TU BRAUNSCHWEIG

Betreute Doktorarbeiten im Erstgutachten:


Matthias Nopper

Matthias Nopper

Arbeitstitel:


Continuity and Change of Individual Core Beliefs. Adopting a Modified ACF Perspective to the Planning of Outpatient Medical Care in Germany (geplante Fertigstellung 2018)

Kontakt:

E-Mail: matthias.nopper@web.de

Gerd Stehr

Gers Stehr

Arbeitstitel:

Kommunalpolitische Steuerung und Handlungskoordination in der Jugendhilfe - Governance-Analyse Hamburger Jugendhilfepolitik von 2004 bis 2008 (geplante Fertigstellung 2018)

Kontakt:

E-Mail: info@gerdstehr.de


Martin Probost

Martin Probost

Arbeitstitel:

Politikunternehmer & Verkehrsprojekte - Der Flughafen Hamburg

Kaltenkirchen (Fertigstellung 2017)

Kontakt:

E-Mail: martin@probost.de



Sebastian Heidrich

Sebastian Heidrich

Arbeitstitel:

Emotions in Political Conflicts around big Infrastructure Projects in Germany (geplante Fertigstellung 2018)

Kontakt:

Sebastian Heidrich

Christoph Müller

Christian Müller

Arbeitstitel:

Driving Policy Innovation - Electric Vehicle Policies Across the World (geplante Fertigstellung 2020)

Kontakt:

E-Mail: christoph.h.mueller@googlemail.com

Markus Grunenberg

Arbeitstitel:

Evidenzbasierte Medizin im Ländervergleich (geplante Fertigstellung 2018)

Kontakt:

E-Mail: markus.grunenberg@gkv-spitzenverband.de



Malte Möck

Möck

Arbeitstitel:

Networks of Sustainability in Lower Saxony (geplante Fertigstellung 2019)

Kontakt:

 Malte Möck

Christian Strangalies

Arbeitstitel:


Ratings als Steuerungsinstrument von Unternehmen für eine nachhaltige Entwicklung (geplante Fertigstellung 2018)

Kontakt:

E-Mail: c.strangalies@tu-braunschweig.de

Derk Trei

Arbeitstitel:


Strukturelle und situative Erklärungen für grundlegenden Politikwandel auf regionaler Ebene

(geplante Fertigstellung 2020)

Kontakt:

Derk Trei

Abgeschlossene Doktorarbeiten im Erstgutachten:

Sandra Augustin-Dittmann

2010: Politikwandel zwischen Kontingenz und Strategie. Zur Etablierung der Ganztagsschule in Deutschland. Publiziert bei Nomos 2011.

Annekatrin Bock

2012: Fernsehserienrezeption. Produktion, Vermarktung und Rezeption US-amerikanischer Prime-Time-Serien. Publiziert bei Springer VS 2013.

Holger Isermann

2014: Digitale Augenzeugen. Entgrenzung, Funktionswandel und Glaubwürdigkeit im Bildjournalismus. Publiziert bei Springer VS 2015.

Colette Vogeler

2015: Conventional Paths for New Challenges? Change and Continuity in Economic Policy in Brazil. Publiziert bei Nomos 2016.

Folke Scheffel

2015: Netzpolitik als Policy Subsystem. Internetregulierung in Deutschland 2005-2011. Publiziert bei Nomos 2016.

Kirstin Lindloff

2015: Beyond “Trading up”: Environmental Federalism in the European Union. The Case of Vehicle Emission Legislation. Publiziert bei Nomos 2016.

Annika Döweling

2018: "Lust auf Wahl digital?" Digitalisierung innerparteilicher Entscheidungsprozesse – Die Teilnahmeabsicht von Mitgliedern an Wahlen und Abstimmung mittels Internet in der Partei.




Abgeschlossene Doktorarbeiten im Zweitgutachten:

Florian Eckert

2007: Vom Plan zum Markt. Parteipolitik und Privatisierungsprozesse in Osteuropa, HHU Düsseldorf. Publiziert bei VS Verlag 2008.

Roman Böckmann

2010: Quo vadis PKV? Eine Branche mit dem Latein am Ende? Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Publiziert bei VS Verlag 2011.

Sylvia Pannowitsch

2011: Vetospieler in der deutschen Gesundheitspolitik. Ertrag und Erweiterung der Vetospielertheorie für qualitative Fallstudien. Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Publiziert bei Nomos 2012.

Elina Weckert

2013: Qualitätsverbesserung in europäischen Gesundheitssystemen. Ein deutsch-französischer Vergleich. Goethe-Universität Frankfurt am Main. Publiziert bei Nomos 2014.

Andreas Köhler

2017: Vote-Seeking-Initiativen in der deutschen Gesundheitspolitik: Der Einfluss von bevorstehenden Wahlen in Bund und Ländern auf Initiativen zur Reform der gesetzlichen Krankenversicherung. Universität der Bundeswehr München. Publiziert bei Springer 2018.

Folgen Sie uns:

Facebook  Twitter Instagram Youtube

European Policy Analysis:

Facebook Twitter

www.policy-studies.eu


EPA: European Policy Analysis

Auswahl neuerer Veröffentlichungen:

Stadt-Umland-Governance in Niedersachsen

The programmatic elite in German health policy: Collective action and sectoral history

Winter is Coming – But Not Yet. German Health Policy Under the Third Merkel Chancellorship

Koalitionsverhandlungen als Entscheidungsfenster im deutschen politischen System?

Selbstbeschränkte Gesundheitspolitik im Vorfeld neuer Punktuierungen

Verkehrspolitische Entscheidungen

Mutual and Self Perceptions of Opposing Advocacy Coalitions - Devil Shift and Angel Shift in a German Policy Subsystem:

Learning as a Necessary but Not Sufficient Condition for Major Health Policy Change: A Qualitative Comparative Analysis Combining ACF and MSF:

JCPA Cover

Regionale Betroffenheit in informellen Beteiligungsverfahren bei Infrastrukturprojekten:

  Der moderne Staat_Cover

Parteiendifferenz in der deutschen Tierschutzpolitik - Gestaltungsspielraum der Länder in neuen Politikfeldern?:

zparl

Farm Animal Welfare Policy in Comparative Perspective: Determinants of Cross-national Differences in Austria, Germany, and Switzerland:

European Policy Analysis Spring 2017

Studying Incremental Institutional Change: A Systematic and Critical Meta-Review of the Literature from 2005 to 2015:

Devil Shift und Angel Shift in eskalierten politischen Konflikten am Beispiel von Stuttgart 21:

Governance im Politikfeld Verkehr: Steuerungsmuster und Handlungsmodi in der Verkehrspolitik 2016:

Handbuch Verkehrspolitik. 2. Auflage

Agenda Setting für eine nachhaltige EU-Verkehrspolitik: Akteurskonstellationen, Machtverhältnisse und Erfolgsstrategien 2014:

Agenda Setting für eine nachhaltige EU-Verkehrspolitik: Akteurskonstellationen, Machtverhältnisse und Erfolgsstrategien

Lehrbuch der Politikfeldanalyse 2014:

Lehrbuch der Politikfeldanalyse


Drivers of Carsharing Diffusion in Germany: an Actor-centred Approach 2014:

Drivers of Carsharing Diffusion in Germany: an Actor-centred Approach 2014:


Gerechtigkeitsempfindungen bei Großprojekten als Ursache von Konflikteskalationen? Vertrauen und Legitimität als moderierende Faktoren illustriert am Beispiel der Konflikte um die Erweiterung des Frankfurter Flughafens 2014:

Politische Psychologie 2014-1




  aktualisiert am 04.04.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang