TU BRAUNSCHWEIG

Pharmazie

Das Fach Pharmazie ist an der TU Braunschweig (ehemals Collegium Carolinum) seit 1835 vertreten. Heute ist Braunschweig einer der größten Hochschulstandorte für Pharmazie in Deutschland und der einzige in Niedersachsen. Etwa 700 Studierende lernen hier die wissenschaftlichen Grundlagen rund um das Arzneimittel – von der Arzneistoffgewinnung und -analytik über die Verarbeitung zu Arzneiformen bis hin zur Arzneimittelwirkung am Menschen. Sie erhalten auch erste Einblicke in die Forschung an den Pharmazeutischen Instituten, die unter dem Motto „Molekulare Wirkstoffforschung und Arzneimittelentwicklung“ steht. Zu den Forschungsschwerpunkten zählen u.a. das rationale Wirkstoffdesign, die Molekularpharmakologie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Entwicklung nanostrukturierter Arzneistoffträger und die Biotechnologie pflanzlicher Wirkstoffe. Arbeitsgruppen aus allen Pharmazeutischen Instituten kooperieren mit Arbeitsgruppen aus der Verfahrenstechnik sowie der Mikro- und Produktionstechnologie der TU Braunschweig im Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ).

Mehr über das Fach Pharmazie erfahren Sie unter Studium.

Aktuelles

Pharmazie-Seminar im Wintersemester 2018/19 (Programm).

DPhG-Vorträge im Wintersemester 2018/19 (Programm).

Spitzenplatz für die Braunschweiger Pharmazie im CHE-Ranking: Die Befragung zur Studiensituation ergab für das Fach Pharmazie an der TU Braunschweig eine Spitzenposition in Deutschland (Presseinformation, CHE-Ranking /Mai 2018).

Hervorragendes Ergebnis der Forschungsevaluation: Die Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen bescheinigt der Pharmazie in Braunschweig ein besonderes Forschungsprofil und einen Platz in der Spitzengruppe des Faches innerhalb Deutschlands (Evaluationsbericht 2017).

Der Phoenix Pharmazie Wissenschaftspreis wurde am 26.10.2017 an das Team von Prof. Dr. Ludger Beerhues (Institut für Pharmazeutische Biologie) verliehen (mehr).

TOP 10 in der Publikationsanalyse "Pharmakologie": Prof. Dr. Ingo Ott (Institut für Medizinsche und Pharmazeutische Chemie) rangiert deutschlandweit in der Spitzengruppe der meistzitierten Köpfe (mehr Informationen im Laborjournal, Heft 10/2017, http://www.laborjournal.de/rubric/ranking/R17_10/index.lasso).

Frau Prof. Dr. Müller-Goymann (Institut für Pharmazeutische Technologie) wurde am 27.09.2017 für ihre herausragenden Leistungen im Bereich der Pharmazeutischen Wissenschaften mit der höchsten Auszeichnung der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft, der Carl-Mannich-Medaille, ausgezeichnet (mehr).

Der Promotionspreis 2017 des Fördervereins des HZI wurde an Dr. Islam El-Awaad (Institut für Pharmazeutische Biologie, AG Beerhues) verliehen (mehr).

Der Menarini-Preis zur Förderung herausragender wissenschaftlicher Projekte mit dem Forschungsschwerpunkt Diabetes mellitus wurde am 27. Mai 2017 an Torben Schulze, Doktorand am Institut für Pharmakologie, Toxikologie und Klinische Pharmazie (AG Rustenbeck) verliehen (mehr).

Forschung für die Arzneimittel der Zukunft: Der Forschungsneubau des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ) am Langen Kamp wurde am 07. März 2017 feierlich eröffnet (mehr).

Wirkstoffe aus dem Johanniskraut: AG Beerhues (Institut für Pharmazeutische Biologie) veröffentlicht neue Erkenntnisse zur Biosynthese in Nature Communications (mehr).


 

 

Veranstaltungen

25.10.2018, 19.30 h, MS 1.1
DPhG-Vortrag

12.11.2018, 17.00 h, MS 1.1
Pharmazie-Seminar

14.11.2018, 16.45 h, MS 1.1
Nachmittag der Forschung

22.11.2018, 19.30 h, MS 1.1
DPhG-Vortrag

10.01.2019, 19.30 h, MS 1.1
DPhG-Vortrag

14.01.2019, 17.00 h, MS 1.1
Pharmazie-Seminar

31.01.2019, 19.30 h, MS 1.1
DPhG-Vortrag



  aktualisiert am 18.10.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang