Hydromechanik, Küsteningenieurwesen und Seebau

Willkommen auf den Seiten unserer Abteilung!

Warft Nordstrandischmoor

Leitung:
Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Nils Goseberg

Technische Universität Braunschweig
Leichtweiß-Institut für Wasserbau
Abteilung Hydromechanik, Küsteningenieurwesen und Seebau
Beethovenstr. 51a
38106 Braunschweig

Telefon: 0531 - 391 3930
Fax:        0531 - 391 8217

hyku(at)tu-braunschweig.de

News

Großforschungsgerät wird ausgebaut

Erweiterung des Großen Wellenkanals: Weltweit größte Wellenmaschine ist eingebaut

Neue Veröffentlichung zu experimentellen Untersuchungen von durch Tsunamis einstürzenden Gebäuden

Skalierte Häusermodelle wurden im großen Wellenkanal durch gebrochene solitäre Wellen belastet und deren Einsturzprozesse kategorisiert.

ShipWave 2023: Ein internationaler Workshop zum Thema schiffserzeugte Belastungen von Wasserwegen

Gemeinsam mit der BAW organisiert das LWI einen interaktiven Workshop vom 22.-24.3.2023 in Hamburg

Neue Veröffentlichung zu Pumpspeicherkraftwerken mit geringer Fallhöhe in der Nordsee

Ein Überblick über zivile Bauwerke, rechtliche und ökologische Aspekte, die eine Realisierung im Salzwasser ermöglichen.

Neue Veröffentlichung zu der Rauheit von Austernriffen in der deutschen Bucht

Wie lässt sich die Rauheit von Austernriffen beschreiben? In unserer neuen Veröffentlichung in frontiers in Marine Science über "Oyster Reef Surfaces…

Neue Veröffentlichung zu experimentellen Versuchen mit Tsunami-Wellen

Aufgeständerte Häuser wurden durch gebrochene solitäre Wellen in großmaßstäblichen physikalischen Versuchen belastet.

Neuer Artikel

zur Interaktion von Welle, Vegetation und Bauwerk in Salzwiesen bei Seedeichen.

Wissenschaftsminister Björn Thümler begleitet Forschungsfahrt des Projekts „Gute Küste Niedersachsen“

Forschungsverbund von drei Universitäten zeigt „Reallabor“ für ökosystemstärkenden Küstenschutz bei Spiekeroog

Neue Veröffentlichung

Zur Vegetationsmodellierung für die Untersuchung von Ökosystemdienstleistungen im Küstenschutz

Förderpreis der Stiftung Deutscher Küstenschutz

Für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet des Küsten- und Hochwasserschutzes wird der mit insgesamt 6.000 € dotierte SDK-Förderpreis verliehen.