TU BRAUNSCHWEIG

Geschichte

1745

Gründung des Collegium Carolinum, einer neuartigen Bildungsinstitution zwischen Gymnasium und Universität. Neben Geisteswissenschaften und "Schönen Künsten" werden mathematisch-technische Fächer gelehrt.

1862

Umbenennung der Lehranstalt in »Polytechnische Schule«. Die Ausbildung findet in acht technisch-naturwissenschaftlichen Fachschulen statt.

1878

Umbenennung der Polytechnischen Schule in "Herzogliche Technische Hochschule Carolo-Wilhelmina".

1900

Verleihung des Promotionsrechts an die TH.

1909

Generelle Genehmigung des Studiums für Frauen.

1933

Gleichschaltung der Hochschule: Die TH verliert in der Frühzeit des NS-Regimes fast 20 Prozent ihres Lehrkörpers. Informationen zu Opfern nationalsozialistischer Verfolgung an der Technischen Hochschule Braunschweig von 1930 bis 1945 finden Sie auf den Webseiten des Universitätsarchivs.

1945

Die TH nimmt trotz 70-prozentiger Zerstörung als erste deutsche Hochschule den Vorlesungsbetrieb wieder auf.

1968

Nach Gründung einer Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften Umbenennung der TH in Technische Universität.

1978

Eingliederung der Pädagogischen Hochschule in die TU Braunschweig. Einführung der Präsidialverfassung.

1995

Unter dem Motto »Projekt Zukunft« begeht die Technische Universität ihr 250-jähriges Jubiläum.

2003

Gründung des Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Zentrums am Campus Nord.

2006

Gründung von »TU 9«, Zusammenschluss der führenden deutschen technischen Forschungsuniversitäten.

2007

Neugliederung in sechs Fakultäten. Braunschweig ist »Stadt der Wissenschaft 2007«. Das Haus der Wissenschaft wird an der TU Braunschweig eröffnet. Gründung des »Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik« (NFF).

2012

Gründung des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ).

2013

Gründung des Forschungszentrums für Nano-Messtechnik (LENA).

2015

Das NTH-Gesetz wird zum 1. Januar 2015 ruhend gestellt.

2016

Fertigstellung des Forschungscampus "Open Hybrid LabFactory". Eröffnung des Studierendenhauses "MaschBau".

2016

Allzeithoch mit 20.029 Studierenden.

2017

Bezug des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ).


  aktualisiert am 23.05.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang