TU BRAUNSCHWEIG

Ziele des Studienganges

Gegenstand des Master-Studiums sind vertiefte fachliche Kenntnisse sowie Methoden- und Handlungs-kompetenzen in den Bereichen des Managements sowie insbesondere an der Schnittstelle von Wirtschaftswissenschaften und Technologie. Diese sind berufsvorbereitend bezüglich der von Wirtschaft und Gesellschaft gestellten Anforderungen sowie vorbereitend für die (wissenschaftliche) Forschung in den genannten Themenbereichen. Dabei kann der Studierende Schwerpunkte hinsichtlich der stärker praxis- oder forschungsorientierten Ausrichtung setzen. Die Absolventen verfügen neben vertieften Kenntnissen der Wirtschaftswissenschaften über spezielle integrative Kompetenzen hinsichtlich des Managements in verschiedenen Technologie- Branchen sowie hinsichtlich besonderer Konzepte an der Schnittstelle Management und Technologie. Hier liegt der Schwerpunkt auf interdisziplinären und persönlichkeitsentwickelnden Kompetenzen, die häufig in team- und projektorientierten Veranstaltungen vermittelt werden. Über umfassende Methodenkompetenzen in Fachbereichen, Projektmanagement sowie in wissenschaftlichem Arbeiten werden die Studierenden zur Lösung von strategisch relevanten Problemen in der unternehmerischen Praxis ebenso wie zur wissenschaftlichen Forschung in dem zunehmend wichtigen Schnittstellenbereich Management/Technologie befähigt.

 

Die Absolventen:

  • sind in der Lage, eine anspruchsvolle Berufstätigkeit in allen Branchen der Wirtschaftswissenschaften, insbesondere an derSchnittstelle von Management und Technologie, auszuüben;
  • sind, nach dem entsprechenden Berufseinstieg, für die Ausführung der Tätigkeit einer Führungskraft qualifiziert;
  • verfügen über umfassende Fachkompetenz in Wirtschaftswissenschaften, im Technologie-Management sowie an der Schnittstelle Management und Technologie;
  • sind in der Lage, Fachwissen aus Technik und Betriebswirtschaft zu verknüpfen;
  • können Problemlösungen an der Schnittstelle Management und Technologie fachkundig analysieren, bewerten, anwenden und verbessern;
  • verfügen über ein ausgedehntes Abstraktionsvermögen, um neuartige Problemstellungen zu erkennen und zu strukturieren sowie angemessene Methoden und Mittel zu deren Lösung zu konzipieren, anzuwenden und ihre Eignung zu beurteilen;
  • sind in der Lage, Systeme mit geeigneten Modellen zu beschreiben, zu analysieren und zu gestalten;
  • können kreativ/divergent und ebenso analytisch denken sowie komplexe und vernetzte Zusammenhänge erkennen;
  • sind in der Lage, ihre Ergebnisse zu reflektieren, diskutieren und angemessen darzustellen;
  • können erfolgreich an Projekten und in einer Gruppe arbeiten und effizient mit verschiedenen Zielgruppen kommunizieren;
  • können aktuelle Forschungsergebnisse für sich erschließen, eigenständig wissenschaftlich arbeiten und beispielsweise eigenständig Methoden weiter entwickeln;
  • sind befähigt eine wissenschaftliche Tätigkeit mit dem Ziel einer Promotion auszuüben;

Aufbau des Studiums

Vertiefungsgebiete und Wahlpflichtfächer

Das Studium des Technlogie-orientierten Managements lässt sich in die 3 Bereiche Management, Schnittstelle Management & Technologie sowie Technologie-Management aufteilen.

Management

Im Bereich des Management wird der Fokus auf die Vermittlung von wirtschaftswissenschaftlichen Kompetenzen gelegt. In der Orientierungsphase werden 4 Orientierungsmodule der Wirtschaftswissenschaften a 5 Leistungspunkten (LP) gewählt, um so einen ersten Einblick in vertiefende Management-Kenntnisse zu erwerben. Das aktuelle Angebot umfasst zur Zeit folgende Module:

  • Controlling
  • Decision Support
  • Dienstleistungsmanagement
  • Finanzwirtschaft
  • Informationsmanagement
  • Marketing
  • Organisation und Führung
  • Personal und Arbeit
  • Produktion und Logistik
  • Rechtswissenschaften
  • Volkswirtschaftslehre

Eine vertiefte Spezialisierung erfolgt dann in 2 ausgewählten Vertiefungen a 10 LP. Hier kann auch aus dem obigen Angebot gewählt werden, sofern das Gebiet noch nicht in der Orientierung gewählt wurde. Die Ausrichtungen Volkswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften müssen dabei in der Orientierung oder der Vertiefung gewählt werden.

Schnittstelle Technologie & Management

Im Bereich des Management wird der Fokus auf die Vermittlung von wirtschaftswissenschaftlichen Kompetenzen gelegt. In der Orientierungsphase werden 4 Orientierungsmodule der Wirtschaftswissenschaften a 5 Leistungspunkten (LP) gewählt, um so einen ersten Einblick in vertiefende Management-Kenntnisse zu erwerben. Das aktuelle Angebot umfasst zur Zeit folgende Module:

  • Entrepreneurship
  • Forschung und Wissenschaft
  • Forschungspraxis
  • Human Resources
  • Innovationen
  • Kooperation
  • Strategisches Technologiemanagement

In der Umsetzungsphase geht es dann um die Umsetzung des Gelernten. Diese Phase kann je nach Interesse eher forschungsorientiert oder praxisorientiert umgesetzt werden. Folgende Optionen stehen zur Auswahl:

  • Forschungsprojekt oder
  • Wissenschaftliches Seminar und Interdisziplinäres Seminar oder
  • Wissenschaftliches Seminar und Praxisprojekt

Technologie-Management

Das Studium von Management-Ansätzen in dem Technik-Umfeld erfolgt im Bereich Technologie-Management. In der Orientierungsphase können entweder reine Technik-Module, aber auch schon management-orientierte Technik-Module belegt werden (5-10 LP). Anschließend erfolgt dann die Vertiefung in einem ausgewählten Technik-Umfeld (z.B. Energiewirtschaft, Bauwirtschaft, Verkehr, Umwelt, Produktionsmanagement und -steuerung usw.), natürlich unter der Berücksichtigung von wirtschaftswissenschaftlichen Aspekten (15-20 LP). Alternativ können bis zu 5 LP aus dem Bereich Technologie-Management auch durch den Bereich Schlüsselqualifikationen ersetzt werden. Die Schlüsselqualifikationen können durch Veranstaltungen aus dem TU-internen Überfachlichen Veranstaltungskatalog (Pool-Modell) erbracht werden. Bitte beachten Sie bitte, dass Veranstaltungen, die im Bachelor-Studiengang vorhanden waren bzw. im Master-Studiengang belegt werden können, nicht eingebracht werden dürfen.

Masterarbeit

Das Studium wird dann im 4. Semester durch eine 6-monatige Masterarbeit abgeschlossen. Das Thema der Arbeit soll sich dabei in das Studium des Technologie-orientiertes Management einordnen und wird von einem Professor der Wirtschaftswissenschaften betreut.

Musterstudienplan

Musterstudienpläne Master Technologie-orientiertes Management

Eine Übersicht über die Struktur des Studiengangs können Sie hier herunterladen. Bitte achten Sie auf die für Sie gültige Version.

Musterstudienpläne ab Studienstart Wintersemester 2016/2017 (Version 2):

Musterstudienpläne ab Studienstart Wintersemester 2012/2013 (Version 1):

Stundenpläne und Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie die Stundenpläne für den Master Technologie-orientiertes Management

Stundenpläne

Bitte bedenken Sie, dass sich immer wieder kurzfristig Änderungen an den Stundenplänen ergeben können.

Sommersemester 2017

Wintersemester 2016/2017

Änderungen:

  • die Übung Sales Management und Strategic Management wird nicht mehr angeboten und wurde daher gestrichen (Mittwoch, 13:15)

Hier finden Sie alle Lehrveranstaltungen im Master-Studiengang Technologie-orientiertes Management inklusive Informationen zu den Leistungspunkten, den Dozenten, dem Semester-Turnus sowie der Belegungslogik von Modulen.

Lehrveranstaltungen

Gebiet Management

Zu belegen sind 2 Vertiefungen und 4 Orientierungen, wobei VWL und Recht enthalten sein müssen. Abgeschlossene Orientierungen können zu einer Vertiefung aufgestockt werden.

Controlling

  • Koordinationsinstrumente des Controllings (V+Ü, Ahn, 3,75 LP, SS)
  • Performance Measurement oder Decision Making oder Mergers & Acquisitions - Grundlagen der Unternehmensbewertung (V, Ahn, 1,25 LP, SS)
  • Aktuelle Themen des Controlling (V+Ü, Ahn, 3,75 LP, WS)
  • Advanced Performance Measurement oder Advanced Decision Making oder Mergers & Acquisitions - Spezielle Aspekte der Unternehmensbewertung (V, Ahn, 1,25 LP, WS)

Anmerkung: Vertiefung: Alles Pflicht. Aktuelle Themen des Controlling=Studienleistung. Orientierung: Koordinationsinstrumente und Performance Measurement oder Decision Making oder Mergers & Acquisitions - Grundlagen der Unternehmensbewertung Pflicht. Empfohlener Beginn: Sommersemester.

Decision Support

  • Intelligent Data Analysis (V, Klawonn, 2,5 LP, WS)
  • Planen von Mobilität und Verkehr (V, Mattfeld, 2,5 LP, WS))
  • Informationssysteme für Mobilitätsanwendungen (V, Mattfeld, 2,5 LP, SS)
  • 2 Übungen zu den Vorlesungen (Ü, Klawonn, Mattfeld, Ehmke, 2,5 LP, JS)
  • Praktikum (P, Mattfeld, 2,5 LP, JS)

Anmerkung: Vertiefung: Vorlesungen Pflicht und entweder Übungen oder Praktikum, letzteres Studienleistung. Im Winter beginnen!

Dienstleistungsmanagement

  • Services Design (V, Woisetschläger, 2,5 LP, WS)
  • Strategic Brand Management (V, Woisetschläger, 2,5 LP, WS)
  • Customer Relationship Management (V, Woisetschläger, 2,5 LP, SS)
  • Sales Management (V, Woisetschläger, 2,5 LP, SS)
  • Methods in Services Research (PRÜ, Woisetschläger, 2,5 LP, JS)

Anmerkung: Vertiefung: 3 Vorlesungen nach Wahl, Übung Pflicht (Methods) = Studienleistung. Orientierung: 2 Vorlesungen nach Wahl.

Finanzwirtschaft

  • Finanzwirtschaftliches Risikomanagement (V+Ü, Gürtler, 5 LP, WS)
  • Empirische Finanzwirtschaft (V+Ü, Gürtler, 5 LP, SS)

Anmerkung: Vertiefung: Alles Pflicht. Orientierung: Finanzwirtschaftliches Risikomanagement Pflicht.

Informationsmanagement

  • Kooperationen im E-Business (V, Robra-Bissantz, 2,5 LP, WS)
  • E-Services (V, Robra-Bissantz, 2,5 LP, SS)
  • Webgesellschaft (V, Robra-Bissantz, 2.5 LP, SS)
  • Innovationsprojekt (S, Robra-Bissantz, 5 LP, JS)

Anmerkung: Vertiefung: E-Services und eine Vorlesung nach Wahl und das Innovationsprojekt. Projekt=Studienleistung. Vor dem Projekt sollte mind. 1 Veranstaltung besuchtwerden.

Marketing

  • Käuferverhalten und Marketing-Forschung (V, Fritz, 2,5 LP, WS)
  • Internationales Marketing (V, Fritz, 2,5 LP, WS)
  • Distributionsmanagement (V, Fritz, 2,5 LP, SS)
  • Internationale Wiki-Debate (Ü, Fritz, 2,5 LP, WS)
  • Existenzgründung und Betriebsübernahme (Ü, Hake, 2,5 LP, SS)
  • Marketing-Forschung (Ü, Fritz/Mitarbeiter, 2,5 LP, JS)
  • Consumer Behaviour on the Russian Market (Ü, Fritz, 2,5 LP, SS)

Anmerkung: Vertiefung: Vorlesungen Pflicht und eine Übung nach Wahl. Übung=Studienleistung. Orientierung: 2 Vorlesungen nach Wahl. Empfohlener Beginn: Wintersemester.

Organisation & Führung

  • Organisation (V, von der Oelsnitz, 2,5 LP, WS)
  • Teammanagement (V, von der Oelsnitz, 1,25 LP, WS)
  • Multiprojektmanagement oder Teammanagement/Organisation (Ü, von der Oelsnitz/Mitarbeiter, 1,25 LP, WS)
  • Wissensmanagement (V, von der Oelsnitz, 2,5 LP, SS)
  • Allianzmanagement (V, von der Oelsnitz, 1,25 LP, SS)
  • Leadership/Kommunikation im Unternehmen oder Empirisches Forschen oder Allianz- und Wissensmanagement (Ü, von der Oelsnitz/Mitarbeiter, 1,25 LP, SS)

Anmerkung: Vertiefung:Vorlesungen alle Pflicht. In jedem Semester ist eine der Übungen zu wählen. Orientierung: Organisation+Teammanagement+eine der Übungen im Winter Pflicht. Empfohlener Beginn: Wintersemester.

Personal und Arbeit

  • Strategisches Personalmanagement im Rahmen der Unternehmensführung (V, Neumann, 2,5 LP, WS)
  • Personalpsychologie (V, Kauffeld, 2,5 LP, WS)
  • Organisationspsychologie (V, Kauffeld, 2,5 LP, WS)
  • Arbeitspsychologie (V, Kauffeld, 2,5 LP, SS)

Anmerkung: Nur Orientierung möglich. Vorlesung Strategisches Personalmanagement ist Pflicht.

Produktion & Logistik

  • Anlagenmanagement (V, Spengler, 2,5 LP, SS)
  • Supply Chain Management (V, Spengler, 2,5 LP, WS)
  • Automobilwirtschaft (V, Spengler, 2,5 LP, WS)
  • Nachhaltigkeit in Produktion und Logistik (V, Spengler, 2,5 LP, SS)
  • Simulation und Optimierung in Produktion und Logistik (Ü, Spengler/Mitarbeiter, 2,5 LP, JS)

Anmerkung: Vertiefung: 3 Vorlesungen nach Wahl. Übung ist Pflicht. Orientierung: 2 Vorlesungen. Folgende Kombinationen sind dabei möglich: Anlagenmanagement + Nachhaltigkeit oder Supply Chain Management + Automobilproduktion.

Recht

  • Recht der erneuerbaren Energien (V, Brandt, 2,5 LP, JS)
  • Wasserrrecht (V, Brandt, 2,5 LP, WS)
  • Umweltrecht (V, Gawron, 2,5 LP, JS)
  • Energiewirtschaftsrecht (V, Klees, 2,5 LP, JS)
  • Gewerblicher Rechtschutz I (V+Ü, Klees, 3,75 LP, WS)
  • Gewerblicher Rechtschutz II (V+Ü, Linz, 3,75 LP, SS)
  • Gewerblicher Rechtschutz III (V, Wiesner, 2,5 LP, WS)
  • Bank- und Kapitalmarktrecht (V, Klees, 2,5 LP, unregelmäßig)
  • Individual- und Kollektiv-Arbeitsrecht (V, Lipke, 2,5 LP, SS)
  • Kartellrecht (V, Klees, 2,5 LP, SS) - nicht im SoSe 2015
  • Staat und Wirtschaft - Einführung in die rechtliche Ordnung der BRD (V, Hagebölling, 2,5 LP, JS)
  • Privates Baurecht (V, Groß, 2,5 LP, WS)

Anmerkung: Vertiefung: Insgesamt müssen mind. 10 LP gesammelt werden. Orientierung: 2 Veranstaltungen nach Wahl.

Volkswirtschaftslehre

  • Versicherungsökonomik und Sozialstaat (V, Leßmann, 5 LP, WS)
  • Steuertheorie und -politik (V, Leßmann 5 LP, SS)

Anmerkung: Vertiefung: Beide Veranstaltungen Pflicht. Orientierung: Eine Veranstaltung nach Wahl.

Gebiet Schnittstelle Management & Technologie

Im Bereich Schnittstelle Management & Technologie müssen insgesamt 25 Leistungspunkte erbracht werden. Der Bereich wird dabei in die Felder Orientierung, Methoden und Forschung aufgeteilt.

Orientierung Schlüsselqualifikation ( 5 bis 10 LP )

  • Orientierung (2 LP) bestehend aus der Einführungsveranstaltung, der Studienplanbesprechung sowie den Impulsreferaten: Vortrag + insgesamt Besuch von 6 Vorträgen
  • Schlüsselqualifikationen (3 bis 8 LP): Wenn im Bereich Technologie-Management weniger als 25 Leistungspunkte erreicht wurden, können die fehlenden Leistungspunkte durch Schlüsselqualifikationen ausgeglichen werden.

Methoden ( 2 mal 5 LP )

  • Entrepreneurship (5 LP = 2 mal 2,5 LP)
    • Technology Entrepreneurship (V, Asghari, 2,5 LP, JS)
    • Technology Business Model Creation (S, Asghari, 2,5 LP, JS)
  • Forschung und Wissenschaft
  • Forschungspraxis
  • Human Ressources (5 LP)
    • Personalpsychologie (V, Spurk, 4 LP, WS)
    • Organisationspsychologie (V, Kauffeld, 4 LP, WS)
    • Arbeitspsychologie (V, Spurk, 4 LP, SS)
    • Trainings Handlungsbezogener Kompetenzen (z.B. Personalführung, Konfliktmanagement, Interkulturelle Kommunikation) Anmerkung: Eine Vorlesung und ein Training nach Wahl.
  • Innovationen
    • Innovationsprojekt (Pro, Robra-Bissantz, 5 LP, JS)
  • Kooperation
  • Management in der Digitalen Gesellschaft (5 LP = 2 mal 2,5 LP)
    • Prozessmanagement (VÜ, Hestermeyer, 2,5 LP, einmalig)
    • IT-Innovationen (VÜ, Jankowski, 2,5 LP, einmalig)
  • Management von Industrieunternehmen (5 oder 10 LP)
    • Denken und Handeln von Komplexität (V, Vollmer, 5 LP, WS)
    • Projektmanagement (S, N.N., 2,5 LP, WS)
    • Unternehmerisches Handeln in einem Technologiekonzern (V, Schöler, 2,5 LP, WS)
    • Technik, Wirtschaft und Entwicklung (V, Lang, 2,5 LP, JS)
    • Verkehrsökonomik (V, Leßmann, 2,5 oder 5 LP, WS)
  • Strategisches Technologiemanagement
  • Anmerkung: 2 Module bzw. 10 LP sind zu wählen.

Forschung ( 10 LP )

    • Wissenschaftliches Arbeiten - Seminar (4 LP)
    • Interdisziplinäres Seminar (6 LP)
    • Praxisprojekt (6 LP)
    • Forschungsprojekt (10 LP)

Anmerkung: Folgende Kombinationen sind möglich: Wissenschaftliches Arbeiten - Seminar + Interdisziplinäres Seminar oder Wissenschaftliches Arbeiten - Seminar + Praxisprojekt oder Forschungsprojekt.

Technologie-Management

Im Bereich Technologie-Management müssen mind. 20 Leistungspunkte erreicht werden. Dabei müssen 5 bis 10 LP anhand den Modulen aus dem Orientierungsbereich und der Rest aus dem Vertiefungsbereich gewählt werden. Die Abkürzungen stehen für Bau = Bauingenieurwesen, ET = Elektrotechnik, Inf = Informatik, MB = Maschinenbau.

Modul Orientierungsbereich

Abfall- und Ressourcenwirtschaft II (6 LP, Bau)

  • Urban Mining, Deponiebau und Geotechnik der Abfälle (VÜ, Fricke, SS)
  • Mechanische und thermische Behandlung von Abfällen (VÜ, Fricke, SS)

Abfall- und Ressourcenwirtschaft III (6 LP, Bau)

  • Abfall-, Siedlungswasser- und Ressourcenwirtschaft in Entwicklungs- und Schwellenländern (S, Fricke, WS)
  • Technologien und Konzepte zur Luftreinhaltung und Klimaschutz (VÜ, Fricke, WS)

Bauverfahrenstechnik und technische Baustellenorganisation (6 LP, Bau)

  • Bauverfahrenstechnik (V, Wanninger, WS)
  • Schlüsselfertiges Bauen (V, Wanninger, WS)
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz im Bauwesen I (V, Werner, WS)
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz im Bauwesen II (V, Werner, WS)

Siedlungswasserwirtschaft I (6 LP, Bau)

  • Verfahrenstechnik der Abwasserreinigung (VÜ, Dichtl, WS)
  • Klärschlammbehandlung und -beseitigung (VÜ, Dichtl, WS)

Siedlungswasserwirtschaft II (6 LP, Bau)

  • Bemessung und Auslegung von Anlagen (S, Dichtl, SS)
  • Anaerobtechnik, Industrie- und Sickerwasserreinigung (VÜ, Dichtl, SS)
  • Praktikum/Seminar zur Verfahrenstechnik der Abwasser-, Schlamm- und Wasserbehandlung (Ü, Dichtl, SS)

Anmerkung: 2 Veranstaltung nach Wahl.

Siedlungswasserwirtschaft III (6 LP, Bau)

  • Siedlungsentwässerung (VÜ, Dichtl, SS)
  • Trinkwasser (VÜ, Dichtl, SS)
  • Wasserchemie und Wasseranalytik (VÜ, Dichtl, SS)

Anmerkung: 2 Veranstaltung nach Wahl.

Airline Operation (5 LP, MB)

  • Airline Operation (VÜ, Friedrichs, WS)

Alternativ-, Elektro- und Hybridantriebe (5 LP, MB)

  • Alternativ-, Elektro- und Hybridantriebe (VÜ, Küçükay, WS)

Automatisierungstechnik (5 LP, MB)

  • Automatisierungstechnik (VÜ, Schnieder, WS)
  • Automatisierungstechnik Projekt (PRO, Schnieder, WS)

Bionische Methoden der Optimierung (5 LP, MB)

  • Bionik I (Bionische Methoden der Optimierung und Informationsverarbeitung) (VÜ, Vietor, WS)

Industrieroboter (5 LP, MB) mit Labor (9 LP, MB)

  • Industrieroboter (VÜ, Dietrich, WS)
  • Labor Industrieroboter (L, Dietrich, WS)

Anmerkung: Ohne Labor 5 LP, mit Labor 9 LP.

Produktionstechnik für die Kraftfahrzeugtechnik (5 LP, MB)

  • Produktionstechnik für die Kraftfahrzeugtechnik (VÜ, Dröder, SS)

Technische Zuverlässigkeit (5 LP, MB)

  • Technische Zuverlässigkeit (VÜ, Schnieder, WS)

Verkehrsleittechnik (5 LP, MB)

  • Verkehrsleittechnik (VÜ, Lemmer/Schnieder, WS)

Elektrische Energieanlagen I / Netzberechnung (5 LP, ET)

  • Elektrische Energieanlagen I (VÜ, Wilkening, WS)

Leistungsbewertung von Kommunikationssystemen (5 LP, ET)

  • Leistungsbewertung von Kommunikationssystemen (VÜ, Jukan, SS)

Messelektronik (5 LP, ET)

  • Messelektronik (VÜ, Schilling, WS)

Qualitätssicherung und Optimierung (5 LP, ET)

  • Qualitätssicherung und Optimierung (VÜ, Schilling, WS)

Solarzellen (5 LP, ET)

  • Solarzellen (VÜ, Wehmann, WS)

Verkehrssicherheit (5 LP, MB)

  • Verkehrssicherheit (VÜ, Schnieder, SS)

Regenerative Energien (8 LP, Bau)

  • Systeme der Windenergieanlagen (VÜ, Schröder, SS)
  • Energiesysteme Biomassenutzung (VÜ, Schröder, SS)
  • Thermische Energieanlagen (VÜ, Schröder, SS)

Regenerative Energietechnik (5 LP, MB)

  • Regenerative Energietechnik (VÜ, Krewer, SS)

Fundamente des Software Engineerings (5 LP, Inf)

  • Fundamente des Softwareentwicklung (VÜ, Schaefer, SS)

Medizinische Dokumentation (5 LP, Inf)

  • Medizinische Dokumentation (VÜ, Haux, WS)

Multimedia Datenbanken (5 LP, Inf)

  • Multimedia Datenbanken (VÜ, Balke, WS)

Relationale Datenbanksysteme II (5 LP, Inf)

  • Relationale Datenbanksysteme II (VÜ, Balke, SS)

Software Engineering für Software im Automobil (5 LP, Inf)

  • Software Engineering für Software im Automobil (VÜ, Goltz, WS)
    oder
  • Fahrzeuginformatik I (VÜ, Goltz, WS)

Module im Orientierungs- und Vertiefungsbereich

Abfall- und Ressourcenwirtschaft I (6 LP, Bau)

  • Abfallverwertung und -behandlung - Grundlagen (VÜ, Fricke, WS)
  • Abfallverwertung und -behandlung - Konzeption und Planung (VÜ, Fricke, WS)

AVA und Bauvertragsrecht (6 LP, Bau)

  • Grundlagen der Ausschreibung/Vergabe/Abrechnung (AVA) (V, Kumlehn, WS)
  • Grundzüge des Bauvertragsrechts und Werklohnanspruchs (V, Schwaab, WS)
  • Gewährleistungs- und Architektenrecht (V, Schwaab, WS)

Bahnbetriebsmanagement (6 LP, Bau)

  • Bahnbetrieb (V, Pachl, SS)

Energiesysteme und nachhaltige Energiewirtschaft (6LP, Bau)

  • Wirtschaftliche Entwicklung von Geräten der Energietechnik (VÜ, Kurrat, SS)
  • Systemtechnik in der Photovoltaik (V, Kurrat, SS)
  • Energiewirtschaft im Wandel - Auswirkungen der Liberalisierung (V, Kurrat, SS)
  • Wasserkraftanlagen - Technologien und Modellierung (V, Kurrat, SS)

Infrastruktur: Bauen und Betreiben (6 LP, Bau)

  • Bauwerksbewirtschaftung. optimierte Betriebskonzepte (V, Scheuermann, WS)
  • Facility Management (V, Niemeier, WS)
  • Umweltschutz in Verkehrs- und Stadtplanung (VÜ, Friedrich, WS)

Infrastruktur: Finanzen und Bewertung (6 LP, Bau)

  • Projektfinanzierung (V, Böger, WS)
  • Projektmanagement (V, Bartels, WS)
  • Wirtschaftlichkeitsbewertung von Immobilien (V, Voss, WS)
  • Public Private Partnership im öffentlichen Bau (V, Riedel, WS)

Anmerkung: 3 Veranstaltung nach Wahl.

Infrastruktur: Grundlagen (6 LP, Bau)

  • Bestandsdokumentation (VÜ, Niemeier, JW)
  • Das Prinzip Stadt (V, Carlow, WS)
  • Grundlagen der Projektentwicklung (VÜ, Riedel, WS)
  • Real Estate Management (VÜ, Kessel, WS)

ÖPNV - Planung und Betrieb (6 LP, Bau)

  • ÖPNV - Planung und Betrieb (VÜ, Löcker, SS)

ÖPNV - Planung von Infrastruktur (6 LP, Bau)

  • ÖPNV - Planung von Infrastruktur (VÜ, Siefer, WS)

ÖPNV - Angebotsplanung (6LP, Bau)

  • ÖPNV - Angebotsplanung (VÜ, Siefer, SS)

ÖPNV - Betrieb und Fahrzeuge (6LP, Bau)

  • ÖPNV - Betrieb und Fahrzeuge (VÜ, Siefer, SS)

Organisation von Bauprojekten (6 LP, Bau)

  • Bauleitung und Baustellenmanagement (V, Wanninger, WS)
  • Workshop "Akquisition und Vergabe von Bauaufträgen" (Ü, Wanninger, WS)

Regenerative Energien (8 LP, Bau)

  • Systeme der Windenergieanlagen (VÜ, Friedrichs, WS)
  • Energiesysteme Biomassenutzung (VÜ, Fricke/Schröder/Dichtl, WS)
  • Thermische Energieanlagen (VÜ, Krewer, WS)
  • Anmerkung: 2 Veranstaltung nach Wahl.

Verkehrsmanagement auf Autobahnen (6 LP, Bau)

  • Verkehrsmanagement auf Autobahnen (VÜ, Friedrich, SS)

Verkehrsplanung (6 LP, Bau)

  • Verkehrsplanung (VÜ, Friedrich, WS)

Wirtschaftliches und vertragliches Baumanagement (6 LP, Bau)

  • Leitbilder der Projektabwicklung (Project Delivery Systems) (V, Wanninger, WS)
  • Wirtschaftliche Aspekte des Bauens (VÜ, Wanninger, WS)

Anwendungen kommerzieller FE-Software (5 LP, MB)

  • Anwendungen kommerzieller FE-Software (VÜ, Böl, WS)

Bionische Methoden der Wissensverarbeitung (5 LP, MB)

  • Bionische Methoden der Wissensverarbeitung (VÜ, Axmann, SS)

Fabrikplanung (5 LP, MB) mit Labor (7 LP, MB)

  • Fabrikplanung (VÜ, Dombrowski, WS)
  • Fabrikplanungslabor (L, Dombrowski, WS)
Anmerkung: Ohne Labor 5 LP, mit Labor 7 LP.

Fabrikplanung in der Elektronikproduktion (5 LP, MB)

  • Fabrikplanung in der Elektronikproduktion (VÜ, Hahn, WS)

Grundlagen der Produktentwicklung und Konstruktion (5 LP, MB)

  • Grundlagen der Produktentwicklung und Konstruktion (VÜ, Vietor, WS)

Ganzheitliches Life Cycle Management (5 LP, MB) mit Labor (7 LP, MB)

    • Ganzheitliches Life Cycle Management (VÜ, Herrmann, WS)
    • Labor Ganzheitliches Life Cycle Management (L, Herrmann, WS)
    • Anmerkung: Ohne Labor 5 LP, mit Labor 7 LP.

Industrielle Informationsverarbeitung (5 LP, MB)

  • Industrielle Informationsverarbeitung (VÜ, Krekeler, WS)

Industrielle Planungsverfahren (5 LP, MB)

  • Industrielle Planungsverfahren (VÜ, Nyhuis, SS)

Industrielles Qualitätsmanagement (5 LP, MB)

  • Industrielles Qualitätsmanagement (VÜ, Tutsch, SS)

Industrielles Software- Entwicklungsmanagement (5LP, MB)

  • Industrielles Software-Entwicklungsmanagement (VÜ, Axmann, SS)

Management und Technologie der Automobilproduktion (5 LP, MB)

  • Automobilproduktion (V, Spengler, JS)
  • Trends und Strategien im Automobilbau (B, Neubauer, JS)

Managementmethoden für Ingenieure (5LP, ET)

  • Managementmethoden für Ingenieure (VÜ, Knobloch, WS)

Neue Methoden der Produktentwicklung (5 LP, MB)

  • Neue Methoden der Produktentwicklung (VÜ, Vietor, SS)

Life Cycle Assessment for sustainable (5LP, MB)

  • Life Cycle Assessment for sustainable engineering (VÜ, Dettmer, WS)

Produktionsmanagement (5 LP, MB) mit Labor (7 LP, MB)

  • Produktionsmanagement (VÜ, Dombrowski, WS)
  • PPS-Labor (L, Dombrowski, SS)
  • Planspiel-Labor (L, Dombrowski, SS)
  • Anmerkung: Ohne Labor 5 LP, mit beiden Laboren 7 LP.

Produktionsplanung und -steuerung (5 LP, MB) mit Labor (7 LP, MB)

  • Produktionsplanung und -steuerung (VÜ, Dombrowski, SS)
  • MTM-Labor (L, Dombrowski, SS)
  • Planspiel-Labor (L, Dombrowski, SS)
  • PPS-Labor (L, Dombrowski, SS)
  • Anmerkung: Ohne Labor 5 LP, mit MTM Labor oder den beiden anderen Laboren 7 LP.

Produktionstechnik für die Kraftfahrzeugtechnik (5 LP, MB)

  • Produktionstechnik für Kraftfahrzeugtechnik (VÜ, Bräuer, Dröger, Dilger, SS)

Strategische Produktplanung (5 LP, MB)

  • Strategische Produktplanung (VÜ, Vietor, SS)

Sustainability in Production Engineering (5 LP, MB) mit Labor (7 LP, MB)

  • Sustainability in Production Engineering (VÜ, Herrmann, SS)
  • Sustainability in Production Engineering Laboratory (L, Herrmann, SS)
  • Anmerkung: Ohne Labor 5 LP, mit MTM Labor oder den beiden anderen Laboren 7 LP.

Technikbewertung (5 LP, MB)

  • Technikbewertung (VÜ, Sinapius, SS)

Technische Zuverlässigkeit (5 LP, MB)

  • Technische Zuverlässigkeit (VÜ, Schnieder, WS)

Verkehrsleittechnik (5 LP, MB)

  • Verkehrsleittechnik (VÜ, Schnieder, WS)

Verkehrssicherheit (5 LP, MB)

  • Verkehrssicherheit (VÜ, Schnieder, SS)

Energiewirtschaft im Wandel (5 LP, ET)

  • Energiewirtschaft im Wandel - Auswirkungen der Liberalisierung (VÜ, Kurrat, SS)

Energiewirtschaft und Kraftwerke (5 LP, ET)

  • Energiewirtschaft und Kraftwerke (VÜ, Waitschat, WS)

Innovative Energiesysteme (5 LP, ET)

  • Innovative Energiesysteme (VÜ, Engel, SS)

Messelektronik (5 LP, ET)

  • Messelektronik (VÜ, Schilling, WS)

Wirtschaftliche Entwicklung von Geräten der Energietechnik (5 LP, ET)

  • Wirtschaftliche Entwicklung von Geräten der Energietechnik (VÜ, Knobloch, WS)

Data Warehousing und Data-Mining-Techniken (5 LP, INF)

  • Data Warehousing und Data-Mining-Techniken (VÜ, Balke, WS)

Industrielles Software-Entwicklungsmanagement (5 LP, INF)

  • Industrielles Software-Entwicklungsmanagement (VÜ, Axmann, SS)

Prozesse und Methoden beim Testen von Software (6 LP, INF)

  • Prozesse und Methoden beim Testen von Software (VÜ, Schaefer, WS)

Strategisches Informationsmanagement (5 LP, INF)

  • Medizinische Informationssysteme B (VÜ, Haux, SS)

Auslandsstudium

Wir empfehlen den Studierenden sich rechtzeitig um ein Auslandssemester zu kümmern. Auf Grund des zeitlichen Vorlaufes bietet sich das 3. Semester für ein Austauschsemester an. Auf Grund der großen Wahlmöglichkeiten im Master gestaltet sich die Anerkennung von Leistungen aus dem Ausland relativ einfach. Zu dem Verfahren der Anerkennung erhalten Sie bei Ihrer Studiengangskoordination weitere Informationen.

Informationen zu möglichen Partneruniversitäten erhalten Sie auf den Webseiten des International Office. Planen Sie für Ihr Auslandssemester entsprechend frühzeitig, da die Bewerbungsfristen ca. 5 (Erasmus, Europa) bzw. 9 (restliche Welt) Monate vor dem Beginn des Auslandssemesters liegen. Entsprechende Informationen zu Formalitäten sowie Förderungsmöglichkeiten finden Sie ebenfalls auf den Webseiten des International Office. Achten Sie dort auch auf die monatlich stattfindenden Informationsveranstaltungen zu Europa und Übersee.

Haben Sie Fragen zur Anerkennung von Leistungen, so wenden Sie sich zuerst an Ihren Auslandskoordinator (Kontaktdaten siehe rechts).

Eine besonders gute Möglichkeit Auslandsemester mit dem Masterstudium der Wirtschaftsinformatik zu verbinden, sind die Kooperationen mit der University of Nebraska (Omaha) und mit der University of Rhode Island (Providence). Hier können Sie neben dem Erwerb des Master of Science den Master of Management Information Systems (nur Omaha) und den Master of Business Administration (MBA) zeitgleich erwerben:

Master of Management Information Systems (MIS)

Bei dem MIS handelt es sich um einen eher informatik-geprägten Wirtschaftsinformatik-Studiengang. Trotzdem lassen sich durch die gegenseitige Anrechnung von Studienleistungen in diesem integrierten Programm beide Abschlüsse in nur 4 Semestern erreichen.

Die Studienverlaufsplanung sieht ein zweisemestriges  Studium an der TU Braunschweig vor (Phase A), gefolgt von einem weiteren Jahr am College of Information Science & Technology an der UNO (Phase B).

In der Phase (A) empfehlen wir den Besuch folgender Module an der TU:

  • Wirtschaftsinformatik-Vertiefung Decision Support oder Informationsmanagement
  • Wissenschaftliches Arbeiten - Seminar
  • Computernetze II oder Relationale Datenbanksysteme II
  • Industrielles Software-Entwicklungsmanagement
  • Methoden der Wirtschaftsinformatik (Mathematik oder Empirie)
  • beide Vertiefungen Wirtschaftswissenschaften

Die in der Wirtschaftsinformatik erbrachten Credits können zusammen mit Vorleistungen aus dem Bachelor-Studium in die Phase (B) eingebracht werden und verkürzen das MBA-Studium in Omaha auf nur zwei Semester. Die in den USA erworbenen MBA-Credits werden zurück an die TU Braunschweig transferiert, so dass das Studium damit abgeschlossen werden kann.

An der UNO empfehlen wir den Besuch folgender Module:

  • Management the IS Function -> Strategisches Informationsmanagement
  • Electronic Commerce oder Decision Support Systems und Advanced System Analysis and Design -> Wirtschaftsinformatik-Vertiefung
  • Managing the Distributed Computing Environment -> Angewandte verteilte Systeme
  • Research in MIS and Thesis -> Masterarbeit
  • Database Management oder Data Communications

Das skizzierte Modell steht allen Master-Studierenden der Wirtschaftsinformatik an der TU Braunschweig offen. Beachten Sie bitte die Sprachvoraussetzungen der University of Nebraska, Omaha.

Ansprechpartner sind Frau Dr. Kopka des International Office der TU Braunschweig (u.kopka@tu-bs.de) sowie der Programmbeauftragte Prof. Dr. Dirk Mattfeld (d.mattfeld@tu-bs.de). Bei Fragen bzgl. der Anrechenbarkeit wenden Sie sich bitte an Ihren Auslandskoordinator. Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Master of Business Administration (MBA)

Der MBA an der University of Nebraska ist ein komplett wirtschaftswissenschaftlicher Masterstudiengang mit starken finanzwirtschaftlichen und controlling-technischen Anteilen. Durch die gegenseitige Anrechnung von Studienleistungen lassen sich in diesem integrierten Programm beide Abschlüsse in nur 5 (MBA) statt originär 7 Semestern erreichen.

Die Studienverlaufsplanung sieht ein zweisemestriges  Studium an der TU Braunschweig vor (Phase A), gefolgt von weiteren zwei Semestern am College of Business Administration an der UNO (Phase B). Beim MBA wird abschließend die einsemestrige Master-Thesis wieder an der TU Braunschweig verfasst (Phase C).

In der Phase (A) werden Lehrveranstaltungen der Informatik und Wirtschaftsinformatik absolviert. Die in der Wirtschaftsinformatik erbrachten Credits können zusammen mit Vorleistungen aus dem Bachelor-Studium in die Phase (B) eingebracht werden und verkürzen das MBA-Studium in Omaha auf nur zwei Semester. Die in den USA erworbenen MBA-Credits werden zurück an die TU Braunschweig transferiert und verkürzen dort Phase (C) auf nur ein Semester.

Das skizzierte Modell steht allen Master-Studierenden der Wirtschaftsinformatik an der TU Braunschweig offen. In der Regel muss das MBA-Studium individuell finanziert werden, wobei als größter Posten die Studiengebühren der UNO ins Gewicht fallen. Die UNO hat der TU Braunschweig jedoch eine Reihe von kostenfreien Studienplätzen zur Verfügung gestellt, die vorrangig an Studierende mit sehr guten Vorleistungen vergeben werden.

Darüber hinaus bemüht sich die TU Braunschweig regelmäßig um die Einwerbung von DAAD-Stipendien. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten können sich unter anderen über Stipendien des Deutschen Akademischen Auslandsamts (DAAD), der Fulbright Kommission sowie der Studienstiftung der Deutschen Wirtschaft (SDW) ergeben.

Informationen zum Programm und Ablauf finden Sie als PDF. Ansprechpartner sind Frau Dr. Kopka des International Office der TU Braunschweig (u.kopka@tu-bs.de) sowie der Programmbeauftragte Prof. Dr. Dirk Mattfeld (d.mattfeld@tu-bs.de). Bei Fragen bzgl. der Anrechenbarkeit wenden Sie sich bitte an Ihren Auslandskoordinator.

Mailingliste(n)

Die Mailingliste informiert über aktuelle Termine und Neuigkeiten. Sie soll aber auch den Austausch der Studierenden untereinander fördern und als Diskussionsforum dienen.

Die Anmeldung hierzu wird in der Regel innerhalb der Einführungsveranstaltung durchgeführt. Bei einer späteren Anmeldung wenden Sie sich bitte an die Listen-Owner.

Studiengangs-
koordination

Thorsten Goje
Rebenring 58 A
1. OG, Raum: 125
38106 Braunschweig

Tel.: +49-531-391-2837
Fax: +49-531-391-8220
E-Mail: wi-studium@tu-bs.de

Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Prüfungsamt

Franz Schulze
Rebenring 58a
1.OG, Raum 126
38106 Braunschweig

Tel.: +49-531-391-2848
Fax: +49-531-391-8220
E-Mail: pa-wi@tu-braunschweig.de

Sprechzeiten
In der Vorlesungszeit:
Di, Do 09-12 Uhr und 13-16 Uhr
In der Vorlesungsfreien Zeit:
Di, Do 09-12 Uhr


  aktualisiert am 28.03.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang