TU BRAUNSCHWEIG

Aktuelles

Aktuelle Seite: Startseite → Aktuelles

 Meldungen aus dem Jahr 2018:


Hohe Auszeichnung für Spin-Off aus der Informatik

Juni 2018


©Deutsche Messe

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat den „CeBIT Innovation AWARD 2018“ verliehen – für eine Smartphone-App, die bei der Parkplatzsuche hilft.
Die App „AIPARK“ hat die Jury besonders überzeugt und sich unter 53 Bewerbern durchgesetzt. Sie wurde entwickelt von einem aus der TU Braunschweig stammenden Team um Johannes Riedel und Mathias Rudnik.

Weiteres Spin-Off aus der Informatik: Confidential Technologies erhält Gründerstipendium

Mai 2018

Seit Mai zu finden auf dem 1. OG im Raum 118 des Informatikzentrums. Ausgestattet mit dem EXIST-Gründerstipendium werden Dr. Dominik Schürmann, Vincent Breitmoser und Leif Scheppelmann ein Jahr ihr Gründungsvorhaben vorantreiben. Ausgangspunkt des Vorhabens sind die Forschungen und Arbeiten im Bereich von Verschlüsselung und Authentifizierung von Dr. Dominik Schürmann und Vincent Breitmoser. Leif Scheppelmann bringt wirtschaftswissenschaftliches Wissen mit ein. Hinter Confidential Technologies stehen Entwickler von OpenKeychain – der App zur PGP-Verschlüsselung auf Android und Entwickler von K-9 Mail – dem alternativen E-Mail-Client mit nahtloser Integration von PGP und Autocrypt.

Mehr dazu auf der Webseite https://www.cotech.de/ 

Algorithmen gegen Betrug im Online-Handel

Mai 2018

Online-Betrug verursacht jedes Jahr weltweit Schäden in mehrstelliger Milliardenhöhe. Ein Forscherteam von der TU Braunschweig hat eine Analyseplattform entwickelt, die Betrugsmuster entlarvt, ohne dass Händler dafür Bestelldetails und Kundendaten preisgeben müssen. Die Trefferquote liegt bei 75 Prozent.


Algorithmen im IKEA Stil verständlich dargestellt

April 2018


©IDEA, CC by-nc-sa 4.0


Eine pfiffige Idee aus der Informatik zur vereinfachten Darstellung von Algorithmen verbreitet sich gerade im Netz: Im Stil von IKEA-Bauanleitungen visualisiert IDEA Schritt für Schritt die Idee hinter bekannten Algorithmen wie z.B. QuickSort oder Graph Scan. Nicht nur ein witziges Gadget für Nerds, sondern vorallem ein Möglichkeit der Informatik zugrunde liegende Grundsätze charmant und einfach Jedermann verständlich zu machen.
Dahinter stecken Sebastian Morr (ehemaliger Informatikstudent), Prof. Sándor Fekete (IBR, Algorithmik) und Prof. Sebastian Stiller (Mathematische Optimierung)´.

Die Fachtagung Architecture of Computing Systems findet in Braunschweig statt

April 2018


© ARCS 2018


Der Lehrstuhl Chip Design for Embedded Computing, geleitet von Prof. Mladen Berekovic, hat sich erfolgreich für die Ausrichtung der ARCS 2018 beworben. Die Fachtagung wird dieses Jahr mit Unterstützung von TUBS.digital in Braunschweig ausgerichtetet werden.
Link zur Webseite der Fachtagung
http://arcs2018.itec.kit.edu/

Verräterischer Programmierstil

Februar 2018
Neues System kann Programmiererinnen und Programmierer am "Schreibstil" erkennen

Nicht nur wer ein Gedicht oder einen Roman verfasst, hat einen ganz persönlichen Schreibstil, sondern offenbar auch Programmiererinnen und Programmierer. Ein Team um Dr. Aylin Calsikan von der Princeton University, USA,  und Prof. Konrad Rieck von der Technischen Universität (TU) Braunschweig jedenfalls hat ein System entwickelt, das Computerprogramme den Urhebern zuordnen kann, mit hohen Trefferquoten. Präsentiert wird es am 20.02.2018, auf der Konferenz Network and Distributed System Security Symposium (NDSS) in San Diego, USA.

BrainPlug - EXIST-Förderung für StartUP aus der Informatik

Januar 2018


© Das BrainPlug-Team: v.l. Niklas Kiehne, Dr. Silviu Homoceanu, Felix Geilert, Dennis Klose. Bildnachweis: TU Braunschweig/Jonas Vogel.


Eine Software für mehr Sicherheit in Stadien entwickeln vier Absolventen des Studiengangs Informatik der TU Braunschweig. Gefördert wird das Team nun mit einem EXIST-Stipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI). Unterstützt werden die Gründer zudem durch das Institut für Informationssysteme und der Technologietransferstelle der TU Braunschweig.


 

Meldungen aus dem Jahr 2017:


Überholen ohne einzuholen? Kollege Roboter und die Zukunft unserer Arbeitswelt

2017


© Daimler-Benz Stiftung

Übernehmen intelligente Maschinen und Roboter in naher Zukunft einen Großteil unserer Arbeit und wie wird sich unserer Lebenswelt dadurch verändern? Darüber diskutieren Professor Jochen Steil, Leiter des Instituts für Robotik und Prozessinformatik der TU Braunschweig, und die Soziologin Jutta Allmendinger am 29. November 2017 im Rahmen einer Lab Lecture an der Bucerius Law School in Hamburg. Drei Fragen zum Thema beantwortet Professor Steil vorab im Magazin.

Hier geht es zum Interview


Digitale Medien und unser Hirn - Forscher der TU Braunschweig im Beitrag des MDR

2017


© MDR

5-6 Stunden verbringen die Deutschen mit digitalen Medien. Doch welchen Einfluss hat das auf unser Gehirn? Verändert die Nutzung digitaler Medien unser Denken, unser Fühlen, gar die Hirnstruktur?



Das Wearable Computing Lab stellt sich vor

2017


© WCL

Das am Institut für Robotik angesiedelte Wearable Computing Lab, unter Leitung von Jun.-Prof. Dr. Jingyuan Cheng, hat in Zusammenarbeit mit der Pressestelle ein Kurzvideo zur Vorstellung der Forschungsvision erstellt.
Zu erreichen ist dies unter folgendem Link:

Erfolg in der Forschungsförderung am PLRI

Juli 2017


© Karte: CC BY-SA 2.0 | BMBF | Based on "Karte Deutschland" – Wikimedia Commons

Dass Medizinische Informatik einen immer höhreren Stellenwert in der Gesellschaft einnimmt, wird nun auch mit dem vom BMBF geförderten Projekt HiGHmed gewürdigt. Das Konsortium hat die Verbesserung von Forschung und Versorgung durch neue medizininformatische Lösungen und einen übergreifenden Datenaustausch zum Ziel.
Näheres dazu auf den Webseiten der Förderung

Prof. Haux in die „International Academy of Health Information Sciences“ berufen

Juni 2017


© PLRI

Prof. Dr.rer.biol.hum. Reinhold Haux, Geschäftsführender Direktor des Peter L. Reichertz Instituts für Medizinische Informatik, wurde in die „International Academy of Health Information Sciences“ berufen.


Auszeichnung für Doktorarbeit der Informatik

Mai 2017


© IBR

Dr. Julian Timpner, vom Institut für Betriebssysteme und Rechnerverbund, wurde am 8.Mai 2017 mit dem Preis für die beste Dissertation von der GFFT ausgezeichnet.

In "On Vehicular Networking for Advanced Parking Management Systems" beschäftigte er sich mit Parkplatz-Management-Systemen , um die vorhandene Infrastruktur besser auszulasten.

Näheres dazu auf den Webseiten des Wettbewerbs


Virtuelle Realität: Welche Gesichter machen uns Angst?

11. Mai 2017


© Institut für Computergraphik

Computergenerierte Charaktere begegnen uns in Filmen, in Computerspielen und in den virtuellen Welten von morgen. Ein Forschungsteam um Professor Marcus Magnor hat eine Methode entwickelt, mit der vorhergesagt werden kann, ob ein virtueller Charakter als unangenehm empfunden wird. Die Ergebnisse stellen sie heute, am 11. Mai 2017 auf der internationalen Fachmesse Conference on Human Factors in Computing Systems in Denver/USA vor.


Datenschnüffeln mit Ultraschall - Interview mit Konrad Rieck

07. Mai 2017


© TU Braunschweig, Anne Hage

Mehr als 230 Applikationen für den südasiatischen Markt können ihre Nutzer austricksen und Sicherheitseinstellungen umgehen. Was hinter der Technologie steckt und welche Folgen es für Nutzung von Smartphones hat, beantwortet Professor Konrad Rieck.


Landeskabinett informiert sich über Digitalisierung an der TU

02. Mai 2017


© TU Braunschweig

Die Niedersächsische Landesregierung tagte heute, 2. Mai 2017, an der Technischen Universität Braunschweig. Es ist die erste Sitzung einer Landesregierung in Braunschweig seit der Auflösung des Landes Braunschweig im Jahr 1946. Neben der regulären Arbeitssitzung haben sich Ministerpräsident Stephan Weil und die Mitglieder des Kabinetts an der Carolo-Wilhelmina über das Thema Digitalisierung informiert


Studententeam der TU erhält EXIST - Förderung für

April 2017


© AIPARK

Sieben Master-Studenten der TU Braunschweig haben der ewigen Parkplatzsuche den Kampf angesagt. Die App AIPARK basiert auf der smarten Integration künstlicher Intelligenz und wurde mit dem staatlichen Förderprogramm „EXIST“ ausgezeichnet. In Kürze soll sie in den AppStores erscheinen.


  aktualisiert am 14.06.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang