Verbund

Niedersächsisches Verbundvorhaben Bachelor-/Masterstudiengänge in der Lehramtsausbildung

Reformierte Lehrerbildung in Braunschweig

Die Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften hat bereits im Jahr 2003 als erste niedersächsische Fakultät zusammen mit anderen lehrerausbildenden Fakultäten der TU Braunschweig ihre Studiengänge, u. a die Lehrerbildung für das Lehramt für Grund-, Haupt und Realschulen sowie Gymnasien im Rahmen des Bologna-Prozesses auf die neuen Bachelor- und Master-Studienstrukturen umgestellt.

Abgestimmt wurde dieses Vorgehen im Verbund mit allen anderen niedersächsischen Universitäten sowie mit den Ministerien für Wissenschaft und Kultur (MWK) sowie dem Kultusministerium (MK).

Nach Abschluss der Umstellung an allen beteiligten Universitäten besteht ein Koordinationsgremium "Niedersächsischer Verbund für Lehrerbildung" fort. In diesem tagen in der Regel zweimal im Semester die von den jeweiligen Präsidien benannten Vertreter/innen der jeweiligen Universitäten zu aktuellen Problemstellungen und weiteren Reformen der Lehrerbildung.

Die TU Braunschweig wird durch die Vizepräsidentin für Lehrerbildung und Weiterbildung Frau Prof. Dr. Katja Koch vertreten, die auch als Ansprechpartnerin vor Ort Interessierten zur Verfügung steht (Stellvertreterin ist Frau Prof. Dr. Kerstin Höner, Institut für Fachdidaktik der Naturwissenschaften, Abt. Chemie und Chemiedidaktik). Ebenfalls mandatiert ist Frau Dr. Claudia Schünemann, Geschäftsführerin des Zentrums für Schulforschung und Lehrerbildung (Z_SchuLe).