TU BRAUNSCHWEIG

Aktuelles Stück:

Molières "Tartuffe"

Im Sommer 2019 spielen wir "Tartuffe" von Molière.

Premiere: 22. Juni 2019

Weitere Aufführungstermine:

23. Juni 2019

06. Juli 2019

07. Juli 2019

Immer um 19.30 Uhr

In der Aula im Haus der Wissenschaft

Eintritt frei! Um Spenden wird gebeten

Da der Platz begrenzt ist, sichert euch im Vorhinein eure Eintrittskarte:

Vom 17.06.2019 bis 05.07.2019 in den Mensen:

Mensa 1: 11:30-14:30 Uhr (von Montag bis Freitag (außer am 28.06.2019))

Mensa 2: wird auf Facebook @TheatergruppeTUBraunschweig bekanntgegeben


Letztes Stück:

Friedrich Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame"

Im Juni 2018 spielen wir "Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt.

Premiere: 02. Juni 2018

Weitere Aufführungstermine:

03. Juni 2018

09. Juni 2018

10. Juni 2018

Immer um 19.30 Uhr

Im Audimax der TU Braunschweig

Eintritt frei! Um Spenden wird gebeten

Theaterstück 2017

Ödön von Horváth "Geschichten aus dem Wiener Wald"



Premiere ist am 07. Mai 2017

Weitere Aufführungstermine sind: 

12. Mai 2017
13. Mai 2017
14. Mai 2017

immer um 19.30 Uhr im Audimax der TU BS

Pause nach dem II. Akt

Spieldauer ca. zweieinhalb Stunden

Vorverkauf:

Vom 24.04.2017 bis 05.05.2017 könnt ihr euch Karten für unser Theaterstück für nur 7€ beziehungsweise 5€ (Schüler und Studenten) in der Mensa 1 und 2 sichern. 

Mensa 1: 11:10 -14:30 Uhr (Montag, Dienstag und Donnstag und Freitag)
Mensa 2: 11:10 -14:30 Uhr (Dienstag und Donnerstag)

Karten: Vorverkauf:    7€ (erm. 5€); Abendkasse: 8€ (erm. 6€)


Ödön von Horváth "Geschichten aus dem Wiener Wald"

Ödön von Horváth, gefeierter Autor der Weihmarer Republik, schrieb 1931 seine "Geschichten aus dem Wiener Wald", ein Stück, das lange vor Sartre - "l'enfer, c'est les autres" (die Hölle, das sind die anderen) - die Abgründe der (klein) bürgerlichen Gesellschaft aufdeckte.

Zwei Nachbarskinder, Oskar und Marianne, sollen verheiratet werden, auch weil es den Geschäftsinteressen des Vaters entgegenkommt. Marianne riskiert die Revolte und geht mit Alfred, einem charmanten Tunnichgut, auf und davon; als das Kind aus dieser Verbindung - nicht ohne Zutun der bigotten Großmutter - stirbt, ist Marianne am Ende ihrer Kraft und lässt sich abführen; schon früher hatte ihr Oskar liebevoll-perfide gedroht: du entgehst mir nicht...

Horváth, noch in der k.u.k. Monarchie 1901 geboren, kannte die Heurigen-Seligkeit von Menschen in Wien, die mit Johann-Strauß-Klängen ihren Egoismus kaschierten.

Die Studierenden aus unterschiedlichen Fachbereichen spielen die "Geschichten" mit großem Engagement.


Theaterstück 2016


Else Lasker-Schüler "Die Wupper"

"Ich brachte wahrscheinlich mein Herz ins Fließen, als ich mein Schauspiel >Die Wupper< schrieb. Es war in der Nacht, ich schlief, ja ich schlief. Mein Gehirn war also nicht imstande, mich zu dirigieren, den Takt zu meiner kleinen Erdkugel zu schlagen. Ein Theaterstück muss ja immer eine Welt sein, ins Rollen zu kommen. Nicht um etwa auf die Bühne zu gelangen. Wer daran im Erschaffen auch nur heimlich denkt oder denken kann, der zimmert eine Welt, aber er erschafft sie nicht und - Geschicklichkeit ist keine Zauberei und zaubern heißt des Dichters - Handwerk."

Wir spielten im SS2014:

Wolfgang Borcherts "Draußen vor der Tür"

 Draußen vor der Tür von Wolfgang Borchert

Beckmann und der Andere

Der Gott und der Tod


  last changed 14.06.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop