TU BRAUNSCHWEIG

Das STUDIUM INTEGRALE, das an der Technischen Universität Braunschweig im Wintersemester 1985/86 eingeführt worden ist, lässt sich von der Notwendigkeit leiten, die Integration wichtiger Fragestellungen und Forschungsergebnisse wissenschaftlicher Disziplinen zu fördern.

Die bloße Vermittlung von Fachwissen, die fächerübergreifende Aspekte weitestgehend vernachlässigt, führt nicht selten zu einer Spezialisierung, die gegenwärtigen Anforderungen nicht mehr hinreichend gerecht werden kann. Deshalb sollte in der Ausbildung der Universität in zunehmendem Maße der Tatsache Rechnung getragen werden, dass technische, soziale, politische und ökonomische Strukturen und Prozesse miteinander verflochten sind und unser Leben prägen. In der Verknüpfung spezifischer Fragestellungen kann das Zusammenwirken von Natur- und Ingenieurwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften nicht nur intensiviert, sondern auch eine Ausweitung der Erkenntnishorizonte bewirkt werden.

Gerade das Fächerspektrum einer Technischen Universität ist besonders geeignet, Probleme mit Aktualitätsbezug aus den Perspektiven sehr unterschiedlicher Disziplinen wahrzunehmen, darzulegen und zu erörtern.

Das STUDIUM INTEGRALE, dessen Inhalte und Vermittlungsformen ständig weiterentwickelt werden sollen, besteht derzeit aus einem Angebot in drei verschiedenen Veranstaltungstypen:

I.   Ringvorlesungen

Unter Beteiligung von Wissenschaftlern verschiedener Fakultäten der Technischen Universität Braunschweig sowie auswärtiger Referenten/innen sollen Ringvorlesungen einerseits innerhalb der Universität Gelegenheit bieten, einen Themenkomplex im Facettenreichtum unterschiedlicher Erkenntnisinteressen zu "beleuchten" und damit zugleich Einblicke in andere an der Technischen Universität vertretene Disziplinen zu gewinnen. Anderseits sollen sie universitäre Forschung und Lehre gegenüber der Öffentlichkeit von Stadt und Region Braunschweig präsentieren. Die Vorträge der Ringvorlesungen sind öffentlich.                   

II.   Fachübergreifende Lehrveranstaltungen in der Form problemorientierter Kooperationsveranstaltungen, in denen Dozenten/innen verschiedener Fakultäten bzw. Fächer gemeinsam interessierende Themen aus unterschiedlichen Perspektiven behandeln.

III.  Weitere Lehrveranstaltungen, die ihrer Thematik nach auch für Studenten/Studentinnen anderer Fakultäten bzw. Fächer relevant sind und zu fachübergreifenden Fragestellungen Beiträge leisten, orientieren sich insoweit an den Zielsetzungen des STUDIUM INTEGRALE. Diese Lehrveranstaltungen sind im folgenden unter III aufgeführt und dienen zugleich als Katalog für die FÜGRA-Veranstaltungen (fachübergreifende Anteile für die Studierenden der Ingenieurwissenschaften).

Zu den Veranstaltungen der Typen II und III sind neben Mitgliedern und Angehörigen der Universität weitere besonders interessierte Teilnehmer/innen willkommen. Nichtmitglieder der Technischen Universität Braunschweig werden als Gasthörer/innen eingeschrieben. Über die hierzu notwendigen Voraussetzungen informiert das Immatrikulationsamt (Telefon 05 31/3 91-43 10).


  aktualisiert am 20.08.2009
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang