Forschung

Forschungsprofil

Die vorrangigen Aufgaben der Grundlagen- und angewandten Forschung in der Abteilung Hydromechanik, Küsteningeneiurwesen und Seebau leiten sich direkt ab aus den hochgradig nichtlinearen, dynamischen, stochastischen und komplexen Prozessen und Wechselwirkungen im Küstenraum sowie aus den neuen Herausforderungen unter verändertem Klima, der steigenden Nutzung und dem Schutz des Küstenraums gegen Überschwemmungen und Erosion mit neuen Konzepten und Lösungen nachhaltig zu begegnen. Die dauerhafte Lösung dieser Forschungaufgaben erfordert neben zunehmend differenzierteren und anspruchsvolleren Methoden, Modellen und Geräteausstattung auch zunehmend eine neue Dimension der fachübergreifenden Forschungskooperation mit deutschen und internationalen Partnern.


Die Forschungsaufgaben umfassen daher:

  • die Entwicklung neuer Methoden und Werkzeuge für die Forschung (Messtechniken, prozessorientierte Modellierung, Zeitreihenanalyse nichtlinearer Prozesse, etc.)
  • die Entwicklung neuer Methoden und Werkzeuge für die Praxis (dynamische, probabilistische und risikobasierte Bemessungsverfahren)
  • sachorientierte Themenkomplexe gezielt auf die Verbesserung der Kenntnisse über die Wechselwirkungen zwischen Seegang, Bauwerk, Baugrund, Sediment und Morphologie, die Entwicklung der wissenschaftlich-technischen Grundlagen und Werkzeuge für die Bemessung von Bauwerken, die Entwicklung neuer Bauwerkskonzepte und Lösungen.


Die so entstandenen Schwerpunkte lassen sich in sechs Forschungsbereiche eingliedern:

  • Seegang und Bemessung von Küstenbauwerken
  • innovative Küstenbauwerke
  • Offshore-Bauwerke
  • Sedimenttransport und Küstenmorphodynamik
  • Tsunami
  • probabilistische und risikobasierte Verfahren im Küsteningenieurwesen
Forschung
Bildnachweis: LWI HYKU/TU Braunschweig
forschung_2
Bildnachweis: LWI HYKU/TU Braunschweig
forschung_3
Bildnachweis: LWI HYKU/TU Braunschweig
forschung_4
Bildnachweis: LWI HYKU/TU Braunschweig