Forschungsvorhaben "Holzkeildolle" startet

[Baukonstruktion und Holzbau]
Holzkeildolle
Bildnachweis: Elena Perria/TU Braunschweig

Das Institut für Baukonstruktion und Holzbau iBHolz freut sich über die Bewilligung eines Forschungsprojekts zum Thema „Holz(keil)dolle als Reparaturverbindung“.

Das von der Forschungsinitiative ZukunftBAU geförderte Verbundprojekt (Laufzeit: 24 Monate) bringt Vertreterinnen und Vertreter der Denkmalpflege (Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege), der Forschung (Technische Universität Braunschweig, MFPA Leipzig), der Tragwerksplanung (Ingenieurbüro IGP) sowie denkmalerfahrene Zimmerleute (Werkstätten für Denkmalpflege Quedlinburg) zusammen mit dem Ziel, die Einsatzmöglichkeit der gekeilten Holzdolle als anerkannte Reparaturverbindung bei historischen Holzkonstruktionen mittels tragwerksplanerischem Nachweiskonzept zu definieren und somit fundierte Grundlagen unter Berücksichtigung der speziellen denkmalschutzbezogenen Rahmendaten zu generieren und zu manifestieren.

Ziel des Vorhabens ist die Erarbeitung neuer technischer Erkenntnisse für den Einsatz von Reparaturtechnologien bei historischen Holzstrukturen im Sinne der Denkmalschutzanforderungen. Spezifisches Ziel des Projektes soll die Erarbeitung eines Leitfadens für den statisch-konstruktiven Einsatz von Holz-Holz-Reparaturverbindungen mit Holz(keil)dollen sein.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier. Bei Fragen zum Projekt wenden Sie sich gerne an Dr.-Ing. Elena Perria.