TU BRAUNSCHWEIG

Finanzierung und Kosten

Finanzierungsmöglichkeiten

Wohnen, Essen und Fahrtkosten – die monatlichen Ausgaben für Studierende sind hoch. Doch es gibt viele Möglichkeiten ein Studium zu finanzieren. Mithilfe von BAföG oder einem Kredit können Sie sich voll und ganz auf Ihr Studium konzentrieren. Alternativ können Sie einen geeigneten Nebenjob, beispielsweise an der Uni, finden oder Sie bekommen sogar ein Stipendium.

Sollten Sie, ihre Eltern oder Ehegatten nicht genug Geld haben, um ein Studium zu finanzieren, dann können Sie Hilfe vom Staat bekommen: das sogenannte BAföG. Zur Hälfte ist das BAföG ein Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. Die andere Hälfte wird als zinsloses Darlehen gewährt, das Sie nach Ihrem Studienende zurück zahlen. Informationen zum BAföG bekommen Sie beim Studentenwerk Ostniedersachsen.

Kontakt zum Studentenwerk OstNiedersachsen

An der Universität gibt es viele Nebenjobs für Studierende. Als Hiwi arbeiten Sie – je nach Absprache – einige Stunden pro Woche und unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität bei Ihren Tätigkeiten. Hiwis werden sowohl in den Instituten und Fakultäten als auch in zentralen Einrichtungen, wie beispielsweise der Universitätsbibliothek oder dem Sportzentrum, gebraucht.

Viele Firmen bieten für Studierende sogenannte Werkstudententätigkeiten an, die Sie ebenfalls neben dem Studium absolvieren können. Stellenangebote finden Sie auf den Webseiten des Career Service.

Jobbörse des Career Service | Stellenmarkt der TU Braunschweig

Eine Alternative zu BAföG, Studienkredit und Nebenjob sind Stipendien. Sie müssen nicht der oder die Beste sein – auch wenn gute Studienleistungen meist eine Bedingung sind. Vielleicht können Sie soziales oder ehrenamtliches Engagement nachweisen? Sehen Sie sich doch einfach unsere Informationen zu Stipendien an – die Fördermöglichkeiten sind vielfältiger, als man denkt.

Weitere Informationen zu Stipendien

Sie brauchen dringend Geld, erfüllen jedoch nicht die Voraussetzungen, um BAföG zu bekommen? Dann können Sie sich an die staatliche KfW Förderbank wenden. Die Bank vergibt Darlehen, um Studierenden im Erststudium zu helfen. Damit Sie den Lebensunterhalt unabhäbig vom Einkommen Ihrer Eltern bestreiten können. Das Studentenwerk berät die Interessenten über das Kreditprogramm der KfW Bank und vermittelt das Darlehen.

Kontakt zur Finanzierungsberatung des Immatrikulationsamts | KfW Förderbank | Studentenwerk OstNiedersachsen

Semesterbeitrag

Um sich an der TU Braunschweig zu immatrikulieren oder rückzumelden, müssen Sie Ihren Semesterbeitrag einzahlen.
Wenn Sie sich neu an der TU Braunschweig einschreiben müssen Sie Ihren Semester- bzw. Immatrikulationsbeitrag im Zuge Ihrer Einschreibung an die Hochschule überweisen.
Wenn Sie bereits an der TU Braunschweig immatrikuliert sind können zwischen zwei Verfahren wählen: Entweder Sie überweisen den Gesamtbetrag bis zum jeweiligen Stichtag (01.02. zu einem Sommersemester, 01.08. zu einem Wintersemester) oder Sie nehmen am Abbuchungsverfahren teil.

Der Semesterbeitrag für das Wintersemester 2017/2018 setzt sich aus folgenden Einzelbeträgen zusammen:

  • 100,00 Euro Studentenwerksbeitrag
  • 181,57 Euro Studentenschaftsbeitrag (einschließlich Semesterticket)
  • 75,00 Euro Verwaltungskostenbeitrag
= 356,57 Euro Semesterbeitrag

Der letztmalig zum Sommersemester 2014 zu entrichtende Studienbeitrag in Höhe von 500 Euro wird nicht mehr erhoben. Eventuell müssen jedoch Langzeitsstudiengebühren entrichtet werden (i. d. R. wenn das Studienguthaben aus Regelstudienzeit zuzüglich sechs weiterer Semester überschritten wird).

Langzeitstudiengebühr | Zahlungsweise

Studienbeiträge

Vom Sommersemester 2007 bis zum Sommersemester 2014 zahlten alle eingeschriebenen Studierenden an niedersächsischen Hochschulen, auch an der TU Braunschweig, Studienbeiträge in Höhe von 500,00 Euro pro Semester. Diese Studienbeiträge wurden vom Niedersächsischen Landtag mittels Gesetz vom 11. Dezember 2013 zum Wintersemester 2014/2015 abgeschafft.


Studiengebühren

Langzeitstudiengebühren werden fällig, wenn Studierende ihre Regelstudienzeit um mehr als sechs Semester überschreiten. In einigen weiterbildenden Studiengängen oder als Gasthörer müssen Sie keine Studienbeiträge, sondern Studiengebühren bezahlen.
Studierende, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, müssen eine Studiengebühr in Höhe von 800,00 Euro pro Semester entrichten.

Nach Ablauf der Regelstudienzeit zuzüglich sechs weiterer Semester müssen Sie Langzeitstudiengebühren in Höhe von 500,00 Euro je Semester entrichten.

 Ausnahmen: Keine Langzeitstudiengebühren zahlen müssen beispielsweise Studierende,

  • die Kinder unter 14 Jahren betreuen,
  • die einen nahen Angehörigen pflegen,
  • die eine in der Studienordnung vorgesehene Studienzeit an einer ausländischen Hochschule absolvieren,
  • die beurlaubt sind,
  • die ein in der Studienordnung vorgesehenes Praxissemester absolvieren.

Darüber hinaus können die Langzeitstudiengebühren ganz oder teilweise bei Vorliegen einer unbilligen „Härte“ erlassen werden. Eine unbillige Härte liegt in der Regel vor, wenn sich die Studienzeit aufgrund einer Behinderung, schweren Erkrankung oder den Folgen als Opfer einer Straftat verlängert hat.

Antragsformular

Für bestimmte weiterbildende Studiengänge sind Studiengebühren festgesetzt worden:

  • Für den Weiterbildungsstudiengang Personalentwicklung im Betrieb ist eine Studiengebühr in Höhe von 100,00 Euro pro Semester zu entrichten.
  • Im weiterbildenden Fernstudiengang ProWater – Nachhaltiges Management und Schutz von Gewässern ist ein Mindestentgelt von zurzeit 528,00 Euro (entsprechend 12 CP) pro Semester zu entrichten. Näheres zu Ausbildungskosten und Einzelzertifikaten finden Sie auf den Webseiten des Studiengangs.
  • Für den Weiterbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie entrichten Sie eine monatliche Gebühr in Höhe von 280,00 Euro. Die Gebühr für das Auswahlgespräch beträgt 40,00 Euro. Näheres zu den Ausbildungskosten und Einnahmen finden Sie auf den Webseiten des Studiengangs.

Studierende in diesen Fächern zahlen nicht die eventuell anfallenden Langzeitstudiengebühren, sondern stattdessen die speziellen Studiengebühren für das jeweilige Fach. Das gilt jedoch nicht, wenn Sie im Rahmen eines Parallelstudiums zusätzlich für einen langzeitstudiengebührenpflichtigen Studiengang eingeschrieben sind.

Personalentwicklung im Betrieb | ProWater | Psychologische Psychotherapie

Für eine Gasthörerschaft erhebt die Technische Universität Braunschweig pro Semester eine Gebühr in Höhe von:

  • 50,00 Euro bei einem Umfang bis einschließlich 4 Semesterwochenstunden,
  • 100,00 Euro bei einem Umfang bis einschließlich 8 Semesterwochenstunden.

Überweisen Sie den Betrag bitte an die TU Braunschweig, geben Sie den Verwendungszweck (Gasthörer/in, Name, Vorname) an und legen Sie Ihrem Gasthörerantrag dann eine Kopie der Überweisungsbestätigung bei.

Von der Gebühr befreit sind Studierende anderer staatlicher Hochschulen aus Niedersachsen.

Um Studienleistungen einzubringen und Prüfungen abzulegen, müssen Sie eine gesonderte Gebühr von jeweils 75,00 Euro pro Stunde zahlen, die zusätzlich für die Durchführung der Prüfungs- beziehungsweise Studienleistung, einschließlich Vor- und Nachbereitung aufgewendet werden muss. Studierende anderer Hochschulen zahlen nur die Hälfte.

Kontakt zum Immatrikulationsamt

Studienguthaben

Langzeitstudiengebühren werden nicht erhoben, solange die oder der Studierende über ein Studienguthaben verfügt.

Das Studienguthaben ergibt sich aus der Zahl der Semester der Regelstudienzeit für den gewählten grundständigen Studiengang zuzüglich sechs weiterer Semester (Bachelor 6 Semester Regelstudienzeit + 6 Toleranzsemester). Für einen konsekutiven Masterstudiengang erhöht sich das Studienguthaben um die Zahl der Semester der Regelstudienzeit für diesen Studiengang (4 Semester Regelstudienzeit).

Hat die oder der Studierende den für den Masterstudiengang qualifizierenden Abschluss an einer im Ausland gelegenen Hochschule oder an einer im Inland gelegenen Hochschule, die nicht dauerhaft staatlich gefördert wird, erworben, so ergibt sich das Studienguthaben aus der Zahl der Semester der doppelten Regelstudienzeit des Masterstudienganges (4 Semester Regelstudienzeit + 4 Semester Regelstudienzeit).

Das Studienguthaben wird nicht verbraucht in Semestern oder Trimestern, in denen die oder der Studierende

  1. beurlaubt ist,
  2. ein Kind im Sinne des § 25 Abs. 5 BAföG tatsächlich betreut, das zu Beginn des Semesters oder Trimesters das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
  3. eine nahe Angehörige oder einen nahen Angehörigen im Sinne des § 7 Abs. 3 des Pflegezeitgesetzes pflegt und die Pflegebedürftigkeit im Sinne des § 3 Abs. 2 des Pflegezeitgesetzes nachgewiesen worden ist,
  4. als gewählte Vertreterin oder gewählter Vertreter in einem Organ der Hochschule, der Studierendenschaft oder des Studentenwerks tätig ist oder
  5. das Amt des Gleichstellungsbeauftragten wahrnimmt.

Nummer 4 und 5 findet höchstens zwei Semester oder drei Trimester Anwendung.


Zahlungsweise für Beiträge und Gebühren

Wenn Sie den Semesterbeitrag und/oder Studiengebühren einzahlen, immatrikulieren Sie sich an der TU Braunschweig oder melden sich für das kommende Semester zurück.


Als Studienanfängerin oder Studienanfänger müssen Sie die Beiträge und/oder Gebühren zahlen, wenn Sie sich an der TU Braunschweig einschreiben.

Bereits immatrikulierte Studierende zahlen die Beiträge und Gebühren bis zum

  • 01.08. für das jeweilige Wintersemester und
  • 01.02. für das jeweilige Sommersemester.

Nehmen Sie als bereits immatrikulierter Studierender am Abbuchungsverfahren teil, erfolgt die Abbuchung ebenfalls zu diesen Terminen.

Bei nicht fristgerechter Rückmeldung wird eine zusätzliche Verwaltungsgebühr von 15,00 Euro erhoben. Erfolgt bis zum Semesterbeginn keine Rückmeldung, ist der Studierende kraft Gesetzes exmatrikuliert.

Kontakt zum Studienservice-Center

Wir empfehlen allen bereits immatrikulierten Studierenden, die Beiträge und Gebühren per Abbuchungsverfahren einziehen zu lassen. Die Technische Universität Braunschweig bietet als besondere Serviceleistung das Abbuchungsverfahren auf freiwilliger Basis an.

Durch die Erteilung einer Einzugsermächtigung bietet die Technische Universität Braunschweig den Studierenden ein Rückmeldeverfahren mit folgenden Vorteilen:

  • Abbuchung zu zwei feststehenden Zeitpunkten zum
    01.02. für das Sommersemester und
    01.08. für das Wintersemester.
  • Abbuchung des richtigen Betrages.
  • Keine versäumte Rückmeldung: Sie melden sich automatisch zurück.
  • Die Studierenden müssen nicht an die zukünftigen Rückmeldezeitpunkte denken. Eine nachträgliche Rückmeldung wäre gebührenpflichtig.
  • Falls Sie keine automatische Abbuchung mehr wünschen, kann die Abbuchungsermächtigung jederzeit rechtzeitig vor den jeweiligen Fälligkeitsterminen widerrufen werden.
  • Bei einer Exmatrikulation erlischt automatisch auch die erteilte Abbuchungsermächtigung.
  • Wenn Sie Ihre Einschreibung zurück nehmen, wird die Abbuchungsermächtigung sofort storniert und wir überweisen den bereits abgebuchten Semesterbeitrag zurück.

Die Aufnahme eines Neuantrages, einer Änderung der Bankverbindung oder Löschung/Widerruf der Abbuchungsermächtigung müssen Sie bis zum

  • 20.01. für ein Sommersemester und
  • 20.07. für ein Wintersemester

durchführen, damit der neue Sachverhalt zum nächsten Termin berücksichtigt werden kann.

Stornogebühren, die auf Grund der Nichtdeckung eines Kontos oder bei Angabe einer falschen Bankverbindung, sowie bei einem nicht rechtzeitigen Widerruf einer Einzugsermächtigung des abgebuchten Betrages entstehen, müssen vom Studierenden getragen werden.

Wichtig: Bevor ein abgebuchter Betrag widerrufen wird, bitte die Sachlage mit dem Immatrikulationsamt klären, damit Stornofälle vermieden werden.

Abbuchungsermächtigung

Falls Sie nicht am Abbuchungsverfahren teilnehmen möchten, überweisen Sie die Beiträge und Gebühren bitte fristgerecht an die TU Braunschweig. Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung an:

  • Kontoinhaber: TU Braunschweig
  • IBAN: DE62 2505 0000 0001 7087 00
  • BIC (Swift Code): NOLA DE 2HXXX (Braunschweigische Landessparkasse)
  • Angaben im Verwendungszweck:
    "20172.Matrikel-Nr., Name, Vorname"
    Beispiel: 20172.4425876, Mustermann, Moritz

  aktualisiert am 23.10.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang