Versuchshalle

Die 140 m lange und 40 m breite Versuchshalle besitzt eine Arbeitsfläche von 5600 m². 30% der Fläche werden durch permanente Anlagen für die Grundlagenforschung (Versuchsrinnen, Hafenbecken, Wellenkanal, Rohrversuchsstand) eingenommen. Auf den übrigen 70% der Fläche werden Versuchsstände für physikalische Modellversuche und Projekte temporär aufgebaut und betrieben (Wehre, Schleusen, Hochwasserentlastungsanlagen, Flüsse, Talsperren, Häfen, Kanäle u.a.). Die Versuchshalle besitzt einen geschlossenen Wasserkreislauf. Ein Tiefbehälter dient als Wasserspeicher. Das Wasser wird mit Pumpen verschiedener Leistung in den in 10 m Höhe angeordneten Hochbehälter gefördert. Vom Hochbehälter werden die Rinnen und Modelle über ein Rohrleitungssystem beaufschlagt.

LWI-Versuchshalle
Bildnachweis: LWI/TU Braunschweig

Die Versuchshalle wird hauptsächlich von den Abteilungen Wasserbau und Gewässermorphologie und Hydromechanik, Küsteningenieurwesen und Seebau genutzt. Die Abteilung Abfall- und Ressourcenwirtschaft betreibt ebenfalls verschiedene Versuchsstände. Informationen über die Versuchseinrichtungen sind in der Grafik abrufbar. Durch Bewegen des Mauszeigers über die Versuchshalle werden Informationen zu den Versuchsständen angezeigt. Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie auf den Seiten der Abteilungen.

Die Versuchshalle ist Teil der Forschungsinfrastruktur des Energie-Forschungszentrums Niedersachsen.

Falls Sie unsere Versuchseinrichtungen nutzen möchten oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Dr. Francisco Núñez-González.