Vieweg-Archive

Vieweg-Archive

Seit Ende des Jahres 1999 befinden sich die Vieweg-Archive des mit Braunschweig eng verbundenen Vieweg-Verlages wieder in Braunschweig - nun im Besitz der Universitätsbibliothek Braunschweig.

Verlagsgeschichte

Lag der Schwerpunkt des Verlages zunächst in den geisteswissenschaftlichen Fächern (Autorennamen wie Bettina von Arnim, Hans Christian Andersen oder Johann Gottfried Herder mögen hierfür stehen), so verschob sich der Akzent unter seinem Sohn Eduard in den mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich. Maßgeblichen Einfluss hatte hierbei der Chemiker Justus von Liebig, mit dem Eduard Vieweg eine lebenslange Freundschaft verband. Bedeutende Gelehrte wie Alexander von Humboldt, Gottfried Semper, Hermann von Helmholtz oder später dann Niels Bohr, Max Planck oder Albert Einstein konnten als Autoren gewonnen werden. So wurde der Verlag zu einem der auch international führenden Wissenschaftsverlage, in dem die Werke von zahlreichen Nobelpreisträgern verlegt wurden. Konnte man den widrigen Rahmenbedingungen des Ersten Weltkriegs und der Nachkriegszeit noch begegnen, so ist ein Niedergang in der Weimarer Republik und in der Zeit des Nationalsozialismus unübersehbar. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg konnte der Verlag, nun nicht mehr in Familienbesitz, allmählich wieder an die erfolgreichen Phasen in seiner Verlagsgeschichte anknüpfen.

Drei Archive

Die Archive des Viewegverlags bestehen aus einem umfangreichen Briefarchiv, dem Verlagsarchiv und einem Bucharchiv.

Das Vieweg-Briefarchiv enthält ca. 50.000 Briefe von ca. 3.000 Autoren und Autorinnen sowie ca. 14.000 Antwortschreiben des Verlages. Mit großzügiger Unterstützung der Braunschweigischer Stiftung wurde ein Projekt zur Erschließung der wissenschafts- wie auch regionalgeschichtlich interessanten Archivbestände durchgeführt. Die Sammlung und ihre Erschließung sind ein wichtiger Beitrag für die wissenschafts- und verlagshistorische Forschung und können als Teil des Universitätsarchivs genutzt, die Erschließungsdaten in einer online zugänglichen Datenbank eingesehen werden.

Im Vieweg-Verlagsarchiv finden sich die verschiedenartigsten Archivalien zur Geschichte des Verlages, der Druckerei, der Papierfabrik und des Gutes in Wendhausen bei Braunschweig. Diese sind bspw. Geschäftsbücher, Manuskripte, Materialien zu Betriebsfesten, Werbeschriften, Grußkarten, Urkunden, Fotos und Abbildungen. Es ist über eine Bestandsübersicht erschlossen.

Mit dem Briefarchiv und dem Verlagsarchiv kam auch die Belegexemplarsammlung des Verlages nach Braunschweig. Zusammen mit den bereits vorher in der Universitätsbibliothek vorhandenen Vieweg-Büchern sind derzeit über 15.000 Vieweg-Titel im Online-Katalog der Universitätsbibliothek Braunschweig nachgewiesen.

Nutzung

Die Vieweg-Archive der Universitätsbibliothek Braunschweig stehen auf Antrag allen Personen zur Benutzung für wissenschaftliche Zwecke oder bei anderem berechtigten Interesse offen. Stellen Sie Ihre Anfrage wie eine reguläre Archivanfrage an das Universitätsarchiv, welches die Vieweg-Archive als Sammlung verwaltet.