TU BRAUNSCHWEIG

Masterstudiengang Umweltnaturwissenschaften

Die Bildungsziele des Masterstudiengangs Umweltnaturwissenschaften zielen ab auf die wissenschaftliche Befähigung, die Berufsqualifikation, die Befähigung zur gesellschaftlichen Teilhabe und die individuelle Entwicklung der Persönlichkeit. Je nach Schwerpunktsetzung erlaubt dies Ihnen den unmittelbaren Einstieg in das Berufsleben, z.B. in den Bereich des umweltorientierten Managements und der Systemanalyse, oder in den Bereich einer forschungsorientierten Laufbahn.

Die fachlichen Ziele liegen in der Befähigung zur Konzeption, Durchführung, Auswertung und Bewertung von Untersuchungen und Studien zu Umweltproblemen, welche im Kontext der menschlichen Beanspruchung der Erde in den Kompartimenten Boden, Wasser und Luft (Atmosphäre) bestehen oder entstehen können, mit dem Ziel negative Auswirkungen zu vermeiden oder zu mindern. Diese Tätigkeiten basieren im Regelfall auf der transdisziplinären Analyse umweltnaturwissenschaftlicher Untersuchungen. Bewertung und Handlungsempfehlungen erfolgen im Kontext rechtlicher, sozialer und politischer Rahmenbedingungen.

Eine Schwerpunktsetzung erfolgt durch den Erwerb vertiefter Kenntnisse in zwei Umweltkompartimenten, wobei aus einer Palette von sechs Vertiefungsangeboten gewählt wird: Angewandte Hydrologie und Gewässermanagement, Atmosphäre und Grenzschichtprozesse, Boden- und Landnutzungsmanagement, Umwelt(geo)-chemie und Ökotoxikologie, Schadstoffmonitoring und -modellierung, Biodiversität.

Kooperationen mit Forschungsinstitutionen und Unternehmen ermöglichen Ihnen einen engen Bezug zur beruflichen Praxis (z.B. Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung).

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Umweltnaturwissenschaften besitzen ein klares, individuell unverwechselbares Profil. Dieses resultiert aus der Beherrschung der umweltnaturwissenschaftlichen Kerninhalte (Bachelor), und wird ergänzt und erweitert um ihre individuelle Schwerpunktsetzung und Vertiefung (Master). Die breitgefächerte Ausbildung eröffnet den Absolventinnen und Absolventen verschiedenste Tätigkeitsbereiche in der Berufswelt von Landschaftsplanungs- und Ingenieurbüros über private Dienstleistungsunternehmen bis hin zu gemeinnützigen Organisationen und der öffentlichen Verwaltung. Die Absolventinnen und Absolventen können in ihrem Berufsfeld an einer gesellschaftlichen Entwicklung mitwirken, die zum verbesserten Verständnis, der Erhaltung und Regeneration der natürlichen Ressourcen beiträgt.

Struktur

Der Masterstudiengang Umweltnaturwissenschaften setzt sich aus den folgenden Bereichen zusammen:

  • Vertiefungs- und Ergänzungsbereich
  • Überfachliche Qualifizierung
  • Rahmenveranstaltungen
  • Abschlussbereich

Einen exemplarischen Ablauf finden Sie im Studienplan.


Stundenplan

Klausurtermine

Die Klausurtermine finden Sie unter dem folgenden Link:

https://www.tu-braunschweig.de/abu/aktuell/klausuren


Pool überfachlicher Qualifikationen

Die Veranstaltungen des Pools überfachliche Qualifikationen sind jedes Semester als Besonderes Verzeichnis in Stud.IP aufgeführt. Aus diesem Katalog können alle Veranstaltungen belegt werden, die thematisch nicht aus dem Studiengang Umweltnaturwissenschaften und auch nicht aus dem Lehrangebot des Studiengangs Umweltnaturwissenschaften stammen. Auch Sprachen können mit eingebracht werden.

Die Belegung dieser Wahlveranstal­tun­gen ist an kein bestimmtes Semester gebunden und kann je nach individueller Studienplanung erfolgen. Für Klausuren des Wahlbereichs melden Sie sich bitte nicht über das QIS-Portal an, sondern direkt über das jeweilige Institut bzw. den Dozenten!


Vertiefungsbereich

Aus der nachfolgenden Liste müssen zwei Vertiefungsfächer gewählt werden. Für die Zusammenstellung gibt es keine konkreten Vorgaben. Es wird empfohlen, die Wahl der Vertiefungsfächer mit den Professorinnen und Professoren oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fächer abzustimmen, um sinnvolle Kombinationen zu wählen.

  • Angewandte Hydrologie und Gewässermanagement
  • Boden- und Landnutzungsmanagement
  • Atmosphäre und Grenzschichtprozesse
  • Biodiversität
  • Schadstoffmonitoring und –modellierung
  • Umweltchemie und Ökotoxikologie

Der Studienablauf erfolgt nach individueller Planung, der im nachfolgenden Übersichtsplan dargestellte Ablauf ist lediglich eine Empfehlung und dient zur Orientierung. Die Lehrveranstaltungen finden i.d.R. jährlich statt. Zur Studienplanung dient der Stundenplan, der jeweils vor Semesterbeginn auf der Internetseite veröffentlicht wird.

Jedes Fach wird nach den Vorgaben im Modulhandbuch in der Regel durch Bestehen einer Klausur oder einer mündlichen Prüfung studienbegleitend nachgewiesen. Art und Umfang der jeweiligen Prüfungsvorleistungen werden von den Prüfern festgelegt und sind ebenfalls im Modulhandbuch des Studienganges festgehalten. Die Termine der Prüfungen erfahren Sie direkt bei den Instituten, sie werden teilweise auch auf Stud.IP veröffentlicht: https://studip.tu-braunschweig.de/

Für alle Bachelor- und Masterstudiengänge der TU Braunschweig gilt der Allgemeine Teil der Prüfungsordnung (APO). Ergänzende Regelungen zum Studiengang finden sich im Besonderen Teil der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Umweltnaturwissenschaften (Bes. PO).

Wir haben die Informationen für Sie in den Erläuterungen zum Masterstudiengang zusammengefasst. Diese sollten Sie sich unbedingt vor Studienbeginn genau durchlesen.

Alle wichtigen Dokumente finden Sie unter Dokumente und Downloads


Masterarbeit im Masterstudiengang Umweltnaturwissenschaften

Zur Masterarbeit wird zugelassen, wer alle zum Studienabschluss erforderlichen Module (gemäß Anlage 4 BPO) erbracht hat. Auf Antrag kann der Prüfungsausschuss die Zulassung zur Masterarbeit genehmigen, wenn zu erwarten ist, dass die restlichen Module innerhalb eines Semesters abzuleisten sind.

Die Masterarbeit soll zeigen, dass Sie in der Lage sind, sich in ein komplexes Thema selbstständig einzuarbeiten sowie dieses methodisch zu bearbeiten. Im Anschluss muss dieses Thema in einem Vortrag vorgestellt werden und vor Publikum verteidigt werden. Die Bearbeitungszeit der Masterarbeit beträgt 26 Wochen, welche auf begründeten Antrag hin im Einzelfall um 8 Wochen verlängert werden kann.

Die Masterarbeit kann in deutscher und englischer Sprache verfasst werden. Auch Ihr Vortrag geht in die Bewertung der Arbeit ein. Die Ausgabe der Masterarbeit erfolgt in den Instituten. Bitte sprechen Sie Ihre Erstprüferin/Ihren Erstprüfer rechtzeitig an.



  last changed 12.09.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop