TU BRAUNSCHWEIG

Studienrichtung "Big Data Management"

Motivation

„Big Data“ ist eine der zentralen Herausforderungen der Informations‐ und Wissensgesellschaft. Immer mehr verschiedene Datenarten werden immer schneller in immer größeren Mengen erhoben, charakterisiert durch die berühmten 3 Vs – Volume, Velocity und Variety. Das hat natürlich einerseits große Auswirkungen darauf wie wir mit diesen Daten umgehen, also auf das klassische Data Management. Aber es hat eben auch Auswirkungen auf die Methoden, aus diesen Daten Wissen zu generieren und dadurch letztendlich Nutzen aus ihnen zu ziehen. Zentrale textbasierte Datenquellen wie das World Wide Web spielen dabei heute eine ebenso große Rolle wie weitgehend automatisiert aufgenommene Daten von Sensorik, z.B. in der Umwelt (Klima‐/Wetterdaten) oder industriellen Prozessen (Industrie 4.0).

Qualifikationsziele

Die Studienrichtung Big Data Management beschäftigt sich mit der Vermittlung und kompetenten Anwendung von informatischen Methoden zur Beherrschung der Datenflut im Sinne:

a) der physischen Datenhaltung (z.B. in Datenbanken und Informationssystemen),
b) der Annotation und intelligenten Verknüpfung von Daten (z.B. im Semantic Web, in Linked Open Data Quellen oder in Wissensbasen) und
c) der Entwicklung von Werkzeugen zur späteren Datennutzung (z.B. durch Methoden des Data Mining,Machine Learning oder der künstlichen Intelligenz).

Im Rahmen der Studienrichtung Big Data Management erlangen Studierende also wesentliche Fertigkeiten zur Konzeption und Entwicklung maßgeschneiderter Werkzeuge, die direkt zur Wertschöpfung in datengetriebenen Informations‐ und Innovationsprozessen beitragen, etwa zur Datenanalyse, Datenverknüpfung und zum integrierten Datenmanagement.

Organisatorisches

Federführung: Prof. Dr. Wolf‐Tilo Balke, Institut für Informationssysteme (IfIS)

Turnus

Der Beginn ist in jedem Semester möglich.

Inhalte

Für den erfolgreichen Abschluss des Masterstudienganges Informatik sind 120 LP notwendig. Wenn die Studienrichtung Big Data Management gewählt wird, müssen mindestens 70 LP wie folgt erbracht werden:

Pflichtveranstaltungen (insgesamt 40 LP)

  • Relationale Datenbanksysteme II (5 LP, INF‐IS‐49)
  • Data Warehousing & Data‐Mining‐Techniken (5 LP, INF‐IS‐54)
  • Masterarbeit (30 LP) – im Bereich Informationssysteme

Wahlpflichtveranstaltungen (insgesamt 30 LP)

  • Projektarbeit (15 LP) ‐ im Bereich Informationssysteme
  • Seminar (5 LP) ‐ im Bereich Informationssysteme
  • Digitale Bibliotheken (5 LP, INF‐IS‐33)
  • Spatial Databases und Geo‐Informationssysteme (5 LP, INF‐IS‐41)
  • Distributed Data Management (5 LP, INF‐IS‐48)
  • Wissensbasierte Systeme und deduktive Datenbanksysteme (5 LP, INF‐IS‐51)
  • Multimedia‐Datenbanken (5 LP, INF‐IS‐52)
  • Information Retrieval & Web Search (5 LP, INF‐IS‐53)
  • Ausgewählte Themen der Informationssysteme (5 LP, INF‐IS‐55)

  aktualisiert am 06.10.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang