TU BRAUNSCHWEIG

Maßgeschneiderte Medikamente kostengünstig herstellen      PVZ Logo mit Schriftzug

Kann man Medikamente in Zukunft kostengünstiger herstellen? Wird es Arzneimittel geben, die auf den jeweiligen Patienten abgestimmt sind, maßgeschneidert für seine Bedürfnisse, besonders wirksam und verträglich – und trotzdem erschwinglich? Forscher der Technischen Universität Braunschweig wollen dies auf der Basis neuer Technologien möglich machen. Experten aus Pharmazie, Verfahrenstechnik und Mikrotechnik arbeiten zu diesem Zweck langfristig zusammen – nach einem in Deutschland bisher einmaligen Modell. Auf dem Campus soll zu diesem Zweck ein neuer Forschungsbau für Pharmaverfahrenstechnik entstehen.

Feierliche Eröffnung des Forschungsbaus des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ) der TU Braunschweig

Im Rahmen der Eröffnung des Forschungsbaus des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik findet ab 9:20 das feierliche Abschlusskolloquium des MWK-Projektes SynFoBiA „Neuartige Synthese- und Formulierungsverfahren für schwerlösliche Arzneistoffe und empfindliche Biopharmazeutika“ statt. Hier finden Sie das Programm des Kolloquiums.
 

"Pharmaceutical Nanotechnology: Innovation and Production" (Editors J. Cornier, A. OWen, A. Kwade and M. Van de Voorde, Wiley-VCH) publiziert

Dieses Buch bietet einen umfassenden Überblick über den Einsatz von Nanotechnologie in der Pharmazie. Neben den gängigen forschungsorientierten Perspektiven auf das Thema werden insbesondere auch die schon im Markt befindlichen Produkte mit Nanotechnologie sowie deren Herstellungsverfahren adressiert. Neben Professor Kwade als Herausgeber haben weitere Forscher des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik ihre Expertise in dieses Buch einfliessen lassen.

This book offers a comprehensive overview of the application of nanotechnology in pharmacy. In addition to the common, research-based perspective on this topic, practical aspects such as marketed pharmaceutical products containing nanotechnology as well as the production processes of these are addressed in this book. Prof. Kwade is editor of this book and numerous researches of the Center of Pharmaceutical Engineering added their expertise as contributions to this book.

 

"Microsystems for Pharmatechnology: Manipulation of Fluids, Particles, Droplets, and Cells" (Editor Andreas Dietzel, Springer Verlag)

Microsystems for Pharmatechnology: Manipulation of Fluids, Particles, Droplets, and Cells

Das Buch bietet einen umfassenden Überblick über den Stand der Forschung  bezüglich mikrofluidischer Ansätze und Anwendungen in der Pharmatechnologie. Viele, aber nicht alle Autoren dieses Buches sind Mitglieder des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ), wo Forschergruppen aus der Pharmazie, aus der Biologie, der Verfahrenstechnik sowie der Mikrotechnik intensiv zusammenarbeiten.

 

 

The book provides a comprehensive state-of-the-art review of microfluidic approaches and applications in pharma technology. Many but not all chapters of this book are written by authors active in the Center of Pharmaceutical Engineering (PVZ), where research groups from the pharmaceutical sciences, from biology, from process engineering, and from microtechnology intensively collaborate.

 

Richtfest für das Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik

Das Richfest für den Forschungsbau wurde am Dienstag, 15. September 2015, gefeiert.

Niedersächsischer Finanzminister Peter-Jürgen Schneider, Dr. Anja Hesse, Kultur- und Wissenschaftsdezernentin der Stadt Braunschweig, Prof. Jürgen Hesselbach, Präsident der TU Braunschweig, Renate Müller-Steinweg, Staatliches Baumanagement, Prof. Arno Kwade, Sprecher des PVZ, Architekt Wilhelm Springmeier (von links nach rechts).

Für weitere Informationen sehen Sie auch: Pressemitteilung der TU Braunschweig

Blick von oben auf die PVZ-Baustelle im August 2015.

Symposium on Pharmaceutical Engineering Research

19th - 20th October 2015

Haus der Wissenschaft, Braunschweig, Germany

Topics showing the progress in Pharmaceutical Engineering with a special focus on

  • Production processes for biopharma-ceuticals and chemical APIs
  • Advanced design and processing of solid and liquid formulations
  • Microsystems for continuous processing and screening

More information on our website SPhERe

Contact pvz@tu-braunschweig.de

 

Grundsteinlegung für das Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik

Der Grundstein für den Forschungsbau wurde am Freitag, 27. März 2015, gelegt.

 PVZ-Forschungsbau - Grafik

Projektleitung Andreas Schlüter, Staatliches Baumanagement, Braunschweig

Ausführungsplanung: Planungsgemeinschaft - springmeier architekten - bmp architekten

Entwurfsplanung: huber staudt architekten bda

 

Für weitere Informationen sehen Sie auch: Pressemitteilung der TU Braunschweig

2. SynFoBiA-Kolloquium

Am 23. März 2015 fand das 2. Kolloquium des PVZ-Verbundprojekts „Neuartige Synthese- und Formulierungsverfahren für schwerlösliche Arzneistoffe und empfindliche Biopharmazeutika (SynFoBiA)“ statt.

Doktorandinnen und Doktoranden sowie Betreuer im Projekt SynFoBiA

Doktorandinnen und Doktoranden des PVZ-Verbundprojekts „Neuartige Synthese- und Formulierungsverfahren für schwerlösliche Arzneistoffe und empfindliche Biopharmazeutika (SynFoBiA)" des PVZ zusammen mit ihren Betreuerinen und Betreuern.

ISPE-DACH Studienpreis für die Masterarbeit von Sebastian Melzig

Sebastian Melzig erhielt den Studienpreis der International Society for Pharmaceutical Engineering , Abteilung für Deutschland, Österreich und Schweiz (ISPE-DACH) für seine Masterarbeit (Studiengang  Maschinenbau, Vertiefung Energie- und Verfahrenstechnik) mit dem Titel „Amorphisierungsstrategien für schwerlösliche Arzneistoffe einschließlich Einbettung in Silikatpartikelsysteme für die orale Applikation“. Übergabe ISPE DACH Studienpreis an Sebastian Melzig

Seine Arbeit behandelte die Prozesskette von der Synthese strukturierter Silikatträgerpartikel über die amorphe Einlagerung schwerlöslicher Arzneistoffe bis hin zur Formulierung dieser Träger in orodispersiblen Filmen als innovative Arzneiform. Sie fügt sich damit perfekt in die Thematik des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ) der TU Braunschweig ein.Die Preisverleihung durch Herrn Thornagel (Beirat ISPE-DACH) fand am 23.03.2015 im Rahmen des zweiten Forschungssymposiums des Verbundprojektes „SynFoBiA“ (Neuartige Synthese- und Formulierungsverfahren für schwerlösliche Arzneistoffe und empfindliche Biopharmazeutika) des PVZ statt.

 

Übergabe des ISPE DACH Studienpreises an Sebastian Melzig durch Herr Thornagel von der ISPE DACH am 23. März 2015 im Rahmen des 2. SynFoBiA-Kolloquiums.

 

Sehen Sie auch: http://ispe-dach.org/web/lehre-forschung/ispe-dach-studienpreis/

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Arno Kwade, Institut für Partikeltechnik (iPAT), Tel.: +49 531 391 9610

http://www.ipat.tu-bs.de

Auftakttreffen für das Promotionsprogramm µ-Props

Am 6. März 2015 fand das Auftakttreffen zum Promotionsprogramm „Processing of poorly soluble drugs at small scale (µ-Props)“ des PVZ.

Stipendiatinnen und Stipendiaten

Stipendiatinnen und Stipendiaten des Promotionsprogramm „Processing of poorly soluble drugs at small scale (µ-Props)“ des PVZ zusammen mit ihren Betreuerinen und Betreuern.

Kontakt

Vorstandssprecher

Prof. Dr.-Ing. Arno Kwade 
Telefon: 0531 391-9610 

Institut für Partikeltechnik

 

Stellvertretende Vorstandssprecherin

Prof. Dr. Christel C. Müller-Goymann
Telefon: 0531 391-5650

Institut für Pharmazeutische Technologie

 

Koordinator für den Aufbau des Zentrums

Dr.-Ing. Jörg Stieghan 
Telefon:  0531 391 9624

am Institut für Partikeltechnik

  aktualisiert am 13.02.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang