TU BRAUNSCHWEIG

Bücher

Die auszehrende Organisation:

Leistung und Gesundheit in einer anspruchsvollen Arbeitswelt

Wiesbaden 2014

Cover Die Auszehrende Organisation

Dietrich von der Oelsnitz, Frank Schirmer, Kerstin Wüstner

Gliederung

  1. Leistung und Gesundheit in einer anspruchsvollen Arbeitswelt
  2. Das Individuum in einem auszehrenden Arbeitsumfeld
  3. Die Organisation als auszehrendes Arbeitsumfeld
  4. Dienstleistung und Gesundheit: Ausgewählte Perspektiven
  5. Einsichten und Folgerungen für eine gesunde Arbeitswelt


Viele Bedürfnisse von Unternehmen – nach Rendite, Mobilität oder Flexibilität – verursachen auf der Seite der Beschäftigten hohe psychische und soziale Kosten. Dieses Buch geht darauf ein und bietet einen vernetzten Blick nicht nur auf die beruflichen, sondern auch auf die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen heutiger Arbeitsprozesse und befragt diese auf ihre potenziell auszehrende Wirkung. Renommierte Wissenschaftler und Praktiker mit umfassender Erfahrung in ihren jeweiligen Spezialgebieten beleuchten die betrieblich-institutionellen Funktionsweisen, Praktiken und Bedingungen moderner Organisationen aus betriebswirtschaftlicher, soziologischer und psychologischer Sicht. Die daraus resultierende Analyse der „erschöpfenden“ bzw. „auszehrenden“ Organisation ergänzt die aktuelle Diskussion des Burnout-Syndroms, die das Phänomen tendenziell eher aus individueller bzw. medizinischer Perspektive betrachtet, um eine wichtige systemische Perspektive. Deutlich werden zudem präventive und kurative Ansatzpunkte herausgearbeitet.

ca. 330 Seiten

ISBN: 978-3658053062

Die Herausgeber

Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz ist Leiter des Instituts für Unternehmensführung und Inhaber des Lehrstuhls für Organisation und Führung an der Technischen Universität Braunschweig.

Prof. Dr. Frank Schirmer ist Inhaber der Professur für Organisation an der Technischen Universität Dresden.

Prof. Dr. Kerstin Wüstner ist Inhaberin der Professur für Psychologie im Fachbereich Allgemeine Verwaltung der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.


Team: Toll, ein anderer macht's!

Die Wahrheit über Teamarbeit

Cover Team: Toll, ein anderer macht's!

Dietrich von der Oelsnitz, Michael W. Busch

Gliederung
  1. TEAM: Toll – Ein – Anderer – Macht’s!
  2. Faulenzertypen – woran man sie erkennt und wie man sich dagegen wehrt
  3. Effektive Teamarbeit braucht den richtigen Rahmen
  4. Lob der Faulheit: Warum ein bisschen Müßiggang nicht schadet
  5. Die Wahrheit über Teams

Wie macht man im Team alles richtig? Bei seiner Größe, der Zusammenstellung der Mitarbeiter und bei der Aufgabenverteilung? Was kennzeichnet eine gute Teamkultur, sinnvolle Kommunikation, eine zweckmäßige Erfolgskontrolle? Dieses Buch hat auf alle Fragen zur Teamarbeit eine Antwort. Und es entlarvt die Faulenzertypen, die jeder kennt: den Zuspätkommer und Zufrühgeher, den jovialen Müßiggänger, den operativen Hektiker, den phlegmatischen Bremser, den Schnorrer, den blendenden Abstauber, das Alphatier und den böswilligen Blutsauger.

Von harmlos und unscheinbar bis vorsätzlich und böse: Bei der Beschreibung der acht Faulenzertypen wird der Leser unangenehme Aha-Erlebnisse haben. Auf der spannenden Reise durch die Welt der Teamarbeit zeigen die Autoren Dietrich von der Oelsnitz und Michael W. Busch aber auch, wie man sich erfolgreich gegen diese wandelnden Klischees zur Wehr setzt. Sie benennen die Grenzen falscher Teamorganisation und ungeschickter Teamführung und weisen darauf hin, an welchen Stellschrauben wie gedreht werden muß, damit das Management die Signale im Unternehmen wieder auf grün stellen kann. Und dass Leistung Spaß macht, zeigen die beiden Autoren anhand einer eindrucksvollen Sammlung von Ideen und Grundsätzen. Diese erlauben es, die Beschäftigten als Individuen zu packen und die Teams zu erhöhter Produktivität zurückzuführen. Bei intelligenter Justierung lassen sich so die berufliche und die persönliche Lebenswelt wieder stärker miteinander in Einklang bringen. Die Stellschrauben lauten: Teamgröße, Teamzusammensetzung  und Aufgabenverteilung, Teamführung, ein effektives Kontroll- und Feedback-System sowie eine fruchtbar-kooperative Teamkultur.

ca. 224 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

ISBN: 978-3-280-05462-8

ISBN: folgt (2016 | 2. Auflage)

Rezension des Hamburger Abendblatts vom 13.10.2012 (pdf, 2 MByte)

Rezension der Personalführung 10/2012 (pdf, 7 MByte)

Rezension des Harvard Business Manager 11/2012 (pdf, 458 KByte)

Rezension der Berliner Morgenpost vom 7.10.2012 (pdf, 574 KByte)

Rezension der Tiroler Tageszeitung vom 6.10.2012 (pdf, 1 MByte)

Rezension von Wissen in 20 Minuten vom 12.10.2012 (pdf, 751 KByte)

Rezension des Standards, Wien, vom 12.01.2013 (pdf, 307 KByte)

Interview in der Braunschweiger Zeitung vom 11.06.2013 (pdf, 152 KByte)

Beitrag in der Süddeutschen Zeitung vom 31.08.2013 (pdf, 146 KByte)

Beitrag im Kurier vom 7.10.2013 (pdf, 164 KByte)

Rezension der Zeitschrift Arbeitsmarkt Ausgabe 40/2013 (pdf, 413 KByte)


Einführung in die systemische Personalführung

Heidelberg 2012 | 2016 - 2. Auflage

Cover Einführung in die systematische Personalführung

Dietrich von der Oelsnitz

Gliederung
  1. Systemische Führung – eine Positionsbestimmung
  2. Funktionen und Folgen traditioneller Führung
  3. Von Taylor zur systemischen Führung: Menschenbilder im Wandel der Zeit
  4. Die menschliche Leistungsmotivation
  5. Vertiefende Perspektiven systemischer Führung
  6. Abschied von der Hierarchie – Leadership 2.0
  7. Resümee und Ausblick

Die Frage, wie Menschen auf ein bestimmtes Ziel hin geführt werden können, ist vermutlich so alt wie die Menschheit selbst. Die klassische Managementlehre greift jedoch zu kurz, weil sie Führungskräfte wie Mitarbeiter oft nur als streng sachbezogene Funktionsträger betrachtet. Wer jedoch die psychologische Realität und die zwischen Vorgesetzten und Untergebenen bestehenden Kontingenzen begreifen will, der muss systemtheoretisch denken. Dabei tauchen Fragen wie diese auf: Können sich die Kopf- und Teamarbeiter in den modernen Wissensgesellschaft nicht selbst führen? Geht es heute an den meisten Arbeitsplätzen nicht eher um Anerkennung und Selbstentfaltung statt um hierarchische Einengung und Kontrolle? Und sind nicht viele Führungskräfte am Ende eher Spielball als Spieler?

Dietrich von der Oelsnitz geht in seiner „Einführung in die systemische Personalführung“ diesen und anderen Fragen zum Thema auf den Grund. Dazu nutzt er kybernetische, soziologische und psychologische Konzepte, um vor allem die interaktive Mitarbeiterführung in Organisationen zu betrachten. Prägnant und dennoch vielschichtig behandelt dieses Buch die traditionellen Inhalte der betriebswirtschaftlichen Führungslehre und stellt diesen zugleich modernere Ansätze zur Seite. Dadurch wird auch die Kehrseite von Führung sichtbar –Phänomene wie Motivation und Flusserleben, aber auch Stress, Arbeitssucht und Burnout. Betrachtungen zur hierarchiefreien Führung („Leadership 2.0“) schließen diese kompakte Einführung schlüssig ab.

Rezension von Volker Stein zum Buch "Einführung in die systemische Personalführung".

Rezensionen von socialnet, GABAL - Wissen vernetzen und dem Fachmagazin PERSONALFÜHRUNG zum Buch "Einführung in die systemische Personalführung".

ISBN: 978-3849701567 (2016 | 2. Auflage)


Jahrbuch Strategisches Kompetenzmanagement

Band 5: Kooperationsorientierte Kompetenzen

München und Mehring 2011

Cover Jahrbuch Strategisches Kompetenzmanagement

Dietrich von der Oelsnitz, Wolfgang Güttel (Hrsg.)

Beiträge
  1. Wolfgang Güttel und Stefan Konlechner: Die Replikation organisationaler Routinen: Replikationsstrategien zwischen Templates und Prinzipien
  2. Caroline Wong: Collaboration and Co-production in the Singapore Film Industry: Opportunities for Development through Strategic Alliances
  3. Dietrich von der Oelsnitz und Marcus Lorenz: Kognitive Distanz als Einflussfaktor der Kooperationspartnerwahl
  4. Nikolay Dentchev, Aimé Heene und Derrick Gosselin: Corporate Social Responsibility and the Strategic Management Process
  5. Wolfgang Burr und Michael Stephan: Kompetenzbasierte Kooperationen in der Wertschöpfungskette – am Beispiel der Glasfasernetzausrüsterbranche
Strategische Allianzen, Joint Ventures, international aufgestellte Franchise-Systeme und netzwerkartige Wertschöpfungspartnerschaften gehören mittlerweile zum Standardrepertoire des Strategischen Managements. Parallel dazu sind kooperative Systeme auch in der Forschung zu einem Hauptthema geworden. In diesem Sammelband wird die Kooperationsthematik unter einer ressourcen- und kompetenzorientierten Perspektive betrachtet. Im Mittelpunkt stehen die skills und capabilities, die heutzutage zum erfolgreichen Management überbetrieblicher Kooperationen erforderlich sind. Deren Analyse wird durch einen ausgewählten Branchenfokus (Filmindustrie, Glasfasernetzindustrie) vertieft.

Das Internet der Zukunft

Bewährte Erfolgstreiber und neue Chancen

Wiesbaden 2011

Cover Das Internet der Zukunft

Udo Wagner, Klaus-Peter Wiedmann, Dietrich von der Oelsnitz (Hrsg.)

Aus dem Inhalt

 Grundlegende Wege zum Erfolg aus Sicht von Wissenschaft und Praxis Das Internetzeitalter – Herausforderung und Gestaltungschance Wege zum Erfolg im Internetzeitalter – Suche nach einer tragfähigen Orientierung Informationen als Grundlage eines erfolgreichen Marketings im Internetzeitalter Ansatzpunkte zur Ausgestaltung eines erfolgreichen Internetmarketings

Der technologische Fortschritt und insbesondere die modernen Formen der Kommunikation bewirken stetige Veränderungen der betrieblichen Geschäftstätigkeiten. Oft vollzieht sich der Wandel so rasch, dass Neuerungen bald wieder überholt sind. Die wissenschaftliche Forschung versucht einerseits, zukünftige Entwicklungen zu antizipieren und Handlungsempfehlungen für die Praxis zu geben und andererseits gleichsam ex-post aufzuzeigen, welche Konzepte auch langfristig Bestand haben bzw. haben werden. Vor diesem Hintergrund stellen renommierte Autoren aus Wissenschaft und Praxis bewährte Erfolgstreiber für den Unternehmenserfolg vor und zeigen gleichzeitig nachhaltige Veränderungen auf, die Chancen für aussichtsreiches wirtschaftliches Handeln bieten. Schwerpunktmäßig werden Aspekte aus dem Marketing herausgegriffen, im Fokus stehen internetbasierte Managementinstrumente.

Management

Geschichte, Aufgaben, Beruf

München 2009

Cover Management

Dietrich von der Oelsnitz

Gliederung

  1. Historische Entwicklungslinien: Management als Disziplin
  2. Management als Funktion
  3. Management als Beruf
  4. Blick in die Zukunft

Weitere Informationen beim Beck Verlag

      Management ist mittlerweile nicht nur ein moderner Massenberuf, sondern auch ein reichhaltiges Forschungsgebiet. Anschaulich und kenntnisreich beschreibt Dietrich von der Oelsnitz in diesem Buch die Ideengeschichte des Fachs sowie die Hauptaufgaben und Berufsbedingungen heutiger Führungskräfte. Dabei werden auch Fragen der Managerqualifikation und -ethik angesprochen.

      Die innovative Organisation

      Eine gestaltungsorientierte Einführung

      Stuttgart 2009

      Cover Die innovative Organisation

      Dietrich von der Oelsnitz

      Gliederung
      1. Organisation und Innovation - Eine Einführung
      2. Allgemeine Grundlagen
      3. Aufbauorganisation ("Strukturen")
      4. Ablauforganisation ("Prozesse")
      5. Unternehmenskultur ("Symbole")
      6. Organisationaler Wandel
      7. Synthese: Die fünf Grundprinzipien der innovativen Organisation
      8. Der lange Weg zu einer innovativen Organisation
      Unternehmen unterliegen heute in nahezu allen Branchen einem starken Innovationsdruck – Technologien, Kundenwünsche und Wettbewerberstrategien ändern sich in immer rascherer Folge. Die betriebliche Organisationsgestaltung kann helfen, diesem Druck effektiv zu begegnen. Die Strukturen, Prozesse und Kulturen des Unternehmens sind kein Selbstzweck, sondern sollten so ausgerichtet werden, dass sie die Kreativität und Eigenverantwortung ihrer Mitglieder stärken. Innovative Organisationen sind in diesem Sinn vor allem lernende Einheiten. Das Buch stellt eine Einführung in diese Maxime der Organisationsgestaltung dar. Es zeigt auf der Basis sowohl grundsätzlicher Überlegungen als auch einer Vielzahl praktischer Beispiele und Anwendungen, wie ein Unternehmen seine Werte, Strukturen und Prozesse heute einrichten muss, um mit dem fortwährenden Wandel Schritt halten zu können.
      Das Buch richtet sich an Studierende der Betriebswirtschaftslehre, ist aufgrund seiner Ausrichtung aber auch für Praktiker geeignet.

      Der Talente-Krieg

      Personalstrategie und Bildung im globalen Kampf um Hochqualifizierte

      Bern 2007

      Cover Der Talentekrieg

      Dietrich von der Oelsnitz, Volker Stein, Martin Hahmann

      Gliederung
      1. Die Zeiten werden härter und die Besten knapp
      2. Die Wissensökonomie und ihr Personal
      3. Demographische Entwicklung: alte Kunden, alte Mitarbeiter
      4. Internationale Wissensmigration: Wer kommt, wer geht?
      5. Die Rolle der Bildungspolitik im Kampf um die Besten
      6. Betriebliche Personalstrategien im Kampf um die Besten
      7. Resümee
      Im Zeichen des globalen Wettbewerbs um Marktanteile und Spitzentechnologie werden hochqualifizierte Wissensarbeiter zum alles entscheidenden Faktor. Doch der deutschsprachige Raum droht mit rasanter Geschwindigkeit seine traditionell gute Position zu verlieren: Geburtenknick, gesellschaftliche Alterung, Abwanderung von Spitzenkräften und eine verfehlte Bildungspolitik erodieren die Wettbewerbskraft unseres Landes. Hinzu kommen in vielen Unternehmen eine unprofessionelle Personalarbeit und schlichte Problemignoranz. Es ist höchste Zeit, umzusteuern! Soll unser heutiges Wohlstandsniveau angesichts des rasanten Aufstiegs Asiens erhalten werden, dann müssen Wirtschaft wie Politik entschlossen neue Wege gehen. In diesem engagierten Buch werden die wesentlichen Handlungsfelder der Debatte erstmals im Gesamtzusammenhang analysiert. Die Autoren argumentieren dabei betont lösungsorientiert und zeigen klar: Der weltweite Kampf um die besten Köpfe hat längst begonnen!

      Marketing

      Elemente marktorientierter Unternehmensführung

      Stuttgart 2006

      Cover Marketing

      Wolfgang Fritz, Dietrich von der Oelsnitz

      Gliederung

      1. Einleitung
      2. Allgemeine Grundlagen des Marketing
      3. Marketing-Forschung
      4. Ziele und Basisstrategien des Marketing
      5. Instrumente der Absatzmarktgestaltung
      6. Marketing-Implementierung
      7. Marketing-Kontrolle
      Marktorientiertes Denken und Handeln bildet eine wesentliche Voraussetzung für den Unternehmenserfolg. In diesem Buch werden die wichtigsten Elemente der marktorientierten Unternehmensführung erläutert - von der Planung der Marketing-Konzeption bis zu ihrer Umsetzung im Unternehmen. Dabei kommen auch die neuesten Entwicklungen im Marketing zur Sprache, wie z.B: Internet und Electronic Commerce, Customer Relationship Management und Brand Parks.
      "Das Buch fasst sehr präzise die wichtigsten Elemente einer modernen Marketing.-Konzeption zusammen und eignet sich deshalb ganz hervorragend für einen differenzierten Einblick in die Probleme des modernen Marketing." Prof. Dr. Klaus Backhaus, Universität Münster.
      "Ein schönes kompaktes Buch." Prof. Dr. Hermann Simon, London Business School sowie Simon, Kucher & Partners, Bonn - München - Cambridge (USA) - Paris - Wien - Zürich - Tokio.
      Die Autoren: Prof. Dr. Wolfgang Fritz lehrt Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Marketing an der TU Braunschweig und an der Universität Wien; Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz lehrt Unternehmensführung an der TU Ilmenau.

      Management von Produktionsnetzwerken in kleinen und mittleren Unternehmen

      Abschlussdokumentation des Forschungsprojekts "Competence Networks in Car Industry Supply Chains"

      Erfurt 2005

      Cover Management von Produktionsnetzwerken

      Dietrich von der Oelsnitz, Maria-Coretta Reimann, Kristin Schröder, Marc Schauberg, Herfried Schneider

      Gliederung

      1. Hintergrund, Zielstellung und Partner des Projektes CompNet_Car (Competence Networks in Car Industry Supply Chains)
      2. Begriffliche Grundlagen
      3. Konzeptionelle Grundlagen des Netzwerkmanagements
      4. Prozessmanagement in Netzwerken
      5. Netzwerkmanagement in unterschiedlichen Unternehmensnetzwerken Thüringens
      6. Trends der Netzwerkbildung und des Netzwerkmanagements in Thüringen - ein Ausblick

      Wissensmanagement

      Strategie und Lernen in wissensbasierten Unternehmen

      Stuttgart 2003

      Cover Wissensmanagement

      Dietrich von der Oelsnitz, Martin Hahmann

      Gliederung

      1. Wissensgesellschaft und Unternehmenswissen
      2. Begriffliche und theoretische Grundlagen
      3. Organisationales Lernen als Ausgangspunkt des Wissensmanagement
      4. Teilprozesse (Bausteine) des organisationalen Wissensmanagements
      5. Implementierung des organisationalen Wissensmanagements
      6. Bedeutet »Wissen« das Ende von »Arbeit« und »Kapital«?
      In einer von Informationsflut geprägten Welt erlangt Wissen eine immer größere Bedeutung für den Unternehmenserfolg. Wissensmanagement, verstanden als die gezielte Entwicklung, Pflege und Nutzung der organisationalen Wissensbasis, wird damit zur Schlüsselkompetenz. In diesem Buch werden anschaulich die Ziele und Instrumente des modernen Wissensmanagements dargelegt. Besondere Aufmerksamkeit genießt dabei dessen praktische Implementierung. Dies geschieht vor dem Hintergrund des ressourcen- bzw. kompetenzorientierten Ansatzes (Competence- based view), der betriebliche Wissensvorsprünge als wesentliche Quellen von Wettbewerbsvorteilen erkennt. Überlegungen zur zukünftigen Entwicklung des Wissensökonomie runden die einzelwirtschaftlichen Perspektive ab. Aufgrund seiner gelungenen Verbindung von Theorie und Praxis können sowohl Studenten der Wirtschaftswissenschaften als auch Führungskräfte in den Bereich Management und Organisation von dem Buch profitieren.

      Marktorientierte Organisationsgestaltung

      Eine Einführung

      Stuttgart 2000

      Cover Marktorientierte Organisationsgestaltung

      Dietrich von der Oelsnitz

      Gliederung

      1. Marktorientierung als Gestaltungsmaxime
      2. Allgemeine Grundlagen der Organisationsgestaltung
      3. Aufbauorganisation ("Strukturen")
      4. Ablauforganisation ("Prozesse")
      5. Unternehmenskultur ("Symbole")
      6. Organisationaler Wandel
      7. Ausblick auf neuere Entwicklungen
      Erwerbswirtschaftliche Unternehmen können am Markt auf Dauer nur dann bestehen, wenn es ihnen gelingt, ihre Leistungsprozesse so zu gestalten, daß für den Kunden ein überlegener Produktnutzen entsteht. Hierfür müssen die überkommenen Organisationsverhältnisse häufig zugunsten einer marktnäheren Gestaltungslösung verändert werden. Organisationale Strukturen, Prozesse und Kulturen sind schließlich kein Selbstzweck, sondern haben den Erfordernissen des Marktes zu dienen.
      Die vorliegende Schrift zeigt auf der Basis sowohl grundsätzlicher Überlegungen als auch einer Vielzahl praktischer Beispiele, wie ein Unternehmen in seinen Werten, Strukturen und Abläufen organisiert sein muß, um in der Zufriedenstellung seiner Kunden gleichermaßen effektiv und effizient zu sein. Sie versteht sich als einführendes Lehrbuch, ist aber auch für interessierte Praktiker geeignet.
      Der Autor: Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz ist Leiter des Fachgebiets Unternehmensführung an der Technischen Universität Ilmenau (Thür.).

      Marktorientierter Unternehmenswandel

      Managementtheoretische Perspektiven der Marketingimplementierung

      Wiesbaden 1999

      Cover Marktorientierter Unternehmenswandel

      Dietrich von der Oelsnitz

      Gliederung

      1. Einleitung
      2. Forschungsprogramm und Grundbegriffe: Methodologische und terminologische Grundlagen der Arbeit
      3. Organisationaler Wandel und Decision-making: Theoretische Grundlagen der Arbeit
      4. Das Management des marktorientierten Unternehmenswandelss
      5. Schluss
      Das Marketing ist seinem Anspruch, ein gesamtunternehmerisches Führungskonzept zu sein, bis heute nicht gerecht geworden. Ursache dafür ist u.a., dass der Aspekt der Implementierung von Marketingstrategien - ungeachtet seiner großen Bedeutung - in der wirtschaftswissenschaftlichen Literatur bisher stark vernachlässigt wurde.
      Da eine marktorientierte Führungskonzeption sich in der Regel nur dann voll entfalten kann, wenn sie mit den herkömmlichen Organisationsverhältnissen bricht und in ein umfasendes Wandlungskonzept integriert wird, sind Strukturen, Prozesse, Systeme und Kulturen in Unternehmen einer systematischen Erneuerung zu unterwerfen. Auf dieser Grundlage entwickelt Dietrich von der Oelsnitz direkt umsetzbare Handlungsempfehlungen für die planvolle Gestaltung des marktorientierten Unternehmenswandels. Besondere beachtung wird dabei mikropolitischen Promotionsaufgaben geschenkt.
      Das Buch wendet sich an Dozenten und Studenten der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Unternehmensführung und Marketing sowie an Führungskräfte dieser Bereiche.

      Prophylaktisches Krisenmanagement durch antizipative Unternehmensflexibilisierung

      Theoretische und konzeptionelle Grundzüge der Flexiblen Organisation

      Bergisch Gladbach 1994

      Cover Prophylaktisches Krisenmanagement

      Dietrich von der Oelsnitz

      Gliederung

      1. Zielsetzung und Gang der Arbeit
      2. Theoretische Grundlagen eines ganzheitlich-integrativen Flexibilitätsansatzes
      3. Die systemtheoretische Basis eines flexibilitätsorientierten Krisenmanagements
      4. Die konzeptionelle Basis eines flexibilitätsorientierten prophylaktischen Krisenmanagements
      5. Prophylaktisches Krisenmanagement in der flexiblen Organisation: Das Modell und seine flexibilitätspolitischen Entscheidungsfelder
      6. Zusammenfassung und Ausblick
      Der Begriff Flexibilität ist in der betriebswirtschaftlichen Literatur mittlerweile zu einem nahezu allgegenwärtigen Schlagwort geworden; Flexibilität gilt gleichsam als Allheilmittel und Patentrezept gegen die zunehmende Zukunftsungewißheit unternehmerischen Handelns. Der inflationäre Gebrauch des Terminus steht jedoch nach wie vor in einem unübersehbaren Gegensatz zum Stand der theoretischen Durchdringung dieses hochkomplexen und ambivalenten Themenkreises.
      Die vorliegende Arbeit möchte dazu beitragen, diesem Erkenntnisdefizit abzuhelfen. Sie versucht, den betrieblichen Flexibilitätsprozeß zu seiner ganzen Vieldimensionalität zu erfassen und die alltäglich auftretenden Flexibilitätsprobleme der Praxis nicht nur nach inhaltlichen Kriterien zu strukturieren, sondern auch gesamtkonzeptionell zu lösen. Die hierbei abgeleiteten Flexibilitätsstrategien werden zudem in eine geschlossene Konzeption zur prophylaktischen Vorbereitung des Unternehmens auf potentielle Krisenfälle eingebettet.
      Diese bewußt vorgreifende Krisenmanagement-Konzeption stellt zugleich einen weiteren Schritt in Richtung auf die Entwicklung eines evolutionären Managementverständnisses dar, das künftig geeignet ist, die traditionell konstruktivistisch geprägten Führungsvorstellungen "klassischer" Managementprinzipien abzulösen und durch zeitgemäßere, d.h. komplexitätsbejahende Führungsmodelle zu ersetzen.

      Kompetenzen moderner Unternehmensführung

      Festschrift zum 60. Geburtstag von Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Hentze

      Bern/Stuttgart 2001

      Cover Kompetenzen moderner Unternehmensführung

      Dietrich von der Oelsnitz, Andreas Kammel (Hrsg.)

      Gliederung

      1. Über den Jubilar
      2. Einleitender Überblick
      3. Teil I: Personal
        1. Rainhart Lang: Wandel in den Wertorientierungen von Führungskräften im ostdeutschen Transformationsprozeß
        2. Andreas Kammel: Kompetenzvermittlung für Führungskräfte: Entwicklungstendenzen im Management Development
        3. Bruno Staffelbach und Michael Bruggmann: Zielgruppenorientierte Personalpolitik - diskutiert am Beispiel älterer Mitarbeitender
        4. Wolfgang Fritz: Die interkulturelle Kompetenz von Managern - ein Schlüsselfaktor für den Erfolg auf Auslandsmärkten
        5. Günther Schanz: Erfolgsfaktor 'implizites Wissen'
        6. Claus Steinle, Friedel Ahlers und Sandra Fengewisch: Unternehmensvitalisierung durch Aktivierung von Humanressourcen
        7. Christian Scholz: Fraktalisierung der Personalarbeit oder Virtualisierung der Personalabteilung?
        8. Wenzel Matiaske und Wolfgang Weber: Zukunft der Personalarbeit? Eine sektorale Untersuchung zum Aufbaustand des Personalmanagements unter besonderer Berücksichtigung des tertiären Sektors
      4. Teil II: Innerbetriebliche Organisation
        1. Klaus Tragsdorf: Kernkompetenzen und Organisation - Konsequenzen für Organisationsgestaltung und Organisationsarbeit
        2. Dietrich von der Oelsnitz: Gestaltungsfelder des marktorientierten Unternehmenswandel
        3. Georg Schreyögg und Joch Koch: Themenfelder und Logik postmoderner Organisationsforschung
      5. Teil III: Information und Steuerung
        1. Klaus Lindert: Effizienzanalysen als erfolgsorientiertes Steuerungsinstrument im Personalmanagement
        2. Hans Corsten und Ralf Gössinger: Allokation von Produktionsaufträgen in virtuellen Produktionsnetzwerken
        3. Albert Heinecke: "Intelligente" Planungsinstrumente als Komponente des Informationsmanagement
      6. Teil IV: Spezielle Anwendungen
        1. Wolfgang Burr: Theoretische Ansätze zur Erklärung der vertikalen Integration von Medienunternehmen - am Beispiel der Film- und Fernsehbranche
        2. Jürgen Weibler und Alexander Peter: Strategische Führung von politischen Parteien
      7. Autorenverzeichnis
      In Zeiten von E- und M-Commerce, anhaltendem Rationalisierungs- und Kostendruck sowie einer sich weiter internationalisierenden Geschäftstätigkeit geht es im Management oft nicht mehr so sehr um einzelne Strategien oder bestimmte Strukturdesigns. Bestimmend für den zukünftigen Unternehmenserfolg sind vielmehr übergreifende Kompetenzen des Unternehmens, die letztlich die Basis grundlegender und zugleich entwicklungsfähiger Wettbewerbsvorteile bilden.
      Dieser Sammelband umfaßt die Beiträge einer Vielzahl renommierter Managementwissenschaftler, die aus ihrer Sicht zentrale Kompetenzen der Unternehmensführung im 21. Jahrhundert darstellen. Dabei steht neben neuartigen Informations- und Organisationskonzepten nach wie vor der einzelne Mitarbeiter mit seiner besonderen Qualifikation und Motivation im Vorderpunkt.

      Markteintritts-Management

      Probleme, Strategien, Erfahrungen

      Stuttgart 2000

      Cover Markteintrittsmanagement

      Dietrich von der Oelsnitz (Hrsg.)

      Gliederung

      1. Dietrich von der Oelsnitz Markteintritts-Management: eine Einführung
      2. Teil I: Markteintrittsbarrieren als Ausgangspunkt des Markteintritts-Management
        1. Stefan Müller/Martin Kornmeier: Mentale Eintrittsbarrieren: Subjektive Einflüsse auf Art und Weise der präferierten Markteintrittsstrategie
        2. Bartho Treis: Markteintrittsbarrieren im Handel - ökonomische Beurteilung und wettbewerbspolitische Konsequenzen
        3. Dirk Funck: Markteintrittsbarrieren aus ökologischer Sicht
      3. Teil II: Strategische Gestaltungsfelder des Markteintritts-Management
        1. Manfred Perlitz/Frank Seger: Konzepte internationaler Markteintrittsstrategien#
        2. Thomas Jenner: Angebotspositionierung im Zielmarkt
        3. Dietrich von der Oelsnitz: Strategische Interaktionen zwischen Eintrittszeitpunkt und Eintrittsbarrieren
        4. Andreas Kammel: "Competing on Capabilities" Kernkompetenzen als Chance und Barriere des Markteintritts
      4. Teil III: Markteintritts-Management spezieller Branchen und Institutionen
        1. Karl-Heinz Hoppe/Matthias Rickes: Management von Markteintrittsbarrieren durch kleine und mittlere Unternehmen
        2. Armin Töpfer/Christian Duchmann: Markteintrittsprobleme bei Dienstleistungen
        3. Wolfgang Fritz: Markteintrittsstrategien in der Internet-Ökonomie
        4. Bernd W. Wirtz: Markteintritts und Migrationsstrategien bei Neuen Medien
      5. Teil IV: Markteintritts-Management aus Sicht der Praxis
        1. Lothar Späth: Akquisition und Marktentscheidung als Bestandteil des Change Management
        2. Marion Urban: Markteintritt von Automobilherstellern in Asien
        3. Roland Becker/Martin Kahl: Markteintritt der VIAG Interkom ins digitale Mobilfunkgeschäft Erich Greipl Internationalisierung der METRO AG
      6. Die Autoren

      Die Planung und Gestaltung des Eintritts in neue Absatzmärkte zählt zu den wichtigsten und zugleich schwierigsten Grundsatzentscheidungen des Managements. Auf der Basis einer entscheidungsorientierten Sichtweise wird in diesem Buch u.a. folgenden Fragen nachgegangen:

      • Auf welche typischen Barrieren stößt ein eintrittswilliges Unternehmen?
      • Wie kann das neue Leistungsangebot erfolgreich im Markt positioniert werden?
      • Welche institutionellen Eintrittsformen stehen zur Auswahl?
      • Welche Vor- und Nachteile sind mit verschiedenen Timingstrategien verbunden?
      • Auf welche rechtlichen Aspekte ist beim Markteintritt im Handelsbereich zu achten?
      • Ist es erforderlich, besondere Eintrittskompetenzen zu entwickeln?
      • Wie sind die Zukunftsaussichten der Internet-Ökonomie?
      • Welche Besonderheiten müssen Dienstleister sowie kleine und mittelständische Unternehmen beachten?

      Zur Beantwortung dieser Fragen beschreiben namhafte Experten aus Wissenschaft und Praxis ihre Erfahrungen und Einsichten, die sie im Laufe der Zeit mit dem Markteintritts-Management gewonnen haben. Sowohl Wissenschaftler als auch Praktiker aus den Bereichen strategisches Management und Marketing dürften in diesem Sammelband wertvolle Informationen finden.


      Probleme bei der Umstellung von der Planwirtschaft auf die Marktwirtschaft

      Probleme bei der Umstellung von der Planwirtschaft auf die Marktwirtschaft

      Bamberg 1992

      Cover Planwirtschaft

      Joachim Hentze, Dietrich von der Oelsnitz (Hrsg.)

      Gliederung

      1. Prof. Dr. Bernd Rebe: Gedanken zu einer zeitgemäßen wissenschaftlichen Ingenieurausbildung
      2. Dr. Slatko Slatev: Die allgemeine Betriebswirtschaftslehre und das Wirtschaftsingenieurstudium als Generalisierungsproblem
      3. Dipl.-Psych. Klaus Lindert: Arbeitsbezogene Wertorientierung bundesdeutscher und osteuropäischer Manager
      4. Prof. Dr.-Ing. Johannes-Henrich Kirchner: Mensch und Arbeit - Arbeitswissenschaft Prof. Dr. Joachim Hentze: Entscheidungsfelder des Personalmarketing
      5. Dipl.-Kaufm. Dietrich von der Oelsnitz: Total Quality Management als Ausdruck und Methode einer erweiterten Qualitätspolitik der Unternehmung
      6. Dr. Stefan Stefanov: Wettbewerbsrechtliche Aspekte des Patentlizenzvertrages zwischen bulgarischen Unternehmen und EWG Partnern
      7. Prof. Dr. Jochen Schwarze: Strategisches Informationsmanagement Dr. Evgeni Dimitrov: Entwicklungsmethodik, Organisation und Übersicht betriebswirtschaftlicher Expertensysteme
      8. Prof. Dr. Franz Peter Lang: Risiken und Chancen einer Öffnung zur Weltwirtschaft - Strategische Handelspolitik als Reformelement im Transitionsprozeß der osteuropäischen Länder
      9. Kurzbiographien der Autoren
      Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge zur Umgestaltung in Osteuropa
      Der Band vereint ausgewählte Beiträge eines Symposiums am 11./12. Oktober 1991 an der Deutschen Fakultät für Ingenieur- und Betriebswirtschaftsausbildung der Technischen Universität Sofia. Er begleitet kritisch-gestaltend die Wandlungsprozesse, die sich in nahezu allen osteuropäischen Staaten durch die Auflösung des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) vollzogen haben.
      Die Herausgeber: Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Hentze lehrt Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung an der TU Braunschweig und an der Universität Sofia.
      Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz lehrt Unternehmensführung an der TU Ilmenau (Thür.).

        aktualisiert am 21.06.2016
      TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang