FuturZwei-Weltalmanachs 2017/18, in dem auf dem Gebiet der Stadtentwicklung Gegenentwürfe zur Leitkultur des Wachstums vorgestellt werden.

Derzeit vertritt sie eine Professur im Studiengang Transformation Design an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und ist dort Leiterin des gleichnamigen Masterstudiengangs.

24|04|2019

Architekturpositionen

ArchitekturpositionenDie Vorträge im Rahmen der Reihe Architekturpositionen in der Semesterübersicht.

24|04|2019


IAK | Gastvortrag von Simon Faithfull am 26.April

Am Freitag, den 26. April 2019 um 10 Uhr im IAK hält Simon Faithfull einen Gastvortrag "The Ocean is an Alien".

Simon Faithfull stellt eine Reihe seiner künstlerischen Arbeiten vor, die sich mit der Idee des Meeres und unserem Platz auf einem Planeten des Wassers beschäftigen.

IAK

16|04|2019


ITE | Seminar für Konstruktiven Ingenieurbau
zu Gast am 24. April: Dr. Fabian Schmid, Seele Gruppe

ITE | SKIDas Institut für Tragwerksentwurf (ITE) richtet im Sommersemester 2019 ein weiteres Mal das Seminar für Konstruktiven Ingenieurbau (SKI) aus. Auch dieses Semester liegt der Schwerpunkt auf digitalen Entwurfs-, Planungs- und Fertigungsmethoden. In ausgewählten Vorträgen berichten Experten aus führenden Forschungseinrichtungen, progressiven Planungsbüros und innovativen Bauunternehmen über den Einsatz und die Potenziale digitaler Werkzeuge.

Die Veranstaltung findet an sieben Mittwochabenden jeweils um 18:30 im Raum SN19.01 statt.

Wir freuen uns folgende Gäste begrüßen zu dürfen:

  • 24.04 Dr. Fabian Schmid, Leiter Entwicklung digitaler Werkzeuge und Systemintegration, Seele Gruppe
  • 15.05 Moritz Dörstelmann, CEO FibR GmbH, Institute for Computational Design and Construction, Universität Stuttgart
  • 05.06 Pablo Zamorano, Head of Geometry and Computational Design, Heatherwick Studio
  • 19.06 Marianna Popescu, Knitcrete, Block Research Group, ETH Zurich
  • 26.06 Shibo Ren, Senior Structural Engineer, ARUP
  • 03.07 Steffen Rigas, Head Digital Technologies, Herzog & de Meuron

Des Weiteren werden noch folgende Termine bekannt gegeben:

Prof. Dr. Sigrid Brell-Cokcan, Lehrstuhl für Individualisierte Bauproduktion, RWTH Aachen

Bitte entnehmen Sie die Details zu den Veranstaltungen auch unserer Website: https://www.tu-braunschweig.de/ite und den aushängenden Plakaten. Die Veranstaltung findet teilweise in englischer Sprache statt. Beim Besuch von mindestens sechs Vorlesungen werden sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium Leistungspunkte vergeben.

Betreuer: Jun.-Prof. Dr. Norman Hack  | n.hack@tu-braunschweig.de

12|04|2019


IAK | Stegreif

Die Stegreif-Aufgabe des Institutes für architekturbezogene Kunst wird heute auf der Webseite des Institutes bekannt gegeben.

11|04|2019


Masterverabschiedung | Donnerstag, 11|04|2019 im Architekturpavillon

Absolventenfeier 2018/19Ab 11 Uhr beginnen die Vorstellungen der Arbeiten durch die Professorinnen und Professoren, ab 14 Uhr die feierliche Urkundenübergabe an die Absolventinnen und Absolventen.

Den detaillierten Zeitplan finden Sie hier im PDF.

update 11|04|2019


BA | KON | "Gartenlabor" | Urban Farming in Riddagshausen

BA | KONIn unmittelbarer Nachbarschaft zu den Klostergärten in Riddagshausen soll ein Gebäude entstehen, welches sich mit dem Thema „Urban Farming“ auseinandersetzt. Die dem Entwurfsgrundstück direkt angrenzende Klostergärtnerei soll durch einen Neubau ergänzt werden, in welchem eine Forschungseinheit entstehen soll, die neue Methoden des nachhaltigen Anbaus von Nutzpflanzen untersucht. Es soll eine Farm mit einer Lehr- und Forschungspflanzenanzucht entstehen, welche durch Aquaponik-Anlagen in einem resourcensparendem Kreislauf stehen. Durch den Einsatz von Aquaponik werden jede Menge Wasser, Dünger und CO2 eingespart. Die Farm soll entwurfsprägend in das Gebäude integriert werden, und durch den Besucher erfahrbar und erlebbar werden.

Um die Entwicklungen in der Aquaponik voranzutreiben und damit noch nachhaltiger zu gestalten, soll neben der Farm ein Bereich für die Wissenschaft und Forschung integriert werden. Neben Büroräumen zur Auswertung von Testergebnissen wird hier ein Labor eingerichtet, in welchem direkt Wasser- und Pflanzenproben untersucht werden können. Ein weiterer Kernbereich des Neubaus dient der Weiterbildung. Der Workshop-Bereich beinhaltet neben Seminarräumen und der Bibliothek auch Bereiche, in welchen das Gelernte direkt in die Praxis umgesetzt wird.

In der Schulküche wird der Umgang und die Weiterverarbeitung mit den geernteten Produkten (Gemüse, Obst und Fisch) erlernt. Den größten Teil des Workshops bilden die Ausstellungsflächen, welche die Themen Nachhaltigkeit, Urban Farming und AquaPonik für den Besucher verständlich machen sollen. Die wirtschaftlichen Erträge werden weiterhin über die Flächen der bestehenden Gärtnerei betrieben. Hierzu zählen die Gewächshäuser, sowie zahlreiche Anbauflächen im Freiland. Da die Verkaufsflächen im Bestand nur spärlich sind, werden diese durch den Markt im Neubau ersetzt.

Erstprüfer: Prof. Werner Kaag, KON
Zweitprüfer: N.N.

Termine
25.04.19 | 13:00h | Ausgabe der Bachelorarbeit | Ort: Institut für Baukonstruktion, Schleinitzstraße 21b
06.05.19 | Exkursion nach Berlin
08.08.19 | bis 12:00h | Abgabe der Pläne
15.08.19 | bis 12:00h | Abgabe der Modelle

Aufgabenstellung als PDF

Abbildung: KON

10|04|2019


BA | ILA | URBAN-ACTIVATORS

BA | ILAUrban-Activators sind Aktionsorte im stadträumlichen Gefüge. Implementiert oder exponiert im öffentlichen Raum initiieren sie neue Impulse für Nutzungen und werten die Aufenthaltsqualitäten auf. Sie setzen oder besetzen. Zeitgleich sind sie Reaktoren, Kommunikatoren sowie Moderatoren für Geschichte und Gegenwart.

Inszenierung:

Der Weg zwischen dem Luisenstädtischen Kanal in Berlin-Kreuzberg und dem Berliner Ostbahnhof ist ein Ort von großer historischer Aussagekraft und von zugleich hoher symbolischer Bedeutung im Kontext der Berliner Mauer. 1961 komplett verfüllt und planiert entstand zwischen der Spree und der Waldemarstraße ein Abschnitt des Todesstreifens der Berliner Mauer. Mit der teilweisen Aushebung des Engelbeckens als Suchgraben Anfang der 1990er Jahre beginnt man indirekt mit der Rekonstruktion des Luisenstädtischen Kanals. Die Geschichte dieser urbanen Narbe spiegelt exemplarisch die Auswirkungen des Mauerbaus wieder: die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Gemeinden, Familien und Freunden. Im Zuge der Rekonstruktionsmaßnahmen wird im Frühjahr 2006 auch der weiter östlich verlaufende 500 Meter lange Kanalteil zwischen Adalbertstraße und Melchiorstraße und 2008 der restliche 200 Meter lange Abschnitt zwischen Melchiorstraße und Köpenicker Straße als Grünanlage wiederhergestellt. Heute kann man unter einer vierreihigen Lindenallee auf rund 2,5 Hektar Parkfläche im ehemaligen Bett des Kanals in Richtung Spree spazieren gehen. Ergänzt wird die neue Grünanlage durch das Gelände am Künstlerhaus Bethanien und den Mariannenplatz.

Kreuzberg ist seit 300 Jahren ein Einwanderungsstadtteil. Zu Zeiten der Berliner Mauer führte es durch seine Randlage ein wirtschaftliches Nischendasein. Mit der deutschen Wiedervereinigung ist es ins Zentrum Berlins gerückt: Heute gilt Kreuzberg als ein aufstrebender und unter Touristen angesagter Stadtteil Berlins. Steigende Mietpreise und die Ansiedelung von Start-Ups und Agenturen verdrängen jedoch diejenigen, die maßgeblich daran beteiligt waren, was die Kreuzberger-Mischung ausmacht. Aus damals „Multi-Kulti“ entsteht eine monopole Subkultur, die Co-Existenzen erschwert und aus dem Stadtbild verschwinden lässt.

Die Urban-Activators gehen folgenden Fragen nach:

Was lässt sich in den Stadtraum um dieses Gebiet implementieren, um neue Impulse und das Bewahren von geschichtsträchtigen Orten zu sichern? Wie kann Geschichte wieder sichtbar gemacht werden? Welche Nutzungen vertragen die jeweiligen Orte zwischen Luisenstadt und Ostbahnhof? Was ist das übergreifende Narrativ des Ortes? Wie werden Nutzungen gesteuert und die Besucher gelenkt? Was steigert die Qualitäten von öffentlichem Raum, ohne diesen zu verdrängen?

Aufgabe ist die Entwicklung eines übergeordneten städtebaulich-freiraumplanerischen Konzepts für die Verbindung zwischen Friedrichshain und Kreuzberg. Darauf aufbauend sind Aktionsorte festzulegen und deren Spezifika bzgl. Programm, Charakter und Reaktion auf den Ort zu begründen.

Sowohl Typologie als auch Morphologie sind konzeptabhängig frei zu wählen. Vom konzentrierten klassischen Informationspavillon bis hin zu einer großflächigen interaktiven Open-Air-Ausstellung ist vieles denkbar.

Ausgabe der Aufgabe und Exkursion nach Berlin: 25.April 2019
Betreuung: Prof. Gabriele G. Kiefer, Dipl.Ing. Diana Bičo und Dipl.Ing Anika Neubauer
Koreferenz: Prof. Folke Köbberling

Abbildung: ILA

10|04|2019


BA | IEB | Das Entree von Knossos

BA | IEBDie Stadt Knossos gilt als ältester Ort einer europäischen Hochkultur; schon 6000 v. Chr. lebten hier zahlreiche Menschen in einer Siedlung. In der Blütezeit 2000 v. Chr. liegt die Gründung des Palastes. Viele Mythen und Sagen ranken sich um das riesige Bauwerk: So beauftragte der mythische König Minos, Sohn des Zeus und der Europa, den Architekten Daidolos mit seiner Erstellung. Der berühmte Stiermensch Minotaurus  wurde in den labyrinthischen Gängen unterhalb des Palastes verwahrt und mit Menschenopfern gefüttert. Erst Theseus setzte dem eine Ende!

Um 1900 entdeckte der berühmte Archäologe Sir Athur Evans die Überreste des Palastes und rekonstruierte sie wenig kritisch. Heute ist der Palast von Knossos eine der wichtigsten Ausgrabungsstätten Griechenlands. Er ist geprägt von seiner baulichen Präsenz, von dem Versuch seiner Rekonstruktion und seinen zahlreichen Besuchern: ein Ort von surrealer Atmosphäre!

In diesem Kontext soll ein Haus als Entree entworfen werden: Schaffen Sie einen Ort, der die Besucher empfängt und stimmungsvoll auf die besondere Stätte vorbereitet. Er soll als Treffpunkt von Archäologieinteressierten fungieren und ein besonderer Ausgangspunkt für Führungen sein. Entwickeln Sie ein architektonisches Konzept, um die Geschichte von der minoischen Hochkultur Knossos zu erzählen und dokumentieren Sie die Wiederentdeckung und Rekonstruktion des Palastes. Schaffen Sie besondere Räume, um die sagenhafte Deutung der Griechischen Mythologie zu reflektieren. Entwerfen Sie ein räumlich spannungsvolles Ensemble, welches die Topografie und Atmosphäre dieses besonderen Ortes absorbiert und einen Dialog zu der antiken Stätte aufbaut.

Wie sieht Ihre Vision eines besonderen Zugangs, eines Transit zwischen zwei Welten, aus, der den Besucher mit seiner aussergewöhnlichen, atmosphärischen Architektur auf diesen Ort einstimmt?

Auftakt wird eine Exkursion nach Kreta sein, mit Besuch des Palastes.

HNF ca. 2000qm
Ausgabetermin: 25.04.19, 11:00h, IEB
Abgabe Pläne: 08.08.19
Abgabe Modelle: 15.08.19
Prüfungswoche: 16.09-20-09.19
Zweitprüfer: N.N.
Betreuung: Marc Hölscher, Tina Wallbaum, Frank Lindner
Hinweis:  Die Exkursion wird voraussichtlich vom 03.-06.05.19 stattfinden.

Abbildung: IEB

10|04|2019


BA | ISU | DER WEDDING KOMMT!

BA | ISUDer Berliner Stadtteil Wedding – ein widersprüchlicher, zerrissener, gleichzeitig zentral gelegener wie inselartiger Kiez – vereint ein unglaublich breites Spektrum historischer/ städtebaulicher Entwicklung und städtischer Aktivität: Hier handeln, interagieren und bewegen sich Menschen unterschiedlichster Hintergründe, fokussieren sich vielfältige Netzwerke städtischer Funktionen und Infrastrukturen und hier begegnen sich verschiedene, teils entgegengesetzte  Interessen zur Entwicklung von Stadt. Die Müllerstraße kondensiert all dies auf einer Strecke von 3,5km. Diese Vielschichtigkeit und Dichte bietet einen idealen Ausgangspunkt, vor dem Hintergrund eines steigenden Entwicklungsdrucks und wachsender Bevölkerungszahlen und damit einhergehender neuer Bedürfnisse in Arbeit und Zusammenleben, für den Entwurf progressiver städtebaulicher und architektonischer Konzepte für den Wedding – aber nicht zuletzt auch prototypisch für die Zukunft Berlins.

Zusammen wollen wir 3,5 km Berlin neu denken und fokussieren dabei den Raum an und um den S+U-Bahnhof Wedding – ein herausfordernder Ort der neben Strömen von Menschen und Waren, dem nebeneinander von Funktionen, Späties und Automatencasinos, zwischen Verkehrstrassen und Bahntrassen viele zergliederte, ungenutzte unmögliche Grundstücke bietet.

Es gilt mutig zu sein, Unmögliches möglich zu machen, Ideen an die Grenze zu bringen, um mit der transformativen Kraft städtebaulichen und architektonischen Gestaltens eine herausfordernde offene Zukunft mit innovativen räumlichen Konzepten zu entwerfen. Bevor der Wedding kommt, kommen wir!

DETAILS

EINFÜHRUNG | 25.04.2019  16:00 Uhr am ISU
KORREKTUREN | Dienstags 13.00 - 16.00 Uhr  am ISU
EXKURSION| 26.04. 2019 (Wochenende optional)
ABGABE PLÄNE | 08.08.2019  bis 12:00 Uhr am ISU
ABGABE MODELLE | 15.08.2019 bis 12 Uhr am ISU
ENDPRÄSENTATION | 17-19.09.2019

Team
Prof. Vanessa Miriam Carlow
Alkistis Thomidou
Florian Liedtke
Gäste u.a. Diana Felber
Abbildung: Ines Dobosic/ISU 2019

10|04|2019


BA | IDAS | Basecamp Budersand: Schutzstation Wattenmeer an der Südküste von Sylt

BA | IDASAm nördlichen Ende Deutschlands - an der Grenze zwischen Land und Meer - fasziniert die Insel Sylt seit langem Einheimische und Besucher. Als natürlicher Lebensraum mit seiner empfindlichen Ökologie kämpft die Insel zunehmend darum, die wachsende Besiedlung mit dem Schutz des empfindlichen Wattenmeeres in Balance zu bringen.

In diesem Sinne werden wir in diesem Semester architektonische Vorschläge für die “Schutzstation Wattenmeer” erarbeiten. Der Verein wird von einer wachsenden Gruppe FSJ-lern getragen, die dort freiwillige ökologische Arbeit leistet und sich zum Ziel gesetzt hat, das Wattenmeer für zukünftige Generationen zu erhalten und zu schützen. In diesen Neubau wollen wir nicht nur Räume zum Arbeiten und Übernachten schaffen, sondern auch für Forschung und Vermittlung der Ideen an die Öffentlichkeit.

Unser Standort liegt am Hörnumer Hafen, an der Grenze zwischen dem ehemaligen Militärgelände auf den Budersand-Dünen und dem Meer. Wir starten die Kontexterkundung mit einem Videoworkshop (LA Fred Plassmann).

Exkursion | Auftakt bildet eine anteilig bezuschusste Exkursion nach Sylt
24.-27. April 2019
Übernachtungen wurden von IDAS in Hörnum gebucht. Check-in möglich ab dem 24.04 ca. 16:00
Bitte melden Sie sich im Institut, um die Unterkunft zu bestätigen.
An- und Abreise liegen in der Organisation der Studierenden.
Infotermin zur Exkursion | 17.04.2019 | 15:00 h | IDAS
Einführungstermin | Do., 25.04.2019 | Treffpunkt 09:30, Hörnum, Sylt | Details folgen per Mail
Abgabe Pläne | 08.08.2019 | 10:00-12:00
Abgabe Modelle | 15.08.2019 | 10:00-12:00
Team | Jennifer O’Donnell und Anna Kostreva
Korreferent | Prof. Tatjana Schneider, GTAS

10|04|2014


In eigener Sache | Zeichensaalvorstellungstermine

Die neue Runde für die Interessierte an einem Zeichensaalplatz beginnt heute. Vorstellungstermine finden Sie auf der Seite der Fachgruppe.

08|04|2019


Neue Stellenanzeigen online

Neue Stellenanzeigen aus München und Hamburg finden Sie unter dem rechten Reiter "Stellen".

08|04|2019


IAK | Gastvortrag Prof. Antje Schwalb und Dr. Anja Schwarz | Südsee

IAK | VortragAnthropogene Einflüsse auf aquatische Ökosysteme urbaner Räume
Ein Vortrag von Prof. Dr. sc. Antje Schwalb und Dr. Anja Schwarz
Institut für Geosysteme und Bioindikation

Freitag, den 12. April 2019 um 10 Uhr im IAK

04|04|2019


GTAS | ILA | Neue Webseiten online

GTASDas Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt von Prof. Dr. Tatjana Schneider und das Institut für Landschaftsarchitektur von Prof. Gabriele G. Kiefer haben neue Webseiten. Ein Blick lohnt sich!

ILA03|04|2019


Entwurfsbasar am 02. April 2019

EntwurfsbasarDer Entwurfsbasar, bei dem die Institute ihre aktuellen Projekte präsentieren, findet am 02. April 2019 zwischen 15 und 17 Uhr im Architekturpavillon statt.

22|03|2019


MA | ISE | JOHANNES-GÖDERITZ-WETTBEWERB 2019

MA | ISEDresden Commoning  -  Städtebau für kollektive Stadtproduktion

Direkt an der Elbe mit dem weltberühmten Canaletto-Blick erstreckt sich eine bedeutungsvolle Lücke in der Dresdener Innenstadt. Das industriell geprägte Konversationsgebiet ist nach jahrelangen Debatten um Partikularinteressen zum Kristallisationspunkt städtischer Gemeinwohlorientierung geworden. Im Rahmen des Johannes-Göderitz-Wettbewerbs sollen städtebauliche Entwürfe gezielt dieses Spannungsfeld aufgreifen und radikale Alternativen zu bestehenden Planungen für das innerstädtische Quartier entwickeln. Ziel ist es, den heutigen und zukünftigen Dresdenerinnen und Dresdener eine Vielfalt an gemeinwohlorientierten Zukunftsszenarien anzubieten. Am rechten Elbufer unterhalb der Marienbrücke bieten hierfür der ungenutzte Leipziger Bahnhof sowie der Neustädter Hafen mit der umliegenden Leipziger Vorstadt eine aufmerksamkeits- und geschichtsgeladene Kulisse, um kollektive Formen des Wohnens, Arbeitens, Lernens und der Kultur auf Grundlage gegenwärtiger Ressourcen der Stadtproduktion vorzuschlagen. Dabei werden Antworten auf die drängenden Fragen der Stadtentwicklung gesucht: Auf welche lokalen Ressourcen und Akteure können zukünftige Quartiere am Rand der Dresdener Innenstadt aufbauen? Welche Prozesse und Orte werden für kollektive Stadtproduktion benötigt? Welche Räume können im Sinne des commoning in städtebaulichen Konfigurationen vorgeschlagen werden? Wie können möglich viele NutzerInnen von den Profiten des Stadtwachstums profitieren? Anhand von konkreten Vor-Ort-Analysen und anpassungsfähigen Städtebau-Entwürfen sollen Räume des commoning für das Zentrum Dresdens entstehen. Programmatisch und wegweisend sollen die Entwürfe zur Debatte um städtisches Gemeinwohl beitragen und eine gemeinschaftliche Perspektive auf Stadtwachstum stärken.

Wettbewerb

Die besten fünf Arbeiten werden vertiefend bearbeitet und nehmen am Wettbewerb teil. Die prämierten Arbeiten werden mit einem Preisgeld gewürdigt und werden entsprechend ausgestellt und publiziert.

Termine

Einführung: Donnerstag, 11.04.2018, 11.00 Uhr

Ort: ISE , Pockelsstraße 3, 13.OG

26|03|2019


MA | IIKE | OSTSEEANUM HELSINKI

MA | IIKEFinnland ist auf Grund seiner geographischen Lage südöstlich und westlich von einer Vielzahl aus flachen geschützten Archipel-, sowie offenen Meeresgebieten mit nahezu ozeanischen Bedingungen und tiefen Gräben in der Ostsee umgeben. Aufgrund des unterschiedlichen Salzgehaltes ist die Artenzusammensetzung in der Region eine Mischung aus Süßwasser-, Brack- und Meeresorganismen. Die einzigartigen Landschaften und arktischen Klimabedingungen bilden hier den Lebensraum für viele Vogelarten, Wale, Robben und zugleich ein wichtiges Fortpflanzungsgebiet für Küstenfische und wichtige Sammelgebiete für anadrome Fischarten.

Das geplante Ostseeanum in Helsinki vereint unter seinem Dach Ausstellungsflächen und Besucherzentrum, sowie verschiedene Forschungsinstitute mit dem Ziel auf die schwierigen Umweltbedingungen und gefährdeten Arten im gesamten Ostseeraum aufmerksam zu machen und den Besucher für das Thema zu sensibilisieren. Hierfür sind Aquarien, sowie interaktive und experimentelle Bereiche geplant, welche das Leben an und in der Ostsee zeigen und den Besuchern verhelfen das Leben im Meer besser zu verstehen. Das Raumprogramm beinhaltet neben Ausstellungs- und Besucherzentrum, diverse Seminarräume, Vortragssäle, sowie ein Auditorium.

Eine gemeinsame Exkursion nach Helsinki zum Semesterbeginn (voraussichtlich in der 17-18 KW) bildet die Bearbeitungsgrundlage.

Betreuung: Tim Mitto, Max Wetzig, Dung Nguyen, Henrik Frölich
Ausgabe der Aufgabe: 11.04.19 11:00 IIKE
Exkursion nach Helsinki: voraussichtlich 17-18 KW

Nähere Informationen sind am IIKE zu erhalten, eine allgemeine Infoveranstaltung für alle Lernangebote des SoSe 2019 findet am Mittwoch 03.04.2019 um 14 Uhr statt.

Aufgabenstellung als PDF

26|03|2019


MA | IAD | Havel Akademie. Eine Schule für Landschaft und Architektur, ein Ort der Zusammenkunft in Brandenburg an der Havel.

MA | IADDie Begierde, einen Ort und seinen Raum zu erfahren fängt nicht erst am Ort an, sie beginnt bei einem Gedanken, einer Vorstellung, einem Interesse. Der Ort selbst aber muss das Element sein, das die Lust, den Ort zu erfahren, an demselbigen nochmals stärkt. Durch seine Ästhetik, Vielfalt, räumliche Nähe und Distanz zugleich, das Wecken von Geheimnissen, durch das Déjà-vu.

Das Bauwerk, das mitten in Brandenburg an der Havel geplant werden soll, ist als ein Komplex zu verstehen, das die Aufgabe einer Akademie im Kern trägt, in seinem inneren und äußeren Bereich aber als ein Anziehungskörper für alle Betroffenen betrachtet werden kann.

Durch Gliederung und Funktionsweise des Hauses versteht der Besucher schnell, dass das Gebäude keine herkömmliche Akademie ist, in der man sich womöglich als Gast am falschen Ort fühlt. Es gibt den gemeinschaftlichen Lehrbereich und den öffentlichen Gastbereich. Es gibt aber auch den öffentlichen Lehrbereich und den gemeinschaftlichen Gastbereich. Grenzen gibt es - sie sind aber fließend.

Mittels der gezielten architektonischen Inszenierung der Stadt und seines Ländlichen, der Verflechtung von Innen und Außen, der Kopplung von Architektur und Natur und der Einbettung einer konkreten Funktion - wie hier der Akademie - können Orte innerhalb von Städten entstehen, die sowohl die gesamte Stadt als auch ihre Umgebung bereichern. Wichtig ist das Verhältnis des Hauses zum Nachbarn und zur gesamten Stadt und somit die Charakterisierung, Ausrichtung und Inszenierung des Öffentlichen, des Gemeinschaftlichen, des Privaten.

ECKDATEN

Anzahl Studierender: max. 18
Aufgabenausgabe am IAD: Do, 11.04.2019, 10.00 Uhr
Exkursion: Fr, 12.04.2019, 10:00 Uhr
Technische Universität Braunschweig
IAD - Prof. Volker Staab
Assistent: Mathaeus Lukas Nierzwicki

26|03|2019


MA | IEX | Krematorium Rom

MA | IEX

Die Einführung der modernen Feuerbestattung im späten 19. Jahrhundert bildet die bedeutendste Zäsur - ja Revolution - im Bestattungswesen der letzten Jahrhunderte. Ihre Folgen wirken bis heute fort. Die Feuerbestattung entstammt dem bürgerlichen Industriezeitalter.

Das Krematorium ist zum architektonischen Zeugnis eines pragmatischen Umgangs mit dem Tod geworden, weil es die Bestattung durch einen möglichst reibungslosen, ineinandergreifenden Ablauf funktionalisierte und effizient gestaltete. Im Gegensatz zu den gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen des 19. Jahrhunderts, die zu einem technisierten Umgang mit dem Tod geführt haben, bietet für uns die Stadt Rom mit seiner traditionsreichen Bestattungskultur, seiner geographischen Lage im Schnittpunkt verschiedener Kulturen und Religionen die Bühne für Ihre architektionische Interpretation des Themas.  Es zeigt sich aber auch, daß Technik und Kultur hier eine spannungsreiche Beziehung eingegangen sind, die bis heute gesellschaftlich noch nicht verarbeitet worden ist. 
Nebst der Ausarbeitung des Entwurfs für ein Krematorium, gilt es auch den Programmpunkt des Kolumbariums zu bearbeiten. Kolumbarien nehmen in der Begräbniskultur eine besondere Stellung ein.
Entwurfsort: Cimitero Monumentale Verano, Rom  
Der Entwurf soll sich im Gebiet des größten römischen Friedhofs, dem Campo Verano positionieren. 
Die Aufgabe des Entwurfs für das Krematorium verfolgt einen explizit experimentellen Ansatz. Der Fokus soll daher zunächst auf der Entwicklung einer eigenständigen Haltung zum Thema und der damit verbundenen Ausarbeitung eines individuellen Raumprogramms liegen. Von der typologischen und räumlichen Analyse in grafischer und schriftlicher Form über die Entwicklung und Visualisierung einer architektonischen Idee bis hin zum programmatisch, räumlich und atmosphärisch dichten Entwurf wird von den Entwurfsverfassern ein stringentes, eigenständiges und gestalterisch anspruchsvolles Gesamtpaket erwartet.

Die Aufgabenstellung für die MasterThesis des IEX finden Sie hier als PDF zum Download.

Abbildung: Tomo III, tav. XXVI. // Opere di Giovanni Battista Piranesi, Francesco Piranesi e d'altri. Firmin Didot Freres, Paris, 1835-1839. Tomo 3. Scans from www.coe.l.u-tokyo.ac.jp

Erstprüfer: Prof. Berthold Penkhues
Zweitprüfer: tba
Aufgabenausgabe am IEX: Do, 11.04.2019, 11.00 Uhr
Exkursion: vsl. 24.-26. April 2019

26|03|2019


Heute! | Masterpräsentationen 25. - 27. März 2019 | Aktualisierter Terminplan

Vom 25. bis 27. März finden die Masterpräsentationen statt. Bitte beachten: Die Präsentationen des IMD am Mittwoch sind in den Seminarraum des IMD, Zimmerstraße 24 verlegt worden und beginnen bereits um 9:45 Uhr!

MasterpräsentationenDie Masterpräsentationen finden in der 13. KW im Architekturpavillon statt.

Montag 25|03|2019
9:30 - 14:30 Uhr | IDAS | Prof. Grüntuch-Ernst
14:30 - 15:00 Uhr | IIKE | Prof. Roth
15:00 - 16:30 Uhr | ISE | Prof. Brederlau
16:30 - 17:30 Uhr | IAD | Prof. Staab
17:30 - 18:00 Uhr | KON | Prof. Kaag
18:00 - 18:30 Uhr | IEX | Prof. Penkhues

Dienstag 26|03|2019
9:30 - 13:00 Uhr | IEB | Prof. Schuster
13:00 - 13:30 Uhr | ITE | Prof. Kloft
13:30 - 14:00 Uhr | IAD | Prof. Staab
14:00 - 17:40 Uhr | IEX | Prof. Penkhues

Mittwoch 27|03|2019
09:45 - 11:30 Uhr | IMD | Prof. Karch
11:30 - 12:30 Uhr | ISU | Prof. Carlow
12:30 - 13:00 Uhr | GTAS | Prof. Schneider

Änderungen vorbehalten. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

update 22|03|2019


In eigener Sache | Semesterprogramm online

Das Semesterprogramm ist ab sofort online. Die Wahl der Angebote an Lehrveranstaltungen wie Entwürfe, Seminare, usw. ist bis Donnerstag, den 04.04.19 bis 23:00 Uhr möglich.

22|03|2019


Masterpräsentationen 25. - 27. März 2019

MasterpräsentationenDie Masterpräsentationen finden in der 13. KW im Architekturpavillon statt.

Montag 25|03|2019
9:30 - 14:30 Uhr | IDAS | Prof. Grüntuch-Ernst
14:30 - 15:00 Uhr | IIKE | Prof. Roth
15:00 - 16:30 Uhr | ISE | Prof. Brederlau
16:30 - 17:30 Uhr | IAD | Prof. Staab
17:30 - 18:00 Uhr | KON | Prof. Kaag
18:00 - 18:30 Uhr | IEX | Prof. Penkhues

Dienstag 26|03|2019
9:30 - 13:00 Uhr | IEB | Prof. Schuster
13:00 - 13:30 Uhr | ITE | Prof. Kloft
13:30 - 14:00 Uhr | IAD | Prof. Staab
14:00 - 17:40 Uhr | IEX | Prof. Penkhues

Mittwoch 27|03|2019
10:00 - 11:30 Uhr | IMD | Prof. Karch
11:30 - 12:30 Uhr | ISU | Prof. Carlow
12:30 - 13:00 Uhr | GTAS | Prof. Schneider

Änderungen vorbehalten. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

update 22|03|2019


IB | Internationale Tagung | DESIGN, PLANNING & BUILDING PRACTICE IN THE AGE OF MICHELANGELO

IB | TagungIm Rahmen des DFG-Forschungsprojektes zu „Entwurf, Entstehung und Wirkung der Biblioteca Laurenziana“ werden bei der Tagung Fragen der Entwurfsmethoden und der Baupraxis um 1500 im zeitgenössischen Kontext anhand aktueller Forschungsprojekte beleuchtet. Sowohl die „großen Projekte“ wie auch das alltägliche Bauen des 15. und 16. Jh. werden aus der Sicht der Umsetzung vom Entwurf zum Bauwerk betrachtet. Dabei sind Traditionen der ‚Bauhütten’ und Werkstätten ebenso von Interesse wie die technischen Entwicklungen und Erfindungen. Den Ausgangspunkt für die Betrachtungen bildet die Architekturentwicklung in Florenz und Rom.

Fragen der Baustoffwahl und der Materialbearbeitung, der Fügung und Verbindung einzelner Bauelemente aber auch der Verwendung von Spolien und deren Adaption in der Produktion von Architektur werden diskutiert. Vertiefte Einblicke in Bauwesen und Bauorganisation im florentiner Architekturkontext des 15. und 16. Jahrhunderts sollen mit Blick auf die entstehenden Bauwerke (Dachwerke, Steinfügung, Wölbungen, Holz- und Steinbearbeitung, Deckenkonstruktionen, Maßsysteme) vorgestellt und im Kontext der „Wissensgeschichte der Architektur“ erörtert werden.

Hier finden Sie das vollständige Tagungsprogramm. Um Anmeldung wird gebeten.

Abbildung: Fotomontage auf Grundlage der Michelangelo-Zeichnung, Casa Buonarroti Inv. 126 A (www.casabuonarroti.it) und Foto der www.operamedicealaurenziana.org; Gunnar Schulz-Lehnfeld)

20|03|2019


Bachelorpräsentationen 19. - 21. März 2019

BachelorpräsentationenDie Bachelorpräsentationen der Abschlussarbeiten des Wintersemesters finden vom 19.-21. März im Architekturpavillon statt.

Dienstag 19|03|2019
8:00 bis 9:30 Uhr | KON | Prof. Kaag
9:30 bis 18:05 Uhr | IAD | Prof. Staab (Pause von 12:55 bis 13:50 Uhr)

Mittwoch 20|03|2019
10:30 bis 12:20 Uhr | IDAS | Prof. Grüntuch-Ernst
13:00 bis 18:20 Uhr | IIKE | Prof. Roth

Donnerstag 21|03|2019
10:30 bis 16:30 Uhr | IIKE | Prof. Roth (Fortsetzung von Mittwoch)

Eine am ISU entstandene Bachelorthese wird im Rahmen der Masterpräsentationen am 27|03|2019 ab 12:00 präsentiert.

Änderungen vorbehalten. Den detaillierten Ablaufplan finden Sie hier.

update 19|03|2019


In eigener Sache | SOMMER KP IIKE

KP Anmeldung im QIS-Portal freigegeben (vom 18.03. bis 01.04.).

Der Rücktritt ist online über das Portal bis 21.04. möglich.

Die Teilnehmerzahl ist auf 42 Studierende begrenzt.

Bei einem Überhang erfolgt die Losung durch das Prüfungsamt.

18|03|2018


In eigener Sache | Neue Stellenanzeigen

Das GTAS und das ILA suchen Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen, am GTAS ist eine Hiwi-Stelle zu besetzen, ein Braunschweiger Architekturbüro sucht Studenten für Wettbewerbe und Ausführungsplanung und ein Münchener Architekturbüro sucht Absolventen - siehe rechter Reiter!

18|03|2019


In eigener Sache | Scouts gesucht für das Building Bridges Programm der Fakultät 3!

Liebe Studierende,

die Fakultät 3 erwartet zum Sommersemester 2019 neue Gaststudierende - davon 10 Architekturstudierende aus der ganzen Welt (u.a. China, Türkei, Mexiko, Ungarn, Bulgarien, Italien). Für sie ist alles neu: Neues Land, neue Stadt, unbekannte Universität und keine Familie oder Freunde im Gepäck.

Wie ist das wohl? Was zuhause wie am Schnürchen läuft, wird woanders plötzlich zu einer Herausforderung.

Wollen Sie die neuen Studierenden im SoSe 2019 bei der Orientierung auf dem Campus und bei studienorganisatorischen Fragen unterstützen? Dann werden Sie Scout!

Auch Sie profitieren davon:

  • Sie knüpfen Kontakte zu internationalen Studierenden - Daraus entwickeln sich oft Freundschaften und Netzwerke fürs Leben.
  • Sie verbessern Ihre Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenz - Eine ideale Grundlage für einen eigenen Auslandsaufenthalt oder eine berufliche Tätigkeit im internationalen Kontext.
  • Sie erhalten ein Teilnahmezertifikat.

Wenn Sie Interesse und Freude am Austausch mit Menschen aus anderen Kulturen haben und ab 01.04. (genauer Zeitplan folgt) in Braunschweig sind, schicken Sie bitte den Antwortbogen (siehe Link) bis zum 24.03. per E-Mail (international-fk3@tu-braunschweig.de) oder per Post an die Geschäftsstelle. Gerne können Sie auch persönlich bei Frau Loreen Neumann vorbeischauen.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.tu-braunschweig.de/abu/studierende/international/buildingbridges

update 18|03|2019


In eigener Sache | Einführungsprogramm für neue Masterstudierende

Studienbeginner, die ab dem 1. April ihr Masterstudium an der TU Braunschweig beginnen, finden das aktuelle Programm und Erläuterungen ab sofort an dieser Stelle.

15|03|2019


IMD | Präsentation im Futurium Berlin | Being a Drone – Flying Architecture | Virtual-Reality Entwurfsworkshop an ICAROS-Flugsimulatoren im Futurium Berlin | Anmeldung heute bis 16 Uhr

IMD | FuturiumDas Institute of Media and Design der TU Braunschweig lädt herzlich ein zur Präsentation der Ergebnisse eines einwöchigen Virtual Reality Workshops im „Lab“ des Futurium Berlin. Studierende des Departments Architektur der TU Braunschweig haben Projekte für die Mensch-Maschine-Schnittstelle ICAROS entwickelt, in denen auf experimentelle Weise der Frage nachgegangen wird, wie virtuelle Räume für eine dynamisierte Orientierung aus der Bewegung heraus zu entwerfen sind. Die motorisch und körperlich herausfordernde Lenkung des Flugsimulators kontrastiert mit einer vollkommen physiklosen, rein visuell zugänglichen virtuellen Erscheinungswelt.

Das Futurium in Berlin ist als ein Ort für den Dialog zwischen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und Gesellschaft konzipiert, an dem die Frage erörtert wird, welche Herausforderungen und Chancen mit künftigen technischen und gesellschaftlichen Entwicklungen verbunden sind. Das Futurium ist eine Initiative der Bundesregierung gemeinsam mit führenden deutschen Wissenschaftsorganisationen, Stiftungen und der deutschen Wirtschaft.

Termin: Samstag, 16.03.2019, 10.30 – 13:00 Uhr.
Ort: Futurium Berlin, Alexanderufer 2, 10117 Berlin.

Begrenzte Teilnehmerzahl! Eintritt nur nach verbindlicher namentlicher Anmeldung bis Freitag, 15.03.2019, 16:00 Uhr an <reinfeld@tu-braunschweig.de>.

Das Futurium befindet sich noch im Aufbau. Viele Flächen sind aufgrund von Bauarbeiten derzeit gesperrt. Sammelpunkt daher um 10:30 vor dem Haupteingang auf der Spreeseite des Futuriums.

Projektleitung: Dr. Philipp Reinfeld, Institute of Media and Design _IMD
Mitarbeit: Max Justus Hoven, IMD
Technische Betreuung: Daniel Dormann, FLUUR – Büro für interaktive Gestaltung und Hannes Hummel, Hannes Hummel Design
Studierende: Caspar Baron, Carlotta Goller, Ahmed Kria, Niklas Labuhn, Veit Lauterberg, Tim Lötters, Celine Nguyen, Lyo Pavlik, Mohamed Ramadan, Jerome Schloh, Tilman Schumacher, Merlin Waßmann

Wir danken David Weigend, dem Leiter Bildung und Partizipation der Futurium gGmbH.

Eine Veranstaltung des IMD _Institute of Media and Design, Prof. Matthias Karch, Department Architektur der TU Braunschweig.

15|03|2019


Trainings handlungsbezogener Kompetenzen

Liebe Studierende, der Lehrstuhl für Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie bietet auch im kommenden Wintersemester wieder 40 Trainings an.

Handlungsbezogene Kompetenzen sind für Ihr Studium und Ihren Berufseinstieg wichtig, damit Ihre Fachkompetenzen zur Geltung kommen können. Die Trainings richten sich an alle Studierende der TU Braunschweig. Weitere Informationen zu unseren Trainings (z.B. zum Anmeldeprozess) finden Sie auf unserer Webseite: https://www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/aos/studiumlehre/hbk.

Nach der positiven Rückmeldung zu den 2 Anmeldezeiträumen werden wir auch zum Sommersemester 2019 wieder 2 Anmeldezeiträume anbieten:

Für alle Trainings von April bis Juli liegt der Anmeldezeitraum vom 13. bis 19. März 2019.

Für alle Trainings von August bis September liegt der Anmeldezeitraum vom 3. bis 10. Juni 2019.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Maximilian Jantzen, Victoria Zorn & Simone Kauffeld

15|03|2019

ISU | URBAN ANALYTICS+ | Livable cities - Case Study Berlin

Dear colleagues, dear students, you are cordially invited to the final presentation and exhibition:

URBAN ANALYTICS+ | Livable cities - Case Study Berlin | March 15, 2019: 4pm in the Architekturpavillon at TU Braunschweig!

Students in collaboration with architects Mar Santamaria Varas and Pablo Martìnez (300.000km/s) have been studying the city of Berlin. Big Data methods and advanced visualization techniques have been applied seeking for answers on what is “livability”? We look forward to seeing you there! Sincerely, The ISU Team

15|03|2019


IAK | Schneeseminar 2019

IAK | SchneeseminarNichts. Das war und ist das Motto für unsere Arbeit.

Vom 10. bis 18. Februar 2019 nahmen wir am Vinje Snow Festival in Norwegen teil und durften Schnee aufbauen, verdichten und wieder abbrechen, wegschaufeln und aushöhlen, um „Nichts“ zu erschaffen und zu merken, dass Nichts eben doch nicht nichts ist. - Veit Auch

Schnee, der verstellt und sichtbar macht.
Schnee, der umhüllt und offenbart.
Schnee, der verlangsamt und Stille gibt.
Faszination Schnee
Schnee kann leicht sein, vergänglich schwer, temporär bleibend.
Der Schnee scheint so leicht und ist in seiner Masse doch schwer.
Die Leichtigkeit in der Luft verfliegt bei der Landung auf der Erde.
Wie schaffen wir es diese Leichtigkeit einzufangen? Skulptural zu übersetzen? - Kristin Schöning

Weitere Informationen auf scuplture network - Europäische Plattform für zeitgenössische Skultur | Deutsch | Englisch

13|03|2019


Braunschweiger Schule | Marke und Mythos
Vortrag von Prof. i.V. Dr. Olaf Gisbertz im Landesmuseum

BachelorpräsentationenIm Rahmen der Ausstellung "Brutal modern - Bauen und Leben in den 60ern und 70ern" wird Prof. i.V. Dr. Olaf Gisbertz, Gründungsvorsitzender des Netzwerks Braunschweiger Schule, am kommenden Dienstag, 19. März 2019, 19:00 Uhr, im Braunschweigischen Landesmusem (Burgplatz 1, 38106 BS) einen Vortrag zum Thema Marke und Mythos - "Braunschweiger Schule" halten.

Im universitären Wettstreit der Architektenausbildung vermochte es der Braunschweiger Architekt Friedrich Wilhelm Kraemer in den Sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts an der TH Braunschweig, aus einer vor 1945 eher nachrangigen Ausbildungsstätte eine international geschätzte Architekturfakultät zu kreieren – die „Braunschweiger Schule“. Dieser Begriff beschreibt jedoch keineswegs einen architektonischen Stil, sondern kennzeichnet vielmehr eine künstlerische und intellektuelle Offenheit, die in Braunschweig verschiedene Architekten, Städtebauer und Kulturschaffende zusammenführte. Kraemers Vorlesungen an der Braunschweiger Hochschule, die seine Affinität zu Literatur, bildender Kunst und Musik offenbarten, setzten zu ihrer Zeit wichtige Signale für die Lehre an der Fakultät und das Selbstverständnis der Braunschweiger Schule. Die Wirkung war enorm, avancierte der Begriff doch über Generationen vom griffigen Slogan zur werbewirksamen Marke einer bedeutsamen Architekturschule in der frühen Bundesrepublik. Noch heute wirbt die Architekturfakultät und der Alumniclub an der TU Braunschweig mit dem Begriff der „Braunschweiger Schule“ um die Gunst von Studienanfängern und Absolventen gleichermaßen.

Gleichwohl bestehen viele Spekulationen darüber, wie es überhaupt zur Entstehung des Begriffs kam und was darunter zu verstehen ist. Grund genug, die Rezeptionsgeschichte um den Begriff der Braunschweiger Schule in den Mittelpunkt des Abendvortrags zu stellen – von den Anfängen mit Friedrich Wilhelm Kraemer und seinem Lehrstuhlnachfolger Meinhard von Gerkan bis zur Gegenwart. Dabei sollen die wechselseitigen Wirkungen der Rezeption von innen und außen auf die Braunschweiger Schule dargelegt werden, schließlich eignete sich die Begriffsbildung auch zur Abgrenzung gegenüber den damals konkurrierenden Hochschulen in Stuttgart, Karlsruhe, Darmstadt, Aachen oder München. In Anbetracht diverser Exzellenzinitiativen erscheint der Blick lohnend, inwieweit der Begriff „Braunschweiger Schule“ noch heute zum Gradmesser für Qualität in Architektur und Städtebau aus Braunschweig gereicht.

12|03|2019


In eigener Sache | Listeneintragung der Zeichensaalplatzinteressierten für Melder zur Bachelor- und Masterarbeit vom 01.04. – 04.04.2019 im SoSe 2019

Zur Information für Studierende, die sich zur Bachelor- und Masterarbeit im Studiengang Architektur für das Sommersemester 2019 anmelden und noch keinen Zeichensaalplatz haben, besteht die Möglichkeit, sich in der Zeit:

  • vom 01.04. – 04.04.2019 (Bachelorarbeit und Masterarbeit)

in eine ausliegende Liste im Raum 011, Geschäftsstelle der Fakultät 3 für einen Zeichensaalplatz einzutragen. Wenn Sie bis dahin noch nicht wissen, ob Sie die Voraussetzungen für die Zulassung zur Bachelorarbeit erfüllen, notieren Sie das bitte auf der Liste.

Ab dem 04.04.2019 werden freie Plätze nach Möglichkeit in den Zeichensälen an diejenigen vergeben, die sich in die Listen eingetragen haben.  Die zur Verfügung stehenden Plätze in den Zeichensälen werden dabei gelost. Direkt danach werden sowohl Bewerberinnen und Bewerber als auch Zeichensäle informiert.

Nach Bekanntgabe der Vergabe, muss sich jeder neue Zeichensaalplatzinhaber innerhalb von 5 Werktagen in der Geschäftsstelle anmelden und die Zeichensaalkaution vorab einzahlen. Bei Nichteinhaltung dieser Frist, erlischt der Anspruch auf einen Zeichensaalplatz und der freigewordene Platz wird umgehend neu vergeben.

update 07|03|2019


Department Architektur auf Instagram | Zweiter Insta-Takeover vom GTAS gestartet: Auf nach Athen!

Auf unserem zweiten Takeover begleiten wir das Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt GTAS nach Athen. Der Takeover wird von Prof. Tatjana Schneider gestaltet:

Instagram TakeoverWarum fahren wir nach Griechenland? Warum Athen? Auch, natürlich, um uns die antiken Stätten anzuschauen. Aber eigentlich sind es andere Gründe die uns in dieses Land, in diese Stadt ziehen. Um diese Gründe zumindest in Teilen zu erklären, muss man ins Jahr 2010 zurück, muss über die Verschuldung Griechenlands reden, die Abwendung des bevorstehenden Staatsbankrotts durch EU und IWF und die damit einhergehenden Auflagen zu umfassenden Spar- und Reformprogrammen die verheerende Auswirkungen für die Bevölkerung hatten und immer noch haben, einschneidende Veränderungen bedeutet und etablierte Institutionen und Systeme, vom Gesundheits- bis zum Schulwesen und vom Baugewerbe bis zu Landwirtschaft, in Frage gestellt haben. In diesem ‚Vakuum‘ nun entstanden andere Positionen, unterschiedliche Situationen und Gegebenheiten, die neben der marktwirtschaftlich und auf endlosen Wachstum ausgerichteten politischen Landschaft existieren. Diese Räume werden wir durchwandern. Wir werden Räume und Plätze besuchen in denen "Nachbarschaft" neu verhandelt wird, neue Programme entwickelt und aktiv nach anderen und verantwortungsvolleren Formen des Miteinanders gesucht wird. Also: deswegen geht’s nach Athen.

Instagram DepartmentDem Instagram-Account des Departments Architektur folgen mittlerweile über 1300 Personen. Wenn Sie noch nicht dabei sind, verbinden Sie sich über den QR-Code oder rufen Sie unsere Seite über Ihren Computer auf: https://www.instagram.com/department_arch_tubs/

04 update 06|03|2019


IAK | Schoduvel 2019 | Schönster Wagen - Erster Platz

IAK | SchoduvelDer Motivwagen des Institutes für Architekturbezogene Kunst IAK wurde gestern als bester Wagen im Braunschweiger Karnevalszug ausgezeichnet. Wir gratulieren mit einem fröhlichen: Brunswiek Helau!

Mehr Informationen über das Projekt auch im Magazin der TU Braunschweig.

05|03|2019


ISU | Spatial Diversity And Sustainable Urbanisation In Oman | Disputation von Aurel Freiherr von Richthofen

ISU | DisputationWo / Wann: ISU, Dienstag, den 05. März, 11:30 h

Spatial Diversity and Sustainable Urbanisation in Oman untersucht die Konsequenzen der durch schnelles ökonomisches und demographisches Wachstum eingeleiteten und seit 1970 anhaltenden Urbanisierung in Bezug auf die räumliche Diversität in Oman.

Bezugnehmend auf geographische, klimatische, ökologische, historische, soziokulturelle, politische und ökonomische Aspekte positioniert diese Dissertation Oman an einem kritischen Wendepunkt: Dessen räumliche Ressourcen sind stark beschränkt, ungleich verteilt, nicht zugänglich und asymmetrisch in Wachstums- und Konzentrationsprozesse eingebunden.

Diese Arbeit verknüpft räumliche Diversität mit resilienter Landnutzung und nachhaltiger städtebaulicher Entwicklung unter Berücksichtigung des andauernden demographischen Entwicklungsdruckes einerseits und endlicher Raum-, Wasser-, Energie- und Materialressourcen andererseits.

04|03|2019

KON | Faschingsstegreif Kostümball | Vorhang auf!

KON | Stegreif... wählen Sie ein berühmtes (Hoch-)Haus eines namhaften Architekten und entwickeln Sie ein Kostüm daraus. Führen Sie dieses im Rahmen der Stegreifpräsentation vor....

Die Aufgabenstellung für den Stegreif des Institutes für Baukonstruktion finden Sie hier.

28|02|2019


BAUNETZ CAMPUS MASTERS | Dritter Platz für Dominik Keul

Baunetz Campus MastersNach dem zweiten Platz im Dezember für Fabrizio Silvano können wir heute die schöne Nachricht mitteilen, dass unser Absolvent Dominik Keul in der aktuellen Gruppe den dritten Platz erreicht hat. Wir gratulieren!

Übrigens: der vierte Platz (von 20 zum Wettbewerb zugelassenen Arbeiten) geht an unsere Absolventin Erin Nies.

Ab sofort läuft die nächste zweimonatige Runde: Absolventinnen und Absolventen, die hervorragende Entwürfe als Bachelor- oder Masterthesen eingereicht haben, können diese jederzeit zum Wettbewerb Campus-Masters einreichen. Wir freuen uns, wenn Ihr uns informiert und unterstützen Eure Nominierungen gerne!

28|02|2019


ISE | Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in gesucht

Am Institut für Städtebau und Entwurfsmethodik ist zum 01.06.2019 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, Entgeltgruppe 13 des TV-L (Teilzeit – 75%).

Weitere Informationen unter dem rechten Reiter Stellen

27|02|2019

ITE | Prof. Fabio Gramazio, Gramazio Kohler Research, ETH Zürich | SN 19.1

ITE | VortragProf. Fabio Gramazio, Gramazio Kohler Research, ETH Zürich

Mittwoch, 09.01.2019 | 16:45 Uhr | SN 19.1

Fabio Gramazio ist Professor für Architektur und Digitale Fabrikation am Departement Architektur der ETH Zürich. Gemeinsam mit Matthias Kohler gründete er 2000 das Architekturbüro Gramazio & Kohler Architekten. Seitdem realisierten sie eine Reihe von preisgekrönten Bauwerken. Zu den aktuellen Arbeiten gehört u.a. das NEST Forschungs- und Technologiegebäude der Empa. In ihrer Forschung an der ETH Zürich bauten sie 2005 das weltweit erste Roboterlabor für nicht-standardisierte Fabrikationsprozesse in der Architektur auf und eröffneten damit ein vollkommen neues Forschungsgebiet. Die Forschung reicht von Bauprojekten wie der roboterfabrizierten Ziegelsteinfassade für das Weingut Gantenbein (2006) über Ausstellungsinstallationen wie Flight Assembled Architecture (2011) bis zum Entwurfsstudio The Design of Robotic Fabricated High Rises zum digitalen Entwurf robotergebauter Hochhäuser in Singapur (2012/13). Zu seinenjüngsten Publikationen zählen die Architectural Design Ausgabe Made by Robots (Wiley, 2014) und die erste Anthologie zum Einsatz des Roboters in der Architektur: The Robotic Touch – How Robots Change Architecture (Park Books, 2014). Seit 2017 ist Fabio Gramazio Studiendirektor am Departement Architektur.

08|01|2019


IAK | Gastvortrag Irmela Colaçao | Zur Politik und Psychologie des Energiesparens

IAK VortragIrmela Colaço ist Projektleiterin für Energiesparen & Energieeffizienz beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND). Freitag, 11. Januar 2019, 10 Uhr im IAK

08|01|2019


Architekturpositionen | Dan Schürch, Zürich | Strukturen und Sequenzen des Raumes

Architekturpositionen

DIENSTAG, den 08.01.2019 um 18:30 Uhr | PK 4.7 (Hörsaal im TU-Altgebäude)
mit DAN SCHÜRCH - Duplex Architekten, Zürich, unter dem Titel STRUKTUREN UND SEQUENZEN DES RAUMES

Wiederkehrendes Motiv der Arbeit von Duplex Architekten ist die Suche nach der Identität eines Gebäudes, einer Fassade oder eines ganzen Stadtquartiers. Sie kann aus einer Besonderheit des Raumprogramms, einer Schwierigkeit des Grundstücks, aus rechtlichen Einschränkungen oder auch aus einer eigenen typologischen Faszination entwickelt werden. Es ist dieses aufmerksame «Zuhören», das die Arbeit von Duplex Architekten auszeichnet und zum wesentlichen entwurfsgenerierenden Motor ihrer Projekte wird. Spielerisch werden verschiedene Aspekte und Blickwinkel so lange überlagert, bis ein stimmiges Ganzes entsteht.

Das Ergebnis ist eine Architektur, die überraschende oder überraschend selbstverständliche, immer aber vielschichtige Antworten auf die formulierte Fragestellung anbietet. So ist weniger die konkrete Erscheinungsform der Bauten, sondern mehr die Methodik als Handschrift von Duplex Architekten identifizierbar.

Duplex Architekten wurde 2007 von Anne Kaestle und Dan Schürch in Zürich gegründet. Seit 2011 existiert neben dem Stammsitz in der Schweiz das Studio Duplex mit Büros in Düsseldorf und Hamburg. Dan Schürch ist gelernter Bauzeichner und studierte Architektur am Technikum Winterthur. Nach Abschluss des Studiums arbeitete er von 2001 bis 2007 bei Meili Peter Architekten in Zürich. Von 2007 bis 2009 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Markus Peter an der ETH Zürich.

Mit freundlichen Grüßen

Team IAD

07|01|2019


Die Fakultät 3 wünscht Ihnen frohe Festtage!

Frohe Weihnachten

19|12|2018


Carl Mühlenpfordt | Sonderausstellung im Städtischen Museum | Kuratorenführung

Carl MühlenpfordtDie Sonderausstellung „Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst“ geht ins neue Jahr und ist noch bis zum 20.01.2019 zu sehen. Hiermit möchten wir Sie herzlich zur letzten offiziellen Kuratorenführung am Mittwoch, den 19.12.2018, um 16.30 Uhr, einladen:

Ort: STÄDTISCHE MUSEUM BRAUNSCHWEIG, Haus am Löwenwall, Steintorwall 14, 38100 Braunschweig

Die Ausstellung stellt erstmals das Werk und Wirken von Carl Mühlenpfordt (1878-1944) einem breiten Publikum vor. Mühlenpfordt reformierte die Architekturfakultät der TH Braunschweig zu einer bekannten Ausbildungsstätte, die später durch das Netzwerk seiner Schüler unter dem Signet „Braunschweiger Schule“ für Furore sorgte. Die Ausstellung und das Begleitbuch „Mühlenpfordt“ bieten eine vielschichtige Kontextualisierung zur Einordnung von Leben und Werk des Architekten. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um eine vorherige Anmeldung unter: olaf.gisbertz@fh-dortmund.de

Mit den besten Wünschen für die Weihnachtstage und das Neue Jahr 2019,

Olaf Gisbertz & Jana Thalmann
Kuratorenteam

18|12|2018


ITE | Sondervortrag Prof. Dr. BEHROKH KHOSHNEVIS, Los Angeles
Contour Crafting | PK 11.2

ITE | VortragLiebe Studierende, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,
wir bewerben gerne das Pendant zu den ARCHITEKTURPOSITIONEN, das SKI - Seminar für Konstruktiven Ingenieurbau des Departments Bauen und Umwelt der TU Braunschweig und laden herzlich ein zu einem Vortrag am DIENSTAG, den 18.12.2018 um 16:30 Uhr PK 11.2 (Hörsaal im Haus der Wissenschaften)

mit Prof. Dr. BEHROKH KHOSHNEVIS, Los Angeles

Das SKI fokussiert in diesem und dem kommenden Semester das Thema der Digitalisierung im Bauwesen (Programm für dieses Semester siehe Abbildung).

Die Digitalisierung hat bereits weite Teile der industriellen Produktion entscheidend verändert. Die Bauindustrie allerdings zählt noch zu den am wenigsten digitalisierten Industriebereichen, mit seit Jahrzehnten stagnierenden Produktivitätsraten. Obwohl digitale Werkzeuge wie Computer Aided Design (CAD) und Building Information Modeling (BIM), die Entwurfs- und Planungsprozesse von Bauwerken bereits wesentlich effizienter machen, ist die Umsetzung auf der Baustelle noch immer weitestgehend von handwerklichen Prozessen geprägt. Aber auch hier hält die Digitalisierung Einzug. Im Seminar für konstruktiven Ingenieurbau (SKI) liegt der diesjährige Schwerpunkt in der „Digitalen Baufabrikation“. In ausgewählten Vorträgen berichten Experten aus führenden Forschungseinrichtungen, innovativen Planungsbüros und progressiven Bauunternehmen über den Einsatz und die Potenziale von digitalen Planungs- und Fertigungstechnologien. Mobile Bauroboter, Maschinelles Lernen, Erweiterte Reality, Individualisierte Massenfertigung, fliegende Roboterschwärme, sowie die Robotisierung von schweren Baumaschinen liegen in greifbarer Nähe, und versprechen eine tiefgreifende Veränderung der Bauindustrie.

Prof. Dr. Behrokh Khoshnevis, Pionier des 3D-Druckens mit Beton und Erfinder der Contour Crafting Technologie, kommt für einen Sondervortrag an die TU Braunschweig. Neben Anwendungen auf der Erde erforscht Khoshnevis derzeit, in Kooperation mit der NASA, die Anwendung der Contour Crafting Technologie für den Einsatz auf dem Mond und dem Mars.

Mit freundlichen Grüßen

Team IAD

18|10|2018


IMD ON TOUR | KINO DER MODERNE | Ausstellung in Bonn

Das IMD _Institute of Media and Design, beteiligt sich, in Kooperation mit der Deutschen Kinemathek Berlin, an einer Ausstellung der Bundeskunsthalle Bonn. Sie trägt den Titel:

KINO DER MODERNE _Film in der Weimarer Republik

IMD ON TOURDas Institut zeigt dort drei eigens entworfene Großmodelle zu ikonographischen Filmsets der 1920er Jahre, wie z.B. Szenen aus Fritz Langs METROPOLIS (1927) oder Joe Mays ASPHALT (1929). Die Modelle zeigen anschaulich den dramatischen Wandel der Seh- und Erlebniserfahrungen der damaligen Stadtbewohner, der ausgelöst wurde durch die Industrialisierung, die Auto-Mobilisierung und Elektrifizierung der Großstädte. Ein Schwindel, ein Taumel, ein Gefühl von Überforderung, von collagierten Wirklichkeiten und disparaten Gleichzeitigkeiten verunsicherte und faszinierte die Bevölkerung gleichermaßen. Die Nacht wurde zum Tage, libertinäres und wildes Entertainment wurde dadurch ermöglicht, die ‘Golden Twenties’ nahmen Gestalt an.

Filmemacher wie Fritz Lang (METROPOLIS), Joe May (ASPHALT) oder Robert Wiene (DAS CABINET DES DR. CALIGARI) haben sich früh dieser neuen Wirklichkeitserfahrung gestellt und versucht, dafür eine expressive, dynamisierte Filmsprache zu entwickeln.

METROPOLIS fiel bei seiner Uraufführung im Jahr 1927 bei Kritik und Publikum durch, inzwischen gilt der Film als Jahrhundert-Meisterwerk und wird bis heute in vielen aktuellen Science Fiction Filmen zitiert.

Die Vernissage findet statt am: Donnerstag, den 13. Dezember 2018, um 19.00 Uhr, im Forum der Bundeskunsthalle Bonn. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Ausstellung läuft bis zum 24. März 2019.

update 12|12|2018


Architekturpositionen | Mathias Klotz, Santiago de Chile | RECENT WORK

ArchitekturpositionenDIENSTAG, den 11.12.2018 | 18:30 Uhr | PK 4.7 (Hörsaal im TU-Altgebäude)

MATHIAS KLOTZ, Santiago de Chile unter dem Titel Recent Work

Mathias Klotz wurde 1965 in Viña del Mar geboren, studierte an der Pontificia Universidad Católica in Santiago de Chile und gehört aktuell zu den international erfolgreichsten Architekten Chiles. Seine Arbeit ist in der Tradition der Moderne verwurzelt. Die Gebäude - häufig Solitäre in der Landschaft - inszenieren die Beziehung zwischen Innen und Außen durch gerahmte Blicke, Licht und Schatten, sowie reduzierten Materialeinsatz. Klotz’ Werk wurde durch zahlreiche Publikationen, Aufsätze und Ausstellungen international bekannt. Zu den größten Auszeichnungen gehören der Borromini Architecture Award

2001 in der Kategorie Architekten unter 40 Jahren, der Green Good Design Award 2010 sowie einer der Holcim Awards 2011, beide für die Zentralbibliothek der Universität Diego Portales, der lateinamerikanischen Architekturpreis Rogelio Salmona für den Universitätsbezirk Santiago 2014 (mit Ricardo Abuauad) und der Preis Aporte Institucional a la Arquitectura der Asociación de Oficinas de Arquitectura de Chile 2015.

Er lehrte an verschiedenen Universitäten in Chile und im Ausland. Seit 2003 ist er Dekan der Fakultät für Architektur, Kunst und Design der Universidad Diego Portales. Mit der TU Braunschweig gibt es seit 2013 eine regelmäßige Verbindung in der Lehre im Rahmen von kooperativen Entwurfsstudios und gemeinsame Workshops an der Aedes Network Academy in Berlin.

update 11|12|2018


Department Architektur auf Instagram | Erster Insta-Takeover vom ITE

Instagram TakeoverDem Instagram-Account des Departments Architektur folgen inzwischen über 1200 Personen. Wenn Sie noch nicht dabei sind, verbinden Sie sich über den QR-Code oder rufen Sie unsere Seite über Ihren Computer auf: https://www.instagram.com/department_arch_tubs/

Heute starten wir unseren ersten Insta-Takeover:

Instagram DepartmentDas Institut für Tragwerksentwurf ITE gestaltet für eine Woche den Instagram-Account des Departments Architektur. Das ITE wird im Rahmen einer Kompaktwoche, zusammen mit Studierenden aus den Fachbereichen Architektur und Maschinenbau, Beton 3D-Druckversuche in der Forschungsanlage DBFL auf Instagram begleiten und dokumentieren. Wir sind gespannt!

10|12|2018



ISU | Buildings are not enough! ISU at Tbilisi Architecture Biennial

ISUThe Institute for Sustainable Urbanism had the pleasure to participate in the first Architecture Biennial in Tbilisi, Georgia “Buildings are not enough”, together with Ilia State University, as part of an ongoing partnership.

The ten days program included city tours, exciting indoor and outdoor exhibitions and symposia with international guests, architects and artists among others Reiner de Graaf (OMA, NL), Alexander Brodsky, as well as academic institutions such as ETH Zürich, Strelka Institute, Graz University of Technology, Future Architecture Platform , Oslo Architecture Triennale, University Wuppertal.

The outcomes of a joint international project, were presented in 9 small publications and 3 design projects under the Title:  FUTURE:revisited!

How do we deal with our built history, aging post war architectural heritage, and how do visionary projects from that time can be inspiration for contemporary and future urban development.

Three design projects

  • Tbilisi Saburtalo (GEO) : Future updated - developed Past (Carla Kern)
  • Braunschweig Weststadt  (DE) : Urbanity through communing ( Hannah Hemsing )
  • Wolfsburg Detmerode (DE) : Co-Living (Bilal Cevik )

tackle the challenges in 3 different large housing estate developments of the post-war era, in 3 different cities (Wolfsburg-Detmerode, Braunschweig-Weststadt, Tbilisi-Saburtalo) that emerged from different political systems, socioeconomic and geographical contexts and show substantial differences but also great similarities. They attempt to formulate an universal position to large housing estates and open a discussion between the two countries.

Through analysis of urban and architectural typologies, the 3 projects independently deal with the issue of Urban transformation processes in Germany and Georgia, develop contemporary urban visions for future urban development and seek for answers to the housing question, introducing new ideas relevant to the current architectural discourse.

Since 2016 ISU together with Ilia State University and other partners such as Goethe Institute, Friedrich-Ebert Foundation and the civil society develops innovative formats to teach and discuss urban design in the realm of post-socialist cities.

For more information: www.sustainableurbanism.de | www.fb.com/TUBS.ISU | www.biennial.ge/

05|12|2018


KON | Ausstellung Fritz-Höger-Preis 2017 für Backstein-Architektur im Architekturpavillon

KON | AusstellungVom 4. bis zum 13. Dezember 2018 gastiert die bundesweite Wanderausstellung im Architekturpavillon. Sie zeigt eine Auswahl der besten Projekte, die im Rahmen des Preises 2017 ausgezeichnet wurden. Vom expressiven Bankgebäude in historischer Umgebung über ein luftiges Einfamilienhaus in Vietnam bis hin zum skulpturalen Theaterbau – alle Projekte werden auf großformatigen Infowänden anschaulich und im Detail dokumentiert. Ausgewählt aus mehr als 600 Wettbewerbsbeiträgen aus allen fünf Erdteilen sind die vorgestellten Arbeiten große Statements, die in beeindruckender Art und Weise die Vielseitigkeit zeitgemäßer Backstein-Architektur belegen.

Ab 18.30 Uhr sprechen Nick Chadde, Gold-Winner des Newcomer-Awards 2017, sowie Florian Zierer vom Architekturbüro Caruso St John, das 2017 mit der Bremer Landesbank den Grand Prix beim Fritz-Höger-Preis gewonnen hat, anlässlich der Ausstellung im Rahmen der Architekturpositionen. Zudem referiert Dr. Dieter Figge über das Bauen mit Backstein sowie den Fritz-Höger-Preis. Die Veranstaltung findet im Hörsaal PK 4.7 im Altgebäude statt. Nach den Vorträgen wird die Ausstellung im Architekturpavillon eröffnet, ein lockeres Zusammenkommen schließt sich an.

Ausstellungszeitraum: 04. bis 13.12.2018
Eröffnung: 4. Dezember im Anschluss an die Architekturpositionen
Ausstellungsort: Technische Universität Braunschweig, Institut für Baukonstruktion, Architekturpavillon, Pockelsstraße 4, 38106 Braunschweig
Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr

update 04|12|2018


Architekturpositionen | FLORIAN ZIERER, Caruso St John Architects, Zürich / NICK CHADDE, Basel | PLACIDUS - Umbau der Bremer Landesbank / Alte Ziegelei - LANDBAD BORDENAU

ArchitekturpositionenDIENSTAG, den 04.12.2018 | 18:30 Uhr | PK 4.7 (Hörsaal im TU-Altgebäude) mit FLORIAN ZIERER, Caruso St John Architects, Zürich / NICK CHADDE, Basel unter dem Titel PLACIDUS - Umbau der Bremer Landesbank / Alte Ziegelei - LANDBAD BORDENAU

Der Doppelvortrag findet anlässlich der Eröffnung der Ausstellung zum Fritz-Höger-Preis 2017 für Backstein-Architektur statt, die auf Einladung des Institutes für Baukonstruktion im Architekturpavillon zu sehen ist.

Caruso St John Architects waren mit dem Umbau der Bremer Landesbank die „Winner Grand Prix“. Nick Chadde entschied mit seinem Projekt der Umnutzung einer ehemaligen Ziegelei zu einer Badeanstalt den Newcomer-Award als "Gold-Winner“ für sich.

Florian Zierer studierte Architektur an der TU Braunschweig. Er arbeitete für Hans Kollhoff in Berlin und Adolf Krischanitz in Wien bevor er 2006 bei Caruso St John Architects anfing. An der UdK Berlin lehrte er am Lehrstuhl von Professor Krischanitz. Seit 2013 ist er Mitglied der Geschäftsleitung im Zürcher Büro von Caruso St John. Nick Chadde absolvierte sein Architekturstudium an der Bauhaus-Universität Weimar. Zurzeit arbeitet er bei Morger Partner Architekten in Basel.

Die Vorträge werden eingeführt von Dr. Dieter Figge, u.a. Geschäftsführer des Ziegel-Zentrum NordWest e.V. Warburg. Im Anschluss an die Vorträge wird die Ausstellung im Architekturpavillon bei Getränken und Gebäck eröffnet.

update 04|12||2018


GTAS | Gastvortrag Diana Lucas-Drogan

GTAS | GastvortragDiana Lucas-Drogan ist freie Künstlerin und Architektin. Ihre Arbeit stellt gängige, scheinbar universell gültige Kartographien in Frage, deren Inhalte, Intentionen, Autoren und Formate häufig als neutrale Repräsentationen der Wirklichkeit dargestellt werden. Allerdings schreibt sich über Auswahl dessen, was relevant ist an dieser Wirklichkeit und was nicht, immer auch ein subjektiv-kulturelles Wertsystem in die kartographischen Produkte ein und reproduziert sich in ihnen. In ihrem Braunschweiger Vortrag wird Diana Lucas-Drogan thematisieren, wie nicht erst die Darstellung sich im Raum ereignender Wirklichkeit kritisch zu betreiben ist, sondern bereits die Methoden zur Erhebung der darzustellenden Daten. Diana ist Mitglied des Kollektivs metroZones. Sie lebt in Berlin.

29|11|2018


ZEICHENSAAL16 | zs|sechzehn

Zeichensaal16Wo ist der Zeichensaal16? Wie kann man an einen Zeichensaalplatz im zs|sechzehn kommen? Gibt es ihn wirklich oder ist es eine Guerilla-Marketingaktion von Studierenden ohne Zeichensaalplatz?

Die Aktion auf dem Forumsplatz ist ein Teil eines Projektes ME_Bauwagen des IAK / Institut für Architekturbezogene Kunst. Den Ausgangspunkt bildet der Bauwagen des IAK neben der Bibliothek, für den Vorschläge für einen mobilen Zeichensaal erarbeitet werden soll. Aktuelles auch auf Instagram:

https://www.instagram.com/zeichensaal16/

Zeichensaal1627|11|2018


IAK | Seminar:  Plan B – 60L/120L/240L | 24.11.2018 Präsentation der Ausstellungspavillons auf dem Schlossplatz Braunschweig

IAK | Plan BIm Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung präsentieren die Stadt Braunschweig und die ALBA Braunschweig GmbH Filme und Upcycling-Exponate zum Thema  „Bewusst konsumieren – richtig entsorgen“ auf dem Schlossplatz. Die Ausstellung findet in modularen Pavillons statt, die Architekturstudierende am Institut für Architekturbezogene Kunst der TU Braunschweig  im Seminar "Plan B – 60L/120L/240L” entworfen und realisiert haben.

IAK | SchlossplatzFür die Ausstellungspavillons wurden ausgemusterte, gesäuberte Mülltonnen dreier Formate - 60/120/240 Liter - sowohl auf ihr bauliches Potenzial als auch auf die ästhetischen und skulpturalen Qualitäten des Materials untersucht und dienten als Ausgangsmaterial für den Entwurf.

update 27|11|2018


IMD | Vortrag in der Reihe WHERE ARE WE NOW? | Dr. Kassandra Nakas _THE AGE OF AQUARIUS?

IMD | Where are we nowDonnerstag, 22. November 2018 _15.00 Uhr _Pockelsstr. 4, Raum PK 4.3, 38106 Braunschweig

Am Donnerstag, den 22. November setzt das IMD _Institute of Media and Design seine Ringvorlesung WHERE ARE WE NOW? fort mit einer Lecture von Dr. Kassandra Nakas.

„Aquarien haben eine eigentümliche Faszinationskraft, sind ästhetischer Sehnsuchtsort und menschenfeindliche Gegenwelt zugleich. Erst kürzlich hat das der US-amerikanische Fantasyfilm „The Shape of Water“ auf sehr erfolgreiche Weise vor Augen geführt. Auch in der Architektur stellen Aquarien heute prestigeträchtigen Bauaufgaben dar, die hohe ästhetische und technologische Anforderungen erfüllen müssen. Nicht selten werden dabei Strategien immersiver Rauminszenierungen verfolgt, für die sich in der bildenden Kunst weitere Beispiele anführen lassen. Der Vortrag skizziert eine Kulturgeschichte künstlicher Wasserwelten und fragt nach möglichen Gründen ihrer gegenwärtigen Konjunktur. “ (Nakas)

Kassandra Nakas studierte Kunstgeschichte mit architekturhistorischem Schwerpunkt an der Freien Universität Berlin und promovierte dort  mit einer Arbeit zum Fotokonzeptualismus der 1960er bis 80er Jahre. Nach kuratorischen Tätigkeiten für den DAAD und die Staatlichen Museen zu Berlin war sie von 2015-16 Gastprofessorin an der Universität der Künste Berlin. Nakas lehrt an der Leuphana Universität Lüneburg, der Köln International School of Design und, in Kooperation mit dem Braunschweiger Zentrum für Gender Studies, seit einigen Semestern am IMD _Institute of Media and Design. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen an der Schnittstelle von zeitgenössischer Kunst, Architektur und Design.

Der Vortrag ist in deutscher Sprache und offen für alle Studierende. Gäste der HBK Braunschweig sind herzlich willkommen.

update 22|11|2018


Architekturpositionen | Terminübersicht Wintersemester

Architekturpositionen 

20|11|2018


IIKE | Gastvortrag rundzwei Architekten

IIKE | GastvortragIm WS 2018/19 setzt sich ein der Masterentwürfe am IIKE mit dem Thema des „conceptual living“ auseinander. Zur Begleitung der Lehrveranstaltung sind rundzwei Architekten aus Berlin zum Gastvortrag am IIKE eingeladen.

rundzwei ist ein modernes Architekturbüro der zwei Gründer Andreas Reeg und Marc Dufour-Feronce. Für rundzwei stehen Research und Design als zwei zentrale Parameter für ein fundiert nachhaltiges und modernes Architekturverständnis, bei dem Raum, Materialität, Ressourcen, lokale Geschichte und natürliche Umgebung, mit anspruchsvollem Design verbunden werden.

rundzwei ist der festen Überzeugung, dass zeitgemäße Architektur auf der Entwicklung eines realitätsnahen zusammenhängenden Konzeptes beruht. Ihre Designkonzepte sind Produkte ausführlicher Untersuchungen und Studien über Raum, Materialien, lokaler Geschichte und Umgebung. Während sie Architektur in deren Kontext setzten, fordern sie das Existierende heraus, re-interpretieren Modernität und ergründen das Unerwartete. rundzwei filtert und fokussiert die relevanten Potenziale und Qualitäten eines jeden Projektes, um innovative und unkonventionelle Lösungen in einer zeitgemäßen Form zu finden. Dieses führt zu Konzepten, die oft die ursprünglichen Aufgabenstellungen erweitern und optimieren.

Der Gastvortrag findet am Dienstag 20.11.2018 | 13:30 – 14:50 | Hörsaal SN 19.2 statt.

update 19|11|2018


ISE | AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG UND BUCHPRÄSENTATION | "COLIVING CAMPUS ­- Urbanes kollaboratives Quartier" im Rahmen des Johannes-Göderitz-Wettbewerbs 2018

ISE | Ausstellung und BuchpräsentationDienstag, den 20.11.2018 ab 16 Uhr im Foyer des Hörsaalgebäudes am Campus Nord, Bienroder Weg 84, Braunschweig

In diesem Rahmen werden Vertreter der TU Braunschweig, der Stadt Braunschweig und der Johannes-Göderitz-Stiftung die Besucher begrüßen und die Preise verleihen.

Das Buch zur Dokumentation der Ergebnisse wird präsentiert. Mitarbeiter*innen des Instituts für Städtebau und Entwurfsmethodik der TU Braunschweig stehen für Fragen zur dem Wettbewerb und den Arbeiten während der Veranstaltung zur Verfügung.

In der Auslobung des Johannes-Göderitz-Wettbewerbs 2018 wurde die Vision für den Campus Nord der TU Braunschweig formuliert: Der neue CoLiving Campus soll Wohnen und Versorgung, Bildung und Forschung, Arbeiten und Kultur in einem gemischten urbanen Quartier vereinen und Studierende sowie andere Bürgerinnen und Bürger zum Mitwirken einladen. Im Rahmen eines adaptiven Masterplans soll sowohl die räumliche Gestaltung als auch der partizipative Transformationsprozess in mehreren Phasen und Szenarien entwickelt werden. Wie diese Vision umgesetzt werden könnte, zeigen die ausgewählten studentischen Arbeiten der fünf teilnehmenden Universitäten.

Ausstellungsdauer: 20.11. – 12.12.2018

Weitere Informationen auf den Seiten des ISE.

udpate 19|11|2018


Architekturpositionen | ALEXANDER TOCHTERMANN & PHILIPP WÜNDRICH | SELECTED PROJECTS

ArchitekturpositionenDIENSTAG, den 20.11.2018 um 18:30 Uhr PK 4.7 (Hörsaal im TU-Altgebäude)
Mit ALEXANDER TOCHTERMANN & PHILIPP WÜNDRICH unter dem Titel SELECTED PROJECTS

Tochtermann Wündrich wurde 2012 in Mailand und 2014 in München gegründet. Mit ihren ersten Werken - 6x8m Haus in Wien und Eingangsrampe zum Kulturraum Verpackerei Gö - wurde das Büro unter anderem für den BDA max40 Preis 2016 und den DAM Preis für deutsche Architektur 2017 nominiert. Die Arbeiten des Büros bewegen sich zwischen Architektur und Kunst. Sie reichen von Architekturmodellen als eigenständige Objekte, über großmaßstäbliche Skulpturen, zu bewohnten Architekturen.

Alexander Tochtermann studierte an der FH München, der University of East London und an der Accademia di architettura di Mendrisio in der Schweiz, wo er sein Studium mit dem Diplom bei Valerio Olgiati abschloss. Er unterrichtete architektonisches Gestalten an der TU München und lehrt aktuell im Masterstudiengang Architektur und Kunst mit Professor Carlo Baumschlager an der Akademie der Bildenden Künste in München.

Philipp Wündrich studierte an der TU Berlin und der Accademia di architettura di Mendrisio in der Schweiz, wo er sein Studium mit dem Diplom bei Manuel und Francisco Aires Mateus abschloss. Er unterrichtete architektonisches Entwerfen am Politecnico di Milano und der TU München, war Gastprofessor an der Akademie der Bildenden Künste in München und lehrt aktuell mit Professor Anne Holtrop an der Accademia di architettura di Mendrisio.

update 19|11|2018


IMD-Gastvortrag in der Reihe WHERE ARE WE NOW? | Prof. Dr. Georg Trogemann, KHM _Kunsthochschule für Medien Köln _CODE & MATERIAL

IMD | Where are we nowDonnerstag, 15. November 2018 _15.00 Uhr _Pockelsstr. 4, Raum PK 4.3, 38106 Braunschweig

Am Donnerstag, den 15. November setzt das IMD _Institute of Media and Design seine Ringvorlesung WHERE ARE WE NOW? fort mit einer Lecture von Georg Trogemann.

Georg Trogemann ist seit 1994 Professor für Experimentelle Informatik an der Kunsthochschule für Medien Köln. Er gilt international als einer der einflussreichsten Persönlichkeiten im Bereich des ‘Interaction Design’. Er studierte Informatik und Mathematik an der Universität Erlangen-Nürnberg und promovierte 1990 zum Thema „Modellierung und Bewertung massiv paralleler Algorithmen“. Davor absolvierte er eine Gesellenprüfung als Schreiner. Trogemann ist Gründungsmitglied und war bis 2004 Vorstandsvorsitzender der plan_b Media AG. Von 1997 – 1999 und 2004 – 2006 war er Prorektor für Forschung und Infrastruktur der Kunsthochschule für Medien Köln.

Den Inhalt seines Vortrages CODE & MATERIAL skizziert Georg Trogemann wie folgt: „Wie spielt das Materielle mit dem Symbolischen zusammen? Im Zuge der Digitalisierung werden alle Fabrikationsprozesse der symbolischen Modellierung und algorithmischen Kontrolle unterzogen. Gleichzeitig sind neue Materialien vermehrt eigenaktiv und in der Lage, sich an wechselnde Umgebungsbedingungen anzupassen. Code als Materialprozess und Materialprozesse als Code – dieses Umkehrverhältnis steht im Zentrum der neuen Verschmelzung des Digitalen mit dem Analogen. Der Vortrag thematisiert die vielfältigen Verbindungsmöglichkeiten zwischen semiotischer Beschreibung und materieller Aktivität. Anhand einfacher Beispiele werden unterschiedliche Verschränkungen zwischen Denken, Rechnen und Material gezeigt.“

Der Vortrag ist in deutscher Sprache und offen für alle Studierende. Gäste der HBK Braunschweig sind herzlich willkommen.

07|11|2018


GTAS | SAIB - Fundstücke

GTAS | 10 Jahre SAIBDas GTAS stellte gestern den anlässllich des 10jährigen Bestehens der SAIB erschienenen neuen Band FUNDSTÜCKE vor. Unter den zahlreichen Gästen waren auch Nikolaus Hirsch, Vortragender der Architekturpositionen und Prof. Dr. Karin Wilhelm, ehemalige Leiterin des GTAS und Gründerin der SAIB.

Auf dem Bild: Begrüßung der Gäste durch Prof. Tatjana Schneider, Leiterin des GTAS.

07|11|2018


MasterThesis 18 | Anhang steht zum Download bereit

MasterThesis 18Vor zwei Wochen erschien der neue Band MasterThesis 18 mit über 40 Entwürfen unserer Masterabsolventinnen und Masterabsolventen des Studiengangs Architektur (erhältlich in der Geschäftsstelle bei Frau Schindelarz und Herrn Jacobs). Die Absolventinnen und Absolventen haben bereits eine Einladung zum Download erhalten.

Bilder von der Masterverabschiedung sind jetzt in einem 20-seitigem Anhang erschienen, der als Download zur Verfügung steht. Wer das Buch bereits erworben hat, kann eine Anfrage mit dem Betreff "MasterThesis 18" an Öffentlichkeitsarbeit senden und bekommt den Link zum Dokument zugeschickt. Wir empfehlen Ihnen, den Anhang auf DINA3 im Broschürendruck auszudrucken, dann kann er hinten in das Buch eingelegt werden.

06|11|2018


Architekturpositionen | Nikolaus Hirsch | Do We Dream Under The Same Sky

Liebe Studierende,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden herzlich ein zum Gastvortrag in der Reihe
ARCHITEKTURPOSITIONEN des Departments Architektur der TU Braunschweig

am
DIENSTAG, den 06.11.2018 um 18:30 Uhr 

PK 4.7 (Hörsaal im TU-Altgebäude)

mit NIKOLAUS HIRSCH, Frankfurt am Main / New York
 
DO WE DREAM UNDER THE SAME SKY
Nikolaus Hirsch ist Architekt, Kurator und Verleger. Er war Direktor der Städelschule und der Kunsthalle Portikus in Frankfurt am Main und lehrt derzeit an der Columbia University in New York. Seine architektonische Arbeit umfasst u.a. Synagoge Dresden (2001), Dokumentationszentrum Hinzert (2006), Cybermohalla Hub in Delhi (2008-12), Museum of Immortality in Mexico City (2016), The Land Workshop bei der Art Basel, in Chiangmai, Aarhus und Seoul (2013-17) und aktuell einen Masterplan für die Fundacio Tapies in Barcelona sowie die Umgestaltung der Nationalgalerie in Prag. Hirsch kuratierte zahlreiche Ausstellungen im Portikus sowie „Folly” für die Gwangju Biennale, Real DMZ in Korea und „Wohnungsfrage" im Haus der Kulturen der Welt in Berlin. Er ist Mitherausgeber der bei Sternberg Press verlegten Buchreihe „Critical Spatial Practice“ und der 2016 gegründeten Plattform e-flux architecture.


Mit freundlichen Grüßen
Team IAD

update 6|11|2018


CLOUD CLUB | Preisverleihung des cloud club AWARD  02|11|2018 | 14-16 Uhr

cloud club awardEinladung zur Preisverleihung des cloud club AWARD am Freitag, 02.11.2018 um 15:00 Uhr im Architekturpavillon

Der „cloud club | Architekturclub der TU Braunschweig“ lobt auch in diesem Jahr wieder den cloud club AWARD aus. Ziel ist die dauerhafte Verbindung und gegenseitige Unterstützung zwischen den Studierenden, Ehemaligen, Freunden und Förderern. Daher sollen Ihre Entwürfe und Studienarbeiten des Studienjahres 2017—18 in einer Ausstellung im Pavillon präsentiert und von der Jury mit dem cloud club AWARD prämiert werden. Öffentlichkeit und Ehemalige erhalten so einen Einblick in Ihre aktuellen Arbeiten. Die Preisgelder des cloud club AWARD 2018 werden von André Poitiers, Architekt Stadtplaner RIBA in Hamburg und dem cloud club gestiftet. Die Preissumme beträgt insgesamt 1000€.

In diesem Jahr werden Preise in drei Kategorien vergeben:

  • cloud club AWARD 2018
  • cloud club AWARD 2018 Newcomer
  • cloud club AWARD 2018 Text.

Über die Vergabe weiterer Preise (Anerkennungen) und die Verteilung/Höhe der Preisgelder entscheidet die Jury.

Zwischen 14:00 und 16:00 Uhr wird das Kaffeemobil am Pavillon sein. Es gibt Kaffeespezialitäten gratis.

Die Einladung und Teilnahmebedingungen finden Sie in diesem PDF.

02|11|2018


ISU | FORUM OFFENE STADT | Berlin 7|11|2018

ISU | OPEN CITYDas FORUM OFFENE STADT ist der sechste Beitrag des internationalen jährlichen Symposium ISU Talks des Institute for Sustainable Urbanism, der TU Braunschweig. 

Die Veranstaltung findet am 07.11.2018 im Rahmen der Berlin Science Week in der Stadtwerkstatt Berlin statt. 

Weitere Infos anbei oder unter www.offene-stadt.org

PDF der Pressemitteilung

PDF mit dem Programm der Tagung

02|11|2018


IMD-Vortrag in der Reihe WHERE ARE WE NOW? | Prof. Matthias Karch _VERTIGO

Donnerstag, 01. November 2018 _15.00 Uhr _Pockelsstr. 4, Raum PK 4.3, 38106 Braunschweig

IMD | Where are we nowAm Donnerstag, den 01. November setzt das IMD _Institute of Media and Design seine Ringvorlesung WHERE ARE WE NOW? fort mit einer Lecture von Matthias Karch.

Der Vorlesungstitel spielt nicht nur auf den berühmten Film Alfred Hitchcocks VERTIGO an, in dem der Protagonist in einen Taumel oder Schwindel (so etwa die Übersetzung des Filmtitels) einer multiplen Wirklichkeitsverrückung geworfen wird. Denn eine vergleichbare Erfahrung machen viele von uns Tag für Tag, wenn wir feststellen, dass wir statt mit Menschen mehr und mehr nur noch mit Algorithmen kommunizieren. Der freundlich und zugewandt anmutende Brief des Paketdienstes oder der Bank ist längst schon automatisch generiert. Eine zeitweise Kontosperrung ist absehbar, wenn wir z.B. nach New York fliegen und dort größere Geldbeträge versuchen abzuheben. Denn dies entspricht nicht unserem mathematisch errechneten und digital gespeicherten Verhaltensmuster. Anrufe bei einer Bank-Hotline ergeben die Antwort: ‘Sorry, das ist das System, da können wir gar nichts machen, das müssen wir dann von Hand wieder freischalten.’

Die inzwischen unheimlich gewordene Macht der ARTIFICIAL INTELLIGENCE definiert längst schon unser menschliches Verhalten. Der Medienkünstler James Bridle sagt dazu: ‘Sogar wenn Du ein Mensch bist, ahmst Du am Ende die Maschine nach’. Dies gilt auch umgekehrt: In den USA werden derzeit maschinelle Systeme erprobt, die telefonisch in Restaurants Tische bestellen oder Zahnarztbesuche verabreden, um dem Nutzer die ‘lästigen Pflichten’ einer unmittelbaren zwischenmenschlichen Kommunikation zu ersparen. Damit sie von der angerufenen Seite akzeptiert werden, ahmen diese ‘Bots’ menschliches Verhalten nach wie z.B. sich räuspern, sich versprechen, zögern, falsch verstehen usw. Sie machen ihre technische Perfektion gezielt imperfekt, um von uns Menschen als ‘Menschen’ erkannt und anerkannt zu werden.

Der Vortrag erläutert diese Phänomene und zeigt auf, was sie für zukünftige Architekturen bedeuten können und wie junge Künstler*innen und Gestalter*innen darauf reagieren. Denn längst sind wir schon in diesem DRITTEN RAUM angekommen, in dem eine Welt entsteht, die uns zugleich fasziniert und schreckt.

Der Vortrag ist in deutscher Sprache und offen für alle Studierende. Gäste der HBK Braunschweig sind herzlich willkommen.

29|10|2018


BAUNETZ CAMPUS MASTERS | Zwei Teilnehmer aus Braunschweig

Beim Baunetz Campus Masters können jeweils für zwei Monate aus 20 Arbeiten die besten gekürt werden. Jährlich wird aus den Siegern der Jahresbeste Entwurf gewählt - im Vorjahr hat die Absolventin Sema Kaya den Titel "Master der Master" nach Braunschweig geholt!

Aktuell sind zwei Masterthesen aus Braunschweig unter den 20 Abschlussarbeiten - Sie können mit abstimmen! Es handelt sich um die These "Das Begreifen des Anthropozäns durch Architektur" von Oskar Gambröck und "European Embassy London" von Fabrizio Silvano.

Bitte stimmen Sie / stimmt zahlreich für Oskar und Fabrizio ab!

MasterThesis 18Beide Arbeiten sind auch im aktuell erschienenen Reader MasterThesis 18 enthalten, der in der Geschäftsstelle für 18 Euro erhältlich ist.

NB: Absolventinnen und Absolventen mit hervorragenden Masterthesen oder Bachelorabschlussarbeiten können diese laufend beim Campus Masters einreichen - also auch jetzt! - vielleicht sind wir auch in der nächsten Runde wieder dabei!

26|10|2018


IAK Gastvortrag | Christine Kriegerowski | FRESSPORNO

IAK VortragAm Freitag, den 26. Oktober 2018 um 10 Uhr ist Künstlerin Christine Kriegerowski bei uns im IAK zu Gast und hält einen Vortrag zum Thema:

FRESSPORNO   Stillleben als visuelles Recycling und andere skizzierte Behauptungen

22|10|2018


MASTERVERABSCHIEDUNG | Architekturpavillon 18|10|2018

ArchitekturpavillonAm Donnerstag, den 18.10.2018 werden die Masterabsolventinnen und -absolventen im Architekturpavillon feierlich verabschiedet.

Aufgrund der großen Zahl der Absolventinnen und Absolventen beginnt die Vorstellung der einzelnen Arbeiten durch die Professorinnen und Professoren bereits um 11 Uhr. Um 14 Uhr beginnt der offizielle Festakt zur Urkundenüberreichung.

Geplanter Ablauf:

11:00 Uhr - 13:30 Uhr | Erster Teil: Vorstellung der Abschlussarbeiten durch die Professorinnen und Professoren

ILA / ISU | Prof. Gabriele G. Kiefer
IMD | Prof. Matthias Karch
KON | Prof. Werner Kaag
IAD | Prof. Volker Staab
IEX | Prof. Berthold Penkhues
IDAS | Prof. Almut Grüntuch-Ernst
IEB | Prof. Rolf Schuster
IIKE | Prof. Carsten Roth

14:00 Uhr | Zweiter Teil: Feierliche Urkundenübergabe und Verabschiedung
Begrüßung durch den Studiendekan Prof. Matthias Karch
Grußwort der Präsidentin Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla
Grußwort der Architektenkammer
Grußwort des Cloud-Club
Übergabe der Urkunden durch den jeweiligen Prüfer der Abschlussarbeit
Überreichung der Preise durch den Studiendekan Prof. Matthias Karch
Rede der Absolventen
Schlusswort
Anschließend Gedankenaustausch bei Getränken im Architekturpavillon
update 02|10|2018

MA | ILA | Prof. Gabriele G. Kiefer | Multi.Code.City.Labor

MA | ILA1516 beschreibt Thomas Morus in seinem Roman UTOPIA die "ideale" Gesellschaft - das Genre der Sozialutopie ist geboren.

1930 erträumt Frank Lloyd Wright weite Städte, in denen alle Bewohner hypermobil und vollkommen selbstbestimmt wohnen und arbeiten. Seine ländliche Vorstadt-Utopie tauft er BROADACRE CITY.

1958 ersinnt Paolo Soleri mit MESA CITY eine dicht besiedelte Zwei-Millionen-Stadt. Mit seiner Idee der ARKOLOGIE - Architektur vereint mit Ökologie - sollen autonome Habitate Tausende bis Millionen Menschen beherbergen.

METROPOLIS, GARDEN CITY, VILLE CONTEMPORAINE, VILLE RADIEUSE, ATOMURBIA, RAUMSTADT, CLOUD NINE PROJECT, OCEAN CITY, VILLE SPATIALE, INSTANT CITY, PLUG-IN CITY, WALKING CITY, TRITON CITY, SEWARD'S SUCCESS, STOP CITY sind nur einige der Stadt-Utopien, die in den letzten hundert Jahren entwickelt wurden. Visionäre und Architekten reizte es schon immer neue Welten zu denken und zu entwerfen. Zum einen sollten Antworten auf soziale, räumliche und politische Probleme als auch auf gefühlte Bedrohungen gefunden werden. Zum anderen perfekte Lebensräume geschaffen werden, die das Miteinander neu definieren.

Heute - in Zeiten von extremen Wetterereignissen, demographischen Wandel, Populismus und sozialer Ungleichheit - kommt qualifizierten Stadt- und Freiräumen eine zentrale Bedeutung zu. Urbanes "Grün" wird zum prägenden Element und Kapital der Stadt und übernimmt vielfältige soziale, gesundheitliche, wirtschaftliche, ökologische und klimatische Funktionen. Urbanes "Grün" umfasst dabei eine Vielzahl von unterschiedlichsten Raumkategorien wie Strassen, Plätze, Parks, Kleingärten, Straßenbäumen, Hinterhöfe, Dächer, Fassaden, etc. "Blaugrüne" Infrastrukturen, Stadträume und Architekturen gelten weltweit als Grundbedingung für die hitzeangepasste und wassersensible Stadt.

Während aktuelle Leitbilder deutscher Städte auf bestimmte Themen fokussieren (Berlin wird zur SCHWAMMSTADT, Hamburg wird zur ACTIVE CITY) steht beim MULTI.CODE.CITY.LABOR die Verknüpfung der Themen im Mittelpunkt. "Multicodierung" wird zum Schlüssel und beschreibt ein neues Verständnis von Flächen und Bauwerken. Angstrebt wird die sinnvolle Überlagerung verschiedener Funktionen wie Klimaanpassung, Regenwasserbewirtschaftung und Kühlung, Aufenthalts- und Erholungsraum, Raum für Spiel und Sport, Produktion und Selbstversorgung, Lebensraum für Pflanzen und Tiere.

Der Standort für das MULTI.CODE.CITY.LABOR kann innerhalb Deutschlands frei gewählt werden und soll eine Fläche von 10 km² (=3,21869km x 3,21869km) ausweisen (= Fläche der BROADACRE CITY).

ABGABELEISTUNGEN:

  • Manifest
  • Stadt-Utopie in Plan und Modell
  • Strategie(n) in erklärenden Diagrammen und Piktogrammen
  • ZoomIn: Stadtbausteine und Module
  • Visualisierungen der Atmosphären

Referentin: Prof. Kiefer | Korreferent: Prof. Brederlau (ISE)
Ausgabe der Aufgabe: 11.10.2018
1. Kolloquium: 7.11.2018 | 2. Kolloquium: 19.12.2018 | 3. Kolloquium: 30.01.2019
Abgabe Pläne: 28.02.2019, 12 Uhr | Abgabe Modelle: 07.03.2019, 12 Uhr

Abbildung: https://en.wikipedia.org/wiki/Broadacre_City

28|09|2018


MA | IDAS | Prof. Almut Grüntuch-Ernst | Recover Venice

MA | IDAS"Venedig könnte sein immenses Potenzial ausschöpfen.... um wieder als Inkubator des Wissens zu existieren" - Angelo Vettese, Intro Migropolis

Venedig in seiner heutigen Form erzählt die Geschichte von zwei Städten; die der historischen Altstadt in der Lagune, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, deren einzigartiges Stadtbild weltweit reproduziert wird, und die der industriell geprägten urbanen Agglomerationen Mestre und Marghera auf dem Festland, die vergleichbar mit lebenswichtigen Organen die Altstadt am Leben halten. Die Einwohnerzahl der historischen Lagunenstadt sinkt beständig, aktuell mit einer Rate von mehr als fünf Einwohnern pro Tag, während die Touristenzahlen exponentiell steigen. Das Problem ist bekannt: Wenn die Tendenz so bleibt, wird das alte Venedig zu einem Themenpark, einem leeren Relikt, deren Bevölkerung fast ausschließlich auf dem Festland lebt.

Kann die Architektur dazu beitragen, den Niedergang von Venedig aufzuhalten bzw. umzukehren? Was sind die vielversprechendsten Strategien, um der Bevölkerungsabwanderung aus der Altstadt entgegenzuwirken? Wie können wir etwas von der städtischen Vitalität zurückgewinnen, die Venedig bereits verloren hat?

In diesem Semester werden wir architektonische Vorschläge entwickeln, die versuchen, diese wichtigen Fragen zu beantworten. Unser Projekt konzentriert sich auf die Entwicklung eines Creative Commons, das Forschung und produzierendes Gewerbe als Programm kombinieren soll, zum Nutzen der Venezianer und all deren mit einem Interesse an der Stadt. Hierbei wird an den alten Wirtschafts- und Handelsstandort Venedig angeknüpft. Die ‚Kollision’ zwischen diesen beiden, für gewöhnlich getrennten, Programmen soll uns Raum für Untersuchungen bieten. Wir werden unsere Arbeit an der Schwelle zwischen den komplexen programmatischen, geographischen, wirtschaftlichen und politischen Polen von Venedig positionieren. Das Creative Commons ist als hybrides Gebäude konzipiert, mit Räumen für die Entwicklung und Produktion von Wissen und Gütern, in dem Verständnis, dass Bildung und Beschäftigung als Motor gegen die Entvölkerung der Stadt eingesetzt werden können. Das Projekt konzentriert sich auf die Gestaltung von Architektur als Plattform für den Alltag in der Stadt. Es soll dem Vorwurf entgegnen, dass Architektur nur für das Wohlbefinden einer bestimmten Gruppe sorgt (in diesem Fall Touristen). Mit Bezug auf Shelley McNamara und Yvonne Farrels Freespace Manifesto für die diesjährige Biennale in Venedig ist es unser Ziel in diesem Semester „Denkweisen zu überprüfen, neue Sichtweisen auf die Welt zu entwickeln, Lösungen zu finden, bei denen die Architektur für das Wohlbefinden und die Würde jedes Bürgers dieses fragilen Planeten sorgt.“

Unser Standort liegt an der Grenze zwischen dem gemischten Wohn- und Hochschulquartier Dorsoduro und dem alten Hafen von Venedig, heute Anlaufpunkt für die Kreuzfahrtschiffe. Wir befinden uns am westlichen Rand Venedigs, an der Grenze zwischen Stadt und Industrie, Touristen und Einheimischen, Land und Wasser.

Auftakt bildet eine anteilig bezuschusste Exkursion nach Venedig mit Besuch der 16. Architekturbiennale.

An- und Abreise sind individuell zu organisieren, eine Unterkunft vor Ort ist gebucht. Bitte melden Sie sich im Institut, um die Unterkunft zu bestätigen.

Einführungstermin 16.10.2018 | 13:00 h | IDAS
Exkursion nach Venedig | 26.10.2018 (Treffpunkt 10:00 Dorsoduro) - 29.10.2018 (Exkursionsende ca.12:00)
Finale Präsentation | 26.03.2019 | 09:00-18:00
Team | Anna Lemme-Berthod
Korreferent | Prof. Carsten Roth

26|09|2018


MA | IEB | Prof. Rolf Schuster | Athenaeum 2018

MA | IEBDie kulturelle Identität des Abendlandes gründet auf der griechischen Klassik, die mit Ihrem Verständnis von Demokratie, Recht und Kultur unsere Gesellschaft geformt und die Entwicklung Europas maßgeblich geprägt hat.

Nicht einmal 25 Jahre nach ihrer Gründung wird die Europäische Union von vielen kritisch hinterfragt. Was aber macht Europa in diesen volatilen Zeiten aus? Der Ruf nach einer neuen Erzählung Europas wird zunehmend lauter. Wie könnte ein solches neues Narrativ konkret aussehen? Wie definieren sich europäische Kultur und Werte heute?

Gleichzeitig hat Athen eine bemerkenswerte Entwicklung genommen:
Trotz oder gerade wegen der schweren wirtschaftlichen Krise hat sich die Wiege der europäischen Kultur aktuell wieder zu einem kreativen Melting Pod entwickelt. Die Athener Kulturszene boomt: Fast täglich öffnen neue Kulturorte, Läden werden in Galerien verwandelt. Gleichzeitig lässt sich in Athen relativ günstig  wohnen. Dieses zieht viele junge Künstler, Musiker, Schriftsteller, Philosophen und Intellektuelle aus ganz Europa an.

In diesem besonderen aktuellen, aber auch historischen Kontext sieht sich das Athenaeum 2018 als Katalysator eines neuen europäischen Findungsprozesses:
Inmitten des lebendigen Stadtraums und in unmittelbarer Nähe der antiken Zeugen bietet es einen neuen Ort des Diskurs, des Schaffens und des Austausches. Von einer zeitgenössischen Agora können Impulse für die Erneuerung und kulturelle Weiterentwicklung Europas ausgehen. Es entsteht ein Ort des Dialogs zwischen Athen und Europa, zwischen der Antike und des 21. Jahrhundert. Konzerte, Aufführungen, Lesungen, Konferenzen und Ausstellungen lassen das Athenaeum zu einem neuen gesellschaftlichen Zentrum werden.

Hierzu gilt es einen aussergewöhnlichen, architektonischen Rahmen zu entwickeln. Erwartet wird ein Entwurf, der sich durch ein prägnantes Konzept auszeichnet und Räume von hoher atmosphärischer Dichte anbietet. Schaffen Sie ein besonderen Ort der einen direkten Bezug zur pulsierenden Stadt Athen bietet. Wie sieht Ihre Vision für ein Athenaeum 2018 aus?

Auftakt ist eine mehrtägige Exkursion in die spannende Metropole Athen.

Erstprüfer: Prof. Rolf Schuster
Zweitprüfer: Prof. Volker Staab

26|09|2018


MA | IEX | Prof. Berthold Penkhues | Regionalkaufhaus Braunschweig

MA | IEXBereits in der zweiten Hälfte der 19. Jahrhunderts entstanden in Deutschland erste Versandhandelsgeschäfte als Form des Einzelhandels, welche Waren des täglichen Bedarfs in ländliche Regionen lieferten. Der 1886 durch Ernst May herausgegebene erste Warenkatalog begründete dann den Versandhandel in Deutschland. Im späteren Nachkriegsdeutschland folgte daraufhin ein weiteres rapides Wachstum und die Produktvielfalt erweiterte sich in der Zeit des Wirtschaftswunders enorm. Nach der digitalen Revolution im ausgehenden 20. Jahrhundert und dem damit verbundenen Wachstum des Onlinehandels drängen nun seit geraumer Zeit die global agierenden Versandkonzerne auch in den Lebensmitteleinzelhandel. Etablierte Handelsketten und neue Akteure versuchen sich auf dem Markt zu etablieren.

Der weltweit boomende Online-Versandhandel birgt neben Chancen jedoch auch vielerlei Gefahren. Der Kunde bekommt die vorab im Internet ausgewählten Lebensmittel bequem zu einem festen Termin bis an die Haustür geliefert. Durch diese unmittelbare und ständige Verfügbarkeit von Produkten des täglichen Bedarfs jeglicher Art und neuerdings auch Lebensmittel, geht auch kontinuierlich das Bewusstsein für die regionale und saisonale Produktvielfalt verloren. Der Kunde verliert jeglichen Bezug zur Qualität und Herkunft der Lebensmittel. Die Folgen für den Konsumenten, aber auch für die lokalen Erzeuger, Gastronomen und Händler sind bisher schwer abzuschätzen.

Gegenwärtig entstehen daher vielerorts Gegenkonzepte zum globalen Handel. Es entsteht eine Rückbesinnung auf die regionalen Qualitäten, ohne jedoch die Gegenwart und die Zukunft zu negieren. Neue Marktformen, Einkaufserlebnisse und Konzepte für Gastronomie entstehen und führen die lange Tradition der klassischen Markthallen fort. Weiter entwickelt sich ein neues Bewusstsein für nachhaltigen und regionalen Konsum. In vielen Nischen entstehen bereits Chancen für Erzeuger, Händler und Konsumenten.

Es gilt daher an einem zentralen Ort in der Braunschweiger Innenstadt ein Regionalkaufhaus für regionale Lebensmittel und weitere Produkte zu entwerfen. Neben einem Handelsplatz sollen Konzepte für den Austausch und die Stärkung innerhalb der Region entwickelt werden. Weitere Raumbereiche umfassen Gastronomie- und Veranstaltungsflächen, kleinere Produktions- und Abfüllwerkstätten und Verwaltungs- und Schulungsbereiche.

Die Entwurfsaufgabe verfolgt einen explizit experimentellen Ansatz. Der Fokus muss daher zunächst auf der Entwicklung einer eigenständigen Haltung zum Thema liegen. Der Entwurfsarbeit soll eine theoretische, typologische und räumliche Analyse von frei gewählten schriftlichen und gebauten Referenzen, welche als Vertiefung erarbeitet und präsentiert werden, vorangehen. Als Schwerpunkt gilt nicht nur die Verknüpfung verschiedener Programmbereiche, sondern auch dessen räumliche Inszenierung. Der Entwurf muss in einem Vorschlag für einen neuen Handelsplatz im 21. Jahrhundert enden.

Aufgabenstellung als PDF

Ausgabe und Ortsbesichtigung: Do, 11.10.2018, 11:00 Uhr am IEX
Erstprüfer: Prof. Berthold Penkhues
Zweitprüfer: tba

26|09|2018


MA | ISE | Prof. Uwe Brederlau | KOSMOPOLY – INTERKULTURELLES QUARTIER KIEL / GAARDEN-OST

MA | ISEDie europäischen Städte werden momentan mit ökonomischen Umstrukturierungen, der zunehmenden Globalisierung und den aktuellen Wanderungsbewegungen zu Schaustätten eines „neuen“ Kosmopolitismus. Wesentliche Herausforderungen der Stadtentwicklung sind neben der Neuformatierung der Stadtgesellschaften die zugleich zunehmenden Segregationsprozesse. Diese sichtbarer werdende Verortung von sozialer Ungleichheit widerspricht der (Ideal-) Vorstellung von einer zukunftsfähigen Europäischen Stadt.

Das ehemalige Arbeiterquartier Gaarden leidet sowohl unter den Folgen einer sozialräumlichen Polarisierung als auch in besonderem Maße an den Folgen des Strukturwandels. Hinzu kommen vernachlässigte Wohngebäude, qualitativ mangelhafte öffentliche Räume und wenig Freizeitinfrastrukturen, die zu einer niedrigen Wohn- und Lebensqualität beitragen.

Das 17,5 ha große Planungsareal liegt östlich der Kieler Förde in direkter Nähe zur Innenstadt. Aus städtebaulicher Sicht besteht hier eine anspruchsvolle Aufgabe, die Verbindung des Grundstücks mit den angrenzenden Quartieren aber auch mit der Innenstadt sicherzustellen. Es gilt Szenarien zu entwickeln, die Potenziale und Besonderheiten des Stadtteils für eine zukunftsfähige Entwicklung nutzen, sowie den bestehenden städtebaulichen und sozialen Missständen und Stigmatisierungen entgegenwirken. Gesucht sind Strukturen und Raumangebote, die in der Lage sind, auf differenzierte und sich verändernde Bedürfnissen zu reagieren, Interaktionen der BewohnerInnen zu fördern und zudem für ein lebendiges Wohnumfeld sorgen.

http://www.tu-braunschweig-ise.de/

Ausgabe der Aufgabe Do 11.10.2018, 11 Uhr, ISE
Exkursion KIEL | Fr 19.10.-So 21.10.2018
Referent Prof. Brederlau (ISE) | Korreferentin Prof. Kiefer (ILA)

26|09|2018


IAK | Jonas Kneisel. Stairs. | Eröffnung Donnerstag 27.09.2018 17 Uhr

IAK | "Platz"Ein Forum ist in der ursprünglichen Bedeutung des Wortes ein Ort des Austausches, des Richtens und des Handelns. Der Universitätsplatz liegt als Knotenpunkt zwischen den Fakultäten im Herzen des Universitätsgeländes. Für Studierende, Lehrende und Besucher ist der Platz aber vor allem eine schnelle Verbindung zur Durchwegung des Areals. Der Entwurf baut auf der Idee einer Umgestaltung der denkmalgeschützten Brunnenanlage auf. Der Brunnen wird in seiner Achse in eine große Treppe übergehend verlängert, die als Tribüne für die inmitten des Brunnens liegende Plattform genutzt werden kann. Der Raum der durch die aufsteigende Form unter der Treppe entsteht, funktioniert als idealer Ort für eine variable, wetterunabhängige Nutzung.

"Stairs" ist der 5. und letzte Eingriff, der im Rahmen des Seminars "Platz" (Betreuung Prof. Köbberling und Gergely Laszlo) entstanden ist und auf dem Universitätsplatz am Donnerstag, um 17.00 Uhr mit DJ GIO eingeweiht wird.

Dank an das IB Holz und das Kunstmuseum Wolfsburg

25|09|2018


Carl Mühlenpfordt | Sonderausstellung im Städtischen Museum

Carl MühlenpfordtAm 03. Oktober 2018, um 16.00 Uhr, wird die Ausstellung „Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst“ als Sonderschau im Rahmen der Ausstellung „Zerrissene Zeiten – Krieg. Revolution. Und dann? – Braunschweig 1916-1923“ im Städtischen Museum Braunschweig, Steintorwall 14, eröffnet.

Die Ausstellung, zu der im Jovis-Verlag-Berlin das gleichnamige Begleitbuch mit Beiträgen von Hans Georg-Lippert, Sigrid Hofer, Andreas Hild u.v.a. erscheint, gliedert sich in vier Abteilungen, die nach den biografischen Stationen Mühlenpfordts die Schwerpunkte seines Werkes zwischen Reformarchitektur und Hochschullehre anhand von zeitgenössischen Entwürfen, Zeichnungen und Fotografien in den Blick nehmen.

Carl MühlenpfordtZur Eröffnung der Ausstellung möchten wir Sie, Ihre Familie und Freunde herzlich einladen. Wegen begrenzter Platzkapazitäten bittet das Städtische Museum Braunschweig um vorherige Anmeldung bis zum 27.10.2018 unter: E-Mail staedtisches.museum@braunschweig.de oder Tel. 0531.470-4501.

Flyer zur Ausstellung

Wir freuen uns, Sie zu diesem Anlass im Städtischen Museum Braunschweig begrüßen zu dürfen,

mit freundlichen Grüßen

Olaf Gisbertz | Jana Thalmann
Kuratoren

18|09|2018


Präsentation der Masterthesen

Präsentationen MasterthesisAm 19., 20. und 25. September werden die Masterthesen im Architekturpavillon und im IMD präsentiert. Bitte beachten Sie, dass am Donnerstag die Thesen des Institutes für mediales Entwerfen im IMD _MediaLab präsentiert werden, zum Teil parallel zu Präsentationen im Architekturpavillon:

Mittwoch | 19|09|2018 | Architekturpavillon

  • 13:50 - 15:40 Uhr
    ISU
    | Prof. Kiefer, Prof. Grüntuch-Ernst, Vertr.-Prof. Brehm, Dr. Peschken
    Future updated! Tbilisi Saburtalo + Freie Thesen

Donnerstag | 20|09|2018 | IMD _Medialab

  • 9:30 - 12:40 Uhr
    IMD
    | Prof. Karch, Prof. Köbberling, Prof. Hebert
    Ein ZKM für Berlin _Physisch-digitale Raumkonzepte im Zeichen der Immersion + Freie These

Donnerstag | 20|09|2018 | Architekturpavillon

  • 10:00 - 11:00 Uhr
    KON
    | Prof. Kaag, Prof. von Kienlin, Prof. Staab
    Freie Thesen
  • 11:00 – 14:00 Uhr
    IAD
    | Prof. Staab, Prof. Brederlau, Dr. Peschken
    Freie Thesen
  • 14:30-17:30 Uhr
    IEX | Prof. Penkhues, Prof. von Kienlin, Dr. Peschken
    Werkstätte Glendalough + Freie These

Dienstag | 25|09|2018 | Architekturpavillon

  • 10:30 – 16:20 Uhr
    IDAS
    | Prof. Grüntuch-Ernst, Prof. Schuster
    European Embassy of Cultural Affairs, London
  • 16:20 – 16:50 Uhr
    IEB
    | Prof. Schuster, Prof. Grüntuch-Ernst
    Freie These
  • 16:50 – 18:00 Uhr
    IIKE
    | Prof. Roth, Prof. Grüntuch-Ernst
    Forschungsstation auf der Zugspitze
Den genauen Zeitplan finden Sie an dieser Stelle. Änderungen vorbehalten.
Die Masterverabschiedung findet am 18. Oktober im Architekturpavillon statt.

update 17|08|2018


Präsentation der Bachelor-Abschlussarbeiten

Präsentationen BachelorVom 17. bis 19. September werden im Architekturpavillon die Bachelorarbeiten präsentiert.

Am 17.09.2018 stellen von 11 Uhr bis 18:20 die Studierenden ihre Bachelorarbeiten zum Thema "Ort des Abschieds" (Prof. Staab | Prof. Schuster) vor.

Am 18.09. 2018 werden zwischen 8 Uhr und 18:20 Uhr die Arbeiten zu den Themen "Urbanes Quartier" und "Alter Stadthafen" (Prof. Brederlau | Prof. Schuster), "Das große Berggeschrey" (Prof. Schuster | Prof. Grüntuch-Ernst) und "Alle unter einem Dach!" (Prof. Kaag | Prof. Schuster) präsentiert.

Am 19.09.2018 folgen zwischen 11 Uhr und 13:40 Uhr die Themen "CoLiving Campus" (Prof. Brederlau | Prof. Hebert) und "Umweltbildungszentrum Braunschweig" (Prof. Kiefer).

Den genauen Zeitplan finden Sie an dieser Stelle.

update 04|09|2018


GTAS | Neue Professorin Tatjana Schneider tritt die Institutsleitung an

Prof. Dr. Tatjana SchneiderDie Fakultät 3 heißt die neue Professorin am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt herzlich willkommen!
Prof. Tatjana Schneider übernimmt zum 1. September die Institutsleitung und zieht dafür von ihrer letzten Wirkungsstätte an der University of Sheffield nach Braunschweig.

Ihre Haltung, Grundlage ihrer neuen Tätigkeit an der TU Braunschweig, beschreibt Frau Schneider so:

"Meine Arbeit theoretisiert das Spannungsfeld zwischen den ethischen und zivilgesellschaftlichen Ansprüchen an die Raumproduktion im weitesten Sinne und den konkreten politisch-ökonomischen Rahmenbedingungen von Architektur und Stadt. Dabei lege ich besonderen Wert auf die historische Einordnung von zeitgenössischen Themensträngen und der öffentlichen Reflexion dieser Themen vis-a-vis der Auseinandersetzung mit der Disziplin und Lehre der Architektur.

An der Technischen Universität Braunschweig werde ich diese Schwerpunkte vertiefen. Der Lehrstuhl der Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt wird diesen Wechselwirkungen, Abhängigkeiten und Entscheidungskonsequenzen gewidmet sein um diese sichtbar, und damit gleichzeitig verhandel- und mobilisierbar zu machen."

Herzlich Willkommen und gutes Gelingen für Ihren neuen Start! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und Ihre neuen Impulse!

06|08|2018


RUNDGANG 2018 | Rückblick auf Instagram

RUNDGANG 2018Ein Department Architektur TUBSvoller Erfolg bei herrlichem Wetter war der Rundgang 2018, bei dem erstmals alle Institute beteiligt waren. Ausgewählte Bilder vom Rundgang werden in den kommenden Wochen während der vorlesungsfreien Zeit auf unserem Instagram-Account veröffentlicht. Folgen Sie uns hier: department_arch_tubs

RUNDGANG 201817|07|2018


Rundgang 2018 | 12. Juli 2018 ab 10:00 Uhr

RUNDGANG 2018Gezeigt wird eine Auswahl der besten Studienarbeiten des Wintersemesters 2017/18 und des Sommersemesters 2018. Die Institute sind ganztägig geöffnet. Zu den notierten Zeiten gibt es eine Vorstellung der Arbeiten durch die ProfessorInnen.

  •  10:00    IMD / Prof. Karch
  •  11:00    IEX / Prof. Penkhues
  •  11:30    IB / Prof. von Kienlin
  •  12:00    KON / Prof. Kaag
  •  12:30    IGS / Prof. Fisch
  •  13:30    IDAS / Prof. Grüntuch-Ernst
  •  14:00    IEB / Prof. Schuster
  •  14:30    ISE / Prof. Brederlau
  •  15:00    ISU / Prof. Carlow
  •  15:30    IAD / Prof. Staab
  •  16:00    IIKE / Prof. Roth
  •  16:30    ILA / Prof. Kiefer
  •  17:00    IAK & gtas / Prof. Köbberling & Dr. Peschken
  •  17:30    ITE / Prof. Kloft
  •  18:00    PARTY / FGArch

Alle Orte und Termine finden Sie im PDF-Flyer.

update 28|06|2018


Zweite Plätze im Hochschul-Ranking von Competitionline

Department Architektur TUBSCompetitionline hat ein Hochschulranking 2018 mit 60 Hochschulen erstellt und aus sämtlichen Universitäten die TOP 3 für Deutschland ausgewertet. Für den Studiengang Architektur-Bachelor hat die TU Braunschweig den 2. Platz erreicht, mit Spitzenwerten in den Bereichen Lehrangebot, Betreuung durch Lehrende und Berufsbezug.

Auch für das Masterstudium erreicht das Department Architektur der TU Braunschweig den zweiten Platz. In der Spitzengruppe findet sich die TU in den Bereichen Lehrangebot, Betreuung durch Lehrende, Berufsbezug und Abschlüsse in angemessener Zeit.

Studiendekan Prof. Matthias Karch kommentiert den Erfolg wie folgt: "Das Department Architektur der TU Braunschweig bietet eine exzellente systematische Entwurfslehre und technisch-konstruktive Ausbildung, für welche die Braunschweiger Architekturlehre seit Mitte des 20. Jahrhunderts bekannt ist. Lehre und Forschung qualifizieren Studierende gleichermaßen für experimentell-gestalterische und konzeptionell-wissenschaftliche Auseinandersetzungen in der Architektur. Dabei widmet sich das Studium den aktuell drängenden Fragen nach der weltweiten Urbanisierung und der nachhaltigen Entwicklung der Städte, der zunehmenden Mediatisierung der Alltagswelten und der Digitalisierung von Entwurfs- und Bauprozessen.

Besonders gefördert wird ein kompetenzorientiertes und forschendes Lernen in selbstorganisierten Studios. Diese Räumlichkeiten bieten den Studierenden Arbeitsplätze und ermöglichen soziale Vernetzung und Peer-Coaching.“

Quelle: Pressemitteilung "Hochschulranking Architektur - Diese Hochschulen können punkten" | Competitionline | Myrta Köhler

17|07|2018


Zwei Top-Positionen im BauNetz-Ranking

Rankings der "besten" Architektinnen und Architekten sind naturgemäß stets mit Vorsicht zu genießen. Das Baunetz wertet daher die Häufigkeit der Nennung der Architekturbüros in Fachzeitschriften (allen voran Bauwelt, Baumeister, DBZ, db, Detail und Wettbewerbe Aktuell) der letzten 24 Monate aus. Damit orientiert sich das BauNetz Ranking an der Resonanz in den Fachmedien. Dabei wird u.a. der Umfang der Berichte mit berücksichtigt.
Aktuell sind die Büros Staab Architekten und Grüntuch Ernst Architektenunter den Top 10 im Baunetz-Ranking. Volker Staab ist seit 2012 Professor am Institut für Entwerfen und Raumkomposition IAD der TU Braunschweig und stand für fast zwei Jahre an der Spitze des Rankings. Professor Almut Grüntuch-Ernst ist seit 2011 Leiterin des Institutes für Entwerfen und Gebäudelehre IDAS an der TU Braunschweig. Wir gratulieren herzlich!

Das Ranking finden Sie hier, die Regeln zur Ermittlung der Ergebnisse hier.

Update 12|06|2018 _08|02|2017


Elf Auszeichnungen als "Top-Architekturbüro 2017" im Focus

Titelseite

"Die 300 besten Architekturbüros" kündigt FOCUS Spezial auf der Titelseite eine Auflistung in acht Fachgebieten an, die sich auf eher subjektive Kriterien stützt. Zu einer Einschätzung der Aussagekraft gehört es, sich zunächst das Verfahren zur Ermittlung der Daten anzusehen: FOCUS hat gemeinsam mit der Zeitschrift Baumeister das Statistikunternehmen Statista beauftragt, 30.000 Newsletter-Empfänger von Baumeister zu befragen, welche Kollegen sie in Bereichen wie Wohnungsbau, Städtebau und Landschaftsarchitektur etc. empfehlen können. Wie viele tatsächlich an der Befragung teilnahmen wird nicht genannt, aber insgesamt wuden 2600 Büros (von über 100.000 Architektur- bzw. Ingenieurbüros lt. statistischem Bundesamt) empfohlen, von denen Statista 278 (nicht 300) ausgewählt hat. "... eine Qualitätsbeurteilung mit Objektivitätsanspruch ist damit aber nicht verbunden" stellt FOCUS korrekterweise selbst fest. Technische Büros, Bauhistoriker und weitere mögliche Kategorien wurden nicht abgefragt.

Dennoch ist eine häufige Nennung von Lesern des Baumeisters ein Vertrauensvorschuss, der sich natürlich häufig auch auf eine echte Anerkennung von versierten Berufskollegen stützt. Daher freuen wir uns, dass sechs unserer Professorinnen und Professoren mit ihren Büros in insgesamt 11 Kategorien vertreten sind und die FOCUS-Auszeichnung "Top-Architekturbüro 2017" erhalten haben:

Das Büro Kiefer Landschaftsarchitektur (Prof. Gabriele G. Kiefer) ist in der Kategorie Landschaftsarchitektur/Gartenplanung ausgezeichnet. COBE Berlin (Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow) wird von den Kollegen im Bereich Städtebau empfohlen. Carsten Roth Architekt (Prof. Carsten Roth) ist in den Kategorien Mehrfamilienhäuser und Industriebau genannt. Grüntuch Ernst Architekten (Prof. Almut Grüntuch-Ernst) wird in den Kategorien Mehrfamilienhäuser, Einfamilienhäuser und Bauten für Bildung und Kultur empfohlen. Schuster Architekten (Prof. Rolf Schuster) ist in den Kategorien Industriebau und Städtebau gelistet. Staab Architekten (Prof. Volker Staab) wird von Kollegen in den Bereichen Einfamilienhaus und Bauten für Bildung und Kultur empfohlen.

06|02|2017


CHE Ranking 2016 – TU Braunschweig erreicht Spitzenplatz im Fach Architektur

Beim aktuellen Ranking von CHE und ZEIT ONLINE erreicht das Department Architektur einen Spitzenplatz im Fach Architektur im Vergleich der deutschen Universitäten. Unter anderem in den Bereichen: Betreuung durch Lehrende, Lehrangebot, Prüfungen, Studiensituation, Räume und Internationale Ausrichtung liegt die TU Braunschweig mit den erreichten Werten in der Umfrage unter den Studierenden in der Spitzengruppe.


Das Ranking ist einzusehen unter: http://ranking.zeit.de/che2016/de/

Studentische Wettbewerbe

Hier finden Sie aktuelle Hinweise zu Wettbewerben, die sich an Studierende richten, und Berichte über Wettbewerbe, die unsere Studentinnen und Studenten gewonnen haben.


COMPETITIONLINE CAMPUS 2019 | Fevzi Akbas gewinnt 1. Preis

Competitionline Campus 2019Mit seiner am IMD entstandenen Arbeit ÖKOstrie 4.0_BioDigital hat unser Student Fevzi Akbas den ersten Preis in der Kategorie Studentenarbeiten gewonnen. Das Preisgericht schreibt über seine Arbeit:

„Smart Home und Smart Work hat wohl jeder schon einmal gehört. Smart Farming nicht unbedingt. Entsprechend viel Diskussionsbedarf gab es beim Wettbewerbsbeitrag von Fevzi Akbas von der TU Braunschweig. ÖKOstrie 4.0 entwirft ein Bewirtschaftungskonzept für landwirtschaftliche Betriebe auf Grundlage von Robotik und digital gesteuerten Kreisläufen. Diese soll es Bauern ermöglichen, von Monokulturen auf kleinteilige Pflanzeinheiten umzustellen, organisiert nach traditionellen Fruchtfolgeregeln und Pflanznachbarschaften, die den Einsatz von Dünger, Herbi- und Pestiziden minimieren. Auf Schienen laufende Erntesysteme mit Roboterarmen bewirtschaften dabei die Beete, säen, jäten, pflegen und ernten effizient und wirtschaftlich – und das 24 Stunden am Tag.

`ÖKOstrie zeigt eine Vision, wie sich Bauernhöfe weiterentwickeln könnten, und präsentiert dafür einen räumlichen Vorschlag´, lobte Jurymitglied Fahim Mohammadi, der Gewinner des Fakultätsprojekts des letzten Jahres. Selbst wenn ÖKOstrie auf Ideen und Technologien aufbauen, die nicht wirklich neu seien, überzeugte das Preisgericht die Synthese sämtlicher Bestandteile einer bäuerlichen Wertschöpfung inklusive Vertrieb und Vermarktung in einem ganzheitlichen Ansatz. `Es ist toll, wie der Autor altes Agrarwissen mit den Möglichkeiten neuer Technologien verbindet´, ergänzte competitionline-Chefredakteur und Jurymitglied Nicolai Blank."

Die Arbeit entstand am IMD | Institute of Media and Design und wurde betreut von Dr. Philipp Reinfeld. Mehr zum Siegerentwurf auf den Seiten von Competitionline.

Titel der Arbeit: ÖKOstrie 4.0_BioDigital
Verfasser/Autor: Fevzi Akbas | Betreuung: Dr. M.Arch Philipp Reinfeld
IMD _Institute of Media and Design, Prof. Matthias Karch

06|02|2019


BAUNETZ CAMPUS MASTERS | Wieder zwei Teilnehmende aus Braunschweig | Abstimmen bis 25. Februar 2019

Nachdem im November/Dezember bereits zwei aktuelle Masterthesen beim Campus Masters teilgenommen haben, stehen auch in der aktuellen Wertung wieder zwei Entwürfe aus Braunschweig zur Abstimmung:

Baunetz Campus MastersErin Nies hat in ihrer Freien Thesis "Die Dramaturgie des Klosters" die Klosteranlage St. Peter und Paul in Hirsau wiederbelebt. Für Ihren Entwurf können Sie hier: https://www.baunetz.de/campus-masters/Die_Dramaturgie_des_Klosters_5574439.html abstimmen.

Baunetz Campus MastersDominik Keul hat in seiner Freien Thesis "Zeit und Raum" ein Observatorium und Planetarium auf der Gotzenalm in den Alpen geplant. Für seinen Entwurf können Sie hier: https://www.baunetz.de/campus-masters/Zeit_und_Raum_5574419.html abstimmen.

Für beide Thesen können Sie noch bis zum 25. Februar abstimmen. Gleichzeitig möchten wir unsere Absolventinnen und Absolventen, die in den letzten zwei Jahren herausragende Abschlussarbeiten (Bachelor / Master) erstellt haben, dazu ermutigen, bereits jetzt ihre Arbeiten für die nächste Runde beim Campus Masters einzureichen!

Sowohl die Arbeiten von Erin Nies und Dominik Keul als auch die Arbeiten von Fabrizio Silvano und Oskar Gambröck, die im November/Dezember zu Wahl standen, können in unserem Band MasterThesis 18 eingesehen werden, der in der Geschäftsstelle erhältlich ist.

05|02|2019


BAUNETZ CAMPUS MASTERS | Zweiter Platz für Fabrizio Silvano

Baunetz Campus MastersBei der aktuellen Auswahl der Campus Masters erreichte Fabrizio Silvano mit seiner Arbeit "Kultur als Antwort auf den Brexit" | European Embassy London - entstanden als MasterThesis am IDAS bei Prof. Grüntuch-Ernst - den zweiten Platz. Wir gratulieren herzlich!

www.baunetz.de/campus-masters/European_Embassy_London_5521008.html

Seine Arbeit ist auch im aktuellen Band MasterThesis 18 enthalten (erhältlich in der Geschäftsstelle).

Absolventinnen und Absolventen, die hervorragende Entwürfe als Bachelor- oder Masterthesen eingereicht haben, können diese jederzeit zum Wettbewerb Campus-Masters einreichen. Wir freuen uns, wenn Ihr uns informiert und unterstützen Eure Nominierungen gerne.

07|12|2018


Wolfsburg Award | Ann-Kathrin Lepke gewinnt Wettbewerb!

Sensibler Ort mit Potential: Stadt denken auf dem Klieversberg | Ann-Kathrin Lepke (TU Braunschweig) gewinnt studentischen Ideenwettbewerb | Zwei von drei Anerkennungen gehen ebenfalls nach Braunschweig

Wolfsburg AwardWo und wie können Impulse für eine künftige mögliche Weiterentwicklung Wolfsburgs gesetzt werden, ohne das bauliche und kulturelle Erbe aus dem Blick zu verlieren? Dies ist eine zentrale Fragestellung des studentischen Ideenwettbewerbs „Wolfsburg Award für urban vision“ 2018. Als eine Antwort hat Ann-Katrin Lepke aus Braunschweig eine beeindruckende Architektur für Ausstellung, Forschung und Vermittlung zum Thema Stadt entworfen. Gewählt hat sie dafür einen besonderen historischen Ort - die Stadtterrasse auf dem Klieversberg, die gleichzeitig als besonderer Landschaftsort mit ihrem beeindruckenden Blick auf die Stadt erfahrbar gemacht wird. Die Architekturstudentin konnte sich mit dieser mutigen, besonderen Idee unter 43 Mitbewerbern beim elften „Wolfsburg Award for urban vision“ durchsetzen und gewann den mit 2.600 Euro dotierten ersten Preis. Entstanden ist die Arbeit an der Technischen Universität (TU) Braunschweig bei Professor Werner Kaag.

Der Beitrag von Ann-Kathrin Lepke entwirft auf dem Klieversberg ein Gebäude, das vor allem den besonderen Ort thematisiert. Einst für die NS-Stadtkrone vorgesehen, ist die Stadtterrasse heute zentraler Erholungs- und Naturraum. Das fiktive Gebäude setzt sich geschickt in Beziehung zu bestehenden städtebaulichen Achsen sowie zur umgebenden Landschaft. Ein Panoramafenster rahmt den Ausblick auf die Stadt. „Uns geht es mit dem Wettbewerb keinesfalls darum, Orte oder Konzepte für künftige Bauvorhaben zu finden, sondern um grundsätzliche Fragen nach ungehobenem Potential und Impulsen für künftiges Denken. Das Projekt ist gleichzeitig visionär und eng an der Charakteristik der Stadt orientiert“, erläutert Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide die Begründung der Jury.

Der erste Preis sowie drei Anerkennungen wurden am Mittwochabend, 21. November, im Rahmen eines Festakts in der Neuen Schule Wolfsburg verliehen und durch Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide sowie den Juryvorsitzenden Professor Georg Skalecki (Bremen) und den Gastjuror Professor Tristan Kobler (Zürich) überreicht. Inzwischen zum dritten Mal wurde das Preisgericht des europaweit ausgelobten Wettbewerbs durch einen Gastjuror aus dem Ausland unterstützt. Tristan Kobler vom Züricher Büro Holzer war zur Preisverleihung erneut angereist. Zum Wettbewerb sagte er: „Die Offenheit der Themen macht den Wettbewerb weder für die teilnehmenden Studierenden, noch für die Jury einfacher, dafür aber interessanter.“ Zu den bekannten Projekten des Büros in der Region zählt das Museum Paläon in Schöningen.

Wolfsburg AwardMit drei Anerkennungen würdigte das Preisgericht zwei weitere Arbeiten aus Braunschweig und eine aus Hannover. Die städtebauliche Arbeit „Renewal Hellwinkel“ von Theresa Marie Bublitz (TU Braunschweig) beschäftigt sich mit der Modernisierung und Nachverdichtung der Bebauung am Hellwinkel aus den 1950er Jahren. Mit „Pieces for Livin City“ haben Hans-Martin Peters und Henry Schraad (Leibniz Universität Hannover) eine Strategie zum Umgang mit den dezentralen Quartiersplätzen vorgeschlagen. Interventionen im öffentlichen Raum sollen Anwohner zum aktiven Mitgestalten animieren. Die Arbeit „Ressource Wohnraum“ von Daniel Leseberg (TU Braunschweig) schlägt die teilweise Umwandlung des Parkhauses im Handwerkerviertel zu (Studenten-)Wohnungen vor.

Zu sehen sind die Siegerentwürfe vom 22. November bis zum 14. Dezember in einer Ausstellung in der Bürgerhalle des Wolfsburger Rathauses, Porschestraße 49, während der Öffnungszeiten. Die Dokumentation der nominierten und ausgezeichneten Arbeiten lässt sich über das Forum Architektur der Stadt Wolfsburg unter Telefon (05361) 28-2814 oder per E-Mail an wolfsburgaward@stadt.wolfsburg.de kostenfrei anfordern. Weitere Informationen unter https://www.wolfsburg.de/kultur/architektur/wolfsburgaward.

Bild 1: Die Preisträgerin Ann-Kathrin Lepke (TU Braunschweig, Bildmitte) inmitten weiterer ausgezeichneter Studenten und Preisgerichtsmitglieder sowie Gastjuror Professor Tristan Kobler (Zürich, rechts). Foto: Stadt Wolfsburg, Lars Landmann.
Bild 2: Siegerentwurf Klieversberg - Abbildungen aus MasterThesis 18

Daten und Fakten

Auslober: Stadt Wolfsburg
Preisgericht: Wilfried Andacht, Planungs- und Bauausschuss; Hans-Georg Bachmann, Stellvertretender Vorsitzender des Planungs- und Bauausschusses; Kai-Uwe Hirschheide, Stadtbaurat der Stadt Wolfsburg; Silke Lässig, Stadt Wolfsburg, Abteilungsleiterin Stadtplanung; Manuel Scholl, Zürich, Gestaltungsbeirat der Stadt Wolfsburg; Professor Dr. Georg Skalecki, Bremen, Gestaltungsbeirat der Stadt Wolfsburg (Vorsitz); Götz Stehr, Stadt Wolfsburg, Geschäftsbereichsleiter Grün | Gastjuror: Professor Tristan Kobler, Gastpreisrichter, Holzer Kobler Architekturen, Zürich
Teilnehmerfeld: 43 Teilnehmer, 23 Einzel- und Gruppenbeiträge, 9 Hochschulen

1. Preis: Klieversberg - Ort der Kultur, Ann-Kathrin Lepke, Braunschweig, Technische Universität Braunschweig, Institut für Baukonstruktion, Professor Werner Kaag

Anerkennungen (gleichwertig):

  • Renewal Hellwinkel. Vital, bunt, intensiv. Theresa Marie Bublitz, Braunschweig, TU Braunschweig, Institut für Städtebau und Entwurfsmethodik, Professor Uwe Brederlau
  • Pieces for living city, Hans-Martin Peters, Celle, Henry Schraad, Vechta, Leibniz Universität Hannover, Institut für Freiraumentwicklung, Professor Dr.-Ing. Martin Prominski
  • Ressource Wohnraum. Vom Haus fürs Auto zum Haus für Menschen, Daniel Leseberg, Braunschweig, TU Braunschweig, Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen, Professor Carsten Roth

Preissumme: 5.000 Euro (gesamt)

Hinweis in eigener Sache: Ann-Kathrin Lepkes Entwurf ist auch im neu erschienen Band MasterThesis 18 zu sehen!

22|11|2018


Jetzt wird´s bunt! | Erster Preis für Braunschweiger Studentinnen beim Johannes-Göderitz-Wettbewerb

Johannes Göderitz PreisWie können am Areal um den Campus Nord der Technischen Universität Braunschweig Wohnen und Arbeiten, Bildung und Forschung, aber auch Freizeit und Kultur in einem Quartier vereint werden? Wie kann die Stadt in die Uni geholt werden? Und wie können Studierende sowie andere Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden? Mit diesen Fragen setzten sich Architektur-Studierende von fünf Universitäten beim diesjährigen Wettbewerb um den Johannes-Göderitz-Preis unter dem Titel „CoLiving Campus – Urbanes kollaboratives Quartier“ auseinander. Für ihren Entwurf „Jetzt wird’s bunt“ erhalten Marie Scheer und Kristin Schöning von der TU Braunschweig einen ersten Preis. Weitere erste Preise gehen nach Hannover und Dresden, ein zweiter und ein dritter Preis ebenfalls an die TU Dresden. Die ersten Preise waren mit jeweils 1.000 Euro, der zweite mit 600 Euro und der dritte mit 400 Euro dotiert.

Gefragt sind beim Johannes-Göderitz-Preis mutige Arbeiten. „Denn hier ist der Rahmen für eine Diskussion außerhalb des "geschützten" Raums der Universitäten oder der Städte gegeben“, betont Professor Uwe Brederlau, Leiter des Instituts für Städtebau und Entwurfsmethodik und Vorsitzender der Johannes-Göderitz-Stiftung. „Für die diesjährige Wettbewerbsaufgabe "CoLiving Campus - Urbanes kollaboratives Quartier" wurde mit dem Campus Nord einschließlich Umgebung ein Areal ausgewählt, das zusätzlich zum Forschen und Lehren bereits vielfältige Aktivitäten aufweist. Die Atmosphäre einer ehemaligen Bundesgrenzschutzkaserne ist jedoch ebenso noch spürbar. Insgesamt reichten die teilnehmenden Hochschulen HafenCity Universität Hamburg, Leibniz Universität Hannover, TU Braunschweig, TU Dresden und TU Kaiserslautern 17 Arbeiten ein.

Für ihr Projekt „Jetzt wird’s bunt“ hatten die beiden Studentinnen Marie Scheer und Kristin Schöning von der TU Braunschweig vorab mit zahlreichen Nutzerinnen und Nutzern, Vereinen und Initiativen am Campus Nord gesprochen, Interviews geführt und das künftige Quartier genau unter die Lupe genommen. Ihre Idee: Verschiedene Partizipationsmethoden sollen für das Areal erprobt werden. Daher gibt es keinen fertigen städtebaulichen Entwurf, sondern Vorschläge wie sich das Gebiet in den nächsten Jahrzehnten entwickeln kann. Damit konnten die Braunschweiger Studentinnen bei der Jury punkten. „Diese Arbeit hat sich in vorbildhafter Weise mit den Anforderungen der Auslobung zu dem Ansatz des Masterplans, der Prozesshaftigkeit und der Partizipation auseinandergesetzt. Bereits als Baustein des Studentenwettbewerbs wurden Interviews geführt und die Nutzerperspektive eingenommen“, lautet ihr Urteil.

Johannes Göderitz Preis„Wir wollten die Nutzerinnen und Nutzer am Campus Nord nicht einfach außen vor lassen“, erklärt Kristin Schöning ihren Ansatz. „Uns ging es auch um das gemeinschaftliche Miteinander“, ergänzt Marie Scheer. „Wir wollen Synergien schaffen zwischen Vorhandenem und Neuem.“ Der Entwurf unter dem Motto „Jetzt wird’s bunt“ meint: Bunt im Sinne von durchmischt, offen, verbindend.

Die Preise im Rahmen des Johannes-Göderitz-Wettbewerbs 2018 werden am Dienstag, 20. November 2018, um 16 Uhr im Foyer des Hörsaalgebäudes am Campus Nord, Bienroder Weg 84 vergeben. Die Ausstellung der Arbeiten zum „CoLiving Campus¬ – Urbanes kollaboratives Quartier“ ist bis zum 12. Dezember montags bis freitags zu den Öffnungszeiten des Foyers zu sehen.

Bild 1: Kristin Schöning und Marie Scheer von der TU Braunschweig. Foto: Marisol Glasserman/TU Braunschweig

Bild 2: Marie Scheer und Kristin Schöning haben das künftige Quartier genau unter die Lupe genommen und Interviews mit Nutzerinnen und Nutzern geführt. Bild: Marie Scheer und Kristin Schöning/TU Braunschweig

Weitere Informationen im Magazin der TU Braunschweig

20|11|2018


IGS | Team der TU Braunschweig gewinnt beim Solar Decathlon China Wettbewerb den 3. Platz

IGS | Solar Decathlon ChinaDass eine Gruppe Studierender aus Deutschland mit einer Gruppe chinesischer Studierender ein Team bilden und gemeinsam die Architektur für ein innovatives Plus-Energie-Haus entwerfen, ist selten. Dass dieses Haus mit einer siebenstelligen Projektsumme dann auch tatsächlich realisiert wird, ist praktisch einmalig und kommt nur beim Solar Decathlon Wettbewerb vor. Jetzt wurde das in Braunschweig konzipierte „C-House“ nach zweijähriger Projektphase fertiggestellt. Das C-House sticht unter den 20 realisierten Bauten von Teams aus aller Welt durch seine kubische Form hervor, deren zentraler Kern (Core / C-House) das Gebäude energetisch und technisch versorgt. Die Jury hat über Wochen alle realisierten Gebäude des Wettbewerbes auf Funktionalität, Innovativität, Komfort und architektonische Qualität intensiv getestet. Mehrere Präsentationen, Messungen und unterschiedlichste Aufgaben (z.B. Wäsche waschen und trocken, kochen, E-Auto fahren und laden) gehörten zu den geprüften zehn (Decathlon) Disziplinen. Das C-House hat dabei den 3. Platz gewonnen. Wir freuen uns sehr über diesen Preis im bedeutenden internationalen Wettbewerb und gratulieren herzlich!

Weitere Informationen auf den Seiten des Institutes für Gebäude- und Solarthechnik und (in Kürze) auf der Projektseite!

IGS | Solar Decathlon China24|08|2018


IDAS | Braunschweiger Triple-Erfolg beim Wettbewerb "Bürohaus der Zukunft - ein STADTTOR für Bielefeld“!

IDAS | WB TransformationDas IDAS freut sich sehr über den dreifachen Erfolg - 1. Preis, 3.Preis und Bauherrenanerkennung- beim Wettbewerb "Bürohaus der Zukunft - ein Stadttor für Bielefeld", der vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. veranstaltet wurde.

Der mit 5.000 Euro dotierte 1. Platz ging an Yvonne Goertz und Christopher Kuriyama. Sie überzeugten mit ihrem innovativen und visionären Büroturm "Green(pre)View“, der zukunftweisende Ideen zu Gesundheit, Bewegung und Arbeitsumgebungen miteinander zu einer großen gesellschaftlich und städtebaulich relevanten Vision vereint. Den 3. mit 1.500 Euro dotierten Platz belegten Anna Berger und Anne Schmitz mit ihrem Projekt "your office, your atmosphere“. Die Arbeit basiert auf der konzeptionell sehr starken Leitidee, das Bürogebäude der Zukunft nach verschiedenen räumlichen Atmosphären zu gliedern, die sich an selbst entwickelten Arbeitstypen (Extern-Emil, Global Gloria, Teilzeit-Tina, Home-Hannes, Traditions-Theo) orientieren. Die Bauherrenanerkennung ging an Christian Martens und Tilman Rickmers, die mit ihrem klar gesetzten Baukörper und ihrer souveränen Präsentation den potentiellen Bauherren „Anwaltskanzlei Streitbarer und Speckmann“ überzeugt haben.

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. veranstaltet jährlich den Architekturwettbewerb TRANSFORMATION. Dieses Jahr fand der Wettbewerb in Kooperation mit Goldbeck GmbH statt und öffnete diesen für 15 Entwürfe von Studierenden der eingeladenen Universitäten Braunschweig, Darmstadt, Dortmund, Hamburg und der Hochschule Düsseldorf.

Weitere Bilder auf den Seiten des IDAS.
Weitere Informationen auf den Seiten des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI.

IDAS | WB Transformation

Bereits im vergangenen Jahr konnten zwei Teams der TU Braunschweig den ersten Preis (Carla Kern und Jana Thalmann) und zweiten Preis (Marienne Wissmann und Tobias Puhlmann) beim Wettbewerb Transformation gewinnen, damals betreut vom IAD (siehe Reiter Studentische Wettbewerbe). Die Fakultät 3 freut sich über die beeindruckende Fortsetzung dieses Erfolges, die ein weiterer Beleg für die Qualität der Lehre an der TU Braunschweig und für die Leistungen unserer Studentinnen und Studenten ist.

28|03|2018


Braunschweiger Architekturstudentinnen gewinnen 2. Preis beim Laveswettbewerb

LavespreisDie Lavesstiftung zeichnet zum 21. Mal nachhaltige und detaillierte Entwürfe Studierender aus und stellt erneut das konstruktiv-gestalterische Detail in den Fokus des Entwurfsprozesses. Der zweite Preis geht an die Studierenden Anne Bauermeister und Nadine Grabiger für ihr im Wintersemester 2016/17 am IAD entwickeltes Projekt Das Gedächtnis St. Leonhards.  

Die Jury urteilte: „Die sehr poetische Arbeit überzeugte die Jury besonders durch den respektvollen und sensiblen Umgang mit dem geschichtsträchtigen Ort sowie durch die Bearbeitungstiefe mit den ästhetisch sehr ansprechenden Zeichnungen, Schnittperspektiven, atmosphärischen Bildern und Modellen.“

 Die Broschüre mit allen Preisen ist bei der Lavesstiftung erhältlich und auch online unter lavesstiftung.de als Download zu finden. Dort stehen auch Fotos zum Download zur Verfügung:

https://www.lavesstiftung.de/themen-projekte/lavespreis/

Weitere Informationen auf der Seite des Institutes für Entwerfen und Raumkomposition IAD.

19|12|2017


Erster Platz bei Heinze Wettbewerb

Die Braunschweiger Studentinnen Regine Ott und Julia Windeler haben bei dem diesjährigen Heinze-Wettbewerb den ersten Platz belegt.Der Entwurf setzte sich gegen 115 studentische Einreichungen durch.

Heinze Award

Begründung der Jury:
„Ein Bauwerk, das in seinem skulpturalen Ausdruck eher einer dreidimensionalen Hyroglyphentafel, einem unbekannten Musikinstrument oder einer Kultstätte aus einer anderen Zeit gleicht – am wenigsten jedoch einem Institutsgebäude. Ein „Haus“ in den Felsen, das innen und außen zugleich ist, das sich einerseits trotzig den Naturgewalten entgegenstellt, sie andererseits aber eindringen lässt. Wasser Luft und Licht werden neu erlebbar. Auch wenn der Forschungsaspekt, den der Titel vermuten lässt, wohl weniger in der wissenschaftlichen Analyse als im unmittelbaren Erleben zu suchen ist, bezieht diese Arbeit ihre Kraft aus der Fülle der räumlichen, haptischen und klimatischen Eindrücke, die den Besucher dieses Ortes erwartet. Ein Entwurf, der Fragen hinsichtlich unseres Verhältnisses zur Natur aufwerfen will und die Melancholie des Vergänglichen förmlich zelebriert. Nicht zuletzt besticht der Beitrag durch sorgfältige Arbeitsmodelle, Material- und Raumstudien, die auch in der grafischen Umsetzung von einer ausgeprägten räumlichen Vorstellungskraft zeugen.“

Betreut wurde der Entwurf durch das Institut für Entwerfen und Raumkomposition IAD.

www.heinze.de/architekturobjekte/architektenaward/2017/

18|12|2017


IGS | Solar Decathlon Wettbewerb | Der "Core" wird Heiligabend verschifft

Ein innovatives energieeffizientes Wohnhaus planen und bauen – diesem Ziel ist das deutsch-chinesische Studierendenteam nun einen Schritt näher. In den vergangen Monaten entstand an der Technischen Universität Braunschweig der Gebäudekern, der mit der zugehörigen Gebäudetechnik das Herzstück bildet. Nun wird der Kern demontiert, verladen und pünktlich zum Weihnachtsfest auf die lange Reise nach China geschickt. Dort treten die Braunschweiger gemeinsam mit Studierenden der Southeast University Nanjing/China im internationalen Wettbewerb „Solar Decathlon China“ 2018 an.

In der Braunschweiger Zeitung ist dazu am 13.12.2017 ein großer Artikel erschienen.

Solar Decathlon | The CoreTechnik-Kern des "C-House" in der Bauphase. Bildnachweis: TU Braunschweig.

Tonnenschwere Bauteile gehen auf die Reise | Kaum ist der Technik-Kern des „C-House“ in einer Werkhalle in der Franz-List-Straße fertiggestellt, muss er in den kommenden Tagen für den Transport zum Hamburger Hafen und für die Überfahrt nach Tianjin in China vorbereitet werden. Elemente mit mehreren Tonnen Gewicht müssen dafür sinnvoll getrennt, mit einem Kran angehoben und unbeschädigt auf Containerschlitten verlegt werden. Anschließend werden die Technikelemente schützend und wasserdicht für den Seeweg verpackt.

Zwei Bauphasen auf zwei Kontinenten | Das „C-House“ wird in zwei Bauphasen gebaut. Der Technik-Kern, der das komplette Gebäude mit Wärme beziehungsweise Kälte, Warmwasser, Strom und Beleuchtung versorgt, entstand in Braunschweig. Dieser Ansatz entspricht der Vision des modularen Bauens. Prof. Fisch erläutert: „Die Studierenden stellen sich gleich zwei spannenden Herausforderungen in diesem Projekt, einerseits der technische Innovation des Technikkerns im Kontext der Vorfertigung und andererseits der internationalen Zusammenarbeit.“

Technik Made in Germany, Enthusiasmus Made in Braunschweig | Die Braunschweiger Studierenden bestückten den Holzkern in den letzten Monaten mit allerlei Technik: Wärmepumpe, Pufferspeicher, Eisspeicher, Batterie, Lüftungsanlage, Schaltschrank und diverse Verbindungs- und Verteilungsrohre wurden im Technikraum installiert, an den Wänden des Holzkerns wurden zudem Klimaschächte installiert. Sie übergeben die Wärme und Kälte an den Innenraum des Gebäudes und dienen gleichzeitig zur Entfeuchtung der Luft. In Hinblick auf den künftigen Standort in Dezhou/China eine wichtige Funktion. Außerdem installierte das Team LED-Beleuchtung zur Inszenierung des Kerns und zur Beleuchtung des Innenraums.

Weitere Informationen:
Projektseite des deutsch-chinesischen "TUBSEU"-Teams.
Artikel "Solar Decathlon China: Neues vom „C-House“ aus Braunschweig" vom 03. August 2017 im Magazin der TU Braunschweig.
Artikel "Solar Decathlon China: Eindrücke aus dem Reich der Mitte" vom 20. März 2017 im Magazin der TU Braunschweig.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch
Dipl.-Ing. Philipp Knöfler
Technische Universität Braunschweig
Institut für Gebäude- und Solartechnik

14|12|2017


Hohe Auszeichnung für ehemaligen Absolventen und Mitarbeiter der TU Braunschweig | Ehrenmedaille der CAU/SC in Brasilien für Hans Broos (1921-2011)

Hans Broos (Foto Judith Weinstock-Montag).jpegHans Broos wurde am 8.12.2017 in Florianópolis/Brasilien in memoriam mit der Ehrenmedaille des Conselho de Arquitetura e Urbanismo de Santa Catarina, der Architektenkammer des Bundesstaates von Santa Catarina, ausgezeichnet. 1921 in Gross-Lomnitz in der heutigen Slowakei geboren, diplomierte Hans Broos im Herbst 1947 als einer der ersten Absolventen nach dem 2. Weltkrieg an der Technischen Hochschule Braunschweig mit einer Studie zum Wiederaufbau des Hagenmarkts. Bis 1949 lehrte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Friedrich Wilhelm Kraemer. Nach einer Mitarbeit im Büro von Egon Eiermann in Karlsruhe ging er 1953 nach Brasilien, wo er 1957 eine Doktorarbeit an der Universidade Federal do Rio de Janeiro vorlegte und sich dann zunächst in Blumenau, Santa Catarina, und ab 1966 in São Paulo als freischaffender Architekt niederließ. Zu seinen Hauptwerken zählt neben der Kirche mit Gemeindezentrum Comunidade São Bonifácio und seinem Wohnhaus mit Atelier das Benediktinerinnenkloster Abadia Santa Maria von 1976. Judith Weinstock-Montag hat spätestens 2007 das umfassende Oeuvre von Hans Broos in einem ausführlichen Artikel in der Bauwelt in Deutschland bekannt gemacht. Hans Broos verstarb am 23. August 2011 in Blumenau.

Im Rahmen der Ausstellung Findbuch Braunschweiger Schule hat sich das gtas 2016 näher mit dem Leben und Werk von Hans Broos beschäftigt. Das Department Architektur der TU Braunschweig freut sich für seinen ehemaligen Schüler und Mitarbeiter.

Weitere Bilder und Informationen auf den Seiten des GTAS und auf der Webseite der Conselho de Arquitetura e Urbanismo de Santa Catarina.

Wohnhaus und Atelier des Architekten im Stadtteil Morumbi, São Paulo, 1971. Foto: Judith Weinstock-Montag, in: Bauwelt 19/2007, S. 24-45

13|12|2017


"Small Spaces": Potential in der Innenstadt | Preisverleihung studentischer Wettbewerb

SmallSpaces_Preisverleihung

Auf Anregung des Baudezernats der Stadt Braunschweig haben 25 Architektur-Studierende am Institut für Landschaftsarchitektur, Prof. Gabriele G. Kiefer der Technischen Universität Braunschweig im Innenstadtbereich von Braunschweig kleinräumige, bisher wenig attraktive Potentialflächen untersucht und Gestaltungskonzepte zur Aktivierung dieser Orte entwickelt.

Die Stadt Braunschweig strebt die Realisierung eines Projektvorschlags an. Zu diesem Zweck wurde von der Stadt Braunschweig gemeinsam mit der Richard-Borek-Stiftung ein studentischer Wettbewerb ausgelobt.

Eine Jury aus 10 Fach- und Sachpreisrichtern wählte die interessantesten Projekte aus und vergab Preise im Gesamtwert von 2000 Euro. In der Jury wirkten der Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer; der Fachbereichsleiter Stadtplanung und Umweltschutz Thorsten Warnecke; die Abteilungsleiterin Stadtplanung Annette Pülz, Prof. Hinnerk Wehberg, Hamburg; Prof. Anna Lundquist, BTU Cottbus, Prof. Inga Hahn, Hochschule Erfurt; Jan Pingel, TU Braunschweig sowie als politische Vertreter Herr Dennis Scholze (SPD), Herr Reinhard Manlik (CDU) und Herr Holger Herlitschke (Bündnis 90 /die Grünen) mit.

Ausgezeichnet wurden Dominik Keul (1. Platz), Johannes Dimiropoulos und Nina Prochowski (3.Platz), Janek Franz Ferdinand Meyer (Sonderpreis), Erin Lara Nies, Nadine Grabiger & Daniel Leseberg, Martha Katharina Budz und Katharina Kober (Ankäufe).

Die Preisverleihung fand im Anschluss an die Jurysitzung am Donnerstag 30.11. um 14.30 Uhr im Architekturpavillon statt.

Die besten Arbeiten sollen demnächst in der Stadt öffentlich ausgestellt werden.

Den ganzen Artikel gibt es unter www.braunschweig.de/politik_verwaltung/nachrichten/tu_small_spaces.html

08|12|2017


Cloud Club Award | Preisverleihung am 3.11.2017 um 15 Uhr im Architekturpavillon

Einladung zur Preisverleihung des cloud club AWARD 2017 am 03.11.2017 um 15:00 Uhr im Architekturpavillon der TU Braunschweig

CloudClub-Award

Der „cloud club | Architekturclub der TU Braunschweig“ lobt auch in diesem Jahr wieder den cloud club AWARD aus. Ziel ist die dauerhafte Verbindung und gegenseitige Unterstützung zwischen den Studierenden, Ehemaligen, Freunden und Förderern. Daher sollen Ihre Entwürfe und Studienarbeiten des Studienjahres 2016—17 in einer Ausstellung im Pavillon präsentiert und von der Jury mit dem cloud club AWARD prämiert werden. Öffentlichkeit und Ehemalige erhalten so einen Einblick in Ihre aktuellen Arbeiten. Die Preisgelder des cloud club AWARD 2017 werden von André Poitiers, Architekt Stadtplaner RIBA in Hamburg und dem cloud club gestiftet. Die Preissumme beträgt insgesamt mind. 1000€.

In diesem Jahr werden Preise in drei Kategorien vergeben:

  • cloud club AWARD 2017
  • cloud club AWARD 2017 Newcomer
  • cloud club AWARD 2017 Text.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und anregende Gespräche.

Sämtliche Informationen finden Sie hier.

03|11|2017


Master der Master" | Braunschweiger Absolventin Sema Kaya
gewinnt 1. Preis beim Campus Masters Wettbewerb 2017

Campus MastersSechs Mal im Jahr werden auf der BauNetz-Seite eingereichte Bachelor- und Masterarbeiten von den Besuchern des Portals prämiert. Aus den jeweils besten drei - zuletzt waren aus dem Wintersemester 2016/17 Sema Kaya und Dinah Fray unter den Siegern - ermittelt eine Fachjury am Ende des Jahres die drei "Master der Master".

Der erste Preis geht in diesem Jahr nach Braunschweig an Sema Kaya mit ihrer Masterthesis "AquaNode Venice", die am IDAS bei Prof. Almut Grüntuch-Ernst erarbeitet wurde. Wir gratulieren herzlich zu diesem großen Erfolg! "Der Entwurf für ein Wasserinstitut in der Lagune vor Venedig sei eine bemerkenswerte Raumkomposition. Er stehe für die Sehnsucht nach Raum an einem Sehnsuchtsort, fernab jeder Berechnung auf Realisierbarkeit und doch realistisch und nachvollziehbar dargestellt", urteilt die Jury über ihren Entwurf. Die Meldung auf Baunetz finden Sie hier.

Sema Kayas Arbeit finden Sie auch in unserem Anfang Oktober erschienenen Band "MasterThesis 16/17", der neben Dinah Frays Entwurf "El Dorado", der im August beim Campus Masters den 1. Preis gewonnen hat, und Jan Hoyers "Dockville", der den ISOCARB AWARD 2017 gewonnen hat, noch viele weitere interessante Masterthesen enthält.

Wir ermutigen unsere Absolventen, die in den letzten zwei Jahren herausragende Abschlussarbeiten erstellt haben, dazu, Ihre Arbeiten für die nächsten Runden bei CampusMasters einzureichen!

25|10|2017


Erster Preis beim Johannes-Göderitz-Preis für Carla Kern und Florian Trau aus Braunschweig

Johannes Göderitz PreisWir gratulieren Carla Kern und Florian Trau zu einem ersten Preis beim Johannes-Göderitz-Preis 2017! Die nach ihm benannte Johannes-Göderitz-Stiftung vergibt alljährlich Preise zur Förderung studentischer Arbeiten im Bereich Städtebau zu vergeben. Regelmäßig teilnehmende Universitäten sind die Technische Universität Braunschweig und die Leibniz Universität Hannover mit ihren Studierenden der Fachrichtung Architektur und Städtebau. Im Wechsel werden Universitäten und Hochschulen aus ganz Deutschland zur Teilnahme an diesem städtebaulichen Ideenwettbewerb eingeladen. Mit wechselnden Fachpreisrichtern ändern sich phasenverschoben seither auch die teilnehmenden Universitäten.

Betreut wurde die Arbeit am ISE.

25|10|2017


Doppelerfolg: Zwei Braunschweiger Teams unter den Siegern des 6. Real Estate Award

Real Estate WettbewerbIm Rahmen des 6. Real Estate Award 2017 des Flughafen München führten die interdisziplinär besetzten Gruppen von Studierenden der teilnehmenden Hochschulen aus Deutschland und Österreich die Projektentwicklung eines Convention Centers auf dem Flughafengelände durch.

Die beiden teilnehmenden Teams der TU Braunschweig konnten dabei innovative, wirtschaftliche und gleichzeitig realistische Lösungen vorweisen und wurden zur Preisverleihung auf der Immobilienmesse „Expo Real“ am 04.10.2017 nach München eingeladen. Die Braunschweiger Teams setzten sich aus Studierenden der Studiengänge Bauingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen/Bau und Architektur zusammen und wurden vom Lehrstuhl Infrastruktur und Immobilienmanagement IIM betreut.

Der zweite Platz ging an das Team „MUC Park“ mit den Studierenden Johanna Ehrenberg, Anna-Katharina Maaß, Manuel Otto, Alexander Rosner und Charlotte Veit. Den dritten Platz belegte das Team „CUBE“ mit den Studierenden Natalie Auch, Hajdu Fanni, Carla Hesch, Pia Menke und Tyll Pape. Die Teams konnten sich über ein Preisgeld i. H. v. 3.500 bzw. 1.500 Euro freuen.

Auch im kommenden Jahr wird der Real Estate Award wieder ausgelobt.

12|10|2017


ISE | Jan Hoyer gewinnt ISOCARP AWARD 2017

IAD MasterWir beglückwünschen Jan Hoyer, der mit seinem städtebaulichen Entwurf Masterthesis „Quartier am Wallhafen, Lübeck" den ISOCARP Award 2017 gewonnen hat:

ISOCARP AWARD 2017

Aus der Jurywertung: "A very relevant design proposition in a setting that is representative of similar postindustrial conditions in many cities across the world. In an era of growing urbanisation, contemporary spatial challenges need to be addressed by re-looking at our existing city spaces and systems rather than imagining outward growth. The strategy for revitalisation of this precinct is very well articulated in terms of typological insertions, programmatic content and phasing of the overall project."

Betreut wurde die Masterthesis, die auch im Buch MASTERTHESIS 2016/17 zu finden ist, beim Institut für Städtebau und Entwurfsmethodik.

29|09|2017


Erster Platz bei der Baunetz Campus Competition im August

Baunetz Dinah Fray

Die Braunschweiger Studentin Dinah Fray hat bei der Baunetz Campus Competition den ersten Preis erlangt! 

Die Arbeit wurde vom Publikum zum besten Entwurf im Juli/August gewählt und nimmt somit auch an der Jahreswertung teil.

Der Entwurf entstand im Rahmen der Masterthesis im Wintersemester 2016/17 am Institut für Entwerfen und Raumkomposition unter der Leitung von Prof. Volker Staab.

Seit mehr als fünfzehn Jahren liegen die Artefakte des ehemals einzigen permanenten Vergnügungsparks der DDR ungenutzt, direkt am Ufer der Spree. Die Abschlussarbeit ‚El Dorado-Kulturpark’ von Dinah Fray entwickelt ein neues Konzept für den verfallenden Spreepark in Berlin: Fünf neue Türme wurden geplant, über ein Stegesystem können die Besucher den Ort erfahren, aber nicht betreten.

Alle Preisträger werden auch in dieser Wettbewerbsrunde mit aktuellen Publikationen von DOM publishers belohnt.

Die Veröffentlichung ist auf der Website von Baunetz: www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Campus_Masters_im_August_gewaehlt_5126403.html.

Weitere Details zur Arbeit von Dinah Fray und den direkten Konkurrenten gibt es unter www.baunetz.de/campus-masters/einreichungen.html.

09|08|2017


Erster Preis für Leonie Köhler und Lena Werkmeister beim aed neuland 2017 Wettbewerb

IADINVERSION Bildhauer Refugium – Denkmal an die Rügener Kreide

Auf Rügen soll eine Architektur entstehen, welche Bezug zu der einzigartigen Landschaft nimmt. Stetig schwindet die seltene Kreideküste. Die Idee eine Unterkunft für Bildhauer zu schaffen entstand durch die Materialität vor Ort. Die Künstler können dort direkt mit der Kreide arbeiten. Bei der Auseinandersetzung mit bildhauerischen Arbeitsweisen rückte die Künstlerin Rachel Whiteread in den Fokus, welche Bildhauerei und Architektur verbindet. Es wurde die experimentelle Idee entwickelt, ein Gebäude zu erschaffen, welches in Anlehnung an Whitereads Arbeit auch als Abguss funktioniert. So entstehen zwei Architekturen in einer. Das erste Gebäude wird in den Kreidefelsen subtrahiert und bietet Arbeitsraum und Unterkunft für Bildhauer. Kurz vor dem natürlichen Verfall durch den Rückgang der Kreidefelsen wird das Gebäude ausgegossen. Nach einigen Jahren zieht sich die Kreide zurück. Nur der Ausguss bleibt bestehen und wird wieder räumlich nutzbar. Ausstellungsraum und Denkmal sind entstanden.

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit vermittelt überzeugend und auf hohem Niveau ein Plädoyer für den Schutz und Erhalt der Kreidefelsen, zugleich aber auch einen überzeugenden Beitrag zur Erinnerungskultur für diesen Ort. Die kontextuelle und inhaltliche Implementierung des Entwurfs in die Kreidewelt Rügens ist den Verfassern genauso überzeugend gelungen, wie die herausragenden Zeichnungen, die angelehnt sein könnten an Darstellungen der französischen Revolutionsarchitektur. Architektur für Bildhauer wird zu einem pas de deux von Architektur und Bildhauerei, wodurch die Verfasser glaubhaft den Bezug zu der von ihnen zitierten Künstlerin Rachel Whiteread aufnehmen. Der Jury gefiel die Idee, Räume für Künstler aus dem Material zu subtrahieren, mit dem sie arbeiten und experimentieren. Gleichzeitig wird durch den vorerst nicht sichtbaren Eingriff in die einzigartige Landschaft der Kreidefelsen der Natur eine besondere Bedeutung beigemessen. Sowohl die Bildhauer als auch die Besucher nehmen mit der Zeit ganz bewusst den Rückgang der Kreide war, aber eher als Faszinosum, denn als Verlust. Der unaufhaltsame Kreislauf der Natur wird so sichtbar und erlebbar und verliert seinen Schrecken. Aus dem Verlust des alten Zustandes entsteht etwas Neues, Positives.

Betreut wurde der Entwurf durch das Institut für Entwerfen und Raumkomposition IAD.

https://www.competitionline.com/de/beitraege/142126

29|06|2017


Anerkennung beim AKG Förderpreis für Braunschweiger Studentinnen

Anja Knäbe und Maike Bodenbender: Zentrum für die psychotherapeutische Versorgung AmrumZum Thema „Zentrum für die psychotherapeutische Versorgung und Behandlung von Kindern und Jugendlichen“ wurden 57 Wettbewerbsarbeiten bei AKG (Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen e.V.) eingereicht. Die Jury hat nach 4 Rundgängen zwei 1. Preise, einen 3. Preis und drei Anerkennungen vergeben. Mit ihrem Entwurf für ein Zentrum für die psychotherapeutische Versorgung auf Amrum gewannen Anja Knäbe und Maike Bodenbender eine Anerkennung. Betreut wurde die Arbeit am Institut für Entwerfen und Baugestaltung IEB  bei Prof. Schuster und Tim Mitto. Die Preisverleihung findet am 28. April 2017 im Rahmen des AKG Frühjahrstreffen am Chiemsee statt. Alle Arbeiten werden Anfang Mai im Architekturgebäude der TU Berlin ausgestellt.

Wir gratulieren!

06|04|2017


Studierende bauen innovatives Wohnhaus in China

Baubeginn für den Kern des „C-House“ in Braunschweig

C-House Solar Decathlon WettbewerbEin innovatives energieeffizientes Wohnhaus planen und bauen, das können Studierende der Technischen Universität Braunschweig und der Southeast University Nanjing/China im internationalen Wettbewerb „Solar Decathlon China“. Das deutsch-chinesische Team misst sich in zehn Kategorien, darunter Architektur, Haustechnik, Solarenergie, Behaglichkeit und Marktfähigkeit mit anderen internationalen Studierendenteams. Im Gegensatz zu den meisten studentischen Architekturwettbewerben werden die Entwürfe der Studierenden tatsächlich gebaut und in der Praxis getestet. Das technische Herzstück des „C-House“ entsteht gegenwärtig in Braunschweig.

„Der Solar Decathlon ist eine besondere Herausforderung für unsere Studierenden, denn am Ende werden sie ein Projekt mit einem Gesamtumfang von voraussichtlich einer Million Euro realisiert haben“, erklärt Professor M. Norbert Fisch vom Institut für Gebäude- und Solartechnik der TU Braunschweig. Zehn Masterstudierende aus den Studiengängen Architektur, Bauingenieurwesen, Sustainable Design, Umweltingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen/Bau bilden den Braunschweiger Teil des deutsch-chinesischen Studierendenteams, das unter dem Namen „TUBSEU“ beim internationalen Architekturwettbewerb „Solar Decathlon China“ antritt. Rund zwei Jahre haben sie Zeit, um ein Einfamilienhaus mit einer Grundfläche von 120 bis 200 Quadratmetern zu realisieren, das schließlich bei einer öffentlichen Ausstellung in der Millionenstadt Dezhou in der Provinz Shandong durch eine Fachjury bewertet werden wird.

C-House Solar Decathlon WettbewerbDas technische Herzstück ihres Wettbewerbsbeitrages „C-House“ entsteht gegenwärtig an der TU Braunschweig. Im so genannten Core werden sich die technischen Anlagen und Versorgungsleitungen befinden und von dort das gesamte Haus versorgen. Angefangen von einer im Kern integrierten Küchenzeile, zwei Badezimmern, einer integrierten Beleuchtungstechnik bis hin zum zentralen Technikraum. Für die Vorfertigung des knapp fünf Meter langen, drei Meter breiten und fünf Meter hohen zweigeschossigen Kerns hat das Institut für Energie- und Systemverfahrenstechnik (InES) der TU Braunschweig den Studierenden eine Halle zur Verfügung gestellt. Für Ende Mai hat das Studierendenteam bereits einen Hochsee-Container bestellt, damit das Herzstück aus Braunschweig zerlegt und nach China transportiert werden kann. Über den Fortschritt der Arbeiten können sich Interessierte und Unterstützer im Bautagebuch auf der Seite www.tubseu.com auf dem Laufenden halten.

Der internationale Studierendenwettbewerb „Solar Decathlon“ wurde im Jahr 2002 vom US-Energieministerium initiiert und im Jahr 2013 erstmals in China ausgetragen. Die Teilnahme setzt eine Auswahl durch eine Jury voraus. Die Realisierung des Projektes erfolgt gemeinsam mit Studierenden einer chinesischen Hochschule.

Weitere Informationen: www.tubseu.com
https://www.tu-braunschweig.de/igs/lehre/solardecathlon

Abbildungen: Grafische Darstellung des „C-House“ / Core, TUBSEU/TU Braunschweig

Kontakt
Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch
Dipl.-Ing. Philipp Knöfler
Institut für Gebäude- und Solartechnik

E-Mail: igs@igs.tu-braunschweig.de
www.igs.tu-braunschweig.de

15|03|2017


Doppelerfolg für Braunschweiger Studierende bei Architekturwettbewerb "Stall der Zukunft"

Vier Hochschulen (neben Braunschweig waren das die TU München, Kaiserslautern und die Bauhaus-Universität Weimar) waren vom Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. eingeladen worden, neue Konzepte für Agrararchitektur zu entwickeln. Knapp 90 Entwürfe für Ställe für Kühe, Schweine und Legehennen wurden eingereicht. Zwei von den drei mit jeweils 1.400 Euro dotierten ersten Preisen in den Kategorien Milchkühe und Mastschweine wurden von Braunschweiger Studierenden gewonnen, in der Kategorie Legehennen geht eine Anerkennung nach Braunschweig.

Betreut wurden die Entwürfe von André Schmidt und Ana Zatesalo Schenk am Institut für Entwerfen und Gebäudelehre IDAS bei Prof. Almut Grüntuch-Ernst.

Ein Stall für Milchkühe - 1. PreisDer erste Preis beim Entwurf "Ein Stall für Milchkühe" ging an unsere Studentinnen Kerstin Bücker und Bianka Golla für ihren Entwurf "Cow Support". Schirmartige Module überragen ein unter dem Dach positioniertes Laufbandsystem für die Fütterung. Die Jury lobte die eigenständige Gestalt, die mit neuen technischen Lösungen die funktionalen Anforderungen schlüssig vereint.

Ein Stall für Mastschweine - 1. Preis"Circle Pig" ist Jörn Friedrich Hilkers Entwurf benannt für einen Stall für Mastschweine. Kreisförmige Bauten für je 20-30 Schweine werden zu einem Ensemble kombiniert; Besucher können über begehbare Dächer sich über die Haltung der Tiere informieren. Die Jury begeisterte die hohe Eigenständigkeit der innovativen parkartigen Gesamtanlage.

Ein Stall für Legehennen - AnerkennungIn der Kategorie "Ein Stall für Legehennen" ging eine weitere Anerkennung an die Studentinnen Julia Windeler und Regine Ott von der TU Braunschweig.

Ausführlich berichtet über den Wettbewerb hier abrufbar die Bauwelt.

Der Auslober hat die Arbeiten inzwischen in einer Publikation veröffentlicht, die hier bezogen werden kann: Stall der Zukunft

Abbildungen:
Bücker / Golla (1)
Hilker (1)
Windeler / Ott (1)

13|03|2017


Doppelter Doppelerfolg in der Braunschweiger Zeitung

Braunschweiger ZeitungÜber den doppelten Doppelerfolg - zwei erste Preise und eine Anerkennung bei dem Wettbewerb "Stall der Zukunft" und der Gewinn des ersten und zweiten Preises beim Wettbewerb Transformation (ausführliche Berichte siehe dritter Reiter "Studentische Wettbewerbe") ist am 28. April in der Braunschweiger Zeitung eine ganze Zeitungsseite erschienen.

Wir freuen uns sehr, dass die Braunschweiger Zeitung uns die Genehmigung erteilt hat, den vollständigen Artikel als Download zur Verfügung stellen zu können. Eine Verwendung außerhalb der TU-Webseiten ist ohne Rücksprache mit der Braunschweiger Zeitung nicht gestattet.

Quelle: Braunschweiger Zeitung, Ausgabe vom 28. April 2017
Artikel in der Online-Ausgabe: Frische Ideen für Stadthäuser | Fliegende Hühnerställe

02|05|2017


1. Preis IAD TU BSBraunschweiger Doppelerfolg beim Architekturwettbewerb Transformation!

17 Entwürfe aus fünf geladenen Hochschulen wurden beim diesjährigen Wettbewerb "Transformation" des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI eingereicht. Der Wettbewerb stand diesmal unter dem Thema "Ressource: Wohnraum".

Der erste und der zweite Preis gingen an Studierende der TU Braunschweig, eine Anerkennung ging an ein Team der Hochschule Bochum.

1. Preis IAD TU BSDer mit 6.000 Euro dotierte 1. Platz ging an das Team Carla Kern und Jana Thalmann (TU Braunschweig). Sie überzeugten die hochkarätige Jury unter Leitung von Prof. Gesine Weinmiller mit ihrem Projekt „Das Stadthaus neu gedacht – eine Symbiose von Parken und Wohnen“. Juror Dr. Ernst Böhm, Geschäftsführer der B&O-Gruppe, kommentierte den Entwurf von Carla Kern und Jana Thalmann mit den Worten: "Den Siegerentwurf könnten wir ohne Weiteres realisieren."

2. Preis IAD TU BSDen 2. Platz und 3.000 Euro Preisgeld erhielten Marienne Wissmann und Tobias Puhlmann (TU Braunschweig) für das Projekt „moduland“. Ein besonderes Lob der Jury galt der hervorragenden Betreuung der Teilnehmer durch das Institut für Entwerfen und Raumkomposition IAD. Dort wurden die Entwürfe im Rahmen des Masterentwurfes "Neue Formen des Wohnens" erarbeitet.

Näheres zum Wettbewerb auf der Seite des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft und auf der Seite des IAD.

Fotos: Kern/Thalmann (1) | Florian Heine für den Kulturkreis der deutschen Wirtschaft (2)

10|03|2017


Referenzen

Viele Architektinnen und Architekten in bekannten Architekturbüros haben in Braunschweig studiert oder gelehrt. Hier finden Sie eine Auswahl dieser Architekturbüros:

 

 

 

 


A


2D+, Berlin
Michael Bölling: Architekturstudium TU Braunschweig
www.2dplus.com

abtw Architekten, Kiel
Niels Ahsbahs: 1973 – 1977 Architekturstudium TU Braunschweig
www.arch-abtw.de

ACKERS PARTNER STÄDTEBAU, Braunschweig
Walter Ackers: 1990 – 2010 Professor des Instituts für Städtebau + Landschaftsplanung, TU Braunschweig
Sandra Pechmann: 1995 – 2002 Architekturstudium TU Braunschweig, seit 2005 Assistentin am Institut für Städtebau und Landschaftsplanung, TU Braunschweig
www.ackerspartner.de

Ahola Architekten, Braunschweig
Antti Ahola: 1973 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig
www.ahola.de

arch.tekton, Lüneburg
Stephan Seeger: 1999 – 2007 Architekturstudium TU Braunschweig
www.archtekton.de

Architektur & Zeichnung Architekturillustrationen, München
Wolfram Gothe: 1986 – 1994 Architekturstudium an der TU Braunschweig
www.architektur-zeichnung.de

Aumann Architekten, Berlin
Sven Aumann: 1985 – 1993 Architekturstudium TU Braunschweig
www.aumann-architekten.de

akyol kamps : bbp, Hamburg
Hakki Akyol: 1977 – 1985 Architekturstudium TU Braunschweig
Prof. Philipp Kamps: 1989 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
www.akyolkamps-bbp.de


B


Behet Bondzio Lin Architekten, Münster, Leipzig, Taichung (Taiwan)
Martin Behet, Roland Bondzio: Architekturstudium TU Braunschweig
www.2bxl.com

Bernardy Lehnert Architekten, Berlin
Dagmar Bernardy, Klaus Lehnert
www.bernardy-lehnert.de

Titus Bernhard Architekt, Augsburg
Titus Bernhard: 1983 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig
www.titusbernhardarchitekten.com

Blunck+Morgen Architekten, Hamburg
Michael Blunck: 1994 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
Florian Morgen †: 1994 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
www.blunck-morgen.de

BN Architekten borchardt. nentwig, Hamburg
Jessica Borchardt: 1993 – 2000 Architekturstudium TU Braunschweig
Simone Nentwig: 1993 – 2000 Architekturstudium TU Braunschweig
www.bnarchitekten.de

Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
Lutz-Matthias Keßling: 1989 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig und ETH Zürich
Detlev Kozian: 1984 – 1991 Architekturstudium TU Braunschweig
www.boegelindnerk2.de

Brederlau_Holik, Braunschweig
Uwe Brederlau: seit 2000 Professor des Institutes für Städtebau und Entwurfsmethodik, TU Braunschweig
Florian Holik: 1998 – 2005 Architekturstudium TU Braunschweig + TU Wien, seit 2008 Assistent am Institut für Städtebau und Landschaftsplanung, Prof. Brederlau, TU Braunschweig
www.brederlau-holik.de

BRT, Hamburg, Moskau, Dubai
Hadi Teherani: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig
Jens Bothe: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig bis 2012 Partner
Kai Richter: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig bis 2012 Partner
www.brt.de

Brüchner-Hüttemann Pasch bhp, Bielefeld
Kai Brüchner-Hüttemann: 1981 Architekturstudium TU Braunschweig und TU Wien
www.bhp-architekten.de

Burkhardt + Schumacher Architekten und Ingenieure, Braunschweig
Prof. Berthold Burkhardt: 1984 – 2011 Professor des Instituts für Tragwerksplanung, TU Braunschweig
Martin Schumacher: 1976 Diplom TU Braunschweig, 1976 – 1977 Assistent am Institut für Baugeschichte, Prof. Dr. Paul, TU Braunschweig
www.burkhardt-schumacher.de


C


COBE, Berlin, Kopenhagen
Vanessa Miriam Carlow: seit 2012 Professur am Institut für Städtebau, TU Braunschweig
www.cobe.dk


D


Decker, Braunschweig
Ulrich Decker: 1979 Diplom TU Braunschweig
www.decker-architekten.de

Dogrul+Kurz Architekten, Braunschweig
Erdal Dogrul: 1972 Diplom TU Braunschweig

Dohle+Lohse-Architekten, Braunschweig
Helmut Dohle: 1986 Diplom TU Braunschweig, 1987 – 1989 Assistent Prof. Wagner, TU Braunschweig
Hubert Dohle: 1989 Diplom TU Braunschweig
Regina Dohle: 1986 Diplom TU Braunschweig, 1988 – 1989 Assistentin Prof. Auer, TU Braunschweig
Bernd Lohse: 1983 Diplom TU Braunschweig, 1988 – 1992 Assistent Prof. Wagner, TU Braunschweig
www.dohle-lohse.de


E


eisfeld engel architekten, Hamburg
Sabine Eisfeld: 1996 Diplom TU Braunschweig, 2001-2005 Assistentin Prof. Szyszkowitz, Lehrstuhl für Gebäudelehre und Entwerfen, TU Braunschweig
Ulrich Engel: 1996 Diplom TU Braunschweig
www.eisfeldengel.de

Energydesign + EGS Plan + Steinbeis Transferzentrum EGS, Braunschweig, Stuttgart, Shanghai
M. Norbert Fisch: seit 1996 Professor des Instituts für Gebäude- und Solartechnik, TU Braunschweig
www.energydesign-bs.de

www.stz-egs.de


F


fiedler.tornquist arch+urb, Graz, Wien
Johannes Fiedler: 2010 – 2012 interimistische Leitung des Instituts für Städtebau, TU Braunschweig
www.arch-urb.at

Franke Rössel Rieger Architekten, München
Heike Rieger, 1979 – 1988 Architekturstudium TU Braunschweig
www.franke-roessel-rieger.de


G


Gaebler Architekten, Hamburg
Julia Gaebler: Architekturstudium an der TU Braunschweig
www.gaebler-architekten.de

Georg • Scheel • Wetzel ARCHITEKTEN, Berlin
Bettina Georg: 1990 – 1999 Architekturstudium TU Braunschweig
Tobias Scheel: 1983 – 1991 Architekturstudium TU Braunschweig
Simon Wetzel: 1986 – 1994 Architekturstudium TU Braunschweig
www.georgscheelwetzel.com

Gerber Architekten, Dortmund, Hamburg
Eckhard Gerber: 1966 Diplom TU Braunschweig, 1981 – 1992 Professor Universität Essen, 1990 – 2004 Professor Universität Wuppertal
www.gerberarchitekten.de

Uta Graff Architekten, Berlin
Uta Graff: Architekturstudium TU Braunschweig + ETH Zürich. Seit 2012 Professur am Lehrstuhl für Architektonisches Gestalten der TU München
www.utagraff.de

Graft, Berlin, Los Angeles, Peking
Lars Krückeberg, 1989 – 1992 & 1993 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig
Thomas Willemeit: 1988 – 1997 Architekturstudium TU Braunschweig
Wolfram Putz: 1988 – 1992 & 1993 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
Gregor Hoheisel: 1988 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig
www.graftlab.com

Gatermann + Schossig Architekten Generalplaner, Köln
Dörte Gatermann: Studium TU Braunschweig und RWTH Aachen
Elmar Schossig †: Studium TU Braunschweig und RWTH Aachen
www.gatermann-schossig.de

von Gerkan Marg und Partner
gmp, Hamburg, Frankfurt, Berlin, Aachen, Peking, Shanghai, Hanoi, Shenzhen, Doha, Rio de Janeiro, Moskau
Meinhard von Gerkan: 1964 Diplom TU Braunschweig, 1974 – 2002 Professur für Entwerfen, TU Braunschweig
Volkwin Marg: 1964 Diplom TU Braunschweig, 1980 – 1985 Präsident des Bundes Deutscher Architekten BDA, 1986 Professur RWTH Aachen
www.gmp-architekten.de

Gössler Kinz Kreienbaum Architekten BDA, Hamburg, Berlin
Bernhard Gössler: 1974 – 1980 Studium TU Braunschweig und ETH Zürich, 1981 – 1983 wissenschaftliche Mitarbeit an der TU Braunschweig
www.gk-arch.de

Grüntuch-Ernst, Berlin
Almut Grüntuch-Ernst: seit 2011 Professur am Institut für Entwerfen und Gebäudelehre; TU Braunschweig
www.gruentuchernst.de


H


hage.felshart.griesenberg Architekten, Ahrensburg
Rolf Griesenberg: 1964 Diplom TU Braunschweig bei Prof. F. W. Kraemer
Jan P. Hage: 1999 Diplom TU Braunschweig bei Prof. H. C. Schulitz
Maria Felshart: 1999 Diplom TU Braunschweig bei Prof. M. Szyszkowitz
www.hfg-architekten.de

hahne + mauz, München
Dorle Hahne: 1988 – 1997 Architekturstudium TU Braunschweig
Christoph Mauz: 1987 – 1998 Architekturstudium TU Braunschweig
www.hahnemauz.de

Architekturbüro Prof. Bernhard Hirche, Hamburg
Bernhard Hirche: 1973 Diplom TU Braunschweig, 1975 – 1980 Assistent Prof. Oesterlen, 1991 – 2006 Professur HAW Hamburg, seit 2006 Professur HCU Hamburg
www.architekt-b-hirche.de

HSH Hoyer Schindele Hirschmüller, Berlin
Harald Schindele: 1988-1996 Architekturstudium TU Braunschweig + AA London
Markus Hirschmüller: 1988-1995 Architekturstudium TU Braunschweig + Universität Stuttgart
Florian Hoyer: 1986-1994 Architekturstudium TU Braunschweig + Polytecnica Barcelona + TU Berlin
www.hsharchitektur.de


I


Imke Woelk und Partner, Berlin
Imke Woelk: Studium TU Braunschweig
Martin Cors: Studium TU Braunschweig
www.iw-up.com

Isermann + Jensen, Braunschweig
Georg Isermann: 1980 Diplom TU Braunschweig
Gerd Jes Jensen: 1980 Diplom TU Braunschweig
www.isermann-jensen.de


J


Prof. Dr. Falk Jaeger, Berlin
Falk Jaeger: 1971 Studium der Architektur und Kunstgeschichte TU Braunschweig
1989 – 1992 Lehrauftrag für Architekturkritik an der TU Braunschweig

jantzen reinink Architekten, Hamburg
Andreas Jantzen, 1999 -2005 Architekturstudium TU Braunschweig
Niklas Reinink, 1999 – 2006 Architekturstudium TU Braunschweig
www.jantzenreinink.de

JK Jastrzembski Kotulla Architekten, Hamburg
Bettina Jastrzembski: 1993 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
Sven Kotulla: 1993 – 2001 Architekturstudium TU Braunschweig
www.jk-architekten.com

JSK-Architekten, Braunschweig, Frankfurt/Main, Berlin, Hamburg
Karsten Krüger-Hyden: 1972 Diplom TU Braunschweig
www.jsk.de


K


kbm kramer biwer mau architekten, Hamburg
Thomas Mau: 1988 – 1996 Architekturstudium TU Braunschweig + ETH Zürich
Michael Biwer: 1988 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig + TU München
http://www.kbm-architekten.de

Kersten + Kopp Freie Architekten, Berlin
Minka Kersten: 1988 – 1995 Studium in Braunschweig
Andreas Kopp: 1999 – 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Prof. Helmut C. Schulitz, TU Braunschweig
www.kersten-kopp.de

Büro Kiefer, Berlin
Gabriele G. Kiefer: seit 2002 Professorin am Institut für Landschaftsarchitektur; TU Braunschweig
www.buero-kiefer.de

krause feyerabend sippel, Lübeck
Rainer Sippel: 1989 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
www.kfs-architekten.de

Olaf Kobiella Architekt, Berlin
Olaf Kobiella: 1990-1998 Architekturstudium TU Braunschweig + University of Westminster London + NAi Rotterdam, 2002-2008 Wiss. Mitarbeiter am Institut für Gebäudelehre und Grundlagen des Entwerfens
www.olafkobiella.de

Azade Köker
Azade Köker: 2003-2014 Professorin des Instituts für Architekturbezogene Kunst, TU Braunschweig
www.azadekoeker.com

ksp Jürgen Engel, Braunschweig, Berlin, Frankfurt/Main, Köln, München, Peking
Jürgen Engel, 1974 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig + ETH Zürich + RWTH Aachen
www.ksp-architekten.de


L


lwa leyk wollenberg architekten, Berlin
Dietmar Leyk: 1994 Diplom TU Braunschweig
Petra Wollenberg: 1995 Diplom TU Braunschweig
www.lwarchitects.eu


M


mattes – sekiguchi partner, Heilbronn
Stefan Takanori Sekiguchi: 1992 – 1999 Architekturstudium TU Braunschweig
www.msp-architekten.com

Meyer Steffens Architekten und Stadtplaner BDA, Lübeck
Sigrid Meyer: 1990 Diplom TU Braunschweig, 1990 – 1991 Assistentin am Institut für Theorie des Entwerfens, Prof. Ostertag
Rainer Steffens: 1988 Diplom TU Braunschweig
www.meyersteffens.de

MPP Meding Plan + Projekt, Hamburg
Jan-Oliver Meding: 1994 Diplom TU Braunschweig
Anja Meding: 1995 Diplom TU Braunschweig
www.mpp.de


O


Ottinger Architekten, Braunschweig
Rainer Ottinger: 1989 Diplom TU Braunschweig, 1989 – 1994 Assistent Prof. Wagner, TU Braunschweig
www.ottingerarchitekten.com

O-S-D, Frankfurt/Main
Harald Kloft: seit 2011 Professor für Tragwerksentwurf, TU Braunschweig
www.o-s-d.com

oza _studio for architecture and scenography, Berlin
Matthias Karch: seit 2003 Professor des Instituts für Mediales Entwerfen, TU Braunschweig www.oza-berlin.com


P


petersen pörksen partner architekten und stadtplaner bda, Lübeck, Hamburg
Jens Uwe Pörksen: 1983 Diplom TU Braunschweig
www.ppp-architekten.de

Penkhues Architekten, Kassel
Berthold Heinrich Penkhues: seit 1994 Professor des Instituts für Experimentelles Entwerfen, TU Braunschweig
www.penkhuesarchitekten.de

planII, Braunschweig
Julia Perschmann-Schimpf
Clemens Führmann
www.plan-ii.de

Poitiers Architekten, Hamburg
André Poitiers: 1983 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig
www.poitiers.de

PSP Architekten, Berlin, Braunschweig, Hamburg
Michael Krämer: Architekturstudium TU Braunschweig
www.psp-architekten.de

Pysall Architekten, Berlin
Justus Pysall: 1989 Diplom TU Braunschweig
www.pysall.net


Q


q:arc Architektur | Design Jakubeit & Rapp GbR, Berlin, Lüneburg
Johannes Jakubeit-Hanstein: Diplom an der TU Braunschweig
1998 – 2004 Wiss. Mitarbeiter TU Braunschweig, Institut für Architekturzeichnen und Raumgestaltung, Prof. Peter Färber
Institut für Entwerfen, Medien und Gestaltung, Prof. Matthias Karch
www.qarc.de


R


Rohrbach + Schmees, Giessen
Birger Rohrbach: 1972 – 1979 Architekturstudium TU Braunschweig
Heiner Schmees: 1974 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig
www.rohrbach-schmees.de

Carsten Roth Architekt, Hamburg
Carsten Roth: 1977 – 1980 Architekturstudium TU Braunschweig, seit 2003 Professor des Instituts für Industriebau und Konstruktives Entwerfen, TU Braunschweig
www.carstenroth.com


S

Scheuring u. Partner Architekten, Köln
Claudia Hannibal-Scheuring: 1979 – 1987 Architekturstudium TU Braunschweig
Andreas Scheuring: 1978 – 1987 Architekturstudium TU Braunschweig + TU Darmstatt, seit 2001 Professur für Entwerfen und Baukonstruktion Fachhochschule Kiel/Lübeck
www.scheuring-partner.de

Prof. Schnabel, Hong Kong
Marc Aurel Schnabel: 1985 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig, seit 2009 Professur an ‘The Chinese University of Hong Kong’
www.arch.cuhk.edu.hk

Schulitz + Partner Architekten, Braunschweig, Los Angeles
Helmut C. Schulitz: 1982-2001 Professor des Instituts für Industriebau, TU Braunschweig
www.schulitz.de

Schuster Architekten, Düsseldorf
Rolf Schuster: seit 2003 Professor des Institut für Entwerfen und Baugestaltung, TU Braunschweig
www.schusterarchitekten.de

Staab-Architekten, Berlin
Volker Staab: seit 2012 Professur am Institut für Gebäudelehre und Entwerfen, TU Braunschweig
www.staab-architekten.com

Steinblock Architekten, Magdeburg
Matthias Rau: 1982 – 1990 Architekturstudium TU Braunschweig
Elfriede Steinblock: 1982 – 1989 Architekturstudium TU Braunschweig
www.steinblock-architekten.de

Struhkarchitekten, Braunschweig
Prof. Hans Struhk
Bernd Paliga-Könneke
Architekturstudium TU Braunschweig von 1986-1995
www.struhk.de

Szyszkowitz-Kowalski, Graz
Michael Szyszkowitz: 1998 – 2012 Professur am Institut für Gebäudelehre und Entwerfen, TU Braunschweig
www.szy-kow.at


T

Hadi Teherani Group, Hamburg, Moskau, Dubai, Bangalore
Hadi Teherani: 1977 – 1986 Studium TU Braunschweig
www.haditeherani.com

architekten t+p, Braunschweig
Carsten Lohmann: -1998 Studium an der TU Braunschweig

www.architekten-t-p.de


U

use urban space exploration, Berlin
Konstanze Noack: 1996 – 1995 Architekturstudium TU Braunschweig
www.urban-space-exploration.de


V

Vahjen + Partner Architekten, Braunschweig
Heiko Vahjen: 1971 Diplom TU Braunschweig
www.vahjen.de


W

WELP von KLITZING Architekten und Stadtplaner, Braunschweig
Hendrik Welp – Studium an der TU Braunschweig 1982-1988, 1989-1993 Lehrtätigkeit am Institut für Städtebau und Landschaftsplanung, TU Braunschweig
Peter v. Klitzing – Studium an der TU Braunschweig – 1988-1997, 2011-2014 Lehrtätigkeit am Institut für Baukonstruktion, TU Braunschweig
www.welpvonklitzing.de
WES & Partner Landschaftsarchitekten, Hamburg, Berlin, Oyten
Hinnerk Wehberg: 1982 – 2002 Professor des Instituts für Städtebau und Landschaftsplanung, TU Braunschweig
www.wesup.de

XYZ

zam zurmöhle architekten, München
Eckart Zurmöhle: 1980 – 1988 Architekturstudium TU Braunschweig
www.zam-architekten.de

  

 


  
  
Hinweise auf weitere herausragende Architekturbüros mit Verbindung zur TU Braunschweig bitte an die Öffentilchkeitsarbeit der Geschäftsstelle der Fakultät 3 richten.
  


Stellen

Viele Architekturbüros bevorzugen aufgrund hervorragender Erfahrungen Studierende aus Braunschweig. Hier finden Sie aktuelle und ausgewählte Stellenanzeigen und freie Praktikumsstellen, die sich vor allem an unsere Studierenden und Absolventinnen und Absolventen richten, aber teilweise auch für Architekten mit Berufserfahrung geeignet sind. Institute der TU Braunschweig können an diesem "schwarzen Brett" auch wissenschaftliche Hilfskräfte suchen.

Architekturbüros können Ihre Vorschläge an die Geschäftsstelle der Fakultät 3 richten. Bitte senden Sie einen kurzen Text und legen Sie ein repräsentatives Bild mit einem Ihrer Projekte bei. Bitte stellen Sie sicher, dass die Bildrechte eindeutig geklärt sind und stellen Sie uns die Nutzungsrechte zur Verfügung. Die Verantwortung und die Bildrechte für die hier veröffentlichten Abbildungen und Texte liegt bei den Architekturbüros.


OPEN POSITIONS | ISU sucht neue Kolleg*innen für Lehre und Forschung !

StellenanzeigeDas Institute for Sustainable Urbanism ISU ist Think-Tank, Forschungs- und Entwurfsinstitut unter Leitung von Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow an der TU Braunschweig. Im Kontext weltweiter Urbanisierung und den damit verbundenen Chancen und Herausforderungen fokussiert das ISU in Forschung, Lehre und Diskurs Strategien und Instrumente eines nachhaltigen Städtebaus. Im Rahmen des Forschungsschwerpunktes STADT DER ZUKUNFT der TU Braunschweig arbeitet das ISU mit Wissenschaftler/innen aus Umwelt-, Kultur-, Politik-, Ingenieur- und Sozialwissenschaften, der Psychologie und Informatik zusammen und kooperiert mit mehr als fünfzig Städten, Kommunen und NGOs weltweit. Gegenwärtig baut das ISU, gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) und die TU Braunschweig, das ISU Urban Digital Lab auf – ein multidisziplinäre Forschungseinheit und -infrastruktur im Bereich digitaler und datengetriebener Stadtforschung. 


LEHRE: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in “Sustainable Urbanism” 
lnk.tu-bs.de/7KZtbn (PDF)
lnk.tu-bs.de/dWQjvZ (Stellenmarkt TU Braunschweig)

FORSCHUNG: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in “Urban-Rural Linkages”
lnk.tu-bs.de/ApShi3 (PDF)
lnk.tu-bs.de/3ZoV5m (Stellenmarkt TU Braunschweig)

Weitere Infos und Kontakt unter:
sustainableurbanism.de

20|05|2019


KTP Kauffmann Theilig & Partner, Ostfildern (bei Stuttgart):
Architekt/in (AIP) und Praktikant/in gesucht

StellenanzeigeK T P Kauffmann Theilig & Partner
sucht Architekt (in) / AIP sowie Praktikant (in)
für spannende Projekte aus den Bereichen Hochbau, Messebau und Wettbewerbe.
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und Portfolio per E-Mail (PDF, max. 5 MB) an:
sekretariat@ktp-architekten.de

20|05|2019


Stahl-Lehmann-Architekten, Würzburg: MitarbeiterIn und PraktikantIn gesucht

stahl-lehmann

Was Sie erwartet
- interessante öffentliche, private und gewerbliche Projekte in allen Leistungsphasen
- ein modern ausgestatteter Arbeitsplatz in einer historischen Scheune

Was Sie mitbringen sollten
- gute Kenntnisse bei CAD-Anwendungen in 2D und 3D
- Kreativität, Flexibilität, Engagement und Teamfähigkeit

Mit was wir arbeiten
- ArchiCAD 21 (Graphisoft)
- Twinmotion 2018 (Abvent)
- Photoshop CC (Adobe)

stahl.lehrmann I architekten
Am Schloss 3
97084 Würzburg
Fon: 0931-260 11 30
Mail: h.stahl@stahl-lehrmann.de
www.stahl-lehrmann.de

14|05|2019


OSJ-Ingenieure, Hamburg: Projektingenieur/in und Projektleiter/in gesucht

OSJ: Wir sind Tragwerksplaner und Bauphysiker, Akustiker, Brandschutzplaner und Prüfingenieure.  Gemeinsam verfolgen wir ein Ziel: die beste Lösung für ein Bauwerk. Werden Sie Teil von uns!
 
Sie arbeiten gerne an vielfältigen Projekten in einem engagierten Team zentral in Hamburg.
 
Ihr Aufgabenfeld bei OSJ Ingenieure: Sie erstellen Brandschutzkonzepte, begleiten die brandschutztechnische Ausführungsplanung und führen Bauüberwachungen durch. Sie beraten Bauherren, Architekten und Planungsbeteiligte.   Wir unterstützen bei Weiterbildungen, wie z.B. Fachplaner und Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz (EIPOS), Ausbildung im Bereich BIM sowie nach Ihren individuellen Vorstellungen.
 
Bei Fragen zur Stelle steht Ihnen Herr Moritz Brauns zur Verfügung: brauns@osj.de
 
Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per Email an bewerbung@osj.de Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

14|05|2019


combine design Gmbh, München: Absolvent/in gesucht

combine

combine design GmbH ist ein interdisziplinäres Design- und Planungsstudio und fungiert als Umsetzungspartner der combine Consulting GmbH. Das Leistungsspektrum der combine design erstreckt sich von Innenarchitektur im Bereich Office & Retail über Produktdesign bis hin zur Gestaltung von Corporate Design Konzepten. Wir glauben daran, dass die Architektur durch die mit ihr verbundenen Erlebnisse lebt. Bei combine design setzen wir Konzepte um, die auf funktionalen Anforderungen der Organisation basieren. Wir sind offen für Neues und verbinden es mit Bestehendem.  Neben neuen inhaltlichen Ansätzen, Kompetenzen, Interessen oder Kulturen freuen wir uns stets über inspirierende neue Teammitglieder als Architekt / Innenarchitekt (m/w/d) für unsere Standorte in Berlin und München, die unsere Kunden stets im Auge behalten. 

Welche Aufgaben halten wir bereit:

• Spannende Kreativprojekte in allen Größenordnungen 
• Entwicklung und Umsetzung von „experience-“getriebenen Design-Konzepten im Bereich der Office-, Retail- und Hospitality-Gestaltung
• Planung, Implementierung, Steuerung und Überwachung von Projekten unter Berücksichtigung aktueller Trends in relevanten Themenfeldern
• Eigenständiges Erarbeiten aller/ einzelner Leistungsphasen der HOAI
 
Welches Profil spricht uns an:  

• Mindestens 1,5 Jahre Berufserfahrung 
• Aussagekräftiges Projektportfolio
'• Freude an Projektarbeit und Umgang mit Menschen sowie eine ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung
• Begeisterung für neue, ganzheitliche, gestaltungsorientierte Kreativlösungen
• Hoher Anspruch an Funktionalität
• Hohes Maß an Eigeninitiative, Kreativität und Motivation
• Umfassende Kenntnisse im Umgang mit führenden CAD- und Visualisierungsprogrammen (vornehmlich ArchiCAD)
• Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
 
Was bringen wir mit

• Aufgeschlossene Arbeitsatmosphäre und ein inspirierendes Arbeitsumfeld
• Vielseitige, herausfordernde, verantwortungsvolle und kreative Aufgaben in abwechslungsreichen Projekten bei namhaften Kunden
• Innovatives Umfeld, in dem sich Talente voll entfalten können
• Hochmotiviertes, dynamisches, wachsendes Team sowie kollegialer Zusammenhalt und flache Hierarchien
• Langfristige Entwicklungsmöglichkeiten
• Attraktive Vergütung Interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen inklusive Ihrer Gehaltsvorstellungen und Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins an:
 
Marina Skuratov (karriere@combine-design.de)

combine design GmbH | Leopoldstraße 28 a | 80802 München M. +49 162 26 64 295 | www.combine-design.de

14|05|2019


Landesbetrieb Bau- und Liegenschaftsmanagement, Magdeburg: Referendar/in gesucht

Gesucht wird ein/eine Baureferendar/in für den höheren bautechnischen Dienst unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf für die Laufbahn des technischen Verwaltungsdienstes, Laufbahngruppe 2, 2.Einstiegsamt.

Näheres finden Sie hier.

14|05|2019


kit architects, Zürich: Praktikant/in gesucht

KIT

Für die Mitarbeit an Wettbewerben und spannenden Projekten in der  Ausführungsphase suchen wir ab 1.Juli.2019 oder nach Vereinbarung  eine/n motivierte/n Praktikant/in für mindestens sechs Monate. Du hast mindestens 4 Semester deines Architekturstudiums absolviert,  bist verantwortungsbewusst und willst deine Fähigkeiten in einem  jungen Büroumfeld weiterentwickeln. Zudem hast du gute CAD Kenntnisse und ausgezeichnete Deutschkenntnisse (Wort und Schrift). Als Praktikant/in arbeitest du an Wettbewerben und  Ausführungsprojekten. Du übernimmst Aufgaben, die dir Einblicke in verschiedene Projektphasen geben.

Wir bieten ein vielfältiges und herausforderndes Arbeitsumfeld mit  Projekten im öffentlichen und privaten Sektor. Wir fördern eine  selbstständige Arbeitsweise sowie eine offene Kommunikation und legen Wert auf faire Arbeitsbedingungen.


Wir freuen und auf ein Portfolio mit Lebenslauf per E-Mail (Betreff Praktikum) an job@kitarchitects.com

23|04|2019


Lehrgebiet Gebäudetechnologie und Bauphysik, Universität Siegen sucht:

Das Lehrgebiet Gebäudetechnologie und Bauphysik im Department Architektur der Universität Siegen sucht nach einer/m wissenschaftlichen Mitarbeiter/in sowie einer/m Akademischen Rätin/Rat. Näheres finden Sie in den beiden PDFs: 

Wissenschaftlichen Mitarbeiter/in

Akademischen Rätin/Rat

16|04|2019


Andre Poitiers, Hamburg: Absolventinnen/Absolventen gesucht

StellenanzeigeAbsolventen/innen zur Mitarbeit an Entwurfsaufgaben gesucht, Hamburg

Für die Mitarbeit an spannenden Wettbewerbsaufgaben suchen wir ab sofort engagierte Absolventen/innen zur Verstärkung unseres Wettbewerbs- und Entwurfsteams (LP 1-5). Bei uns erwartet Dich ein junges Team, welches Dir die Möglichkeit bietet, dich architektonischen Aufgaben zu widmen und eigenverantwortlich Projekte zu übernehmen. Unser Portfolio bildet die gesamte Bandbreite von kleinmaßstäblichen Designstudien über den Hochbau bis in den großmaßstäblichen Städtebau ab. Für einen Überblick auf unsere aktuellen Arbeiten lohnt sich ein Besuch unserer Homepage.

(www.poitiers.de)

Wir setzen hohe Motivation, Liebe zum Detail, ein grafisches Verständnis und Lernbereitschaft voraus.
Wir bieten eine Festanstellung mit eigenverantwortlicher Bearbeitung von spannenden Projekten.

Deine Aufgaben im Bereich Entwurf und Realisierung umfassen folgende Tätigkeiten

  • eigenständige Arbeit an Wettbewerben
  • Machbarkeitsstudien
  • Entwurfs-, Ausführungs- und Detailplanungen
  • Erstellung von Präsentationen

Bewerbungen bitte schriftlich oder per eMail (max.10MB) an:

André Poitiers
Architekt Stadtplaner RIBA
Großer Burstah 36-38
Burstahhof
20457 Hamburg
tel.: 040 / 4111 99 570
e-mail: office@poitiers.de

12|04|2019


André Poitiers, Hamburg: Praktikantinnen/Praktikanten gesucht

StellenanzeigePraktikanten/innen zur Mitarbeit an Entwurfsaufgaben gesucht, Hamburg

Für die Mitarbeit an spannenden Entwurfsaufgaben suchen wir ab sofort engagierte Praktikanten/innen zur Verstärkung für mind. 3 Monate. Bei uns erwartet Dich ein junges Team, welches Dir die Möglichkeit bietet, an spannenden Projekten teilzuhaben und Dich in eigenverantwortlicher Arbeit zu beweisen. Unser Portfolio bildet die gesamte Bandbreite von kleinmaßstäblichen Designstudien über den Hochbau bis in den großmaßstäblichen Städtebau ab. Für einen Überblick auf unsere aktuellen Arbeiten lohnt sich ein Besuch unserer Homepage.

(www.poitiers.de)

Wir setzen hohe Motivation, Liebe zum Detail, ein grafisches Verständnis und Lernbereitschaft voraus.

Deine Aufgaben im Bereich Entwurf und Realisierung umfassen folgende Tätigkeiten

  • Mitarbeit an Wettbewerben
  • Modellstudien
  • Machbarkeitsstudien
  • Mitarbeit an Entwurfs-, Ausführungs- und Detailplanungen
  • Mitarbeit an Präsentationen

Bewerbungen bitte schriftlich oder per eMail (max.10MB) an:

André Poitiers
Architekt Stadtplaner RIBA
Großer Burstah 36-38
Burstahhof
20457 Hamburg
tel.: 040 / 4111 99 570
e-mail: office@poitiers.de

12|04|2019


Hansestadt Hamburg sucht:

Die Freie und Hansestadt Hamburg sucht Bachelor- und Masterabsolventinnen und Absolventen für das technische Referendariat und den technischen Vorbereitungsdienst. Näheres finden Sie in den beiden PDFs: 

Bachelorabsolvent/innen

Masterabsolvent/innen

09|04|2019


Störmer, Murphy and Partners, Hamburg: Absolvent/in gesucht

Seit 1990 planen und realisieren Störmer Murphy and Partners anspruchsvolle Wohn-, Kultur-, Hotel- und Verwaltungsgebäude – gute Architektur ist unsere Leidenschaft. Du hast ein Studium der Architektur oder des Projektmanagements absolviert (Bachelor oder Master) und kannst vielleicht erste Berufs- oder Praktikumserfahrungen in der Kosten- und Terminplanung vorweisen? Dann würden wir uns freuen, von Dir zu hören! Neben Begeisterung für gute Architektur erwarten wir großes Interesse an modellbasierten Planungs- und Bauprozessen (BIM). Idealerweise hast Du bereits Vorkenntnisse darin oder bist bereit, es bei uns zu lernen. Wir arbeiten mit Autodesk Revit, MS Project, RIB iTWO und DESITE MD.

Zu Deinen Aufgaben gehören:
• Prüfen und Analysieren von 3D-Gebäudemodellen hinsichtlich der Zeit-, Material- und Kostenplanung.
• Terminplanung und Kostenermittlung über alle Leistungsphasen der HOAI.
• Vorbereiten und Durchführen von Ausschreibung und Vergabe.

Du kannst bei uns eigenverantwortlich in einem kreativen Team an interessanten Bauvorhaben arbeiten. Wir bieten eine Anstellung mit langfristiger Perspektive und guten persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten im Zentrum Hamburgs.

Bitte sende uns Deine Bewerbungsunterlagen und Arbeitsproben unter Angabe Deines gewünschten Eintrittstermins an jobs@stoermer-partner.de – vorzugsweise als PDF (max. 10 MB). Gute deutsche Sprachkenntnisse sind für diese Position erforderlich.

Störmer Murphy and Partners
Frau Birgit Roßbach
Michaelisbrücke 1 20459 Hamburg
+49 40 369737-20
jobs@stoermer-partner.de www.stoermer-partner.de

Wir bitten um Verständnis, dass wir Deine Unterlagen bei postalischer Bewerbung nicht zurücksenden können.

06|04|2019


Nickl Architekten, München: Praktikant/in gesucht

N&P Architekten

Du hast Lust an spannenden Architekturaufgaben mitzuwirken und einen Einblick in die Arbeitsweise unseres Ateliers zu gewinnen? Dann bewirb dich jetzt als
PRAKTIKANT/ IN
für das kommende Sommersemester (oder nach Vereinbarung) und werde für mindestens 5 Monate (in Vollzeiteinstellung) Teil unseres Teams!
Was du mitbringen solltest?
Studium der Architektur (mind. 4 Semester)
Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
Arbeitserfahrung mit Revit und Allplan Nemetschek ist von Vorteil
Wir freuen uns auf Deine Bewerbung mit Lebenslauf und ausgewählten Projekten mit dem Betreff
„Dein Name - Praktikum München“ per Mail an:
karriere@nickl-architekten.de
Nickl & Partner Architekten AG
Lindberghstr. 19 | 80939 München | Tel.: +49 (89) 36 05 14 - 0
www.nickl-architekten.de

06|04|2019


Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa | Wissenschaftliche Hilfskraft (m/w/d)

Mitarbeit in Forschung

An der Bet Tfila – Forschungsstelle der Technischen Universität Braunschweig ist die Stelle einer wissenschaftlichen Hilfskraft (m/w/d) für die Fachrichtung Architekturgeschichte/Baugeschichte

zum 01.06.2019 bis zum 31.12.2019 befristet zu besetzen. Eine Verlängerung um 1 Jahr wird in Abhängigkeit von der Mittelbewilligung angestrebt. Die Arbeitszeit umfasst 86 h/Monat.

Ihr Aufgabenprofil umfasst die Mitarbeit bei den Forschungsarbeiten der Einrichtung. Dazu gehören u. a. die Mitarbeit bei der Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen, bei der Durchführung von wissenschaftlichen Recherchen in Literatur und Archiven, bei Bauaufnahmen und Erstellung von Planzeichnungen (Bauforschung) sowie bei der Publikation der Forschungs- und Tagungsergebnisse.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Dipl.-Ing., M. Sc. oder gleichwertig). Vorkenntnisse in den vorgenannten Arbeitsfeldern sind erwünscht.

Der Arbeitsschwerpunkt der Bet Tfila – Forschungsstelle liegt in der Geschichte der Architektur und der materiellen Sachkultur des Judentums; ein entsprechendes Interesse und Vorbildung in diesem Bereich wäre ebenfalls wünschenswert.

Die TU Braunschweig strebt in allen Bereichen und Positionen an, eine Unterrepräsentanz i. S. des NGG abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ein Nachweis ist beizufügen.

Nähere Informationen unter der Durchwahlnummer 0531-391-2526 bzw. -2525 (Dr.-Ing. Katrin Keßler bzw. Dipl.-Ing. Mirko Przystawik).

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 05.04.2019 an

Technische Universität Braunschweig

Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa

Postfach 3329

38023 Braunschweig

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht berücksichtigte Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können. Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

27|03|2019


Nickl Architekten, München: Absolventen/-innen gesucht

StellenanzeigeAls eines der größten deutschen Architekturbüros im Bereich der Planung und Realisierung von Krankenhaus- und Forschungsbauten suchen wir

  • Absolventen/-innen für die Entwurfsplanung
  • Absolventen/-innen für die Ausführungsplanung

Ihr Idealprofil:

  • erfolgreich abgeschlossenes Studium der Architektur oder Bauingenieurwesen
  • Berufserfahrung oder Start Ihrer beruflichen Laufbahn
  • Entschlossenheit zu guter Qualität
  • gute technische Kenntnisse der Bauvorschriften und Konstruktionsmethoden
  • Sie sind pragmatisch, verfügen über Durchsetzungsvermögen
  • Sie besitzen die Qualifikation, effektiv mit den Firmen und Kollegen zu kommunizieren, sind flexibel und schätzen gruppenorientiertes Arbeiten
  • Sie suchen die Herausforderung und den Einsatz bei außergewöhnlichen Projekten

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (max. 5 MB) einschließlich des frühestmöglichen Einstellungstermins sowie Ihrer Gehaltsvorstellung mit dem Betreff „Ihr Name – Hochschul-Absolvent/-in“ an karriere@nickl-architekten.de

Nickl&Partner Architekten AG
Lindberghstr. 19 | 80939 München | Tel.: +49 (89) 36 05 14 - 0
www.nickl-architekten.de

25|03|2019


Springmeier Architekten, Braunschweig: Praktikant/in gesucht

StellenanzeigeWir suchen ab sofort oder nach Vereinbarung eine/n Praktikant/in zur Unterstützung in allen Leistungsphasen für mindestens 3 Monate. Wir bieten spannende und abwechslungsreiche Arbeit an verschiedenen Projekten in Braunschweig und Umgebung.

Wir freuen uns über aussagekräftige Bewerbungen mit Arbeitsproben per Post oder Mail an:

springmeier architekten gbr
f.boulkroune . w. springmeier
Kastanienallee 40
38104 Braunschweig
Tel.: 0531 / 1216200
info@springmeier-architekten.de
www.springmeier-architekten.de

Abbildung: ©monokrom

25|03|2019


T. Möhlendick Architekten, Braunschweig: Studenten/innen gesucht

StellenanzeigeWir suchen ab sofort motivierte Studenten/innen mit mindestens 4 Semestern Erfahrung zur Unterstützung bei Wettbewerben und in der Ausführungsplanung. Voraussetzungen sind gut Fähigkeiten im Umgang mit AutoCAD, Photoshop und InDesign.

Wir freuen uns über ein kurzes Portfolio von Dir!

Bewerbungen bitte an:

T. Möhlendick Architekten BDA
Breite Straße 15
38100 Braunschweig
Tel:  +49 (0) 531 213 615 0
www.tmoehlendick.de
oder an
info@tmoehlendick.de

25|03|2019


GTAS, TU Braunschweig: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in gesucht

Stellenanzeige8|03|2018


GTAS, TU Braunschweig: Studentische Hilfskraft gesucht

Stellenanzeige18|03|2018


ILA, TU Braunschweig: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in gesucht

Stellenanzeige

15|03|2019


Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter/in
Institut für Städtebau und Entwurfsmethodik
Technische Universität Braunschweig

Technische Universität Braunschweig – Fakultät 3 – Fachrichtung Architektur
Am Institut für Städtebau und Entwurfsmethodik ist zum 01.06.2019 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter/in, Entgeltgruppe 13 des TV-L (Teilzeit – 75%).

Aufgabengebiet:
Mitarbeit in Lehre und Forschung, Schwerpunkt Städtebau und Entwerfen, Betreuung von Architekturstudierenden im Bachelor- und Masterstudium, Mitwirkung an Forschungsprojekten, akademische Selbstorganisation

Anforderungsprofil:
Voraussetzung sind ein erfolgreich abgeschlossenes Studium in einem relevanten Fach (z.B. Architektur/Städtebau/Stadtplanung), hervorragende Fähigkeiten im Entwerfen, Konzipieren und Darstellen, ein hohes Maß an Organisationsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und eigenständiger Arbeitsweise sowie ein großes Interesse an Lehre, Forschung und Mitgestaltung der Entwicklung des Instituts. Von Vorteil sind mehrjährige Erfahrungen in Lehre und Praxis, möglichst im städtebaulichen Entwerfen, sowie ein sicherer Umgang mit digitalen Medien und gute Englischkenntnisse.

Die Stelle ist zunächst befristet auf zwei Jahre.

Die TU Braunschweig strebt eine Erhöhung ihres Frauenanteils an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben.  Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt. Per Post eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt. Reisekosten werden nicht erstattet.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 25.03.2019 per Email an: ise@tu-braunschweig.de oder per Post an:

Technische Universität Braunschweig
Institut für Städtebau und Entwurfsmethodik
Prof. Uwe Brederlau
Pockelsstr. 3
38106 Braunschweig

27|02|2019


Mutabor, Hamburg: Junior Designer/in Architektur gesucht

StellenanzeigeWir glauben an die Kraft von Identitäten. Wir glauben an die Kraft unserer #MUTABORIANER. Wir glauben an Deine Kraft. Sei der entscheidende Impuls, der uns und unsere Kunden weiterbringt. Gute Gedanken und Ideen kennen keine Abteilungen und Hierarchien. Gute Gedanken und Ideen kennen nur Mentoren, Anhänger und Unterstützer. Du suchst die richtige Umgebung, damit sich Deine Kraft entfalten kann? Dann bist Du bei MUTABOR genau richtig.

Mehr auf www.mutabor.de

Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie hier im PDF.

25|02|2019


KTP Kauffmann Theilig & Partner, Ostfildern (bei Stuttgart):
Architekt/in (AIP) und Praktikant/in gesucht

StellenanzeigeK T P Kauffmann Theilig & Partner
sucht Architekt (in) / AIP sowie Praktikant (in)
für spannende Projekte aus den Bereichen Hochbau, Messebau und Wettbewerbe.
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und Portfolio per E-Mail (PDF, max. 5 MB) an:
sekretariat@ktp-architekten.de

20|02|2019


weberbrunner berlin: Praktikant/in gesucht

StellenanzeigeWir suchen ab SoSe 2019 oder nach Vereinbarung motivierte Praktikanten für die Mitarbeit an interessanten Wettbewerben und Projekten. Voraussetzung sind zwei Jahre Studium oder Bachelor Abschluss (immatrikuliert), gute Computerkenntnisse in 2D/3D bevorzugt in AutoCAD, Revit 17, Adobe Suite und sehr gute Deutschkenntnisse. Praktikumsdauer mindestens sechs Monate.

Bitte senden Sie uns Ihre Unterlagen (Portfolio, CV) per E-Mail.

Arbeitsort: Berlin
Kontakt : weberbrunner berlin
Gesellschaft von Architekten mbH
Zhd. Magdalena Biermann
Chausseestraße 49, 10115 Berlin
e-mail: magdalena.biermann@weberbrunner.de

20|02|2019


Architekturbüro Hansen, Freiburg:
Praktikant/in gesucht

StellenanzeigeFreiburger Architekturbüro mit den Schwerpunkten energetische Sanierung und energiesparende Bauweise sucht ab sofort einen Praktikanten mit Frische und Engagement. Sammeln Sie Erfahrung in den Bereichen Entwurf-, Werk-, Detailplanung sowie Bauleitung.

Kontakt: Architekturbüro Hansen,
Friedrichring 16, 79098 Freiburg
E-Mail: mail@meinhard-hansen.de

20|02|2019

Giorgio Gullotta Architekten, Hamburg: Architekt/in gesucht

GG ARCH

Ihre Aufgaben bei GIORGIO GULLOTTA ARCHITEKTEN:
Bearbeitung anspruchsvoller nationaler und internationaler Projekte vom Hochbau bis zum Innenausbau mit Schwerpunkten u.a. im Bereich von Hotel, Gewerbe, Wohnungsbau und Interiordesign.

Das erwartet Sie bei uns:
- Teil eines internationalen und engagierten Teams
- Flache Hierarchien und hohe Motivation
- Kollegiale Arbeitsatmosphäre in einem Team von ca. 15 Mitarbeitern
- Eigenverantwortliches Arbeiten mit Schwerpunkt in LPH 1-5
- Qualitätiv hochwertige und abwechslungsreiche Projekte
- Attraktiver Arbeitsplatz in der Mitte Hamburgs
- Unbefristeter Job in Vollzeit
- Leistungsgerechte Bezahlung

Das bringen Sie mit:
- Sicherer Umgang mit CAD (Vectorworks), Gestaltungs- und Officeprogrammen
- Engagement, Teamgeist, Leidenschaft und Humor
- Hohen Anspruch an architektonische Qualität und detaillierte Lösungsansätze
- Gute Auffassungsgabe
- Strukturiertes und konzeptionelles Denken
- Fundierte Kenntnisse über einschlägige Regelwerke und Normen
- Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

 Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung sowie Ihres frühestmöglichen Arbeitsbeginns.

Bitte senden Sie die Unterlagen im PDF-Format (max. 8 MB) an:
bewerbung(at)giorgiogullotta.com

Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften!

GIORGIO GULLOTTA ARCHITEKTEN
Rathausstrasse 12
D-20095 Hamburg
www.giorgiogullotta.com

04|02|2019


ARCHITEKTENRÜDIGER, Braunschweig, Architekt/Architektin gesucht

StellenanzeigeFür die Bearbeitung von Wettbewerben und die Umsetzung von Wettbewerbserfolgen in Entwurfs- und Detailplanung suchen wir ab sofort Architekten (m/w/d)

  • Sie haben ein abgeschlossenes Architekturstudium,
  • Sie haben Ihre entwurflichen, gestalterischen Fähigkeiten bereits im Studium unter Beweis
  • gestellt,
  • Sie haben Interesse daran, ein Projekt bis in die Detailumsetzung zu begleiten,
  • Sie haben (möglichst) eine gewisse Berufserfahrung z.B. aus einem Praktikum
  • Sie haben ein hohes Maß an Kreativität und architektonischem Anspruch,
  • Sie haben die Bereitschaft zu eigenverantwortlicher Arbeit,
  • Sie haben gute CAD-Kenntnisse (bevorzugt ArchiCAD, 2D/3D)

dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung und bieten Ihnen interessante Aufgaben und eine berufliche Entwicklungsmöglichkeit. Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Arbeitsproben, Lebenslauf, Gehaltsvorstellungen und dem möglichen Eintrittstermin richten Sie bitte schriftlich oder per Mail an:

ARCHITEKTENRÜDIGER, Herrn Hartmut Rüdiger, hr@architektenruediger. de
Echternstraße 64, 38100 Braunschweig

04|02|2019


TU Darmstadt, Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie: Wiss. Mitarbeiter/in gesucht

Im Fachbereich Architektur ist im Fachgebiet „Entwerfen und Gebäudetechnologie“ (Prof. Anett-Maud Joppien) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine/einen Wiss. Mitarbeiter*in – 50% in einem zunächst auf drei Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen.
Bewerbungsfrist: 15. Februar 2019
04|02|2019

STUDIO DL, Hildesheim: Praktikant/in und studentische Hilfskraft gesucht

StellenanzeigeZur Unterstützung unseres Hildesheimer Lighting Design Teams suchen wir ab Februar 2019 eine/n studentische/n Hilfskraft und Praktikantin/Praktikanten aus den Bereichen Lighting Design, Landschafts- und Freiraumplanung, Architektur. Die Anerkennung eines Pflichtpraktikums im Rahmen des Studiums ist mit der Studiengangskoordination der TU BS abzustimmen.

Studio DL mit Sitz in Hildesheim, Stuttgart, Warschau und Amsterdam gehört zu den führenden, europaweit agierenden Lichtplanungsbüros und befasst sich überwiegend mit Stadtlichtplanung sowie Architekturbeleuchtung sowie Lichtplanung im Innenraum.

Unser Unternehmen arbeitet engagiert in den Bereichen:

  • Lighting Design
  • Science (Hildesheim)
  • Engineering & Visualisierung (Warschau)
  • Masterplanung

Sie sind Schüler/Student, sind kreativ, begeistern sich für anspruchsvolle Aufgaben, beherrschen gut Indesign, Photoshop und Auto-CAD und wollen Ihre Kenntnisse in einem internationalen Team erweitern und die wesentlichen Projektabläufe und Strukturen im Büroalltag kennenlernen? Eine Tätigkeit im Homeoffice ist nach Absprache möglich. Wir wären auch an einer Weiterführung der Beschäftigung im Rahmen einer freiberuflichen Tätigkeit interessiert.

Schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an:

STUDIO DL
Olga Westermann
Sedanstraße 42
31134 Hildesheim
per Email an: westermann@studiodl.com

21|01|2019


Hamburg sucht: Technische Oberinspektor Anwärter/In (Dipl.-Ing / Bachelor) Architektinnen und Architekten

Hamburg sucht: Technische Oberinspektor Anwärter/In (Dipl.-Ing / Bachelor) Architektinnen und Architekten | Vollzeit befristet Anwärterbezüge plus Anwärtersonderzuschlag

Wir über uns

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist ein attraktiver Standort für eine Vielzahl von Unternehmen. Der größte Arbeitgeber Hamburgs ist aber die Stadt selbst. Sie beschäftigt mehr als 70.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gestalten Sie Hamburg mit und unterstützen Sie uns z.B. bei der Umsetzung anspruchsvoller und vielseitiger Projekte, damit sich die Menschen auch zukünftig in unserer Stadt wohlfühlen. Für die 15-monatige Ausbildung (Vorbereitungsdienst für den Laufbahn-Zugang zum ersten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 Technische Dienste des Laufbahnzweiges Architektur) suchen wir Architektinnen und Architekten.

Hier finden Sie die vollständige Stellenanzeige als PDF

21.01.2019


Universität Siegen | Wissenschaftlicher Mitarbeiter/in gesucht

Stellenanzeige13|12|2018


Kauffmann Theilig & Partner, Ostfildern/Stuttgart: Praktikant/innen gesucht

StellenanzeigeKauffmann Theilig & Partner
Freie Architekten PartGmbB
Fon 0049 711 45 122 - 0 | Fax  - 40 | info@ktp-architekten.de

KTP Generalplaner GmbH
AG Stuttgart HRB Esslingen 214249 | Geschäftsführer: Rainer Lenz
Fon 0049 711 45 122 - 30 | Fax - 40 | info@ktp-generalplaner.de

Zeppelinstrasse 10 | 73760 Ostfildern | www.ktp-architekten.de

10|12|2018


Sacker Architekten, Freiburg im Breisgau: Praktikant/innen gesucht

StellenanzeigeSacker Architekten GmbH | Oltmannsstraße 3 | 79100 Freiburg | +49 (0)761-707 709-0 | info@sacker.de

Geschäftsführer: Detlef Sacker, Christopher Höfler | Amtsgericht Freiburg HRB 709413 | www.sacker.de

04|12|2018


Schmitz.Reichard, Aachen/Hamburg: Junior Projektmanager (m/w) gesucht

StellenanzeigeProjektziele definieren, Prozesse gestalten und Risiken beherrschen
Unser leistungsstarkes Team von Projektmanagern ist erfahren im Umgang mit Projekten der Industrie und der öffentlichen Hand.
Als Projektmanager (m/w) sind Sie verantwortlich für die Steuerung von Bauprojekten der öffentlichen Hand und die Führung von Generalplanungsprojekten der Industrie. In Ihren Projekten erzeugen Sie eine Kultur der Zusammenarbeit, die alle Beteiligten auf ein gemeinsames großes Ziel fokussiert. Das ist mehr als die Verwaltung von Projekten – es beflügelt den Baufortschritt und das Ineinandergreifen von Prozessschritten.

Junior Projektmanager (m/w) in Aachen oder Hamburg

Ihr Profil:

  • Studium der Architektur oder des Bauingenieurwesens
  • Erste Erfahrung im Umgang mit komplexen Bauaufgaben
  • Freude an der Koordination und Integration von Projektbeteiligten
  • Erste Kenntnisse im Umgang mit VOB und HOAI
  • Stark in der Kommunikation und Teamarbeit
  • Engagierte, eigenverantwortliche und effiziente Arbeitsorganisation
  • Bereitschaft zu Reisetätigkeit in Deutschland

Wir bieten:

  • Steuerung von Leuchtturmprojekten in ganz Deutschland
  • Angenehme und familiäre Büroatmosphäre
  • Arbeitsplatz in attraktiver Innenstadtlage
  • Raum für individuelle persönliche Entwicklung

Wer bei der Schmitz.Reichard GmbH einsteigt, hat vom ersten Tag an einen verantwortungsvollen Arbeitsplatz. Abwechslungsreich ist es bei uns ohnehin, aber bei jedem unserer Projekte geht es nicht nur um das Fachwissen des jeweils eigenen Bereichs, sondern um das Zusammenspiel im Team. Als Architekt/innen, Bau- und Wirtschaftsingenieur/innen, Projektmanager/innen bilden wir die Schnittstelle zu unseren Kunden und den Menschen auf der Baustelle und sorgen für reibungslose Kommunikation. Intern heißt das: Jeder unserer Bewerber verstärkt nicht nur unser Team, sondern trägt aktiv auch zum Erfolg unseres Unternehmens bei und erweitert seine eigenen Kompetenzen. Unsere Hierarchien sind flach, die Dialoge offen und die Möglichkeiten zur Mitsprache groß. Unsere Büros in Hamburg und Aachen bieten spannende Perspektiven für Ihre ganz individuelle Karriere. Ergreifen Sie die Chance, an herausfordernden Projekten für namhafte Auftraggeber zu arbeiten – in ganz Deutschland.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Schmitz.Reichard GmbH
Kontakt Dieter Schmitz
Lothringerstraße 62      
52070 Aachen
Telefon 0241 / 99 00 60-12
www.schmitz-reichard.de
bewerbung@schmitz-reichard.de

03|12|2018


Wulf Architekten, Berlin: Praktikant/in gesucht

StellenanzeigePraktikantinnen / Praktikanten gesucht für unseren Bürostandort Berlin | wulf architekten

Für die Bearbeitung eines Institutsgebäudes der Freien Universität Berlin suchen wir engagierte Praktikantinnen / Praktikanten. Nach einem gewonnenen Wettbewerb starten wir mit unserem neuen Berliner Büro - hier erwarten dich eine offene und kommunikative Arbeitsatmosphäre und die Chance, von Anfang an bei einem anspruchsvollen und spannenden Projekt dabei zu sein.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung.

Kontakt
wulf architekten
Christoph Glantschnig
Breitscheidstraße 8, 70174 Stuttgart
Deutschland
Telefon 0711 2489 170
info@wulfarchitekten.com
www.wulfarchitekten.com

23|11|2018


BAEK Architekten, Berlin | Praktikant/in gesucht

StellenanzeigeBAEK Architekten ist ein junges und frisches Architekturbüro aus Berlin, spezialisiert auf den Bereich Entwurf und Wettbewerb. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort einen kreativen und engagierten Praktikanten (m/w) für 6 Monate (Vollzeit). Wir bieten anspruchsvolle Projekte mit breitem Aufgabenspektrum im In- und Ausland.

Bist du motiviert, teamfähig und flexibel?

Wir freuen uns auf deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen per Email (PDF max. 10 MB).

BAEK Architekten
Planckstr.20 10117 Berlin
Tel +49 (0)30 2045 8143
Fax +49 (0)30 2062 4111
info@baek-architekten.com
www.baek-architekten.com

19|11|2018


T. Möhlendick Architekten BDA, Braunschweig: Werksstudenten gesucht

StellenanzeigeWir suchen ab sofort motivierte Studenten/innen mit mindestens 4 Semstern Erfahrung zur Unterstützung bei Wettbewerben und in der Ausführungsplanung. Voraussetzungen sind gute Fähigkeiten mit dem Umgang von AutoCAD, Photoshop und InDesign. Wir freuen uns über ein kurzes Portfolio von Dir.

Die Stellenanzeige als PDF

www.tmoehlendick.de
info@tmoehlendick.de

29|10|2018


Nething Generalplaner, Neu-Ulm, Architekt/in gesucht

StellenanzeigeOb Industriebau, Wohnungsbau oder Bürogebäude – unser Ziel ist es, ästhetisch werthaltige und intelligente Gebäude zu entwerfen und zu planen. Dabei übernimmt unser 80-köpfiges Team als Generalplaner die Verantwortung für alle vertragsbezogenen Architekten- und Ingenieurleistungen und leitet bei Bedarf die baubegleitende Umsetzung. Immer vor Augen: Wir möchten unsere Bauherren begeistern!

Unser Team ist bunt gemischt: Sehr erfahrene Kollegen, manche sind schon über 20 Jahre im Büro, arbeiten gemeinsam mit jungen Architekten und Bauzeichnern in Projektteams. Chancen für die persönliche und fachliche Weiterentwicklung gibt es genug. Denn unsere Größe, die vielfältigen Projekte und das breite Leistungsspektrum eröffnen unzählige Möglichkeiten und Freiräume für unsere Mitarbeiter/innen.

ZUR VERSTÄRKUNG UNSERES TEAMS AM STANDORT NEU-ULM SUCHEN WIR EINEN/EINE ARCHITEKT/IN

Ihre Aufgaben

  • Entwurfs- und Ausführungsplanung für Wohn- und Bürogebäude sowie Industriebauten
  • eigenverantwortliche Planungsabstimmungen mit allen Beteiligten
  • Zusammenarbeit mit Fachingenieuren und Bauherren

Sie bringen mit

  • abgeschlossenes Studium der Architektur
  • hohe gestalterische Kompetenz und planerische Fähigkeiten
  • Engagement und den Willen, gemeinsam im Team zu arbeiten
  • selbstständige Arbeitsweise sowie strukturierte und konsequente Führung von Projekten
  • souveräner Umgang im CAD (2D und 3D), wenn möglich ArchiCAD

Wir bieten

  • architektonisch und funktional anspruchsvolle Projekte aus allen Bereichen, insbesondere Wohnungs- und Industriebau sowie Bürogebäude
  • ein vielseitiges Aufgabenspektrum
  • Raum für die eigene persönliche und fachliche Entwicklung
  • angenehme und familiäre Büroatmosphäre

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an Eva Früh bewerbung@nething.com oder rufen Sie uns an: 0731/800 08-0.

Lesen Sie mehr unter: www.workfornething.com

25|10|2018


Architekten BDA Reichel + Stauth, Braunschweig: Architekt/in gesucht

StellenanzeigeFür unser Büro in Braunschweig suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Architektin/Architekten oder eine(n) Absolventin/Absolventen der Fachrichtung Architektur (Dipl.-Ing./Master oder vergleichbar) mit erster Berufserfahrung in Festanstellung (Vollzeit).

Auf Sie warten spannende Aufgaben in der Planung und Ausführung von anspruchsvollen Bauprojekten unter anderem im Bereich Verwaltung, Wohnen und Hotel. Wir bieten Ihnen ein teamorientiertes Arbeitsumfeld mit flachen Hierarchien und zeitgemäßer Ausstattung bei leistungsgerechter Bezahlung. Ihre Tätigkeitsausübung erstreckt sich schwerpunktmäßig auf die Felder Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung. Wir unterstützen Sie bei der Erweiterung Ihrer Kompetenzen und bieten bei entsprechender Eignung die Möglichkeit, Aufgabenbereiche und Verantwortungen weiter zu entwickeln (Projektleitung).

Sie bieten uns eine selbstständige und strukturierte Arbeitsweise, gute Teamfähigkeit und eine ausgeprägte Auffassungsgabe? Zudem hat Sie unsere Stellenausschreibung angesprochen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!
Gerne beantworten wir eventuelle Fragen zur Tätigkeit und zum Unternehmen im Vorfeld.

Architekten BDA Reichel + Stauth
Dr. Rüdiger Stauth
Frankfurter Straße 4
38122 Braunschweig

karriere@reichel-stauth.de
www.reichel-stauth.de

10|10|2018


Decker Architekten, Braunschweig: Architekt/in gesucht

Architekt/in zur Verstärkung unseres Teams gesucht!

Wir sind ein Braunschweiger Architekturbüro und suchen, gerne auch zu sofort, zur Verstärkung unseres Teams einen/eine engagierten und verantwortungsbewussten Architekt/in. Die Schwerpunkte unserer regionalen und überregionalen Bau und Entwurfsaufgaben liegen zurzeit im Büro- und Gewerbebau. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium und initiatives selbstständiges und lösungsorientiertes Arbeiten. Sie sollten versiert im Umgang mit den gängigen EDV- und CAD-Programmen (vorzugsweise ArchiCAD) sein, sowie bereit in Entwurf, Planung und Bauleitung mit Interesse und Neugier an Architektur zu arbeiten.

DECKER ARCHITEKTEN &INGENIEURE
GERSTÄCKERSTRASSE 28
38102 BRAUNSCHWEIG
FON 0531.78910
FAX 0531.77786

eMAIL info@decker-architekten.de
WEB www.Decker-Architekten.de

13|09|2018


elbsand architekten, Hamburg: Praktikant/in und Architekt/in gesucht

elbsband

elbsand architekten haben sich als Architekten mit Standort Hamburg-Ottensen seit über 20 Jahren im Bereich Bauen im Bestand und Wohnungsbau erfolgreich etabliert. Die Auftraggeber sind öffentliche und private Bauherren sowie Immobiliengesellschaften. Mit Kompetenz, Kreativität und Innovation entwickeln wir individuelle Baulösungen gemäß unserer Philosophie „In jeder Idee schlummert eine Vielzahl von Ideen“ (E. Schwedenborg). Jedes Projekt ist einzigartig und wird vom Entwurf über die Planung bis hin zur Realisierung und schlüsselfertigen Übergabe begleitet.

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir kurzfristig
eine/n Student/in (z.B. im Rahmen eines Praxissemesters). 
Hier finden Sie die Ausschreibung.

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir kurzfristig
eine/n Architekt/in (Dipl.-Ing./Master) in Vollzeit.
Hier finden Sie die Ausschreibung.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Kurzbewerbung per Email an info@elbsand-architekten.de.
Frau Möller (Büroleitung) und Frau Hartmann (Büroassistenz) stehen Ihnen als Ansprechpartnerin unter 040/39 12 99 gerne zur Verfügung.

Foto: Ulrich Hoppe

17|08|2018


PLAN II-Architekten, Braunschweig: PraktikantIn gesucht

Plan2

Wir suchen ab Oktober 2018 Verstärkung für unser junges Team bei der Abwicklung interessanter Hochbau-Projekte in allen Leistungsphasen. Wir erwarten eine engagierte und strukturierte Arbeitsweise, ein abgeschlossenes Grund-/Bachelorstudium und bieten abwechslungsreiches, praxisnahes Arbeiten in schönen Büroräumen mitten in Braunschweig.

Praktikumsdauer: Mindestens 3 Monate.

Bei Interesse schicken Sie bitte eine aussagekräftige Bewerbung per Email an info@plan-ll.de oder per Post an

PLAN II GmbH Architekten Ingenieure
Reichsstraße 2a
38100 Braunschweig

15|08|2018


Sacker Architekten, Freiburg im Breisgau: Praktikant/innen gesucht

StellenanzeigeDeine Aufgaben: Mitwirkung an spannenden Projekten und Wettbewerben | Unterstützung von Projektleitung und Team
Dein Profil: Studium der Architektur | Modellbau | Kreativität | gestalterische Fähigkeiten | Selbstständiges Arbeiten und Teamfähigkeit
Wir bieten: Raum für Eigeninitiative und Entwicklung | Freundliches und hilfsbereites Miteinander
Ort und Dauer: Freiburg im Breisgau | mindestens 6 Monate | Verlängerung möglich

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Sacker Architekten GmbH | Oltmannsstraße 3 | 79100 Freiburg | +49 (0)761-707 709-0 | info@sacker.de

Geschäftsführer: Detlef Sacker, Jens Pasche, Christopher Höfler | Amtsgericht Freiburg HRB 709413 | www.sacker.de

07|08|2018


weberbrunner berlin: Praktikant/in gesucht

StellenanzeigeWir suchen ab Oktober 2018 oder nach Vereinbarung motivierte Praktikanten für die Mitarbeit an interessanten Wettbewerben und Projekten. Voraussetzung sind zwei Jahre Studium oder Bachelor Abschluss (immatrikuliert), gute Computerkenntnisse in 2D/3D bevorzugt in AutoCAD, Revit 17, Adobe Suite und sehr gute Deutschkenntnisse. Praktikumsdauer mindestens sechs Monate.

Bitte senden Sie uns Ihre Unterlagen (Portfolio, CV) per E-Mail.

Arbeitsort: Berlin
Kontakt: weberbrunner berlin
Gesellschaft von Architekten mbH
Zhd. Magdalena Biermann
Chausseestraße 49
10115 Berlin

e-mail: magdalena.biermann@weberbrunner.de
Homepage:www.weberbrunner.eu

23|07|2018


Wannenmacher + Möller, Münster: Architekturstudent|in gesucht

StellenanzeigeZur Verstärkung unseres Teams in Münster suchen wir eine|n Architektur begeisterte|n Studenten|in.

Wir sind ein etabliertes und überregional tätiges Architekturbüro aus Bielefeld und Münster. Wir bieten interessante Projekte, abwechslungsreiches Arbeiten in einem jungen, qualifizierten Team und schöne Büroräume in der ehemaligen Dreifaltigkeitskirche.

Wir suchen eine/n Studenten ab dem 6.Semester (Vollzeit) zu sofort. Neben den gängigen Office-Anwendungen und der Adobe Creative Suite sind Kenntnisse in ArchiCad wünschenswert.

Bitte senden  Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen: info@wannenmacher-moeller.de

http://www.wannenmacher-moeller.de/

23|07|2018


KSP JÜRGEN ENGEL ARCHITEKTEN, Braunschweig: Student/in & Praktikant/in Fachrichtung Architektur gesucht

StellenanzeigeFür Planung & Wettbewerb in unserem Braunschweiger Büro

Lust auf anspruchsvolle Projekte? Du beherrschst AUTOCAD und hast schon erste Praxiserfahrungen in einem Architekturbüro gesammelt? Dann bewirb Dich bei uns mit Deinen Arbeitsproben. Wir bieten Dir eine Entwicklungsperspektive in einem international erfolgreichen Architekturbüro mit einem breiten Spektrum an Bauaufgaben.

@Praktikant/in - Der Praktikumsplatz ist für das 6-monatige Pflichtpraktikum im Rahmen der Studienordnung (Vollzeit) ausgelegt.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung mit Lebenslauf und Portfolio!

KSP JÜRGEN ENGEL ARCHITEKTEN
z.Hd. Frau Marzena Bodnar
Frankfurter Straße 2
38122 Braunschweig
Tel.: 0531.68013-0
Mail: karriere@bs.ksp-architekten.de
Web.: www.ksp-architekten.de

18|07|2018


Ottinger-Architekten, Braunschweig: Praktikant/in gesucht

Ottinger

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir eine/n engagierte/n Studenten/in aus dem Bereich Architektur ab September / Oktober. Der Praktikumsplatz ist für das 6-monatige Pflichtpraktikum im Rahmen der Studienordnung (Vollzeit) ausgelegt. Es erwarten Sie ein abwechslungsreiches Arbeitsfeld mit anspruchsvollen Projekten. Voraussetzungen sind gute Fähigkeiten im Umgang mit AutoCAD und Photoshop.

Wir freuen uns auf eine schriftliche Bewerbung mit Portfolio an:
k.knopf@ottingerarchitekten.com

oder

OttingerArchitekten
Kyra Knopf
Kaffeetwete 3
38100 Braunschweig
www.ottingerarchitekten.com

06|07|2018


Thüs Farnschläder Architekten, Hamburg: Studentische Aushilfskraft gesucht

tf-architekten

Du studierst in der Fachrichtung Architektur - möchtest jetzt erste Berufserfahrung sammeln? Dann bist Du bei uns richtig! Unser Architekturbüro mit Schwerpunkt Wohnungsbau sucht ab sofort zur Unterstützung unseres Teams bei interessanten Projekten und Wettbewerben eine/n engagierten und zuverlässigen Bachelor- oder Masterstudenten/in mit Interesse für das Thema Wohnen.

Wir bieten Dir:
• die Möglichkeit erste Berufserfahrung zu sammeln
• kreative und inspirierende Aufgaben in einem netten, hilfsbereiten und kommunikativen Team
• Familiäre Arbeitsatmosphäre mit teambezogener Arbeitsweise
• Kaffee, Wasser, Obst und Süßigkeiten „for free“
Wenn DU…
• die kreative Herausforderung und die Freiheit, eigene Ideen einzubringen, suchst
• ein begeisterter Entwerfer bist, mit Enthusiasmus für Architektur und einem guten Auge für Ästhetik
• und gute Kenntnisse in AutoCAD und Adobe Creative Suite mitbringst

Dann melde dich bei uns!
Thüs Farnschläder Architekten PartmbB
Schulterblatt 124
20357 Hamburg
Tel.: 0 40 - 491 10 11
Fax: 0 40 - 49 32 31
E-Mail: office@tfarchitekten.de
Internet: www.tfarchitekten.de

06|07|2018


KPN-Architekten, Braunschweig: Praktikant/in gesucht

KPN ArchitektenZur Verstärkung unseres Teams und zur Mitarbeit in anspruchsvollen Projekten suchen wir ab sofort oder nach Vereinbarung eine/n Praktikant/in Architektur für die Dauer von mindestens 6 Monaten. Du solltest mindestens vier Studiensemester hinter dir haben und einen versierten Umgang mit CAD-Programmen, Erfahrung im Modellbau, architektonisches Interesse und Engagement mitbringen.

Bewerbungen bitte per E-Mail an email@kpn-architekten.de

KPN ARCHITEKTEN BDA Planungsgesellschaft mbH

Frankfurter Straße 2  |  ARTmax | 38122 Braunschweig

Tele: 0531/123 125 20 |  E-Mail: email@kpn-architekten.de

www.kpn-architekten.de

28|06|2018


Stahl-Lehmann-Architekten, Würzburg: MitarbeiterIn und PraktikantIn gesucht

stahl-lehmann

Was Sie erwartet
- interessante öffentliche, private und gewerbliche Projekte in allen Leistungsphasen
- ein modern ausgestatteter Arbeitsplatz in einer historischen Scheune

Was Sie mitbringen sollten
- gute Kenntnisse bei CAD-Anwendungen in 2D und 3D
- Kreativität, Flexibilität, Engagement und Teamfähigkeit

Mit was wir arbeiten
- ArchiCAD 21 (Graphisoft)
- Twinmotion 2018 (Abvent)
- Photoshop CC (Adobe)

stahl.lehrmann I architekten
Am Schloss 3
97084 Würzburg
Fon: 0931-260 11 30
Mail: h.stahl@stahl-lehrmann.de
www.stahl-lehrmann.de

15|06|2018


Drogul-Architekten, Braunschweig: Praktikant/in und Absolvent/in gesucht

d+k

Gesucht wird ab sofort ein/e Praktikant/in, gern auch Absolvent/in zur Unterstützung unseres Teams.

Es erwarten Sie vielfältige Projekte in allen Leistungsphasen vom Entwurf bis zur Baustelle, einschließlich aller Büroangelegenheiten.

Kenntnisse in Nemetschek Allplan sind willkommen, aber keine Voraussetzung.

Wenn Sie gern selbstständig und motiviert an unseren Aufgaben mitwirken möchten, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung per E-Mail.

dogrul+kurz architekten BDA ingenieure
Göttingstraße 24
38106 Braunschweig
Telefon: 0531/332700
E-Mail: dogrul-architekten@t-online.de

15|06|2018


Ahrens Architekten, Braunschweig: Architekt/in gesucht

StellenanzeigeZur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine/n Architekt/in oder Absolvent/in vorrangig für die Entwurfs- und Ausführungsplanung in Festanstellung.

Mitbringen sollten Sie:

  • ein hohes Maß an Kreativität und Spaß am Entwurf sowie dessen technischer Umsetzung
  • strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise
  • sicherer Umgang mit CAD, vorzugsweise ArchiCAD
  • sicheres Auftreten, gute Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten
  • fließende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Wir sind ein gut vernetztes, überregional tätiges Architekturbüro in Braunschweig mit derzeit 7 Mitarbeitern. Unser Tätigkeitsfeld umfasst alle Leistungsphasen und erstreckt sich von der Projektentwicklung, Sanierungsaufgaben über Einfamilienhäuser und Geschosswohnungsbau bis hin zu Bauten für Verwaltung und Industrie. Ziel unserer Arbeit ist es, Projekte vom Entwurf bis zum Detail schlüssig und individuell zu planen. Dabei bauen wir auf den langjährigen Erfahrungsschatz unseres Teams als auch auf die persönliche Innovation jedes einzelnen.

Wir bieten Ihnen:

  • Abwechslungsreiche und interessante Projekte mit Schwerpunkt in den Leistungsphasen 1 bis 5
  • eine persönliche Entwicklungsperspektive in kollegialer Arbeitsatmosphäre
  • eine leistungsgerechte Bezahlung

Auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Arbeitsproben, Lebenslauf und Gehaltsvorstellung freuen wir uns oder vereinbaren Sie gleich einen Termin für ein persönliches Gespräch.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per Post oder Mail an:

ahrens | architekten
Dipl.-Ing. Christoph Ahrens
Am Fallersleber Tore 10
38100 Braunschweig
Tel.: 0531 – 38080855
Mail: bewerbung@ahrensarchitekten.de

Alle Informationen im PDF

11|06|2018


CHEZWEITZ, Berlin: Praktikant/in gesucht

WIR SUCHEN AB AUGUST 2018 EINEN STUDENTEN (M/W) AUS DEM BEREICH ARCHITEKTUR /INNENARCHITEKTUR

chezweitz entwirft Szenografien für kuratorisch komplexe Kunst und Themenausstellungen. Das Büro arbeitet an renommierten Museen und internationalen Kulturinstitutionen und hat seit 2000 international eine große Bandbreite an Projekten umgesetzt. Wir arbeiten mit klassischen und unkonventionellen Ansätzen und nutzen Medien ergänzend und als Exponate. Projekte von chezweitz sind an ihren originellen Lösungen, der Experimentierfreudigkeit und an der Liebe zum Detail zu erkennen.

Wir suchen ab August 2018 einen Studenten (m/w) aus dem Bereich Szenografie/Architektur mit Lust an szenografischer Konzeption und Gestaltung von Themenausstellungen und urbanen Projekten.

Idealerweise hast du die ersten Semester Deines Studiums erfolgreich absolviert oder sogar schon Deinen Bachelor abgeschlossen und erste Arbeitspraxis sammeln können. Fundierte Kenntnisse der 2D/3D- Visualisierung und der gängigen Programme setzen wir voraus.

Als ein kleines Büro arbeiten wir in flachen Hierarchien und über die Grenzen klassischer Arbeitsbereiche hinweg und ermöglichen Dir einen vielseitigen Einblick in unsere Arbeit. Ambition ist wichtig bei all unseren Projekten! Die Projektmitarbeit wird vergütet und ist auf die Dauer von 6 Monaten ausgelegt, mit der Perspektive auf eine langfristige Zusammenarbeit.

Wenn Dich unsere Arbeit interessiert, sende uns bitte Deine CV und aussagekräftige Arbeitsproben per E-Mail zu.

Kontakt: chezweitz
Maike Rößiger
maikeroessiger@chezweitz.de
www.chezweitz.de
Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Alle Informationen hier.

08|06|2018


kit Architekten, Zürich: Praktikant/in gesucht

Kit

Für die Mitarbeit an Wettbewerben und spannenden Projekten in der Ausführungsphase suchen wir ab sofort oder nach Vereinbarung eine/n motivierte/n Praktikant/in für mindestens 6 Monate.

Du hast mindestens 4 Semester deines Architekturstudiums absolviert, bist verantwortungsbewusst und möchtest deine Fähigkeiten in einem jungen Büroumfeld weiterentwickeln. Zudem hast du gute CAD- und ausgezeichnete Deutschkenntnisse (Wort und Schrift). Als Praktikant/in arbeitest du an Wettbewerben und Ausführungsprojekten. Du übernimmst Aufgaben, die dir Einblicke in verschiedene Projektphasen geben.

Wir bieten ein vielfältiges und herausforderndes Arbeitsumfeld mit Projekten im öffentlichen und privaten Sektor. Wir fördern eine selbständige Arbeitsweise sowie eine offene Kommunikation und legen Wert auf faire Arbeitsbedingungen.

Wir freuen uns auf dein Portfolio mit Lebenslauf per E-Mail (Betreff Praktikum) an job@kitarchitects.com

04|06|2018


Springmeier Architekten, Braunschweig: Architekt/in gesucht

Springmeier-ArchitektenFür unser Büro in Braunschweig suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Architektin/Architekten (Dipl.-Ing./Master oder vergleichbar) mit erster Berufserfahrung in Festanstellung (Vollzeit).

Sie sind aufgeschlossen, teamfähig, verantwortungsbewusst. Sie haben eine eigenständige strukturierte Arbeitsweise, gute Deutschkenntnisse, verfügen über ausgeprägte konstruktive Kenntnisse, einen hohen Gestaltungsanspruch und haben zudem noch sehr gute Kenntnisse in CAD (Nemekschek Allplan) und branchenüblicher Software.

Wir bieten Ihnen ein abwechslungsreiches und interessantes Tätigkeitsfeld in offener und kollegialer Atmosphäre.

Bei Interesse melden Sie sich bitte mit einem kurzen Lebenslauf, einem Portfolio oder ein paar Arbeitsproben und mit Angabe zu Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihrer Verfügbarkeit unter info@springmeier-architekten bei uns.

Wir freuen uns auf kreative Unterstützung und Ihre Bewerbung.

springmeier architekten gbr
Kastanienallee 40
38104 Braunschweig
Tel.: 0531 / 12162-00
info@springmeier-architekten.de

www.springmeier-architekten.de

23|05|2018


Renner Hainke Wirth Zirn Architekten, Hamburg: Praktikant/in od. Absolvent/in gesucht

StellenanzeigeRENNER HAINKE WIRTH ZIRN ARCHITEKTEN suchen für spannende Entwurfsaufgaben und die weitere Bearbeitung von gewonnen und anstehenden Wettbewerben Praktikanten, die die Arbeit in einem kreativen Architekturbüro kennen lernen möchten als auch Absolventen, die als Erweiterung unseres Team Lust haben, mitten in St.Pauli in einem sehr netten, internationalem Team an spannenden Aufgaben zu arbeiten.

Wir bearbeiten sehr weit gestreute Aufgaben die vom Kreuzfahrtterminal über städtebauliche Aufgaben, dem Wohnungsbau bis zum Teilchenbeschleuniger gestreut sind und erwarten gute Kenntnisse in den gängigen Programmen, vorzugsweise ArchiCad, Adobe Photoshop und z.B. Indesign.

Bei Interesse meldet Euch bitte mit einem kurzen Lebenslauf und einem Portfolio oder ein paar Arbeitsproben unter jobs@rhwzArchitekten.de bei uns. Wir freuen uns auf kreative Unterstützung und Eure Bewerbung.

Bernstorffstrasse 69
D - 22767 Hamburg
Telefon +49 40 - 43 13 52 - 40
office@rhwzarchitekten.de
www.rhwzarchitekten.de

23|05|2018


Krekeler-Architekten, Braunschweig: Absolvent/in und Architekt/in gesucht

Krekeler Architekten

Wir sind ein überregional und international tätiges Architektur- und Generalplanungsbüro mit Standorten in Brandenburg an der Havel, Berlin und Braunschweig. Unsere Schwerpunkte liegen in der Denkmalpflege und Bauen im Bestand.

Zur Verstärkung unseres Teams in Braunschweig und für die Bearbeitung von bedeuten-den Denkmalprojekten im Raum Braunschweig und Hannover, suchen wir für die LP 6 - 8  eine/n Architekt/in oder Bauingenieur/in mit mind. 2 Jahren Berufserfahrung und für die LP 1 - 6 suchen wir eine/n Absolventen/in des Masterstudiengangs Architektur.

Sie sind aufgeschlossen, teamfähig, verantwortungsbewusst. Sie haben eine eigenständige strukturierte Arbeitsweise, sehr gute Deutschkenntnisse, verfügen über ausgeprägte konstruktive Kenntnisse, einen hohen Gestaltungsanspruch und haben zudem noch sehr gute Kenntnisse in CAD (AutoCAD) und branchenüblicher Software.

Ihr moderner Arbeitsplatz befindet sich in zentraler Lage in Braunschweig. Es erwartet Sie ein junges engagiertes Team und eine angenehme, kollegiale Arbeitsatmosphäre. Eine sorgfältige Einarbeitung, attraktive Vergütung, vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten und Mitgestaltung sind für uns selbstverständlich.

Sie fühlen sich angesprochen?
Wir freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Angabe der Job ID per E-Mail an:
jobs@krekeler-architekten.de
LP 1-6 ID: KGP-BS-1      
LP 6-8 ID: KGP-BS-2

Dr. Krekeler Generalplaner GmbH
Husarenstraße 74
38102 Braunschweig
Tel.: 0531/ 707 30 79-0
www.krekeler-architekten.de

14|05|2018


KTP, Ostfildern: Absolvent/in und  Praktikant/in gesucht

KTP

Absolvent/in: 

• Wir haben spannende Projekte, die Sie gestalten können
• Wir bieten permanente Fortbildungsveranstaltungen
• Wir und unsere 30 Mitarbeiter haben Spaß an unserer Arbeit, den wir Ihnen gerne vermitteln
• Wir bieten Arbeitsplätze in architektonisch außergewöhnlichen Räumlichkeiten • Wir bieten eine gute Bezahlung mit ca. 50.000 €/a
• Wie wär´s? Besuchen Sie unsere Homepage und dann unser Büro D

Praktikant/in:

Kauffmann Theilig & Partner sucht ab Herbst 2018 Praktikanten (w/m) für mindestens 3 Monate für spannende Projekte aus den Bereichen Hochbau, Messebau und Wettbewerbe.

Deutsche Sprachkenntnisse sind erforderlich. Bitte sendet uns Eure Kurzbewerbung (PDF, max. 5 MB) an Herr Kauffmann, sekretariat@ktp-architekten.de.

11|05|2018


bbp : architekten, Münster: Planer/in & Projektleiter/in gesucht!

StellenanzeigeWir sind ein bunt gemischtes Team, das gerne zusammenarbeitet. Die Auftragslage sieht rosig aus und deshalb brauchen wir Deine Unterstützung. Die helle Büroetage im Südviertel von Münster bietet Dir die Grundlage Deinen Arbeitsplatz sinnstiftend einzurichten, damit Du – wie wir - mit Freude eigenverantwortlich arbeiten kannst.

Wir bearbeiten bundesweit anspruchsvolle Bauvorhaben unterschiedlicher Größenordnung. Das Spektrum reicht dabei von Wohnungs-, Verwaltungs- und Bildungsbauten bis hin zu Industrie- und Verkehrsbauten. Unser Ziel ist es, selbstverständliche und identitätsstiftende Gebäude zu realisieren.

Aber Papier ist geduldig – und daher freuen wir uns auf ein Gespräch, damit wir uns kennenlernen. Wenn die Chemie stimmt, finden wir für alles andere auch eine Einigung. Interesse geweckt? Dann freut sich Björn Parge auf Post oder eine Mail parge@bbp-architekten.de!

Hier finden Sie die vollständige Stellenanzeige.

bbp : architekten bda | Niederlassung Münster | Friedrich-Ebert-Straße 157-159 | 48153 Münster

27|04|2018


Decker Architekten & Ingenieure, Braunchweig: Architekt/in gesucht

Wir sind ein Braunschweiger Architekturbüro und suchen ab sofort zur Verstärkung unseres Teams einen/eine engagierten und verantwortungsbewussten Architekt/in. Die Schwerpunkte unserer regionalen und überregionalen Bau- und Entwurfsaufgaben liegen zur Zeit im Büro und Gewerbebau, sowie Wohnungsbau.

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium und initiatives selbständiges und lösungsorientiertes Arbeiten. Sie sollten versiert im Umgang mit den gängigen EDV- und CAD-Programmen (vorzugsweise ArchiCAD), sowie bereit in Entwurf, Planung und Bauleitung mit Interesse und Neugier an Architektur zu arbeiten.

Wir bieten eine unbefristete Vollzeitstelle und ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet.
Bewerbung (gerne auch per mail!) bitte an:

DECKER ARCHITEKTEN & INGENIEURE
Ulrich Decker
Gerstäckerstr. 28
38102 Braunschweig

fon: 0531.78910
fax: 0531.77786
info@decker-architekten.de
www.decker-architekten.de

27|04|2018


BSP Architekten BDA, Kiel: AbsolventIn, ArchitektIn, BauleiterIn gesucht

BSP

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für die Planung und Umsetzung anspruchsvoller Projekte eine(n) Mitarbeiter(in) (w/m) für die LPH 1 - 5 oder 5 – 9. Wir bieten eine spannende Perspektive für den Berufseinstieg junger engagierter Absolventen / Architekten.

In unkonventionellen Büroräumen in einem frisch sanierten Altbau warten interessante Bauaufgaben auf Ihre Mitwirkung und Ihr Engagement. Unser altersmäßig gut durchmischtes Team von derzeit 17 Kolleginnen und Kollegen freut sich in einem familiären Arbeitsklima mit flachen Hierarchien auf Ihre Unterstützung.

Unser Architekturbüro mit Sitz in der Landeshauptstadt Kiel ist schwerpunktmäßig im Wohnungsbau tätig, wir beschäftigen uns aber auch mit Kindergärten, Schulen, Gewerbebau und mit Denkmalpflege.

Mehr über uns erfahren Sie auf unserer Website: www.b-s-p.net

Was müssen Sie mitbringen:
- gute CAD-Kenntnisse
- gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
- nicht zwingend notwendig, jedoch wünschenswert wären AVA-Kenntnisse

Wir freuen uns über Ihre schriftliche Bewerbung per e-mail an: zentrale@b-s-p.net

15|04|2018


PLAN II-Architekten, Braunschweig: PraktikantIn gesucht

Plan2

Wir suchen ab Mai 2018 Verstärkung für unser junges Team bei der Abwicklung interessanter Hochbau-Projekte in allen Leistungsphasen. Wir erwarten eine engagierte und strukturierte Arbeitsweise, ein abgeschlossenes Grund-/Bachelorstudium und bieten abwechslungsreiches, praxisnahes Arbeiten in schönen Büroräumen mitten in Braunschweig.

Praktikumsdauer: Mindestens 3 Monate.

Bei Interesse schicken Sie bitte eine aussagekräftige Bewerbung per Email an info@plan-ll.de oder per Post an

PLAN II GmbH Architekten Ingenieure
Reichsstraße 2a
38100 Braunschweig

11|04|2018


Baumschlager Eberle Architekten, Hamburg: Praktikant/in gesucht

baumschlager eberle architektenBaumschlager Eberle Architekten suchen einen Jungabsolventen(in) für Praktikum in Vollzeit in der Entwurfsabteilung. Näheres im beigefügten Flyer.

Die Bildrechte liegen bei Baumschlager Eberle Architekten.

Baumschlager Eberle Architekten
Bäckerbreitergang 73
20355 Hamburg, Deutschland
T +49 40 419 1335 11
F +49 40 419 1335 22
s.machmer@be-hamburg.com
www.baumschlager-eberle.com

28|03|2018


BDA Reichel und Stauth, Braunschweig: Absolvent/in gesucht

Reichel+Stauth

Für unser Büro in Braunschweig suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Architektin/Architekten oder eine(n) Absolventin/Absolventen der Fachrichtung Architektur (Dipl.-Ing./Master oder vergleichbar) mit erster Berufserfahrung in Festanstellung (Vollzeit).

Auf Sie warten spannende Aufgaben in der Planung und Ausführung von anspruchsvollen Bauprojekten unter anderem im Bereich Verwaltung, Wohnen und Hotel.

Wir bieten Ihnen ein teamorientiertes Arbeitsumfeld mit flachen Hierarchien und zeitgemäßer Ausstattung bei leistungsgerechter Bezahlung.

Ihre Tätigkeitsausübung erstreckt sich schwerpunktmäßig auf die Felder Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung.

Wir unterstützen Sei bei der Erweiterung Ihrer Kompetenzen und bieten bei entsprechender Eignung die Möglichkeit, Aufgabenbereiche und Verantwortungen weiter zu entwickeln (Projektleitung).

Sie bieten uns eine selbstständige und strukturierte Arbeitsweise, gute Teamfähigkeit und eine ausgeprägte Auffassungsgabe? Zudem hat Sie unsere Stellenausschreibung angesprochen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Gerne beantworten wir eventuelle Fragen zur Tätigkeit und zum Unternehmen im Vorfeld.

Architekten BDA Reichel + Stauth
Dr. Rüdiger Stauth
Frankfurter Straße 4
38122 Braunschweig
karriere@reichel-stauth.de
www.reichel-stauth.de

13|03|2018


Metron Architekten, Brugg: Praktikant/in gesucht metron

Wir suchen Praktikanten ab dem 5. Semester für mindestens 6 Monate zur Verstärkung unseres Teams. Erwartet wird eine offene und kommunikative Person mit Freude an Architektur und Städtebau. Gute mündliche und schriftliche Deutschkenntnisse sind eine zwingende Voraussetzung. Praktikumsanfang ab sofort oder nach Vereinbarung.

Im Praktikum bieten wir Einblick in unser von Mitbestimmung geprägtes interdisziplinäres Architektur- und Planungsbüro.

Bewerbungen bitte per Mail an miriam.strunz@metron.ch

13|03|2018


Enzmann Fischer und Partner, Zürich: Praktikant/in gesucht

Alle Aufträge in unserem Büro entstehen aus Wettbewerben. Gemeinsam entwickeln wir Strategien, verwerfen schöne, aber unpassende Ideen, optimieren Grundrisse und feilen am Abgabelayout.

Stellenanzeige

Zur Verstärkung unseres Wettbewerbsteams suchen wir ab sofort oder nach Vereinbarung für mindestens 6 Monate eine/n: PRAKTIKANT/IN

Wir bieten dir die Chance, deine Fähigkeiten unter realen Entwurfsbedingungen zu beweisen und weiterzuentwickeln. Wir fördern und fordern. Gemeinsam mit erfahrenen Architekten arbeitest du in einem erfolgreichen Wettbewerbsteam an unterschiedlichen Aufgaben. Entwurfshandwerk, Zeichnungsaufbau, Projektorganisation, Entscheidungsfindung...Wir teilen unseren Erfahrungsschatz gerne mit dir.

Zu deinen Aufgaben gehören das Variantenstudium in Grundriss, Detailschnitt, Perspektive, Ansicht und Situationsmodell. Im Gegenzug erwarten wir von dir persönliches Engagement, Interesse, Neugier, Aufgeschlossenheit und Lernbereitschaft. Du solltest mindestens 6 Semester studiert haben. Idealerweise beherrschst du Vectorworks und hast erste Gehversuche in Cinema 4D unternommen. Teamfähigkeit, eine selbstständige und strukturierte Arbeitsweise, fliessend Deutsch in Wort und Schrift setzen wir voraus.

Wenn du interessiert bist, sende dein Portfolio und deinen CV als PDF an Esther Perez, praktikum@enzmannfischer.ch.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Enzmann Fischer Partner AG SIA BSA ETH / Seebahnstrasse 109, 8003 Zürich / 044 455 77 77 / enzmannfischer.ch

06|03|2018


ADP Thomas Funke, Braunschweig: Architekt/in gesucht

StellenanzeigeZur Verstärkung unseres Teams in Braunschweig suchen wir, für die Bearbeitung unserer abwechslungsreichen Projekte, engagierte Architektinnen/Architekten.

Das bringen Sie mit:

  • Architektin/Architekt (Dipl.-Ing/Master)
  • Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Engagement und Teamfähigkeit sowie eigenverantwortliche und zielsichere Arbeitsweise
  • Berufserfahrung in der Entwurfs- Ausführungsplanung mit sicheren CAD-Kenntnissen sind wünschenswert
  • Ebenso ist Bauleitungserfahrung für uns sehr interessant

Wir bieten:

  • Ein motiviertes und professionelles Team
  • Abwechslungsreiche Mitarbeit an interessanten Projekten
  • Festanstellung mit langfristiger Perspektive

Wir warten auf Ihre Bewerbung.
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen per E-Mail an
Matthias.bruns@adp-funke.de.“

02|03|2018


Einzelhandel, Hannover: Junior Architekt/in gesucht

Valentin Schönhaar, selbstständiger Personalberater München/Stuttgart, sucht für einen Mandanten, der Teil der erfolgreichsten Einzelhandelsgruppe in Europa ist, einen Junior-Architekten/in für Bau- und Objektplanung.

Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem angehängten PDF.

02|02|2018


dau-design, Braunschweig: Studentischer MitarbeiterIn gesucht

Ihre Aufgaben:
• Entwurfsarbeit im Bereich Neu- und Umbau in allen Bereichen des Hochbaus
• Hilfe bei der Erstellung von Leistungsverzeichnissen
• Konzeptplanungen und Zeichnungserstellung nach Vorgabe in ArchiCAD
• Fahrten zu Bauämtern und /oder Liegenschaften
• Sonstige anfallende Tätigkeiten

Unser Angebot:
• Persönliche Entwicklungsmöglichkeiten in einem attraktiven Arbeitsumfeld
• Ein aufgeschlossenes Team
• Flexible Arbeitszeiten
• Mind. 10 h / Woche, max. 53 Arbeitsstunden pro Mona
• Faire und leistungsgerechte Vergütung auf 450€ - Basis
• Die Aussicht auf eine langfristige Zusammenarbeit

Bitte senden sie Ihre Bewerbung an bewerber@dau-design.de

Weitere Informationen finden sie hier

19|02|2018


KTP-Architekten, Ostfildern: AbsolventIn und BauleiterIn gesucht

da

Kauffmann Theilig & Partner, Freie Architekten BDA ist ein renommiertes Architekturbüro mit derzeit 30 Mitarbeitern in Ostfildern bei Stuttgart.

Für spannende Projekte suchen wir zum schnellstmöglichen Zeitpunkt
• Mitarbeiter (m/w) für die LPH 6 – 8: Wir bieten die Perspektive für junge, engagierte Architekten, die Ausführungsphase begleitet kennenzulernen und professionell zu bearbeiten.

• Mitarbeiter (m/w) für die LPH 1 – 5: Sie arbeiten in einem jungen, engagierten Team mit dem Ziel, die Bauaufgaben über alle Leistungsphasen ganzheitlich zu bearbeiten.

Wir erwarten sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.
Besuchen Sie unsere Website www.ktp-architekten.de.

Bitte senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung (PDF, maximal 5 MB) per E-Mail an sekretariat@ktp-architekten.de.
Ihr Ansprechpartner ist Herr Kauffmann.

19|02|2018


Püschner-Architekten, Helmstedt: PraktikantIn und AbsolventIn gesucht

Unser Architekturbüro ist mittlerweile seit 30 Geschäftsjahre erfolgreich tätig. Zur
Unterstützung unseres vierköpfigen Büroteams bieten wir eine Anstellung für
Hochschulabsolventen/innen sowie einen Praktikumsplatz für Architekturstudenten an.

Ein engagiertes, verantwortungsbewusstes Auftreten, sowie eine motivierte Arbeitshaltung setzten wir selbstverständlich voraus. Neben einem guten Verständnis von Entwurf, Baukonstruktion und allgemeinen Computerkentnissen, ist der geübte Umgang mit folgenden Arbeitsprogrammen wünschenswert:
- Nemetschek Allplan (ArchiCAD, AutoCAD)
- Adobe Photoshop
- Microsoft Office

19|02|2018


Raum und Bau, München: AbsolventIn gesucht

Ein hoher Anspruch an Ästhetik, raffinierte Materialwahl und eine klare Formensprache sind nur einige der Grundsätze, denen sich Raum und Bau verpflichtet fühlt. Wir pflegen zudem ein hohes Level an Unternehmenskultur, kommunizieren offen und sind authentisch. Wir bewahren einen kühlen Kopf und unseren Sinn für Humor – auch in hektischen Zeiten.

Für die Umsetzung von Wettbewerbserfolgen suchen wir zur Unterstützung unseres Teams in München ab sofort bzw. ab März 2018 engagierte und motivierte Berufseinsteiger/Innen. Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Architekturstudium und perfekte Kenntnisse der deutschen Sprache. Du verfügst über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, die Liebe zum Detail und hast Lust und Freude am kreativen Arbeiten. Du bist vertraut mit den gängigen CAD-Anwendungen (im Idealfall ArchiCAD) und geübt im professionellen Umgang mit Grafik- und LayoutProgrammen.

Wir bieten Dir eine Stelle mit langfristiger Perspektive und ein inspirierendes Arbeitsumfeld in welchem Du dich individuell weiterentwickeln kannst. Du arbeitest in einem jungen Team an einem vielfältigen Spektrum an abwechslungsreichen Aufgaben, zu fairen Anstellungs- und Arbeitsbedingungen. Zusätzliche Freitage für Weiterbildungen oder Messebesuche sowie regelmäßige gemeinsame Aktivitäten und Exkursionen ergänzen unseren Arbeitsalltag.

Fühlst Du dich von unserem Angebot angesprochen, dann freuen wir uns auf deine Bewerbung mit Lebenslauf, Portfolio und Motivationsschreiben, per Mail an post.m@raumundbau.de

16|02|2018


Spengler-Wiescholek-Architekten, Hamburg: AbsolventIn

Spengler

Wir freuen uns über eine engagierte, interessierte und kreative Mitarbeiter/in in Vollzeit für die Entwurfs- und Ausführungsplanung. Wir sind ein Team von jungen bis erfahrenen Mitarbeitern und bearbeiten gemeinsam anspruchsvolle Projekte und Wettbewerbe im Bereich Büro-, Schul- und Wohnungsbau sowie im Bereich der Stadtplanung.

Gute Kenntnisse in den gängigen CAD Programmen, vorzugsweise ArchiCad, sowie Adobe Photoshop und Indesign wären von Vorteil.

Wir bieten Dir einen Arbeitsplatz mit abwechslungsreichen Aufgaben in einer angenehmen Atmosphäre und tollen Kollegen in der schönsten Stadt der Welt!

Hast Du Lust unser Team motiviert zu unterstützen dann freuen wir uns über eine Bewerbung und das Zusenden eines Portfolios.

(zu richten per Email an: office@spengler-wiescholek.de)

25|01|2018


Andreas-Rowold-Architekt, Hamburg: Studentische MitarbeiterIn gesucht

Rowold

Zur Mitarbeit in unserem Team suchen wir eine/n Student/In der Fachrichtung Architektur (ab 5. Semester Bachelor oder Masterstudium). Sowohl eine längere, studienbegleitende Mitarbeit (ca. 10-20 h/Woche), als auch ein Praktikum in Vollzeit (ab 3 Monate) ist möglich.

Wir sind ein kleines Büro im Herzen von Hamburg. Unser Schwerpunkt liegt auf Projekten im Schulbau, der Denkmalpflege und der Sakralarchitektur. Dabei arbeiten wir vorwiegend im Bestand.

Es erwartet Dich:
- Mitarbeit in verschiedenen interessanten Projekten
- Projekterfahrung in allen Leistungsphasen
- Mitarbeit an Wettbewerben
- Ein attraktiver Arbeitsplatz in der Nähe des Hauptbahnhofes.

Anforderungen:
- Sehr gute Kenntnisse in Vectorworks
- Kenntnisse Photoshop, InDesign, SketchU
- Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
- Kreativität, Eigeninitiative und Zuverlässigkeit

Vergütung nach Vereinbarung.
Haben wir Euer Interesse geweckt, dann meldet Euch mit Arbeitsproben und Lebenslauf unter:

Andreas Rowold Architekt
Georgsplatz 10, 20099 Hamburg
bewerbung@rowold.org
Tel: 040-866 876 28

25|01|2018


Architekturbüro Herzog, Lörrach: PraktikantIn gesucht

Herzug

Ihre Aufgaben:
• Erstellung von Entwürfen für Neubaumaßnahmen
• Umsetzung von Bauzeichnungen zur Bauantragsplanung
• Städtebau

Ihr Profil:
• Fachwissen für die beschriebenen Aufgaben
• Selbständige und strukturierte Arbeitsweise
• Sie verfügen über CAD-Kenntnisse, wünschenswert mit dem Programm Nemetschek Allplan
• Sie haben gute EDV-Kenntnisse, unter anderem MS-Office
• Kreativität und soziale Kompetenz

Bitte melden Sie sich per Mail an info@he-1.de oder per Post an Architekturbüro Herzog, Unterdorfstr. 22, 79541 Lörrach.  

22|01|2018


Ottinger-Architekten, Braunschweig: PraktikantIn gesucht

Ottinger

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir eine/n engagierte/n Studenten/in aus dem Bereich Architektur ab Februar / März. Der Praktikumsplatz ist für das 6-monatige Pflichtpraktikum im Rahmen der Studienordnung (Vollzeit) ausgelegt. Es erwarten Sie ein abwechslungsreiches Arbeitsfeld mit anspruchsvollen Projekten. Voraussetzungen sind gute Fähigkeiten im Umgang mit AutoCAD und Photoshop.

Wir freuen uns auf eine schriftliche Bewerbung mit Portfolio an:
k.knopf@ottingerarchitekten.com

oder

OttingerArchitekten
Kyra Knopf
Kaffeetwete 3
38100 Braunschweig
www.ottingerarchitekten.com

09|01|2018


atelier ww, Zürich: PraktikantIn gesucht

atelier ww

Wir bieten:

Erfahrung und Einblicke in alle Prozesse der Entwurfsbearbeitung
Mitarbeit in einem traditionsreichen, gewachsenen und zugleich jungen Büro 
Ein professionelles, sympathisches und hoch motiviertes Team mit ca. 35 Mitarbeiter/innen Attraktive Anstellungsbedingungen und einen Arbeitsplatz im Zentrum Zürichs

Du bringst mit:

Ein ausgeprägtes Interesse für Architektur und Gestaltung
Überdurchschnittliche Kenntnisse in der zeichnerischen und graphischen Darstellung
Ein gutes CAD-Verständnis (Vectorworks, Allplan, Sketchup, Rhino, Adobe Suite)
Solide Deutschkenntnisse (min B1)
Eine aufgeschlossene und angenehme Persönlichkeit
Mindestens 6 Monate Zeit

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung, sowie aussagekräftige Arbeitsproben per mail (PDF-Format: max.10MB) an folgende Adresse: job@atelier-ww.ch

atelier ww Architekten SIA AG, Asylstrasse 108, Postfach 2024, CH-8032 Zürich  www.atelier-ww.ch 

05|01|2018  


Lederer Ragnarsdóttir Oei Architekten, Stuttgart: PraktikantIn gesucht

LRO Architekten

Wir suchen Praktikanten/Praktikantinnen ab Mitte Februar/März 2018 für 1-2 Semester.

Bewerbungen bitte an

Lederer Ragnarsdóttir Oei Architekten
Kornbergstraße 36
70176 Stuttgart

T  0711/2255060
bewerbung@archlro.de

www.archlro.de

14|12|2017



  last changed 23.05.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop