TU BRAUNSCHWEIG

Aktuelles

Institut für Flugführung

Prof. Dr.-Ing. Peter Hecker

Hermann-Blenk-Str. 27

D-38108 Braunschweig

Tel. 0531 391-9802

Fax 0531 391-9804

Anfahrt / Routenberechnung - Auto (mit Google Maps)

Anfahrt / Routenberechnung - Nahverkehr (mit EFA)

Campusplan

Forschungsflugzeug Dornier DO 128-6 (D-IBUF)

Versuchsträger

Versuchsträger für Ortungssysteme

A320 Cockpit

Flugsimulator Airbus A320


Übersicht der Lehrveranstaltungen im WS 2019/20

Themenvorschläge für Bachelor-, Studien-, Masterarbeite


Wie verändern Windparks auf See den Wind? Forschungsprojekt zur Windenergienutzung in der Deutschen Bucht gestartet

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen, wie sich die Windbedingungen in der Deutschen Bucht ändern, wenn Offshore-Windparks großflächig ausgebaut werden. Das Team des Forschungsprojektes „X-Wakes“ nutzt dazu Daten umfangreicher Messkampagnen und hochauflösender Modelle für die Weiterentwicklung von in der Industrie eingesetzten Modellen zur Berechnung der Auswirkungen des Offshore-Windenergieausbaus. Das am 1. November 2019 gestartete Projekt wird über einen Zeitraum von drei Jahren mit insgesamt 3,4 Millionen Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

E-Mail: astrid.lampert(at)tu-braunschweig.de


18. September 2019 | Presseinformationen:

Treffpunkt Flugversuch Summer School mit Studierenden der Luft- und Raumfahrttechnik aus ganz Deutschland

Vom 16. bis 20. September findet am Forschungsflughafen Braunschweig die vierte DLR_Uni_Summer_School statt. Mehr als 30 Studierende aus ganz Deutschland haben dieser Woche voller praxisbezogener Flugversuche und vielfältiger Vorträge entgegen gefiebert. Gastgeber sind das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das Institut f+ür Flugführung der Technischen Universität Braunschweig in Kooperation mit sechs weiteren Luftfahrtuniversitäten.


20. September 2019 | Presseinformationen:

IFF an Arktis-Forschungsexpedition beteiligt Mit MOSAiC startet die größte Expedition im arktischen Meereis aller Zeiten

Nach einem Jahrzehnt der Vorbereitungen ist es soweit: Heute Abend um 20.30 Uhr verlässt der deutsche Eisbrecher Polarstern den Hafen im norwegischen Tromsø. Begleitet vom russischen Eisbrecher Akademik Fedorov nimmt er Kurs auf die zentrale Arktis. An Bord erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine im Winter nahezu unerreichbare Region, die entscheidend für das globale Klima ist. Sie sammeln dringend benötigte Daten zur Wechselwirkung zwischen Atmosphäre, Ozean und Meereis sowie zum polaren Ökosystem. Die Technische Universität Braunschweig ist mit dabei und führt meteorologische Messungen und Luftprobennahmen durch. Dank der Zusammenarbeit internationaler Expertenteams hebt die einjährige Eisdrift vorbei am Nordpol die Klimaforschung auf ein neues Niveau.


2. September 2019 | Presseinformationen:

Neue Methoden zur Messung der Schadstoffbelastung in urbanen Räumen Automatisierte Flugsysteme verbessern Vorhersage von Luftschadstoffen

Bislang werden Emissionen, zum Beispiel im Straßenverkehr, stationär erfasst. Eine Messung in der Höhe könnte weitere Informationen darüber liefern, wie sich Partikel und Luftschadstoffe wie Stickstoffdioxid verteilen. Forscherinnen und Forscher der Technischen Universität Braunschweig entwickeln deshalb zusammen mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt Braunschweig (PTB), dem Umweltbundesamt und weiteren Partnern ein neues Messsystem auf der Basis von Drohnen. Das Projekt wird mit insgesamt 2,27 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.


26. August 2019 | Magazin:

Auf die Köpfe kommt es an! Fragen an Vizepräsident Professor Peter Hecker: Wie fördern wir den wissenschaftlichen Nachwuchs?

We move people towards understanding future challenges” und “We move excellent people to Braunschweig” – lauten gleich zwei Ziele der Exzellenzstrategie der TU Braunschweig. Beide Ziele haben die Forschenden an der Carolo-Wilhelmina im Blick. Für sie wurde an der TU Braunschweig im Jahr 2018 ein Personalentwicklungskonzept erarbeitet und verabschiedet.

Mit Professor Peter Hecker, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, sprachen Stephan Nachtigall und János Krüger über die Kernpunkte des Konzepts und das, was Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler darüber wissen sollten.

Mehr: https://magazin.tu-braunschweig.de/m-post/auf-die-koepfe-kommt-es-an/


04.07.2019 | Presseinformationen:

Sichere Landungen ohne Navigationshilfen am Boden Forschungsflugzeug demonstriert erfolgreich automatische Landungen mit optisch-unterstützter Navigation

Die Technische Universität Braunschweig und die Technische Universität München haben gemeinsam mit dem Flugzeughersteller Diamond Aircraft Industries GmbH (DAI) erstmals vollautomatische Landungen mit optisch-unterstützter Navigation demonstriert.

Am DAI-Heimatflughafen in Wiener Neustadt flog das Fly-by-Wire-Forschungsflugzeug, eine modifizierte Diamond DA42, erfolgreich komplett automatische Anflüge und Landungen. Das Flugführungssystem der TU München verwendete dabei Sensorik der TU Braunschweig, die die primäre satelliten-basierte Positionsbestimmung des Flugzeugs mithilfe eines bordautonomen Kamerasystems online überwacht.

Video TUM/TU Braunschweig: https://www.youtube.com/watch?v=tPFC7Ki2JT0&t=20s

Video TU Braunscweig / IFF: https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=KAnzcNrenCU

Video IFF: https://www.youtube.com/watch?v=vyoVfW3vouw

Video Spiegel-Online: https://www.spiegel.de/video/flugsicherheit-neue-vollautomatische-landehilfe-fuer-flugzeuge-video-99028416.html

Kontakt: Stephan WolkowE-Mail: s.wolkow(at)tu-bs.de

Zur Pressemitteilung


Die Prüfleistung Luft- und Raumfahrtmedizin von Frau Stern wurde auf den 15.08 verlegt.


DLR_Uni_Summer_School 2019

  • Veranstaltungszeitraum und -ort: 16.09.2019 - 20.09.2019 in Braunschweig (21.09. - 22.09. bitte als Reserve freihalten, die Vorbereitung findet im Zeitraum 02.09. - 13.09. statt)
  • Teilnahmevoraussetzungen: Vorlesungen „Flugleistungen“ und „Flugeigenschaften derLängs- und Seitenbewegung“

Die DLR_Uni_Summer_School ist eine gemeinsame Veranstaltung der deutschen Luftfahrt-Universitäten und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR). Die Teilnehmer sollen theoretisch erarbeitete Kenntnisse praktisch bei Forschungsflügen und im Simulator des DLR erproben. Die Forschungsflüge finden mit der Dornier Do 128-6 des Instituts für Flugführung (IFF) der TU Braunschweig sowie der Cessna 208B Grand Caravan des DLR statt. Die gemessenen Daten werden ausgewertet und am Ende der Veranstaltung präsentiert. Außerdem können Vorträge und Einrichtungen am Forschungsflughafen Braunschweig besucht werden.
Das IFF ermöglicht Studierenden der Luft- und Raumfahrttechnik der TU Braunschweig an der DLR_Uni_Summer_School 2019 teilzunehmen. Dazu bitten wir um eine formlose Bewerbung (prägnanter Lebenslauf, Notenspiegel) an den unten angegebenen Kontakt. Anreise, Unterkunft und Verpflegung - insofern notwendig - sind durch die Teilnehmer selbst zu organisieren und zu tragen. Alle weiteren Informationen erhalten die Teilnehmer nach der Zusage.


Kontakt: Lisanne Azzam-Riecher, E-Mail: l-p.riecher(at)tu-bs.de, Telefon: +49 531 - 391 9887


Anmeldefrist: 19. Juli 2019


Neues Forschungsflugzeug für die TU Braunschweig Klaus Tschira Stiftung ermöglicht Ausbau experimenteller Luftfahrtforschung – mit einer Förderung von rund 4,5 Millionen Euro

Im März 2019 hat die Technische Universität Braunschweig einen Kaufvertrag für ein neues Forschungsflugzeug unterzeichnet, das mit Förderung der Klaus Tschira Stiftung beschafft wird. Das Flugzeug vom Typ Cessna F406 wird derzeit in Frankreich für seine wissenschaftlichen Missionen umgerüstet. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2019 geplant. Das Institut für Flugführung betreibt seit über 30 Jahren das im universitären Bereich weltweit einzigartige Forschungsflugzeug Dornier Do128-6 „D‑IBUF“. Das Flugzeug wird noch bis 2021 in der Lehre, der grundlagenorientierten sowie der angewandten Forschung eingesetzt.


Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d)

Die Luftfahrt steht in den kommenden Jahren vor diversen Herausforderungen. Alle Prognosen sagen ein weiteres Wachstum der Verkehrsluftfahrt voraus. Darüber hinaus müssen eine noch nicht absehbare Anzahl an unbemannten Fluggeräten mit unterschiedlichsten Missionen in das Luftverkehrssystem einbezogen werden. Schlussendlich ist auch die Debatte über die Klimaauswirkungen der Flugzeuge ein nicht zu unterschätzender Faktor bei der Weiterentwicklung des Luftverkehrssystems. Das Institut für Flugführung (IFF) widmet sich diesen Fragestellungen in unterschiedlichen Facetten. Ein weiterer Schwerpunkt am IFF ist die Betrachtung und Untersuchung der informationstechnischen Interaktion von Cockpit, Kabine und Boden.

Im Rahmen von national und auf europäischer Ebene geförderten Projekten werden zum Ende 2019 und Anfang 2020 mehrere Mitarbeiter im Air Traffic Management (ATM) Team des Institutes gesucht. Daher suchen wir geeignete Bewerber für die:

  • Mitwirkung an Forschungsvorhaben im Bereich Luftverkehrsmanagement mit Schwerpunkt auf Cockpit-Unterstützungssystemen für komplexe Flugführungsaufgaben;
  • Mitwirkung an Forschungsvorhaben im Bereich Airline-Operations mit Schwerpunkt auf dem Informationsaustausch zwischen Cockpit, Kabine und Boden;
  • Vorbereitung und Teilnahme an Mess- und Versuchsflügen im Rahmen der Projekte;
  • Initiierung und Betreuung von Master- und Bachelorarbeiten.

Kontakt:

Dr.-Ing. Thomas Feuerle,  Tel. 0531 391-9815, E-Mail:  t.feuerle(at)tu-bs.de


Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/Mitarbeiter

Für die Luftfahrt ist die Ortung, Navigation und Flugzustandsermittlung eine sicherheitskritische Technologie für den Betrieb von bemannten und unbemannten Fluggeräten. Das Institut für Flugführung (IFF) forscht seit mehreren Jahrzenten an entsprechenden Technologien z.B. unter Verwendung von Satellitennavigation (GNSS) und Inertialnavigation (INS). So konnte am IFF bereits 1989 die weltweit erste GPS gestützte Landung demonstriert werden. Ein weiterer exemplarischer Meilenstein ist eine der ersten bestätigten GALILEO Positionslösungen, die von Wissenschaftlern am IFF in der Aufbauphase des Systems berechnet wurde. Aktuell bildet die Navigation gestützt durch optische Sensoren mit dem Fokus auf der Steigerung der Integrität der Navigationslösung einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit.

Kontakt:

Dr.-Ing. Ulf Bestmann, Hermann-Blenk-Str. 27, 38108 Braunschweig, Tel. 0531 391-9815, E-Mail:  u.bestmann(at)tu-bs.de


Meteorologist / Physicist / Engineer for

For the research in the lower atmosphere, TU Braunschweig operates several meteorological UAS (Unmanned Aerial Systems) and manned research aircraft.
We are looking for a project scientist (PhD student), starting as soon as possible, for the
development and integration of sensors, electronics and data acquisition, as well as for the
preparation, participation and data analysis of field campaigns with UAS.


Take a look below at the results of the DARWIN project

DARWIN Resilience Management Guidelines (DRMG)

The DRMG are a set of guiding principles to support organisations in creating and enhancing their own resilience procedures and guidelines. Organisations across all levels and domains, private or public, will find these guidelines useful for developing a critical view of their own crisis management activities. The DARWIN Capability Cards are the building blocks of the DRMG. While the DRMG describe what needs to be implemented, the Capability Cards explain how. Organisations will find the practical interventions outlined in each Capability Card useful for developing and enhancing specific management capabilities

The Guidelines are evolutionary and will continue to evolve through out the lifetime of the project and beyond. The full and most up-to-date version of the guidelines is available to access via the DARWIN Wiki.

For further information on the DRMG, you can click here to watch a short video presented by project partner Valentina Cedrini from ENAV.

The Guidelines have also been converted into a number of formats including the DARWIN Resilience Management Guidelines book, which is a compendium of the DARWIN Wiki content from September 2018. To view the book click here: DARWIN Resilience Management Guidelines Book

You can also read about these results and the future of DARWIN in the DARWIN Project Concluding Paper.


Wichtige Links:

Themenvorschläge für Bachelor-, Studien-, Master- und Diplomarbeiten

Kursmanagementsystem Stud.IP

Stellenangebote

Maria-Goeppert-Mayer-Professur für Gender, Technik und Mobilität

Studentische Arbeitsgruppe AKAMAV


Anfahrt

Anfahrt / Routenberechnung - Auto (mit Google Maps)Anfahrt / Routenberechnung - Nahverkehr (mit EFA)



 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


  last changed 12.11.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop