Coronavirus: Mathematische Modellierungen geben neue Erkenntnisse zur Risikoeinschätzung

„Es ist zu früh, Restriktionen zu lockern“

 

Wissenschaftler vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) im BRICS simulieren die Auswirkung verschiedener Bedingungen auf die Entwicklung der SARS-CoV-2-Epidemie in Deutschland. Ihre Ergebnisse legen nahe, dass die Einschränkungen im sozialen Leben wirken und eine weitere Verlangsamung der Ausbreitung möglich ist. Um das Gesundheitssystem vor Überlastung zu schützen, warnen sie eindringlich davor, die Beschränkungen jetzt schon zu lockern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt auf einem Preprint-Server zur schnellen wissenschaftlichen Nutzung. Beteiligte BRICS Forschergruppe: System-Immunologie.

Presseartikel Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung