TU BRAUNSCHWEIG

Prof. Dr.-Ing. Michael Sinapius,

Institutsleiter

 

Unsere Vision

........ ist eine Neue Schule des Leichtbaus durch

  • Strukturkonforme Integration von Funktionen von der Materialebene bis hin zum Bauteil
  • Adaptivität an Umgebungsbedingungen und wechselnde Anforderungen
  • Selbstregulierende Fertigungsprozesse
  • Gleichzeitige Sicherstellung von Robustheit und Fehlertoleranz.

Das Institut arbeitet seit 2012 in den wissenschaftlichen Themengebieten der Adaptronik und des Funktionsleichtbaus. Adaptronik ist eine interdisziplinäre Wissenschaft des Ingenieurwesens. Sie befasst sich mit der Erforschung und Entwicklung sich selbst anpassender Bauteile und Konstruktionen aus dem gesamten Bereich des Maschinenbaus. Adaptronik beinhaltet eine Integration von neuen Funktionen in tragende Bauteile durch die Kombination konventioneller Konstruktionswerkstoffe mit aktiven Werkstoffsystemen. Aktive Werkstoffe sind Energiewandler, die die klassischen lasttragenden und formdefinierenden Funktionen um sensorische und aktorische Funktionen erweitern. Aktorische und sensorische Eigenschaften ermöglichen in Verbindung mit adaptiven, schnellen Reglern die optimale Selbstanpassung an die jeweilige Betriebsumgebung. Mit den Methoden der Adaptronik können leichte, kompakte Bauteile und Konstruktionen entwickelt werden, die gleichzeitig vibrations- und lärmarm oder auch formstabil, sowie mit integrierter Bauteilüberwachung ausgestattet sind. Ziel der Adaptronik ist die aktive Beeinflussung des elasto-mechanischen Verhaltens technischer Konstruktionen des Maschinenbaus. Adaptronische Lösungen sind durch eine Funktionsintegration und ein besonderes Maß an Funktionsverdichtung gekennzeichnet, d.h. eine strukturkonforme Integration der sensorisch-aktorischen Eigenschaften bzw. Komponenten. Zielfelder der Adaptronik sind insbesondere:

  • die Schwingungsreduktion,
  • die Lärmminderung,
  • die Formkontrolle und die Feinpositionierung und
  • die strukturintegrierte Bauteilüberwachung.

Adaptive Maschinenelemente

  • Steuerbares tribologisches Verhalten zwischen zwei Körpern
  • Adaptive Schwingungsisolationssysteme
  • Adaptive Folienlager

Funktionsintegrierende Hybride

  • Forschergruppe2021: Wirkprinzipien nanoskaliger Matrixadditive im Faserverbundleichtbau
  • Schwerpunktprogramm 1712: Eigenspannungen in Stahl-CFK-Hybriden
  • Korrosion in Stahl-CFK-Hybriden
  • Schwerpunktprogramm 1466:Unendliche Lebensdauer für zyklisch beanspruchte Hochleistungswerkstoffe

Adaptronische Bauteile

  • Adaptive Systeme für die Strömungserfassung und –beeinflussung (SFB880)
  • Schallabstrahlung komplexer Moden
  • Zelluläre, durch Innendruck aktuierte, formflexible Strukturen
  • Integrierte Enteisungstechniken an umströmten Profilen
  • Entfaltbare, ultraleichte Raumfahrtstrukturen

Selbstregulierende Fertigungsprozesse

  • Geregelter Pultrusionsprozess mit in-situ Qualitätsüberwachung
  • Hybridlaminierung
  • Hoch-automatisierte Verfahren zur kosteneffizienten Herstellung von Rumpftonnen (PolarBear)

Auszeichnung für Dr.-Ing. Oliver Unruh

Für seine Dissertation „Schallabstrahlcharakteristik von Platten mit inhomogener Dämpfung und komplexen Schwingungseigenformen “ erhielt Dr.-Ing. Oliver Unruh 2016 den Heinrich-Büssing-Preis des Braunschweiger Hochschulbundes.

Herzlichen Glückwunsch dem Preisträger!



Auszeichnung für Herrn Henning Bühmann (M. Sc.)

Für seine Masterarbeit „Experimentelle Umsetzung eines Schallstrahlungssensors für Steuerungen“ erhielt Herr Henning Bühmann 2016 den Reinhardt Abraham Lufthansa Stiftungspreis. Im Rahmen des Luft- und Raumfahrtkongresses 2016 wurde Herrn Bühmann dieser Preis nun offiziell überreicht.

Herzlichen Glückwunsch dem Preisträger!

aktuelle von der DFG geförderte Projekte:

  • Teilprojekt B2 im Sonderforschungsbereich 880 „Hochauftrieb zukünftiger Verkehrsflugzeuge“: Adaptive Systeme für die Strömungserfassung und -beeinflussung
  • Forschergruppe 2021: Wirkprinzipien nanoskaliger Matrixadditive für den Faserverbundleichtbau, Sprecher und Teilprojekt 5: Analyse des Versagensverhaltens von endlosfaserverstärkten Nanokompositen
  • Teilprojekt im Schwerpunktprogramm 1466 „Life unendlich- Unendliche Lebensdauer für zyklisch beanspruchte Hochleistungswerkstoffe“: Experimentelle und numerisch-analytische Erforschung des Schädigungsverhaltens von Hochleistungsfaserverbunden unter sehr hohen Belastungszyklenzahlen
  • Teilprojekt im Schwerpunktprogramm 1712 „Intrinsische Hybridverbunde – Grundlagen der Fertigung, Charakterisierung und Auslegung“: Eigenspannungen in intrinsischen Hybridverbunden
  • Verbundvorhaben mit OvGU Magdeburg: Steuerbares tribologisches Verhalten zwischen zwei Körpern
  • Verbundvorhaben mit TU Dresden: Zelluläre, durch Innendruck aktuierte, formflexible Strukturen
  • Einzelvorhaben: Schallabstrahlung komplexer Eigenschwingungsformen
  • Einzelvorhaben: Geregelter Pultrusionsprozess mit in-situ Qualitätsüberwachung
  • Einzelvorhaben: Formvariable Folienlager

Kooperationen

DLR@Uni in Kooperation mit

DLR-FA

FA_Logo

 

Das iAF ist Mitglied im SFB 880

 

iAF ist Sprecher der Forschergruppe 2021

vi_logo

 

Das iAF ist Mitglied im SPP 1712

und im SPP 1466

 


  aktualisiert am 24.10.2016
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang