Arbeitskreis Prof. Dr. Hermann Wätzig

Mitarbeiter: Finja Krebs, Kai Jorrit Maul, Mais Olabi, Dr. Imke Oltmann-Norden, Dr. Lutz Preu, Christin Scheller, Matthias Stein, Rebecca Wiesner, Holger Zagst

Gruppenfoto AK Wätzig
Bildnachweis: Annika Timm/TU Braunschweig

In enger Zusammenarbeit mit der Pharmazeutischen Industrie und nationalen sowie europäischen Behördenvertretern bearbeiten wir analytische Themen mit Schwerpunkten bei Trenntechniken, Protein- und Proteomanalytik, der Qualitätssicherung biotechnisch hergestellter Arzneistoffe und statistischer Fragestellungen aus der Qualitätskontrolle.

Dazu setzen wir Kapillar- und Gelelektrophorese (CE und SDS-PAGE, 2-DE), HPLC und Massenspektrometrie ein, entwickeln Strategien zur ökonomischen Qualifizierung von Messinstrumenten, optimieren und validieren Methoden, besonders um Präzision und Richtigkeit zu verbessern. Zuletzt haben wir hier in der Bioanalytik prozentuale relative Standardabweichungen RSD% von etwa 1 bis 2% für verschiedene chromatographische Techniken (SEC, SAX, RP-LC), aber auch für die Gelelektrophorese erreicht.

Wir erarbeiten Vorgehensweisen zur Spezifikationssetzung und zur Statistischen Prozesskontrolle (SPC), mit dem Ziel, die parametrische Freigabe zu erleichtern. Außerdem beschäftigen wir uns mit Trendtests, mit der Datenauswertung beim Methodentransfer und mit der Ausreißererkennung.

Aktuell beschäftigen wir uns besonders mit ACE, der Affinitätskapillarelektrophorese. Dies ist eine effiziente und präzise Möglichkeit, Wechselwirkungen in Lösungen zu studieren. Wir nutzen diese Technik, um spezifische Interaktionen von Proteinen mit z.B. Metallionen oder Anionen organischer Säuren zu untersuchen. Dadurch wollen wir besser verstehen, wie Proteine ihre direkte Umgebung prägen und wie dieses mit biochemischen Regulationsmechanismen und der Wirkung von Arzneimitteln zusammenhängt.

In diesem Kontext beschäftigen wir uns auch allgemein mit der analytischen Qualität von Ligandenbindungsassays (LBAs), also deren Präzision und Richtigkeit und mit zusammenhängenden Optimierungsstrategien. Außer ACE setzen wir dazu Surface Plasmon Resonanz (SPR)-Analytik praktisch ein.

Falls Sie Interesse an einer Kooperation in einem dieser Forschungsbereiche haben, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.

Prof. Dr. Hermann Wätzig 
Institut für Pharmazeutische Chemie
38106 Braunschweig
Beethovenstr. 55
Tel.: +49-531 - 391 2764 or 391 2751
Fax. +49-531 - 391 2799
h.waetzig(at)tu-bs.de

Short CV:

Prof. Dr. Hermann Wätzig studied pharmacy at the Freie Universität Berlin from 1981 to 1985. PhD thesis 1989 about an HPLC topic. From 1990 lecturer at the Institut für Pharmazie in Würzburg. Habilitation 1995. In 1999 appointment to a professorship in pharmaceutical chemistry at the Technical University of Braunschweig. Since 2001 chair of the division pharmaceutical analysis/quality control of the German Pharmaceutical Society.