IK eröffnet Virtual Reality Labor am NFF

Eroeffnung VR Labor
Bildnachweis: IK/TU Braunschweig

Am 26. Juni 2019 eröffnete das Institut für Konstruktionstechnik das neu geschaffene VR-Labor am Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF). Der Forschungsfokus liegt hier in der Verknüpfung mobiler Anwendungen mit Virtual Reality-Technologien, zum Beispiel die Erprobung von Prototypen, so dass Entwicklungszyklen verkürzt werden können.

Am 26. Juni 2019 eröffnete das Institut für Konstruktionstechnik das neu geschaffene VR-Labor am Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF). Der Forschungsfokus liegt hier in der Verknüpfung mobiler Anwendungen mit Virtual Reality-Technologien, zum Beispiel die Erprobung von Prototypen, so dass Entwicklungszyklen verkürzt werden können.

Virtual Reality erlaubt es dem Benutzer, eine computergenerierte Umwelt über die Ansprache ausgewählter Sinne als Realität wahrzunehmen. Diese Technologie kann sich die Produktentwicklung zur Visualisierung und Evaluierung von Prototypen im Rahmen des sogenannten Virtual Prototyping zu Nutze machen. Das neu geschaffene VR-Labor bietet den Froscher*innen am IK die Möglichkeit, ihre Vorhaben im Bereich der VR-unterstützten Produktentwicklung weiter voranzutreiben. Neben der Validierung digitaler Prototypen, besteht ein weiterer Kernbereich der Forschung in der Integration von VR-Tools in den Produktentstehungsprozess. Dem Konstrukteur wird somit ein weiteres Hilfsmittel zur Seite gestellt, mit dem Ausblick auf eine Verkürzung der Entwicklungsphase.   

Hier geht es zum kompletten Bericht der TU Pressestelle.