TU BRAUNSCHWEIG

» Prof. Dr. H.-C. Schmidt am Busch

 Prof. Dr. Schmidt am Busch

» Zur Person 

Kontakt:

Prof. Dr. H.-C. Schmidt am Busch

Seminar für Philosophie
Bienroder Weg 80
D-38106 Braunschweig

Raum: 001 (EG)

Tel.: 0531 / 391 86 17 o. 86 27 (Sekretariat)
Email: HCSaB@t-online.de


Im Sommersemester 2017 habe ich ein Forschungssemester.

Sprechstunde nach Vereinbarung.


»Biographisches

Hans-Christoph Schmidt am Busch hat in Frankfurt am Main, Montpellier, Münster und Hagen Philosophie, Soziologie, Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaft studiert. An der Université Paul Valéry in Montpellier erwarb er im Fach Philosophie das D.E.U.G., die Licence und die Maîtrise. Er wurde mit einer Untersuchung zu Hegels Begriff der Arbeit an der Universität Münster promoviert und hat sich an der Frankfurter Goethe-Universität im Fach Philosophie habilitiert (Titel der Habilitationsschrift: „Anerkennung“ als Prinzip der Kritischen Theorie). Seit 2004 ist er Gastwissenschaftler am Frankfurter Institut für Sozialforschung. Zwischen 2005 und 2009 war Hans-Christoph Schmidt am Busch Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung (Forschungsaufenthalte an der Northwestern University in Evanston, der Georgetown University in Washington, D.C. und der Columbia University in New York). Von 2010 bis 2013 nahm er Vertretungen von Professuren und Lehrstühlen an den Universitäten in Magdeburg, Münster und Vechta wahr. 2012 erhielt er einen Ruf an die Universität Vechta (abgelehnt). Seit 2013 ist Hans-Christoph Schmidt am Busch Professor für Philosophie an der Technischen Universität Braunschweig.

» Arbeitsgebiete 

  • Politische Philosophie
  • Sozialphilosophie
  • Philosophische Anthropologie
  • Rechtsphilosophie
  • Geschichte der Philosophie
  • Philosophische Grundlagen und Geschichte der Ökonomik

» Tagungen

"Die Philosophie des Marktes", Technische Universität Braunschweig, Senatssaal (Pockelsstraße 4, 38106 Braunschweig), 13.02.-15.02.2014. Die Tagungsakten sind 2016 als Deutsches Jahrbuch Philosophie im Felix Meiner Verlag erschienen.

» Publikationen

» Bücher

Monographien

2015 La „reconnaissance“ comme principe de la Théorie critique, Lyon: Éditions de l’École normale supérieure (französische Fassung von „Anerkennung“ als Prinzip der Kritischen Theorie). 
2012 Hegel et le saint-simonisme. Étude de philosophie sociale, Toulouse: Presses Universitaires du Mirail (französische Fassung von Religiöse Hingabe oder soziale Freiheit. Die saint-simonistische Theorie und die Hegelsche Sozialphilosophie). 
2011 „Anerkennung“ als Prinzip der Kritischen Theorie, Berlin, New York: de Gruyter.
2007 Religiöse Hingabe oder soziale Freiheit. Die saint-simonistische Theorie und die Hegelsche Sozialphilosophie, Hamburg: Felix Meiner Verlag.
2002 Hegels Begriff der Arbeit, Berlin: Akademie Verlag.

Sammelbände u. Ä.

2016 Die Philosophie des Marktes/The Philosophy of the Market, herausgegeben und eingeleitet von H.-C. Schmidt am Busch, Hamburg: Felix Meiner Verlag. 
2013 „Karl Marx and the Philosophy of Recognition“, Special Issue von Ethical Theory and Moral Practice, herausgegeben und eingeleitet von H.-C. Schmidt am Busch, 16, 4, 2013, 679-758.
2010 The Philosophy of Recognition. Historical and Contemporary Perspectives, herausgegeben von H.-C. Schmidt am Busch und C. F. Zurn, Lanham et al.: Rowman & Littlefield (englische Fassung von Anerkennung).
2009 Anerkennung, herausgegeben von H.-C. Schmidt am Busch und C. F. Zurn, Berlin: Akademie Verlag.
2007 Hegelianismus und Saint-Simonismus, herausgegeben von H.-C. Schmidt am Busch, L. Siep, H.-U. Thamer und N. Waszek, Paderborn: Mentis Verlag.
2005 Heinrich Scholz. Logiker, Philosoph, Theologe, herausgegeben von H.-C. Schmidt am Busch und K. F. Wehmeier, Paderborn: Mentis Verlag.

Editionen

2012 Charles Fourier, Über das weltweite soziale Chaos. Ausgewählte Schriften zur Philosophie und Gesellschaftstheorie, herausgegeben und eingeleitet von H.-C. Schmidt am Busch, Berlin: Akademie Verlag.

» Aufsätze (Auswahl)

2016 „Grundfragen der Marx-Interpretation“, in: M. Quante und D. P. Schweikard (Hg.), Marx-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, Stuttgart, Weimar: J. B. Metzler, 2016, 295-305.
2015

„Personal Freedom without Private Property? Hegel, Marx, and the Frankfurt School“, in: International Critical Thought, 5, 4, 2015, 473-485.

2015

„Reform oder Revolution? Fourier, die Saint-Simonisten und die Radikalisierung der deutschen Philosophie“, in: M. Quante und A. Mohseni (Hg.), Die linken Hegelianer. Studien zum Verhältnis von Politik und Religion im Vormärz, Paderborn: Wilhelm Fink Verlag, 2015, 217-243.

2014 „Welchen normativen Status hat das Privatrecht? Zu Jürgen Habermas’ Rekonstruktion des Historischen Materialismus“, in: S. Rapic (Hg.), Habermas und der Historische Materialismus, Freiburg: Alber, 2014, 275-294 (mit einer Entgegnung von J. Habermas, 294-295).
2013 „Personale Freiheit und freie Lebenstätigkeit. Zur Transformation der Hegel’schen Freiheitstheorie durch Karl Marx“, in: A. Honneth und G. Hindrichs (Hg.), Freiheit. Internationaler Hegelkongress 2011, Frankfurt am Main: Klostermann, 2013, 539–552.
„‘The Egg of Columbus’? How Fourier’s Social Theory Exerted a Significant (and Problematic) Influence on the Formation of Marx’s Anthropology and Social Critique“, in: British Journal for the History of Philosophy, 21, 6, 2013, 1154–1174.
2012 „The Legacy of Hegelian Philosophy and the Future of Critical Theory“, in: J.-P. Deranty und N. Smith (Hg.), New Philosophies of Labour: Work and the Social Bond, Leiden: Brill, 2012, 63–100.
2011 „Welchen Wert hat die Natur? Zur links-libertären Begründung des Grundeinkommens“, in: Zeitschrift für philosophische Forschung, 65, 3, 2011, 367–388.
2010 „What Does it Mean to ‘Make Oneself Into an Object’? In Defense of a Key Notion of Hegel’s Theory of Action”, in: A. Laitinen und C. Sandis (Hg.), Hegel on Action, Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2010, 189–211.
2009 „Cameralism as ‘Political Metaphysics’: Human Nature, the State, and Natural Law in the Thought of Johann Heinrich Gottlob von Justi“, in: The European Journal of the History of Economic Thought, 16, 3, 2009, 409–430.
2008 „Personal Respect, Private Property, and Market Economy: What Critical Theory Can Learn From Hegel“, in: Ethical Theory and Moral Practice, 11, 2008, 573–586.
2007 „On the relations between Heinrich Scholz and Jan Łukasiewicz“, in: History and Philosophy of Logic, 28, 1, 2007, 67–81 (gemeinsam mit K. F. Wehmeier).

  aktualisiert am 20.07.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang