Herzlich willkommen in der Löwenstadt!

Das ist die Löwenstadt

■ Teil der forschungsstärksten Region Europas
■ Geschichte der Stadt reicht zurück bis ins Jahr 1031
■ Großstadt, die viele junge Menschen anzieht
■ viel Grün und kurze Wege
■ vielfältiges Sport-, Kultur- und Clubangebot
■ ideale Anbindung an Ziele wie den Harz oder die Hauptstadt Berlin

Braunschweig ist eine historische Studierendenstadt mit etwa 20.000 Studierenden an zwei Hochschulen: der TU Braunschweig und der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Mit etwa 250.000 Einwohner*innen hat Braunschweig alle Vorteile einer Großstadt und überzeugt gleichzeitig mit kurzen Wegen, ihrer hervorragenden Fahrradinfrastruktur und jeder Menge Parkanlagen.

Einige Menschen in der Braunschweiger Fußgängerzone

Willkommen in Europas Forschungsregion Nummer 1!

In der Region Braunschweig arbeiten und forschen mehr als 15.000 Menschen in 250 Firmen des Hochtechnologie-Sektors und 27 Forschungseinrichtungen. Dazu gehören unter anderem das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, die Physikalisch-Technische Bundesanstalt und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt am Forschungsflughafen.

Von dieser besonderen Situation profitieren natürlich auch unsere Studierende, denn die lebendigen Netzwerkstrukturen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft bieten Studierenden zahlreiche Möglichkeiten, während des Studiums Praxiserfahrungen zu sammeln und bereits weitere Karriereschritte zu planen. Die renommierten Forschungseinrichtungen und große Unternehmen in der Region wie die Volkswagen AG, die Siemens AG oder die Salzgitter AG glänzen mit ihren Forschungsabteilungen und hervorragenden Jobaussichten für Hochschulabsolventinnen und -absolventen.

Ein Flugplatz aus der Vogelperspektive

Wohnen in Braunschweig

Braunschweig eine Stadt der kurzen Wege: Egal, wo man wohnt, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad ist man ruckzuck am Campus, im Zentrum oder im Grünen.

Die individuellen Stadtviertel in Braunschweig bieten Wohnmöglichkeiten für jeden Geschmack und Geldbeutel: WGs in Altbauwohnungen in den kreativsten Quartieren wie dem westlichen Ringgebiet, die erste eigene Wohnung allein in Mehrfamilienhäusern mit Gartenanteil oder studentisches Wohnen in einem Apartment oder Zimmer der zentral gelegenen Wohnheime. Aus allen Stadtteilen ist der Zentralcampus mit dem Fahrrad in weniger als 25 Minuten zu erreichen.

In direkter Campusnähe finden sich viele studentische Kultkneipen und Cafés. Wenn es draußen warm wird, stellen Braunschweigs Lokale weit über 10.000 Stühle raus auf die schönsten Plätze und Straßen. An heißen Tagen laden Bars an der Oker oder über den Dächern der Stadt zum Entspannen mit Freunden ein.

Mehr zum Thema Wohnen in Braunschweig:
Studentenwerk OstNiedersachsen
Tipps zur Wohnraumsuche

Kultur und Nachtleben

Braunschweigs Kunst- und Kulturszene reicht von hip bis anspruchsvoll. Theater und Museen laden ebenso zum Besuch ein wie Konzerthallen und Kinosäle.

Dank der vielen Studierenden in der Stadt hat Braunschweig ein lebendiges und buntes Nachtleben: Von Mainstream über Alternative bis Electro, von Kneipe bis Jazzclub ist hier alles vertreten. Angesagt ist die junge Szene im Kultviertel rund um die Friedrich-Wilhelm-Straße. In der Hochschule für Bildende Künste und an der TU Braunschweig gibt es nahezu jeden Tag Veranstaltungen und Ausstellungen. Und im Herbst kommen Cineasten beim Internationalen Filmfest Braunschweig auf ihre Kosten.

Der braunschweiger Burgplatz inklusive des Braunschweiger Löwen

Das im Semesterbeitrag enthaltene Kulturticket lädt zum kostenlosen Besuch von Staatstheater, LOT-Theater und Figurentheater Fadenschein ein. Darüber hinaus gibt es besondere Angebote wie viele Open-Air-Konzerte, das Sommerlochfestival, die Kulturnacht oder Kultur im Park. Konzerte in der Volkswagen Halle, im Kultur- und Eventzentrum Westand, aber auch Newcomer-Auftritte und angesagte DJs in Clubs im Kultviertel: In Braunschweig bekommt man den Kopf frei, um wieder voll durchzustarten.

Und wenn es am Wochenende doch mal was anderes sein soll: Die Hauptstadt Berlin ist nur eine 90-minütige Zugfahrt entfernt und die Hansestadt Hamburg ist sogar mit dem Semesterticket zu erreichen.

Sport und Outdoor

Wer lieber draußen als im Kino ist, dem wird in Braunschweig natürlich auch nicht langweilig. Die Stadt ist bekannt für ihre vielen Parks und Grünanlagen und beheimatet eine ganze Reihe Spitzensportvereine.

Die Oker, die im Harz entspringt, umschließt das Braunschweiger Stadtzentrum mit seinen historischen Umflutgräben. Entlang stillgelegter Bahnschienen lädt das etwa 20 km lange und begrünte Braunschweiger Ringgleis ein, den Stadtkern z.B. mit dem Fahrrad zu umrunden. Darüber hinaus gibt es im ganzen Stadtgebiet etwa 20 Parkanlagen, die ideal für Spaziergänge, zum Joggen oder zum Grillen sind.

Unzählige Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung bieten auch die vielen Braunschweiger Sportvereine und Fitnessstudios. Ob Aikido oder American Football, Crossfit oder Frisbee, Rudern, Bouldern oder Tennis: Hier ist für alle etwas dabei. Besonders attraktiv sind für Studierende und Mitarbeiter*innen unserer Universität natürlich die Unisport-Angebote. Die sind kostengünstig und offen für alle Uni-Angehörigen.

Person in Konrad Koch-Verkleidung im Stadion der Eintracht Braunschweig

Und weil man Sport auch gut zuschauen kann, ohne mitzumachen, empfehlen wir gerne auch einen Besuch beim Braunschweiger Spitzensport: Eintracht Braunschweig ist ein Traditionsteam des deutschen Fußballs und spielt in der 2. Bundesliga, die Basketball Löwen Braunschweig haben NBA-Stars wie Dennis Schröder und Daniel Theis hervorgebracht und die American Footballer der New Yorker Lions zählen seit Jahren zur deutschen Spitzenklasse. Übrigens: Wussten Sie, dass Braunschweig die Wiege des deutschen Fußballs ist? 1874 organisierte der Lehrer Konrad Koch das erste Fußballspiel auf einem Feld, das direkt am Campus der TU Braunschweig liegt. Ein Jahr später veröffentlichte er die erste Version der deutschen Fußballregeln.