Publikationen

(Auswahl)

Friedrich, M. C. G., Drößler, V., Oberlehberg, N. & Heise, E. (2021). The influence of the gender asterisk (“Gendersternchen”) on comprehensibility and interest. Frontiers in Psychology, 12. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2021.760062

Thies, B., Heise, E. & Bormann, I. (2021). Social exclusion, subjective academic success, well-being,
and the meaning of trust. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 53 (1-2), 42–57.

Ebersold, S., Rahm, T. & Heise, E. (2019). Autonomy support and well-being in teachers: Differential mediations through basic psychological need satisfaction and frustration. Social Psychology of Education. DOI 10.1007/s11218-019-09499-1

Friedrich, M. C. G. & Heise, E. (2019). Does the use of gender-fair language influence the comprehensibility of texts? An experiment using an authentic contract manipulating single role nouns and pronouns. Swiss Journal of Psychology, 78, 51-60.

Rahm, T. & Heise, E. (2019). Teaching happiness to teachers - development and evaluation of a training in subjective well-being. Frontiers in Psychology, 10:2703. doi: 10.3389/fpsyg.2019.02703

Westermann, R. & Heise, E. (2018). Studienzufriedenheit. In D. H. Rost, J. R. Sparfeldt & S. R. Buch (Hrsg.), Handwörterbuch Pädagogische Psychologie (5. Aufl.) (S. 818-825). Weinheim: Beltz.

Rahm, T., Heise, E. & Schuldt, M. (2017). Measuring the frequency of emotions - validation of the Scale of Positive and Negative Experience (SPANE) in Germany. PLoS ONE 12(2): e0171288. doi:10.1371/journal.pone.0171288

Hagger, M. S., Chatzisarantis, N. L. D., Alberts, H., Anggono, C. O., Batailler, C., Birt, A. R., … Zwienenberg, M. (2016). A multilab preregistered replication of the ego-depletion effect. Perspectives on Psychological Science, 11, 546-573.

Heise, E. & Thies, B. (2015). Die Bedeutung von Diversität und Diversitätsmanagement für die Studienzufriedenheit. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 29, 31-39.

Scheiter, K., Gerjets, P. & Heise, E. (2014). Distraction during learning with hypermedia: Difficult tasks help to keep task goals on track. Frontiers in Psychology, 5.
DOI: 10.3389/fpsyg.2014.00268 [auch in A. Vredeveldt & T. J. Hollins (Eds.), Reduction of environmental distraction to facilitate cognitive performance (pp. 39-50). DOI 10.3389/978-2-88919-447-6]

Thies, B. & Heise, E. (2014). (MOOC-gestützte) Online-Einheiten als Mittel der Binnendifferenzierung in heterogenen Lehrveranstaltungen: Ein Pilotprojekt. In M. Krämer, U. Weger & M. Zupanic (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation X (S. 153-160). Aachen: Shaker.

Heise, E. & Zaepernick-Rothe, U. (2012). Zufriedenheit von Lehrenden an deutschen Universitäten mit ihrer Lehrtätigkeit. In F. G. Becker, G. Krücken & E. Wild (Hrsg.), Gute Lehre in der Hochschule - Wirkungen von Anreizen, Kontextbedingungen und Reformen (S. 115-135). Bielefeld: W. Bertelsmann.

Heise, E., Böhme, E. & Körner, S. (2010). Montessori-orientierter und traditioneller Grundschulunterricht: Ein Vergleich der Entwicklung von Rechtschreibung, Rechnen, Intelligenz und Kreativität. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 57, 273-289.

Heise, E. (2010). Motivational-volitionale Perspektiven der Handlungsregulation. In G. L. Huber (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online: Pädagogische Psychologie. Weinheim: Juventa. (www.erzwissonline.de: DOI 10.3262/ EEO21100040)

Heise, E. (2008). Lehrevaluation. In W. Schneider & M. Hasselhorn (Hrsg.), Handbuch der Pädagogischen Psychologie (S. 303-312). Göttingen: Hogrefe.

Heise, E. & Rahm, T. (2007). Schulzufriedenheit: Eine empirische Untersuchung an Schülerinnen und Schülern zweier Gymnasien. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 54, 15-29.

Heise, E. & Neumann, R. (2006). Welche Eigenschaften wünschen sich Schüler und Schülerinnen von ihren Lehrkräften und von ihren Eltern? Empirische Pädagogik, 20, 32-48.

Müller, R. & Heise, E. (2006). Formeln in physikalischen Texten: Einstellung und Textverständnis von Schülerinnen und Schülern. Physik und Didaktik in Schule und Hochschule (PhyDid), 1/5, 62-70.

Spinath, B., van Ophuysen, S. & Heise, E. (2005). Individuelle Voraussetzungen von Studierenden zu Studienbeginn: Sind Lehramtsstudierende so schlecht wie ihr Ruf? Psychologie in Erziehung und Unterricht, 52, 186-197.

Bosold, C. & Heise, E. (2004). Behandlungsmotivation und Behandlungserfolg im Jugendstrafvollzug. In M. Osterheider (Hrsg.), Forensik 2003. Krank und/ oder kriminell? (S. 196-207). Dortmund: PsychoGen-Verlag.

Heise, E. (2003). Auch einfühlsame Studenten sind Männer: Das generische Maskulinum und die mentale Repräsentation von Personen. Verhaltenstherapie und Psychosoziale Praxis, 35, 285-291.

Heise, E., Hasselhorn, M. & Hager, W. (2003). Lehrevaluation, Lehrveranstaltungszufriedenheit und Leistung. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 50, 43-57.

Gerjets, P., Graw, T., Heise, E., Westermann, R. & Rothenberger, A. (2002 a). Handlungskontrolldefizite und störungsspezifische Zielintentionen bei der Hyperkinetischen Störung - I: Ein handlungspsychologisches Rahmenmodell. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 31, 89-98.

Gerjets, P., Graw, T., Heise, E., Westermann, R. & Rothenberger, A. (2002 b). Handlungskontrolldefizite und störungsspezifische Zielintentionen bei der Hyperkinetischen Störung - II: Empirische Befunde. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 31, 99-109.

Scheiter, K., Gerjets, P. & Heise, E. (2002). Lernen und Problemlösen in Hypertext-Umgebungen: Ablenkungseffekte durch irrelevante Informationen und Zielkonflikte. In B. Spinath & E. Heise (Hrsg.), Pädagogische Psychologie unter gewandelten gesellschaftlichen Bedingungen (S. 85-99). Hamburg: Kovac.

Spinath, B. & Heise, E. (Hrsg.) (2002). Pädagogische Psychologie unter gewandelten gesellschaftlichen Bedingungen. Hamburg: Kovac.

Hager, W., Spies, K. & Heise, E. (2001). Versuchsdurchführung und Versuchsbericht. Ein Leitfaden (2. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Heise, E. & Gerjets, P. (2001). Wille und Wollen im Licht der psychologischen Forschung. In H.G. Petzold (Hrsg.), Wille und Wollen. Psychologische Modelle und Konzepte (S. 61-97). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Müller, C.T., Hager, W. & Heise, E. (2001). Zur Effektivität des Gordon-Eltern-Trainings (PET) - eine Meta-Evaluation. Gruppendynamik und Organisationsberatung - Zeitschrift für angewandte Sozialpsychologie, 32, 339-364.

Heise, E. (2000). Sind Frauen mitgemeint? Eine empirische Untersuchung zum Verständnis des generischen Maskulinums und seiner Alternativen. Sprache & Kognition, 19, 3-13.

Scheiter, K., Gerjets, P. & Heise, E. (2000). Hypertext navigation and conflicting goal intentions: Using log files to study distraction and volitional protection in learning and problem solving. In L.R. Gleitman & A.K. Joshi (Eds.), Proceedings of the 22nd Annual Conference of the Cognitive Science Society (pp. 441-446). Mahwah, NJ: Erlbaum.

Gerjets, P., Scheiter, K. & Heise, E. (1999). Hypertext navigation and conflicting goal intentions: Distraction and volitional protection in learning and problem solving. In I. Wachsmuth & B. Jung (Hrsg.), KogWis99: Proceedings der 4. Fachtagung der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft (S. 73-78). St. Augustin: Infix.

Heise, E. (1999). Handlungsphasentheorie und Handlungskontrolltheorie: Konzeptuelle Äquivalenzen und Differenzierungen. In W. Hacker & M. Rinck (Hrsg.), Bericht über den 41. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Dresden 1998 (S. 274-287). Lengerich: Pabst.

Heise, E. & Gerjets, P. (1999). Braucht die Psychologie des Wollens und Entscheidens einen eingeschränkten Gegenstandsbereich und eine alternative Forschungsmethodik? Ethik und Sozialwissenschaften, 10, 291-294.

Heise, E., Westermann, R., Spies, K. & Rickert, M. (1999). Zum Einfluß von Studienzielen und Wertorientierungen auf die allgemeine Studienzufriedenheit. Empirische Pädagogik, 13, 231-251.

Heise, E. (1998). Volitionale Handlungskontrolle: Theoretische und empirische Analysen auf strukturalistischer Basis. Münster: Waxmann.

Heise, E. & Gerjets, P. (1998). Welche Konsequenzen hat die radikal-konstruktivistische Wissenstheorie? Ethik und Sozialwissenschaften, 9, 528-530.

Spies, K., Westermann, R., Heise, E. & Hagen, M. (1998). Zur Abhängigkeit der Studienzufriedenheit von Diskrepanzen zwischen Fähigkeiten und Anforderungen. [Discrepancies between students' abilities and demands as determinants of their satisfaction with studies] Psychologie in Erziehung und Unterricht, 45, 36-52.

Westermann, R., Spies, K., Heise, E. & Wollburg-Claar, S. (1998). Bewertung von Lehrveranstaltungen und Studienbedingungen durch Studierende: Theorieorientierte Entwicklung von Fragebögen. Empirische Pädagogik, 12, 133-166.

Heise, E. (1997). Volition und Handlungskontrolle: Ein Vergleich der Handlungsphasentheorie und der Handlungskontrolltheorie auf strukturalistischer Basis. Psychologische Beiträge, 39, 413-437.

Heise, E., Gerjets, P. & Westermann, R. (1997). The influence of a waiting intention on action performance: Efficiency impairment and volitional protection in tasks of varying difficulty. Acta Psychologica, 97, 167-182.

Heise, E., Westermann, R., Härder, J., Petter, E. & Trautwein, U. (1997). Wissenschaftliche Filme in der Hochschullehre: Eine Befragung zu Zielen, Determinanten und Evaluation des Filmeinsatzes im Fach Psychologie. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 44, 92-109.

Heise, E., Westermann, R., Spies, K. & Schiffler, A. (1997). Studieninteresse und berufliche Orientierungen als Determinanten der Studienzufriedenheit. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 11, 123-132.

Heise, E., Westermann, R., Spies, K. & Stephan, H. (1997). Die Übereinstimmung von Fähigkeiten und Bedürfnissen der Studierenden verschiedener Fächer mit Anforderungen und Angeboten im Studium als Determinanten der Studienzufriedenheit. In U. Kittler & H. Metz-Göckel (Hrsg.), Pädagogische Psychologie in Erziehung und Organisation (S. 113-129). Essen: Die Blaue Eule.

Gerjets, P., Heise, E. & Westermann, R. (1996a). Intertheoretische Bänder zwischen Rubikontheorie der Handlungsphasen und ACT*-Theorie. In E.H. Witte (Hrsg.), Sozialpsychologie der Motivation und Emotion (S. 84-112). Lengerich: Pabst.

Gerjets, P., Heise, E. & Westermann, R. (1996b). Motivationstendenz und Kognitionsstärke: Exemplarische Prüfung eines intertheoretischen Bandes zwischen einer Handlungs- und einer Kognitionstheorie. Sprache und Kognition, 15, 136-151.

Göttlicher, D., Heise, E., Gerjets, P. & Westermann, R. (1996). Rücktritt vom Versuch bei bedingtem Vorsatz: Handlungspsychologische Überlegungen zu einem strafrechtlichen Problem. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 79, 128-140.

Spies, K., Westermann, R., Heise, E. & Schiffler, A. (1996). Diskrepanzen zwischen Bedürfnissen und Angeboten im Studium und ihre Beziehungen zur Studienzufriedenheit. Empirische Pädagogik, 10, 377-409.

Westermann, R. & Heise, E. (1996). Motivations- und Kognitionspsychologie: Einige intertheoretische Verbindungen. In J. Kuhl & H. Heckhausen (Hrsg.), Motivation, Volition und Handlung (Enzyklopädie der Psychologie, Serie Motivation und Emotion, Bd. 4, S. 275-327). Göttingen: Hogrefe.

Westermann, R., Heise, E., Spies, K. & Trautwein, U. (1996). Identifikation und Erfassung von Komponenten der Studienzufriedenheit. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 43, 1-22.

Gerjets, P., Heise, E., Graw, T. & Westermann, R. (1995). Verknüpfung psychologischer Handlungs- und Kognitionstheorien durch strukturalistische Bänder. In K. Pawlik (Hrsg.), 39. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Hamburg 1994, Bd. II (S. 575-581). Göttingen: Hogrefe.

Gerjets, P., Heise, E. & Westermann, R. (1995). Diagnostik von Handlungsphasen in tutoriellen Lernsystemen. In F. Huber-Wäschle, H. Schauer & P. Widmayer (Hrsg.), GISI 95. Herausforderungen eines globalen Informationsverbundes für die Informatik (S. 330-337). Berlin: Springer.

Heise, E., Gerjets, P. & Westermann, R. (1994a). Idealized action phases: A concise Rubicon theory. In M. Kuokkanen (Ed.), Structuralism, idealization and approximation. (Poznan studies in the philosophy of the sciences and the humanities, vol. 42, pp. 141-158 ) Amsterdam: Rodopi.

Heise, E., Gerjets, P. & Westermann, R. (1994b). Zur Effizienzbeeinträchtigung durch Konkurrenzintentionen bei unterschiedlich schwierigen Tätigkeiten. Zeitschrift für Experimentelle und Angewandte Psychologie, 41, 549-565.

Westermann, R., Heise, E., Spies, K. & Wollburg, S. (1994). Der Göttinger Fragebogen zur Beurteilung einer Lehrveranstaltung durch Studierende. Spektrum - Informationen aus Forschung und Lehre, 1994 (3), 3-5.

Heise, E. (1993). Zum empirischen Gehalt von Andersons ACT*-Theorie: Ergebnisse einer strukturalistischen Analyse. Kognitionswissenschaft, 3, 107-116.

Westermann, R., Gerjets, P. & Heise, E. (1993). Präzisierung und Strukturierung von Handlungstheorien. In L. Montada (Hrsg.), Bericht über den 38. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Trier 1992: Band 2 (S. 791-797). Göttingen: Hogrefe.

Heise, E. (1992). Anderson's ACT*-theory applied to skill acquisition. From the theoretical frame to empirical content. In H. Westmeyer (Ed.), The structuralist program in psychology: Foundations and applications (pp. 87-103). Toronto: Hogrefe & Huber.

Westermann, R., Heise, E. & Gerjets, P. (1992). The justification of empirical suppositions. A structuralist analysis of an inductive form of scientific reasoning. In H. Westmeyer (Ed.), The structuralist program in psychology: Foundations and applications (pp. 41-54). Toronto: Hogrefe & Huber.

Heise, E. (1991). Strukturalistische Rekonstruktion der ACT*-Theorie von Anderson. Frankfurt/M.: Peter Lang.

Heise, E. & Westermann, R. (1989). Anderson's theory of cognitive architecture (ACT*). Towards a structuralist reconstruction of some important theory-elements. In H. Westmeyer (Ed.), Psychological theories from a structuralist point of view (pp. 103-127). Berlin: Springer.