TU BRAUNSCHWEIG

 

Willkommen am Institut für Halbleitertechnik

 

Das Institut für Halbleitertechnik besteht aus den beiden Abteilungen

  • Halbleiter und Nanotechnologie (Prof. Waag)
  • Hybride Nanostrukturen und zeitaufgelöste Optik (Prof. Voß)

Wir laden Sie ein, sich über das Institut selbst sowie über unsere Aktivitäten in Lehre und Forschung zu informieren.

Hochhaus der Elektrotechnik

Aktuelles:

  • Frederik Steibs Foto vom Plasma in einer Abscheideanlage wurde Bild des Monats April: „Sputtern“ in der Vakuumkammer.

  • Am 23. 3. 2017 wurde als Presseinformation über ein neues EU-Forschungsprojekt (ChipScope) berichtet, an dem neben dem IHT auch das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie von Seiten der TU beteiligt ist. Dabei geht es um die Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope.
  • Am 9. 12. gab es im Deutschlandfunk einen Beitrag über Nanopartikel-Sensorik aus dem IHT. Prof. Dr. Erwin Peiner äußerte sich zum Thema: Winzigste Teilchen erkennen - Nanopartikel auf der Mikrogeige.

  • Während der 20. Absolventenfeier der Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik, Physik am 28.10.2016 wurde Dr.-Ing. Martin Mandl für seine Dissertation "Dreidimensionale InGaN Leuchtdioden: Epitaxie, Prozessierung, Charakterisierung" mit dem Walter-Kertz-Studienpreis ausgezeichnet. Die Arbeit wurde durch die OSRAM Opto Semiconductors GmbH und Prof. Waag gemeinschaftlich betreut.

  • Die Beiträge der Ringvorlesung 2016/2017 stehen unter dem Thema „Die Vermessung der Welt: Metrologie in der Forschungsallianz Hannover-Braunschweig“. Den Auftakt am 24.10.2016 um 18:30 Uhr im PK 11.1 machte Prof. Dr. Andreas Waag mit „Die Zahlenversteher: Richtig Messen auf allen Skalen“.

  • Das NDR-Wissenschaftsmagazin Logo berichtete am

  • Bereits am 15. 2. 2016 wurde im Rahmen der Ausschreibung Spitzenforschung in Niedersachsen – Vorbereitung für eine neue Bund-Länder-Initiative das Projekt Foundation of Physics and Metrology (FPM) - Grundlagen der Physik und Metrologie genehmigt. Gemeinsam mit der Leibniz Universität Hannover, LENA und weiteren Partnern geht es um Grundlagen der Quanten- und Nanophysik für metrologischen Konzepte und Methoden und die Erschließung neuer Anwendungsfelder (Presseinformation).

  • Wir waren am 18. Juni wieder bei der TU-Night vertreten mit dem Thema Moderne Lichtquellen und Raumbeleuchtung. Dabei konnten Fragen geklärt werden wie: Welche Beleuchtung nutzen Sie heute und morgen? Dazu wurden Spektren mitgebrachter Lichtquellen (Taschenlampe, Laserpointer, Handy-Display, LED-Blitz) gemessen und erläutert. Zudem präsentierten Studierende Ergebnisse aus dem Laborpraktikum "Messen und Berechnen realer Raumbeleuchtung". Dabei verwendete Messgeräte konnten ausprobiert werden.

  • Am 18. 4. 2016 wurde die nächste Etappe für LENA mit der Grundsteinlegung eingeläutet.

  • Im Rahmen von LENA sind zwei Nachwuchsgruppen bewilligt worden - eine davon, OptoSense, ist im IHT angesiedelt.

  • Die LED-Entwicklung des Instituts für Halbleitertechnik wurde am 6. 1. 2016 im NDR-Fernsehen (Hallo-Niedersachsen) im Rahmen der Wochenserie "Licht in Sicht" in einem 4-minütigen Beitrag gezeigt.

  • Best Young Scientist Award 6th International Symposium on Growth of III-Nitrides (ISGN-6):

    Während der Konferenz im November 2015 wurde dieser Preis an Matin Mohajerani (mitte) in Japan überreicht. Auf dem Foto ist neben den Preisträgern auch Hiroshi Amano, einer der drei Physik-Nobelpreisträger von 2014 zu sehen (rechts).

  • Outstanding Micrograph in MC2015 Best Image Contest "Art in Science":

    Auf der Mikroskopie-Konferenz 2015 in Göttingen wurde das Bild von Johannes Ledig "Lichtemitierende Region einer kontaktierten Kern-Mantel LED dargestellt mittels EBIC und SE-Abbildung" mit dem dritten Platz ausgezeichnet.

  • Nominierung  für "Effizientes Licht aus der dritten Dimension" 

    Unsere Forschungsarbeit "Effizientes Licht aus der dritten Dimension: Neuartige LEDs auf der Grundlage von Galliumnitrid-Mikrosäulen" wurde für den mit 15.000 € dotierten Kaiser-Friedrich-Forschungspreis 2015 zum Thema „LED-Technologien“ nominiert.  Diese im Rahmen einer Kooperation  zwischen dem Institut für Halbleitertechnik und der OSRAM Opto Semiconductors GmbH entstandene Arbeit von Tilman Schimpke, Johannes Ledig, Martin Mandl und Xue Wang konnte sich als eines von drei nominierten Themen gegenüber den laut Jury "sehr unterschiedlichen Bewerbungen von hohem wissenschaftlichem Niveau" durchsetzen. Somit durften sich die Bewerbung auf dem InnovationsForum Photonik in der Kaiserpfalz zu Goslar auch mit einem Vortrag präsentieren, mit dem Preis ausgezeichnet wurde schließlich die Arbeit zu „810nm Infrarot LEDs für mobile Iris-Erkennung“ eines Teams der OSRAM Opto Semiconductors GmbH aus Regensburg.

  • Publikation aus dem Bereich Hybride Nanostrukturen:

    Electron tunneling from colloidal CdSe quantum dots to ZnO nanowires studied by time-resolved luminescence and photoconductivity experiments, S. Bley, M. Diez, F. Albrecht, S. Resch, S. R. Waldvogel, A. Menzel, M. Zacharias, J. Gutowski, and T. Voss, Journal of Physical Chemistry C 119, 15627 (2015).

Anschließend nutzten sie die Möglichkeit,
das neue Reinraum-Labor zu besichtigen
und sich die Funktion der MOVPE-Anlage
sowie des FE-REMs mit CL-Einrichtung
erläutern zu lassen.

Die Braunschweiger Zeitung berichtete
am 13. 3. in ihrem Wirtschaftsteil über
die Eröffnung unter dem Titel:
Wolkenkratzer aus Licht -  An der
Technischen Universität Braunschweig
entsteht das Leuchtmittel der Zukunft.

Logo EC²



 

Auf den hier angebotenen Seiten können Sie sich über das Institut selbst, unsere Lehrangebote und Forschungsfelder informieren.


  aktualisiert am 19.05.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang