Katharina Mann, M.A.

Katharina Mann, M.A. Sommersemester 2019
Bildnachweis: Fabian Pleiss/Alle Rechte bei der TU Braunschweig

Kontakt

Katharina Mann, M.A.
Raum 159
Lehrstuhl für Internationale Beziehungen
Technsiche Universität Braunschweig
Bienroder Weg 97
D-38106 Braunschweig
k.mann(at)tu-braunschweig.de
Sprechstunde: siehe StudIP
Aktuelle Lehrveranstaltungen

Katharina Mann ist seit dem 1. April 2016 als Doktorandin am Institut für Internationale Beziehungen an der TU Braunschweig im Bereich Forschung und Lehre angestellt. Ihr Bachelorstudium in Politikwissenschaften, Gender Studies und Philosophie absolvierte Katharina Mann an der Gottfried Wilhelm-Leibniz-Universität Hannover und der Universidad de La Habana, Kuba. Im Anschluss machte sie ihren Master in Friedensforschung und Internationaler Politik an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und der University of Cape Town mit den Schwerpunkten Konfliktanalyse, Friedenspädagogik und Mediation. In ihrer Masterarbeit widmete sie sich dem Thema der Ganggewalt und ziviler Reintegrationsprogramme in Südafrika.

Im Rahmen ihres Studiums hat sie besonderes Forschungsinteresse an den Bereichen urbaner Gewalt, Gender Studies und Identitätsforschung mit geografischem Fokus auf Lateinamerika entwickelt.

Am Lehrstuhl forscht Katharina Mann im Bereich von Nicht-traditionellen Sicherheitsbedrohungen und sie schreibt an ihrer Dissertation zu "Understanding Female Gang Membership in Areas of Urban Insecurity. A conceptualisation of Female Gang Members in Medellìn.". Außerdem wirkte sie, als Teil des Projektteams, am Lehrforschungsprojekt International Diplomacy and Negotiation mit.

Konferenzteilnahmen und wissenschaftliche Aktivitäten

2019

  • “Talking to Gangsters, Approaching Medellín´s ´mudo bajo´. Reflections on the Challenges of Doing Field Research in a Violent Context”´, Paper-presentation at DVPW IB Sektions-Workshop, ´Ethik und empirische Methoden: Aktuelle Herausforderungen der Datenerhebung und -analyse in den IB´, 09.-10.Oktober 2019, Braunschweig.
  • “Beyond Rosario Tijeras: Benefits and Vulnerabilities of Female Gang Membership Medellín, Colombia” Paper-presentation at Latin American Study Association (LASA) XXXVII International Congress, 24. – 27. Mai, Boston, USA.
  • Panel Organisation bei der Latin America Study Association (LASA) "¿Resistencias o Continuidades? Como entender las intersecciones de la violencia, la comunidad, y las estructuras criminales en Medellín actual", 24. bis 27. Mai, Boston, USA.
  • T.note Publikation "Combating insecurity through membership? Gang girls in Medellín, Colombia" Torino World Affairs Institute, 1. April 2019.
  • Die Erde als Konfliktgebiet. In: Vier Viertel Kult – Das Magazin der Braunschweiger Stiftung Kulturbesitz, Schwerpunkt: Die Erde, 4/2019 (mit A P Jakobi)

2018

  • Feldforschung, 27. Juli - 16. Oktober in Medellín, Kolumbien.
  • "The Governance of Gangs and Cartels in transnational Spaces of (In)Security", Latin American Study Association (LASA) XXXVI International Congress, 23.-26. Mai, Barcelona, Spanien.
  • "Finding Peace? Female Gang Membership in Areas of Urban Insecurity. A Case Study of Medellín.", ISA Annual Convention, 4.-7. April, San Francisco, USA.
  • Feldforschung, 30. Januar - 02. April in Medellín, Kolumbien.
  • Teilnahme beim Berliner Methodentreff "Convention on Qualitative Social Science Conduction" Freie Universität Berlin, Juli, Berlin.
  • Diskutantin "Gender Order in Transition? Social Reproduction in post-soviet Russia", Berlin Summer School in Social Science, Humboldt University und Wissenschaftszentrum Berlin (WZB), Juli, Berlin.

2017

  • "Understanding Female Gang Membership. Gender Deprivation Structures in Urban Conflicts.", Berlin Summer School in Social Sciences, Linking Theory and Empirical Research, 16.-27. Juli, Berlin.
  • Poster Präsentation bei der Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen, Politiken der Reproduktion (LAGEN), 27. - 29. März, Hannover.

2016/ 2017

  • Lehrförderprojekt "International Diplomacy and Negotiation", Innovationsprogramm der TU Braunschweig, Oktober 2016 - September 2017, Braunschweig.

2014

  • Feldforschung zu Domestic Violence in Khayelitsha (Cape Town), University of Cape Town, September bis Oktober, Südafrika.

2014

  • Teilnahme bei der Berlin Sessions on Humanitarian Disarmament, International Campaign to Abolish Nuclear Weapons (ICAN), Januar, Berlin.