CoLeaP

Sprachverarbeitung und Lernen

Logo CoLeap
Photo credit: Projekt CoLeap/TU Braunschweig

CoLeaP (Cognition, Learning, Processing) ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziertes und an der TU Braunschweig und der TU Dortmund angesiedeltes Projekt. Wir untersuchen das Zusammenwirken verschiedener Faktoren bei dem Verstehen und dem Lernen komplexer Sätze im Deutschen und Englischen.

Es gibt verschiedene Faktoren, die einen Einfluss darauf haben könnten, wie derartige komplexe Sätze verstanden und gelernt werden. In dem Projekt CoLeaP wollen wir verschiedene dieser Einflussfaktoren voneinander trennen und ihre relative Bedeutung einschätzen.

Dabei konzentrieren wir uns insbesondere darauf, wie Schüler*innen in der siebten Klasse komplexe englische Sätze verstehen und lernen und welche Rolle dabei ihre allgemeinen kognitiven Fähigkeiten und ihr Wissen über komplexe Sätze im Deutschen und in anderen Sprachen spielen.

Um dies zu untersuchen, führen wir mit den Teilnehmer*innen mehrere kurze Aufgaben durch. Zum Beispiel hören sie englische Sätze und sehen Bilder auf einem Bildschirm, während eine Kamera ihre Augenbewegungen aufzeichnet ("Eye-Tracking"). Zusätzlich lösen sie computergestützte Aufgaben zu sprachlichen (z.B. Wortschatz) und kognitiven Faktoren (z.B. Gedächtnis, Konzentration).

Das zentrale Ziel ist es, herauszufinden, welche Strategien zum impliziten, unbewussten Lernen einer Fremdsprache beitragen. Daran schließt sich die Frage an, wie diese Strategien im Fremdsprachenunterricht genutzt werden können.