TU BRAUNSCHWEIG

Alexander Kales

Institut für Wirtschaftsinformatik
Lehrstuhl Informationsmanagement
Technische Universität Braunschweig
externer Doktorand bei der Volkswagen AG

E-Mail a.kales@tu-braunschweig.de

Profile

Xing: https://www.xing.com/profile/Alexander_Kales

Twitter: https://twitter.com/alexanderkales

Web: http://www.alexanderkales.com

In Kürze: Kulturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Technische Redaktion studiert; lange als Journalist und Werbetexter gearbeitet; einen Internet Service Provider und eine (Online-)Marketing-Agentur gegründet; 2007 zu Volkswagen in den IT-Bereich gegangen und dort aktuell Koordinator für Marketing und Kommunikation bei der Volkswagen Group IT Services.

Im Detail: In meiner beruflichen Laufbahn beschäftige ich mich seit jeher mit Markenführung, Corporate Design, Corporate Communications sowie analogem und digitalem Marketing. Hinzu kommt mein wissenschaftliches Interesse an UX-Design (grafisch, textlich und methodisch), sprachwissenschaftlichen Fragestellungen im IT-Umfeld sowie den Möglichkeiten, digitale Services für Menschen mit körperlichen oder kognitiven Behinderungen oder chronischen Erkrankungen zu gestalten. Hier freue ich mich stets über Impulse von Studierenden: sei es in Form von Projekten, Seminararbeiten, Bachelorarbeiten oder Masterarbeiten.

In eigener Sache: Ich bin seit 2014 aufgrund einer Erbkrankheit lungentransplantiert und nehme Medikamente ein, die mein Immunsystem unterdrücken. Um mich vor Krankheiten zu schützen, begrüße ich niemanden per Handschlag und trage bei Vorlesungen und Seminaren einen Mundschutz. Auch wenn man es dadurch nicht sieht: In der Regel gucke ich bei studentischen Präsentationen immer sehr freundlich.

Forschungsschwerpunkt: User Experience sowie Sprache und Informatik

Auch wenn heute, verglichen mit der MS-DOS-Zeit, alles schön bunt und durchgestylt ist: Die Software, die jeder sofort bedienen kann, hat noch keiner erfunden. Daher beschäftige ich mich mit Technologien und Theorien, die dabei helfen, die User Experience von Systemen und Services zu optimieren; nicht nur mit Blick auf die Digital Immigrants, sondern auch auf Menschen mit körperlichen oder kognitiven Behinderungen oder chronischen Erkrankungen. Denn sie können in ihrer Lebensqualität und Lebensgestaltung ganz besonders von geeigneten digitalen Angeboten profitieren.

  • Optimierung der User Experience von Systemen uns Services
  • (holistisch oder in Einzelaspekten)
  • Software-Entwicklung mit User Centered Design
  • Nutzergerechte Sprache in Systemen und Services (zum Beispiel Leichte Sprache)
  • Digitalisierung von Services in sozialen Kontexten (zum Beispiel für Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen)
  • Barrierefreiheit von und durch digitale Services

Und grundsätzlich finde ich auch Themen aus dem Online-Marketing oder Start-up-Konzepte spannend.

Betreute Abschlussarbeiten

Entwicklung eines Aufgabenmanagementtools für die fme AG basierend auf dem System JIRA Masterarbeit
TU Braunschweig
Einführung von spielerischen Ansätzen in der Diabetikerschulung Masterarbeit
TU Braunschweig und TU Sofia

  aktualisiert am 29.08.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang