TU BRAUNSCHWEIG

Die Kosten auf einen Blick

Wir haben für Sie zusammengestellt, wie viel die Studierenden in Braunschweig ausgeben und wo sie ihr Geld herbekommen. Lesen Sie in der Spar-, der Normal- und der Luxus-Variante beispielhaft nach, wie viel oder wenig Sie in Braunschweig für Studium, Miete und Freizeit ausgeben.

Wohnheim mit Kinosaal

Sparstudent Hendrik radelt morgens zur Uni. Weit ist der Weg sowieso nicht. Vom Studentenwohnheim mit eigenem Kinosaal bis zur Mensa braucht er gerade einmal zehn Minuten, im Winter nutzt er Semesterticket und Bus.

Hendrik studiert mit finanzieller Unterstützung seiner Eltern und BAföG. In den Semesterferien jobbt er bei Volkswagen, weil er im vierten Semester gerne ins Ausland will. Schweden oder Irland, da ist er sich noch nicht ganz sicher. Im Sprachenzentrum der TU Braunschweig lernt er jetzt erstmal Schwedisch. Abends geht er gerne in die Wohnheim-Kneipe "Schuntille" und trifft sich mit anderen Studierenden aus allen Fakultäten und aller Herren Länder. Bis auf Mittwochs: mittwochs spielt er Basketball beim Unisport - kostenfrei.

Und so sieht Hendriks Monatsbudget aus:

monatliche Einnahmen (Euro) monatliche Ausgaben (Euro)
Unterhalt (Eltern)
150,00
Wohnheimzimmer
240,00
BAföG
350,00
Essen + Trinken
130,00
Nebenjob
100,00
Kleidung
35,00
    Arztkosten + Medikamente
35,00
    Studienunterlagen
25,00
    Telefon + Internet
30,00
    Öffentliche Verkehrsmittel
35,00
    Freizeit, Sport, Sprachkurs
40,00
Gesamteinnahmen
600,00
Gesamtausgaben
570,00

 

Die Zahlen basieren auf der Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes und wurden für die Stadt Braunschweig angepasst.

Ab und zu nach Hamburg oder an die Nordsee

Maja nutzt ihr Semesterticket voll aus. Jeden Monat fährt sie kreuz und quer durch Norddeutschland, besucht Museen in Hamburg oder Freunde in Cuxhaven. In Braunschweig macht sie gerne bei den Workshops des AStA mit, von Gitarre bis Webseitenbasteln ist da immer was dabei.

Majas Eltern sind beide berufstätig und stocken so das BAföG ihrer Tochter auf. In der Altbau-WG - mit Dachterrasse und Flatrate - ist immer was los. Die vier WG-Mitglieder kochen oft gemeinsam und laden dann Freunde ein. Die hat Maja schnell gefunden, denn nach den Workshops sind die Teilnehmer oft noch auf ein Getränk durch's Univiertel gezogen.

Und so sieht ihr Monatsbudget aus:

monatliche Einnahmen (Euro) monatliche Ausgaben (Euro)
Unterhalt (Eltern)
400,00
WG-Zimmer
255,00
BAföG
180,00
Essen + Trinken
155,00
Nebenjob
150,00
Kleidung
50,00
    Arztkosten + Medikamente
60,00
    Studienunterlagen
45,00
    Telefon + Internet
35,00
    Öffentliche Verkehrsmittel
50,00
    Freizeit, Sport, Konzerte
70,00
Gesamteinnahmen
730,00
Gesamtausgaben
725,00

 

Die Zahlen basieren auf der Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes und wurden für die Stadt Braunschweig angepasst.

Balkon mit Blick auf den Prinzenpark

Michael hat ein eigenes Appartement. Hier schraubt er an seinem Computer, damit der die Simulationen für sein Praxisprojekt schneller rechnet. Wenn er sich erholen will, fährt er mit seinem Polo zu den Konzerten seiner Lieblingsbands nach Hannover oder Berlin.

Durch seinen Hiwi-Job an einem der Institute seines Studiengangs verdient sich Michael Geld zu seinem Studienkredit dazu. Seine Eltern sponsern ihm sein Auto, damit er öfter nach Hause kommt. Krankenversichert ist Michael schon seit seiner Ausbildung zum Mechatroniker selbst.

Und so sieht Michaels Monatsbudget aus:

monatliche Einnahmen (Euro) monatliche Ausgaben (Euro)
Unterhalt (Eltern)
600,00
eigene Wohnung
335,00
Nebenjob
360,00
Essen + Trinken
190,00
  Kleidung
70,00
    Eigene Krankenversicherung,
Arztkosten + Medikamente
60,00
    Studienmaterial
50,00
    Telefon + Internet
40,00
    Auto + Benzin
120,00
    Freizeit, Sport, Computer
90,00
Gesamteinnahmen
960,00
Gesamtausgaben
955,00

 

Die Zahlen basieren auf der Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes und wurden für die Stadt Braunschweig angepasst.

Semesterbeiträge und Langzeit-Studiengebühren

An der TU Braunschweig zahlen Sie pro Semester den Semesterbeitrag. Der letztmalig zum Sommersemester 2014 zu entrichtende Studienbeitrag in Höhe von 500 Euro entfällt.

Semesterbeitrag für das Sommersemester 2017: 341,39 Euro

Drei Beiträge werden im Semesterbeitrag zusammengefasst:

  • Der Beitrag an das Studentenwerk, das die Mensen und Wohnheime betreibt. Darüber hinaus betreut es die Studierenden rund ums BAföG, organisiert die Kinderbetreuung, bietet Sozial- und Psychotherapeutische Beratung an und unterstützt kulturelle Veranstaltungen. » 98,00 Euro
  • Der Studentenschafts-Beitrag mit dem der AStA das von den Studierenden gewählte Semesterticket und die verschiedenen Referate und AGs finanziert. » 168,39 Euro
  • Der Verwaltungskostenbeitrag liegt für alle Hochschulen in Niedersachsen bei » 75,00 Euro

Langzeit-Studiengebühren

Die TU Braunschweig erhebt Langzeit-Studiengebühren, wenn Studierende die Regelstudienzeit um mehr als sechs Semester überschreiten. Ebenfalls gebührenpflichtig sind die berufsbegleitenden weiterführenden Studiengänge.

Weitere Informationen

zur Finanzierung des Studiums

So finanzieren Sie Ihr Studium

Die Deutschlandstipendiatin Julia Deditius studiert Biologie. Weiterlesen...

Sie haben drei Möglichkeiten, um die eigenen Finanzen aufzubessern: Stipendien, BAföG oder Studienkredite. Sie unterscheiden sich in den Voraussetzungen, der Förderdauer und den Rückzahlungsmodalitäten.

Stipendien: Leistung lohnt sich

Stipendien in Form von finanzieller Unterstützung oder Weiterbildungsmaßnahmen werden von den Stipendiengebern über einen bestimmten Zeitraum hinweg gewährt. Voraussetzung sind meist gute oder hervorragende Leistungen, zurückgezahlt werden muss nichts.

Die TU Braunschweig als Stipendiengeber

An der TU Braunschweig gibt es die unterschiedlichsten Stipendien: Manche sind für alle Studiengänge offen, bei anderen können sich Studierende bestimmter Studiengänge bewerben. Einen Überblick bietet die Webseite Stipendien und Preise.

Am bekanntesten ist das Deutschlandstipendium: Es steht Studierenden aller Bachelor- und Masterstudiengänge offen und wird nach Begabung und Leistung vergeben.  Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten zwei Semester lang monatlich 300 Euro. Die Summe wird jeweils zur Hälfte von externen Förderern und vom Bund finanziert.

Seit 2014 vergibt zudem die Carolo-Wilhelmina-Stiftung jährlich Stipendien aus den Erträgen ihres Stiftungskapitals. Mit Carolo-Wilhelmina-Stipendien werden Studierende der TU Braunschweig gefördert, deren Studium durch eine unsichere Finanzierung bedroht ist oder vor dem Abbruch steht. Die Fördersumme beträgt ebenfalls monatlich 300 Euro über einen Zeitraum von zunächst zwei Semestern. Anträge müssen vom Immatrikulationsamt, dem International Office, dem Studentenwerk oder dem AStA der TU Braunschweig gestellt werden.

Externe Stipendiengeber

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt elf große Begabtenförderungswerke, von der Bischöflichen Begabtenförderung im Cusanuswerk bis zur Studienstiftung des deutschen Volkes. Für jeden dieser Stipendiengeber finden Sie hier an der TU Braunschweig einen Vertrauensdozenten, der Sie bei Ihrer Bewerbung unterstützt. Und wenn Sie zwischendurch im Ausland studieren möchten, beraten Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des International Office zu den ebenfalls zahlreichen Auslandsstipendien.

Ihre Ansprechpartner finden Sie in unserer Kontaktliste.

Stipendien und Preise

Jeder 4. Studierende bekommt BAföG

Damit Sie studieren können, auch wenn Ihre eigenen finanziellen Möglichkeiten oder die Ihrer Eltern oder Ehegatten dazu nicht ausreichen, hat der Bund die Ausbildungsförderung BAföG eingerichtet.

Das BAföG ist zur Hälfte ein Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. Die andere Hälfte wird als zinsloses Darlehen gewährt, das nach dem Ende des Studiums zurückgezahlt wird.

Das BAföG ist abhängig vom Einkommen Ihrer Eltern, Ihrem eigenen Einkommen und dem Einkommen der Ehegatten. In Deutschland erhält etwa ein Viertel aller Studierenden BAföG, im Durchschnitt 420 Euro inklusive Mietzuschlag und Zuschüssen zur Kranken- und Pflegeversicherung.

Ihre Ansprechpartner in Braunschweig

Bei der Abteilung Studienfinanzierung des Studentenwerks OstNiedersachsen in der Wilhelmstraße 1 können Sie während der Sprechzeiten montags bis donnerstags von 10 bis 14 Uhr sowie freitags von 10 bis 12 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung vorbeikommen. Telefonische Auskünfte bekommen Sie außerhalb der Sprechzeiten. Dort sind außerdem zusätzliche Termine nach vorheriger Vereinbarung möglich.

Ihre Ansprechpartner finden Sie in unserer Kontaktliste.

Studienkredite

Wenn Unterhalt, Bafög, Nebenjob und Stipendien nicht für die Finanzierung des Studiums ausreichen, können Studierende einen Studienkredit aufnehmen. Die KfW Bankengruppe gehört dem Bund und den Ländern und bietet, weil sie den öffentlichen Auftrag dazu hat, zinsgünstige Kredite an.

Die Kredite und Darlehen müssen grundsätzlich komplett zurückgezahlt werden, inklusive der Zinsen. Sie werden in Raten ausbezahlt, die Rückzahlung beginnt zwischen 6 und 24 Monate nach dem Ende des Studiums.

KfW-Kredite

Es stehen grundsätzlich zwei KfW-Kreditformen zur Verfügung: Den Studienkredit können Sie bereits zu Beginn Ihres Studiums beziehen und zwischen 100 und 650 Euro monatlich erhalten. Dies geschieht unabhängig vom Einkommen Ihrer Eltern und zusätzlich zu Bafög oder dem Bildungskredit. Der zinsgünstigere Bildungskredit greift Studierenden finanziell unter die Arme, wenn sie bereits kurz vor dem erfolgreichen Abschluss des Studiums stehen.

Studienkredite anderer Banken

Viele Banken bieten Privatkunden ebenfalls Produkte mit dem Namen "Studienkredit" an. Die Bedingungen, Zinssätze, Laufzeiten und Rückzahlungsmodalitäten sind dabei unterschiedlich geregelt. Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema, damit Sie das beste Kreditmodell wählen können.

Ihre Ansprechpartner finden Sie in unserer Kontaktliste.

Weitere Informationen

Zu den Webseiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Studiengebühren für weiterführende Studiengänge

Für die weiterführenden Aufbaustudiengänge gelten spezielle Gebühren.

Studiengebühren für Gasthörer

Gasthörer können vier oder acht Wochenstunden an Lehrveranstaltungen teilnehmen und entrichten dafür spezielle Gebühren. Über das Gasthörerverhältnis und den Verfahrensablauf informiert Sie das I-Amt.

Ihre Ansprechpartner

Internationale Studierende

Für internationale Studierende bietet das International Office eigene Informationen.


  aktualisiert am 23.01.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang