TU BRAUNSCHWEIG

Erläuterung der Studienmöglichkeiten am Institut für Rechtswissenschaften
 

Grundlagenfächer WiSe SoSe
Bürgerliches Recht I
Einführung in die Rechtswissenschaft, Grundlagen des deutschen Privatrechts, aus dem Allgemeinen Teil des BGB: Willenserklärung und Vertrag, Nichtigkeitsgründe, Stellvertretung, aus dem Schuldrecht: Leistungsstörungen, Einführung in das Kauf- und Werkvertragsrecht, Deliktsrecht, aus dem Sachenrecht: Einführung in das Mobiliarsachenrecht.


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

X -
Bürgerliches Recht II
Die Veranstaltung baut auf die Vorlesung BGB I auf. Vermittelt werden die Grundzüge des Deliktsrechts, des Sachenrechts, des Rechts der Geschäftsführung ohne Auftrag und des Bereicherungsrechts. Ergänzt wird die Vorlesung durch eine Übung.


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

- X
Einführung in das Öffentliche Recht
Die Beherrschung der Grundlagen des Öffentlichen Rechts unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsgebiete Verfassungsrecht, Grundrechte und Staatsorganisationsrecht sowie Europarecht und Allgemeines Verwaltungsrecht sind das Ziel der Veranstaltung. Die Vermittlung der rechtlichen Grundlagen des Öffentlichen Rechts erfolgt unter besonderer Berücksichtigung des Grundgesetzes (GG), der Niedersächsischen Landesverfassung, des Verwaltungsverfahrengesetzes (VwVfG) und der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO).


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

X X
Unternehmensrecht
Die Veranstaltung ist als Überblicksveranstaltung konzipiert und vermittelt Grundkenntnisse des nationalen Handels- und Gesellschaftsrechts. Das Handelsrecht wird im Rahmen der ersten vier Bücher des Handelsgesetzbuches vermittelt. Des Weiteren werden die verschiedenen Organisationsformen von Personen- und Kapitalgesellschaften, deren Strukturen sowie Fragen der Gründung und Beendigung behandelt.


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

X X
Vertiefungsfächer
Energierecht I
Zu Beginn der Veranstaltung wird die Entwicklung der Energiewirtschaft in den letzten Jahrzehnten dargestellt, die durch die Veränderungen des europäischen und nationalen Energierechts und der sog. Liberalisierung der Elektrizitäts- und Gasmärkte geprägt war. Die Vorlesung gibt ferner einen Überblick über die Regulierung des Netzbetriebs und damit verbundene Themen wie Entflechtung, Netzzugang, Netznutzung und Netznutzungsentgelte im Rahmen des EnWG. In Grundzügen werden die wesentlichen Vertragsstrukturen der Energielieferbeziehungen sowie die Stellung der Letztverbraucher in der Energiewirtschaft Gegenstand der Veranstaltung sein. Darüber hinaus werden die rechtlichen Rahmenbedingungen der Stromerzeugung durch die Erneuerbaren Energie, z. B. durch die Wind- und Solarenergie dargestellt und insbesondere auf die aktuellen Entwicklungen zum Erneuerbaren-Energien-Gesetz eingegangen. Aus praktischer Sicht erfahren die Studierenden, wie die Entwicklung eines Windenergieprojekts abläuft und welche rechtlichen Themen bei den wesentlichen Verträgen (insbesondere Nutzungsverträgen, Kauf- und Wartungsverträgen) zu berücksichtigen sind. Abschließend wird in der Vorlesung ein Planspiel angeboten, in dem die Studierenden in verschiedenen Gruppen in 2 Phasen die Projektentwicklung und den Verkauf eines Windparks spielerisch erfahren können. Die Vorlesung wird in sechs Blockveranstaltungen à vier Semesterwochenstunden im Dezember 2016 / Januar 2017 angeboten. Im Sommersemester 2017 wird die Vorlesung Energierecht II als Vertiefung angeboten, in der u. a. das Recht der Anlagenzulassung für konventionelle Kraftwerke und Windenergieanlagen, die Besonderheiten der Windenergieprojekte auf See sowie der Netzausbau näher dargestellt und auf aktuelle rechtliche Entwicklungen, z. B. die Digitalisierung der Energiewende, als Vertiefung eingegangen wird.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
X -
Energierecht II
Eine ausführliche Beschreibung folgt in Kürze

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
- X
Europäisches und Internationales Umweltrecht*
Die Studierenden erlernen Grundzüge des internationalen und europäischen Umweltrechts. Dazu gehören die Besonderheiten internationaler Umweltpolitik, der EU sowie das Zusammenspiel zwischen internationaler, europäischer und staatlicher Regelungsebene. Die Studierenden sind damit in der Lage, ihr fachliches Wissen in internationalen Kontexte einzuordnen und dort einzubringen. Die Erkenntnisse können z.B. bei planerischen Vorhaben zu nutzen und in unternehmensstrategische Überlegungen (z.B. Marktentwicklung, Technikbedarf, Fördermittel/Subventionen)einfließen zu lassen. Grundlagen und Bedeutung des internationalen und europäischen Umweltrechts; wichtige internationale Institutionen und Umweltabkommen; Grundlagen der EU und des europäischen Umweltrechts; Bedeutung für staatliche Regelungen und ihre Anwendung , Verhandeln von Normtexten und Kompromisslösungen; Ableiten des Handlungsbedarfs, FuE-Bedarf, Umsetzungshilfen.


*"Europäisches und Internationales Umweltrecht" ist nur im Studiengang Umweltingenieurwesen ein Modul!


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

X -
Genehmigungsrecht*
Im Bereich des Genehmigungsrechtes wird die klassische Unterteilung der Genehmigungen vorgestellt.

*"Genehmigungsrecht" ist nur im Studiengang Umweltingenieurwesen ein Modul!

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

X -
Grundlagen des Marken-, Design- und Urheberrechts
(ehem. Gewerblicher Rechtsschutz I) 
Die Veranstaltung führt praxisbezogen anhand vieler Übungen in die Grundlagen des Marken-, Design- und des Urheberrechts ein. Zunächst werden im Rahmen einer allgemeinen Einführung in das Immaterialgüterrecht das Marken-, Design- und Urheberrechts in die Rechtssystematik eingeordnet und allgemeine Grundsätze im gewerblichen Rechtsschutz wiederholt und erörtert. Darauf aufbauend wird der Prozess der Namensfindung und -recherche dargestellt. Im Weiteren wird  das Anmeldeverfahren von Marken und Designs und damit einhergehend die Schutzvoraussetzung anhand von Fallbeispielen besprochen. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Marken-Widerspruchsverfahren. Im Design- und Urheberrecht werden durch Übungen und Fälle die Schutzvoraussetzung für Werke und Designs vermittelt. Außerdem wird auf Verletzungstatbestände und -rechtsfolgen im Marken-, Design- und Urheberrecht eingegangen.


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

X -
Patentrecht und Grundzüge des Design- und Markenrechts
(ehem. Gewerblicher Rechtsschutz II) 
Die Vorlesung soll die Teilnehmer mit den Schutzrechtsarten (Patente, Gebrauchsmuster, Marken und Geschmacksmuster) hinsichtlich des jeweiligen Schutzgegenstandes, der Anmeldung und der Geltendmachung dieser Schutzrechte vertraut machen. Ein weiterer Schwerpunkt der Vorlesung betrifft das Arbeitnehmererfinderrecht, also die Rechtsbeziehungen zwischen dem angestellten Erfinder und seinem Arbeitgeber. Angesprochen werden ferner Einzelfragen aus dem Wettbewerbsrecht (sklavischer Nachbau, Werbung).


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

  • Durchführung: Dr. Edgar Lins (Vorlesung), Uwe Wiesner (Übung)
  • Stud.IP
  • Modulhandbuch (nur im TU Netzwerk verfügbar)
- X
Management von Schutzrechten
(ehem. Gewerblicher Rechtsschutz III)
Die Vorlesung "Management von Schutzrechten“ knüpft an die Vorlesungen „Patentrecht und Grundzüge des Design- und Markenrechts“ (Patentanwalt Dr. Lins) und „Marken-, Design- und  Urheberrecht" (Rechtsanwalt Florian Freiberg, LL.M.)  an. Der Besuch der vorgenannten Veranstaltungen ist nicht Voraussetzung, aber vorteilhaft, da auf die dort vermittelten Inhalte aufgebaut wird. In der Vorlesung werden verschiedene Handlungsfelder aus der Perspektive der Geschäftsleitung und der Leitung einer betriebsinternen Abteilung für Patente, Marken, Designrechte, Internetdomains und Lizenzen betrachtet. Die Veranstaltung wird für beide Perspektiven Wirkungsschwerpunkte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens betrachten und diese mit Fallstudien aus der Praxis vertiefen.


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

  • Durchführung: Dr. Alfons Weißbrich, Uwe Wiesner
  • Stud.IP
  • Modulhandbuch (nur im TU Netzwerk verfügbar)
X -
Individual- und Kollektiv-Arbeitsrecht
Erwerb von Grundkenntnissen im Arbeitsrecht, Vermittlung von Lösungsansätzen zu Standardproblemen im arbeitsrechtlichen Beziehungsfeld.


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

- X
Sozialrecht

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

X -
Staat und Wirtschaft
Die rechtliche Ordnung der Beziehungen von Staat und Wirtschaft ist von großer praktischer Bedeutung für alle Bereiche der Arbeitswelt. Die Lehrveranstaltung soll einen Einblick in die rechtlichen Strukturen unseres Gemeinwesens, die handelnden Verfassungsorgane sowie Entscheidungsgänge geben. Außerdem werden die Organisation der Wirtschaftsverwaltung einschließlich der Selbstverwaltung der Wirtschaft sowie der Wirtschafts- und Berufsverbände behandelt. Die das Verhältnis von Staat und Wirtschaft prägenden Handlungsformen werden ebenso erläutert, wie der Grundrechtsschutz.


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

X -
Technikrecht
Die Veranstaltung bietet eine Einführung ins Technikrecht. Der Schwerpunkt liegt auf dem öffentlichen Recht. Nach der Auseinandersetzung mit dem Technik-Begriff und anderen Grundlagen wie Interdisziplinarität und Transdisziplinarität, Folgenabschätzung, Risiken und Innovationen, Standards und Recht, Gesetzgebungskompetenzen werden wichtige Regulierungsbereiche, die schon eingeführt sind (z.B. Atom(entsorgungs)recht, Wissenschaftsfreiheit) oder sich in der Entwicklung befinden (z.B. Nano-Regulierung, Internet) thematisiert. In der Veranstaltung werden Bezüge ins weitere öffentliche Recht sowie ggf. punktuell ins Zivilrecht hergestellt. Die Vorlesung vermittelt Überblick und Grundlagen des Technikrechts. Darüber hinausgehend werden auch Grundlagen des Öffentlichen Rechts (Staats- und Verwaltungsrecht) mitvermittelt.


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

X X
Umweltrecht
Beherrschung der rechtlichen Grundlagen des Umweltrechts unter besonderer Berücksichtigung folgender Gesetze: Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG), Wasserhaushaltsgesetz (WHG), Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG), Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG), UVP-Gesetz.


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

X X
Wasserrecht
Panta rhei – alles fließt, zu welchem Themengebiet des Rechts passt diese Aussage wohl besser als zum Wasserrecht … Das Wasserrecht umfasst die Gesamtheit aller rechtlichen Regelungen der Materie, des Elements und der wichtigsten natürlichen Ressource „Wasser“. Ausgehend von der Entwicklung des Rechtsgebiets auf nationaler, aber auch internationaler Ebene, werden in der Vorlesung sowohl die Themengebiete des europäischen und deutschen Wasserwirtschaftsrechts als auch diejenigen des Wasserverkehrsrechts behandelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltungen sollen durch die aktive Teilnahme in die Lage versetzt werden, die grundlegenden juristischen Probleme aus den Bereichen des Wasserrechts beantworten zu können sowie Sachverhalte mit wasserrechtlichen Fragestellungen mit Hilfe der juristischen Fallbearbeitungstechnik einer Lösung zuzuführen. Als eine Vertiefung im Bereich des Öffentlichen Rechts werden Vorkenntnisse zu Inhalten des Staats-, Verwaltungs- und Europarechts grundsätzlich vorausgesetzt.


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

X -


Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise: 

  • Gleichen Sie Ihren geplanten Studienverlauf mit der jeweiligen Prüfungsordnung und dem Modulhandbuch Ihres Studienganges ab.
  • Für die Bachelor-Vertiefung Wirtschaftswissenschaften Recht brauchen Sie die Lehrveranstaltungen "Unternehmensrecht" und "Einführung in das Öffentliche Recht".
  • Bei Fragen bezüglich des Bachelor- oder Masterstudiums können Sie sich an Frau Schmidt wenden.
  • Bei Fragen bezüglich des Rechtswissenschaftlichen Seminars können Sie sich an Frau Semper wenden.




Juristische Datenbanken

Den Studierenden und MitarbeiterInnen der TU Braunschweig stehen die juristischen Datenbanken juris und beck-online zur Verfügung.

Die Angabe von Zugangs- daten ist im Universitäts- netzwerk nicht erforderlich.

Institutsbibliothek

Geöffnet Mo.-Do. von 10:00-16:30 Uhr.

Weitere Infos finden Sie hier.

Forschungsplattformen


  aktualisiert am 02.05.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang