TU BRAUNSCHWEIG

Aktuelles



Versuchsträger

A320 Cockpit

 

 

EU-Projekt DARWIN: Schadensbegrenzung in Katastrophen und Krisensituationen

Wie lassen sich die Auswirkungen von Katastrophen künftig verringern? An dieser Fragestellung arbeiten ab sofort europäische, israelische und US-amerikanische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen. Sie sind Expertinnen und Experten in den Bereichen Krisen- und Risikomanagement, Kommunikation und soziale Medien, Luftverkehrsmanagement und Gesundheitsfürsorge. Die Europäische Union wird das gemeinsame Forschungsprojekt DARWIN im Rahmen des Horizon 2020-Programms drei Jahre lang mit insgesamt 4,9 Millionen Euro fördern. Wissenschaftler vom Institut für Flugführung der Technischen Universität Braunschweig sind mit dabei. weiterlesen…


Repetitorium Grundlagen der Flugführung

Am 31.08 von 15:00 bis 16:00 Uhr wird für die Klausur "Grundlagen der Flugführung" eine Fragestunde angeboten.


Projektarbeit Bachelor Luft- und Raumfahrttechnik

Ab 12.08.2015 können in Stud.IP die Themen der Projektarbeit gewählt werden, hier gibt es die Themen vorab. Ansprechpartner für die Veranstaltung ist Carsten Siemers (IFW). Weitere Informationen >>>


Internationale Messkampagne: Bergfest für »ALADINA«

Bei der internationalen meteorologischen Messkampagne in Melpitz bei Leipzig feiern die beteiligten Braunschweiger Wissenschaftler vom Institut für Flugführung der Technischen Universität „Bergfest“: Die Hälfte der dreiwöchigen Intensiv-Messphase und schon 20 erfolgreiche Flüge mit dem unbemannten Forschungsflugzeug Carolo P360 ALADINA haben die Braunschweiger Expertinnen und Experten hinter sich gebracht. Mehr>>>

Kontakt
Prof. Dr.-Ing. Peter Hecker
Dr. Astrid Lampert

Melpitz

Bild: ALADINA nach erfolgreichen Messungen im Landeanflug


Studentische Hilfskraft gesucht: Mitarbeit an Datenerfassung für unbemannte
Forschungsflugzeuge.


Übersicht der Vorlesungen und Veranstaltungen des Instituts im SS 2015


Erfolgreich in der Antarktis getestet: IFF entwickelt Navigationssystem für Eissonde "Enceladus Explorer"

Raumfahrtprojekt entnimmt erstmalig unberührte Wasserprobe aus den Blood Falls der Antarktis

Ein interdisziplinäres Team aus Navigationsexperten des Instituts für Flugführung der Technischen Universität Braunschweig war in den vergangen drei Jahren maßgeblich an der Entwicklung des Navigationssystems für den kürzlich in der Antarktis erfolgreich getesteten „Enceladus Explorer“ beteiligt. Aufgabe der auf den Namen „Eis-Maulwurf“ getauften Sonde ist es, sich durch meterdicke Eisschichten zu schmelzen und möglichst reine Wasserproben zu entnehmen. Die im Rahmen des Verbundprojektes entwickelten Schlüsseltechnologien sollen künftig einer Weltraummission zum Saturnmond Enceladus zugutekommen.


Maria-Goeppert-Mayer-Professur für Gender, Technik und Mobilität


Kursmanagementsystem Stud.IP

Stellenangebote

Themenvorschläge für Bachelor-, Studien-, Master- und Diplomarbeiten

Insitut für Flugführung

Institut für Flugführung

Hermann-Blenk-Str. 27    38108 Braunschweig

Tel. 0531 391-9802     Fax 0531 391-9804

 


  last changed 25.08.2015
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop