TU BRAUNSCHWEIG

von Wolfgang Hildesheimer

Gruppenfoto des Ensembles:
Gruppenfoto bei den Braunschweiger Aufführungen
stehend, v.l.n.r:
Torben Gießelmann, Nico Selle, Frauke Hoyer, Sebastian Rosemann, Thomas Rehse, Christoph Ströder, Imke Kügler, Dieter Prinzing, Christian Mühlhausen, Axel Winter
sitzend, v.l.n.r:
Jennifer Cole, Philipp Kunze, Lars Wilhelm, Alexander Börger, Christian Wathling
kniend, v.l.n.r: Nicole Rieger, Janine Rieger, Nicole Jenicek, Judith Zeitner

Zum Stück:

Wolfgang Hildesheimer hat vor fünfzig Jahren sorgfältig recherchiert:
Onassis, der Superreiche, soll wirklich die Absicht gehabt haben, das damals marode Fürstentum Monaco zu kaufen.
Warum? Man brauchte ein neutrales Territorium, um von dort aus ungestört seine Geschäfte betreiben zu können, um am Ende festzustellen, wer die Zeche bezahlen soll...


Die Namen haben gewechselt, die Länder, um die es geht, die Begriffe.
Heute sagt man vielleicht Globalisierung, Attac - und so weiter.
Die Theatergruppe stellte erstmals der Öffentlichkeit ein Stück vor, das der Autor zurückgezogen hat, weil es ihm allzu harmlos erschien.
Wir fanden es nicht harmlos. Bitter-komisch wohl eher.

Bilder von der 3. Aufführung im Audimax am 18.06.05:

Ganz San Ignazio erwartet den Besuch des Herrn Melassis, dem mächtigsten Menschen der Welt. Fürstin Olga (l.) ist nicht darüber erfreut, dass auch die Marquise (r.) eingetroffen ist.

Ganz San Ignazio erwartet den Besuch des Herrn Melassis? Nein - ein kleines Prinzesslein blickt den vielen unsympathischen Besuchern im Schloss trotzig entgegen.

Zwischen diesen ein scheinbar friedlicher Einklang, doch wollen sich alle gegeneinander ausspielen: Die Vertreter der Staaten Seelsorge (l.), Shrankmaker (M.) und der Scheich (r.).

Der völlig unbeteiligte Jack (l.) wird aufgrund falscher Behauptungen für den Sekretär Melassis' gehalten, findet jedoch Gefallen an der Rolle. Wie reagiert Melassis (r.), als er schließlich erscheint?

Jack ist inzwischen tatsächlich als Melassis' Sekretär eingestellt worden. Vor den langerwarteten Besprechungen, bei denen sich alle gegenseitig ausspielen wollen, treffen Butler (l.) und der ungeschickte Diener (r.) letzte Vorkehrungen.

Alles läuft anders als erwartet, denn Melassis ist durch Jack über die wahren Absichten aller unterrichtet. Doch Jack, Diane und der Butler arbeiten gegen ihn und rufen heimlich eine Pressekonferenz ein. Wird ihr Vorhaben, der Welt den wahren Melassis zu zeigen, gelingen?

   

Mitwirkende:

Prinz Igor Woroschilow Lars Wilhelm
Fürstin Olga Eugénie von San Ignazio Judith Zeitner
Diane Jennifer Cole
Marquise Madelaine von Chateauneuf Nicole Jenicek
Hamilton B. Shrankmaker Alexander Börger
Horst-Dieter von Seelsorge Philipp Kunze
Scheich Achmed Abd El Husabi Christian Mühlhausen
Jack Sebastian Rosemann
Platon Aischylos Melassis Nico Selle
Der Butler Torben Gießelmann
Der Diener Christian Wathling
Reporter Frauke Hoyer, Janine Rieger, Nicole Rieger, Christoph Ströder, Thomas Rehse

 

Bühnenbild, Kostüme Imke Kügler
Beleuchtung Axel Winter

Martin Ebeling (Pariser Aufführungen)

Plakat Lars Wilhelm
Flügelattrappe Nico Selle
Souffleusen Janine Rieger

Svenja Jung

Regie und Leitung Imke Kügler

Dieter Prinzing

 

Als kleine Vorschau für unser Stück erstellten wir extra unsere San-Ignazio-Homepage: http://san-ignazio.de.vu/

 


  last changed 17.05.2008
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop