TU BRAUNSCHWEIG

Ziel des Sonderforschungsbereichs ist die Erarbeitung von methoden- und komponentenbezogenen Grundlagen für die Entwicklung von Robotersystemen auf der Basis geschlossener kinematischer Ketten (Parallelroboter), um damit das strukturelle Potenzial dieser Roboter besser erschließen zu können. Dabei stehen vor allem hohe erreichbare Geschwindigkeiten und Beschleunigungen im Vordergrund, wie sie im Anwendungsfeld der Handhabung und Montage erforderlich sind, zusätzlich wird aber auch eine Genauigkeitssteigerung angestrebt.

zielsetzung

Neben der Lösung parallelroboterspezifischer Problemstellungen im Bereich der Modellierung und Steuerungstechnik liegt ein weiterer Schwerpunkt der Forschungsarbeiten auf der konsequenten Nutzung der strukturbedingten Vorteile dieser Roboter durch den Einsatz neuer, angepasster Maschinenelemente. Von besonderer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang die Adaptronik. Durch die Integration aktiver Komponenten in das Robotersystem und deren gezielte Ansteuerung sollen die bereits guten dynamischen Eigenschaften von Parallelstrukturen weiter verbessert werden. Aufgrund des strukturellen Aufbaus aus massearmen Stäben lässt sich die Adaptronik gerade bei Parallelstrukturen wirtschaftlich einsetzen.

Die wesentlichen Themenkomplexe, die innerhalb des Sonderforschungsbereichs bearbeitet werden sollen, sind:

  • Grundlagenuntersuchungen zum Entwurf und zur Modellierung
  • Zugehörige Steuerungs- und Informationsverarbeitung 
  • Entwicklung und Optimierung von Einzelkomponenten sowie des Gesamtsystems

  aktualisiert am 17.05.2008
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang