TU BRAUNSCHWEIG

Studienrichtung "Robotik"

Qualifikationsziele

Die Robotik ist ein stark interdisziplinäres Lehr‐ und Forschungsgebiet, das neben der Informatik auch die Fachrichtungen Elektrotechnik und Maschinenbau maßgeblich berührt. Da das Braunschweiger Institut für Robotik in der Informatik angesiedelt ist, liegen die Schwerpunkte im Studium neben mathematisch‐technischen Robotikgrundlagen auf informatischen Lehrinhalten. Dazu gehören auch Grundlagen der Sensor‐ und der digitalen Informationsverarbeitung, denn zunehmend kognitive, wahrnehmungsfähige Roboter sollen situationsabhängig auch auf unvorhergesehene Ereignisse ‚intelligent‘ reagieren, aus Erfahrungen Lernen, und gewünschte Aufgaben autonom ausführen können.

Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, Maschinen bzw. Roboter zu bauen, mit Softwareinfrastukturen auszustatten, und so zu programmieren kann, dass sie ihre Umgebung mit Hilfe von (visuellen, taktilen, etc.) Sensoren wahrnehmen und sich entsprechend verhalten. Dabei können Schwerpunkte je nach individuellem Interesse gesetzt und praktische Erfahrungen in Roboterpraktikum und Einzel‐ oder Gruppenprojekten erworben werden. Ein Master‐Abschluss Informatik in der Studienrichtung Robotik befähigt dazu, sowohl in der Forschung als auch im industriellen Umfeld innovative Lösungen für neue Herausforderungen in vielfältigen Anwendungsgebieten zu entwickeln.

Beschreibung

Inhalt der Studienrichtung Robotik sind Veranstaltungen der Robotik sowie geeignete Ergänzungen aus dem „Wahlpflichtbereich Informatik“. Optional kann auch das Nebenfach „Maschinenbau/Mechatronik“ gewählt werden.

In der Masterarbeit wird ein eigenständiger Forschungsbeitrag zu einem aktuellen Forschungsthema aus dem Bereich Robotik geleistet. Sie ist zusammen mit dem in den Lehrveranstaltungen erworbenen Wissen ein hervorragendes Sprungbrett für eine Tätigkeit in Forschung und Entwicklung auf diesem spannenden Zukunftsgebiet!

Organisatorisches

Federführung: Prof. Dr. Jochen Steil, Institut für Robotik und Prozessinformatik

Turnus

Jährlich beginnend im Wintersemester (erstmals im WS 08/09)

Modulangebot

Für den erfolgreichen Abschluss des Masterstudienganges Informatik sind 120 LP notwendig. Wenn die Studienrichtung „Robotik“ gewählt wird, müssen mindestens 70 LP wie folgt erbracht werden

Folgende Veranstaltungen müssen in der Studienrichtung „Robotik“ verpflichtend absolviert werden (Umfang: 50 LP):

  • Robotik 1 (5 LP)
  • Robotik 2 (5 LP)
  • Robotik‐Praktikum (5 LP)
  • Seminar in der Robotik (5 LP)
  • Masterarbeit in der Robotik (30 LP)

Darüber hinaus können Sie aus dem folgenden Angebot an Wahlpflicht‐Veranstaltungen der Informatik wählen:

Schwerpunkt Robotik

  • Projektarbeit Robotik (Einzel‐ oder Teamprojekt) (15 LP)
  • Roboterlernen (5 LP)
  • Roboterhände und Greifen (5 LP)
  • Medizinrobotik (5 LP)
  • Prozessinformatik (5 LP)
  • Robot Control and Optimization (5 LP) Schwerpunkt „Bildverarbeitung“
  • Digitale Bildverarbeitung (5 LP)
  • Dreidimensionales Computersehen (5 LP)
  • Bildverarbeitung‐Praktikum (5 LP)
  • Bildbasierte Modellierung (5 LP)
  • Echtzeit‐Computergraphik (5 LP)
  • Physikbasierte Modellierung und Simulation (5 LP)
  • Computergraphik Praktikum (5 LP)
  • Algorithmische Geometrie (5 LP)

Weitere Wahlpflichtmodule der Fakultät Elektrotechnik, die im Rahmen der Studienrichtung anerkannt werden können, sin:

  • Mustererkennung (5 LP)
  • Deep Learning Lab (5 LP)
  • Digitale Signalverarbeitung (8 LP)

Weitere Module des Wahlpflichtbereiches Informatik können auf jeweiligen Antrag anerkannt werden, wenn sie die Studienrichtung sinnvoll ergänzen.

Außerdem kann zur Erbringung der für die Studienrichtung „Robotik“ erforderlichen Mindestanzahl von 70 Leistungspunkten zusätzlich das Nebenfach „Maschinenbau/Mechatronik“ belegt werden.


  aktualisiert am 06.10.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang