Wegbereiter

Studienzweifel? - Wir sind da!

Die Zentrale Studienberatung bietet allen Studierenden mit Studienzweifeln oder Abbruchgedanken – aber auch denjenigen, die den Abbruch schon vollzogen haben – eine Anlaufstelle, um sich neu zu orientieren bzw. Perspektiven zu entwickeln und die dazu nötigen Schritte zu planen.

Im Rahmen einer individuellen Unterstützung erhalten Ratsuchende:

  • eine neutrale Beratung hinsichtlich möglicher Perspektiven und etwaiger Neuausrichtungen
  • Unterstützung im Entscheidungsprozess: von der Klärung des individuellen Anliegens („Warum lasse ich mich beraten? Was erwarte ich?“) über eine persönlichen Zielformulierung („Was ist mir wichtig? Wo will ich hin?“) bis zur Entscheidung („Was will ich jetzt tun? Welche Schritte muss ich dafür gehen?“)
  • Informationen über weitere zur individuellen Situation passende Unterstützungsmöglichkeiten und Ansprechpersonen

Was bieten wir an?

Beratungsgespräche

Wir bieten unseren Ratsuchenden eine ergebnisoffene Beratung bei Studienzweifeln oder Studienabbruch und unterstützen und begleiten während des Entscheidungsprozesses.

Die Bandbreite der möglichen Themen und Fragen ist sehr vielfältig, über den Umgang mit Studienzweifeln und Problemen im Studium, thematisieren wir auch Perspektiven nach einem Studienabbruch oder im Hinblick auf einen Studiengangswechsel.  Gerne unterstützen wir Sie auch bei Fragen wie "Wie sage ich es...? - Selbstpräsentation gegenüber Eltern und Arbeitgebern" usw.

Terminvereinbarung

Speziell zu Fragen im Hinblick auf Prüfungen, Drittversuche und generell das persönliche Lernverhalten bieten wir ein gesondertes Beratungsformat an:

Lern- und Prüfungscoaching

Infoveranstaltungen

Zusätzlich zu den individuellen Beratungsgesprächen bieten wir Infoveranstaltungen zu spezifischen Themen oder Fragestellungen an, wie bspw. "Wie thematisiere ich einen Abbruch/Wechsel im Bewerbungsgespräch?", "Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es für First-Generation-Studierende?" oder "Wer hilft mir weiter, wenn ich auf Barrieren im Studium treffe?". Dazu laden wir häufig auch (externe) Gäste ein, wie bspw. die Initiative Arbeiterkind.de oder die Koordinierungsstelle Diversity der TU Braunschweig.

Davon unabhängig organisieren wir auch spezielle Info-Abende zur Frage "Wie viel Zweifel ist noch "normal"? An wen kann ich mich ggf. wenden?" Mit diesem Veranstaltungsformat möchten wir Studierenden frühzeitig die Möglichkeit geben, sich mit etwaigen Zweifeln auseinanderzusetzen und eine Übersicht geben, welche Unterstützungsmöglichkeiten infrage kommen.

Bei beiden Veranstaltungsformaten geht es aber nicht nur um die Informationsbereitstellung, sondern auch um den Austausch – um Erfahrungen und Lösungsansätze zu teilen und sich gegenseitig zu stärken.

Wir sind immer offen für neue Themen und freuen uns über entsprechende Vorschläge.