Wertbeurteilung von Immobilien

Dozent Univ.-Prof. Dr.-Ing. Winrich Voß
Turnus Wintersemester
Umfang 2 SWS
Ansprechpartner Shayan A. Kian

Beschreibung:

Die Studierenden lernen Immobilien und ihre wertbeeinflussenden Faktoren im Lebenszyklus zu beurteilen. Die vermittelten Kompetenzen umfassen sowohl die Grundlagen zur Einschätzung der Wirtschaftlichkeit von Immobilien auf Basis ihrer Marktwerte als auch Basiskenntnisse über den Grundstücks- und Immobilienmarkt und seine Teilmärkte. Die Studierenden sollen die gängigen Verfahren zur Ermittlung von Verkehrswerten bebauter und unbebauter Grundstücke in den Lebenszyklusphasen anwenden und Renditeangaben ableiten können (Immobilienbewertung) sowie die Zusammenhänge mit der städtebaulichen Entwicklung und dem Bau- und Planungsrecht einschätzen können.

Die Veranstaltung "Wertbeurteilung von Immobilien" richtet sich an Interessierte aus dem Wirtschaftsingenieurwesen und Bauingenieurwesen der TU Braunschweig und ist Teil des Wahlpflichtmoduls Entwicklung und Planung im Masterbereich.


Inhalte der Vorlesung:

Die Vorlesung führt zunächst in die Grundlagen des Immobilienmarktes (Teilmärkte, Einflussfaktoren, typische Akteure) und der Erfassung des Marktgeschehens ein (Marktinformationen, Informationssammlungen). U. a. werden die Aufgaben und Arbeitsergebnisse der Gutachterausschüsse sowie weitere Informationsquellen behandelt (Markttransparenz, Immobilienzyklen, Kaufpreissammlungen, Bodenrichtwerte usw.). Weiterhin werden die methodischen Grundlagen und Verfahren der Marktwertermittlung vorgestellt: Finanzmathematische Grundlagen, Vergleichswert-, Sachwert- und Ertragswertverfahren inkl. Varianten, Kalkulationsverfahren sowie Anwendungen statistischer Methoden in der Grundstückswertermittlung, ergänzt um internationale Verfahren wie das Discounted-Cash-Flow-Verfahren. Einen Schwerpunkt bilden die Wirkungsmechanismen der bau- und planungsrechtlichen Regelungen und des Akteurs "Öffentliche Hand" auf die Grundstückswerte (Bebauungsplan, Baugenehmigung, Bodenordnung, Erschließung). In Übungsaufgaben werden die vorgestellten Methoden und Verfahren von den Studierenden angewendet und präsentiert.