TU BRAUNSCHWEIG


Bauen für die Hygiene: Orte der Heilkunst im Fokus der Infektionsprävention

Braunschweiger Architekten erarbeiten Planungsempfehlungen für die bauliche Hygiene im Klinikbau

Jährlich erkranken in Deutschland bis zu 500.000 Patienten an Krankenhausinfektionen; etwa 10.000 Menschen sterben daran. Der Schutz vor Krankenhauskeimen ist auch eine baulich-räumliche Frage: Was trägt zu hygienesicheren Untersuchungs- und Behandlungsräumen bei? Wie müssen Betriebsabläufe räumlich organisiert sein? Welche Anforderung ist an das Material im Hygienebereich zu stellen? Diese Fragen beantwortet eine neue Veröffentlichung, die aus einem Forschungsprojekt unter Leitung von Dr. Wolfang Sunder vom Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen hervorgegangen ist.

Hier geht es zum Artikel ...


VIETNAM _ Tradition meets Modernity

Vortrag von Dipl.-Ing. Nikolaus Goetze, Partner im Büro gmp Architekten, im Architekturpavillon


BA +minus Factory

  

Bachelorarbeit (BA)

Entwürfe/Arbeiten

Bachelor Architektur
LP: 14

Ein Forschungsgebäude für die Battery Labfactory Braunschweig 

Im Zuge von Elektromobilität und Energiewende stehen Batteriezellen schlagartig im Mittelpunkt der gesellschaftlichen Debatte zur Frage, ob diese in Zukunft leistungsfähig genug sind, um unsere Ansprüche von der Smartwatch bis zum Pkw zu erfüllen.

Zukünftige Batteriezellentypen und deren Herstellung zu erforschen ist daher das Ziel der Battery Labfactory Braunschweig (BLB) der TU Braunschweig. Dazu wurde auf dem Campus Ost eine Modellfabrik aufgebaut, die im interdisziplinären Verbund mehrerer Institute intensiv an dieser Energiespeichertechnologie arbeitet. Die Forscherinnen und Forscher haben sich insbesondere die Entwicklung neuer Herstellungsprozesse für Batteriezellen sowie von Fertigungsprozessen für neue Batteriegenerationen zum Ziel gesetzt.

Zeitgenössische Forschungsbauten sind „Kathedralen des Verstandes“ schreibt der britische Architekturkritiker Edwin Heathcote. In diesem Sinn soll ein neues Forschungsgebäude auf dem Campus Ost in unmittelbarer Nähe zur bestehenden BLB entstehen, das eine optimale Plattform für Forschung, Produktion und interdisziplinäre Kommunikation bietet und dem Projekt BLB eine neue Adresse verleiht.

Die Aufgabenstellung als PDF finden Sie hier.

Bildquelle: IWF TU Braunschweig 


IM DETAIL

  

Entwerfen und Konstruieren (C)

Pflicht-/Wahlpflicht-/Wahlfächer

Master Architektur
LP: 6

Bedeutung

Konstruktive Ausarbeitung eines eigenen Entwurfes

Bedeutung des Konstruierens als fortgesetztes Entwerfen

Vorgehensweise

Erfahrungsgemäß eignen sich zur konstruktiven Durcharbeitung hauptsächlich klare und kompakte Entwürfe.

Als nächster Schritt erfolgt eine systematische Auseinandersetzung mit dem für den Entwurf geeigneten Bausystem.

Danach erfolgt die Durcharbeitung des Entwurfes im Rahmen eines Konstruktiven Fassadenschnittes im M. 1:50 als Dreitafelprojektion und die Erstellung von entwurfsprägenden Details im M. 1:5.

Persönliche Anmeldung bis 31.08.17!


Freie Masterthesis

 

Masterarbeit / Thesis (MA)

Entwürfe/Arbeiten

Master Architektur
LP: 30

Grundsätzlich besteht am IIKE die Möglichkeit selbstgewählte Themen als Masterthesis vorzubereiten und zu bearbeiten.


Das Thema und die individuelle Aufgabenstellung werden in enger Absprache mit dem IIKE ausgearbeitet. Daher müssen erste Vorbesprechungen ca. sechs Wochen vor der offiziellen Aufgabenausgabe erfolgen.

Aspekte:

•Experimente

•Visionen

•Eigenverantwortung

•Innovation

•Persönlichkeit

 

Bewerbung für das Wintersemester 2017/18 mit Themenvorschlägen und Mappe bis zum 31.08.17 !



Vom 15. Bis 17.09.2017 findet in Kooperation mit dem IIKE der 1. Braunschweiger HoloHack statt. Interdisziplinäre studentische Teams treten gegeneinander an und entwickeln in 24 Stunden Mixed-Reality Anwendungen für die Stadt der Zukunft und die Produktion der Zukunft. Alle Informationen gibt es unter

www.holohack.de.


Aktuell

Newsletter

Weiter...


MA_FORSCHUNGSSTATION AUF DER ZUGSPITZE

Der höchste Berg Deutschlands ist aufgrund der klimatisch exponierten Lage für die Forschung von besonderer Bedeutung. Die Aktivitäten sollen in einem Forschungszentrum gebündelt werden, welches den Forscher- Innen ausreichend Möglichkeiten zum Durchführen von Messungen und Studien gibt.


ME_ERWEITERUNGSBAU FÜR DAS MUSEUM FÜR VÖLKERKUNDE HAMBURG

Als eines der größten Museen seiner Art in Europa, wird unter der neuen Direktorin eine Neuausrichtung angestrebt. Aus dem Grund soll ein Erweiterungsbau den zahlreichen neuen Funktionen für einen zeitgemäßen Museumsbetrieb den Platz bieten.


Studentenarbeiten

Galerie

Kontakt

Pockelsstraße 3, 7.OG
38106 Braunschweig

Tel.: +49 (0) 531 391 2544
Fax: +49 (0) 531 391 5948

E-mail: iike@tu-bs.de


Öffnungszeiten

Mo:
Di:
Mi:
Do:
Fr: 

09-12h
09-12h + 14-16h
09-12h + 14-16h
09-12h
geschlossen 


  aktualisiert am 10.04.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang